Rheine

Gellendorf: Täter verletzen sich bei Autoaufbruch

Polizei sucht Zeugen

Donnerstag, 6. Mai 2021 - 12:30 Uhr

von Newsdesk

Foto: Jens Keblat

Nach vier Autoaufbrüchen am Oskar-Schindler-Ring in Gellendorf sucht die Polizei nach den unbekannten Täterinnen oder Tätern. Die Taten ereigneten sich in der Zeit zwischen Dienstag, 18 Uhr, und Mittwoch, 20.20 Uhr. „Ersten Erkenntnissen zufolge verletzten sich der oder die Täter beim gewaltsamen Eindringen in eines der Fahrzeuge“, berichtet die Polizei.

Rückleuchten und Embleme gestohlen

Auf dem ehemaligen Kasernengelände befinden sich mehrere Hallen. Die vier betroffenen Wagen waren zwischen Containern geparkt, die an den Hallen aufgestellt sind. Die Unbekannten überwanden auf bisher unbekannte Weise einen Zaun, der das Gelände umgibt. Anschließend beschädigten sie die Fahrzeuge und entwendeten Fahrzeugteile.

Die Polizei geht von einem Gesamtschaden im hohen vierstelligen Eurobereich aus. An einem dunkelblauen Audi A4 wurden unter anderem die Rückleuchten und das Kofferraumschloss entwendet. Darüber hinaus hebelten die Täter die Beifahrertür auf. Von einem schwarzen Jaguar, S-Type, stahlen die Unbekannten das Frontemblem sowie Abdeckklappen der Frontstoßstange. Auch wurde der Lack zerkratzt. Ein roter 944-Porsche wurde ebenfalls stark beschädigt. Die Täter hinterließen an mehreren Stellen Kratzer im Lack. Bei dem vierten Fahrzeug handelt es sich um einen beige-braunen VW-Transporter. Hier stahlen die Täter unter anderem das hintere Kennzeichen sowie ein VW-Emblem. Außerdem beschädigten sie die Beifahrerseite und zerschnitten den Beifahrersitz.

Beim Aufbruch des VW-Transporters verletzten sich der oder die Täter offenbar. Die Polizei stellte am Tatort entsprechende Spuren fest. Die Polizei in Rheine nimmt Hinweise von Zeugen, die zur Tatzeit etwas Auffälliges beobachtet haben oder die Angaben zu den Tätern machen können, entgegen unter Telefon 05971/938-4215.

Karte

Erst am Montag hat die Polizei einen 27-jährigen mutmaßlichen Autoknacker aus Rheine festgenommen. Er sitzt aktuell in Untersuchungshaft.

Leserkommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.