Wettringen

Corona-Fall in Kita St. Monika – 70 Personen in Quarantäne

Sprunghafter Anstieg auf 14 Infizierte in Wettringen

Mittwoch, 21. Oktober 2020 - 16:41 Uhr

von Jannik Tillar

Foto: Gemeinde St. Petronilla

In der Wettringer Kita St. Monika ist eine Mitarbeiterin positiv getestet worden.

In der Gemeinde Wettringen hat sich die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen innerhalb von zwei Tagen verdoppelt – von sieben auf 14. Grund dafür ist vor allem der Ausbruch der Krankheit innerhalb eines Verbundes aus insgesamt vier Familien.

Da sich unter den insgesamt 14 Personen auch eine Mitarbeiterin der katholischen Kita St. Monika befindet, wurden vorsorglich rund 70 Personen im Umfeld der Kindertagesstätte in Quarantäne geschickt. Die bisher durchgeführten Tests durch das Gesundheitsamt Steinfurt seien aber allesamt negativ gewesen, erklärte Bürgermeister Bertholt Bültgerds auf Anfrage unseres Medienhauses.

Kein Event als Auslöser

„Das Gute ist: Der Ausbruch ist nicht auf eine Feier oder ein Event zurückzuführen, sondern im Wesentlichen auf einen Familienkreis“, sagte Bültgerts. Einen weiteren starken Anstieg erwarte er insofern nicht, vereinzelt sei das aber sicher möglich.

Das Kreis-Gesundheitsamt sei aufgrund der steigenden Zahlen umgehend tätig geworden. So wurden am Wochenende 70 Kontaktpersonen einer in der Kita St. Monika beschäftigten Person in Quarantäne geschickt. Dazu zählten sowohl Kinder als auch Arbeitskollegen.

„Vorgaben werden eingehalten“

Der Kita-Betrieb laufe trotzdem mit den verbliebenden Personen fort. „Die Vorgaben des Infektionsschutzes wurden und werden dort eingehalten, der Träger ist sich der Verantwortung bewusst“, schreibt die Gemeinde in einer Pressemitteilung.

Der Fall in der Kita St. Monika hat Auswirkungen auf den geplanten „Tag der Offenen Tür“. Dieser müsse nun verschoben werden, wie die Pfarrei St. Petronilla mitteilt. Über einen neuen Termin werde man noch informieren.

Leserkommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.