Fr., 19.07.2013

Polizei geht von Wiederholungstäter aus Exhibitionist am Kanal: Erneut Frauen belästigt

Die Polizei schätzt das Gefährdungspotenzial des Unbekannten gering ein.

Die Polizei schätzt das Gefährdungspotenzial des Unbekannten gering ein. Foto: Anne Eckrodt

Senden - 

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage wurden Frauen am Kanal im Bereich Schölling von einem Mann belästigt, der sich in schamverletzender Weise zeigte. Die Polizei geht angesichts von exakten Beschreibungen der Zeuginnen davon aus, dass es sich um dieselbe Person handelt.

Von Dietrich Harhues

Erneute Belästigung am Kanal: Ein Exhibitionist ist am Donnerstagnachmittag im Bereich zwischen Schölling-Brücke und Sperrtor beobachtet worden. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um dieselbe Person handelt, die bereits am Dienstag (WN, 18. Juli) an der Alten Fahrt aufgefallen ist. Dies bestätigen die Beamten auf WN-Anfrage.

Bei dem jüngsten Fall hielten sich eine 23-jährige und eine 25-jährige Sendenerin am Ufer der Wasserstraße auf, als auf der gegenüberliegenden Kanalseite ein Unbekannter sich zuerst mit seiner Hand in die Hose fasste, im weiteren Verlauf sein Geschlechtsteil entblößte und deutlich erkennbar onanierte, wie es im Bericht der Pressestelle der Polizei heißt. Als die Frauen damit drohten, die Polizei zu alarmieren, suchte der Exhibitionist das Weite. Er flüchtete mit seinem Roller über den Leinpfad in Richtung Senden.

Die Zeuginnen, die die Polizei auf ihrem Heimweg benachrichtigten, haben die Person so beschrieben: zirka 50 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, normale Statur mit Bierbauch, komplett dunkelblau bekleidet. Der Mann trug einen dunklen Sturzhelm, er war mit einem blauen Roller mit schwarzem Top-Case unterwegs. Die exakte Beschreibung der beiden Frauen aus Senden deckt sich mit den Beobachtungen der gleichaltrigen Frauen aus Münster, die am Dienstag in der Nähe auf ähnliche Weise gestört worden waren. Die Polizei erwartet, dass der Unbekannte mit diesen Hinweisen gefunden wird.

„Der Bezirksdienst und die Streifen sind sensibilisiert worden“, steckt Polizeisprecher Ralf Strocks die weitere Vorgehensweise ab. Und stellt klar: Eine Observierung des Areals komme nicht Betracht. Denn die Polizei schätzt das Gefährdungspotenzial des Unbekannten gering ein. Übergriffe auf Frauen, die sich am Kanal aufhalten, seien nicht zu befürchten, beteuert der Polizeisprecher.

Nähere Hinweise, die dazu führen, den offenbaren Wiederholungstäter aufzuspüren, sind erbeten an die Rufnummer 0 25 91/7930.

"

»Wir gehen davon aus, dass es sich um dieselbe Person handelt.«

Polizeisprecher Frank Storcks über den Unbekannten, der am Dienstag und am Donnerstag aufgefallen ist

"
Google-Anzeigen

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 2.5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 2.7/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Facebook Empfehlungen

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1247244?categorypath=%2F2%2F668743%2F668748%2F709553%2F709583%2F709601%2F1795627%2F