Krefelder Bauhaus-Villen in neuem Glanz

Krefelder Bauhaus-Villen in neuem Glanz

Haus Esters und Haus Lange im Bauhaus-Stil. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

Krefeld (dpa/lnw) - Die Backstein-Wohnhäuser sind eckig und markant. Entworfen hat sie der Bauhaus-Architekt Ludwig Mies van der Rohe Ende der 1920er Jahre. Normalerweise wird in Haus Esters und Haus Lange Kunst gezeigt. Im Bauhaus-Jahr aber werden die Villen selbst zum Schaustück.

Zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum zeigen sich zwei Schmuckstücke der Architekturschule in Nordrhein-Westfalen in neuem Glanz: Die Fabrikanten-Villen Haus Esters und Haus Lange in Krefeld können von Sonntag an (17. März) besichtigt werden. Für rund 1,2 Millionen Euro wurde das imposante Backstein-Ensemble in einem Villenvorort von Krefeld gut ein Jahr lang restauriert. In den vom Architekten Ludwig Mies van der Rohe Ende der 1920er Jahre entworfenen und so modern wie herrschaftlich erscheinenden einstigen Wohnhäusern stehen große Baukunst und kleine Details im Mittelpunkt. Haus Esters und Haus Lange gehören zu den städtischen Museen in Krefeld, hier wird sonst zeitgenössische Kunst gezeigt.

Mit Spezialbrillen können Besucher die ursprüngliche Möblierung der 1930 bezogenen Wohnhäuser ansehen. Am Donnerstag stellte Museumsdirektorin Katia Baudin das Projekt vor. Ab Mai werden verschiedene Ausstellungen das Thema Wohnen behandeln. Das Projekt „Anders Wohnen“ ist Bestandteil des Bauhaus-Programms. Allein in NRW sind bis Ende März 2020 über 40 Ausstellungen geplant.