Rummelplatz ohne Rummel: Schausteller in Existenzangst

Köln (dpa/lnw) - Für die Schausteller in Nordrhein-Westfalen wird das Frühjahr durch die Corona-Krise zum Totalausfall. Normalerweise beginnt um Ostern die Saison, doch wegen der Pandemie sind zurzeit sämtliche Volksfeste verboten. „Die Lage ist für viele Betriebe existenzbedrohend“, sagte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Schaustellerverbände in NRW, Albert Ritter, der Deutschen Presse-Agentur. Auch für Pfingsten und sogar bis in den Sommer hinein seien bereits Veranstaltungen abgesagt.

„Das Problem ist, dass wir direkt aus der Winterpause kommen“, erläuterte der Vorsitzende der Gemeinschaft Kölner Schausteller, Willi Krameyer. Die Saison ende für die Betriebe spätestens mit den Weihnachtsmärkten, in der folgenden Winterpause würden die angesparten Reserven genutzt - für Instandhaltungen, Neuanschaffungen und Urlaube. Zwar hätten viele Unternehmen Corona-Soforthilfen beantragt, aber häufig werde das Geld wohl nicht reichen.