Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Kultur

Gothaer Gemälde stammen aus dem Kunstraub

Freitag, 17. Januar 2020 - 14:17 Uhr

von dpa

Oberbürermeister Knut Kreuch vor den fünf gestohlenen Gemälden in Gotha. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Berlin/Gotha (dpa) - Gut 40 Jahren nach dem spektakulären Diebstahl in Gotha sind letzte Zweifel wissenschaftlich ausgeräumt: Die fünf bedeutenden Gemälde von Frans Hals, Jan Brueghel dem Älteren, Anthonis van Dyck, Jan Lievens und Hans Holbein dem Älteren sind authentisch. Das ergab eine Prüfung im Rathgen-Forschungslabor der Staatlichen Museen zu Berlin, wie dessen Direktor Stefan Simon am Freitag in Berlin bestätigte.

Die Kunstwerke galten nach dem Diebstahl 1979 als verschollen. 2018 wurden sie über einen Anwalt der Stiftung Schloss Friedenstein zum Kauf angeboten. Im September 2019 kam es dann zur Übergabe der Werke.

Die Bilder der niederländischen Alten Meister sollen nach Thüringen zurückkehren.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.