NRW

Ermittlungen nach versuchtem Brandanschlag auf Moscheeräume

Dienstag, 14. Januar 2020 - 13:01 Uhr

von dpa

Eine Figur „Justitia“ steht in einem Landgericht auf einem Schreibtisch. Foto: Patrick Seeger/dpa

Düsseldorf/Wesel (dpa/lnw) - Nach einem versuchten Brandanschlag mit zwei „Molotov-Cocktails“ auf Moscheeräume in Wesel ermittelt die Staatsanwaltschaft Duisburg wegen schwerer Brandstiftung. Ein Brandschaden sei bei der Tat in der Silvesternacht nicht entstanden, teilte die Staatsanwaltschaft dem NRW-Innenausschuss laut einer am Dienstag veröffentlichten Vorlage mit. Die betroffenen Räumlichkeiten des islamischen Kultur- und Bildungsvereins dienten unter der Bezeichnung „Al Rahman Moschee“ auch als Gebetsstätte. Zur Tatzeit sei ein Fenster im Obergeschoss eingeworfen worden. Reste von zwei „Mototov-Cocktails“ seien vor dem Gebäude gefunden worden.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.