Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Jobwelt

Smileys sind tabu

Mit der Online-Bewerbung zum Ausbildungsplatz

Freitag, 15. Mai 2020 - 10:24 Uhr

von Newsdesk

Foto: Pixabay

Viele Bewerbungen werden heute online versandt. Auc h bei Vorstellungsgesprächen hat die Digitalisierung Einzug gehalten.

Statt ausgedruckt in einer Bewerbungsmappe werden viele Bewerbungen heute online versandt. Auch bei Vorstellungsgesprächen hat die Digitalisierung Einzug gehalten. Sie finden manchmal per Videochat statt. Dabei gibt es ein paar Punkte zu beachten.

Eine Bewerbung ist häufig der erste Kontakt zum Wunsch-Arbeitgeber. Deshalb sollte hier alles passen. Eine Online-Bewerbung sollte genauso sorgfältig vorbereitet werden wie eine klassische Bewerbung. Auch bei Online-Bewerbungen mittels E-Mail oder Webformular sollten Jugendliche gewisse Formalien einhalten.

Seriöser Auftritt

Wer sich per E-Mail bewirbt, sollte darauf achten, dass die E-Mail-Adresse einen seriösen Eindruck vermittelt. Fantasienamen wie „Blümchen2004“ sind tabu. Am besten nutzt man den echten Vor- und Zunamen. Darüber hinaus ist es ratsam, im Anschreiben auf Smileys oder Sonderzeichen zu verzichten und den richtigen Ansprechpartner in der Anrede zu verwenden. Die meisten Unternehmen möchten die Bewerbungsunterlagen als PDF zugesendet bekommen, denn dieses Format sieht auf jedem Computer gleich aus. Vor dem Versand der E-Mail-Bewerbung, sollte man sie noch einmal sorgfältig überprüfen. Eine Checkliste, die dabei hilft, nichts zu vergessen, findet man auf www.planet.beruf.de.

Anhang

Eine Stolperfalle können E-Mail-Anhänge sein. Die Unterlagen sollten am besten in einen Anhang zusammengefasst werden, denn Personalchefs haben nicht die Zeit, sich durch unzählige einzelne Dokumente zu klicken. In manchen Betrieben werden die Unterlagen ausgedruckt. Auch dann sind viele einzelne Dateien lästig. Anhänge sollten die Größe von 3 MB nicht überschreitet. Bei manchen Unternehmen landen E-Mails mit großen Anhängen oder ungewöhnlichen Dateiformaten im Spamordner, also so gut wie im digitalen Papierkorb. Häufig gibt auch die Stellenausschreibung einen Hinweis, welche Unterlagen mitschickt werden sollen.

Vorstellungsgespräch digital

Bittet ein Unternehmen um ein Video-Interview per Smartphone, Tablet oder Computer, sollten sich Jugendliche genauso verhalten wie in einem Bewerbungsgespräch vor Ort. Auch hier spielen Kleidung, Auftreten und eine gute Vorbereitung eine große Rolle. Achten sollten Bewerber zudem auf einen unauffälligen Hintergrund des Videos, eine stabile Kameraaufstellung sowie eine funktionierende Technik. Hier gilt: Unbedingt vorher testen.

Tipps zur Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche gibt es in der kostenlosen App von www.planet-beruf.de. Hier gibt es Checklisten, Videos und Hinweise zu typischen Fragen im Vorstellungsgespräch.

www.planet-beruf.de


Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.