Münsterland
Trümmerfeld auf der Autobahn
20.03.2017

Schwerstverletzt nach Zusammenprall

Ein schwerer Unfall hat am Sonntagabend auf der Autobahn 31 für fünf schwerstverletzte Personen gesorgt. Bei der Kollision von zwei Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 60.000 Euro und ein Trümmerfeld, das sich rund 200 Meter über die Autobahn erstreckte.

Ein 18-jähriger Ochtruper war am Sonntagabend, 19. März, um 21.40 Uhr mit seinem Ford Fiesta auf der A31 in Richtung Emden unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Gescher/Coesfeld verlor er nach ersten Ermittlungen der Polizei aus noch nicht bekannten Gründen die Kontrolle über seinen Kleinwagen. Der Fiesta schlug daraufhin in die rechte Leitplanke, schleuderte anschließend über die gesamte Fahrbahn bis in die Mittelschutzplanke und kam schließlich quer auf der Fahrbahn zum Stehen.

Beteiligte schwerstverletzt

Ein 44-jähriger Passatfahrer aus Ibbenbüren, der mit zwei Erwachsenen und einem 12-jährigen Kind unterwegs war, konnte die noch nicht abgesicherte Unfallstelle nicht rechtzeitig erkennen und prallte mit hoher Geschwindigkeit auf das liegengebliebene Fahrzeug. Mit Ersthelfern und zahlreichen Rettungskräften konnten die eingeklemmten Unfallbeteiligten befreit und schwerstverletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt und teilweise zerrissen; ein Motorblock lag auf der Fahrbahn, das entstandene Trümmerfeld erstreckt sich auf etwa 200 Meter.

60.000 Euro Schaden

Die Richtungsfahrbahn Emden musste zur Unfallaufnahme, Beseitigung des Trümmerfeldes und Reinigung der Fahrbahn komplett gesperrt werden. Die Fahrbahn wird voraussichtlich gegen 4.30 Uhr wieder freigegeben. Es entstand ein Stau von bis zu zwei Kilometer. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 60.000 EUR.

Artikel bewerten

0.0
0,0 (0 Stimmen)

Kommentare (0)

Für bereits registrierte User:
Noch nicht registriert?
Registrieren Sie sich hier, um eines unserer digitalen Abonnements zu buchen.