Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Kritik an Beratung im Handyladen

Donnerstag, 14. März 2019 - 10:41 Uhr

von dpa

Eine Frau tippt auf einem Smartphone. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Verbraucherzentrale hat Kritik an der Beratung in vielen Handyläden in Nordrhein-Westfalen geübt. „Stationäre Händler kommen ihren gesetzlichen Informations- und Transparenzpflichten meist nicht nach. In den Verträgen finden sich oft ungewollte und zuvor nicht genannte Konditionen“, kritisierten die Verbraucherschützer in NRW am Donnerstag. Von Kunden bemängelt würden etwa zu teure Tarife und unpassende Verträge.

Das Problem dabei: Anders als bei Online-Abschlüssen können im Laden abgeschlossene Verträge in den allermeisten Fällen nicht widerrufen werden. Es bleibe oft nur eine gerichtliche Anfechtung des Vertrages oder eine Klage auf Schadenersatz, wenn der unterschriebene Vertrag wesentlich teurer sei als gedacht, erklärte die Verbraucherzentrale.

Seit einer Verordnung von Mitte 2017 müssen Shopbetreiber ihre Kunden vor dem Abschluss auf einem Produktinformationsblatt über die wichtigsten Rahmendaten des angebotenen Tarifs informieren. Dies unterbleibe noch viel zu oft, sagte eine Sprecherin der Verbraucherzentrale. Details dazu sollten am Donnerstagnachmittag bekanntgegeben werden.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.