Betrunkene mit leerer Autobatterie bitten Polizei um Hilfe

Betrunkene mit leerer Autobatterie bitten Polizei um Hilfe

Ein Führerschein und ein Autoschlüssel auf einem Fahrzeugschein. Foto: Marius Becker/dpa/Symbolbild

Siegen (dpa/lnw) - Zwei Betrunkene haben sich beim Versuch, ihre leere Autobatterie mit Hilfe eines anderen Wagen zu überbrücken, ausgerechnet an zwei Polizisten in Zivil gewandt. Die Beamten kassierten in der Nacht zum Mittwoch die Führerscheine der 18 und 28 Jahre alten Männer ein und nahmen Blutproben.

Die beiden hatten auf dem Pausenhof einer Siegener Schule Alkohol getrunken und Musik aus dem Autoradio gehört, wie die Polizei mitteilte. Als der Ältere dann den Motor starten wollte, hatte die Batterie den Geist aufgegeben. Der Versuch, den Wagen auf abschüssiger Straße anrollen zu lassen, schlug fehl.

Als sie dann ein Auto stoppten, um den Motor mit einem Überbrückungskabel zu starten, gerieten sie an die Polizisten im Zivilfahrzeug. Diese witterten Alkohol und stellten nach einer Blutprobe zunächst den Führerschein des 28-Jährigen sicher.

Der 18-Jährige hatte den Wagen inzwischen im Alleingang bergab rollen lassen - die Fahrt endete an einem Bordstein und mit erheblichen Schäden am Auto. Den Lappen des jungen Mannes kassierten die Beamten nach Blutprobe dann ebenfalls ein.