Die aktuelle Corona-Lage

Die aktuelle Corona-Lage

Sonntag, 16. Mai

17.05 Uhr. 110.000 Impfdosen wurden bisher am Impfzentrum in Greven verabreicht. Daran beteiligt sind auch 170 Apotheker und Pharmazeutisch-technische Assistenten – und die Aufbereitung des Impfstoffes ist alles andere als trivial. Der pharmazeutische Leiter Frederik Schöning gibt einen Einblick hinter die Kulissen.[+]

16.34 Uhr. In Großbritannien schien die Corona-Pandemie nach dem ungeheuren Erfolg der Impfkampagne schon fast überwunden zu sein. Am 21. Juni wollte Boris Johnson eigentlich alle Corona-Maßnahmen aufheben. Doch die indische Virus-Variante könnte ihm einen Strich durch die Rechnung machen. Holen ihn Fehler in der Pandemie ein?

16.05 Uhr. Die in knapp einem Viertel der NRW-Regionen wieder mögliche Außen-Gastronomie ist nach Verbandsangaben am Wochenende auf eine riesige Nachfrage auch aus anderen Landesteilen gestoßen. „Trotz des schlechten Wetters gab es häufig Anfragen und Reservierungswünsche von Gästen, vor manchen Terrassen bildeten sich sogar Warteschlangen“, sagte Dehoga-Landessprecher Thorsten Hellwig am Sonntag. In Münster habe man teilweise auch „Terrassentourismus“ mit Gästen aus den umliegenden Kreisen feststellen können.

14.45 Uhr. Die Mehrheit der Japaner ist einer Umfrage zufolge weiter dafür, die Olympischen Spiele in Tokio wegen der Corona-Pandemie abzusagen. Dies befürworteten 59,7 Prozent der Befragten, wie aus einer Umfrage der Nachrichtenagentur Kyodo News hervorging. 25,2 Prozent der Japaner waren demnach dafür, die Spiele ohne Publikum abzuhalten.

14.11 Uhr. Zehn Covid-Patienten werden aktuell auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt behandelt. Das ist eine Person mehr als gestern. Von den 103 angemeldeten Intensivbetten sind aktuell 71 belegt.

13.09 Uhr. Virtuelle Live-Führungen, 360-Grad-Rundgänge und Podiumsdiskussionen: Zum 44. Mal haben die die Museen in Deutschland zum Internationalen Museumstag mit einer Fülle von Veranstaltungen besondere Einblicke in ihre Arbeit gewährt. Wo es die Corona-Lage zuließ, empfingen die Museen ihre Besucher auch vor Ort - die meisten der rund 1500 geplanten Veranstaltungen fanden allerdings wie schon im Vorjahr virtuell statt.

12.25 Uhr. Aufgrund der anhaltenden Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie wird die Jahreshauptversammlung des Rasse- und Ziergeflügelzuchtvereins Rheine ein weiteres Mal verschoben. Sie findet nun am Freitag, 13. August, um 19 Uhr statt. Der Verein trifft sich in der Gaststätte Jägerklause, Brechtestraße 75. Die bereits an die Mitglieder versandte Tagesordnung bleibt bestehen.

11.30 Uhr. Nordrhein-Westfalens Staatssekretärin für Integration, Serap Güler (CDU), warnt vor der zunehmenden Stigmatisierung vermeintlich impfunwilliger Migrantinnen und Migranten in Deutschland. „Paradoxerweise zeigen viele Erfahrungsberichte, dass Impfskepsis unter Bessergestellten stärker verbreitet ist“, sagte Güler dem „Tagesspiegel“.

10.53 Uhr. In der Region liegt kein Kreis mehr über der für die Bundesnotbremse entscheidende Marke von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Die höchste Inzidenz hat aktuell die Stadt Osnabrück mit 90,8. In Münster liegt der Wert mit 21,9 besonders niedrig.

10.22 Uhr. Auch in Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen ist die Zahl der aktuell Infizierten über das Wochenende weiter zurückgegangen. Nach Angaben der Kreisverwaltung sind in Emsdetten derzeit 69 Personen akut infiziert, in Neuenkirchen 36 und in Wettringen 35.

Die einzelnen Orte im Kreis im Überblick:

9.55 Uhr. Die Bürger in Deutschland müssen sich nach Ansicht der Ständigen Impfkommission (Stiko) wohl spätestens im nächsten Jahr erneut gegen das Coronavirus impfen lassen. „Das Virus wird uns nicht wieder verlassen. Die aktuellen Corona-Impfungen werden deswegen nicht die letzten sein“, sagte der Stiko-Vorsitzende Thomas Mertens. „Grundsätzlich müssen wir uns darauf einstellen, dass möglicherweise im nächsten Jahr alle ihren Impfschutz auffrischen müssen.“

9.27 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der aktuell Infizierten am Wochenende weiter zurückgegangen. Waren am Freitag noch 197 Infizierte in Isolation, ist die Zahl bis Sonntag auf 180 gesunken.

8.37 Uhr. Derzeit können fünf Kinder und Jugendliche pro Tag nach vorheriger Anmeldung die „Chilltage“ im 13drei besuchen. „Das entspricht nicht unserem eigentlichen Auftrag, als Einrichtung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, ist aber das, was uns gerade durch die aktuelle Coronaschutzverordnung möglich ist“, berichtet Florian Fabel vom Emsdettener Kinder- und Jugendzentrum 13drei. [+]

8.24 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tage-Inzidenz weiter gesunken und liegt am zweiten Tag in Folge unter dem Schwellenwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner: Eine Inzidenz von 79,2 meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW. NRW-weit ist die Inzidenz aktuell bei 88,5.

Samstag, 15. Mai

17.53 Uhr. Das DRK baut die Schnelltestzentren in Emsdetten weiter aus. Zu diesem Zweck gehen neben zusätzlichen Testkapazitäten im DRK-Testzentrum am Salvus-Kreisel auch zwei weitere Teststationen im Emsdettener Stadtgebiet in einen dreiwöchigen Probebetrieb, teilt das DRK mit. [+]

17.28 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell neun Covid-Patienten behandelt – drei weniger als gestern. Zwei von ihnen werden beatmet. Nach Angaben des Divi-Intensivregisters sind aktuell 68 der 103 verfügbaren Intensivbetten belegt.

16.52 Uhr. Die Schützengilde Eschendorf aus Rheine hat ihr Schützenfest am ersten Juniwochenende abgesagt. Auch in diesem Jahr lässt die pandemische Lage weder das Schießen noch sonstige mit dem Schützenfest zusammenhängende Veranstaltungen zu. Das jährlich stattfindende Vereinsmeisterschießen, das geplante Maibaumfest und auch das Sommer- und Kinderschützenfest mussten ebenfalls wieder aus der Agenda der Gilde gestrichen werden, teilte der Verein mit. Somit gehen Sven „Rasti“ Rastbichler und Monique Kroupa als Königspaar in ihr drittes, Stefan Prinzmeier und Nele Mahnke als Kaiserpaar bereits in ihr viertes Regentschaftsjahr.

16.03 Uhr. Trotz Lockerungen für die Gastronomie in NRW müssen der „Movie Park Germany“ in Bottrop sowie alle anderen Freizeitparks im Land weiter geschlossen bleiben. In der seit Samstag gültigen Coronaschutz-Verordnung wird der Betrieb von Freizeitparks weiterhin ausdrücklich untersagt. „Eine Perspektive über eine mögliche Eröffnung hätten wir uns sehr gewünscht“, schrieben die Betreiber des „Movie Parks“ am Wochenende.

15.15 Uhr. Den Start in die Wettringer Schützenfestsaison und gleichzeitig einen runden Geburtstag hätte der Schützenverein Rothenberge aus Wettringen an diesem Wochenende gefeiert. 370 Jahre alt werden die Rothenberger Schützen 2021. Corona-bedingt kann nicht gefeiert werden. [+]

14.32 Uhr. Die Corona-Infektionslage in Deutschland entspannt sich weiter, parallel hat die Zahl der gegen das Virus Geimpften eine neue Wegmarke erreicht: Mehr als 30 Millionen Menschen haben mittlerweile mindestens eine Impfung erhalten.

13.53 Uhr. Ab dem Herbst dieses Jahres startet das Westfälische Landestheater die Spielzeit 2021/2022, aber wie wird diese aussehen? Wie hat das Theater überlebt? Welche Einschränkungen galten in der vergangenen Spielzeit und welche werden bleiben müssen? Welche Rücksicht auf die Stücke-Auswahl mussten die Theater nehmen? Reichten die finanziellen staatlichen Hilfen? Wir haben darüber mit dem Direktor des Westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel (WLT), Günter Wohlfarth, gesprochen.[+]

13.17 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der aktuell Infizierten seit gestern deutlich von 926 auf 856 zurückgegangen. Zugleich ist nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen um zwei Personen auf 320 gestiegen.

12.55 Uhr. Besuchsverbote in Alten- und Pflegeeinrichtungen dürfen in NRW einem Medienbericht zufolge nur noch mit ausdrücklicher Genehmigung der Landesregierung ausgesprochen werden. Dies habe der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann am Freitag klargestellt, berichtete die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“.

12.35 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der aktuell Infizierten um eine Person auf 196 gesunken. Seit gestern gab es nach Angaben des Dashboards des Kreises Steinfurt 13 Neuinfektionen in der Emsstadt.

11.09 Uhr. Der Förderverein der Emmy-Noether-Schule Neuenkirchen hat fünf Luftreiniger der Marke „Trox“ angeschafft, die am Freitag geliefert wurden und nun zunächst im Abschlussjahrgang 10 am Standort Josefstraße eingesetzt werden sollen.Luftfilter für die Emmy-Noether-Schule [+]

10.40 Uhr. Der Channel-Triathlon des SC Altenrheine fällt auch in diesem Jahr der Pandemie zum Opfer. Der SC Altenrheine hoffte lange, die Veranstaltung durchführen zu können. „Nach der schmerzlichen Absage 2020 haben wir lange mit uns gerungen, doch schlussendlich blieb uns keine Wahl. Unter den bestehenden Bedingungen ist eine Großveranstaltung wie der Channel Triathlon nicht ohne Sicherheitsrisiko für die Teilnehmer, Zuschauer und vielen Helfer zu organisieren“, begründet Abteilungsleiter Manfred Ricklin die Absage. [+]

10.15 Uhr. Leichte Rückgänge bei den Zahlen der aktuell Infizierten meldet die Kreisverwaltung für Neuenkirchen und Wettringen. In Emsdetten ist die Zahl der Infizierten in Isolation mit 73 unverändert.

Die einzelnen Orte im Überblick:

9.57 Uhr. Die Mehrheit der Deutschen hält die Aufhebung coronabedingter Einschränkungen für vollständig Geimpfte und Genesene für falsch. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov sagten 32 Prozent, die Personengruppen sollten keine Vorteile erhalten, solange nicht jeder die Möglichkeit zur Impfung hatte.

9.40 Uhr. In der ganzen Region ist die Sieben-Tage-Inzidenz rückläufig: Nachdem auch der Kreis Steinfurt unter die Marke von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gefallen ist, liegen alle Kreise und kreisfreien Städte unter diesem Schwellenwert. Die geringsten Werte hat weiterhin die Stadt Münster mit aktuell 28,5.

8.47 Uhr. Das haben sie am Flughafen Münster/Osnabrück wohl auch lange nicht gehört: Ihr Terminal – ein „Tempel der Zuversicht“? Gemeint hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn damit natürlich das hier angesiedelte Impfzentrum, das er am Freitag besuchte. [+]

8.28 Uhr. Noch ist das Wasser im Emsdettener Hallenbad nicht auf Betriebstemperatur. Schließlich ist das Schwimmen im Bad gemäß Corona-Schutzverordnung derzeit tabu, allenfalls für Berufsschwimmer erlaubt – etwa für Rettungsschwimmer, damit diese fit bleiben. Wenn aber das Bad wieder Corona-konform geöffnet werden darf, haben diejenigen Priorität, die beim Schwimmenlernen in den vergangenen Monaten das Nachsehen hatten. [+]

8.11 Uhr. Im Kreis Steinfurt liegt die Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit dem 9. April wieder unter dem Schwellenwert von 100. Das Landeszentrum Gesundheit NRW zählte 84,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Bleibt die Inzidenz stabil, das bedeutet fünf Werktage in Folge, unter 100, greift die Bundesnotbremse nicht mehr und es gibt Lockerungen für viele Branchen und auch weniger Kontaktbeschränkungen. NRW-weit liegt die Inzidenz am heutigen Samstag bei 92,4.

Freitag, 14. Mai

18.35 Uhr. Die Corona-Fallzahlen in Großbritannien sind durch einen langen Lockdown und die Impfkampagne niedrig. In Deutschland gilt das Land trotzdem wieder als Risikogebiet. Schuld ist eine Virus-Variante.

18.20 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich heute von seinem Hausarzt in Legden gegen Corona impfen lassen. Der 40-Jährige erhielt den Impfstoff der Firma Astrazeneca. Er habe sich nach einem Gespräch mit dem Arzt bewusst dafür entschieden, erklärte er nach Angaben eines Sprechers.

17.59 Uhr. Fast jeder zehnte Bürger in Nordrhein-Westfalen ist vollständig gegen Corona geimpft. 9,7 Prozent der Bevölkerung hätten nach Zahlen des Robert Koch-Instituts inzwischen den kompletten Impfschutz erhalten, teilte die Staatskanzlei am Freitag in Düsseldorf mit.

17.38 Uhr. Beate Simon ist seit gut einem Jahr Vorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverband Rheine. In der Pandemie eskaliert häusliche Gewalt des Öfteren. Gleichzeitig fallen stabilisierende Faktoren wie Kindergarten, Schule, Vereinsleben komplett weg, beschreibt sie im ausführlichen Interview. [+]

17.01 Uhr. Der Restart der Gastronomie ist mit der neuen Coronaschutzverordnung in NRW klar geregelt. Doch wann starten die Betriebe wieder durch? Die Wettringer Gastronomen blicken derzeit in die Glaskugel. [+]

16.30 Uhr. Fünf Kreise und zwei kreisfreie Städte machen in Nordrhein-Westfalen den Anfang bei den Öffnungsschritten in der Gastronomie und bei den Hotels. Wie aus einer Allgemeinverordnung des Landes NRW hervorgeht, können die Lockerungen ab diesem Samstag im Kreis Soest, dem Rhein-Sieg-Kreis, der Stadt Mülheim an der Ruhr und dem Kreis Viersen umgesetzt werden.

16.02 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden nach Angaben des Divi-Intensivregisters aktuell zwölf Covid-Patienten behandelt (gestern: zehn). Unverändert werden drei beatmet. Die Zahl der freien Betten ist deutlich gestiegen – von 25 auf 32.

15.48 Uhr. In diesem Jahr sollte das 30-jährige Bestehen endlich nachgeholt werden: „Verreisen ohne Koffer“ – ein Urlaubsangebot für bewegungseingeschränkte ältere Menschen aus Rheine, Neuenkirchen und Wettringen – im Pfarrzentrum St. Johannes Baptist in Mesum. Geplant und durchgeführt wird es von der Caritas-Dekanatsaltenkonferenz mit ihren vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und mit Unterstützung der Beratungsstelle für ältere Menschen und Angehörige. „Daraus wird leider auch in diesem Jahr nichts“, bedauert Anja Rickert von der Beratungsstelle für ältere Menschen und Angehörige der Caritas Rheine. „Das Corona-Virus hat unserem hochmotivierten Team erneut einen Strich durch die Rechnung gemacht“, ergänzen Kathi Focke und Josef Feismann vom ehrenamtlichen Leitungsteam. Bei Fragen stehen Anja Rickert von der Beratungsstelle für ältere Menschen und Angehörige unter Telefon 05971/862-302 sowie Kathi Focke unter Telefon 05975/93870 zur Verfügung.

14.59 Uhr. Die Familienbildungsstätte (FBS) Rheine lädt alle Interessierten zu dem Online-Vortrag „Trauer in der Pandemie – Wie kann ich trauernden Menschen in Zeiten der Pandemie begegnen?“ mit Birgit Wältring am Mittwoch, 26. Mai, um 19.30 Uhr via Zoom ein. begegnen einem trauernde Menschen im Alltag. „Gerade jetzt in der Zeit der Pandemie fällt es uns aber oft schwer, den richtigen Rahmen für eine Begegnung, eine Beileidsbekundung zu finden. Ein Verlust schmerzt und das Wissen darum erschwert uns den Umgang mit Trauernden“, so Birgit Wältring. Diese Sprach- und Hilflosigkeit im Umgang mit Trauernden zu überwinden, dafür gibt dieser 90-minütige Infoabend Impulse und Ideen. Anmeldung per E-Mail: info@fbs-rheine.de

13.46 Uhr. Ein Schüler oder eine Schülerin der Emmy-Noether-Schule Neuenkirchen wurde am Mittwoch, 12. Mai, positiv auf Covid-19 getestet. Er oder sie war am Montag, 10. Mai, noch im Unterricht. Aus diesem Grund hat die Schulleitung die Lerngruppe sowie die unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer in Quarantäne geschickt. Das berichtet Sonja Geisler, Abteilungsleiterin der Jahrgänge 8 bis 10, in einer Mail an unser Medienhaus.

12.55 Uhr. Fortschritte beim Impfen und sinkende Corona-Infektionszahlen lassen die Handwerksbetriebe in Deutschland wieder etwas positiver in die Zukunft blicken. Wie aus dem Konjunkturbericht des Branchenverbands ZDH hervorgeht, erwarten sie, dass die Geschäfte in der zweiten Jahreshälfte wieder deutlich anziehen. Zugleich wirkten die Corona-Einschränkungen aber nach, betonte Generalsekretär Holger Schwannecke.

12.13 Uhr. Aktuell befinden sich in Rheine nach Angaben der Kreisverwaltung 197 Infizierte in Isolation (Vortag: 209). Den 22 Gesundeten stehen zehn Neuinfizierte gegenüber.

Anm.: Ab sofort greifen wir für die Darstellung der Infektionslage in Rheine aus Gründen der Vereinheitlichung auf die Zahlen der Kreisverwaltung zurück. Wegen eines dadurch bedingten veränderten Meldezeitpunktes kann es temporär zu geringfügigen Abweichungen kommen.

11.51 Uhr. Der kontinuierliche Anstieg der Corona-Infektionszahlen in Wettringen (siehe Meldung von 10.34 Uhr) beruht nach Angaben von Bürgermeister Berthold Bültgerds auf Infektionsherden in „wenigen, größeren Familien“. Einzelne Familienmitglieder hätten sich offenbar in der Schule oder im Beruf infiziert und die Familie angesteckt. Die bisher „bekannten Hotspots“ in Wettringen seien in diesem Fall nicht der Grund für den Anstieg. Diese würden aber auch von der Gemeinde geprüft. Innerhalb einer Woche hatte sich in Wettringen die Zahl der Infizierten in Isolation von 20 (7. Mai) auf 39 (14. Mai) nahezu verdoppelt.

11.30 Uhr. Der Abwärtstrend bei den in Nordrhein-Westfalen gemeldeten Corona-Neuinfektionen hat sich fortgesetzt. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) am Donnerstag landesweit bei 103,4. Am Donnerstag hatte die Kennziffer, die die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen angibt, 111,4 betragen. Letztmals unter der für die Bundes-Notbremse entscheidenden Schwelle von 100 hatte der NRW-Durchschnittswert am 22. März mit 99,6 gelegen.

10.59 Uhr. Münster bereitet sich auf die Öffnung der Außengastronomie an diesem Wochenende vor. Oberbürgermeister Markus Lewe sprach am Freitag im WDR-Radio von einem wichtigen Schritt in die richtige Richtung. „Ich gehe davon aus, dass wir mit der Außengastronomie anfangen werden“, sagte der CDU-Politiker. Münster hat nach jüngsten Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) die niedrigste Corona-Neuinfektionsrate in ganz Nordrhein-Westfalen.

10.34 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Werte in Klammern: Vortag):

10.22 Uhr. Die Museen müssen derzeit aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen bleiben. Die städtischen Museen Rheine haben zum internationalen Museumstag am Sonntag dennoch ein paar Überraschungen vorbereitet – und werden diese vor ihren Türen platzieren. [+]

9.08 Uhr. Erstmals seit dem 20. März vermeldet das RKI eine bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz unter dem kritischen Schwellenwert von 100. Die Zahl der Neuinfektionen binnen eines Tages sinkt auf 11.336.

8.39 Uhr. Der Deutsche Landkreistag hat sich für eine bundesweite Rückkehr zu normalem Schulunterricht in den Klassenzimmern im Juni ausgesprochen. Angesichts der Entwicklung in der Corona-Pandemie seien solche Öffnungen jetzt zu verantworten, sagte dessen Präsident Reinhard Sager.

7.54 Uhr. Der Kreis Steinfurt ist derzeit bei den Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region der einzige Kreis mit einem Wert von über 100. Alle andere kreisfreien Städte und Kreise liegen inzischen unter der wichtigen Marke, die unter anderem für die sogenannte „Bundes-Notbremse“ von Belang ist. Den niedrigsten Wert hat weiterhin die Stadt Münster mit einem Wert von inzwischen nur noch 35,5.

7.24 Uhr. Die Polizei in NRW hat seit Anfang Januar 34 „besondere Vorkommnisse“ an und in den Impfzentren des Landes registriert. Dazu gehörten neben Bedrohungen oder Diebstählen auch Cyberangriffe, wie das Innenministerium auf dpa-Anfrage mitteilte.

6.55 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Freitag weiter gesunken und liegt jetzt nur noch knapp über der wichtigen Marke von 100. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) haben sich in den vergangenen sieben Tagen 100,6 Menschen pro 100.000 Einwohner neu mit dem Virus angesteckt.

Donnerstag, 13. Mai

17.49 Uhr. Auf sehr niedrigem Niveau beobachtet das Robert Koch-Institut in Deutschland einen wachsenden Anteil der in Indien entdeckten Corona-Variante. Die neu als besorgniserregend eingestufte Mutante B.1.617 sei bisher nur in wenigen Proben nachgewiesen, „aber ihr Anteil stieg in den letzten Wochen stetig an“, heißt es in einem RKI-Bericht.

17.15 Uhr. Trotz Sonnenschein und milder Temperaturen zu Christi Himmelfahrt ist es in Nordrhein-Westfalen in vielen Städten zunächst ruhig zugegangen. Größere Zusammenkünfte anlässlich des Vatertags blieben laut Polizei aus. „Es gab bisher keine Auffälligkeiten“, sagte ein Sprecher der Kölner Polizei am Mittag. Auch in Düsseldorf, Essen und Mülheim gab es demnach zunächst keine größeren Einsätze.

16.51 Uhr. Ein Sportverein steht für Gemeinschaft. Gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen ist das Motto „Einer für alle und alle für einen“ umso mehr die Maxime des Handelns. Diese Solidarität war ein großes Motiv, als der TV Jahn Rheine Anfang Februar 2021 mit den Impffahrten für Mitglieder startete. Hierbei handelt es sich um Personen der Prioritätsgruppe 1, die über 80 Jahre alt sind. [+]

16.03 Uhr. Seit der Freigabe von Astrazeneca für alle wird der Impfstoff nach Angaben des Apothekerverbands Nordrhein in vielen Arztpraxen knapp. „Der Impfstoff von Astrazeneca wird so stark nachgefragt, dass die bereitgestellten Mengen nicht mehr ausreichen“, sagte der Verbandsvorsitzende Thomas Preis der „Rheinischen Post“.

12.53 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell zehn Covid-Patienten behandelt, meldet das Divi-Intensivregister. Drei von ihnen werden beatmet. Insgesamt sind 103 Betten verfügbar, 78 von ihnen sind aktuell belegt.

12.20 Uhr. In Wettringen hat sich die Zahl der akut Infizierten weiter auf 36 erhöht. Das geht aus aktuellen Zahlen der Kreisverwaltung hervor. Damit läuft hier die Entwicklung entgegen dem Trend, der zumeist rückläufige Zahlen vermeldet.

Die einzelnen Orte im Überblick:

12.15 Uhr. Die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen ist erneut gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag nach Angaben Robert Koch-Instituts (RKI) am Donnerstag bei 111,4. Am Mittwoch hatte die Kennziffer, die die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche angibt, bei 116,2 gelegen, am Dienstag bei 123,2.

10.11 Uhr. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 17.419 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das geht aus den heutigen Zahlen hervor. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 21.953 Neuansteckungen gelegen.

9.33 Uhr. 83 Neuinfizierte gab es nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW seit gestern im Kreis Steinfurt. Damit sind aktuell 979 Infizierte in Isolation. Die Zahl der akut Infizierten ist derzeit ruckläufig.

8.54 Uhr. Der Kreis Steinfurt hat weiterhin die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in der Region. Nur die Stadt Osnabrück zählte mit einem Wert von 102,3 ebenfalls mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Klassenprimus Münster liegt mit 42,5 sogar unter der Marke von 50 Neuinfektionen.

8.30 Uhr. Für Urlaubsrückkehrer und andere Einreisende nach Deutschland gelten ab heute bundesweit einheitliche Corona-Regeln. Für vollständig Geimpfte und Genesene fallen Vorgaben zu Quarantäne und Test-Erfordernissen weg - außer, man kommt aus einem Gebiet mit neuen, ansteckenderen Virusvarianten.

7.51 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tage-Inzidenz weiter rückläufig: 113,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner hat es in den vergangenen sieben Tagen laut Landeszentrum Gesundheit NRW gegeben. Damit liegt der Kreis leicht über dem Landesschnitt von 111,4.

Mittwoch, 12. Mai

18.35 Uhr. Nach den ersten drei Tagen mit Lolli-Tests statt Antigen-Schnelltests an den meisten Grundschulen zieht die Stadt Rheine eine „überwiegend positive Bilanz“. An der Südeschschule wird man diese Einschätzung allerdings weniger teilen: Die Ergebnisse mehrerer Pool-Testungen von Montag und Dienstag waren im zuständigen Labor in Iserlohn zwischenzeitlich nicht auffindbar, was die Grundschule unter anderem zu improvisierten Schnelltestungen zwang. [+]

18.21 Uhr. Das Land Nordrhein-Westfalen muss Einzelhändlern die Umsatzausfälle nicht erstatten, die diesen während des Corona-Lockdowns im Vorjahr entstanden sind. Das hat das Landgericht Düsseldorf am Mittwoch entschieden und die Klagen der Betreiber eines Sportladens aus Eschweiler und eines Modegeschäfts aus Bergisch-Gladbach abgewiesen.

17.26 Uhr. Die NRW-Landesregierung hat die neue Version der Coronaschutzverordnung veröffentlicht. Sie enthält, wie unten angekündigt, Öffnungsperspektiven für Gastronomie, Freizeit und Handel in Kreisen und kreisfreien Städten mit stabilen 7-Tage-Inzidenzen unter 100 bzw. unter 50. Die einzelnen Regeln im Detail:

16.56 Uhr. Im Kreis Steinfurt darf ab Freitag der Einzelhandel wieder für Kunden öffnen. Voraussetzung für das „Click & Meet“-Prinzip ist, dass der Kunde einen Termin vereinbart und einen tagesaktuellen negativen Coronatest vorlegt, teilte die Kreisverwaltung am Mittwochnachmittag mit. Hintergrund für die Lockerungen ist, dass die Sieben-Tage-Inzidenz seit fünf Werktagen unter 150 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Von der Testpflicht ausgenommen sind Genesene, die innerhalb der vergangenen sechs Monate eine Coronainfektion überstanden haben, vollständig geimpfte Personen oder Genesene mit einmaliger Impfung. Sie müssen einen entsprechenden Nachweis vorlegen. Die Pflicht zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie zum Tragen einer medizinischen Maske gilt für alle Kundinnen und Kunden weiterhin.

16.37 Uhr. Eine 21-tägige Quarantäne für nicht infizierte Kontaktpersonen von Corona-Patienten ist rechtswidrig. Das hat das Verwaltungsgericht Münster entschieden und dem Eilantrag eines dreijährigen Kindes stattgegeben. Das hatte sich gegen eine Anordnung der Stadt Lengerich gewehrt. [+]

15.58 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden nach Angaben des Divi-Intensivregisters unverändert neun Covid-Patienten behandelt. Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen liege aktuell bei 71 – gestern wurden noch 79 Intensivpatienten gemeldet. Damit sind aktuell 32 Intensivbetten frei.

15.32 Uhr. Nordrhein-Westfalen strebt eine landeseinheitliche Lösung für eine schrittweise Rückkehr zur Normalität in Kitas, Schulen und Hochschulen an. Sie soll greifen, wenn die Wocheninzidenz landesweit unter 100 Corona-Neuinfektionen gerechnet auf 100.000 Einwohner liegt. Das kündigte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann an.

15.01 Uhr. Die Stadt Münster wird als eine der Modellkommunen in NRW kurzfristig erste Lockerungen nach dem monatelangen Lockdown möglich machen. Zu den Projekten zählen ein digitaler Biergarten von 17 Gastronomen in Münster ab dem 21. Mai (Freitag) auf dem alten Lindenhof an der Promenade, die Öffnung des Freibads Coburg sowie kulturelle Angebote. Das Cinema bietet Filmvorführungen an. Im Sport werden in zwölf kleinteiligen Projekten verschiedene Sportrichtungen geöffnet.

14.25 Uhr. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart kündigt an, in einigen Bereichen Schritte zur Wiederbelebung der Wirtschaft und des gesellschaftlichen Lebens einzuleiten. Bei stabilen Inzidenzzahlen unter 100 in Landkreisen oder kreisfreien Städten kann vom 15. Mai an zunächst die Außengastronomie öffnen. Negativ Getestete, Genesene und Geimpfte haben hier Zutritt. In Hotels wird die Kapazität auf 60 Prozent begrenzt, auch Campingplätze und Ferienwohnungen sind unter diesen Bedingungen wieder freigegeben.

Bei einer Inzidenz unter 50 darf auch die Innengastronomie für Geimpfte, Genesene und Getestete geöffnet werden. Der Einzelhandel darf bei Inzidenzen unter 100 ohne Terminvergabe und ohne Kontaktverfolgung öffnen. Auch hier müssen Nicht-Immune einen Negativtest nachweisen. Bei Inzidenzen unter 50 dürfen nach dem Sommer auch Messen wieder öffnen, es gelten entsprechende Personenbegrenzungen, abhängig von der Größe des Geländes.

14.13 Uhr. Eine neue Einreiseverordnung des Bundes bezeichnet Laumann als „nicht so schön“. Diese betreffe die Einreise aus Hochrisikogebieten, wie aktuell den Niederlanden: „Wenn Sie nach dem langen Wochenende aus den Niederlanden einreisen, müssen Sie fünf Tage in Quarantäne“, machte Laumann deutlich. Die bisherige NRW-Regelung des Freitestens greift damit nicht mehr.

14.05 Uhr. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann spricht mit Blick auf die sinkenden Fallzahlen von einer „gebrochenen dritten Welle“. Dies sei auch der Teststrategie zu verdanken, die gesellschaftliche Teilhabe in Teilen wieder möglich mache, sagte der Minister. Sein Ziel mit Blick auf die Impfungen sei, täglich ein Prozent der Bevölkerung zu impfen.

13.55 Uhr. In Emsdetten und Neuenkirchen ist die Zahl der aktuell Infizierten leicht rückläufig, nur in Wettringen ist mit heutigem Stand eine Person mehr infiziert als am Vortag, berichtet die Kreisverwaltung.

Die einzelnen Orte im Überblick:

13.46 Uhr. Der Abwärts-Trend setzt sich fort: Nach Angaben der Stadtverwaltung sind in Rheine aktuell 217 Infizierte in Isolation –13 weniger als gestern. Die Zahl der Genesenen stieg im gleichen Zeitraum um 34 auf 2.564.

13.42 Uhr. Die Weltgesundheitsorganisation hat im vergangenen Jahr zu langsam auf erste Alarmzeichen einer möglichen Gesundheitsbedrohung reagiert. Zu diesem Schluss kommt eine von der WHO bestellte unabhängige Expertenkommission. Auch Regierungen kommen in ihrem am Mittwoch in Genf veröffentlichten Bericht nicht gut weg: Viele Länder hätten den Monat Februar 2020 vertrödelt, statt Vorkehrungen gegen die Ausbreitung des Virus Sars-CoV-2 zu treffen, die global die Corona-Gesundheits- und Wirtschaftskatastrophe mit weitreichenden sozialen Folgen ausgelöst hat.

13.27 Uhr. Welche Maßnahmen regelt die neue Corona-Schutzverordnung für NRW? Auf die Antworten müssen wir noch ein wenig warten: Die angekündigte Erklärung der zuständigen Minister hat sich auf 14 Uhr verschoben.

12.57 Uhr. Schulen dürfen auch in Zeiten des Distanzunterrichts Klassenarbeiten und Klausuren im Schulgebäude schreiben lassen. Das stellte das nordrhein-westfälische Schulministerium klar. Dies sei möglich, sofern schriftliche Arbeiten in Präsenz aufgrund der Prüfungsordnungen oder zur Feststellung des Leistungsstandes der Schüler zwingend erforderlich seien.

12.14 Uhr. An diesem Freitag läuft die aktuelle Coronaschutzverordnung für Nordrhein-Westfalen aus. Wie es danach weitergeht, das werden NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart um 13.30 Uhr in einem Pressebriefing bekanntgeben. Wir berichten an dieser Stelle aktuell über die Entwicklungen.

11.47 Uhr. Busse und Bahnen in ganz Deutschland sollen wegen der Einnahmeausfälle in der Corona-Krise eine weitere Milliardenhilfe bekommen. Das Bundeskabinett brachte am Mittwoch einen Entwurf auf den Weg, der für dieses Jahr nochmals eine Milliarde Euro vorsieht. Verkehrsminister Andreas Scheuer sagte, der umweltfreundliche öffentliche Personennahverkehr könne damit leistungsfähig und zuverlässig am Laufen gehalten werden.

11.24 Uhr. Nach mehr als einem halben Jahr mit landesweit geschlossener Gastronomie im Corona-Lockdown öffnen in Nordrhein-Westfalen wieder erste Cafés und Restaurants ihre Außenbereiche. Als Teil eines sogenannten Modellprojektes dürfen in einigen Bereichen der Innenstädte von Soest und Lippstadt seit diesem Mittwoch wieder Gäste bewirtet werden - unter strengen Auflagen.

10.36 Uhr. Hausärzte stellen in ihren Praxen nach Angaben eines Mediziners aus dem Rhein-Sieg-Kreis einen deutlichen Neid auf Corona-Impfungen fest. „Es kommen theatralische Begründungen, die aber letztendlich nicht helfen“, sagte der Allgemeinmediziner Oliver Funken. Es gebe da allerhand Diskussionen - etwa wegen des Nachbarn, der schon geimpft sei. Der Impfneid setze sich „zunehmend durch“, sagte Funken, der auch Vorstand des Hausärzteverbandes Nordrhein ist.

9.52 Uhr. Die Zahl der innerhalb von sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner geht in Nordrhein-Westfalen weiter zurück. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag sie am Mittwoch bei 116,2. Am Dienstag hatte die wichtige Kennziffer noch 123,2 betragen, am Montag 128,8. Die sogenannte Inzidenz ist eine wichtige Datengrundlage, um den Verlauf der Pandemie zu beurteilen. Unter anderem sind Lockerungen an den Wert gekoppelt. In NRW sind viele Kommunen mittlerweile wieder unter die Schwelle von 200 bei der Corona-Wocheninzidenz gefallen. Über der sehr kritischen Marke lagen am Mittwoch nur noch Leverkusen (220,5) und Hagen (209,3). Am besten sah die Lage in Münster aus. Für die Stadt gab das RKI die Zahl der Sieben-Tage-Inzidenz mit 51,7 an. Den Daten vom Mittwoch zufolge wurden in NRW binnen eines Tages 3.107 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg um 74 auf nun 16.104.

9.21 Uhr. Nach deutlichen Steuereinbrüchen wegen der Corona-Krise legen die Steuerschätzer am Mittwoch eine neue Prognose für die Einnahmen von Bund, Ländern und Kommunen vor. Im vergangenen Jahr war unter anderem durch Lockdowns und die Konsumzurückhaltung der Bürger deutlich weniger Geld in die Staatskassen geflossen.

8.29 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region gehen erneut deutlich auseinander. Während der Kreis Steinfurt (119,8), die Stadt Osnabrück (113,8) und der Landkreis Grafschaft Bentheim (102,1) noch immer über der wichtigen Schwelle von 100 liegen, könnten die Stadt Münster (51,7) und der Kreis Coesfeld (54,9) bald schon die Marke von 50 unterschreiten.

8.16 Uhr. Draußen wieder Kännchen: In Soest und Lippstadt dürfen als Teil eines Modellprojektes wieder Gäste von Cafés und Restaurants bewirtet werden. Geöffnet werden allerdings nur Außenbereiche. Und: Besucher müssen entweder komplett geimpft sein oder einen negativen Corona-Test vorlegen.

7.30 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Dienstag auf Mittwoch von 5.570 auf 5.420 (Stand: 12. Mai, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.13 Uhr. 25.000 Euro sind im städtischen Etat als sogenannter Rettungsschirm für Emsdettener Sportvereine, deren finanzielle Unterstützungsnotwendigkeit feststeht, enthalten. Mit dem Geld soll Vereinen vor Ort geholfen werden, die bedingt durch die Corona-Pandemie finanzielle Einbußen hinnehmen mussten, sei es durch Mitgliederschwund, ausgefallene Veranstaltungen etc. Nach reiflicher Überlegung und Diskussion hat der SSV-Vorstand nun einen Vorschlag ausgearbeitet, wie das Geld verteilt werden soll. [+]

6.55 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Mittwoch nun doch etwas deutlicher zurückgegangen und liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) bei 119,8 (Vortag: 133,2). So niedrig war der Wert zuletzt am 15. April.

Dienstag, 11. Mai

18.23 Uhr. Coronamüde? Homeschooling-Unlust? Wechselunterrichts-Genervtheit? Um den Alltag von Kindern und Jugendlichen etwas aufzufrischen, bietet die Jugendkunstschule Rheine seit März ein offenes und kostenloses Online-Angebot für alle Kinder und Jugendlichen zwischen acht und 18 Jahren an. Neben „Break Dance mit Nils“ (montags ab 16 Uhr) und „Zeichnen mit Lara“ (dienstags ab 16 Uhr) können alle interessierten jungen Menschen jeden dritten Freitag im Monat interessante Berufsgruppen zu ihrem Arbeitsalltag befragen. Nächster Termin ist der 21. Mai, 15 Uhr. Zu Gast ist ein Polizist. Weitere Infos zur Anmeldung und zu den Richtlinien gibt es auf www.rheine.de/Jugendkunstschule

17.46 Uhr. Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 sollte es aus Sicht des Landessportbundes auch für den Vereinssport deutliche Lockerungen der Corona-Regeln geben. Es müsse dann der Sport „unter freiem Himmel wieder grundsätzlich erlaubt sein, ob auf dem Sportplatz oder im Park und auch in Gruppen mit entsprechender Anleitung“, forderte der Präsident des Landessportbundes NRW.

17.40 Uhr. Zwölf Kinder der Ludgerischule Neuenkirchen feiern an Christi Himmelfahrt ihre Erste Heilige Kommunion in der St.-Anna-Kirche. Aufgrund der Corona-Beschränkungen werden die Gottesdienste nicht öffentlich sein, teilte das Pfarrbüro mit. Die Kinder dürfen aber zusätzlich zu ihren Eltern und Geschwistern noch weitere Gäste in die Kirche einladen. Der feierliche Erstkommuniongottesdienst steht wie die Vorbereitungszeit unter dem Motto „Du bist ein Puzzleteil in Gottes bunter Welt“.

17.08 Uhr. In Nordrhein-Westfalen sind bis gestern Abend 7,9 Millionen Einwohner mindestens einmal geimpft worden. Das zeigt das Impfquotenmonitoring des Robert-Koch-Instituts. Die Impfquote liegt damit bei 35,2 Prozent. 1,5 Millionen Einwohner in NRW sind mittlerweile vollständig geimpft – dies entspricht 8,8 Prozent. Deutschlandweit haben bisher 33,3 Prozent eine erste Impfung erhalten, 9,6 Prozent sind nach Angaben des Impfquotenmonitorings vollständig geimpft.

16.42 Uhr. Zufrieden nimmt auch Bodo Gadomski den Rückgang der Corona-Neuinfizierten zur Kenntnis. „Das lässt hoffen, dass die Fußballcamps stattfinden können“, berichtet der Wahl-Münsteraner. Vier dieser Ein-Tages-Camps unter dem Namen „Bodos Kicker Kids“ bietet der 47-Jährige im Sommer an.[+]

16.13 Uhr. Für Corona-Impfungen nutzt ein Hausarzt in Castrop-Rauxel kommende Woche eine katholische Kirche in der Nähe seiner Praxis. Einer entsprechenden Bitte des Arztes habe er nach kurzem Nachdenken gern entsprochen, sagte am Dienstag der örtliche Pastor Bernhard Dlugos.

15.30 Uhr. Der Vorstand der Laufsportfreunde Münster (LSF) hat beschlossen, den ZfS-Münster-City-Run am 4. Juli wie schon im Vorjahr abzusagen. Grund ist die derzeit noch unsichere Lage aufgrund der Corona-Pandemie. Da die Politik derzeit keine verlässlichen Informationen für den weiteren Verlauf der Schutzmaßnahmen bieten kann, ist die Zeit zur Vorbereitung dieses Laufes zu knapp geworden, teilen die Laufsportfreunde mit.

14.57 Uhr. Im Rechtsstreit um Lieferrückstände von Astrazeneca bei Corona-Impfstoff führt die EU-Kommission nun offiziell ein zweites Gerichtsverfahren gegen den britisch-schwedischen Hersteller. Nach dem bereits laufenden Eilverfahren gehe es in einem Hauptsacheverfahren ab 24. September um die genaue rechtliche Prüfung von Vertragspflichten und möglicher Verstöße, teilte ein Kommissionssprecher am Dienstag mit.

14.29 Uhr. Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im Mai viel stärker als erwartet aufgehellt und den höchsten Wert seit mehr als 21 Jahren erreicht. Das Stimmungsbarometer stieg gegenüber dem Vormonat um 13,7 Punkte auf 84,4 Punkte, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mitteilte.

13.55 Uhr. Die Allgemeine Bürgerschützengilde Rheine 1616 sagt ihr Schützenfest auch in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ab. Der Vorstand verweist zum einen auf das nach wie vor bestehende Verbot von Großveranstaltungen, aber auch auf die Verantwortung des Vereins für Mitglieder und Gäste. Neben dem Schützenfest sagt Rheines ältester Schützenverein auch alle weiteren Veranstaltungen bis auf Weiteres ab. Möglicherweise wird es im Sommer unter freiem Himmel eine Ersatzveranstaltung geben. „Problematisch ist insbesondere, dass eine Planungssicherheit kaum gegeben ist“, teilte die Gilde mit.

12.50 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden wie auch am Vortag aktuell neun Covid-Patienten behandelt. Vier von ihnen (gestern: drei) werden beatmet. Insgesamt sind im Kreisgebiet 102 Intensivbetten verfügbar, von ihnen sind laut Divi-Intensivregister 79 belegt.

12.22 Uhr. Viele Lehrerinnen und Lehrer berichten wegen der Umsetzung von Corona-Maßnahmen an Schulen von Beschimpfungen, Beleidigungen und Bedrohungen. In einer repräsentativen Forsa-Befragung unter 1.500 Lehrkräften im Auftrag der Bildungsgewerkschaft VBE gaben 22 Prozent an, dass ihnen an der eigenen Schule entsprechende direkte Angriffe auf Lehrkräfte im „Zusammenhang mit der Durchsetzung von Infektionsschutzmaßnahmen“ bekannt sind.

11.35 Uhr. In der Stadt Rheine genesen weiterhin mehr Infizierte, als sich neu infizieren. Das geht das den aktuellen Zahlen der Stadtverwaltung hervor. Aktuell sind demnach 230 Infizierte in Isolation, gestern waren es noch zwei mehr. Seit gestern wurden 17 Neuinfektionen registriert.

11.15 Uhr. Die Clubs der 1. und 2. Handball-Bundesliga werden nach Einschätzung des Ligaverbandes HBL auch durch ihre zweite Corona-Saison ohne Insolvenzen kommen. Er habe Anfang der Saison damit gerechnet, dass man Clubs aufgrund coronabedingter wirtschaftlicher Schwierigkeiten verlieren werde, sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann.

10.42 Uhr. Der Corona-Wochenwert der Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen ist weiter rückläufig. Am Dienstag lag die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 123,2 (Vortag: 128,8). Bundesweit sank die Kennziffer auf 115,4.

10.03 Uhr. Wer beim regelmäßigen Bus- und Bahnfahren die Corona-Regeln einhält, hat einer Studie zufolge kein höheres Corona-Infektionsrisiko als andere Pendler. Zu diesem Ergebnis kommt das Forschungsinstitut Charité Research Organisation, wie das Verkehrsministerium am Montag in Düsseldorf mitteilte. CRO hatte das Ansteckungsrisiko von Fahrgästen in Bus und Bahn mit Pendlern verglichen, die Auto, Rad oder Motorrad nutzen. Die Untersuchung war im Auftrag von NRW und weiteren Bundesländern sowie dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) beauftragt worden.

9.01 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Werte in Klammern: Vortag):

8.46 Uhr. Der Kreis Steinfurt bleibt mit 133,2 Schlusslicht bei der Sieben-Tage-Inzidenz in der Region. Den niedrigsten Wert weist nach wie vor die Stadt Münster mit 53,0 aus. Aber auch der Kreis Coesfeld (60,3) und der Landkreis Emsland (61,8) sind deutlich unter der Schwelle von 100, ab der die sogenannte „Bundes-Notbremse“ unter anderem mit Ausgangssperren greift.

8.24 Uhr. Der Dachverband der Gastronomie und Hotellerie, die Dehoga Nordrhein-Westfalen, hat einen flammenden Appell an die die Landesregierung tragenden Parteien CDU und FDP abgeschickt. Unterzeichnet hat ihn auch der Dehoga-Kreisvorsitzende Olaf Kerssen. Darin fordern Kerssen und seine Kolleginnen und Kollegen, dem Gastgewerbe in unserer Region endlich eine Perspektive zu geben. Kerssen und Dehoga-Geschäftsführerin Renate Dölling hatten zuletzt darüber geklagt, dass für ihre Branche in NRW – anders als in anderen Bundesländern – noch immer keine Öffnungsszenarien existierten. „Die Landesregierung sollte zumindest Außengastronomie und touristische Hotelübernachtungen in Kommunen, die eine Inzidenz von unter 100 aufweisen, erlauben“, heißt es in dem Schreiben. Weiterhin fordern Kerssen und Kollegen, im Hinblick auf den Impffortschritt klare Vorgaben, „wann und unter welchen Bedingungen die Öffnung der Innengastronomie ansteht.“ Man gehe sogar noch einen Schritt weiter und halte die gleichzeitige Öffnung der Außen- und Innengastronomie – Letztere zumindest für Genesene, Geimpfte und Getestete – für angemessen.

8.02 Uhr. Die Impfungen schreiten voran - je mehr, desto größer wird der Wunsch der übrigen Impfwilligen, auch endlich dran zu sein. Tausende versuchen es mit Tricks oder sogar falschen Angaben. Angesichts zunehmender Versuche von Impfwilligen, sich ungerechtfertigt und teils mit falschen Angaben eine vorzeitige Impfung zu verschaffen, wird der Ruf nach Strafen laut.

7.33 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Montag auf Dienstag von 6.070 auf 5.570 (Stand: 11. Mai, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.16 Uhr. An einem Banner der Stadt Emsdetten, dass an die Maskenpflicht und die Abstandsregeln erinnert und aktuell am Skaterpark an den Klärteichen hängt, sind nun weitere Corona verharmlosende Sticker aufgetaucht. Bereits vor Kurzem hatten Unbekannte Plakate an der Ems-Halle angebracht, die Parallelen zogen zwischen der laufenden Corona-Impfung und dem Dritten Reich. Eine Häufung solcher Vorkommnisse gibt es laut der Stadt aktuell nicht. [+]

6.59 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt stagniert und ist am Dienstag nur marginal von 133,9 auf 133,2 gesunken.

Montag, 10. Mai

18.33 Uhr. Ohne Corona würde in diesen Wochen ein munteres Treiben auf den Schützenplätzen der Region herrschen. Doch der Dachverband der sechs Wettringer Schützenvereine hatte bereits im April alle Schützenfeste abgesagt. Wir sprachen mit dem Vorsitzenden Norbert Frohoff über die Bedeutung des Schützenfestes für die Integration von Neu-Wettringern, .die finanziellen Auswirkungen der Schützenfest-Ausfälle und über die Treue der Mitglieder. [+]

18.16 Uhr. Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat an die Bürger appelliert, gebuchte Corona-Impftermine nicht einfach verfallen zu lassen. Wer anderswo früher zum Zuge komme, sollte den ursprünglich vereinbarten Termin umgehend absagen, bat Laumann am Montag in Düsseldorf.

17.17 Uhr. Inzwischen sind im Kreis Steinfurt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) seit Beginn der Pandemie insgesamt 315 Menschen mit oder an Corona gestorben. Von diesen waren fast 93 Prozent mindestens 60 Jahre alt. Allein die Gruppe der Über-80-Jährigen macht einen Anteil von fast 62 Prozent der insgesamt Verstorbenen aus.

16.41 Uhr. Aus Sicht der CDU im Düsseldorfer Landtag sollte jedes Kind ab zwölf Jahren bis zum Ende der Sommerferien ein Impfangebot bekommen. Das sei das „klare Ziel“, sagte der familienpolitische Sprecher der CDU-Fraktion. Die SPD im Landtag hatte zuvor ein Positionspapier zu dem Thema vorgestellt und unter anderem mobile Impfteams in Schulen und Kitas gefordert.

16.10 Uhr. Im Impfzentrum FMO sind nach Angaben der Kreisverwaltung inzwischen 100.000 Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht worden. Darunter befänden sich 83.981 Erstimpfungen und 20.883 Zweitimpfungen. Landrat Martin Sommer spricht von einem Meilenstein, sieht aber in den kommenden Monaten noch viel Arbeit: „Das Erreichen der 100.000er-Marke ist natürlich etwas Besonderes für alle Organisatoren, Helfer und Verantwortlichen am Impfzentrum. Dies ist ein wichtiger Zwischenschritt auf unserem Weg.“ Sein Dank gelte allen Aktiven, die durch ihren täglichen Einsatz den reibungslosen Ablauf am Impfzentrum und die hohe Zahl der bisherigen Impfungen ermöglichen. Ermutigend sei auch der Blick auf die Gesamtsituation im Kreis Steinfurt: Seit dem Beginn der Impfungen am 27. Dezember 2020 hätten über 176.000 Menschen eine Erstimpfung im Impfzentrum, in den hausärztlichen Praxen, durch mobile Teams oder in den Krankenhäusern erhalten. Das entspreche mehr als einem Drittel der Einwohnerinnen und Einwohner des Kreises. Insgesamt 37.708 Menschen sei schon die Zweitimpfung verabreicht worden. Aktuell werden den Angaben zufolge etwa 1.800 Menschen pro Tag am FMO geimpft. Der Höchstwert sei mit 1.926 Impfungen am 16. April aufgestellt worden.

15.46 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell neun Covid-Patienten behandelt, einer weniger als gestern. Unverändert werden drei davon beatmet. Insgesamt sind aktuell 28 Betten frei, drei mehr als gestern. Das geht aus aktuellen Zahlen des Divi-Intensivregisters hervor.

15.23 Uhr. Ein Unbekannter soll in Soest vorgefertigte Spritzen zur Corona-Schutzimpfung aus einem Impfzentrum gestohlen haben. Der Mann sei zunächst mit einer Mitarbeiterin in einer Kabine gewesen und habe sich dann - statt die vorgesehene Beobachtungszeit abzuwarten - schnell aus dem Gebäude entfernt, wie die Polizei im Kreis Soest am Montag berichtete. Als der Diebstahl von sechs Spitzen mit dem Impfstoff von Moderna und den dazugehörige Aufklebern auffiel, hatte sich der Mann bereits im Laufschritt über den Parkplatz abgesetzt.

14.51 Uhr. Die Bürger Nordrhein-Westfalens können sich darauf einstellen, schon bald wieder in einem Außenbereich eines Cafés oder Restaurants sitzen zu dürfen. Auf die Frage, ob er für die Öffnung der Außengastronomie in Kommunen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 zu Pfingsten sei, sagte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Montag in Düsseldorf: „Das hielte ich für einen guten Weg.“

13.34 Uhr. Das bayerische Kabinett hat nun weitere Details zur Öffnung von Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Campingplätzen mitgeteilt: Ab dem Freitag vor Pfingsten dürfen im Freistaat Einrichtungen mit „stabilen Inzidenzwerten“ wieder öffnen. Auch Stadtführungen an der frischen Luft sind demnach erlaubt – Voraussetzung ist das Vorlegen eines aktuellen Negativ-Tests.

12.50 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der aktuell Infizierten in Isolation seit gestern weiter zurückgegangen. Nach Angaben der Stadtverwaltung sind derzeit 232 Infizierte in Isolation, gestern waren es 243. Die Zahl der Neuinfizierten seit gestern liegt bei sechs.

12.17 Uhr. Unbekannte haben eine als Corona-Schnelltestzentrum genutzte Holzhütte in Bergkamen laut Polizei mit einem sogenannten „Polenböller“ beschädigt. Der Staatsschutz der Dortmunder Polizei hat die Ermittlungen übernommen, da ein politisch motivierter Hintergrund nicht ausgeschlossen werden könne.

11.57 Uhr. In Pandemiezeiten hat sich die Zahl von Verbrauchern verdoppelt, die ihre Schulden nicht mehr bezahlen können. Im März 2021 habe es 2520 Verbraucherinsolvenzen – also Insolvenzen von Arbeitnehmern, Rentnern und Arbeitslosen – an den Amtsgerichten in NRW gegeben, teilte das Landesstatistikamt IT.NRW am Montag in Düsseldorf mit. Das seien fast doppelt so viele gewesen wie ein Jahr zuvor (plus 97 Prozent). Als Grund hierfür wird eine zum Jahreswechsel in Kraft getretene Regeländerung angegeben, der zufolge Verbraucher nach einer Insolvenz früher von ihren Restschulden befreit werden als zuvor. Das dürfte dazu geführt haben, dass einige Menschen mit ihrem Insolvenzantrag noch gewartet und ihn erst in den ersten Monaten dieses Jahres gestellt haben.

11.24 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

11.05 Uhr. Eine Nachricht, die Hoffnung macht: Virologe Christian Drosten blickt bezüglich der Pandemie zuversichtlich in Richtung Sommermonate. Ein Thema bereitet jedoch weiter Sorgen.

10.29 Uhr. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen hat die Amateur-Fußball-Saison 2020/21 erst vor Kurzem abgebrochen, dennoch besteht Hoffnung, dass auch die Fußball-Seniorinnen und -Senioren bald wieder auf den Platz dürfen, um ihrem Lieblings-Hobby nachzugehen. Emsdetten 05 plant, am 8. Juli offiziell mit dem Training zu starten. Und auch ein Stadionfest hat der Verein schon terminiert. [+]

10.03 Uhr. Die Priorisierung des Impfstoffs von „Johnson & Johnson“ ist nach Medienberichten aufgehoben worden. Nach ärztlicher Aufklärung können sich somit auch Jüngere dafür entscheiden, beschlossen die Gesundheitsminister von Bund und Ländern, wie die Deutsche Presse-Agentur am Montag erfuhr. Der Corona-Impfstoff von „Johnson & Johnson“ soll in Deutschland aber in der Regel bei Menschen ab 60 eingesetzt werden.

9.32 Uhr. Die strengen Abstands- und Hygienemaßnahmen in der Corona-Pandemie haben zu einem Ausbleiben der Grippewelle geführt – und damit zu einem Rückgang der Krankschreibungen.

9.06 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Freitag bis Montag von 6.480 auf 6.070 (Stand: 10. Mai, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.45 Uhr. In der Corona-Pandemie ist eine wichtige Kennziffer in Nordrhein-Westfalen nur leicht gesunken. Als Sieben-Tage-Inzidenz meldete das Robert Koch-Institut am Montagmorgen für das Bundesland einen Wert von 128,8 und damit 0,4 weniger als einen Tag zuvor. Vor einer Woche waren es noch 158,5 gewesen. Mit der Wocheninzidenz wird angegeben, wie viele Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen nachgewiesen wurden. In NRW kamen laut RKI an einem Tag zuletzt 1.696 Fälle hinzu, 16 weitere Menschen starben an den Folgen einer Coronavirus-Infektion. Damit sind in dem Bundesland nachweislich 15.943 Todesopfer im Zusammenhang mit dem Virus zu beklagen. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz wurde am Montagmorgen mit 254,7 für Leverkusen gemeldet, auch in Hagen (227,9), Mettmann (224,5) und im Oberbergischen Kreis (201,4) sind die Werte sehr hoch. Am besten ist die Lage in Münster (56,8), Coesfeld (66,6) und Soest (66,9).

8.32 Uhr. Der Kreis Steinfurt wird die „rote Laterne“ bei der Sieben-Tage-Inzidenz in der Region nicht los: Mit 133,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen hat der Kreis weiter die schlechtesten Werte in der Region. Den besten Wert weist nach wie vor die Stadt Münster mit 56,8 auf.

8.04 Uhr. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Deutschland im Wochenvergleich weiter gesunken. Das Robert Koch-Institut zählt zudem weniger Corona-Tote.

7.31 Uhr. Die Corona-Pandemie knockt vor allem die bildenden Künstler aus, denn Ausstellungen sind seit über einem Jahr auf Eis gelegt. Sie sind das Salz für Künstler, es motiviert sie und ermöglicht Kontakte zu Besuchern, Galeristen und Ausstellungsmachern in Museen. Manche lähmt das, andere motiviert es, neue Wege zu gehen. Knut Kargel, einer der Künstler der Kunstkirche St. Josef, hat es nach anfänglicher Lähmung motiviert für neue Wege. [+]

7.08 Uhr. Ihre Test-Wattestäbchen müssen Grund- und Förderschüler in ganz Nordrhein-Westfalen ab Montag nicht mehr in die Nase stecken, sondern in den Mund. Lolli-Test nennt sich das. Die Tests sind leichter zu handhaben und empfindlicher als die bisherigen Schnelltests.

6.56 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Montag wieder leicht auf 133,9 gestiegen (Vortag: 125,8).

Zu den Meldungen der 18. Kalenderwoche 2021