Rheine

Lockdown: Auch Naturzoo muss schließen

Zoodirektor: „Nicht unbedingt mit gerechnet“

Freitag, 30. Oktober 2020 - 13:00 Uhr

von Paul Nienhaus

Foto: MV-Archiv

Auch der Naturzoo Rheine muss ab dem kommenden Montag bis zum 30. November seine Eintrittstore für Besucher schließen. Nachdem zwischenzeitlich noch Unsicherheit geherrscht hatte, ob auch Zoologische Gärten zu den Freizeit- und Vergnügungsstätten zählen, die im Zuge des „Lockdown light“ nicht mehr öffnen dürfen, war die am Freitagvormittag veröffentlichen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW in dieser Hinsicht eindeutig.

„Nicht unbedingt mit gerechnet“

„Da hätte ich nicht unbedingt mit gerechnet“, reagierte Naturzoo-Direktor Achim Johann, „eigentlich hatte es sich mit den Hygienemaßnahmen, die seit der Wiedereröffnung im Frühjahr gelten, bewährt, dass Zoos Orte sind, an denen man sich mit dem gebührenden Abstand aus dem Weg gehen kann.“ Er hätte sich auch gut vorstellen können, mit einer Maskenpflicht auch im Freien den Weiterbetrieb zu organisieren. „Ähnlich so, wie man sich ja auch auf der Emsstraße bewegen darf“, meinte Johann.

Letztendlich wolle er aber nicht hadern. „Wenn es jetzt so ist, ist es so. Man kann ja auch nicht immer schreien: Wir nicht!“, sagte er auf Anfrage unseres Medienhauses.

Leserkommentare

Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.