Kreis Steinfurt

Die aktuelle Corona-Lage

Inzidenzwerte im Kreis Steinfurt rückläufig

Freitag, 17. September 2021 - 12:06 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

In unserem Corona-Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen auf dem aktuellsten Stand.

Die wichtigsten Informationen kompakt zusammengefasst:

  • In den vergangenen sieben Tagen gab es im Kreis Steinfurt durchschnittlich 39,7 (-2,7) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 23. September lt. Landeszentrum Gesundheit NRW)
  • Im Kreis Steinfurt sind bisher 334 Menschen mit oder an Corona verstorben (Stand 23. September lt. Landeszentrum Gesundheit NRW)

In der aktuellen Corona-Schutzverordnung setzt die nordrhein-westfälische Landesregierung die Vorgaben des bundesweit geltenden Infektionsschutzgesetzes zu den Corona-Indikatoren um. Der Inzidenzwert hat nun als alleiniger Maßstab für Maßnahmen in der Corona-Pandemie ausgedient. Die aktuellen Regelungen gelten seit Mittwoch, 15. September 2021, und bleiben zunächst bis einschließlich Freitag, 8. Oktober 2021, in Kraft.

Was ist die wichtigste Neuerung?

Vollständig geimpften und von COVID-19 genesenen sowie negativ getesteten Menschen stehen grundsätzlich wieder alle Einrichtungen und Angebote offen. Das ist die Kernaussage der  Corona-Schutzverordnung.

Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie werden nun nicht mehr allein nach dem Inzidenzwert (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) getroffen. Weitere Leitindikatoren sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Fälle der Coronapatienten im Krankenhaus pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) und die Auslastung der Intensivbetten.

Alle wichtigen Regeln finden sich auch hier noch einmal im Überblick:
https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw

Die aktuellen Verordnungen für NRW:

Corona-Schutzverordnung ab dem 2. September 2021

Bußgeldkatalog zur Corona-Schutzverordnung (41 kB)

Corona-Teststellen Kreis Steinfurt (externer Link)

Donnerstag, 23. September

18.18 Uhr. Bei den beiden öffentlichen Impfaktionen am Mittwochnachmittag im Ludgerusforum Schotthock und in der Nelson-Mandela-Schule wurden insgesamt 234 Personen geimpft. Das teilte Johanna Miltrup von der Stadt Rheine auf Anfrage mit. Allein 185 der 234 Impfungen waren Erstimpfungen; die übrigen entfielen auf Zweitimpfungen oder Impfungen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, der nur eine Impfung erfordert. Im Forum wurden 139 Personen (94/45), in der Schule 95 (91/4) geimpft. Mit dem Ergebnis zeigte sich Miltrup zufrieden: „Das ist eine sehr gute Resonanz.“ Auch das Ziel, mit der Aktion im Forum viele Menschen mit Migrationshintergrund zu erreichen, wurde erreicht. Dafür waren am Mittwoch auch Sprachmittlerinnen und Sprachmittler im Einsatz, die unter anderem beim Ausfüllen der Formulare halfen. Dr. Arnold Freund, der in der Sekundarschule mit einem von vier Ärzteteams im Einsatz war, freute sich über die Zahlen. „Es war viel erfolgreicher als gedacht.“ Termin für die Zweitimpfung ist Mittwoch, 3. November.

17.43 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat stärkere Kontrollen von Nachweisen angemahnt, wenn Corona-Zugangsregeln nur für Geimpfte, Genesene und Getestete gelten. „Ich glaube, dass mehr verbindliches Überprüfen auch bei uns noch den einen oder anderen überzeugen kann, sich impfen zu lassen“, sagte der CDU-Politiker dem Nachrichtenportal Watson. „Ich bin bei meinem Kurzbesuch in Rom zum Treffen der Gesundheitsminister der G20-Staaten an einem Tag öfter kontrolliert worden als hier in zwei Wochen.“

17.10 Uhr. Während Corona-Maßnahmen in vielen Lebensbereichen immer mehr gelockert werden, müssen Kinder, Jugendliche und Lehrkräfte nach Einschätzung des Deutschen Lehrerverbands wohl noch Monate mit Einschränkungen wie Masken, Tests und Abstandsregeln zurechtkommen. Den „Freedom Day“ für Schulen sehe man frühestens ab etwa Februar 2022 als wahrscheinlich und möglich an, sagte der Präsident des Deutschen Lehrerverbands.

16.23 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt wird ein Covid-19-Patient mehr behandelt als am gestrigen Mittwoch. Das meldet das Divi-Intensivregister. Insgesamt gibt es im Kreisgebiet nun drei intensivmedizinisch betreute Covid-Patienten. Zwei von ihnen werden invasiv beatmet.

15.35 Uhr. Dank an die Helfer: Beim zweiten Gruppenspiel von Borussia Dortmund in der Champions League gegen Lissabon sind 500 Besucher aus medizinischen Berufen eingeladen. „Wir hatten frühzeitig betont, dass wir uns bei denen bedanken wollen, die im Kampf gegen das Coronavirus enorm viel für uns als Gesellschaft geleistet haben. Auch in einer Zeit noch immer eingeschränkter Kapazität war es uns ein Bedürfnis, die Einladung zum Spiel gegen Sporting auszusprechen“, sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

14.54 Uhr. Die Stadt Rheine hat am Donnerstagnachmittag mitgeteilt, dass am Kopernikus-Gymnasium eine Schülerin des 9. Jahrgangs positiv auf Corona getestet wurde.

14.06 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region liegen am Donnerstag zwischen 36,5 (Emsland) und 63,9 (Stadt Osnabrück).

12.30 Uhr. Es findet wieder ein Fest in Neuenkirchens guter Stube statt: Am kommenden Wahlsonntag lädt der „Verkehrverein Pro Neuenkirchen“ wieder zum „Kürbis-Festival“. Wegen Corona findet das traditionsreiche Fest nur an einem Tag statt, aber: „Es wird dennoch nichts von seinem Zauber verlieren“, versprechen die Veranstalter. [+]

11.38 Uhr. Anfang September hat der Bundestag die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz als Leitindikator in das Infektionsschutzgesetz aufgenommen. Zusammen mit der bereits gebräuchlichen Sieben-Tage-Inzidenz (für Neuinfektionen) und der Auslastung der Intensivbetten soll sie zu einer besseren Bewertung der Corona-Lage beitragen. Wir weisen daher auch diesen Wert für Nordrhein-Westfalen in einer Ticker-Grafik aus. Einen Einfluss auf Corona-Maßnahmen in NRW hat der Wert – genau wie die Sieben-Tage-Inzidenz und die Bettenauslastung – aber aktuell nicht. „Aufgrund der aktuellen Stabilisierung der Werte aller relevanten Indikatoren in Nordrhein-Westfalen verzichtet das Gesundheitsministerium derzeit bewusst auf die Festlegung von pauschalen Grenzwerten für die einzelnen neuen Indikatoren“, heißt es auf der Internetseite des NRW-Gesundheitsministeriums.

9.55 Uhr. 5000 Besucher in zwei Partynächten, Familientag am Sonntag – vor Corona ging es in Sachen Oktoberfeste in Emsdetten richtig rund. Nach der Zwangspause bereitet sich jetzt das Bayernfeeling so langsam wieder aus – wenn auch nur mit etwas kleineren Alternativen. [+]

9 Uhr. Die aktuellen Infizierten-Zahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sowie weiteren Kommunen im Kreis Steinfurt im Überblick.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 5 Personen (5)
  • In Emsdetten: 27 Personen (36)
  • In Greven: 42 Personen (54)
  • In Hopsten: 0 Personen (1)
  • In Hörstel: 14 Personen (13)
  • In Horstmar: 5 Personen (6)
  • In Ibbenbüren: 36 Personen (45)
  • In Ladbergen: 6 Personen (5)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 100 Personen (103)
  • In Lienen: 6 Personen (8)
  • In Lotte: 7 Personen (8)
  • In Metelen: 4 Personen (4)
  • In Mettingen: 7 Personen (9)
  • In Neuenkirchen: 7 Personen (9)
  • In Nordwalde: 9 Personen (15)
  • In Ochtrup: 28 Personen (31)
  • In Recke: 4 Personen (5)
  • In Rheine: 80 Personen (86)
  • In Saerbeck: 7 Personen (8)
  • In Steinfurt: 45 Personen (49)
  • In Tecklenburg: 11 Personen (12)
  • In Westerkappeln: 10 Personen (9)
  • In Wettringen: 1 Person (1)

8.23 Uhr. Für den Kreis Steinfurt sind am Donnerstag insgesamt 32 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Gestern waren es 19, am Donnerstag vor einer Woche 147.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 290 (300), insgesamt Infizierte 6.212 (6.193), Verstorbene 120 (120), Genesene 5.800 (5.800)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 260 (280), insgesamt Infizierte 15.899 (15.871), Verstorbene 273 (273), Genesene 15.400 (15.300)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 310 (330), insgesamt Infizierte 6.430 (6.419) Verstorbene 101 (101), Genesene 6.000 (6.000)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 850 (900), insgesamt Infizierte 17.801 (17.750) Verstorbene 423 (422), Genesene 16.500 (16.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 260 (240), insgesamt Infizierte 9.719 (9.681), Verstorbene 126 (125) Genesene 9.300 (9.300)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 910 (950), insgesamt Infizierte 35.448 (35.353) Verstorbene 990 (990), Genesene 33.500 (33.400)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 410 (410), insgesamt Infizierte 19.843 (19.811), Verstorbene 334 (334), Genesene 19.100 (19.100)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 290 (320) insgesamt Infizierte 13.102 (13.085), Verstorbene 254 (254), Genesene 12.600 (12.500)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 3.580 (3.730), insgesamt Infizierte 124.454 (124.163), Verstorbene 2.621 (2.619), Genesene 118.200 (117.800)

8.02 Uhr. Eine Empfehlung für sogenannte Booster-Impfungen gegen das Coronavirus stand in den USA noch aus. Nun hat die US-Arzneimittelbehörde FDA eine dritte Dosis empfohlen - jedoch nicht uneingeschränkt.

7.27 Uhr. Die Kommunen haben sich hinter die von den Gesundheitsministern beschlossene Streichung der Entschädigung für ungeimpfte Arbeitnehmer in Quarantäne gestellt. Doch es gibt auch kritische Stimmen.

7.12 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist weiterhin rückläufig. Mit liegt sie aktuell 39,7 so tief wie seit über einem Monat nicht mehr.

Mittwoch, 22. September

18.09 Uhr. Klassenfahrt nur mit geimpften oder genesenen Schülern: Diesen Plan einer Schule in Herne hat die Bezirksregierung Arnsberg abgelehnt. Die ursprüngliche Entscheidung der Schule, die geplante Skifreizeit nur mit vollständig geimpften Schülern und Schülerinnen durchzuführen, sei nicht korrekt, teilte ein Sprecher der Bezirksregierung am Mittwoch mit. „Sie ist möglicherweise durch eine missverständliche Kommunikation zwischen Schule und Schulaufsicht entstanden. Dies ist sehr bedauerlich.“

17.32 Uhr. Bundesweit sind aktuell 63,4 Prozent der Bürger vollständig geimpft. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts hervor. 67,4 Prozent haben bisher mindestes eine Impfung erhalten. Nordrhein-Westfalen liegt mit 66,5 Prozent an vollständig Geimpften leicht über dem Bundesschnitt. Am gestrigen Dienstag wurden bundesweit 222.988 Impfdosen verabreicht.

16.30 Uhr. Die Mitglieder der Wettringer Theaterbühne proben wieder für ein neues Stück. Nach der pandemiebedingten Pause bereitet sich das Ensemble derzeit in der Bürgerhalle auf das Stück „Der Junggesellenabschied“ vor. Ende Oktober/Anfang November soll es aufgeführt werden. Nach aktuellem Stand dürfen sich rund 120 Zuschauer, geimpft oder genesen (2G-Regel), auf die Rückkehr des lokalen Theaters freuen. Über die Rückkehr freuen sich auch die Schauspieler: „Wir haben es auf jeden Fall vermisst“, heißt es von allen Beteiligten beim Besuch der Proben – und das wird deutlich. [+]

15.39 Uhr. Es gab nie so wenige erwähnenswerte Höhepunkte für den Mesumer Musikzug wie im Jahr 2020, berichtete dessen Vorsitzender bei der Jahreshauptversammlung. Da blieb nur der Auftritt der Jugendgruppe beim Kinderkarneval in Mesum-Feld unter der Leitung von Miriam Schmitz und der Karnevalsumzug in Emsdetten. „Dann kam das große Nichts: keine Auftritte, keine Schützenfeste und Konzerte; nur bedingtes Proben.“ Umso mehr freuten sich die Musiker dann über den Auftritt am Altenpflegeheim Mathias-Stift in Mesum, wobei der Musikzug im Garten den Bewohnerinnen und Besuchern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wenigstens eine kleine Freude bereiten konnten. Ansonsten habe es über ein Jahr lang geheißen: „Jede(r) übt für sich allein zu Haus.“[+]

14.47 Uhr. Die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt ist seit gestern zurückgegangen. Aktuell werden nach Angaben des Divi-Intensivregisters zwei Covid-Patienten intensivmedizinisch versorgt. Gestern waren es noch vier. Unverändert ist hingegen die Zahl der beatmeten Covid-19-Patienten: Diese liegt weiterhin bei zwei.

13.52 Uhr. Corona-Schnelltests müssen ab 11. Oktober meist selbst bezahlt werden. Generell gratis bleiben sie noch für Menschen, die sich nicht impfen lassen können, darunter Kinder unter 12 Jahren. Das legt eine neue Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums fest, die einen entsprechenden Bund-Länder-Beschluss umsetzt. Die im Bundesanzeiger verkündete Verordnung legt aber auch einige Übergangsregeln fest. So können Kinder von 12 bis 17 Jahren und Schwangere noch bis 31. Dezember mindestens einen kostenlosen Test pro Woche machen. Grund ist, dass für sie erst seit kürzerer Zeit eine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission vorliegt.

13.03 Uhr. In der Corona-Krise haben Schüler keinen generellen Anspruch auf Distanzunterricht. Das hat das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen entschieden und damit die Beschwerde eines Schülers der 8. Klasse eines Düsseldorfer Gymnasiums gegen einen Eilbeschluss des Verwaltungsgerichts Düsseldorf zurückgewiesen. Laut Mitteilung des OVG von Mittwoch hatte der Schüler seinem Recht auf körperliche Unversehrtheit Vorrang vor der Schulbesuchspflicht eingeräumt. Seiner Meinung nach hat das Land nur unzureichende Schutzmaßnahmen gegen die Infektion von Schülerinnen und Schülern gegen das Coronavirus ergriffen.

11.38 Uhr. Die Corona-Warn-App des Bundes ist in der neuen Version in der Lage, die Nutzer schnell über eventuell anstehende Auffrischungsimpfungen zu informieren. Damit passt das Projektteam aus Robert Koch-Institut, SAP und Deutscher Telekom die App weiterhin an das aktuelle Pandemie-Geschehen an. Die aktuelle Version 2.10 wird schrittweise in den kommenden Tagen bereitgestellt. Mit der neuen Version erleichtert die App auch das Teilen von gespeicherten Impfzertifikaten. So kann die Anwendung nun eine Druckversion der Zertifikate erstellen. Damit können die Anwenderinnen und Anwender diese als PDF-Dokument speichern oder ausdrucken. Künftig wird unter jedem Impfzertifikat eine Textbox angezeigt, die über den aktuellen Stand des Impfstatus informiert. Sollten Auffrischungsimpfungen notwendig werden, informiert die App die Betroffenen in dieser Box. Ein roter Punkt soll die Nutzer darauf hinweisen, wenn es Neuigkeiten bei den Zertifikaten gibt. Dazu gehören auch Hinweise auf mögliche Probleme, beispielsweise wenn ein Zertifikat abgelaufen oder eine Signatur ungültig ist.

10.55 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten seit gestern von 3.960 auf 3.730 gesunken. Das teilte die Bezirksregierung mit. Insgesamt wurden demnach im Regierungsbezirk bisher 124.163 Infektionen verzeichnet.

Die aktuellen Zahlen aus den einzelnen Kreisen und kreisfreien Städten laut LZG:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 300 (310), insgesamt Infizierte 6.193 (6.181), Verstorbene 120 (120), Genesene 5.800 (5.700)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 280 (290), insgesamt Infizierte 15.871 (15.839), Verstorbene 273 (272), Genesene 15.300 (15.300)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 330 (340), insgesamt Infizierte 6.419 (6.393) Verstorbene 101 (101), Genesene 6.000 (6.000)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 900 (950), insgesamt Infizierte 17.750 (17.724) Verstorbene 422 (422), Genesene 16.400 (16.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 240 (280), insgesamt Infizierte 9.681 (9.667), Verstorbene 125 (125) Genesene 9.300 (9.300)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 950 (1.000), insgesamt Infizierte 35.353 (35.270) Verstorbene 990 (990), Genesene 33.400 (33.300)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 410 (460), insgesamt Infizierte 19.811 (19.792), Verstorbene 334 (334), Genesene 19.100 (19.000)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 320 (330) insgesamt Infizierte 13.085 (13.048), Verstorbene 254 (254), Genesene 12.500 (12.500)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 3.730 (3.960), insgesamt Infizierte 124.163 (123.914), Verstorbene 2.619 (2.618), Genesene 117.800 (117.500)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

10.15 Uhr. Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf die Bevölkerungsstatistik der nordrhein-westfälischen Kommunen aus: In den NRW-Großstädten sei der Zuzugstrend der vergangenen Jahre 2020 gestoppt worden - unter anderem, weil durch Corona-Reisebeschränkungen Zuwanderungen aus dem Ausland weggefallen seien und sich dies besonders auf Großstädte auswirke, teilte das Statistische Landesamt mit.

9.20 Uhr. Im Corona-Jahr 2020 sind deutlich weniger Patienten in Krankenhäusern behandelt worden. Die Zahl der stationären Behandlungsfälle und Operationen sank im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden berichtete. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 16,4 Millionen Patienten in den allgemeinen Krankenhäusern stationär behandelt - 2,5 Millionen Fälle weniger als 2019. „Besonders stark war der Rückgang in der ersten Corona-Welle im April 2020 mit über einem Drittel weniger stationärer Behandlungsfälle als im Vorjahresmonat“, berichteten die Statistiker.

8.35 Uhr. Ein Blick auf die Inzidenzen in den anliegenden Kreisen und kreisfreien Städten. Mit Ausnahme des Kreises Coesfeld (+3,6) sind die Inzidenzen durchweg rückläufig, am stärksten dabei im Kreis Steinfurt auf heute 42,4 (-10,7). Mittlerweile liegt nur noch die Stadt Osnabrück mit einer Inzidenz von 63,9 über dem (früher kritischen) Wert von 50.

8.02 Uhr. In Hamburg können Fußballstadien ab dem kommenden Wochenende unter 2G-Bedingungen wieder bis zum letzten Platz besetzt werden. Auch in den Clubs dürften Geimpfte und Genesene ab Samstag wieder ohne Maske und abstandslos tanzen, wie die stellvertretende Senatssprecherin Julia Offen am Dienstag sagte. Eine entsprechende Anpassung der Corona-Eindämmungsverordnung, in der die Maskenpflicht und die Kapazitätsgrenzen unter 2G-Bedingungen wegfallen, sei derzeit in Arbeit und werde rechtzeitig zum Samstag, 0.00 Uhr, in Kraft treten. Ferner habe der Senat beschlossen, dass 12- bis 17-Jährige Ungeimpfte „bis auf weiteres“ an 2G-Veranstaltungen teilnehmen dürfen. Bisher galt dafür eine Übergangsfrist von sechs Wochen.

7.49 Uhr. Gute Nachrichten von der Weltgesundheitsorganisation: Weltweit geht die Zahl der Corona-Fälle zurück. Lediglich ein Kontinent verzeichnet weiter einen leichten Anstieg der Infektionen. Die Zahl der der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeldeten Covid-19-Fälle ist gesunken. Vorige Woche wurden der WHO 3,67 Millionen Fälle gemeldet, 9 Prozent weniger als in den sieben Tagen zuvor, wie die UN-Behörde am Dienstagabend in Genf berichtete.

7.35 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sowie den weiteren Städten und Gemeinden im Kreis Steinfurt. Auffällig ist dabei der starke Anstieg in Rheine.

  • In Altenberge: 5 Personen (3)
  • In Emsdetten: 36 Personen (39)
  • In Greven: 54 Personen (55)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 13 Personen (17)
  • In Horstmar: 6 Personen (8)
  • In Ibbenbüren: 45 Personen (45)
  • In Ladbergen: 5 Personen (5)
  • In Laer: 1 Personen (0)
  • In Lengerich: 103 Personen (101)
  • In Lienen: 8 Personen (9)
  • In Lotte: 8 Personen (7)
  • In Metelen: 4 Personen (5)
  • In Mettingen: 9 Personen (8)
  • In Neuenkirchen: 9 Personen (8)
  • In Nordwalde: 15 Personen (16)
  • In Ochtrup: 31 Personen (29)
  • In Recke: 5 Personen (5)
  • In Rheine: 86 Personen (80)
  • In Saerbeck: 8 Personen (8)
  • In Steinfurt: 49 Personen (60)
  • In Tecklenburg: 9 Personen (10)
  • In Westerkappeln: 9 Personen (10)
  • In Wettringen: 1 Person (1)

7.10 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tages-Inzidenz innerhalb eines Tages von 53,1 auf 42,4 gefallen. Damit liegt sie auch zum ersten Mal seit dem 18. August wieder unter der Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

7.05 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Deutschland weiter rückläufig. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Dienstagmorgen mit 65,0 an. Am Vortag hatte der Wert bei 68,5 gelegen, vor einer Woche bei 77,9. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 10 454 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.05 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert bei 12 455 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 71 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 83 Todesfälle gewesen. Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Dienstag mit 1,63 an. Ein Wochen- oder Monatsvergleich ist wegen der hohen Zahl an Nachmeldungen nicht möglich. Der bisherige Höchstwert lag um die Weihnachtszeit bei rund 15,5.

Dienstag, 21. September

18.31 Uhr. Ob mobile Raumluftfilteranlagen das Corona-Infektionsrisiko in Klassenzimmern im Winter minimieren, ist unter Fachleuten umstritten. Das wurde am Montagabend auch in der Neuenkirchener Ratssitzung deutlich. Nach Informationen von Gutachtern und einer kontroversen Diskussion beschloss der Rat gegen die Stimmen der Grünen, auf die teure Anschaffung mobiler Raumluftfilteranlagen zu verzichten. Stattdessen sollen CO2-Ampeln angeschafft und es soll viel gelüftet werden. [+]

17 Uhr. Die Zahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt hat sich leicht erhöht. Aktuell werden vier Personen dort behandelt, zwei davon auch invasiv beatmet.

15.43 Uhr. Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie haben einer neuen Studie zufolge Selbstständige besonders hart getroffen. Mehr als ein Drittel von ihnen habe im Verlauf der Krise Einkommen eingebüßt. Das berichtete das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung am Dienstag.

15.02 Uhr. Die Weltwirtschaft wächst nach einer Prognose der Industriestaaten-Organisation OECD deutlich stärker als angesichts der Pandemie vor einem Jahr erwartet. „Die Weltwirtschaft zieht wieder kräftig an“, sagte OECD-Generalsekretär Mathias Cormann. „Das verdanken wir dem entschlossenen Handeln der Regierungen auf dem Höhepunkt der Krise.“ Der Fortschritt sei jedoch ungleichmäßig. „Um eine nachhaltige und möglichst umfassende Erholung zu sichern, sind verschiedene Maßnahmen erforderlich – von wirkungsvollen Impfkampagnen in allen Ländern bis hin zu konzertierten öffentlichen Investitionsstrategien, die den Boden für die Zukunft bereiten.“

13.51 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region. Den niedrigsten Wert hat aktuell der Kreis Coesfeld mit 34,4, den höchsten die Stadt Osnabrück.

12.15 Uhr. Deutschlandweit sind Zehntausende Stellen frei. Dem deutschen Gastgewerbe fehlen auch Monate nach den pandemiebedingten Lockdowns in der Corona-Krise zahlreiche Arbeitskräfte. Das geht aus Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hervor.

10.40 Uhr. Die Corona-Pandemie sorgt weiter für ein Minus bei den Fahrgastzahlen von Bussen und Bahnen. Im ersten Halbjahr 2021 wurden fast 3,5 Milliarden Fahrten registriert und damit 18 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

9.34 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 3 Personen (3)
  • In Emsdetten: 39 Personen (38)
  • In Greven: 55 Personen (59)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 17 Personen (21)
  • In Horstmar: 8 Personen (13)
  • In Ibbenbüren: 45 Personen (48)
  • In Ladbergen: 5 Personen (6)
  • In Laer: 0 Personen (0)
  • In Lengerich: 101 Personen (105)
  • In Lienen: 9 Personen (9)
  • In Lotte: 7 Personen (8)
  • In Metelen: 5 Personen (5)
  • In Mettingen: 8 Personen (8)
  • In Neuenkirchen: 8 Personen (9)
  • In Nordwalde: 16 Personen (16)
  • In Ochtrup: 29 Personen (32)
  • In Recke: 5 Personen (4)
  • In Rheine: 80 Personen (82)
  • In Saerbeck: 8 Personen (8)
  • In Steinfurt: 60 Personen (63)
  • In Tecklenburg: 12 Personen (12)
  • In Westerkappeln: 10 Personen (10)
  • In Wettringen: 1 Person (2)

8.33 Uhr. Wenn man in in Quarantäne muss, kann das finanzielle Folgen haben. Morgen beraten die Gesundheitsminister über einen einheitlichen Umgang mit Entschädigungen. Was bedeutet das konkret? Bei einem Verdienstausfall im Falle einer Corona-Quarantäne ist bislang erstmal der Staat eingesprungen. Nun wollen erste Bundesländer eine schon bestehende gesetzliche Regelung ziehen und den Anspruch für Ungeimpfte beenden.

7.42 Uhr. Nach einer tödlichen Attacke auf einen Tankstellen-Kassierer im Streit über das Tragen einer Corona-Maske gehen die Ermittlungen gegen den 49 Jahre alten Tatverdächtigen weiter. Der Mann ist nach Angaben von Oberstaatsanwalt Kai Fuhrmann bislang polizeilich nicht in Erscheinung getreten. Er soll dem 20-jährigen Verkäufer in Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz) am Samstagabend in den Kopf geschossen haben, nachdem dieser ihn beim Bierkauf zwei Mal auf die Maskenpflicht hingewiesen habe.

7.30 Uhr. Am Dienstag sind für den Kreis Steinfurt 20 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Gestern waren es zwölf, am Dienstag vor einer Woche 21. Eine weitere Person ist an oder mit Corona gestorben. Die Zahl der Verstorbenen im Kreis Steinfurt liegt damit bei 334.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 310 (340), insgesamt Infizierte 6.181 (6.173), Verstorbene 120 (118), Genesene 5.700 (5.700)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 290 (310), insgesamt Infizierte 15.839 (15.818), Verstorbene 272 (272), Genesene 15.300 (15.200)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 340 (340), insgesamt Infizierte 6.393 (6.381) Verstorbene 101 (100), Genesene 6.000 (5.900)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 950 (990), insgesamt Infizierte 17.724 (17.665) Verstorbene 422 (422), Genesene 16.400 (16.300)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 280 (290), insgesamt Infizierte 9.667 (9.648), Verstorbene 125 (125) Genesene 9.300 (9.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.000 (1.100), insgesamt Infizierte 35.270 (35.257) Verstorbene 990 (990), Genesene 33.300 (33.200)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 460 (500), insgesamt Infizierte 19.792 (19.772), Verstorbene 334 (333), Genesene 19.000 (18.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 330 (340) insgesamt Infizierte 13.048 (13.041), Verstorbene 254 (254), Genesene 12.500 (12.500)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 3.960 (4.210), insgesamt Infizierte 123.914 (123.755), Verstorbene 2.618 (2.614), Genesene 117.500 (116.900)

7.22 Uhr. Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, hatte die Aufhebung aller Beschränkungen zum 30. Oktober gefordert. Ein solcher „Freedom Day“ stößt weiter auf Kritik.

7.08 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist weiter leicht gesunken. Aktuell gab es 53,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen.

Montag, 20. September

19.29 Uhr. Anfang 2020 verhängte Ex-Präsident Donald Trump einen Einreisestopp. EU-Bürger können seitdem weitestgehend nicht mehr in die USA reisen. Nun soll damit Schluss sein. Die USA werden die Einreisebeschränkungen für Menschen aufheben, die gegen das Coronavirus geimpft sind. Das gab die US-Regierung bekannt. Der weitgehende Einreisestopp war Anfang 2020 zu Beginn der Pandemie vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump verhängt worden.

17.27 Uhr. Welche Corona-Vorgaben sollen für Konzerte und andere größere Events im Herbst gelten? Mehrere Bundesländer wollen ermöglichen, vor Ort nur Geimpfte und Genesene einzulassen. Wird das ein Flickenteppich? Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich für einheitliche Zugangsregeln für Veranstaltungen ausgesprochen - auch mit stärkerer Unterscheidung nach Geimpften und Ungeimpften.

17.15 Uhr. Zum ersten Mal nach der Corona-Pause findet am Mittwoch, 22. September, um 19 Uhr im Heimathaus ein Treffen der Ahnenforscher statt. Es sind alle Mitglieder und auch Nichtmitglieder, die Interesse an dem Thema haben, dazu eingeladen. Es gelten die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen.

16.56 Uhr. Corona-Infizierte, die sich einer verordneten Quarantäne widersetzen, können in Nordrhein-Westfalen zwangsweise im Krankenhaus Bethanien in Solingen isoliert werden. Die Einrichtung steht zu diesem Zwecke bereits seit Mai 2020 zur Verfügung, wie das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf bestätigte. Das Krankenhaus Bethanien hat bislang laut einem Bericht der „Neuen Westfälischen“ (Montag) 41 Quarantäne-Verweigerer in der Klinik untergebracht. Dafür stehen demnach im abgeschlossenen Teil der Corona-Station Zimmer mit Bad zur Verfügung, die rund um die Uhr überwacht werden.

16.55 Uhr. Ein Blick in die Krankenhäuser im Kreis Steinfurt. Wie aus den Angaben des Divi-Intensivregisters hervorgeht, werden aktuell drei Personen aufgrund einer Covid-Erkrankung intensivmedizinisch behandelt – einer davon wird auch invasiv beatmet. Damit sind die Zahlen den dritten Tag in Folge unverändert.

15.19 Uhr. Die Forderung des Chefs der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach einem konkreten Datum für ein Ende aller Corona-Beschränkungen ist umstritten. Auch die Bundesregierung sieht dafür keinen Anlass. Über die Entwicklung des Infektionsgeschehens in den vergangenen Tagen könne man durchaus froh sein, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. „Aber es gibt aus heutiger Sicht nicht die Grundlage, um zu sagen, der Tag X ist der Tag, an dem alle Beschränkungen fallen.“

14.08 Uhr. Das Thema Verteilungsgerechtigkeit ist schon seit dem Beginn der Impfkampagne gegen das Coronavirus ein Thema. Nun wird es noch wichtiger: Ende des Jahres läuft die Haltbarkeit von mehr als 100 Millionen Corona-Impfdosen weltweit ab. Wenn sie nicht dringend umverteilt würden, werde der Impfstoff vergeudet, warnte das Datenanalyse-Unternehmen Airfinity.

13.31 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region reichen am Montag von 31,7 (Kreis Coesfeld) bis 65,8 (Stadt Osnabrück).

11.43 Uhr. Im Kreis Steinfurt sind für Montag zwölf Corona-Neuinfizierte gemeldet worden. Gestern waren es 15, vor einer Woche 65.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 340 (380), insgesamt Infizierte 6.173 (6.161), Verstorbene 118 (118), Genesene 5.700 (5.700)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 310 (380), insgesamt Infizierte 15.818 (15.779), Verstorbene 272 (272), Genesene 15.200 (15.100)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 340 (390), insgesamt Infizierte 6.381 (6.350) Verstorbene 100 (100), Genesene 5.900 (5.900)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 990 (1.000), insgesamt Infizierte 17.665 (17.638) Verstorbene 422 (422), Genesene 16.300 (16.200)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 290 (310), insgesamt Infizierte 9.648 (9.582), Verstorbene 125 (123) Genesene 9.200 (9.100)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.100 (1.100), insgesamt Infizierte 35.257 (35.078) Verstorbene 990 (990), Genesene 33.200 (33.000)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 500 (600), insgesamt Infizierte 19.772 (19.705), Verstorbene 333 (333), Genesene 18.900 (18.800)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 340 (360) insgesamt Infizierte 13.041 (13.010), Verstorbene 254 (253), Genesene 12.500 (12.400)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.210 (4.520), insgesamt Infizierte 123.755 (123.303), Verstorbene 2.614 (2.611), Genesene 116.900 (116.200)

10.45 Uhr. Ein Hinweis in eigener Sache: Sollten die Corona-Grafiken nicht mehr wie gewohnt angezeigt werden, hängt dies mit einer Änderung der Cookie-Einstellungen zusammen, die wir vornehmen mussten. Um die Grafiken wieder sehen zu können, gehen Sie bitte im Menü ganz unten auf dieser Seite rechts auf „Cookie-Einstellungen ändern“ und wählen Sie den grünen Button „Cookies zulassen“ aus. Danach laden Sie die Seite einmal neu (z.B. mit der Taste F5) - jetzt sollten die Grafiken wieder sichtbar sein.

9.32 Uhr. Nach den heftigen Einbußen in der Corona-Krise kommt Nordrhein-Westfalens Gastgewerbe allmählich wieder auf die Beine, der Weg zurück zum Vorkrisenniveau ist aber noch weit. Im Juli stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6,3 Prozent, wie das Landesstatistikamt am Montag mitteilte. Im Vergleich zum Juli 2019 war es aber noch ein dickes Minus von 26,8 Prozent.
Die Hotelbranche in NRW ist besonders betroffen von den Corona-Folgen. Hier war der Umsatz im Juli den Angaben zufolge um 16,2 Prozent höher als vor einem Jahr. Im Vergleich zu Juli 2019 dagegen sanken die Umsätze um 41,4 Prozent. Die Gastronomieunternehmen verbuchten im Juli um 4,4 Prozent höhere Umsätze als ein Jahr zuvor. Gegenüber Juli 2019 verringerte sich der Umsatz um 22,2 Prozent.

9.11 Uhr. Wenn aus der Mensa ein Impflokal wird. Die jüngste Impfaktion am Gymnasium Martinum in Emsdetten ist gut angenommen worden. [+]

8.30 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 3 Personen (3)
  • In Emsdetten: 38 Personen (40)
  • In Greven: 59 Personen (64)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 21 Personen (21)
  • In Horstmar: 13 Personen (14)
  • In Ibbenbüren: 48 Personen (47)
  • In Ladbergen: 6 Personen (6)
  • In Laer: 0 Personen (0)
  • In Lengerich: 105 Personen (108)
  • In Lienen: 9 Personen (10)
  • In Lotte: 8 Personen (9)
  • In Metelen: 5 Personen (6)
  • In Mettingen: 8 Personen (9)
  • In Neuenkirchen: 9 Personen (10)
  • In Nordwalde: 16 Personen (16)
  • In Ochtrup: 32 Personen (35)
  • In Recke: 4 Personen (4)
  • In Rheine: 82 Personen (88)
  • In Saerbeck: 8 Personen (7)
  • In Steinfurt: 63 Personen (66)
  • In Tecklenburg: 12 Personen (12)
  • In Westerkappeln: 10 Personen (10)
  • In Wettringen: 2 Personen (3)

7.42 Uhr. Nach der Impf-Aktionswoche ist vor der nächsten Aktion: Bereits am kommenden Mittwoch, 22. September, geht das örtliche Bemühen um eine höhere Impfquote weiter. Der Fachbereich Schulen, Soziales, Migration und Integration der Stadt Rheine veranstaltet zusammen mit dem Ärzteverbund Rheine und in Kooperation mit der Kirchengemeinde St. Antonius, dem Caritasverband Rheine und der Nelson-Mandela-Sekundarschule weitere Impfaktionen – von 14 bis 18 Uhr im Ludgerus-Forum (Bonifiatiusstraße 83) und in der Nelson-Mandela-Sekundarschule (Wihostraße 10). Dabei werden die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Johnson & Johnson verimpft, teilte die Stadt mit. [+]

7.08 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist immer noch rückläufig. Am Montag liegt sie bei 54,0.

Sonntag, 19. September

18 Uhr. Die wegen der Corona-Pandemie verschobene Auszeichnung der Preisträgerinnen und Preisträger des Rheiner Bürgerpreises aus dem Jahr 2020 hat Bürgermeister Peter Lüttmann am Sonntagnachmittag vorgenommen. [+]

17.04 Uhr. Blick auf die Krankenhäuser im Kreis Steinfurt: Auf de Intensivstationen ist die Lage seit gestern unverändert. Insgesamt werden dort drei Patienten behandelt, einer davon muss beatmet werden.

16.07 Uhr. Der Auftritt von „Dennis aus Hürth“ wird vom 23. September 2021 auf den 28. Oktober 2022 verlegt (Beginn 20 Uhr). Das teilte die Stadthalle als Veranstalter mit. Die Veranstaltung mit Comedian Martin Klempnow war aufgrund der Corona-Pandemie schon einmal verschoben worden; ursprünglicher Termin war der 20. März dieses Jahres. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit. www.stadthalle-rheine.de

14.44 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region liegen am Sonntag zwischen 36,7 (Kreis Coesfeld) und 67,6 (Stadt Osnabrück).

12.07 Uhr. Wegen Corona wollen offenbar weniger Menschen am Wahltag ihre Stimme in einem Lokal abgeben gehen. Laut einer Umfrage der „Welt am Sonntag“, soll es in Deutschland einen deutlichen Anstieg bei den Anfragen zur Briefwahl gegeben haben – insbesondere in Großstädten.
Aber auch in Rheine, Neuenkirchen und Wettringen ist dieser Trend zu erkennen: Rund ein Drittel wählt vorher schon per Brief.

11 Uhr. Die Corona-Pandemie hat bei knapp einem Drittel der erwachsenen Deutschen dazu geführt, dass sie entweder seltener oder gar nicht mehr mit Bus und Bahn fahren. Das zeigen die Ergebnisse einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa.

9.30 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen.

9.09 Uhr. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Steinfurt liegt am Sonntag bei 15. Gestern waren es 40; am Sonntag vor einer Woche 62.

9.02 Uhr. Der Deutsche Hausärzteverband steht einer gleichzeitigen Impfung gegen Corona und Grippe an einem Termin offen gegenüber. „Aus hausärztlicher Sicht sprechen zwei klare Vorteile dafür, die Corona- wie die Influenzaimpfung möglichst zeitgleich zu verabreichen“ Das sagte der Bundesvorsitzende Ulrich Weigeldt der Deutschen Presse-Agentur.

8.43 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist am sechsten Tag in Folge gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 70,5 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 72,0 gelegen, vor einer Woche bei 80,2. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 7337 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 4.13 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert bei 7345 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 38 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es acht Todesfälle gewesen.

8.30 Uhr. Weiter rückläufig zeigt sich die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt. Am Sonntag liegt sie mit 64,0 genau 9,9 Fälle unter dem Wert vom Vortag (73,9).

Samstag, 18. September

18 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht wegen deutlicher regionaler Unterschiede bei den Impfquoten in Deutschland Aufholbedarf. „Im Nordwesten sind wir fast am Ziel, im Südosten sollten wir noch deutlich höhere Quoten erreichen“, schrieb der CDU-Politiker am Samstag auf Twitter. Nach seinen Angaben haben 62,9 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland (52,3 Millionen Menschen) vollen Impfschutz, 67,1 Prozent (55,8 Millionen) erhielten mindestens eine Impfung.

17 Uhr. Seit knapp eineinhalb Jahren war die Halle am Neuenkirchener Westfalenring nicht mehr voll besetzt. Das ist seit diesem Wochenende anders. Die Abteilungsleiterin des Neuenkirchener Handballs, Daggi Deupmann, kündigte an, dass der SuS die 2G-Regelung einführt. „Damit holen wir unsere Fans endlich wieder an den Spielfeldrand zurück.“ [+]

15.47 Uhr. In den Krankenhäusern des Kreises Steinfurt muss ein Covid-Patient weniger behandelt werden als gestern. Für Samstag gibt das Divi-Intensivregister drei Patienten aus, die intensivmedizischen betreut werden. Genau wie gestern muss aber einer davon beatmet werden.

13.35 Uhr. Ein Expertengremium der US-Arzneimittelbehörde FDA empfiehlt Corona-Auffrischungsimpfungen mit dem Mittel von Biontech/Pfizer nur für ältere Menschen und Risikogruppen.

12 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region bewegen sich am Samstag zwischen 35,8 (Kreis Coesfeld) und 67,6 (Stadt Osnabrück).

10.41 Uhr. Exakt 270 Personen haben sich am Freitagnachmittag im Rahmen der Impfaktion an drei Schulstandorten in Rheine gegen das Corona-Virus impfen lassen. Das Angebot richtete sich vorrangig an alle Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen, aber ebenso an ihre Geschwister und Eltern. [+]

10 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat es aktuell 40 Neuinfektionen gegeben. Das sind genauso viele wie am Vortag.

9.21 Uhr. Aktionen, Prämien und mehr: Nach der Aktionswoche für Corona-Impfungen fordert der Städtetag eine Fortsetzung der kreativen Maßnahmen. „Gelegenheit macht Impfungen. Umso wichtiger ist es, dass es diese wirksamen Angebote auch nach dem Ende der Impfzentren zum 1. Oktober 2021 gibt“, sagte Städtetag-Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). „Die Landesregierungen müssen dafür jetzt ihre Pläne auf den Tisch legen.“

8.16 Uhr. Ein Blick auf die aktuellen Corona-Zahlen aus Deutschland: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist am fünften Tag in Folge gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Samstagmorgen mit 72,0 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 74,4 gelegen, vor einer Woche bei 82,8. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 8901 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.40 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert bei 11.214 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 63 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 45 Todesfälle gewesen.

8 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist weiterhin leicht rückläufig und von 75,0 am Freitag auf 73,9 am Samstag gesunken.

Freitag, 17. September

18 Uhr. Langsam erwacht das Kulturleben aus seinem eineinhalb Jahre andauernden Dornröschenschlaf. Man könnte sagen: wachgeküsst durch einen Prinzen namens Impfung. Obwohl der Rheiner Orgelsommer auch in diesem Jahr nicht in seiner gewohnten Form stattfindet, möchten einige der Akteure ihrem Publikum doch ein Stück Normalität zurückgeben. [+]

16.33 Uhr. Die Impfquote in Deutschland steigt nur langsam: Nach Angaben des Impfquotenmonitorings des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind mit Stand vom heutigem Freitag 62,8 Prozent der Bundesbürger vollständig geimpft. Dabei gibt es deutliche regionale Unterschiede: Während die Quote in Bremen bei 77,6 Prozent liegt, sind es in Thüringen nur 59,7 Prozent. NRW weist einen Wert von 71,5 Prozent aus und bewegt sich damit im oberen Drittel. Nur Bremen (77,6 Prozent), das Saarland (73,2 Prozent) und Schleswig-Holstein (71,8 Prozent) stehen etwas besser da.

15.14 Uhr. Die Gründer des Unternehmens Biontech, Özlem Türeci und Ugur Sahin, sind mit der Ehrendoktorwürde der Uni Köln ausgezeichnet worden. Das Forscherpaar trug sich am Freitag zudem in das Goldene Buch der Stadt ein, die eine besondere Bedeutung für sie hat. „Selbstverständlich sehen wir das als eine Ehrung für unsere wissenschaftliche Arbeit“, sagte Sahin bei der Feierstunde. „Wir sehen es aber auch als Möglichkeit, uns an diese wunderschöne Zeit, die wir in Köln gehabt haben, zu erinnern.“ Köln sei die Stadt seiner „jugendlichen Prägung“.

14.49 Uhr. Die Zahl der im Kreis Steinfurt auf den Intensivstationen behandelten Covid-Patienten ist weiter gestiegen. Nach Angaben des Divi-Intensivregisters werden dort aktuell vier Covid-Patienten behandelt – einer mehr, als gestern und drei mehr als vorgestern. Unverändert wird einer beatmet.

13 Uhr. Am Gymnasium Dionysianum in Rheine gibt es aktuell drei bestätigte Fälle, in denen sich Schülerinnen und Schüler mit dem Corona-Virus infiziert haben. Nach Angaben der Stadt sind das zwei Fälle in der Jahrgangsstufe 8 und einer in der Jahrgangsstufe 7. Ein weiterer Schüler ist in Quarantäne, da dieser zu einem der betroffenen Schüler/in auch private Kontakte hatte.

11.23 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region reicht an diesem Freitag von 35,8 im Kreis Coesfeld bis 75,0 im Kreis Steinfurt.

10.43 Uhr. Die Corona-Impfkampagne stockt bereits seit einiger Zeit, Grund ist die mangelnde Nachfrage in der Bevölkerung. Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hat nun eine Idee. Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger kann sich eine Geldprämie als Impfanreiz vorstellen.

9.38 Uhr. Nach den Impfquoten klaffen auch die Wochen-Inzidenzen zwischen Ost- und Westdeutschland auseinander. Ist das mehr als ein Schulbeginn-Effekt?

9.01 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 6 Personen (5)
  • In Emsdetten: 48 Personen (49)
  • In Greven: 69 Personen (87)
  • In Hopsten: 3 Personen (3)
  • In Hörstel: 25 Personen (26)
  • In Horstmar: 14 Personen (14)
  • In Ibbenbüren: 54 Personen (60)
  • In Ladbergen: 10 Personen (10)
  • In Laer: 1 Person (2)
  • In Lengerich: 106 Personen (110)
  • In Lienen: 10 Personen (12)
  • In Lotte: 13 Personen (16)
  • In Metelen: 6 Personen (6)
  • In Mettingen: 6 Personen (8)
  • In Neuenkirchen: 13 Personen (18)
  • In Nordwalde: 16 Personen (16)
  • In Ochtrup: 40 Personen (41)
  • In Recke: 8 Personen (10)
  • In Rheine: 93 Personen (95)
  • In Saerbeck: 7 Personen (9)
  • In Steinfurt: 79 Personen (83)
  • In Tecklenburg: 13 Personen (14)
  • In Westerkappeln: 9 Personen (9)
  • In Wettringen: 3 Personen (4)

8.40 Uhr. Aufgrund der anhaltend hohen Inzidenzzahlen im Kreis Steinfurt, hat sich der Vorstand des Vereins „Leben und Wohnen Rheine“ dazu entschieden, die für den 5. Oktober geplante Jahreshauptversammlung auf das Frühjahr 2022 zu verschieben. Alle Mitglieder erhalten hierzu rechtzeitig eine schriftliche Einladung. Ein aktueller Tätigkeitsbericht des Vorstands wird kurzfristig unter www.lebenundwohnen-rheine.de veröffentlicht. Mitglieder, die Fragen oder Anregungen haben, werden gebeten, sich an eines der Vorstandsmitglieder zu wenden.

8.07 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Donnerstag auf Freitag 4.720 auf 4.520 (Stand: 17. September, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 380 (400), insgesamt Infizierte 6.161 (6.143), Verstorbene 118 (117), Genesene 5.700 (5.600)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 380 (390), insgesamt Infizierte 15.779 (15.758), Verstorbene 272 (272), Genesene 15.100 (15.000)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 390 (400), insgesamt Infizierte 6.350 (6.342) Verstorbene 100 (100), Genesene 5.900 (5.800)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.000 (1.100), insgesamt Infizierte 17.638 (17.600) Verstorbene 422 (422), Genesene 16.200 (16.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 310 (320), insgesamt Infizierte 9.582 (9.563), Verstorbene 123 (123) Genesene 9.100 (9.100)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.100 (1.100), insgesamt Infizierte 35.078 (34.958) Verstorbene 990 (990), Genesene 33.000 (32.800)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 600 (630), insgesamt Infizierte 19.705 (19.665), Verstorbene 333 (333), Genesene 18.800 (18.700)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 360 (380) insgesamt Infizierte 13.010 (12.988), Verstorbene 253 (253), Genesene 12.400 (12.400)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.520 (4.720), insgesamt Infizierte 123.303 (123.017), Verstorbene 2.611 (2.611), Genesene 116.200 (115.600)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.49 Uhr. Der österreichische Ort Ischgl genoss den Ruf einer Après-Ski-Hochburg. Dann wandelte der Ort sich zum Covid-Hotspot. Nun muss ein Gericht die Frage klären, ob der Staat für die gehäuften Infektionen verantwortlich ist.

7.20 Uhr. Nur noch geimpft oder getestet zur Arbeit, heißt es ab Mitte Oktober in Italien. Die Corona-Tests müssen die Arbeitnehmer selbst bezahlen. In Frankreich gibt es nach Einführung einer Impfpflicht Suspendierungen.

6.58 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist auch am Freitag weiter gesunken und liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit nun bei 75,0.

Zu den älteren Meldungen:

Leserkommentare
Norbert Berning 01.06.202113:35 Uhr

Zur Meldung von 7.45 Uhr über mutmaßlichen Abrechnungsbetrug in Corona-Testzentren:

Das "- doch die potenziellen Stellen dafür wiegeln alle ab. Die Kommunen und ihre Gesundheitsdienste lehnen es ebenso ab, die Kontrollen zu übernehmen, wie die Kassenarzt-Vereinigungen." ist doch ein Armutszeugnis, oder?

Ich meine: Wenn das Kreisgesundheitsamt schon auf eine personelle Datenerfassung der Getesteten Wert legt, um jeden "positiven" Fall in seine Klauen zu bekommen, dann sollte es diese Daten auch zur (stichprobenartigen) Überprüfungen nutzen, ansonsten betreibt es nur Rosinenpickerei.

Und sollte dazu aus dem "Fuchsbau" der Einwand kommen, dafür habe man nicht genug Personal, so sage ich mal: Ihr habt für "Corona" nach euren eigenen Angaben ca. 350(!) Leute mit Kontaktnachverfolgungen u. a. in Arbeit - davon sollte man schon einige priorsiert für die vorerwähnten Kontrollzwecke einsetzen können.

Zumal man nicht behapten kann, dass die Kontaktnachverfolgungen das virale Geschehen nennenswert beeinflussen: im Herbst und Winter gehen die Zahlen rauf, im Frühjahr und Sommer wieder runter, wie letztes Jahr auch und wie überhaupt bei allen Erkältungsviren...

Also, Herr Dr. Sommer & Herr Dr. Fuchs: Übernehmen Sie!

Norbert Berning 31.05.202115:55 Uhr

Aus der Meldung von 15 Uhr zur Rückkehr zum Präsenzunterrricht (Inzidenz mittlerweile unter 35):

1) Die Masken- und Testpflicht gilt dabei aber weiter.

2) „Wir nutzen die letzten Wochen vor den Sommerferien, um den Schülerinnen und Schülern ein wichtiges Stück Normalität zurückzugeben.“

Finde den Fehler...

Norbert Berning 24.02.202122:54 Uhr

Aus dem Blog der Allgäuer Zeitung:

„Die Zahl der Grippe-Infektionen verharrt in Deutschland auf einem äußerst niedrigen Niveau. Für die zweite Februarwoche wurden dem Robert Koch-Institut nur 16 bestätigte Influenza-Erkrankungen gemeldet.

In der laufenden Grippesaison ist die Zahl der bekannten Grippe-Kranken damit auf 414 in Deutschland gestiegen. "Im Vorjahr um diese Zeit waren bis zur 6. Meldewoche mehr als 140-mal so viel labordiagnostisch bestätigte Influenzavirusinfektionen an das RKI übermittelt worden", so das RKI in seinem aktuellen Wochenbericht zur Influenza. Damals waren zu dieser Zeit 58.065 Fälle bekannt. Es werde "bisher von einer Zirkulation von Influenzaviren auf einem extrem [!] niedrigen Niveau in der Saison 2020/21 ausgegangen", so das Institut.“

„Auch weltweit werde über eine ungewöhnlich niedrige Influenza-Aktivität berichtet, die deutlich unter den Ergebnissen im vergleichbaren Zeitraum der Vorjahre liegt, so das RKI weiter.“

Das soll lt. RKI in Deutschland an der verstärkten Grippeimpfung im Herbst 2020 und am„harten Lockdown“ und dem Maskentragen & Abstandhalten liegen, so wird es zumindest suggeriert – aber diese Maßnahmen hat es weltweit nicht gleichermaßen gegeben, zumal der Verbreitungsweg der Coronaviren grundsätzlich auch allen anderen Viren offensteht; daher bleibt es bei der derzeit plausibelsten Schlussfolgerung, dass SARS Co-2 im wesentlichen schlicht durch sein höheres Ansteckungspotenzial (geringere Vorimmunität der Bevölkerung) die klassischen Influenzaviren ausgebremst hat.

Norbert Berning 29.01.202121:58 Uhr

Zum aktuellen Impfstoff-Streit und nach der Offenlegung des Vertrages mit der EU ein Passus aus dem Statement des CEO von AstraZeneca (übersetzt):

„(...) Wir haben gesagt, dass wir unser Bestes geben werden. Der Grund, warum wir das gesagt haben, ist, dass Europa zu dieser Zeit mehr oder weniger zur gleichen Zeit wie Großbritannien beliefert werden wollte, obwohl der Vertrag [mit der EU erst] drei Monate später unterzeichnet wurde. Also haben wir gesagt ‚Okay, wir werden unser Bestes geben, wir werden es versuchen, aber wir können uns dazu vertraglich nicht verpflichten, da wir [im Geschäft mit der EU] drei Monate hinter Großbritannien zurückliegen‘.“

Oder kürzer: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst – z. B. dann, wenn man keine Zicken macht, weil man das Gewünschte möglichst billig haben will wie offenbar die Ursula und ihre Laienschar; damit hat man im Geschäftsleben schnell das Nachsehen.

Aber die Briten haben dieses Spiel als alte Geschäfts- und Seemacht ja immer noch ganz gut drauf – Treffer, versenkt.

Norbert Berning 03.12.202017:01 Uhr

(Teil 1 von 2)

Zitat, heutige Meldung von 9.48 Uhr:

„Anfang November: Knapp einen Monat ist es bereits her, dass das Robert-Koch-Institut (RKI) seine Empfehlung dafür anpassen mussten, welche Personen noch getestet werden sollen. Wenn (...) innerhalb eines Tages mehr als 22.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet wurden, könnte der Anteil der Meldungen nicht die tatsächlichen Infektionen abbilden.“

Am 11. Nov. gab das RKI – wohl auf Weisung des vorgesetzten Bundesministeriums für Gesundheit, denn das RKI ist ja letztendlich auch nur eine Behörde – die neue Teststrategie bekannt: Zu testen sind Personen mit Kontakt zu bereits bekannten Infizierten und sonst nur noch Personen mit Symptomen – alles andere läuft nun über Schnelltests, deren „positive“ Ergebnisse dann auch nicht mehr in die offizielle Statistik eingehen.

Darüber hinaus gibt es weitere Gründe, warum die Gesundheitsämter nicht alle Infizierten erwischen und daher wegen der zwangsläufig hohen Dunkelziffer keineswegs behaupten können, das Infektionsgeschehen an sich unter Kontrolle zu haben oder wenigstens entscheidend beeinflussen zu können:

1.) Nicht jeder Infizierten gibt all seine Kontakte an.

2.) Die sog. Sensitivität, also wieviele von den vom Virus Befallenen tatsächlich als solche detektiert werden, ist beim PCR-Test mit ca. 70 bis 80 Prozent nicht sonderlich hoch – da schlüpfen zuviele durch.

Eine Ahnung von dem, was sich gerade beim Coronavirus abspielt (und warum uns dieser wohl noch den ganzen Winter hindurch bis ins Frühjahr begleiten wird) bekommt man eher mit dem Blick über den Tellerrand, so auf die Seite „WHO Flumart Outputs“...

https://apps.who.int/flumart/Default?ReportNo=10

(für Beginn und Ende des gewünschten Zeitraums die Woche und das Jahr passend anklicken, dann den Button „Display report“)

... die deutlich anzeigt, dass die Grippe seit dem Frühjahr (etwa 17. KW) kaum noch auftritt – weltweit.

<< < 1 2 > >> 

Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.