Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Rheine

Kita-Einbrecher flüchtet filmreif vor der Polizei

Polizei gibt Details bekannt und sucht das Fluchtauto

Donnerstag, 14. März 2019 - 10:42 Uhr

von Newsdesk

Ein Einbrecher in einer Mesumer Kita. Ein Polizist, der ihn auf frischer Tat ertappt. Ein Schlagstock-Einsatz und eine filmreife Verfolgungsjagd mit dem Auto eines Zeugen: Was sich in der Nacht zum Samstag in Mesum abgespielt hat, beschäftigt die Polizei weiterhin intensiv. Jetzt geben die Beamten weitere Einzelheiten zu dem Vorfall bekannt, bitten um Zeugenhinweise und suchen insbesondere ein Auto mit zerstörter Seitenscheibe.

Tresor gefunden

Es war in der noch frühen Nacht zum Samstag, als der Alarm im Kindergarten St. Marien an der Engelstraße in Mesum auslöste. Ein bislang unbekannter Einbrecher hatte ein Fenster aufgehebelt und war anschließend in den Kindergarten einsteigen. Er durchsuchte alle Räume und rückte einen schweren Tresor von der Wand.

Ein Wachunternehmen, bei dem der Alarm aus Mesum einging, informierte parallel die Polizei. Zwei Beamte fuhren sofort zur Engelstraße.

Flucht ins Auto

Zunächst konnten die Polizisten keine Auffälligkeiten feststellen. Dann hörten sie ein Rascheln in einem Gebüsch. Einige Sekunden später sahen sie einen Mann, der auf der Franziskusstraße in nördliche Richtung rannte. Der Mann trug einen Stoffbeutel. Ein Beamter startete sofort die Verfolgung. Der Einbrecher sprang nach einiger Zeit in einen SUV-ähnlichen Wagen, der am Burgsteinfurter Damm abgestellt war. Dann verriegelte er von innen den Wagen.

Zu diesem Zeitpunkt traf der Polizeibeamte am Wagen ein. Der Einbrecher startete den Motor und wollte flüchten. Mit einem Schlagstock zerschlug der Beamte die Scheibe der Fahrertür, um ein Weiterfahren zu verhindern. Trotzdem gelang dem Einbrecher die Flucht.

Verfolgung im Zeugen-Auto

Bei dem Wagen könnte es sich um einen VW Sharan oder einen ähnlichen Wagentyp handeln. Der Beamte las ein Kennzeichen ab. Unmittelbar danach erschien ein weiterer Zeuge mit seinem Wagen vor Ort. Der Polizeibeamte und der Zeuge verfolgten zusammen den Einbrecher mit dem Auto des Zeugen, verloren aber den Kontakt.

Der Einbrecher war etwa 40 bis 50 Jahre alt und von kräftiger Statur. Er war mit einer blauen Jeans und einer braunen Jacke bekleidet. Er trug eine helle Schirmmütze. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Bislang ist es nicht gelungen, das Fahrzeug ausfindig zu machen, denn das abgelesene Kennzeichen war offensichtlich falsch.

Zeugenaufruf

Die Beamten suchen Zeugen, die am vergangenen Samstag (09.03.), gegen 00.55 Uhr, verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder die das beschädigte Fahrzeug gesehen haben. Für die Beamten ist auch interessant, bei welcher Autofirma ein in Frage kommendes Fahrzeug zu Reparatur abgegeben worden ist oder wo eine Fahrertürscheibe gekauft wurde. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Rheine unter der Telefonnummer 05971/ 938 / 4215 in Verbindung zu setzen.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.