Fr., 29.06.2012

Musik am Wasser mit viel Feuer Die dritten „AaSeerenaden“ eröffnen am nächsten Wochenende die Leichtigkeit der Sommerferienzeit

Musik am Wasser mit viel Feuer : Die dritten „AaSeerenaden“ eröffnen am nächsten Wochenende die Leichtigkeit der Sommerferienzeit

Generalmusikdirektor Fabrizio Ventura (r.) und der Leiter der Westfälischen Schule für Musik in Münster, Prof. Ulrich Rademacher, haben den Notenschlüssel schon in der Hand. Mit ihren Orchestern und Konzerten wollen sie nicht nur neue Musikfreunde gewinnen. Der Förderverein der Musikschule erhofft sich großherzige Spenden, damit der musikalische Nachwuchs aus Münster auch künftig auf sich aufmerksam machen kann. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Still und fast starr ruhte gestern der See, fast wirkte er in der frühsommerlichen Schwüle wie Blei. Eine Woche noch, dann werden die dritten „AaSeerenaden“ ganz viel frischen musikalischen Wind über den münsterischen Aasee fächeln, vor hoffentlich wieder mindestens 12 000 Besuchern wie im vergangenen Jahr Es könnten auch ruhig noch mehr werden.

Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy

Für den Intendanten der AaSeerenaden, Prof. Peter von Wienhardt, sind die Schritte auf dem Weg zu einem turnusmäßigen Festival am Aasee klar vorgegeben. Ein Jahr das Niveau steigern, ein Jahr das Niveau hoch halten. Bei den dritten Aaseerenaden am kommenden Wochenende geht es vor allem darum, das im vergangenen Jahr vorgelegte hohe Niveau mit zwei Sinfonie­orchestern, nämlich dem münsterischen unter der Leitung von Generalmusikdirektor Fabrizio Ventura, und dem Nederlands Symfonieorkest unter Jan Willem de Vriend, zu halten. Im kommenden Jahr, so verspricht Wienhardt, wird dann wieder der Überraschungseffekt mit neuen Formationen und Programmen im Vordergrund stehen. Für Fabrizio Ventura steht an erster Stelle der Wunsch, „Musik für alle“ zu machen und den einen oder anderen Kulturfreund, der bislang vielleicht noch Schwellenangst vor dem Theater hatte, künftig ins Theater Münster zu Opern oder Sinfoniekonzerten zu locken. Die Promenadenkonzerte an den Aaseeterrassen hatte im vergangenen Jahr an drei Tagen mehr als 12 000 Besucher. Das Festival bietet Klassik und populäre Unterhaltung. Partner der AaSeerenaden sind die Freunde und Förderer des Sinfonieorchesters, LBS Landesbausparkasse West, Sparkasse Münsterland Ost, StartMusic, unsere Zeitung und die Aaseeterrassen. Der Eintritt zu allen Konzerten ist für die Besucher kostenfrei. Die erbetenen Spenden gehen diesmal an den Förderverein der Westfälischen Schule für Musik in Münster, Konto 171 009 bei der Sparkasse Münsterland Ost, Bankleitzahl 400 501 50.

Google-Anzeigen

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Facebook Empfehlungen

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/907117?categorypath=%2F2%2F668743%2F668748%2F709670%2F709676%2F2605213%2F2605215%2F973701%2F