Beim Versteckspielen tödlich verletzt: Achtjähriger stirbt

Beim Versteckspielen tödlich verletzt: Achtjähriger stirbt

Absperrband der Polizei. Foto: Bodo Marks/Archiv

Goch (dpa/lnw) - Ein achtjähriger Junge hat sich beim Versteckspielen im niederrheinischen Goch tödlich verletzt. Das hat die Polizei am Donnerstag in Kleve mitgeteilt. Zwischen Sträuchern habe er sich am Oberschenkel so unglücklich verletzt, dass er vermutlich verblutet sei, berichtete ein Polizeisprecher in Kleve.

Es seien Glasscherben und Blutspuren in dem Bereich entdeckt worden. Unklar sei noch, ob die Verletzung durch die Scherben, einen spitzen Ast oder Ähnliches verursacht wurde. Das soll nun die Obduktion klären.

Der Junge war mit einem gleichaltrigen Spielkameraden unterwegs, als es zu dem Unfall kam. Ein Notarzt konnte ihn zwar noch in ein Krankenhaus in Kleve bringen. Dort habe sich sein Zustand aber so sehr verschlechtert, dass er kurz darauf starb. Die Kriminalpolizei habe Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Familie werde betreut.