Möllering: „Zeichen der Solidarität“

Möllering: „Zeichen der Solidarität“

Auch Neuenkirchens Bürgermeister Franz Möllering hat am Montag eine Allgemeinverfügung unterzeichnet. Wie auch in angrenzenden Kommunen sind damit in Neuenkirchen alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen untersagt, sowohl in geschlossenen Räumen als auch unter freiem Himmel. „Ausgenommen hiervon sind notwendige Veranstaltungen, insbesondere solche, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge zu dienen bestimmt sind“, heißt es von der Gemeindeverwaltung. Die Allgemeinverfügung tritt am Dienstag in Kraft. Es wurde angeordnet, Einrichtungen zu schließen und Angebote einzustellen.

Auch Ratssitzungen abgesagt

„Mit dieser Verfügung schränken wir das private und wirtschaftliche Leben in Neuenkirchen ein, ziehen damit aber im Kreis Steinfurt an einem Strang, um die Ausbreitung des Corona-Virus massiv einzudämmen“, sagt Bürgermeister Franz Möllering. „Ich bitte hier erneut um Verständnis, insbesondere auch darum, mögliche Infektionsketten zu unterbrechen und vor allem die Risikogruppen zu schützen – ein Zeichen der Solidarität für die Menschen, für die eine Infektion schwer verlaufen würde.“ Neben privaten und öffentlichen Versammlungen werden auch die Sitzungen des Gemeinderates und der Fachausschüsse abgesagt.

Erst am Samstag hatte sich der Krisenstab der Gemeinde Neuenkirchen dafür entschieden, Besucher darauf hinzuweisen, das Rathaus nur in dringenden Fällen aufzusuchen. Am Montagvormittag wurde dann das Rathaus für Besucher geschlossen. Die Sachbearbeiter sind weiterhin zu den Öffnungszeiten telefonisch, per E-Mail, per DE-Mail oder per Post erreichbar. Sollte eine persönliche Vorstellung im Rathaus notwendig sein, ist eine vorherige Terminvereinbarung mit den Sachbearbeitern erforderlich. Die Telefonnummer und Adressen sind auf der Homepage www.neuenkirchen.de zu finden. Die allgemeine Rufnummer des Rathauses lautet: 05973 926-0.

Infos im Überblick

Aufgrund der nun erlassenen Allgemeinverfügung findet auch die Müllsammelaktion „Neuenkirchen räumt auf“ am 21. März nicht statt. Ob es in diesem Jahr noch einen Ersatztermin geben wird, konnte Klimaschutzmanager Marvin Dieck noch nicht mitteilen.

Auch bereits genehmigte Osterfeuer sind untersagt.

Schulen und Kita meldeten am Montagvormittag keinen Ansturm an Kindern und Jugendlichen, die es kurzfristig zu betreuen galt. Noch bis Dienstag ist eine freie Betreuung in den Schulen möglich. Eltern, die ab Mittwoch, 18. März, für ihre Kinder aus den Jahrgängen 1. bis 6. Klasse eine Notbetreuung benötigen, müssen einen Antrag beim Jugendamt des Kreises Steinfurt stellen. Weitere Informationen sowie das Antragsformular sind auf der Homepage www.neuenkirchen.de zu finden.