NRW

SPD für Verzicht auf Klausuren im Quartal nach Sommerferien

Donnerstag, 17. Juni 2021 - 11:51 Uhr

von dpa

Jochen Ott (SPD) spricht während einer Debatte im Landtag. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die oppositionelle SPD im nordrhein-westfälischen Landtag fordert als Konsequenz aus den langen Corona-Beschränkungen den Verzicht auf Klassenarbeiten in den ersten drei Monaten des neuen Schuljahres. Im ersten Quartal solle vielmehr die „Schulgemeinschaft“ der Schwerpunkt sein, sagte der bildungspolitische Sprecher der SPD, Jochen Ott, am Donnerstag im Landtag. Lernrückstände müssten systematisch identifiziert und „der Druck rausgenommen“ werden. Gemeinsam solle überlegt werden, welche Lerninhalte verzichtbar seien. Die schwarz-gelbe Landesregierung müsse rechtzeitig für das neue Schuljahr auch einen „klaren Orientierungsrahmen“ für Impfungen, Corona-Tests und Masken bieten.

Leserkommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.