Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Nach Tumulten: Verbote gegen Anführer für Bocholter City

Donnerstag, 18. April 2019 - 14:51 Uhr

von dpa

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Bocholt (dpa/lnw) - Nach Tumulten mit bis zu 300 Personen, bei denen Polizisten bedroht und beleidigt wurden, hat die Polizei gegen sechs mutmaßliche Anführer ein Betretungsverbot für die Bocholter Innenstadt verhängt. Die Polizei ordnete für die 17 bis 35 Jahre alten Männer sogenannte Bereichsbetretungsverbote nach dem Polizeigesetz NRW an. Die dreimonatigen Verbote gelten nach Polizeiangaben von Donnerstag zwischen 18 und 6 Uhr. Die Polizei werde die Einhaltung konsequent überwachen, kündigte sie in einer Mitteilung an. Bei einem Verstoß würden Zwangsgelder und Ingewahrsamnahmen fällig.

Zuerst waren Polizisten bei einer Kneipenschlägerei angegriffen worden. Später hatte sich nach Polizeiangaben auf dem Platz vor der Gaststätte eine Gruppe von rund 200 bis 300 Personen zusammengerottet, aus der heraus die Polizisten massiv bedroht und beleidigt worden waren. Bei den Beteiligten an der Schlägerei handelte es sich nach früheren Polizeiangaben um Menschen mit libanesischem Migrationshintergrund. Auch die Menschenmenge auf dem Platz habe überwiegend aus Personen mit Migrationshintergrund bestanden.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.