Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Rheine

Sperrung nach LKW-Bergung aufgehoben

Unfall an Einmündung Saerbecker Straße / Sinninger Straße

Montag, 5. Februar 2018 - 11:32 Uhr

von Jens Keblat

Foto: Jens Keblat

Kleiner Fahrfehler, große Lkw-Bergung: Ein Autokran musste am Montagvormittag in Sinningen-Veltrup einen Sattelzug an den Haken nehmen und schwebend wieder auf die Fahrbahn hieven, nachdem dieser sich beim Abbiegen von der L593 auf die L590 festgefahren hatte.

22 Tonnen Ladung

Um 8.42 Uhr am Montagmorgen meldete die Polizei die bevorstehende Lkw-Bergung, nachdem sich der Fahrer eines aus Bad Segeberg stammenden Sattelzuges beim Abbiegen von der Sinninger Straße auf die Saerbecker Straße in Fahrtrichtung Rheine-Elte festgefahren hatte. Weil der Fahrer mit seinem Gespann samt 22 Tonnen Ladung beim Abbiegen offensichtlich nicht weit genug ausgeholt hatte, blieb der Auflieger mit dem Überseecontainer im Acker stecken.

Bildergalerie

LKW-Bergung

Montag, 5. Februar 2018
Vorheriges Bild Bild von Nächstes Bild

Foto: Jens Keblat

Foto: Jens Keblat

Foto: Jens Keblat

Foto: Jens Keblat

Foto: Jens Keblat

Anzeige

Foto: Jens Keblat

Foto: Jens Keblat

Foto: Jens Keblat

Foto: Jens Keblat

Foto: Jens Keblat

Foto: Jens Keblat

Für die Bergung des Aufliegers musste ein großer Autokran anrücken, die Unfallstelle wurde aus Sicherheitsgründen in einem Umkreis von rund 1,5 Kilometern von der Polizei sowie vom Landesbetrieb Straßen NRW gesperrt, Verkehrsteilnehmer mussten bis etwa 11.15 Uhr weite Umwege in Kauf nehmen, um von Sinningen nach Elte bzw. Riesenbeck oder umgekehrt zu gelangen.

Kein nennenswerter Schaden

Karte

Der Autokran hob den Auflieger schließlich an und ließ ihn binnen weniger Minuten wieder auf die Fahrbahn schweben. Augenscheinlich völlig mühelos konnte das Gespann so wieder aufgerichtet werden. An dem Lkw entstand nach ersten Einschätzungen weder durch den gescheiterten Abbiegevorgang noch durch die Bergung nennenswerter Sachschaden. Der Sattelzug setzte seine Fahrt problemlos fort. Der Fahrer des Autokrans erklärte später, er habe noch nie eine so einfache Bergung meistern müssen. Selbst bei vergleichbaren Unfällen habe er bislang immer mit negativen Bedingungen wie Dunkelheit, Regen oder Schnee zu kämpfen gehabt. Diese Bergung aber sei bei Sonnenschein in Rekordzeit gelungen. Die Sperrungen konnten daraufhin bereits nach kurzen Aufräumarbeiten an der Unfallstelle wieder aufgehoben werden.


Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.