Die aktuelle Corona-Lage

Die aktuelle Corona-Lage

In unserem Corona-Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen auf dem aktuellsten Stand.

Die wichtigsten Informationen kompakt zusammengefasst:

Dienstag, 18. Mai

11.39 Uhr. Im Fall der rund 200 Menschen unter Quarantäne in Velbert ist bislang bei einem Bewohner die indische Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Bereits seit Sonntag sind 189 Personen aus zwei Hochhäusern unter Quarantäne gestellt, wie der Gesundheitsdezernent des Kreises Mettmann, Marcus Kowalczyk, am Dienstagmorgen der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Alle Bewohner der beiden Häuser im Stadtteil Birth seien bereits getestet worden.

11.20 Uhr. Konstante bzw. rückläufige Zahlen bei den akut Infizierten gibt es auch in Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen. In der Emsstadt sind nach Angaben der Kreisverwaltung unverändert 67 Infizierte in Isolation, in Neuenkirchen sank die Zahl seit gestern von 35 auf 32. Aktuell sind 30 Wettringer in Isolation – gestern waren es noch 32.

Die einzelnen Orte im Kreis im Überblick:

10.47 Uhr. In den Kassen der kulturschaffenden Vereine in Emsdetten sieht es mau aus. Deshalb will die Stadt ihnen nun unter die Arme greifen – und das mit 25.000 Euro. [+]

10.13 Uhr. In der Stadt Rheine sind derzeit 168 Infizierte in Isolation – drei weniger als am Montag. Das geht aus aktuellen Zahlen des Corona-Dashboards hervor. Vier Neuinfektionen wurden am Montag verzeichnet, der Zahl der Genesenen ist seitdem um sieben auf 2.676 gestiegen.

9.37 Uhr. Das Impfzentrum in Greven ist bis Ende Mai ausgebucht. Darauf weist die Kreisverwaltung hin. Eine Buchung von Erstterminen für eine Impfung sei deshalb momentan

weder über die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe noch über die Terminbuchungsportale des Kreises Steinfurt möglich. [+]

9.17 Uhr. Die Corona-Krise hat in Deutschland nicht nur dem Onlinehandel einen massiven Boom beschert - auch der „Laden um die Ecke“ erlebte eine Renaissance. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Unternehmensberatung PwC. Die Pandemie und der damit verbundene Lockdown haben demnach das Konsumverhalten der Verbraucherinnen und Verbraucher in der Bundesrepublik spürbar verändert.

8.46 Uhr. In allen Kreisen und kreisfreien Städten der Region ist die Sieben-Tage-Inzidenz seit gestern gesunken und überall liegt sie unter der Marke von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Die Stadt Münster (20,6) und der Kreis Coesfeld (36,7) weisen sogar Werte deutlich unter dem zweiten Schwellwert von 50 aus. Am höchsten ist die Inzidenz derzeit in der Stadt Osnabrück mit 83,5.

8.08 Uhr. Kinder- und Jugendärzte sprechen von einer politischen Vernachlässigung von Kindern in der Pandemie. Eindringlich fordern sie die Öffnung von Kitas und Schulen.

7.42 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der aktuell Infizierten nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW seit gestern von 731 auf 639 gesunken. Acht Neuinfektionen wurden registriert.

Die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte im Überblick (Angaben der Bezirksregierung):

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.32 Uhr. Der CDU-Vorsitzende und nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet hat die unterschiedlichen Corona-Öffnungsregelungen in den Ländern über Pfingsten verteidigt. Wenn Inzidenzen sinken, müssten Grundrechtseinschränkungen zurückgenommen werden, sagte er am Montag in Berlin nach Beratungen der CDU-Spitzengremien. „Der Zeitpunkt ist jetzt da. Deshalb haben alle Länder sehr verantwortungsvoll Maßnahmen ergriffen, wie bestimmte Bereiche wieder geöffnet werden können“, sagte Laschet. „Dass das in den Ländern unterschiedlich ist, ist doch mehr als sachgerecht. (...) Ich würde das nicht Flickenteppich nennen, sondern angemessene Antworten auf das Infektionsgeschehen.“

7.14 Uhr. Nicht abreißende Anfragen nach Impfstoff und eine „extrem aggressive Stimmung“ stellen aus Sicht des Hausärzteverbandes Nordrhein zahlreiche Praxen zurzeit vor große Probleme. Im Augenblick liefen die Telefone in den Praxen heiß, so dass diese zunehmend Schwierigkeiten bei der Regelversorgung hätten, sagte Oliver Funken, Vorsitzender des Hausärzteverbandes Nordrhein.

6.58 Uhr. Im Kreis Steinfurt scheint sich der abschwingende Inzidenzwert weiter zu bestätigen: Mit 67,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen ist die Inzidenz weiter gesunken. Seit Samstag liegt der Kreis nun unter dem für die Bundesnotbremse ausschlaggebenden Wert von 100. NRW-weit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW bei 86,4.

Montag, 17. Mai

18.33 Uhr. „Ich bin stinksauer“ – mit deutlichen Worten beginnt ein offener Brief des Wettringer Allgemeinmediziners Ekkehard Grützner, den er jetzt an NRW-Gesundheitsminister Karl Josef Laumann schickte. Der Grund für die Verärgerung des Mediziners ist die Kommunikationspolitik zu Handhabung der Impfstoffe, der Impfstoffverteilung und den Intervallen zwischen Erst- und Zweitimpfung durch Laumann und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. [+]

18.08 Uhr. Angesichts der sinkenden Corona-Neuinfektionszahlen kehren immer mehr Schüler landesweit in Unterrichtsmodelle mit Präsenzzeiten zurück. Zum Wochenstart war nach Angaben des Gesundheitsministeriums reiner Distanzunterricht noch in zehn der 53 Kreise und kreisfreien Städte des Landes vorgeschrieben.

17.47 Uhr. In drei Wochen sollen sich nach Plänen der Bundesregierung alle Menschen in Deutschland einen Corona-Impftermin besorgen können - ohne die noch geltende feste Reihenfolge.

17.16 Uhr. Ein Kind der Euregio-Gesamtschule Rheine wurde positiv auf Corona getestet. Insgesamt befinden sich 22 Schülerinnen und Schüler sowie eine Lehrkraft in Quarantäne, teilte die Stadtverwaltung mit.

17.04 Uhr. Ein halbes Jahr lang ist der Amateurfußball in Nordrhein-Westfalen mittlerweile unzulässig. Die Sportanlagen sind für Aktive ab 15 Jahren aktuell nur für den Individualsport oder Individualtrainings geöffnet. An Zweikämpfe oder Spielen war bisher nicht zu denken. Seit vergangenen Samstag (15. Mai) gilt jedoch die neue Corona-Schutzverordnung. Diese sieht auch Lockerungen für den Amateursport vor, die an Inzidenzregelungen gebunden sind. [+]

16.32 Uhr. Auch für Kinder und Jugendliche sind Corona-Impfungen wohl bald verfügbar. Experten sehen das als Chance im Kampf gegen Corona. Sie müsse aber absolut sicher sein, wird immer wieder betont.

15.50 Uhr. Die Reitabteilung des SV Dickenberg hat ihr Turnier für dieses Jahr abgesagt. Am Fronleichnamsfeiertag und dem darauf folgenden Wochenende kommen die Turnierreiter in Springen und Dressur traditionell an der Heinrich-Brockmann-Straße auf dem Dickenberg zusammen. Auch wenn die Inzidenzzahl im Kreis Steinfurt derzeit sinkt und es wieder einige Lockerungsmaßnahmen gibt, wird der Verein in der Kürze der Zeit kein Turnier auf die Beine stellen können – selbst wenn es erlaubt wäre. Die eigentlichen Turniertage wären am 3., 5. und 6. Juni gewesen. Als Alternative plant die Dickenberger Reitabteilung die Erweiterung des Dressurtags, der jedes Jahr im Herbst stattfindet, um einen weiteren Turniertag mit Springsport.

15.16 Uhr. Die Stadt Rheine teilt mit, dass an der Elsa-Brändström-Realschule ein Kind positiv auf Corona getestet worden ist. Die betroffene Teil-Lerngruppe besteht aus 15 Schülerinnen und Schülern, die nun bis zum 26. Mai in Quarantäne geschickt wurden. Drei Lehrpersonen befinden sich darüber hinaus ebenfalls in Quarantäne, teilte die Stadtverwaltung mit.

14.45 Uhr. Weil auch der Schützenverein Sutrum-Harum in diesem Jahr nicht Schützenfest feiern kann, will der Vorstand seine Mitglieder mit einer Überraschung beschenken. Per E-Mail kann sich jeder Schützenbruder bis zum 15. Juni sein Schützenfest-Präsent reservieren. Alle Schützenbrüder, die keine Möglichkeit haben, sich per E-Mail anzumelden, können sich telefonisch beim 1. Vorsitzenden Reinhard Berkemeyer täglich zwischen 18 und 20 Uhr melden. Der Vorstand wird die Schützenbrüder informieren, wie die Ausgabe der Präsente am Schützenfest-Wochenende ablaufen wird.

13.54 Uhr. Bundesweit sind bis gestern gut 40 Millionen Impfdosen gegen das Corona-Virus verabreicht worden. Das geht aus aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Die Impfquote für die erste Impfung liegt demnach bei 37 Prozent, für die zweite Impfung bei 11,2 Prozent. Nordrhein-Westfalen liegt mit einer Impfquote von 39,1 Prozent (Erstimpfung) leicht über Bundesschnitt. Die Zeitimpfung haben 10,3 Prozent der Bevölkerung erhalten.

13.01 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell neun Covid-Patienten behandelt – einer weniger als gestern. Vier der Covid-Patienten werden nach Angaben des Divi-Intensivregisters beatmet. Von den 103 zur Verfügung stehenden Intensivbetten sind aktuell 72 belegt.

12.36 Uhr. In der evangelischen Kirchengemeinde Neuenkirchen/Wettringen wird es weiterhin keine Gottesdienste und keine Gemeindeveranstaltungen geben. „Auch wenn die Corona-Zahlen insgesamt Grund zur Hoffnung geben, sind sie in Neuenkirchen und Wettringen noch zu hoch“, schreibt Pfarrer Dietrich Wulf in einem Pressetext. Das Presbyterium werde die getroffenen Maßnahmen laufend überdenken, bewerten und gegebenenfalls verändern. In dringenden Notfällen ist Pfarrer Wulf unter 02557/1207 zu erreichen. Eine Predigt und Gebete für den jeweils kommenden Sonntag gibt es auf der Homepage: neuenkirchen-wettringen.ekvw.de.

11.46 Uhr. Der Abwärtstrend bei den Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen ist vorerst gestoppt. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Montagmorgen einen Wert von 89,9 Coronavirus-Ansteckungen pro 100.000 Einwohner und damit 1,4 mehr als am Vortag. Dies ist ein kleiner Dämpfer im Kampf gegen die Pandemie, insgesamt ist die Situation aber nicht mehr so angespannt wie in den vergangenen Wochen.

11.05 Uhr. Der Traum von zumindest 500 Zuschauern bei einem Profi-Fußballspiel am letzten Spieltag in Nordrhein-Westfalen ist offenbar geplatzt. Am Montag hatten die drei betreffenden Spielorte Köln (105,3), Dortmund (107,6) und Bochum (100,4) Sieben-Tage-Inzidenzen von über 100. Fünf Werktage unter 100 sind aber Pflicht, um bei einer Freiluftveranstaltung 500 Personen mit negativem Test einlassen zu dürfen. Die Kölner hatten am Sonntag - da lag die Inzidenz bei 89,8 - schon einen entsprechenden Antrag vorbereitet. „Wir sind permanent in Gesprächen mit den Ämtern und werden die in dieser Woche intensivieren“, hatte Geschäftsführer Alexander Wehrle der „Bild“-Zeitung gesagt.

10.52 Uhr. Die KAB St. Marien Eschendorf muss erneut eine Veranstaltung absagen. Wegen der Corona-Pandemie findet die für Dienstag, 18. Mai, um 15 Uhr vorgesehene Fahrt nach Isendorf, Emsdetten, nicht statt; somit kann auch die Maiandacht an der dortigen Mariengrotte nicht gehalten werden, teilt die KAB mit.

10.17 Uhr. Die Stadtbibliothek Rheine kann schon seit zwei Wochen wieder besucht werden. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. Die bekannten Corona-Schutzmaßnahmen müssen eingehalten werden, aber ein Nachweis über einen negativen Coronatest, überstandene Erkrankung oder vollständige Impfung ist nicht erforderlich. „Der Besuch in der Bibliothek soll kurz gehalten werden und nur dazu dienen, Medien auszusuchen und zu verbuchen“, bittet die Stadtverwaltung. Deshalb stünden derzeit auch keine Arbeitsplätze zur Verfügung. Der Lesebereich ist ebenfalls noch nicht geöffnet. Die Anzahl der Menschen ist beschränkt, die sich gleichzeitig in der Bibliothek aufhalten dürfen. Deshalb empfiehlt es sich, einen Besuchstermin zu vereinbaren. Hierbei wird bereits die Bibliotheksausweisnummer erfasst, so dass der Einlass dann zügig erfolgen kann. Denn die Kontaktnachverfolgung muss nach wie vor sichergestellt sein, damit Infektionsketten nachverfolgt werden können. Die Bibliothek wird ständig gelüftet, Maskenpflicht besteht und Desinfektionsmittel stehen bereit.

9.51 Uhr. Wenige Tage vor Pfingsten öffnet sich Schleswig-Holstein heute unter Auflagen für Touristen. Auch in weiteren Bereichen wird das öffentliche Leben in dem nördlichen Bundesland wieder hochgefahren: Lokale dürfen ihre Innenbereiche wieder öffnen, Ausflugsschiffe wieder Gäste an Bord nehmen.

9.20 Uhr. In Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen ist die Zahl der aktuell Infizierten nach Angaben der Kreisverwaltung weiter zurückgegangen. In Emsdetten sind derzeit 67 Infizierte in Isolation, in Neuenkirchen 35, in Wettringen 32.

Die einzelnen Orte im Überblick:

8.49 Uhr. In der Region sind alle Landkreise und kreisfreien Städte unter einer Inzidenz von 100. Der höchste Wert wird derzeit in der Stadt Osnabrück verzeichnet. Hier haben sich in den vergangenen sieben Tagen 89,0 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Virus infiziert. Die zweithöchste Inzidenz wird für den Kreis Steinfurt mit 81,7 gemeldet. Mit 21,3 hat die Stadt Münster die niedrigste Inzidenz in der Region.

8.16 Uhr. Gestern hat es im Kreis Steinfurt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW 30 Neuinfektionen gegeben. Die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen liegt unverändert bei 320 Personen.

Die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk nach Angaben der Bezirksregierung (in Klammern die Meldung von Freitag)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.07 Uhr. Präsenz zeigen trotz Corona – das war das Ziel der Städtischen Museen Rheine mit ihrer Aktion zum Internationalen Museumstag. Verbunden war die Aktion mit der Hoffnung, bis Pfingsten wieder öffnen zu können. [+]

7.42 Uhr. In der Stadt Rheine wurden gestern nur zwei Neuinfektionen gezählt – so wenige, wie zuletzt Anfang April. 171 Infizierte sind nach Zahlen des Dashboards derzeit in Isolation, die Zahl der Genesenen ist um elf auf 2.669 gestiegen.

7.07 Uhr. Der Wettringer Pfarrer Ravi weiß um die große Not in seinem Heimatland Indien. Deshalb möchte er Geld für Masken, Mittagessen, Medizin und Testmöglichkeiten für rund 250 Schulkinder und ihre Familien nach Indien schicken.[+]

6.50 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tage-Inzidenz weiterhin unter dem für die Bundesnotbremse entscheidenden Schwellenwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner: Am heutigen Montag meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW eine Inzidenz von 81,7. NRW-weit liegt die Inzidenz aktuell bei 89,9.

Zu den älteren Meldungen: