Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Politik Ausland

Globaler Klimastreik: Proteste in fast 160 Staaten geplant

Freitag, 20. September 2019 - 04:52 Uhr

von dpa

Klima-Demonstration von Fridays for Future auf dem Hamburger Gänsemarkt. Foto: Georg Wendt/Archiv

Berlin (dpa) - 2600 Städte, fast 160 Staaten: Die Bewegung Fridays for Future will heute auf den Straßen weltweit Druck auf die Regierungen ausüben - jetzt auch mit Unterstützung von Erwachsenen.

Zu einem globalen Streik für mehr Klimaschutz erwartet die Jugendbewegung Fridays for Future am Freitag mehrere Hunderttausend Teilnehmer. Allein in Deutschland sind in Dutzenden Städten mehr als 500 Aktionen und Demonstrationen angemeldet.

Für die internationale Streikwoche, die Freitag beginnt, haben Aktivisten Proteste in mehr als 2600 Städten in fast 160 Staaten angekündigt.

Die von der Schwedin Greta Thunberg angestoßene Protestbewegung wird von Schülern und Studenten getragen. Sie fordern von der Politik mehr Ehrgeiz im Kampf gegen die Erderhitzung und die drohende Klimakatastrophe. Vor allem müsse gemäß dem Pariser Klimaabkommen die globale Erwärmung auf unter 1,5 Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit eingedämmt werden.

Fridays for Future appelliert erstmals auch an alle Erwachsenen, sich den Protesten anzuschließen. „Tomorrow we strike back! (Morgen schlagen wir zurück)“, schrieb Thunberg am Donnerstagnachmittag bei Twitter.

Der Massenprotest richtet sich auch gegen die Sitzung des Klimakabinetts am Freitag in Berlin. Der Ausschuss der Bundesregierung will ein milliardenschweres Gesetzespaket zum Klimaschutz auf den Weg bringen. Viele Umweltorganisationen befürchten, dass die Maßnahmen nicht ausreichen, um die drohende Klimakatastrophe abzuwenden.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.