Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Motorenhersteller Deutz setzt Aufwärtstrend fort

Donnerstag, 14. März 2019 - 13:50 Uhr

von dpa

Frank Hiller, Vorstandsvorsitzende der Deutz AG, steht neben den Büsten der Firmengründer. Foto: Oliver Berg/Archiv

Köln (dpa/lnw) - Der Motorenhersteller Deutz hat im vergangenen Jahr erneut einen Gang hochgeschaltet. Der Konzernumsatz sei 2018 um 20,3 Prozent auf 1,78 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Köln mit. Damit setzt Deutz seinen Aufwärtstrend fort. Nach schwierigen Vorjahren war der Umsatz bereits 2017 kräftig angestiegen - das ohnehin schon hohe Wachstumstempo konnte 2018 sogar noch gesteigert werden. Das Umsatzplus komme aus allen Regionen, hieß es. Die Mitarbeiterzahl wuchs um mehr als ein Zehntel auf 4645.

Beim Betriebsergebnis (Ebit) ging es aber abwärts - es sank um fast die Hälfte auf 82 Millionen Euro. Das lag aber keineswegs an schlechten Geschäften, sondern an einem Sondereffekt - Deutz hatte 2017 seinen Standort im gleichnamigen Kölner Stadtteil verkauft, entsprechend hoch war der Vergleichswert. Rechnet man diesen Effekt heraus, hat sich das Betriebsergebnis fast verdoppelt. Nach Zinsen und Steuern blieben Deutz 69,9 Millionen Euro.

Konzernchef Frank Hiller war zufrieden: „Wir haben das Umsatzziel deutlich übertroffen und die Profitabilität signifikant gesteigert.“ Die Firma stellt Antriebe für Bau- und Landwirtschaftsmaschinen her, etwa Gabelstapler, Traktoren, Bagger und Schlepper. Auch für das laufende Jahr rechnet Deutz mit einer weiteren Umsatzsteigerung. Die Auftragsbücher seien voll. Neben den klassischen Diesel-Motoren setzt Deutz auch vermehrt auf elektrische Antriebe, was aber noch eine Nische ist im Gesamtvolumen. Bereits 2017 kaufte der Konzern das bayerische Start-up Torqeedo, das Elektromotoren für Schiffe baut. Torqeedo setzte 2018 mehr als 10 000 Antriebssysteme ab.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.