Rheine
Interaktive Karte
20.05.2017

Hier treibt sich der Buchsbaum-Zünsler rum

Der Buchsbaum-Zünsler beschäftigt unsere Nutzer. Ihre Meldungen zeigen: Der kleine Schädling ist bereits im ganzen Stadtgebiet von Rheine aufgetaucht. Unsere interaktive Karte gibt einen Überblick über die Sichtungen.

Er stammt eigentlich aus Südostasien, ist in diesem Jahr aber auch für viele Rheinenser eine wahre Plage: Der Buchsbaum-Zünsler frisst sich in diesem Frühling durch Rheines Parks und Gärten – und zerstört die sonst so beständigen Buchsbäume. Auf den Aufruf von MV digital, befallene Stellen zu melden, haben uns viele Nutzer geschrieben, wo die Raupe überall aufgetaucht ist. Und die Fundstellen verteilen sich über das ganze Stadtgebiet, wie unsere interaktive Karte zeigt:

2006 ist die schädliche Raupe erstmals in Deutschland aufgetaucht, in diesem Jahr hat sie sich dann – wohl auch wegen der schon früh hohen Temperaturen – explosionsartig ausgebreitet.

Video: MV web-tv
Buchsbaumzünsler in Rheine

Tipps zur Bekämpfung des Buchsbaum-Zünslers gibt die Landwirtschaftskammer Münster:

  • Die warme Witterung der letzten Tage hat auch die Entwicklung des Buchsbaumzünslers begünstigt.
  • Buchsbäume sollten frühzeitig, am besten ab März bis Oktober, auf Befall kontrolliert werden.
  • Die Raupen fressen zumeist versteckt im Innern der Buchsbaumpflanzen. Deshalb auch mal die Zweige des Buchsbaums auseinanderbiegen. Von außen sind die gelbgrünen bis dunkelgrünen und schwarz gestreiften Raupen auf den Buchsbaumblättern nur sehr schwer zu erkennen.
  • Bei stärkerem Auftreten der Raupen kann es sehr schnell zu erheblichen Fraßschäden kommen. Da die Raupen auch die Rinde der Buchsbaumtriebe anfressen, sterben diese zum Teil sogar ab.
  • An den Pflanzen bleiben feine Gespinste mit daran anhaftenden Kotkrümeln zurück.
  • Der Buchsbaumzünsler vermehrt sich sehr schnell: Im Laufe eines Jahres können sich zwei bis drei Generationen des Schädlings entwickeln.
  • Bei nur leichtem Befall Raupen per Hand absammeln und abtöten. Gespinste und Befallsnester herausschneiden und mit den Raupen im Biomüll oder auf dem Kompost entsorgen.
  • Eine Behandlung mit einem zugelassenen Pflanzenschutzmittel kann hilfreich sein (sinnvoll aber erst ab etwa April). Der Buchsbaum sollte vollständig mit Spritzlösung benetzt sein, insbesondere auch das Pflanzeninnere.
  • Bei starkem Befall hilft oft nur noch die Entfernung des Buchsbaums.
Autor: Sebastian Kröger
Tel: 05971/94763-31

Artikel bewerten

4.3
4,3 (7 Stimmen)

Mehr zu dem Thema

Kommentare (0)

Für bereits registrierte User:
Noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich hier, um eines unserer digitalen Abonnements zu buchen.