Kreis Steinfurt

Die aktuelle Corona-Lage

Bundestag stimmt für „Notbremse“

Montag, 19. April 2021 - 16:24 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

In unserem Corona-Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen auf dem aktuellsten Stand.

Die wichtigsten Informationen kompakt zusammengefasst:

  • In den vergangenen sieben Tagen gab es im Kreis Steinfurt durchschnittlich 160,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 21. April lt. Landeszentrum Gesundheit NRW)
  • Im Kreis Steinfurt sind bisher 299 Menschen mit oder an Corona verstorben (Stand 21. April lt. Landeszentrum Gesundheit NRW)
  • Der Bundestag hat mit deutlicher Mehrheit für das neue Infektionsschutzgesetz gestimmt

Coronaschutzverordnung 19. April 2021 (206 kB)

Bußgeldkatalog zur Corona-Schutzverordnung (41 kB)

Allgemeinverfügung Kreis Steinfurt 30.03.2021 (464 kB)

Corona-Teststellen Kreis Steinfurt

Mittwoch, 21. April

18.42 Uhr. Bis Juli können nach Einschätzung von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) rund 60 Prozent der Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen gegen Corona geimpft werden. Im Mai sei die Menge an Impfstoffen zwar noch begrenzt, aber im Juni werde man aber über „erhebliche Impfstoffmengen verfügen“, sagte Laumann am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Landtags.

18.19 Uhr. Die Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums trotz der steigenden Zahl von Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen weit von einer Triage-Situation entfernt. Staatssekretär Edmund Heller warnte am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Landtags davor, Ängste bei Corona-Infizierten zu schüren, nicht ausreichend behandelt werden zu können.

17.28 Uhr. Gerade große Sportvereine leiden unter der Pandemie. Das teilte der Landessportbund NRW nun mit. Erstmals seit 2014 sei die Gesamtzahl der Mitglieder unter die 5-Millionen-Grenze gerutscht. [+]

16.57 Uhr. Ab sofort nutzt die Stadt Emsdetten die Check-In-App Luca, um während der Pandemie die Nachverfolgung von Infektionsketten zu unterstützen. Bürgerinnen und Bürger können sich die App herunterladen, sich mit den eigenen Daten registrieren und mit einem QR-Code beispielsweise im Rathaus oder im Standesamt einchecken. [+]

16.33 Uhr. Wie weiter unten berichtet, hat der Bundestag eine bundeseinheitliche Notbremse gegen die dritte Corona-Welle beschlossen. Mit der entsprechenden Änderung des Infektionsschutzgesetzes rücken Ausgangsbeschränkungen ab 22 Uhr und weitere Schritte zur Vermeidung von Kontakten näher. Nahe des Reichstagsgebäudes demonstrierten derweil mehr als 8.000 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen.

16.11 Uhr. Passend zum Heimspiel sind die Spieler des TV Emsdetten aus der Quarantäne gekommen. Doch das Spiel gegen HC Elbflorenz 2006 aus Dresden wird abgesagt, wegen mehrerer positiver Corona-Tests beim Gegner. [+]

15.48 Uhr. Der Bundestag hat sich mehrheitlich für das neue, bundeseinheitliche Infektionsschutzgesetz ausgesprochen. 342 Abgeordnete stimmten für das Gesetz, es gab 250 Gegenstimmen und 64 Enthaltungen. Damit ist die so genannte „Corona-Notbremse“ in dieser Instanz beschlossen. Morgen soll dann der Bundesrat abstimmen, damit die Regelungen bald in Kraft treten.

14.18 Uhr. Die Auslastung der Intensivstationen in Nordrhein-Westfalen mit Corona-Patienten nähert sich weiter dem bisherigen Höchststand in der Pandemie an. Nach dem Überblick der Landesregierung zur Corona-Lage werden mit Stand Mittwoch landesweit aktuell 1043 Covid-19-Erkrankte auf den Intensivstationen behandelt. Das sind zehn mehr als am Dienstag und 42 mehr als am Montag. Der bisherige Höchststand in der Pandemie lag landesweit bei 1165 Intensivpatienten Ende Dezember. Auch im Kreis Steinfurt nimmt die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen wieder zu. Nach Angaben des Divi sind aktuell vier Personen mehr auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt als gestern. Allerdings muss nur noch ein Patient invasiv beatmet werden.

13.30 Uhr. Mehr als fünf Millionen Impfdosen gegen Corona haben die Ärzte in Nordrhein-Westfalen seit dem Aktionsstart Ende Dezember in die Arme der Impfwilligen gespritzt. Das geht aus der am Mittwoch veröffentlichten Impfstatistik des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Demnach haben bis einschließlich Dienstag 3.871.093 Menschen eine Erstimpfung erhalten. Das entspricht einer Impfquote von 21,6 Prozent.

12.49 Uhr. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat für weniger Kontakte als Voraussetzung für die Rettung von Menschenleben in der dritten Corona-Welle geworben. 5000 Menschen lägen derzeit mit Covid-19 auf den Intensivstationen - „Tendenz weiter steigend, bei sinkendem Alter der Patienten“, sagte Spahn am Mittwoch im Bundestag. Jeder dritte Covid-19-Patient in den Kliniken sterbe - nicht nur auf den Intensivstationen. Die Zahl der Intensivpatienten folge dabei der Zahl der Neuinfektionen, betonte Spahn. Der Zusammenhang sei eindeutig. „Zwei Drittel aller Ausbrüche finden im Moment in Deutschland im privaten Bereich statt“, erläuterte er. „Bei den 6- bis 20-Jährigen sehen wir gerade sehr, sehr viele Infektionen.“ Spahn rief deshalb zur Zustimmung zu dem Gesetzentwurf auf, der der Kontaktreduzierung dienen soll: „Die Lage ist ernst, sehr ernst.“ Er sagte: „Wenn wir Leid vermeiden können, sollten wir es vermeiden.“

12.41 Uhr. Am Freitag beginnen in Nordrhein-Westfalen für rund 90.000 Schüler unter erschwerten Pandemie-Bedingungen die Abitur-Prüfungen. Vor dem Abi 2021 stehen 79.000 Schüler von Gymnasien, Gesamtschulen, Weiterbildungskollegs und Waldorf-Schulen sowie 11.000 Prüflinge an den Berufskollegs, wie das Schulministerium am Mittwoch mitteilte.

12.15 Uhr. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) wird den laufenden Wettbewerb um den Krombacher Westfalenpokal 2020/21 mit den noch verbliebenen sechs westfälischen Teilnehmern aus der 3. Liga und der Regionalliga West zu Ende führen. Die teilnahmeberechtigten Mannschaften unterhalb der vierten Spielklasse erhalten in der kommenden Saison (2021/22) direkt einen Startplatz im Krombacher Westfalenpokal.

12.11 Uhr. Rund 20,8 Prozent der Bevölkerung in Deutschland haben inzwischen mindestens eine Impfung gegen das Coronavirus bekommen. Das geht aus dem Impfquotenmonitoring des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwoch hervor. So verabreichten die Impfzentren, mobilen Teams, Krankenhäuser sowie die Hausärzte bislang knapp 17,3 Millionen Erstimpfungen und weitere gut 5,6 Millionen Zweitimpfungen. Demnach lag die Quote der vollständig Geimpften bei 6,8 Prozent.

11.38 Uhr. Während die Corona-Zahlen in Rheine und Emsdetten auf ein neues Rekordniveau springen, bleiben sie in Neuenkirchen und Wettringen unverändert hoch. Auch sonst gibt es insgesamt wenig Bewegung bei der Zahl der akut Infizierten im Kreis Steinfurt.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 73 Personen (70)
  • In Emsdetten: 106 Personen (101)
  • In Greven: 121 Personen (117)
  • In Hopsten: 15 Personen (15)
  • In Hörstel: 41 Personen (38)
  • In Horstmar: 10 Personen (11)
  • In Ibbenbüren: 132 Personen (131)
  • In Ladbergen: 14 Personen (18)
  • In Laer: 25 Personen (31)
  • In Lengerich: 99 Personen (98)
  • In Lienen: 14 Personen (16)
  • In Lotte: 30 Personen (28)
  • In Metelen: 20 Personen (21)
  • In Mettingen: 41 Personen (43)
  • In Neuenkirchen: 48 Personen (48)
  • In Nordwalde: 30 Personen (29)
  • In Ochtrup: 72 Personen (70)
  • In Recke: 23 Personen (23)
  • In Rheine: 224 Personen (210)
  • In Saerbeck: 9 Personen (9)
  • In Steinfurt: 97 Personen (97)
  • In Tecklenburg: 13 Personen (14)
  • In Westerkappeln: 67 Personen (67)
  • In Wettringen: 19 Personen (19)

11.34 Uhr. In Rheine gibt es einen neuen Höchststand bei den Corona-Infektionen. Aktuell befinden sich 224 Infizierte in Isolation – einer mehr als zum bisherigen Höhepunkt am 26. Dezember.

10.27 Uhr. Wegen der Corona-Pandemie spielt die Lage der Geflüchteten in der Öffentlichkeit derzeit nur eine untergeordnete Rolle. Dabei leiden gerade auch sie besonders unter der Corona-Krise: Integration ist schwierig, wenn entsprechende Angebote, Sprachkurse und persönliche Begegnungen nicht stattfinden können. Auch die Arbeitssuche ist erschwert. [+]

10.16 Uhr. Die 7-Tage-Inzidenzen in der Region steigen in der Tendenz. Dabei gibt es aber drei Ausnahmen: Münster (95,2; Vortag: 99,3), Steinfurt (160,4; Vortag: 163,8) und das Emsland (128,2; Vortag: 157,8).

9.02 Uhr. Die EU-Arzneimittelbehörde hat grünes Licht für den Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson gegeben. Der Markteinführung in Europa steht nun nichts mehr im Wege. Der US-Hersteller Johnson & Johnson will die Markteinführung seines Corona-Impfstoffes in Europa fortsetzen. Das teilte das Unternehmen mit, nachdem die EU-Arzneimittelbehörde (EMA) grünes Licht für das Präparat gegeben hatte.

8.51 Uhr. Im Kampf gegen die dritte Corona-Welle sollen bundesweit verbindliche Regeln für schärfere Gegenmaßnahmen kommen. Der Bundestag will dazu am heutigen Mittwoch eine „Notbremse“ mit konkreten Vorgaben bei hohen Infektionszahlen beschließen.

8.15 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Dienstag auf Mittwoch von 6.560 auf 6.880 (Stand: 21. April, 0 Uhr) gestiegen. Insgesamt haben sich im Regierungsbezirk Münster bislang 93.902 Personen infiziert (Vortag: 93.081).

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 180 (190), insgesamt Infizierte 4.624 (4.624), Verstorbene 100 (100), Genesene 4.300 (4.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 820 (760), insgesamt Infizierte 12.111 (11.978), Verstorbene 232 (229), Genesene 11.100 (11.000)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 370 (350), insgesamt Infizierte 4.912 (4.860), Verstorbene 86 (82), Genesene 4.500 (4.400)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.100 (1.000), insgesamt Infizierte 13.136 (12.961), Verstorbene 372 (370), Genesene 11.600 (11.600)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 510 (500), insgesamt Infizierte 7.182 (7.128), Verstorbene 110 (110), Genesene 6.600 (6.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.000 (2.000), insgesamt Infizierte 27.628 (27.490), Verstorbene 798 (792), Genesene 24.800 (24.700)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 1.100 (1.000), insgesamt Infizierte 14.168 (13.977), Verstorbene 299 (298), Genesene 12.800 (12.700)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 800 (760), insgesamt Infizierte 10.141 (10.063), Verstorbene 215 (215), Genesene 9.100 (9.100)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.880 (6.560), insgesamt Infizierte 93.902 (93.081) Verstorbene 2.212 (2.196), Genesene 84.800 (84.300)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.47 Uhr. Was ist, wenn Corona einen Bäcker erwischt, der mit seinen Kollegen täglich gemeinsam in der Backstube arbeiten muss? Dann muss gleich das ganze Team in Quarantäne. Und ohne Bäcker gibt´s kein Brot und keinen Kuchen. So ist es jetzt dem Traditionsgeschäft „Bäcker Becker“ in Emsdetten ergangen, das wegen eines Corona-Falls geschlossen werden musste. [+]

7.15 Uhr. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist wieder leicht rückläufig. Von 163,8 sinkt sie laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) heute auf 160,4. Das LZG weist aber darauf hin, dass aktuell erhebliche IT-Störungen vorliegen, so dass eine größere Zahl von Meldungen der Gesundheitsämter noch nicht vorliegt. Ob hiervon auch der Kreis Steinfurt betroffen ist, ist unklar.

7.13 Uhr. Dem Robert Koch-Institut wurden binnen 24 Stunden 24.884 Corona-Neuinfektionen sowie 331 neue Todesfälle gemeldet. Vor genau einer Woche waren es noch 21.693 Neuinfektionen und 342 Todesfälle.

Dienstag, 20. April

18.07 Uhr. Die Verbraucher in Deutschland haben im Coronajahr 2020 deutlich weniger für Einkäufe und Freizeitaktivitäten ausgegeben als im Jahr vor der Krise. Nach Ansicht von Forschern könnte das langfristige Folgen haben.

17.29 Uhr. Nach der Prüfung sehr seltener Fälle von Hirnvenenthrombosen hat die EU-Arzneimittelbehörde grünes Licht gegeben für den Corona-Impfstoff des US-Herstellers Johnson & Johnson. Allerdings könne der Wirkstoff tatsächlich in sehr seltenen Fällen Blutgerinnsel auslösen, teilte die EMA in Amsterdam mit.

17.10 Uhr. Die Schulleitungen der Berufskollegs im Kreis Steinfurt schlagen Alarm: In einem Offenen Brief – man könnte auch sagen: in einem Brandbrief – an NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) und den Kreis-Schuldezernenten Tilman Fuchs fordern sie eine „zeitnahe Impfung des pädagogischen und nichtpädagogischen Personals unserer Schulen.“ [+]

16.45 Uhr. Unter dem Motto „klischeefrei“ wirbt der Girls- und Boys-Day bereits seit Jahren dafür, Geschlechterrollen bei der Berufswahl aufzubrechen. Doch nun fällt der Aktionstag in Emsdetten, der in diesem Jahr am 22. April stattfinden sollte, bereits zum zweiten Mal Corona zum Opfer. Wobei der Schnuppertag nicht komplett ins Wasser fallen wird, sondern in digitaler Form stattfindet – zumindest in Teilen. [+]

16.14 Uhr. Der Streit zwischen einem Mann aus Nordhorn, der ohne Maske und Vorzeigen eines gültigen Attests zur Befreiung in einer Nordhorner Filiale des „Lohner Landbäckers“ einkaufen wollte und deswegen des Ladens verwiesen wurde, geht in eine weitere Runde. Wie der Geschäftsführer Heinrich van Lengerich mitteilt, hat sich der Mann nach seinem ersten Protestschreiben, in dem er arbeitsrechtliche Maßnahmen gegen die Mitarbeiterin forderte, nun in einem zweiten Brief Schadensersatzforderungen in Höhe von 500 Euro erhoben. [+]

15.47 Uhr. Das Verwaltungsgericht Münster hat eine Quarantäne für eine Altenheimbewohnerin aus Altenberge gekippt. Das teilte ein Sprecher am Dienstag mit. Die Frau sollte auf Anweisung des Gesundheitsamtes für 21 Tage in Isolation und durfte ihr Zimmer nicht verlassen, nachdem die sie Kontakt zu einer mit einer gefährlichen Variante des Coronavirus infizierten Person hatte. Da die Frau allerdings schon zwei Mal geimpft worden ist, sei dies unverhältnismäßig.

15.10 Uhr. Die Auslastung von Intensivstationen in der Coronakrise ist so hoch wie zuletzt Mitte Januar. In Köln kommt die Mehrheit der Patienten derzeit aus der Gruppe der Berufstätigen. Die Zahl der Schwerkranken mit Covid-19 auf deutschen Intensivstationen nähert sich der Marke von 5000. Auch im Kreis Steinfurt werden die Intensivbetten wieder knapper. Das liegt vorerst jedoch nicht an Covid-Erkrankten. Aktuell werden neun Patienten vor Ort behandelt, drei davon invasiv beatmet. Da die Zahlen jetzt allerdings steigen, könnte es in einigen Tagen und Wochen auch hier zu einer erhöhten Zahl an Covid-Patienten auf den Intensivstationen kommen.

15.03 Uhr. Die Impfpriorisierung für Astrazeneca ist in Sachsens Hausarztpraxen komplett aufgehoben worden. Wer will, kann sich dort ab sofort mit dem Impfstoff impfen lassen - unter bestimmten Bedingungen. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) nach der Kabinettssitzung in Dresden mitteilte, ist damit die Impfpriorisierung für Astrazeneca in Sachsen aufgehoben.

14.06 Uhr. Die Corona-Pandemie hat den Verwaltungsgerichten in Nordrhein-Westfalen jede Menge Arbeit beschert. Seit Ausbruch der Corona-Krise vor mehr als einem Jahr sind bei den Gerichten bis Mitte April 2021 knapp 3.400 Verfahren mit Bezug zu den in der Pandemie angeordneten staatlichen Maßnahmen eingegangen.

13.33 Uhr. Die Terminvergabe für Corona-Schutzimpfungen schreitet weiter voran: Ab Freitag, 23. April, können Menschen aus dem Kreis Steinfurt mit den Geburtsjahrgängen 1950 und 1951 Termine für das Impfzentrum des Kreises Steinfurt am Flughafen Münster-Osnabrück buchen. Das teilte die Kreisverwaltung mit. Die Terminbuchungen für diese Personengruppen erfolgen ausschließlich über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung: online unter www.116117.de oder telefonisch unter der 0800/11611702 (kostenfrei). Dabei sind auch weiterhin begleitende Buchungen für die Lebenspartnerin bzw. den Lebenspartner möglich.

13.03 Uhr. In inzwischen elf nordrhein-westfälischen Kreisen und kreisfreien Städten gelten derzeit nächtliche Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der dritten Corona-Welle. Mit Hamm wird ab Mittwochabend eine weitere Großstadt dazukommen, in der die Menschen zwischen 21 Uhr und 5 Uhr nicht mehr ohne triftigen Grund draußen unterwegs sein dürfen.

12.41 Uhr. In der weltweiten Rangliste der Pressefreiheit fällt Deutschland erstmals aus der Spitzengruppe. Grund: Angriffe auf Journalisten haben zugenommen. Besonders gefährdet sind Reporter bei Corona-Demos.

12.05 Uhr. Im Kreis Steinfurt wurden 61 Neuinfektionen zum Vortag verzeichnet. Damit liegt die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus bei 14.016. Dabei gab es einen vergleichsweise großen Sprung in Wettringen von 14 auf 19 Fälle. Neuenkirchen hat mit 48 akut Infizierten seinen bisherigen Höchststand vom 1. April eingestellt.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 70 Personen (70)
  • In Emsdetten: 101 Personen (102)
  • In Greven: 117 Personen (118)
  • In Hopsten: 15 Personen (15)
  • In Hörstel: 38 Personen (40)
  • In Horstmar: 11 Personen (11)
  • In Ibbenbüren: 131 Personen (131)
  • In Ladbergen: 18 Personen (19)
  • In Laer: 31 Personen (31)
  • In Lengerich: 98 Personen (103)
  • In Lienen: 16 Personen (16)
  • In Lotte: 28 Personen (29)
  • In Metelen: 21 Personen (21)
  • In Mettingen: 43 Personen (36)
  • In Neuenkirchen: 48 Personen (47)
  • In Nordwalde: 29 Personen (31)
  • In Ochtrup: 70 Personen (77)
  • In Recke: 23 Personen (21)
  • In Rheine: 210 Personen (207)
  • In Saerbeck: 9 Personen (9)
  • In Steinfurt: 97 Personen (104)
  • In Tecklenburg: 14 Personen (17)
  • In Westerkappeln: 67 Personen (62)
  • In Wettringen: 19 Personen (14)

11.56 Uhr. In Rheine hat es binnen 24 Stunden neun Neuinfizierte gegeben. Denen standen lediglich sechs Gesundete gegenüber. Damit steigt die Zahl der aktuell Infizierten auf 210.

11.36 Uhr. Die Corona-Fallzahlen für Nordrhein-Westfalen sind am Dienstag nur unvollständig an das Robert Koch-Institut übermittelt worden. „Seit gestern Abend bestehen erhebliche Störungen im Landesverwaltungsnetz“, berichtete eine Sprecherin des Landeszentrums Gesundheit (LZG.NRW) in Bochum. Eine größere Zahl von Meldungen der Gesundheitsämter habe das LZG noch nicht erreicht. „Die angegebenen Werte sind daher leider unvollständig, wir bitten um Verständnis.“ Die Techniker des LZG würden derzeit fieberhaft versuchen, die Störungen in den Griff zu bekommen.

11.30 Uhr. Keine Schuhe gekauft, nicht ins Kino gegangen, kein Essen im Lokal: Die Ausgaben für den privaten Konsum sind im vergangenen Jahr kräftig gesunken. Und auch aktuell ist die Kauflaune zurückhaltend. Die Verbraucher in Deutschland haben im Coronajahr 2020 nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) im Durchschnitt mindestens 1250 Euro weniger für den privaten Konsum ausgegeben als im Jahr vor der Krise.

10.23 Uhr. Der Kreis Steinfurt hat mittlerweile die zweithöchste 7-Tage-Inzidenz in der Region (163,8). Nur die Stadt Osnabrück liegt aktuell mit 175,5 höher. Ansonsten gehen die Inzidenzen wieder etwas zurück. Teilweise sogar deutlich wie etwa in der Grafschaft Bentheim auf 129,8 (Vortag; 137,1)

9.42 Uhr. Aufgrund der Einschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie kann die Mitgliederversammlung des Fördervereins Mädchenschule nicht wie geplant am Montag, 26. April, stattfinden. Die Versammlung wird deshalb auf Montag, 27. September, um 19 Uhr in die Bürgerhalle verschoben. Die Mitglieder des Vereins haben per Brief Informationen über die aktuellen Projekte des Fördervereins in Kalembe/Kongo erhalten. In diesem Jahr sollen dort eine Krankenstation und ein weiterer Klassenraum gebaut werden.

8.40 Uhr. Die Pandemie setzte auch der DJK TTR Rheine zu, die in den vergangenen zwölf Monaten 13 Mitglieder verlor. Aktuell liegt die Gesamtmitgliederzahl bei 170, davon sind 77 Sportler unter 18 Jahren. [+]

8.22 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf Dienstag von 6.660 auf 6.560 (Stand: 20. April, 0 Uhr) gesunken. Insgesamt haben sich im Regierungsbezirk Münster bislang 93.081 Personen infiziert (Vortag: 93.081).

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 190 (190), insgesamt Infizierte 4.624 (4.621), Verstorbene 100 (100), Genesene 4.300 (4.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 760 (810), insgesamt Infizierte 11.978 (11.958), Verstorbene 229 (225), Genesene 11.000 (10.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 350 (380), insgesamt Infizierte 4.860 (4.860), Verstorbene 82 (82), Genesene 4.400 (4.400)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1000 (940), insgesamt Infizierte 12.961 (12.782), Verstorbene 370 (367), Genesene 11.600 (11.500)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 500 (500), insgesamt Infizierte 7.128 (7.095), Verstorbene 110 (109), Genesene 6.500 (6.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.000 (2.100), insgesamt Infizierte 27.490 (27.409), Verstorbene 792 (784), Genesene 24.700 (24.600)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 1000 (970), insgesamt Infizierte 13.977 (13.854), Verstorbene 298 (294), Genesene 12.700 (12.600)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 760 (770), insgesamt Infizierte 10.063 (10.044), Verstorbene 215 (215), Genesene 9.100 (9.100)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.560 (6.660), insgesamt Infizierte 93.081 (92.623) Verstorbene 2.196 (2.176), Genesene 84.300 (83.900)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.36 Uhr. Gesundheitsminister Spahn macht Hoffnung auf mehr Geschwindigkeit beim Impfen in Deutschland: Ab Juni sollen auch Betriebsärzte in die Kampagne integriert werden.

7.20 Uhr. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist erneut sprunghaft gestiegen. Mit dem Wert von 163,8 (+21,0) wurde nun ein neuer (trauriger) Spitzenwert erreicht. Außerdem meldet das Landeszentrum Gesundheit vier weitere Todesfälle.

7.13 Uhr. Innerhalb eines Tages wurden dem Robert Koch-Institut (RKI) 9609 Corona-Neuinfektionen und 297 Todesfälle gemeldet. Vor genau einer Woche hatte das RKI 10.810 Neuinfektionen und 294 neue Todesfälle verzeichnet.

Montag, 19. April

20.34 Uhr. Corona-Fall im Abi-Jahrgang: Zwei Tage vor der Abitur-Zulassung am Donnerstag, müssen die Schüler der Q2 am Gymnasium Dionysianum und am Emsland Gymnasium zu Hause bleiben. Das bestätige Dio-Schulleiter Oliver Meer heute Abend. Der Grund: „In einem Kooperationskursus vom Emsland Gymnasium und vom Gymnasium Dionysianum ist ein positiver PCR-Test aufgetreten. Daher setzen wir aus Vorsicht den Präsenzunterricht am Dienstag und am Mittwoch in der Q2 an beiden Schulen aus“, sagte Meer. Die Vorbereitungen für das Abitur unter dieser Coronalage werden in Kooperation mit der Bezirksregierung Münster vorbereitet, teilte Meer weiter mit. Eltern und Schüler seien am Abend noch informiert worden.

18.09 Uhr. Trotz steigender Corona-Zahlen bleiben die Kindergärten in Nordrhein-Westfalen bis auf Weiteres mit einer reduzierten Wochenstundenzahl geöffnet. Familienminister Joachim Stamp (FDP) bekräftigte am Montag erneut, dass er Betretungsverbote für Kitas und Kindertagespflege - also einen Notbetrieb mit stark eingeschränktem Zugang nur für Eltern aus bestimmten Berufsgruppen und besonders Bedürftige - für „völlig falsch“ halte.

17.28 Uhr. Der Anglersportvereins (ASV) Rheine hat in Anbetracht der Corona-Lage das Anangeln der Jugend am 25. April, das Raubfischangeln der Jugend am 8. Mai und das Anangeln der Senioren am 9. Mai ersatzlos gestrichen. Auch die am 22. Mai geplante Ehrung der Jubilare des vergangenen und des laufenden Jahres kann deshalb nicht stattfinden und wird in den Herbst verschoben. Die Ehrung soll dann im würdigen Rahmen während des Königsballs am 23. Oktober nachgeholt werden.

16.59 Uhr. Die Menschen in Deutschland sollen nach dem erhofften Abebben der dritten Corona-Welle auch mit Hilfe von Testergebnissen auf dem Smartphone einkaufen oder zu Veranstaltungen gehen können. „Wir wollen es im Laufe des Aprils schaffen, dass die Testergebnisse dann auch auf der Corona-Warnapp gespeichert werden können und zur Verfügung stehen“, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei der Eröffnung einer neuen Station für kostenlose Bürgertests in Berlin.

16.02 Uhr. Den vorerst noch nicht ausgelieferten Impfstoff von Johnson & Johnson will das NRW-Gesundheitsministerium zuerst für Impfangebote in der Wohn- und Obdachlosenhilfe einsetzen. „Hier bestehen die größten Unsicherheiten, die Zweitimpfungen nach sechs beziehungsweise zwölf Wochen sicherzustellen“, heißt es in einer Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der Grünen an den Gesundheitsausschuss. Konkret wurde bei Johnson & Johnson nach einer besonderen Strategie gefragt, da hier offenkundig eine Impfung ausreichend sei.

15.23 Uhr. Das Kreisgesundheitsamt Steinfurt ist seit Montag, 19. April, in der Luca-App registriert. Somit können interessierte Veranstalter, Betreiber sowie Einzelhändler aus dem Kreis Steinfurt sich ab jetzt in der Luca-App unter folgendem Link registrieren: www.luca-app.de/mein-luca/. Die Luca-App soll dazu beitragen, dass eine Kontaktnachverfolgung noch einfacher und effizienter wird. Wer „Gast“ ist, also beispielsweise Kunde auf dem Wochenmarkt, im Geschäft oder im Restaurant, meldet sich in der App auf einem mobilen Endgerät an und scannt den QR-Code des „Gastgebers“, also zum Beispiel des Geschäfts oder des Restaurants, ein. Alles was der „Gastgeber“ dafür benötigt, ist ebenfalls ein mobiles Endgerät mit der App. Tritt ein Infektionsfall ein, werden alle Gäste informiert, die sich zur betreffenden Uhrzeit dort aufgehalten haben.

15.08 Uhr. Die Spielzeiten der Fußball-Amateurligen werden annulliert. Das hat der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen soeben mitgeteilt. Das heißt, es gibt weder Meister, noch Auf- und Absteiger. [+]

14.58 Uhr. Die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt ist rückläufig. Derzeit werden dort zehn Patienten versorgt, drei davon invasiv beatmet. Insgesamt werden die Intensivstationen dennoch voller: aktuell sind 77 der 104 vorhandenen Betten belegt.

14.27 Uhr. Im Kreis Steinfurt wurden 44 Neuinfektionen zum Vortag verzeichnet. Damit liegt die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus bei 13955. In Emsdetten und Wettringen gab es dabei leichte Rückgänge, in Neuenkirchen hingegen einen Anstieg.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert (Werte in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 70 Personen (71)
  • In Emsdetten: 102 Personen (105)
  • In Greven: 118 Personen (119)
  • In Hopsten: 15 Personen (16)
  • In Hörstel: 40 Personen (38)
  • In Horstmar: 11 Personen (12)
  • In Ibbenbüren: 131 Personen (138)
  • In Ladbergen: 19 Personen (20)
  • In Laer: 31 Personen (37)
  • In Lengerich: 103 Personen (109)
  • In Lienen: 16 Personen (17)
  • In Lotte: 29 Personen (30)
  • In Metelen: 21 Personen (22)
  • In Mettingen: 36 Personen (34)
  • In Neuenkirchen: 47 Personen (45)
  • In Nordwalde: 31 Personen (28)
  • In Ochtrup: 77 Personen (79)
  • In Recke: 21 Personen (22)
  • In Rheine: 207 Personen (203)
  • In Saerbeck: 9 Personen (12)
  • In Steinfurt: 104 Personen (104)
  • In Tecklenburg: 17 Personen (18)
  • In Westerkappeln: 62 Personen (62)
  • In Wettringen: 14 Personen (16)

13.59 Uhr. Mit Ausnahme der Kreise Coesfeld und Borken ist die 7-Tage-Inzidenz in allen Regionen des Münsterlandes und der anliegenden Kreise gestiegen. Den mit Abstand größten Sprung gab es dabei im Kreis Steinfurt mit +15,6 auf 142,8. Münster kratzt mit 99,9 Fällen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen haarscharf an der kritischen 100er-Marke.

13.40 Uhr. Der Umzugswagen hat im vergangenen Jahr vor deutlich weniger Häusern Halt gemacht. Die Zahl der Umzüge aus anderen Bundesländern oder aus dem Ausland nach Nordrhein-Westfalen sei um 18 Prozent auf 444 025 gesunken, teilte das Landesstatistikamt IT.NRW am Montag in Düsseldorf mit. Die Zahl der Wegzüge sank ebenfalls, und zwar um 13 Prozent auf 343 500. Als Grund nannte die Behörde die Coronapandemie - vor allem in den Lockdown-Phasen im Frühjahr 2020 und am Jahresende war der Rückgang der Umzüge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich.

12.39 Uhr. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie zeigen sich besonders deutlich in Deutschlands Städten. Experten schließen weitreichende Folgen für die Zeit nach der Krise nicht aus.

12.01 Uhr. Die Zahl der Infizierten in Isolation in Rheine steigt weiter an. Nach Angaben der Stadtverwaltung befinden sich aktuell 207 Rheinenser in Isolation. 14 Neuinfizierten stehen zehn Gesundete gegenüber. Den vorläufigen Höchstwert an Infizierten gab es am 25. Dezember mit 223.

11.39 Uhr. Inzwischen haben in NRW rund 3,7 Millionen Bürger mindestens eine erste Corona-Schutzimpfung erhalten. Laut Impf-Statistik des Robert Koch-Instituts (Stand: bis einschließlich 18. April) entspricht das 20,4 Prozent der Bevölkerung - bundesweit liegt die Impfquote mit 19,8 Prozent weiterhin minimal darunter.

11.20 Uhr. Weil er sich nicht an die geltenden Corona-Regeln halten wollte, hat ein Mann in Schüttorf eine Nacht in der Polizeizelle verbracht. Nach Angaben der Beamten gehörte der Mann zu einer vierköpfigen Gruppe, die in der Nacht zu Samstag vor einem Supermarkt an der Färberstraße stand. [+]

11.06 Uhr. Es wird eng auf den Intensivstationen, warnen Intensivmediziner. Manche zweifeln, dass die Corona-Pandemie der Grund dafür ist. Ein Faktencheck.

10.19 Uhr. Wer in den Jahren 1948 und 1949 geboren wurde, kann ab Mittwoch einen Termin für die Corona-Impfung vereinbaren. Die Terminbuchung erfolgt online über www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116117, wie das Gesundheitsministerium am Montag in Düsseldorf mitteilte. Zudem gibt es die Rufnummer 0800 11611701 für das Rheinland und 0800/11611702 für Westfalen-Lippe. Es werden Einladungsschreiben verschickt, die aber nicht nötig sind für die Impfanmeldung. Auch die Lebenspartner sind impfberechtigt, ihr Jahrgang spielt keine Rolle. Seit Montag gibt es die Terminbuchung für die Jahrgänge 1946 und 1947. Der Kreis Steinfurt weist gemeinsam mit dem NRW-Gesundheitsministerium darauf hin, dass auch die Geburtsjahrgänge ab 1941 und über 80-Jährige Personen weiterhin berechtigt sind, einen Impftermin über die Systeme der KVWL zu buchen. Ohne einen gültigen Termin kann keine Impfung im Impfzentrum erfolgen, da die Menge der vorhandenen Impfdosen auf die Zahl der Anmeldungen abgestimmt ist.

9.50 Uhr. Kinder wachsen auch (oder besonders?) in Pandemiezeiten. Die Kleidung wird zu klein. Aber was soll man machen, wenn alle Geschäfte geschlossen sind und es auch keine Kinderkleiderbörsen gibt? Die Elternbegleiterinnen Andrea Surmann und Ines Wellering der St. Bonifatius Kita haben dieses Problem erkannt und eine Idee entwickelt. [+]

9.26 Uhr. Zum ursprünglich geplanten Start eines Modellprojekts mit Corona-Lockerungen haben nur 2 von 14 Kommunen eine Mindestvoraussetzung erfüllt. Coesfeld hatte am Montagmorgen laut Robert Koch-Institut eine Wocheninzidenz von 88,9 und Münster einen Wert von 99,9 - damit halten diese Kommunen eigentlich die Vorgabe ein, einen Wert unter 100 zu haben. Die anderen 12 Kommunen, die das Wirtschaftsministerium zur Teil-Öffnung des öffentlichen Lebens ausgewählt hatte, sind dreistellig. Allerdings sind alle Starts auf Eis gelegt worden - auch Coesfeld und Münster hatten mit Blick auf das Infektionslevel auf den Beginn verzichtet.

8.51 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag bis Montag von 6.110 auf 6.660 (Stand: 19. April, 0 Uhr) gestiegen. Damit steigt die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen im Regierungsbezirk Münster auf 92.623 erhöht.

Der Blick in die einzelnen Kreise:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 190 (170), insgesamt Infizierte 4.621 (4.553), Verstorbene 100 (99), Genesene 4.300 (4.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 810 (770), insgesamt Infizierte 11.958 (11.780), Verstorbene 225 (223), Genesene 10.900 (10.800)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 380 (380), insgesamt Infizierte 4.860 (4.801), Verstorbene 82 (80), Genesene 4.400 (4.300)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 940 (930), insgesamt Infizierte 12.782 (12.659), Verstorbene 367 (367), Genesene 11.500 (11.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 500 (460), insgesamt Infizierte 7.095 (6.968), Verstorbene 109 (109), Genesene 6.500 (6.400)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.100 (1.900), insgesamt Infizierte 27.409 (26.939), Verstorbene 784 (784), Genesene 24.600 (24.300)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 970 (860), insgesamt Infizierte 13.854 (13.554), Verstorbene 294 (292), Genesene 12.600 (12.400)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 770 (640), insgesamt Infizierte 10.044 (9.871), Verstorbene 215 (212), Genesene 9.100 (9.000)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.660 (6.110), insgesamt Infizierte 92.623 (91.125) Verstorbene 2.176 (2.166), Genesene 83.900 (82.900)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.17 Uhr. Im Homeoffice entfällt der tägliche Arbeitsweg - mit schmerzhaften Folgen für den öffentlichen Nahverkehr. Rund 15 Prozent der früheren Abo-Kunden haben ihr Ticket inzwischen gekündigt. Seit den erneuten Lockdown-Maßnahmen vom November beschleunigt sich die Abwanderung von Stammkunden bei Bussen und Bahnen.

7.39 Uhr. Schule zu, Schule auf: In dieser Woche dürfen viele Kinder und Jugendliche in NRW mal wieder in die Klassenzimmer kommen - zumindest abwechselnd. Das gilt allerdings nicht für die zahlreichen Kommunen mit einer zu hohen Corona-Inzidenz. Nach einer Woche Unterricht zuhause können viele Kinder und Jugendliche in Nordrhein-Westfalen ab heute wieder zum Präsenzunterricht in ihre Schulen gehen. Das gilt aber nicht in Städten und Kreisen mit zu hohen Corona-Neuinfektionsraten ab einer dauerhaften Inzidenz von 200.

7.19 Uhr. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist im Vergleich zum Vortag sprunghaft angestiegen. Am Montagmorgen liegt sie bei 142,8 pro 100.000 Einwohner – das bedeutet ein Plus von 15,6 Fällen. Außerdem gibt es zwei neue Todesfälle.

7.16 Uhr. Die Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) innerhalb eines Tages 11.437 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Außerdem wurden innerhalb im selben Zeitraum 92 neue Todesfälle verzeichnet. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 13 245 Neuinfektionen und 99 neue Todesfälle verzeichnet.

Ältere Tickermeldungen finden Sie hier:

Leserkommentare
Norbert Berning 18.11.202022:32 Uhr

Zum aktuellen Hype-Thema Impfstoffe:

Bisher gibt es zu den Test-Impfungen nur Mitteilungen der beteiligten Unternehmen, aber noch keine Arbeiten, die in wissenschaftlich üblichen Peer-Reviews begutachtet worden sind. Experten bemängeln u.a.:

- dass die mit dem neuartigen mRNA-Impfstoff (derzeit BNT162b2 und mRNA-1273) verbundene Injektion von Gen-Bestandteilen Langzeitfolgen haben kann, die man noch nicht kennt,

- dass dieser Impfstoff nur bei sogenannnten Immunkompetenten (also Menschen ohne Immundefekt, altersbedingte Immunschwäche, Unterdrückung des Immunsystems durch Stress u.a.) eine ausreichende bzw. überhaupt eine Immunreaktion bewirken und somit bestimmte Risikogruppen gar nicht schützen kann,

- dass die Daten zu allgemein gehalten sind, z. B. gesonderten Aussagen über Ergebnisse in verschiedenen Alters- und Risikogruppen fehlen.

Dazu ein Statement auf achgut.com von heute:

„Es ist eine Unart, ungeprüfte, einseitig dargestellte Zwischenergebnisse (Wirksamkeit zeigen, aber kein Risikoprofil) zu veröffentlichen, letztlich eine Werbemaßnahme der Hersteller zulasten der wissenschaftlichen Seriosität, die bei der Arzneimittelentwicklung (das sind immer Menschenversuche) dringend geboten ist.“

<< < 1 2 > >>

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.