Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
MV Geschichte

Rheine als preußische Stadt an der Grenze zum Königreich Hannover

Samstag, 8. April 2017 - 12:00 Uhr

von Lukas Wiedau

Die Zeitschrift "Rheine - gestern, heute, morgen”, herausgegeben vom Stadtarchiv Rheine, ist unlängst mit ihrer 76. Ausgabe erschienen. Das Heft schreibt die Rheiner Geschichtsschreibung fort mit Beiträgen zum Fürstentum Rheina-Wolbeck, zur Grenzziehung von 1815, über das Schicksal einer Jüdin aus Rheine im Dritten Reich und zur Geschichte der Beatmusik in der Emsstadt. Ein Bericht über den zeitgenössischen Maler Matthias Weischer rundet das Leseangebot ab, das MV digital seinen Lesern in Auszügen präsentiert. Folge 3: Rheine als preußische Stadt an der Grenze zum Königreich Hannover (1814 - 1866). Grenzziehung - Zoll - Schmuggel.

Die Staatsgrenze zwischen den Königreichen Preußen und Hannover war eines der Ergebnisse des Wiener Kongresses, die sich für die Geschichte der Stadt Rheine im 19. Jahrhundert ganz unmittelbar auswirken sollte. Lothar Kurz zeichnet zu Beginn seines Aufsatzes die Entstehung dieser Grenze nach, die z...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Möchten Sie weiterlesen?


Ich habe noch kein digitales Abonnement


 Registrieren

Wenn sie bereits einen Zugang besitzen, können Sie sich hier anmelden



Benötigen Sie Hilfe? Rufen sie uns an! 05971-404-0