Topthemen

Höchstwert: 19.990 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Donnerstag, 5. November 2020 - 07:26 Uhr

von dpa

Bundeswehrsoldaten bei der Kontaktnachverfolgung im Gesundheitsamt in Karlsruhe. Foto: Marijan Murat/dpa

Berlin (dpa) - Tag vier des Teil-Lockdowns - aber die Fallzahlen in Deutschland sind davon noch unberührt. Das Robert Koch-Institut verzeichnet einen neuen Höchststand bei den Neuinfektionen. Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat mit 19.990 Fällen binnen eines Tages einen bisherigen Höchstwert erreicht. Dies geht aus Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Morgen hervor.

Den bislang höchsten Wert seit Beginn der Pandemie hatte das RKI am vergangenen Samstag mit 19.059 Fällen gemeldet. Am Donnerstag vor einer Woche lag die Zahl bei 16.774.

Insgesamt haben sich dem RKI zufolge seit Beginn der Pandemie bundesweit 597.583 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert (Stand: 05. 11., 00.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg bis Donnerstag um 118 auf insgesamt 10.930 .Das RKI schätzt, dass rund 391.600 Menschen inzwischen genesen sind.

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag in Deutschland laut RKI-Lagebericht am Mittwoch bei 0,81 (Vortag: 0,94). Das heißt, dass ein Infizierter im Mittel etwas weniger als einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.

Zudem gibt das RKI in seinem Lagebericht ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Der Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert am Mittwoch bei 0,92 (Vortag: 0,98). Er zeigt das Geschehen von vor 8 bis 16 Tagen.

Leserkommentare
Sven Wichmann 05.11.202010:53 Uhr

Das die Zahlen immer weiter steigen wundert mich eigentlich nicht.
Kneipen und Restaurants die dafür gesorgt haben das Hygiene Maßnahmen eingehalten wurden und Nachverfolgung möglich war wurden geschlossen.
Stattdessen wurden die Feiern wieder in die vor Polizei und Ordnungsamt sicheren Wohnungen verlegt.
Wer glaubt denn wirklich noch an den Weihnachtsmann?
Ebenso glauben die Damen und Herren doch wohl nicht ernsthaft das sich zuhause alle vorbildlich verhalten?
Meine Frau arbeitet im Supermarkt und erzählt mir Tag für Tag wie der Alkoholkonsum steigt, das kaufen die Menschen sicher nicht um es einzulagern.

Weiter:
Mein Sohn ist an einer Berufsschule und wie schon an anderer Stelle erwähnt sind genau diese Schulen ein riesen Problem, in den Pausen juckt es niemanden ob Masken getragen werden oder auch nicht, nach Schulschluss interessiert es niemanden ob man Maske trägt oder nicht, kein Lehrer hängt so wenig an seinem Leben, das er sich mit 100ten Schülern anlegt.
Die Stadt Rheine sollte darüber nachdenken genau an diesen Orten mit Polizei und Ordnungsamt Präsenz zu zeigen. Alle Schulen die Schüler über 16 Jahre beherbergt gehören kontrolliert nur komischerweise taucht dort nie jemand auf...

Fakt ist die Regierung hat es den Party wütigen sehr leicht gemacht, raus aus einem kontrollierten Umfeld, rein in den Schutz der eigenen Vier Wände.
Schulen entwickeln sich zu einem Hotspot den wohl kaum einer sieht weil junge Menschen leider all zu oft Symptom-los sind und den Virus ungehindert weiter durch die Stadt und das Land tragen.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung.

Und zu guter letzt, NEIN in Rheine halten sich junge und auch ältere Menschen nicht Vorbildlich an die Maskenpflicht, Ich sehe sie jeden Tag.


Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.