Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Jobwelt

Vom „Zahlenjongleur“ zum Kundenberater

Berufsbild des Bankkaufmanns hat sich gewandelt

Freitag, 15. Mai 2020 - 10:26 Uhr

von Newsdesk

Foto: Pixabay

Bankkaufleute unterstützen Kunden in Geldangelegenheiten.

Der Beruf des Bankkaufmanns erfreut sich großer Beliebtheit. Bankkaufleute unterstützen Kunden in Geldangelegenheiten. Sie informieren zum Beispiel über Kapitalanlagen, Kontoführung und wickeln den in- oder ausländischen Zahlungsverkehr für Kunden ab. Sie beraten zu Privat- und Firmenkrediten, Bausparverträgen, Lebensversicherungen oder anderen Verträgen, bahnen Vertragsabschlüsse an und bearbeiten diese. Im internen Bereich eines Kreditinstitutes planen und steuern sie Arbeitsabläufe. Darüber hinaus führen sie Kontrollen im Rechnungswesen durch und überwachen die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und innerbetrieblicher Richtlinien.

Das Berufsbild hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt und wird sich auch in Zukunft weiter verändern. „War es früher noch der „Zahlenjongleur hinter der Glaswand“ ist es heute ein kommunikativer und kundenorientierter Berater für Bankdienstleistungen, schreibt die Verbund-Sparkasse Emsdetten·Ochtrup. Wer Interesse daran hat, im Team zu arbeiten und sich eigenverantwortlich mit einzubringen, für den könne die Ausbildung zum Bankkaufmann genau richtig sein.

www.berufenet.arbeitsagentur.de


Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.