Kreis Steinfurt

Die aktuelle Corona-Lage

8. Kalenderwoche

Donnerstag, 18. Februar 2021 - 10:04 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Roland Weihrauch

Sonntag, 28. Februar

17.02 Uhr. Trotz harter Pandemie-Maßnahmen haben viele Unternehmer für den Kurs der Regierung Verständnis. Doch jetzt warnen Wirtschaftsvertreter, dass die Stimmung kippen könnte. Angesichts einer fehlenden Öffnungsperspektive für viele Unternehmen und einer schleppenden Impfkampagne wächst in der Wirtschaft die Unzufriedenheit mit der Corona-Politik.

16.29 Uhr. Corona kostete im Kreis Steinfurt bereits 262 Menschenleben. Ihnen und den vielen weiteren Pandemie-Toten gedachten am Samstag zahlreiche Rheinenser vor den Kirchen in der Stadt. [+]

13.29 Uhr. Eine Entspannung bei den Corona-Zahlen ist nicht in Sicht, doch die Reisebranche lockt mit der Aussicht auf Sommerurlaub am Mittelmeer. Mehr Tests und ein digitaler Impfpass sollen das ermöglichen. Deutschlands Reiseveranstalter hoffen trotz der weiter hohen Corona-Zahlen auf eine Reisewelle zur Sommersaison.

12.18 Uhr. Ein dritter Corona-Impfstoff ist in den USA zugelassen worden: Nun hat auch Johnson & Johnson eine Notfallzulassung bekommen – die Vakzin hat einen großen Vorteil gegenüber den anderen Präparaten, und zwar muss es wohl nur einmal verimpft werden.

12.02 Uhr. In Rheine geht die Zahl der akut Infizierten sprunghaft zurück. Am Samstag gab es nach Angaben des Kreis Steinfurt keinen Neuinfizierten in der Emsstadt, dafür gelten zehn weitere Personen als genesen.

11.53. Wettringen bleibt weiter corona-frei, in Emsdetten steigt die Zahl der akut Infizierten leicht, in Neuenkirchen bleibt sie konstant.

Der Blick in die einzelnen Kommunen des Kreises (In Klammern: Werte des Vortags):

  • In Altenberge: 7 Personen (9)
  • In Emsdetten: 21 Personen (20)
  • In Greven: 14 Personen (12)
  • In Hopsten: 6 Personen (8)
  • In Hörstel: 9 Personen (9)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 39 Personen (34)
  • In Ladbergen: 9 Personen (8)
  • In Laer: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 54 Personen (48)
  • In Lienen: 12 Personen (10)
  • In Lotte: 12 Personen (13)
  • In Metelen: 9 Personen (12)
  • In Mettingen: 7 Personen (7)
  • In Neuenkirchen: 7 Personen (7)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 38 Personen (38)
  • In Recke: 8 Personen (8)
  • In Rheine: 38 Personen (48)
  • In Saerbeck: 6 Personen (5)
  • In Steinfurt: 24 Personen (25)
  • In Tecklenburg: 6 Personen (9)
  • In Westerkappeln: 3 Personen (3)
  • In Wettringen: 0 Personen (0)

11.30 Uhr. Ein Blick auf die 7-Tage-Inzidenzen in der Region. Nahezu überall sind die Werte im Vergleich zum Samstag rückläufig – teilweise sogar deutlich wie etwa im Kreis Coesfeld (-5,8) oder der Stadt Osnabrück (-4,9). Einen größeren Anstieg gab es nur in Borken (+4,6).

9.23 Uhr. „Es wird Zeit“, sagt Friseurmeister Daniel Husken aus Wettringen mit Blick auf den morgigen Montag. Wie alle Friseure in NRW darf er endlich wieder seine Türen öffnen. [+]

9.16 Uhr. Bundesweit melden die Gesundheitsämter dem Robert-Koch-Institut 7890 Neuinfektionen sowie 157 neue Todesfälle. Damit steigt die Zahl der Toten auf mittlerweile über 70.000 an.

9.09 Uhr. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist von Samstag auf Sonntag leicht gefallen – von 43,5 auf 43,3. Allerdings ist eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der Toten im Kreis auf 262.

Samstag, 27. Februar

17.24 Uhr. Als aufeinander zurasende Züge beschreibt SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach die steigenden Corona-Inzidenzzahlen und den Wunsch nach Lockerungen. Die nächsten Bund-Länder-Beratungen werden wohl schwierig. Vor den Bund-Länder-Beratungen zu möglichen Öffnungsschritten in der Corona-Pandemie steigen die zentralen Kennzahlen weiter an. [+]

16.35 Uhr. Mit rund 1,5 Millionen Einwohnern ist Auckland die bevölkerungsreichste Stadt Neuseelands. Nun wurde ein einziger Corona-Fall gemeldet - und die ganze Stadt geht erneut in den Lockdown.

14.50 Uhr. Nach Gedränge in Düsseldorfs Altstadt am vergangenen Wochenende haben sich die Menschen am Samstag weitgehend an das neue „Verweilverbot“ gehalten. Es sei zunächst bei einigen Belehrungen geblieben, die Betroffenen hätten sich einsichtig gezeigt, berichtete ein Stadtsprecher in einem ersten Zwischenstand.

11.35 Uhr. Wettringen ist (vorerst) corona-frei – und das als einzige Kommune im Kreis Steinfurt. Doch auch sonst stimmt der Blick ins Gebiet recht optimistisch, denn auch in Emsdetten und Neuenkirchen sind die Zahlen rückläufig.

Der Blick in die einzelnen Städte und Gemeinden (Werte in Klammern: Vortag)

  • In Altenberge: 9 Personen (9)
  • In Emsdetten: 20 Personen (23)
  • In Greven: 12 Personen (7)
  • In Hopsten: 8 Personen (8)
  • In Hörstel: 9 Personen (9)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 34 Personen (33)
  • In Ladbergen: 8 Personen (8)
  • In Laer: 2 Personen (3)
  • In Lengerich: 48 Personen (45)
  • In Lienen: 10 Personen (14)
  • In Lotte: 13 Personen (12)
  • In Metelen: 12 Personen (12)
  • In Mettingen: 7 Personen (5)
  • In Neuenkirchen: 7 Personen (8)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 38 Personen (40)
  • In Recke: 8 Personen (9)
  • In Rheine: 48 Personen (48)
  • In Saerbeck: 5 Personen (2)
  • In Steinfurt: 25 Personen (26)
  • In Tecklenburg: 9 Personen (10)
  • In Westerkappeln: 3 Personen (3)
  • In Wettringen: 0 Person (1)

11.22 Uhr. Die Zahl der akut Infizierten in Rheine bleibt weiter bei 48. Den sechs gesundeten Personen standen am Freitag ebenso viele Neuinfizierte gegenüber. Die Zahl der Todesfälle an oder mit dem Virus bleibt in der Emsstadt ebenfalls weiter bei 55.

11.05 Uhr. Die 7-Tage-Inzidenz im Münsterland und den anliegenden Kreisen bleibt erstaunlich konstant. Waren es gestern noch durchschnittlich 60,7 Fälle, sind es heute 60,72 Neuinfektionen. Größere Sprünge nach oben gab es in Münster (+7,9) und dem Landkreis Osnabrück (+6,1). Der größte Rückgang gelang dem Emsland (-14,0).

10.57 Uhr. Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf das Training der Feuerwehrleute in Nordrhein-Westfalen. „Seit fast einem Jahr haben kaum größere Übungen stattgefunden“, sagte der Landesgeschäftsführer des Verbands der Feuerwehren, Christoph Schöneborn.

10.48 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Samstag unverändert bei 43,5 geblieben.

Freitag, 26. Februar

17.14 Uhr. Der Impfstoff von Johnson & Johnson dürfte am 11. März grünes Licht von der Europäischen Arzneimittelbehörde Ema erhalten, meldet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Die Ema hatte Mitte Februar erklärt, bis Mitte März die Bewertung für eine mögliche Genehmigung des Vakzins abschließen zu wollen. Die Behörde habe von dem US-Pharmakonzern einen Antrag auf bedingte Marktzulassung erhalten, dieser werde nun beschleunigt geprüft, hieß es zu dem Zeitpunkt. Es wäre die vierte Zulassung eines Covid-19-Impfstoffs in der EU.

17.06 Uhr. Brauereien haben während der aktuellen Corona-Einschränkungen das Problem, dass Fassbier kaum zu verkaufen ist, weil Gaststätten geschlossen haben und es keine Volksfeste gibt. Nun steht fest, dass sie die Kosten für verdorbenes Bier ersetzt bekommen. Dies soll im Rahmen der Überbrückungshilfe III geschehen. Das Bundesfinanzministerium bestätigte, dass „Hersteller und Großhändler von verderblicher Ware für die Gastronomie und den Garten- und Gemüsebau“ die Überbrückungshilfe für verderbliche Waren in Anspruch nehmen können. Da bei immer mehr Fässern das Ablaufdatum näher rückt oder überschritten wird, musste zuletzt nach Angaben der Brauer in Deutschland Bier im Millionenwert weggeschüttet werden. Manche Brauereien verschenkten das Bier auch.

16.31 Uhr. „Ohne Perspektive geben wir den Löffel ab“ - unter diesem Motto hat die Dehoga Nordrhein am Freitag in Köln eine Strategie zur Wiedereröffnung des Gastgewerbes gefordert. Geschäftsführer Christoph Becker betonte, die Forderung sei nicht, dass morgen alles wieder öffnen dürfe. „Sondern wir fordern, dass die Politik sich endlich darüber Gedanken macht, wie mit dem Virus künftig umgegangen wird. Denn das Virus wird uns ja ein Leben lang erhalten bleiben, wir werden das Virus nicht mehr wegbekommen.“ Deshalb müssten jetzt schnell Strategien entwickelt werden, wie das Gastgewerbe kontrolliert wieder öffnen könne.

16 Uhr. Weniger Kunden, ausreichend Abstand und medizinische Masken – auch in Rheine nehmen die Friseurinnen und Friseure unter allen notwendigen Sicherheitsvorkehrungen ab Montag wieder ihre Arbeit auf. Und die Kunden lechzen nach Terminen. Sie wünschen sich endlich wieder Form und Fasson, nachdem die Haarpracht monatelang dem Wildwuchs preisgegeben war. In einigen Salons ist bis Ostern alles ausgebucht. [+]

15.29 Uhr. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt an diesem Freitag (15.30 Uhr) an den Online-Beratungen des NRW-Expertengremiums zum Kampf gegen die Corona-Pandemie teil. Das bestätigte ein Regierungssprecher in Berlin. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet habe zu einem Meinungsaustausch eingeladen, die Kanzlerin habe diese Einladung gerne angenommen. Die Beratungen dienen auch der Vorbereitung auf die am 3. März geplante Runde der Ministerpräsidenten mit Merkel, bei der über das weitere Vorgehen in dem seit Monaten anhaltenden Lockdown entschieden werden soll.

15.03 Uhr. Große Mengen Astrazeneca auf Lager – und trotzdem erhalten Schwerkranke keinen Impfstoff: Dieser Irrsinn hat ein Ende – jedenfalls im Kreis Warendorf. Hier wird ab sofort die zweite Prioritätengruppe bei der Corona-Schutzimpfung geöffnet, wie die WN berichten.

14.41 Uhr. In Lockdown-Zeiten boomt der Online-Handel, und die Paketdienste profitieren. Mandy Malisheva liebt ihren Job als Paketzustellerin in Greven. Ihre Arbeit hat sich durch die Corona-Maßnahmen verändert. Schlechter geworden ist kaum etwas, sagt sie im Gespräch mit unserem Medienhaus. [+]

14.19 Uhr. Aktuell werden auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt fünf Covid-Patienten behandelt – einer mehr, als noch gestern. Nach den Zahlen des Divi-Intensivregisters sind derzeit 23 Betten frei.

13.55 Uhr. Wirtschaftsverbände warnen Bund und Länder angesichts des wochenlangen Lockdowns vor schweren wirtschaftlichen Folgen und dringen auf ein konkretes Öffnungskonzept. Viele Unternehmen erhofften sich Hinweise, wie die zeitliche Perspektive konkreter als bisher eingeschätzt werden könne, damit mehr Planbarkeit und Berechenbarkeit möglich würden, heißt es in einer vom Bundeswirtschaftsministerium verfassten „Gesprächsgrundlage“ für Beratungen der Wirtschaftsminister von Bund und Ländern an diesem Freitag.

13.27 Uhr. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, haben vor der Bundespressekonferenz Fragen von Journalisten zur Corona-Lage beantwortet. Elf Millionen Dosen Corona-Impfstoff sollen bis Ende nächster Woche hierzulande verteilt sein, sagt der Gesundheitsminister. Die deutsche Impfkampagne sieht er trotz aller Kritik auf einem guten Weg. Schon jetzt seien rund 5,7 Millionen Impfungen verabreicht worden. Die erste Dosis haben 4,5 Prozent der Bevölkerung bekommen. Darunter sind knapp 800 000 Pflegeheimbewohner; insgesamt wird von rund 900 000 ausgegangen. 2,4 Prozent der Menschen in Deutschland haben bereits die zweite Dosis erhalten. In der Diskussion über Lockerungen der staatlichen Corona-Beschränkungen warnten er und Wieler vor übereilten Entscheidungen.

12.46 Uhr. Menschen mit Vorerkrankungen und einem besonders hohem Gesundheitsrisiko können in Einzelfällen bevorzugt in den Impfzentren in Nordrhein-Westfalen geimpft werden. Das sei aber nur aufgrund von Einzelfallentscheidungen möglich, teilte das NRW-Gesundheitsministerium am Freitag mit.

12.23 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 9 Personen (10)
  • In Emsdetten: 23 Personen (22)
  • In Greven: 7 Personen (5)
  • In Hopsten: 8 Personen (5)
  • In Hörstel: 9 Personen (9)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 33 Personen (30)
  • In Ladbergen: 8 Personen (6)
  • In Laer: 3 Personen (4)
  • In Lengerich: 45 Personen (40)
  • In Lienen: 14 Personen (14)
  • In Lotte: 12 Personen (13)
  • In Metelen: 12 Personen (12)
  • In Mettingen: 5 Personen (6)
  • In Neuenkirchen: 8 Personen (8)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 40 Personen (39)
  • In Recke: 9 Personen (10)
  • In Rheine: 48 Personen (47)
  • In Saerbeck: 2 Personen (2)
  • In Steinfurt: 26 Personen (29)
  • In Tecklenburg: 10 Personen (10)
  • In Westerkappeln: 3 Personen (3)
  • In Wettringen: 1 Person (1)

11.26 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region am Freitag. Den besten Wert weist nach wie vor Münster mit 21,3 auf. Osnabrück krazt mit 98 an der 100er-Marke, die das Emsland mit 102 knapp überschreitet.

11.04 Uhr. Der Impfstoff von Astra-Zeneca steht in der Kritik, da meldet sich eine junge Frau aus Emsdetten, die das so gar nicht verstehen kann. Johanna Uphoff heißt sie, betreut als Sozialpädagogin eine Mädchen-Wohngruppe in Ibbenbüren und arbeitet als freie Mitarbeiterin im Hospiz Haus Hannah. Für sie stand von Anfang an fest: „Ich möchte auf jeden Fall geimpft werden – allein schon, um das eigene Umfeld zu schützen.“ Schnell stellte sich heraus, dass sie als junge Sozialpädagogin zu keiner Vorranggruppe gehört. „Ich war schon überrascht, dass ich über meine freie Mitarbeit im Hospiz plötzlich angesprochen wurde, ob ich geimpft werden möchte“. Sie zögerte keinen Moment, dabei spielte für sie auch keine Rolle, dass der Impfstoff „COVID-19 Vaccine Astra-Zeneca“ zum Einsatz kam. Unserer Zeitung stellte sie sich jetzt, knapp eine Woche nach dem Impftermin, für ein Gespräch zur Verfügung. [+]

10.34 Uhr. Wenige Tage vor den neuen Bund-Länder-Beratungen am kommenden Mittwoch, 3. März, haben Kanzlerin Angela Merkel und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder Hoffnungen auf sehr schnelle und umfassende Lockerungen gedämpft. Doch der Druck aus der Wirtschaft ist groß, unter anderem der Handel fordert, die Wiedereröffnung der Innenstädte nicht vom Erreichen einer Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen abhängig zu machen.

9.47 Uhr Lockdown, Maskentragen, Homeoffice – die anhaltenden Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie zehren nicht nur an den Nerven, sie kosten Bürger und Unternehmen oft auch viel Geld. Familien, Geringverdienern, Restaurants und Unternehmen mit Verlusten will die Bundesregierung jetzt unter die Arme greifen. Die große Koalition hat zwei Pakete geschnürt, die heute im Bundestag beschlossen werden sollen. Doch Opposition und Wirtschaft ist das nicht genug. Und auch die Länder dürfen - voraussichtlich Anfang März - ihre Meinung noch kundtun.

9.01 Uhr. Seit dem Start der Impfungen in den Altenheimen in NRW ist die Zahl der aktiven Corona-Infektionen unter Bewohnern und Mitarbeitern rapide zurückgegangen. Den jüngsten Angaben aus dem Landesgesundheitsministerium zufolge waren zuletzt knapp 750 Bewohner und 430 Mitarbeiter stationärer Pflegeeinrichtungen mit dem Coronavirus infiziert - ein deutlicher Rückgang, der auf die wachsende Zahl von Geimpften in dieser Gruppe zurückzuführen sei.

8.27 Uhr. Nach dem Andrang von Menschenmassen auf Ausflugsziele am vergangenen Wochenende werden die Städte strenger: An vielen Orten sind mehr Kontrollen angekündigt - vor allem in Parks und Grünanlagen. In Düsseldorf sollen Besucher in der beliebten Altstadt nicht mehr stehen bleiben oder sich hinsetzen. In Köln und Dortmund gilt am Wochenende Maskenpflicht in einigen Parks.

8.03 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Donnerstag auf Freitag von 2.870 auf 2.890 (Stand: 26. Februar, 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 150 (160), insgesamt Infizierte 3.893 (3.884), Verstorbene 84 (83), Genesene 3.700 (3.600)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 450 (440), insgesamt Infizierte 8.895 (8.851), Verstorbene 200 (200), Genesene 8.200 (8.200)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 150 (150), insgesamt Infizierte 3.827 (3.820), Verstorbene 75 (74), Genesene 3.600 (3.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 420 (420), insgesamt Infizierte 10.064 (10.023), Verstorbene 326 (323), Genesene 9.300 (9.300)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 120 (120), insgesamt Infizierte 5.402 (5.402), Verstorbene 100 (100), Genesene 5.200 (5.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 920 (900), insgesamt Infizierte 22.018 (21.932), Verstorbene 661 (661), Genesene 20.400 (20.400)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 350 (350), insgesamt Infizierte 10.463 (10.433), Verstorbene 261 (259), Genesene 9.900 (9.800)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 330 (330), insgesamt Infizierte 8.314 (8.283), Verstorbene 199 (196), Genesene 7.800 (7.800)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.890 (2.870), insgesamt Infizierte 72.876 (72.628), Verstorbene 1.906 (1.896), Genesene 68.100 (67.900)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.36 Uhr. Der Jugendhilfe im Kreis Steinfurt fehlt es an Praktikantinnen, BFD- und FSJ-Bewerbungen – Corona könnte der Grund sein. [+]

7.07 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Freitag erneut gesunken und liegt nun bei 43,5 (Vortag: 44,2).

Donnerstag, 25. Februar

18 Uhr. Die Großsportvereine sind von der Corona-Pandemie besonders betroffen. Sie verlieren überproportional viele Mitglieder, daher fehlt ihnen Geld, wenn sie nach Ende des sportlichen Lockdowns den Sportbetrieb wieder hochfahren und aufnehmen dürfen. Auch der TVE braucht Unterstützung. [+]

17.49 Uhr. Die Gastronomie atmet auf: Nach sieben Wochen öffnen Restaurant, Cafés und Kneipen auf Mallorca wieder ihre Türen für Gäste. Es ist ein erster Schritt in Richtung Lockdown-Lockerungen. Spätestens um 17 Uhr müssen sie in einer ersten Etappe zur Lockerung des Lockdowns aber schließen. Zudem dürfen nur höchstens 50 Prozent der Tische bei einer Besetzung von maximal je vier Personen draußen aufgestellt werden. Die Lockerungen in den Bereichen Gastronomie, Handel und private Treffen sollen den Angaben zufolge vorerst für zwei Wochen in Kraft bleiben.

17.40 Uhr. Die Golfer des GSC Rheine/Mesum dürfen seit Montag wieder ihre Schläger schwingen – ziemlich überraschend, wie GSC-Geschäftsführer Gerd Rothfuchs einräumt. Insgesamt kommt der Verein aber gut durch die Krise. [+]

17.28 Uhr. Dank enormer Impfstoff-Nachfrage katapultiert sich Moderna aus den roten Zahlen. Und der Vorstandschef verkündet: „Dies ist nur der Anfang.“

17 Uhr. Seit Monaten debattieren Experten und Laien teils hitzig über die Rolle geöffneter Schulen in der Pandemie. Jetzt legt das RKI eine Untersuchung vor. Das Robert Koch-Institut (RKI) ist der hoch umstrittenen Frage nach dem Beitrag von Schulen zur Pandemie in Deutschland nachgegangen. Eine Analyse von Meldedaten und Studien lege nahe, dass Schülerinnen und Schüler „eher nicht als „Motor“ eine größere Rolle spielen“, aber dass es auch bei ihnen zu Übertragungen komme und Ausbrüche verhindert werden müssten.

16.32 Uhr. Dank der aktuellen Corona-Schutzverordnung können neben dem Outdoor-Fitnessbereich des TV Jahn Rheine [+] ab sofort auch die Sportarten Boule und Bogenschießen wieder starten. Alle Informationen zu den Sportangeboten des TV Jahn-Rheine sind zu finden auf der Vereinshomepage zu finden. www.tvjahnrheine.de

16.01 Uhr. Die für Samstag, 6. März, geplante Veranstaltung zum Weltfrauentag mit Maria Vollmer muss aufgrund der anhaltenden Corona-Beschränkungen verschoben werden. Das teilt die Gemeinde Neuenkirchen als Veranstalter mit. Der neue Termin für die Veranstaltung ist der Donnerstag, 15. Juli, um 20 Uhr im Rahmen der Villa-Live-Open-Air-Veranstaltungen im Park der Villa Hecking.

15.42 Uhr. Die Zahl der Corona-Infizierten in Isolation in Rheine ist am Donnerstag nach Angaben der Stadtverwaltung leicht von 50 auf 47 gesunken. Demnach hat sich ein Rheinenser oder eine Rheinenserin neu infiziert, vier gelten als gesundet.

15.33 Uhr. Aktuell sind in den Krankenhäusern im Kreis Steinfurt 25 Intensivbetten frei. Das sind 19 weniger, als gestern. Das meldet das Divi-Intensivregister. Das liegt jedoch nicht an den Covid-Patienten - im Gegenteil: Die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen im Kreis ist sogar von fünf auf vier zurückgegangen.

15.08 Uhr. Das Projekt „Kultur-Koch-Care-Pakete“, welches im Rahmen des Kulturrucksacks im Dezember des vergangenen Jahres stattfand, hat einen erfolgreichen und kreativen Abschluss gefunden. [+]

14.46 Uhr. Russland hat den Verkaufspreis für seinen Corona-Impfstoff Sputnik V um die Hälfte auf 866 Rubel (umgerechnet 9,60 Euro) gesenkt. Der aus zwei Komponenten bestehende Wirkstoff stehe auf der Liste lebenswichtiger Medikamente, der Preis müsse deshalb staatlich kontrolliert werden, teilte die Regierung in der Hauptstadt Moskau mit.

14.17 Uhr. Die umstrittene Anschaffung und neue Ausschreibung von 1,25 Millionen Stoffmasken für die NRW-Polizei könnte ein überraschendes Ende nehmen: Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur kann die Polizei die sogenannten Alltagsmasken zurzeit nicht mehr gebrauchen. Die Suche nach einem Anbieter könnte abgebrochen werden.

13.15 Uhr. Die Grundschüler befinden sich seit Montag teilweise wieder im Präsenzunterricht. Parallel dazu ist auch der Nachmittagsunterricht wieder angelaufen und es gibt weiterhin eine Notbetreuung für die Tage des Home-Schoolings für die Jahrgänge 1 bis 6. Diese Betreuung soll nun bis zum 26. März langfristig organisiert werden – und hierfür bittet die Stadt Rheine nun in einem Presseschreiben um Anmeldungen. [+]

12.25 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 10 Personen (11)
  • In Emsdetten: 22 Personen (21)
  • In Greven: 5 Personen (7)
  • In Hopsten: 5 Personen (7)
  • In Hörstel: 9 Personen (12)
  • In Horstmar: 2 Personen (6)
  • In Ibbenbüren: 30 Personen (29)
  • In Ladbergen: 6 Personen (5)
  • In Laer: 4 Personen (4)
  • In Lengerich: 40 Personen (45)
  • In Lienen: 14 Personen (11)
  • In Lotte: 13 Personen (14)
  • In Metelen: 12 Personen (12)
  • In Mettingen: 6 Personen (6)
  • In Neuenkirchen: 8 Personen (5)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 39 Personen (40)
  • In Recke: 10 Personen (11)
  • In Rheine: 47 Personen (50)
  • In Saerbeck: 2 Personen (2)
  • In Steinfurt: 29 Personen (28)
  • In Tecklenburg: 10 Personen (9)
  • In Westerkappeln: 3 Personen (8)
  • In Wettringen: 1 Person (1)

11.57 Uhr. Ein knappes Jahr nach Ausbruch des Corona-Virus gibt es bei den Veranstaltern in Wettringen weiterhin keine Planungssicherheit. Ihre Erfahrungen und Perspektiven erklären sie nun im Gespräch mit unserem Medienhaus. [+]

11.09 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region geben am Donnerstag ein uneinheitliches Bild ab. Gestiegen ist die Inzidenz im Kreis Borken, der Grafschaft Bentheim sowie den Städten Münster und Osnabrück. Gesunken ist sie hingegen in den Kreisen Osnabrück, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf sowie im Emsland. Den besten Wert weist nach wie vor Münster mit jetzt 30,1 (27,3) auf.

10.26 Uhr. Um mehr schon bereitstehenden Impfstoff des Herstellers Astrazeneca impfen zu können, hat sich der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, Frank Bergmann, für eine Überbuchung in den Impfzentren ausgesprochen. „Wir müssen großzügig einladen“, sagte Bergmann am Donnerstag in einem Interview des WDR-Radiomagazins „Morgenecho“.

9.45 Uhr. Pädagogen sollen in der Impfreihenfolge aufsteigen – doch wollen sie das überhaupt? Eine Umfrage in Neuenkirchen gibt hierfür einen Anhaltspunkt. [+]

9.10 Uhr. Der Wert für Corona-Neuinfektionen innerhalb einer Woche ist in NRW deutlich gestiegen. Nach 60,9 am Mittwoch lag er am Donnerstag bei 64,3, wie das Robert Koch-Institut am Morgen mitteilte. Zuletzt hatte das RKI am Morgen des 10. Februar mit 67,1 eine höhere Sieben-Tage-Inzidenz für Corona-Neuinfektionen gemeldet. Innerhalb von NRW bleibt weiterhin Solingen besonders belastet. Dort stieg der Inzidenzwert laut Landeszentrum Gesundheit NRW auf 133,1. Über 100 lagen auch der Märkische Kreis (118,0) und der Kreis Düren (100,1). Der niedrigste Wert wurde weiter aus Münster (30,1) gemeldet.

8.22 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Mittwoch auf Donnerstag von 2.760 auf 2.870 (Stand: 25. Februar, 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 160 (150), insgesamt Infizierte 3.884 (3.869), Verstorbene 83 (83), Genesene 3.600 (3.600)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 440 (380), insgesamt Infizierte 8.851 (8.761), Verstorbene 200 (199), Genesene 8.200 (8.200)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 150 (140), insgesamt Infizierte 3.820 (3.809), Verstorbene 74 (74), Genesene 3.600 (3.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 420 (410), insgesamt Infizierte 10.023 (9.983), Verstorbene 323 (323), Genesene 9.300 (9.200)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 120 (110), insgesamt Infizierte 5.402 (5.383), Verstorbene 100 (100), Genesene 5.200 (5.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 900 (870), insgesamt Infizierte 21.932 (21.845), Verstorbene 661 (649), Genesene 20.400 (20.300)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 350 (360), insgesamt Infizierte 10.433 (10.399), Verstorbene 259 (259), Genesene 9.800 (9.800)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 330 (340), insgesamt Infizierte 8.283 (8.269), Verstorbene 196 (196), Genesene 7.800 (7.700)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.870 (2.760), insgesamt Infizierte 72.628 (72.318), Verstorbene 1.896 (1.883), Genesene 67.900 (67.600)

8.01 Uhr. In der Pandemie ist die Zahl der Tierhalter gewachsen. Und auch wer schon ein Haustier hatte, war geneigt mehr Geld dafür auszugeben. Das machte den Tierbedarfs-Handel zu einem der Gewinner der Pandemie. Händler wie Fressnapf, Zooplus oder Futterhaus erzielten im Corona-Jahr 2020 kräftige Umsatzzuwächse.

7.38 Uhr. Die städtischen Stadien in Emsdetten bleiben bis mindestens Sonntag, 7. März, geschlossen. Damit möchte die Stadt Emsdetten nach eigenen Angaben Ansammlungen von Sporttreibenden verhindern und der weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenwirken. Nach der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW ist der Freizeit- und Amateursport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel grundsätzlich zulässig. Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf einer Sportanlage treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von fünf Metern einzuhalten. In den vergangenen Tagen hätten sich verschiedene Personen an die Stadt gewandt, die diese Regelung „sehr weit auslegen und wieder Treffen von Sportgruppen durchführen möchten“. Dies muss nach Ansicht der Stadt Emsdetten jedoch unbedingt vermieden werden. Die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln würden bei Gruppentreffen erfahrungsgemäß nicht eingehalten.

7.02 Uhr. Im Impfzentrum am FMO werden derzeit rund 25 Prozent der Termine nicht wahrgenommen. Grund dafür scheint auch die Skepsis über den AstraZeneca-Impfstoff zu sein – obwohl die Daten eine andere Sprache sprechen. [+]

6.47 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Donnerstag weiter leicht gesunken und liegt nun bei 44,2. Gestern meldete das Landeszentrum Gesundheit noch einen Wert von 48,9.

Mittwoch, 24. Februar

18.02 Uhr. Eine Woche, nachdem er selbst positiv auf Corona getestet worden war, hat sich Innenminister Herbert Reul (CDU) in einer E-Mail an alle Mitarbeitenden gewandt: Demnach seien außer ihm „aktuell noch zehn weitere Kolleginnen und Kollegen aus meinem Ministerbüro und meinem Personenschutzkommando infiziert“, so Reul in dem Schreiben vom Montag.

17.09 Uhr. Kein Training, wenig Bewegung und der allgegenwärtige Corona-Blues: Viele Freizeitaktivitäten fallen während des Lockdowns schon seit einigen Monaten komplett weg. „Abwechslung muss her“, fanden Daggi Deupmann und Katja Hartmann. Die zwei Vorstandsmitglieder der Handballabteilung des SuS Neuenkirchen entschlossen sich, eine Schnitzeljagd zu organisieren. [+]

16.22 Uhr. Die Bezirksregierung berichtet über den Bewilligungsstand der Corona-Wirtschaftshilfen: So sind im Rahmen der (abgeschlossenen) Überbrückungshilfe I letztlich 4116 Anträge gestellt und 44,6 Millionen Euro bewilligt worden. Bei der Überbrückungshilfe II wurden 92 Prozent der 4577 Anträge positiv beschieden und gut 57 Millionen Euro bewilligt. Für die Überbrückungshilfe III seien seit dem 10. Februar 361 Anträge (Stand: 19. Februar) mit einem Volumen von rund 13 Millionen Euro gestellt worden.

16.03 Uhr. Schüler in Nordrhein-Westfalen müssen am Ende dieses Corona-Schuljahres keine „blauen Briefe“ fürchten. Sie können eine Klasse auch freiwillig wiederholen, ohne dass das auf die maximal zugelassene Verweildauer an der Schule angerechnet wird, wie Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Mittwoch mitteilte.

15.39 Uhr. Die evangelische Jakobi-Gemeinde feiert am Sonntag, 28. Februar, erstmals seit dem 13. Dezember wieder Gottesdienste. Jeweils um 10 Uhr - finden in der Jakobi-Kirche an der Münsterstraße und in der Samariter-Kirche in Mesum wieder Gottesdienste mit Besuchern statt, teilte die Gemeinde mit. [+] Dabei gelte das bisher bewährte Schutzkonzept für die Feier der Gottesdienste – ergänzt durch die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung.

15.16 Uhr. Aktuell sind in den Krankenhäusern im Kreis Steinfurt 44 Intensivbetten frei – deutlich mehr, als noch gestern. Da meldete das Divi-Intensivregister lediglich 35 freie Betten. Das liegt jedoch nicht an den Covid-Patienten. Deren Zahl liegt unverändert bei fünf.

14.35 Uhr. Angesichts steigender Infektionszahlen werden die Niederlande an der geltenden Ausgangssperre festhalten und den Lockdown nur geringfügig lockern. Ab dem 2. März dürfen Friseure, Kosmetikerinnen und Masseure wieder Kunden empfangen, wie Ministerpräsident Mark Rutte am Dienstagabend in Den Haag mitteilte. Besonders für Jugendliche werden einige Corona-Maßnahmen gelockert. „Wir sind auf dem Weg zu besseren Zeiten, einer schrittweisen Öffnung der Gesellschaft“, sagte Rutte. Doch er warnte auch: „Die dritte Welle ist nach Ansicht von Experten unvermeidlich, die Zahlen steigen wieder.“ Dennoch würden einige Maßnahmen gelockert, da auch soziale, psychische und wirtschaftliche Folgen immer schwerer ins Gewicht fielen.

14.22 Uhr. Die Landeselternschaft der Gymnasien fordert täglichen Präsenzunterricht für alle Klassen in Nordrhein-Westfalen. Mit einer Reduzierung der Unterrichtsstunden sowie Verteilung auf Vor- und Nachmittage wäre das möglich, sagte die Verbandsvorsitzende Jutta Löchner am Mittwoch in Düsseldorf.

13.49 Uhr. Die Landjugend Dreierwalde informiert ihre Mitglieder, dass die alljährliche Generalversammlung im Vereinslokal Lütkemeyer, die für den 5. März vorgesehen war, aufgrund der Corona-Lage abgesagt und bis auf weiteres verschoben wird.

12.58 Uhr. Seit Montag ist es gemäß der angepassten Coronaschutzverordnung wieder möglich, öffentliche Sportanlagen wie das Jahnstadion zu nutzen – allerdings unter strengen Auflagen. Welche das sind, erklärt Sigmar Schridde von der Sportförderung und -entwicklung bei der Stadt Rheine. [+]

12.13 Uhr. Die Zahl der Corona-Infizierten in Isolation in Rheine ist am Mittwoch nach Angaben der Stadtverwaltung leicht auf 50 gestiegen. Demnach haben sich vier Rheinenser neu infiziert, drei gelten als gesundet.

11.53 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge: 11 Personen (11)
  • Emsdetten: 21 Personen (16)
  • Greven: 7 Personen (5)
  • Hopsten: 7 Personen (5)
  • Hörstel: 12 Personen (11)
  • Horstmar: 6 Personen (7)
  • Ibbenbüren: 29 Personen (30)
  • Ladbergen: 5 Personen (4)
  • Laer: 4 Personen (5)
  • Lengerich: 45 Personen (36)
  • Lienen: 11 Personen (12)
  • Lotte: 14 Personen (10)
  • Metelen: 12 Personen (8)
  • Mettingen: 6 Personen (8)
  • Neuenkirchen: 5 Personen (5)
  • Nordwalde: 1 Person (1)
  • Ochtrup: 40 Personen (46)
  • Recke: 11 Personen (12)
  • Rheine: 50 Personen (49)
  • Saerbeck: 2 Personen (2)
  • Steinfurt: 28 Personen (32)
  • Tecklenburg: 9 Personen (11)
  • Westerkappeln: 8 Personen (11)
  • Wettringen: 1 Person (1)

11.41 Uhr. Sogenannte Schnelltests gelten als wichtiges Mittel zur Eindämmung der Pandemie. Bisher ist für sie zumindest eine fachliche Schulung vorgesehen. Nun gibt es erste Produkte, die auch Laie nutzen können. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat die ersten drei Sonderzulassungen für Corona-Tests zur Eigenanwendung durch Laien erteilt.

11.25 Uhr. Wegen möglicher Produktionsfehler beim Filtermaterial tauscht die NRW-Polizei landesweit 400.000 Corona-Schutzmasken aus. Einen entsprechenden Bericht der „Bild“-Zeitung bestätigte am Mittwoch eine Sprecherin des Innenministeriums.

11.06 Uhr. Egal ob MediaMarktSaturn, Obi oder der Modehändler Breuninger: Bei immer mehr Einzelhändlern in Deutschland reißt nach Monaten des Lockdowns der Geduldsfaden. Die Folge: Auf die deutschen Gerichte rollt derzeit eine Klagewelle zu, mit der die Elektronikhändler, Baumärkte und Modegeschäfte ein Ende der Ladenschließungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie erzwingen wollen.

10.34 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region ist an diesem Mittwoch in fast allen Kreisen und kreisfreien Städten leicht gesunken. Den besten Wert weist nach wie vor Münster mit 27,3 auf.

9.50 Uhr. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen hat sich kaum verändert. Binnen 24 Stunden stieg er leicht von 60,6 am Vortag auf 60,9, wie das Robert Koch-Institut am Dienstagmorgen mitteilte. Innerhalb von NRW bleibt Solingen besonders belastet. Dort stieg der Inzidenzwert von 114,3 am Vortag auf 121,8. Der niedrigste Wert wurde weiter aus Münster (27,3) gemeldet. Unter der 35-er-Schwelle liegt außerdem Mülheim an der Ruhr (34,6).

9.29 Uhr. Die Erstkommunionfeiern der Pfarrgemeinde St. Petronilla werden auch in diesem Jahr nicht wie normalerweise an und um Christi Himmelfahrt stattfinden. Am Wochenende informierte die Projektgruppe Erstkommunion die Eltern der betroffenen Kinder aus dem aktuellen dritten Jahrgang über eine Verschiebung der Termine auf den 19. September (in St. Petronilla und St. Michael Bilk) und den 26. September (St. Petronilla).[+]

8.52 Uhr. Seit Montag ist es laut der aktuellen Corona-Schutzverordnung wieder erlaubt, draußen zu zweit Tennis zu spielen. Da wurden allerdings von politischer Seite her Hoffnungen geweckt, die die Tennisvereine vor Probleme stellen, schließlich herrscht auf den Freiluftplätzen jetzt Winterruhe. So ist es auch beim Tennisverein Emsdetten. Trotzdem hat der Vorstand um den Vorsitzenden Christoph Pötter die Initiative ergriffen. [+]

8.29 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Dienstag auf Mittwoch mit 2.760 (Stand: 24. Februar, 0 Uhr) gleich geblieben. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 150 (160), insgesamt Infizierte 3.869 (3.856), Verstorbene 83 (82), Genesene 3.600 (3.600)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 380 (380), insgesamt Infizierte 8.761 (8.724), Verstorbene 199 (197), Genesene 8.200 (8.100)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 140 (130), insgesamt Infizierte 3.809 (3.786), Verstorbene 74 (74), Genesene 3.600 (3.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 410 (410), insgesamt Infizierte 9.983 (9.939), Verstorbene 323 (323), Genesene 9.200 (9.200)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 110 (110), insgesamt Infizierte 5.383 (5.372), Verstorbene 100 (100), Genesene 5.200 (5.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 870 (880), insgesamt Infizierte 21.845 (21.778), Verstorbene 649 (644), Genesene 20.300 (20.300)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 360 (350), insgesamt Infizierte 10.399 (10.358), Verstorbene 259 (258), Genesene 9.800 (9.700)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 340 (340), insgesamt Infizierte 8.269 (8.240), Verstorbene 196 (195), Genesene 7.700 (7.700)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.760 (2.760), insgesamt Infizierte 72.318 (72.053), Verstorbene 1.883 (1.873), Genesene 67.600 (67.400)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.11 Uhr. Ein Kulturrettungsschirm von 15.000 Euro soll Corona-geplagten Vereinen in Emsdetten aus der Patsche helfen. So beantragten es die Grünen und die Linken gemeinsam. Der SPD ging das nicht weit genug – „mit 15.000 Euro kann man nicht viel reißen“, warf Reinhild Thamm-Krake, in der digitalen Informationsveranstaltung zum Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit ein. Und beantragte deshalb, den Rettungsschirm für die Kultur auf 25.000 Euro aufzustocken. [+]

7.26 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Mittwoch leicht auf 48,9 gesunken. Am Vortag hatte sie noch bei 49,1 gelegen.

7.05 Uhr. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 8.007 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 422 weitere Todesfälle verzeichnet. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 7.556 Neuinfektionen und 560 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI hervor.

6.57 Uhr. Das Kuratorium der Mathias-Stiftung hat die beiden Vorstände Dietmar Imhorst und Nicolas Kelly vom Vorwurf der Impfdrängelei entlastet und einstimmig das Vertrauen ausgesprochen. Bei der Umsetzung des Impfplans habe es allerdings „geringfügige Fehler und Versäumnisse“ gegeben. [+]

Dienstag, 23. Februar

18.20 Uhr. Fitnessstudio unter freiem Himmel: Das ist seit Montag beim TV Jahn Rheine möglich. Unser Sportredakteur Kai Lübbers hat das Outdoor-Fitnessangebot am Dienstagmorgen getestet. [+]

17.31 Uhr. Auch dank einer funktionierenden Impfstrategie kann Großbritannien den Lockdoww schrittweise beenden. Und das merkt die Reisebranche: Kaum stand der Termin für das Ende des Corona-Lockdowns in Großbritannien fest, haben sich viele Briten Flüge und Urlaubsreisen in den Süden Europas gesichert. In den Stunden nach der Rede von Premierminister Boris Johnson seien die Buchungen um 337 Prozent im Vergleich zur Vorwoche und Urlaubsbuchungen sogar um 630 Prozent gestiegen, teilte die Fluggesellschaft Easyjet am Dienstag in Luton mit.

16.50 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell fünf Covid-Patienten (Vortag: sieben) behandelt. Das geht aus dem aktuellen Divi-Intensivregister hervor. Drei davon werden beatmet (Vortag: zwei). Aktuell sind 35 Betten frei.

16.17 Uhr. Die Fahr- und Wandergruppe Hauenhorst hat aufgrund des fortgesetzten Lockdowns alle bis Mitte März im Programmheft aufgeführten Veranstaltungen abgesagt. Das betrifft die Wanderungen ebenso wie auch die Tagesfahrt in das Braunkohlerevier und den Bingonachmittag.

15.33 Uhr. Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) gefordert, alle technischen Möglichkeiten zu nutzen. „Wir brauchen neue Wege im Umgang mit der Pandemie“, sagte Laschet am Dienstag vor Journalisten in Düsseldorf. Er habe am Dienstag mit dem Hip-Hop-Musiker Smudo von den Fantastischen Vier telefoniert. Die Band hat zusammen mit anderen Kulturschaffenden und einem Berliner Start-up die Corona-App „Luca“ entwickelt. Damit soll die Dokumentationspflicht der Kontakte in Restaurants und Kulturstätten erleichtert werden. Auf Sylt ist die App bereits im Einsatz.

14.52 Uhr. Wegen Missverständnissen bei der Buchung von Impfterminen hat das Gesundheitsministerium zuletzt zusätzliche Corona-Impfdosen an die Zentren geliefert. Betroffen waren laut Ministerium die Zentren in den Kreisen Borken, Herne, Gütersloh, Steinfurt, Recklinghausen und Unna sowie der Ennepe-Ruhr-Kreis und der Märkische Kreis. Zudem hatte zuletzt auch Münster von solchen „Geisterterminen“ berichtet und die Impflinge auf die Notwendigkeit einer Buchungsbestätigung hingewiesen.

14.16 Uhr. Auch in diesem Jahr muss der Reitverein Altenrheine aufgrund der Corona Pandemie das für Anfang Mai geplante Reitturnier absagen. Erfreulicherweise konnten die Verantwortlichen aber bereits einen Ersatztermin für dieses Jahr finden. Das Reitturnier ist nun geplant für den 20. bis 22. August. Der Reitverein hofft auf drei schöne Sommertage mit vielen Reiterinnen und Reitern, bunten Schleifen und Zuschauern.

13.50 Uhr. Nordrhein-Westfalens Regierungschef Armin Laschet erwartet von der Ministerpräsidentenkonferenz in der kommenden Woche Öffnungsperspektiven in der Corona-Pandemie. „16 Länder erwarten, dass wir eine Öffnungsstrategie vorlegen“, sagte er am Dienstag in Düsseldorf. Das sei Beschlusslage. „Dass eine Perspektive erkennbar ist: wo wird es hingehen - damit rechne ich bei der Ministerpräsidentenkonferenz.“

13.25 Uhr. Die vorsichtige Öffnung von Schulen und Kitas in der Corona-Pandemie ist nach Worten des nordrhein-westfälischen Familienministers Joachim Stamp (FDP) gut angelaufen. Es dürfe nicht vergessen werden, dass der Lockdown Schäden bei Kindern und Jugendlichen verursache, sagte er am Dienstag in Düsseldorf. „Jede Woche ohne geeigneten Unterricht nimmt Bildungschancen für das ganze Leben.“

13.01 Uhr. Der Wert der nordrhein-westfälischen Exporte ist im Corona-Jahr 2020 auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren gesunken. Insgesamt seien Waren im Wert von 176,2 Milliarden Euro ins Ausland geliefert worden, berichtete das Statistische Landesamt am Dienstag. Dies bedeute einen Rückgang von neun Prozent gegenüber dem Vorjahr.

12.39 Uhr. Auch in Rheine gehen die Infektionszahlen wieder zurück. In der größten Stadt des Kreises meldet die Stadtverwaltung drei Neuinfizierte. Damit sind den Angaben zufolge aktuell insgesamt 49 Infizierte in Isolation.

12.26 Uhr. Zwei Schüler aus Lüdinghausen fordern mit Klagen am nordrhein-westfälischen Oberverwaltungsgericht eine Rückkehr zum Präsenzunterricht auch für ihre Jahrgangsstufen. Nach Angaben des Gerichts von Dienstag sind die Kläger ein Schüler einer 5. Klasse und ein Mädchen einer 7. Klasse.

11.54 Uhr. Der Vereinsvorstand des Schützenvereins Dreierwalde hat frühzeitig Nägel mit Köpfen gemacht: Das eigentlich im Mai geplante Schützenfest 2021 wurde schweren Herzens abgesagt. So, wie auch schon das Schützenfest im vergangenen Jahr. Damit fällt das unumstrittene Jahreshighlight zum zweiten Mal in Folge aus. [+]

11.24 Uhr. Ganz coronafrei ist keine Gemeinde im Kreis Steinfurt, aber: Wettringen und Nordwalde zählen jeweils nur noch einen Infizierten. Das teilte die Kreisverwaltung mit. In Emsdetten ist die Zahl der aktuell Infizierten seit gestern um eine Person von 17 auf 16 zurückgegangen, in Neuenkirchen gibt es mit fünf einen Infizierten mehr als gestern.

Die einzelnen Orte im Überblick:

  • In Altenberge: 11 Personen (11)
  • In Emsdetten: 16 Personen (17)
  • In Greven: 5 Personen (6)
  • In Hopsten: 5 Personen (6)
  • In Hörstel: 11 Personen (11)
  • In Horstmar: 7 Personen (7)
  • In Ibbenbüren: 30 Personen (30)
  • In Ladbergen: 4 Personen (3)
  • In Laer: 5 Personen (5)
  • In Lengerich: 36 Personen (31)
  • In Lienen: 12 Personen (12)
  • In Lotte: 10 Personen (9)
  • In Metelen: 8 Personen (6)
  • In Mettingen: 8 Personen (10)
  • In Neuenkirchen: 5 Personen (4)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 46 Personen (44)
  • In Recke: 12 Personen (13)
  • In Rheine: 49 Personen (52)
  • In Saerbeck: 2 Personen (2)
  • In Steinfurt: 32 Personen (36)
  • In Tecklenburg: 11 Personen (11)
  • In Westerkappeln: 11 Personen (10)
  • In Wettringen: 1 Person (3)

10.45 Uhr. Die Stadt Osnabrück ist bei den Inzidenzwerten auf unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gefallen: Der Wert liegt nun bei 95,0. Unter dem unteren Schwellenwert von 35 liegen in der Region die Stadt Münster und der Kreis Coesfeld. Am höchsten ist der Wert derzeit im Emsland mit 115,9.

10.06 Uhr. Der Leichtathletikverein Rheine ist vom Deutschen Leichtathletik Verband mit einer Urkunde für seine Initiative im Coronajahr ausgezeichnet worden. Über fünf Wochen hatte der Jugendvorstand zu verschiedenen virtuellen Wettkämpfen aufgerufen – ob kreative Dreikampfideen, ein Hindernislauf daheim im Garten, Fotos vor der heimischen Trainingsstätte Jahnstadion oder eine Fahrrad-Bilder-Rally zu verschiedenen Stationen in Rheine.[+]

9.33 Uhr. Die vorgezogenen Corona-Impfungen für Lehrkräfte und Kita-Personal sollen in Nordrhein-Westfalen im März beginnen. Das kündigte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Dienstagmorgen an.

9.07 Uhr. Weiter auf der Kippe steht die Frage, wie und ob der Amateurfußballbetrieb in diesem Halbjahr wieder ins Rollen kommt. Dass die Saison komplett mit allen Spielen zu Ende gebracht wird, ist allein rechnerisch nicht mehr möglich. Die von Verbandsseite kommunizierte Wunschlösung wäre, mindestens 50 Prozent der Punktspiele zu absolvieren. Auch vor dem Hintergrund, dass die Saison bis Ende Juni verlängert wurde, gehen die Planer zumindest für die Oberliga Westfalen von einem spätest möglichen Re-Start am 11. April aus, damit die 21 Teams auf die Marke von 50 Prozent aller Spiele kämen. Nur: Rund sechs Wochen vorher ist gegenwärtig kaum absehbar, ob am zweiten April-Wochenende wieder Fußball gespielt werden kann. [+]

8.12 Uhr. Die Zahl der Menschen im Kreis Steinfurt, die an oder mit Corona verstorben sind, hat sich seit gestern um sieben auf 258 erhöht. Das teilte das Landeszentrum Gesundheit mit. Zugleich meldete die Behörde 14 Neuinfizierte – am Dienstag vor einer Woche waren es mit sieben halb so viele.

Der Blick auf die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 160 (170), insgesamt Infizierte 3.856 (3.855), Verstorbene 82 (81), Genesene 3.600 (3.600)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 380 (400), insgesamt Infizierte 8.724 (8.715), Verstorbene 197 (197), Genesene 8.100 (8.100)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 130 (140), insgesamt Infizierte 3.786 (3.782), Verstorbene 74 (74), Genesene 3.600 (3.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 410 (410), insgesamt Infizierte 9.939 (9.906), Verstorbene 323 (321), Genesene 9.200 (9.200)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 110 (120), insgesamt Infizierte 5.372 (5.371), Verstorbene 100 (100), Genesene 5.200 (5.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 880 (930), insgesamt Infizierte 21.778 (21.764), Verstorbene 644 (643), Genesene 20.300 (20.200)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 350 (370), insgesamt Infizierte 10.358 (10.344), Verstorbene 258 (251), Genesene 9.700 (9.700)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 340 (360), insgesamt Infizierte 8.240 (8.239), Verstorbene 195 (195), Genesene 7.700 (7.700)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.760 (2.900), insgesamt Infizierte 72.053 (71.976), Verstorbene 1.873 (1.862), Genesene 67.400 (67.300)

8.01 Uhr. Mit leichter Verspätung liegen uns nun die aktuellen Zahlen des Landeszentrums Gesundheit für den Kreis Steinfurt vor. Die Sieben-Tages-Inzidenz ist weiterhin leicht angestiegen und liegt nun mit 49,1 nur noch knapp unter dem zweiten Schwellenwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

7.36 Uhr. Geistliche, die regelmäßig in Pflege- und Altenheimen oder Krankenhäusern tätig sind, gehören seit vergangenem Freitag zur ersten Priorisierungsgruppe und können somit geimpft werden. Laut Landesgesundheitsministerium gilt das auch für Gutachter des Medizinischen Dienstes, das Personal von Sanitätshäusern sowie für Fußpfleger, Friseure, Betreuungsrichter und Rechtspfleger. Zuvor war bekannt geworden, dass Mitglieder des Seelsorgeteams in Ahaus schon vor der neuen Regelung geimpft worden waren. Der leitende Pfarrer der Gemeinde St. Mariä Himmelfahrt, Stefan Jürgens, sagte gegenüber der Münsterlandzeitung, dass die Dosen sonst verfallen wären. Teilweise hätten nur zehn Minuten zwischen dem Anruf des zuständigen Arztes und der Impfung gelegen. Nach Auskunft der Bischöflichen Pressestelle halten die Generalvikare in NRW eine grundsätzliche Bevorzugung von Seelsorgerinnen und Seelsorgern bei den Impfungen für „kontraproduktiv“. Generalvikar Klaus Winterkamp hat die Gemeinden gebeten, sorgfältig zu prüfen, ob eine Impfung für Geistliche, die nicht primär in Heimen oder Krankenhäusern pastoral tätig sind, gerechtfertigt sei. Generell sollten sich Priester und Diakone impfen lassen, wenn sie an der Reihe sind, so die Leitlinie im Bistum.

7.09 Uhr. Verkehrte Welt: Früher haben Kinder über Ferien und schulfreie Tage gejubelt, heute freuen sie sich, endlich wieder die Schulbank drücken zu dürfen. Seit Montag haben Schulen wieder für den Präsenzunterricht geöffnet. Wir haben uns an der Grundschule Kinderhaus-West in Münster umgehört, wie der Start lief. [+]

6.48 Uhr. Die Polizei im Emsland und der Grafschaft Bentheim hat am vergangenen Wochenende insgesamt 78 Verstöße gegen die Corona-Allgemeinverfügung gezählt. Am Freitagabend wurde in Papenburg eine private Party mit sechs Erwachsenen und einem Jugendlichen aufgelöst. In Neuenhaus flüchtete am Samstagabend eine Gruppe von zehn Jugendlichen vor der Polizei. „Die Beamtinnen und Beamten nahmen zurückgelassene Handys zur Eigentumssicherung mit zur Dienststelle“, heißt es im Polizeibericht. Am Sonntag löste die Polizei in Sögel eine Feier in einem Garten mit mehr als zehn Teilnehmern auf. Die Personen stammten aus mehreren Haushalten und hielten sich nicht an den Mindestabstand. Die jeweils Betroffenen müssen mit Strafen rechnen.

Montag, 22. Februar

18.17 Uhr. Die Einsatzfähigkeit der Rheiner Feuer- und Rettungswache war trotz Nebenwirkungen auf die Corona-Impfungen einiger hauptamtlicher Kräfte „immer gewährleistet“. Das teilte die Stadt Rheine in Abstimmung mit dem Kreis Steinfurt auf eine Anfrage unseres Medienhauses mit. Die hauptamtlichen Kräfte der Rheiner Feuerwehr, die überwiegend im Rettungsdienst eingesetzt werden, fallen unter die Priorisierungs-Gruppierung 1 und sind inzwischen „fast vollständig geimpft.“ [+]

17.23 Uhr. Der Kreis Steinfurt kann ab sofort weiteren Personengruppen ein Impfangebot machen. Im neuesten Erlass des Landes NRW zur Impfung der Bevölkerung gegen Covid-19 sei die Priorisierungsstufe 1 erweitert worden, teilte die Kreisverwaltung mit. Demnach könnten nun auch Personen, die zwar keine Pflegekräfte, aber dennoch regelmäßig in vollstationären Pflegeeinrichtungen tätig sind, geimpft werden. Hierzu zählen nach Angaben der Kreisverwaltung Fußpfleger, Friseure, Seelsorger sowie das Personal von Hilfsmitteldiensten und Sanitätshäusern. Diese Berufsgruppen müssten allerdings von ihrer jeweiligen Pflegeeinrichtung eine schriftliche Bestätigung erhalten und vorweisen, dass sie dort tätig und damit impfberechtigt sind. Darüber hinaus weist der Kreis Steinfurt darauf hin, dass zu den Impfberechtigten nach dem Erlass nun auch Medizinprodukte-Beraterinnen und -Berater bei der Operationsbegleitung, Personen, die im Rahmen der ambulanten Pflege Begutachtungs- und Prüftätigkeiten ausüben, Mitarbeitende der ambulanten Spezialpflege (zum Beispiel Stoma- und Wundversorgung) sowie Heilmittelerbringer in der aufsuchenden ambulanten häuslichen Pflege zählen. Angehörige dieser Berufsgruppen, die sich impfen lassen möchten, können sich beim Kreis Steinfurt per E-Mail unter corona@kreis-steinfurt.de oder unter Telefon 02551/69-7103 melden. Die Impfung werde im Impfzentrum des Kreises Steinfurt im Flughafen Münster-Osnabrück in Greven durchgeführt.

16.58 Uhr. Das Präsidium des Volleyball-Verbandes NRW hat den „Spielbetrieb der Saison 2020/21 in allen Spielklassen (Kreisklasse bis Oberliga) aufgrund der Corona-Pandemie beendet. Der Jugendspielbetrieb bleibt ausgesetzt, der Spielbetrieb im BFS-Bereich (Breiten- und Freizeitsport) ist grundsätzlich beendet“. Das teilt der Verband mit. Der Grund ist klar: „ Es ist aktuell nicht abzusehen, wann ein Trainings- oder Spielbetrieb im WVV wieder aufgenommen werden darf.“ Als Folge des Saisonabbruchs wird es von den „Kreisklassen bis Oberligen in der Saison 2020/21 keine Auf- und Absteiger wie auch Meister geben. Mannschaften, die bereits zurückgezogen haben, werden als abgestiegen gewertet“. Sobald Lockerungen einen Trainings- und Spielbetrieb wieder erlauben, wird der Jugendspielausschuss für die dann noch interessierten Mannschaften Vergleichswettkämpfe anbieten, heißt es vom Verband.

16.25 Uhr. Nach einer Reihe von Corona-Fällen in seiner Mannschaft hat der FC Bayern seine Corona-Regeln noch einmal angepasst. „Es ist wirklich verschärft worden. Wir sind jeden Tag in der Testung, am Spieltag gibt es morgens um 7 Uhr eine Testung“, berichtete Trainer Hansi Flick vor der Abreise zum Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Lazio Rom.

15.52 Uhr. Der ETuS Rheine will seine Halle und den Spiegelraum an der Lindenstraße 43 jetzt im Lockdown einzelnen interessierten ETuS-Mitgliedern mit Kindern zur Verfügung stellen. Das kündigte Andrea Stienemann, 2. Vorsitzende beim ETuS, an. [+]

15.30 Uhr. Sieben Covid-Patienten werden nach Angaben des Divi-Intensivregisters derzeit auf Intensivstationen im Kreis Steinfurt behandelt – das ist eine Person weniger als noch am Sonntag. Von den 97 verfügbaren Intensivbetten im Kreis sind derzeit 61 belegt, 36 stehen zur Verfügung.

15.07 Uhr. Für das Jahr 2020 haben sich viele steuerliche Änderungen ergeben. Unter anderem wurden die Homeoffice-Pauschale und ein steuerfreier Coronabonus eingeführt. Wer Einkünfte aus gewerblicher, selbstständiger oder landwirtschaftlicher Tätigkeit erzielte, muss für das Jahr 2020 die neue Anlage „Corona-Hilfen“ abgeben, teilte das Finanzamt Steinfurt mit. [+]

14.32 Uhr. Nachdem die Verantwortlichen des TC 22 Ende der vergangenen Woche die Nachricht erreichte, dass der Tennissport unter freiem Himmel zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes wieder erlaubt ist, fiel schnell die Entscheidung, zwei Außenplätze schnellstmöglich herzurichten. Bereits am Montag vermeldete Technikwart Franz Velker, dass Platz fünf bespielbar sei und Platz sechs in Kürze folge. [+]

13.50 Uhr. Im Rahmen der abgeschlossenen Überbrückungshilfe eins sind im Regierungsbezirk Münster 4.116 Anträge gestellt und 44,6 Millionen Euro bewilligt worden. Bei der Überbrückungshilfe zwei wurden 92 Prozent der 4.577 Anträge positiv beschieden und gut 57 Millionen Euro bewilligt, berichtete Regierungspräsidentin Dorothee Feller vor dem Regionalrat Münster. Für die Überbrückungshilfe drei seien seit dem 10. Februar 361 Anträge (Stand: 19.02.2021) mit einem Volumen von rund 13 Millionen Euro gestellt worden, aufgrund dessen rund 3,5 Millionen Euro als Abschlagszahlungen ausgezahlt wurden. Im Bereich der außerordentlichen Wirtschaftshilfen seien 89 Prozent der Steuerberater-Anträge im Rahmen der sogenannten Novemberhilfe und 76 Prozent der entsprechenden Dezemberhilfen inzwischen bewilligt worden, so die Regierungspräsidentin weiter.

13.18 Uhr. Nach wochenlangen Schulschließung in NRW ist die schrittweise Rückkehr von Schülern in die Klassenräume von Zustimmung und Skepsis begleitet worden. Am Montag machten Grund- und Förderschüler der Primarstufe sowie Abschlussjahrgänge den Anfang - trotz erneuten Anstiegs der Corona-Infektionszahlen. Für die Jüngeren sind halbierte Klassenstärken und Wechselmodus vorgesehen, bei den Abschlussjahrgängen erlaubt das Land dagegen auch volle Klassen- oder Kursstärke.

12.43 Uhr. Kanzlerin Angela Merkel hat angesichts der Sorgen vor einer dritten Corona-Welle erneut für eine vorsichtige Strategie bei möglichen Öffnungen plädiert. Öffnungsschritte müssten gekoppelt mit vermehrten Tests klug eingeführt werden, sagte Merkel am Montag nach Angaben von Teilnehmern in Online-Beratungen des CDU-Präsidiums.

12.08 Uhr. Der Blick auf die aktuellen Infiziertenzahlen in Rheine: Nachdem hier von Samstag auf Sonntag 13 Neuinfektionen gemeldet wurden, gab es zu Montag keine neuen Meldungen. Die Zahl der Infizierten in Isolation ist von 56 auf 52 gesunken.

11.57 Uhr. Keine Veränderungen in Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen: An der Zahl der aktuell Infizierten hat sich nach Angaben der Kreisverwaltung in diesen Orten nichts getan – in den anderen Kommunen im Kreis ist die Zahl ebenfalls entweder konstant oder rückläufig. Einzige Ausnahme: Lienen, wo ein Infizierter mehr gezählt wird als am Sonntag.

Die einzelnen Kommunen im Überblick:

  • In Altenberge: 11 Personen (11)
  • In Emsdetten: 17 Personen (17)
  • In Greven: 6 Personen (11)
  • In Hopsten: 6 Personen (5)
  • In Hörstel: 11 Personen (12)
  • In Horstmar: 7 Personen (8)
  • In Ibbenbüren: 30 Personen (30)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 5 Personen (7)
  • In Lengerich: 31 Personen (32)
  • In Lienen: 12 Personen (11)
  • In Lotte: 9 Personen (10)
  • In Metelen: 6 Personen (6)
  • In Mettingen: 10 Personen (11)
  • In Neuenkirchen: 4 Personen (4)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 44 Personen (44)
  • In Recke: 13 Personen (14)
  • In Rheine: 52 Personen (56)
  • In Saerbeck: 2 Personen (2)
  • In Steinfurt: 36 Personen (37)
  • In Tecklenburg: 11 Personen (12)
  • In Westerkappeln: 10 Personen (14)
  • In Wettringen: 3 Personen (3)

11.34 Uhr. Heile Welt im Münsterland, deutlich mehr Fälle im angrenzenden Niedersachsen? Zumindest fast. Der Blick auf die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region zeigt, dass im Münsterland nur die Kreise Borken (64,1) und Warendorf (51,8) über der Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Eiwohner in den vergangenen sieben Tagen liegen, im angrenzenden Niedersachen sind die Landkreise allesamt über der Marke, die Stadt Osnabrück und das Emsland liegen sogar über einer Inzidenz von 100.

11.17 Uhr. DIW-Chef Marcel Fratzscher sieht im Anstieg der Staatsschulden in der Corona-Krise keinen Grund zur Sorge. „Da die Zinsen noch auf längere Sicht niedrig bleiben werden, kostet die Bedienung der Corona-Kredite den Staat praktisch nichts oder bringt sogar im Falle von negativen Zinsen Zinseinnahmen“, sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) der Deutschen Presse-Agentur.

10.29 Uhr. Nordrhein-Westfalen kann die Corona-Impfungen mit dem Vakzin von Biontech und Pfizer schon bald deutlich steigern. Statt wie bisher geplant 70.000 Dosen stünden ab März pro Woche 100.000 zur Verfügung, sagte ein Sprecher des NRW-Gesundheitsministeriums.

9.48 Uhr. Wie haben die Menschen in Rheine den Zweiten Weltkrieg und die Nachkriegszeit erlebt? Eine Frage, die Heinz Schule vom „Metropoli – Kino für kleine Leute“ im Rahmen seines Projektes „Zeitzeugen Rheiner Stadtgeschichte“ schon eine ganze Weile beschäftigt. Viele Zeitzeugen haben Mut und Kraft zusammengenommen, um ihm Antworten auf diese Frage zu liefern. Bereits zu Oktober 2020 war eine große Veranstaltung in der Stadthalle Rheine geplant, zu der sie mit ihren Angehörigen als Ehrengäste geladen waren. Bürgermeister Peter Lüttmann, Schirmherr des Projektes „Zeitzeugen“, wollte sich persönlich bei allen Helferinnen und Unterstützern bedanken. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde diese Veranstaltung auf Anfang März 2021 verlegt – und muss nun erneut auf unbestimmte Zeit verschoben werden. [+]

9.04 Uhr. Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat die Jubelbilder der BVB-Spieler nach dem Derbysieg gegen den FC Schalke 04 verteidigt. Dennoch: Der BVB räumte nach den Jubelfeiern Verstöße gegen die Corona-Regeln ein. Auch die Spieler feierten im Bus ohne Masken und filmten dies „im Überschwang“, wie der Club mitteilte.

8.14 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten über das Wochenende leicht angestiegen – von 2.860 auf 2.900. Insgesamt sind bisher 71.976 Infektionen mit dem Virus nachgewiesen. Die Zahl der an oder mit Corona-Verstorbenen im Regierungsbezirk ist seit Freitag um zwölf auf 1.862 gestiegen, im Kreis Steinfurt hat sich der Zahl der Verstorbenen von 250 am Freitag um eine Person auf 251 erhöht.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 170 (170), insgesamt Infizierte 3.855 (3.830), Verstorbene 81 (80), Genesene 3.600 (3.600)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 400 (360), insgesamt Infizierte 8.715 (8.620), Verstorbene 197 (195), Genesene 8.100 (8.100)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 140 (130), insgesamt Infizierte 3.782 (3.749), Verstorbene 74 (74), Genesene 3.600 (3.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 410 (450), insgesamt Infizierte 9.906 (9.882), Verstorbene 321 (321), Genesene 9.200 (9.100)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 120 (100), insgesamt Infizierte 5.371 (5.316), Verstorbene 100 (100), Genesene 5.200 (5.100)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 930 (940), insgesamt Infizierte 21.764 (21.573), Verstorbene 643 (635), Genesene 20.200 (19.900)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 370 (340), insgesamt Infizierte 10.344 (10.243), Verstorbene 251 (250), Genesene 9.700 (9.700)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 360 (370), insgesamt Infizierte 8.239 (8.196), Verstorbene 195 (195), Genesene 7.700 (7.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.900 (2.860), insgesamt Infizierte 71.976 (71.409), Verstorbene 1.862 (1.850), Genesene 67.300 (66.700)

7.45 Uhr. Der britische Premierminister Boris Johnson will einen Plan für das Ende des wochenlangen Corona-Lockdowns in England vorstellen. Johnson hat einen „vorsichtigen, aber unwiderrufbaren“ Ausstieg angekündigt.

7.19 Uhr. Jeder Deutsche soll bis zum Spätsommer ein Impfangebot erhalten. Das konkrete Impf-Präparat kann sich bislang jedoch noch niemand aussuchen. Es wird geimpft, was vor Ort verfügbar ist. Am Wochenende sorgte vor allem die hohe Schutzquote des Biontech/Pfizer-Stoffs für Aufsehen. Ein Überblick über die Impfstoffe und was wir über sie wissen. [+]

6.57 Uhr. Schulen, Kitas, Sport und Handel: In NRW tritt mit dem heutigen Montag die aktuelle Coronaschutzverordung in Kraft, die vereinzelte Lockerungen vorsieht. Hier gibt es den Überblick, was ab heute wieder erlaubt ist. [+]

6.45 Uhr. Im Kreis Steinfurt haben sich in den vergangenen sieben Tagen 47,7 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Coronavirus infiziert. Damit ist der Sieben-Tage-Inzidenzwert wieder leicht gestiegen: Am Sonntag lag dieser mit 44,8 niedriger, am Montag vor einer Woche betrug der Wert 41,7.

Zu den Meldungen der 7. Kalenderwoche 2021

Leserkommentare

Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.