Rheine

Die Gottesdienste finden weiterhin statt

So setzen die evangelischen Gemeinden in Rheine die Coronaschutzmaßnahmen um

Donnerstag, 5. November 2020 - 07:00 Uhr

von Newsdesk

Die evangelischen Gemeinden Jakobi und Johannes weisen auf die geltenden Coronaschutzmaßnahmen in ihren jeweiligen Gemeinden hin.

Für die Jakobi-Gemeinde gilt: Die Gottesdienste in der Jakobi- und in der Samariter-Kirche finden statt. Während des gesamten Gottesdienstes ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes für die Besucher Pflicht. Auf das gemeinsame Singen wird auch weiterhin verzichtet.

Auf der Internetseite ist an jedem Sonntag auch eine Predigt zum Nachlesen eingestellt, die auf Wunsch vom Gemeindeamt ( 05971/50492) auch schriftlich zugestellt wird.

Die Pfarrerinnen und Pfarrer sind verlässlich unter ihren jeweiligen Telefonnummern für seelsorgliche Anliegen zu erreichen.

Sowohl im Freien als auch in der Friedhofskapelle ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes verpflichtend. In der Kapelle können sich – unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften – maximal 24 Trauergäste aufhalten.

Alle Gemeindegruppen und Veranstaltungen fallen im Monat November aus. Das betrifft auch den Konfirmandenunterricht.

Das Gemeindeamt ist zu den Öffnungszeiten weiter für den Publikumsverkehr geöffnet. Es sollte aber nur persönlich – und wenn möglich nach vorheriger Terminabsprache – aufgesucht werden, sofern Anliegen nicht telefonisch oder per E-Mail bearbeitet werden können. Außer den Mitarbeitenden dürfen sich maximal zwei weitere Personen im Flur des Gemeindehauses sowie im Gemeindeamt aufhalten.

Die Glocken der Jakobi-Kirche laden wie schon immer zum Gebet ein: um 7 Uhr, um 12 Uhr und um 19 Uhr. Die Zurückhaltung in der Durchführung der kirchlichen Veranstaltungen und die beschlossenen Maßnahmen sind Ausdruck der gesamtgesellschaftlichen Solidarität, die zur Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens und zum Schutz der besonders gefährdeten Menschen in diesen Wochen dringend geboten ist.

Für die Johannesgemeinde gilt: Die Gottesdienste in der Johanneskirche finden weiterhin statt. Es gibt ein Schutzkonzept, das u.a. eine textile Mund-Nase-Bedeckung und einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen vorsieht. Erforderlich ist eine telefonische Anmeldung zum Gottesdienst (Mo-Fr in der Zeit von 9.30 bis 12 Uhr unter 05971/98950 im Gemeindebüro).

Der Konfirmandenunterricht wird im November im Distanzlernen durchgeführt. Alle weiteren Veranstaltungen, wie Gruppen und Kreise, entfallen im November.

Das Gemeindebüro an der Sternstraße ist weiterhin für den Publikumsverkehr geöffnet. Besucher müssen eine textile Mund-Nase-Bedeckung tragen, dürfen nur einzeln eintreten und werden gebeten, ihr Anliegen möglichst zuvor telefonisch abzuklären.

Leserkommentare

Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.