Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Kultur

Königin Margrethe II. eröffnet Deutschland-Ausstellung

Freitag, 8. November 2019 - 14:06 Uhr

von dpa

„Tyskland“ in Kopenhagen. Foto: Steffen Trumpf/dpa

Kopenhagen (dpa) - Das Nationalmuseum in Kopenhagen widmet Deutschland eine große Schau. Zu sehen gibt es unter anderem einen VW-Käfer, Bauhaus-Kunst und einen Gutenberg-Bibel.

Dänemarks Königin Margrethe II. hat eine große Deutschland-Ausstellung im Nationalmuseum in Kopenhagen eingeweiht.

Vor den Augen von Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD), dem Schriftsteller Daniel Kehlmann und anderen geladenen Gästen erklärte die Monarchin die Ausstellung am Freitag feierlich für eröffnet. Maas bedankte sich beim Museum und auch bei der Monarchin selbst. „Sie sind seit langem eine gute Freundin, Ratgeberin und Begleiterin unseres Landes.“

Zu sehen ist die Sonderausstellung noch bis zum 1. März 2020. Sie ist in Kooperation mit dem British Museum in London entstanden und trägt den Titel „Tyskland“ - das ist dänisch für „Deutschland“. Das Nationalmuseum will in ihr „das Beste zeigen, was Deutschland zu bieten hat“, darunter Bauhaus-Kunst, eine Gutenberg-Bibel und einen VW Käfer. Begleitet wird das Ganze von Dutzenden Veranstaltungen, auf denen unter anderem die Fluchtversuche aus der DDR über die Ostsee in Richtung Dänemark oder das deutsch-dänische Endspiel der Fußball-EM 1992 beleuchtet werden.

Die Eröffnung des Museums fällt auf den Vortag des 30-jährigen Jubiläums des Mauerfalls. Ebenfalls am Freitag wollten Maas und sein dänischer Ministerkollege Jeppe Kofod den offiziellen Startschuss zum deutsch-dänischen kulturellen Freundschaftsjahr geben. „Nicht nur die Dänen werden in den nächsten Monaten Gelegenheit haben, sich ein neues Bild von uns, ihrem südlichen Nachbarn, zu machen. Auch wir Deutschen werden die Möglichkeit haben, unser Bild von Dänemark auf die Probe zu stellen“, sagte Maas dazu im Museum.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.