Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Wettringen

Die Nachtigall ist in Gefahr

Aufgeräumte und sterile Gärten machen es dem talentierten Sänger schwer

Dienstag, 15. Mai 2018 - 16:30 Uhr

von Bernhard Hölscher

Foto: Werner Kühnelt

Wer die Nachtigall zum ersten Mal entdeckt, ist oft enttäuscht von ihrem schlichten Federkleid. Männchen und Weibchen sind bräunlich gefärbt, nur die Unterseite ist graubraun und geht an Kehle und Bauch in Grauweiß über.

Er schlägt, schluchzt und schnalzt, schmettert Tag und Nacht, um zu zeigen: Jawohl, hier bin ich, hier ist mein Revier zwischen Feldern und Wäldern, hier können wir unsere Brut aufziehen. Denn es ist ein Männchen. Noch im vorigen Jahr gab es keine Nachtigall, weder in Neuenkirchen noch in Wettringe...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Digital-Abonnenten reserviert.


Sie sind bereits MV digital-Kunde?

können Sie sich mit Ihren persönlichen Benutzerdaten einloggen.


Sie sind noch kein MV digital-Kunde?



geht es zu einer Übersicht unserer Angebote (schon ab 0,99 Euro).

Benötigen Sie Hilfe? Rufen sie uns an! 05971-404-0