Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Köln-Aachener Bucht: Feldhamster werden ausgewildert

Montag, 11. Februar 2019 - 16:25 Uhr

von dpa

Ein Feldhamster krabbelt auf einer Ackerfläche aus seinem Bau. Foto: Uwe Anspach/Archiv

Pulheim (dpa/lnw) - Rettungsaktion für den fast ausgestorbenen Feldhamster in Nordrhein-Westfalen: 120 Tiere aus einer Nachzucht sollen im Frühjahr in Pulheim ausgewildert werden, wie der Rhein-Erft-Kreis am Montag mitteilte. Sie sollen auf zwei fünf Hektar großen Flächen ausgesetzt werden, die den possierlichen Nagern gute Lebensbedingungen bieten: Die fünf angebauten Kulturpflanzen werden nicht geerntet und bieten den possierlichen Nagern Futter und auch gute Deckung vor Fressfeinden, wie die Biologische Station Bonn/Rhein-Erft mitteilte. Ziel ist es demnach, die restlichen Bestände der Population in der Köln-Aachener Bucht zu stärken.

Die letzten noch freilebenden Exemplare in Nordrhein-Westfalen waren nach Angaben der Biologischen Station noch rechtzeitig für die Nachzucht eingefangen worden und hatten sich im Artenschutzzentrum Metelen (Kreis Steinfurt) vermehrt. Im Frühjahr wird ein Teil der Nachkommen in einem der Gebiete ausgewildert, in denen der Feldhamster zuletzt gesichtet worden waren. Landwirte, die die Flächen zur Verfügung stellen, erhalten für den Vertragsnaturschutz Prämien.

Damit die Fachleute sehen können, wie sich die sehr scheuen und nachtaktiven Tierchen in ihrer neuen Umgebung entwickeln, bekommen sie einen Chip und zum Teil auch einen Sender. „Wir können dann sehen, wie verhalten sich die Tiere in der Fläche“, sagte Christian Chmela von der Biologischen Station. Nach früheren Angaben des Naturschutzverbands Nabu waren erste Tiere in Aachen ausgewildert worden.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.