Kreis Steinfurt

Die aktuelle Corona-Lage

37. Kalenderwoche 2021

Mittwoch, 15. September 2021 - 16:09 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 19. September

18 Uhr. Die wegen der Corona-Pandemie verschobene Auszeichnung der Preisträgerinnen und Preisträger des Rheiner Bürgerpreises aus dem Jahr 2020 hat Bürgermeister Peter Lüttmann am Sonntagnachmittag vorgenommen. [+]

17.04 Uhr. Blick auf die Krankenhäuser im Kreis Steinfurt: Auf de Intensivstationen ist die Lage seit gestern unverändert. Insgesamt werden dort drei Patienten behandelt, einer davon muss beatmet werden.

16.07 Uhr. Der Auftritt von „Dennis aus Hürth“ wird vom 23. September 2021 auf den 28. Oktober 2022 verlegt (Beginn 20 Uhr). Das teilte die Stadthalle als Veranstalter mit. Die Veranstaltung mit Comedian Martin Klempnow war aufgrund der Corona-Pandemie schon einmal verschoben worden; ursprünglicher Termin war der 20. März dieses Jahres. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit. www.stadthalle-rheine.de

14.44 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region liegen am Sonntag zwischen 36,7 (Kreis Coesfeld) und 67,6 (Stadt Osnabrück).

12.07 Uhr. Wegen Corona wollen offenbar weniger Menschen am Wahltag ihre Stimme in einem Lokal abgeben gehen. Laut einer Umfrage der „Welt am Sonntag“, soll es in Deutschland einen deutlichen Anstieg bei den Anfragen zur Briefwahl gegeben haben – insbesondere in Großstädten.
Aber auch in Rheine, Neuenkirchen und Wettringen ist dieser Trend zu erkennen: Rund ein Drittel wählt vorher schon per Brief.

11 Uhr. Die Corona-Pandemie hat bei knapp einem Drittel der erwachsenen Deutschen dazu geführt, dass sie entweder seltener oder gar nicht mehr mit Bus und Bahn fahren. Das zeigen die Ergebnisse einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa.

9.30 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen.

9.09 Uhr. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Steinfurt liegt am Sonntag bei 15. Gestern waren es 40; am Sonntag vor einer Woche 62.

9.02 Uhr. Der Deutsche Hausärzteverband steht einer gleichzeitigen Impfung gegen Corona und Grippe an einem Termin offen gegenüber. „Aus hausärztlicher Sicht sprechen zwei klare Vorteile dafür, die Corona- wie die Influenzaimpfung möglichst zeitgleich zu verabreichen“ Das sagte der Bundesvorsitzende Ulrich Weigeldt der Deutschen Presse-Agentur.

8.43 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist am sechsten Tag in Folge gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 70,5 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 72,0 gelegen, vor einer Woche bei 80,2. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 7337 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 4.13 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert bei 7345 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 38 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es acht Todesfälle gewesen.

8.30 Uhr. Weiter rückläufig zeigt sich die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt. Am Sonntag liegt sie mit 64,0 genau 9,9 Fälle unter dem Wert vom Vortag (73,9).

Samstag, 18. September

18 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht wegen deutlicher regionaler Unterschiede bei den Impfquoten in Deutschland Aufholbedarf. „Im Nordwesten sind wir fast am Ziel, im Südosten sollten wir noch deutlich höhere Quoten erreichen“, schrieb der CDU-Politiker am Samstag auf Twitter. Nach seinen Angaben haben 62,9 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland (52,3 Millionen Menschen) vollen Impfschutz, 67,1 Prozent (55,8 Millionen) erhielten mindestens eine Impfung.

17 Uhr. Seit knapp eineinhalb Jahren war die Halle am Neuenkirchener Westfalenring nicht mehr voll besetzt. Das ist seit diesem Wochenende anders. Die Abteilungsleiterin des Neuenkirchener Handballs, Daggi Deupmann, kündigte an, dass der SuS die 2G-Regelung einführt. „Damit holen wir unsere Fans endlich wieder an den Spielfeldrand zurück.“ [+]

15.47 Uhr. In den Krankenhäusern des Kreises Steinfurt muss ein Covid-Patient weniger behandelt werden als gestern. Für Samstag gibt das Divi-Intensivregister drei Patienten aus, die intensivmedizischen betreut werden. Genau wie gestern muss aber einer davon beatmet werden.

13.35 Uhr. Ein Expertengremium der US-Arzneimittelbehörde FDA empfiehlt Corona-Auffrischungsimpfungen mit dem Mittel von Biontech/Pfizer nur für ältere Menschen und Risikogruppen.

12 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region bewegen sich am Samstag zwischen 35,8 (Kreis Coesfeld) und 67,6 (Stadt Osnabrück).

10.41 Uhr. Exakt 270 Personen haben sich am Freitagnachmittag im Rahmen der Impfaktion an drei Schulstandorten in Rheine gegen das Corona-Virus impfen lassen. Das Angebot richtete sich vorrangig an alle Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen, aber ebenso an ihre Geschwister und Eltern. [+]

10 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat es aktuell 40 Neuinfektionen gegeben. Das sind genauso viele wie am Vortag.

9.21 Uhr. Aktionen, Prämien und mehr: Nach der Aktionswoche für Corona-Impfungen fordert der Städtetag eine Fortsetzung der kreativen Maßnahmen. „Gelegenheit macht Impfungen. Umso wichtiger ist es, dass es diese wirksamen Angebote auch nach dem Ende der Impfzentren zum 1. Oktober 2021 gibt“, sagte Städtetag-Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). „Die Landesregierungen müssen dafür jetzt ihre Pläne auf den Tisch legen.“

8.16 Uhr. Ein Blick auf die aktuellen Corona-Zahlen aus Deutschland: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist am fünften Tag in Folge gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Samstagmorgen mit 72,0 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 74,4 gelegen, vor einer Woche bei 82,8. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 8901 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.40 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert bei 11.214 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 63 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 45 Todesfälle gewesen.

8 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist weiterhin leicht rückläufig und von 75,0 am Freitag auf 73,9 am Samstag gesunken.

Freitag, 17. September

18 Uhr. Langsam erwacht das Kulturleben aus seinem eineinhalb Jahre andauernden Dornröschenschlaf. Man könnte sagen: wachgeküsst durch einen Prinzen namens Impfung. Obwohl der Rheiner Orgelsommer auch in diesem Jahr nicht in seiner gewohnten Form stattfindet, möchten einige der Akteure ihrem Publikum doch ein Stück Normalität zurückgeben. [+]

16.33 Uhr. Die Impfquote in Deutschland steigt nur langsam: Nach Angaben des Impfquotenmonitorings des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind mit Stand vom heutigem Freitag 62,8 Prozent der Bundesbürger vollständig geimpft. Dabei gibt es deutliche regionale Unterschiede: Während die Quote in Bremen bei 77,6 Prozent liegt, sind es in Thüringen nur 59,7 Prozent. NRW weist einen Wert von 71,5 Prozent aus und bewegt sich damit im oberen Drittel. Nur Bremen (77,6 Prozent), das Saarland (73,2 Prozent) und Schleswig-Holstein (71,8 Prozent) stehen etwas besser da.

15.14 Uhr. Die Gründer des Unternehmens Biontech, Özlem Türeci und Ugur Sahin, sind mit der Ehrendoktorwürde der Uni Köln ausgezeichnet worden. Das Forscherpaar trug sich am Freitag zudem in das Goldene Buch der Stadt ein, die eine besondere Bedeutung für sie hat. „Selbstverständlich sehen wir das als eine Ehrung für unsere wissenschaftliche Arbeit“, sagte Sahin bei der Feierstunde. „Wir sehen es aber auch als Möglichkeit, uns an diese wunderschöne Zeit, die wir in Köln gehabt haben, zu erinnern.“ Köln sei die Stadt seiner „jugendlichen Prägung“.

14.49 Uhr. Die Zahl der im Kreis Steinfurt auf den Intensivstationen behandelten Covid-Patienten ist weiter gestiegen. Nach Angaben des Divi-Intensivregisters werden dort aktuell vier Covid-Patienten behandelt – einer mehr, als gestern und drei mehr als vorgestern. Unverändert wird einer beatmet.

13 Uhr. Am Gymnasium Dionysianum in Rheine gibt es aktuell drei bestätigte Fälle, in denen sich Schülerinnen und Schüler mit dem Corona-Virus infiziert haben. Nach Angaben der Stadt sind das zwei Fälle in der Jahrgangsstufe 8 und einer in der Jahrgangsstufe 7. Ein weiterer Schüler ist in Quarantäne, da dieser zu einem der betroffenen Schüler/in auch private Kontakte hatte.

11.23 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region reicht an diesem Freitag von 35,8 im Kreis Coesfeld bis 75,0 im Kreis Steinfurt.

10.43 Uhr. Die Corona-Impfkampagne stockt bereits seit einiger Zeit, Grund ist die mangelnde Nachfrage in der Bevölkerung. Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hat nun eine Idee. Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger kann sich eine Geldprämie als Impfanreiz vorstellen.

9.38 Uhr. Nach den Impfquoten klaffen auch die Wochen-Inzidenzen zwischen Ost- und Westdeutschland auseinander. Ist das mehr als ein Schulbeginn-Effekt?

9.01 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 6 Personen (5)
  • In Emsdetten: 48 Personen (49)
  • In Greven: 69 Personen (87)
  • In Hopsten: 3 Personen (3)
  • In Hörstel: 25 Personen (26)
  • In Horstmar: 14 Personen (14)
  • In Ibbenbüren: 54 Personen (60)
  • In Ladbergen: 10 Personen (10)
  • In Laer: 1 Person (2)
  • In Lengerich: 106 Personen (110)
  • In Lienen: 10 Personen (12)
  • In Lotte: 13 Personen (16)
  • In Metelen: 6 Personen (6)
  • In Mettingen: 6 Personen (8)
  • In Neuenkirchen: 13 Personen (18)
  • In Nordwalde: 16 Personen (16)
  • In Ochtrup: 40 Personen (41)
  • In Recke: 8 Personen (10)
  • In Rheine: 93 Personen (95)
  • In Saerbeck: 7 Personen (9)
  • In Steinfurt: 79 Personen (83)
  • In Tecklenburg: 13 Personen (14)
  • In Westerkappeln: 9 Personen (9)
  • In Wettringen: 3 Personen (4)

8.40 Uhr. Aufgrund der anhaltend hohen Inzidenzzahlen im Kreis Steinfurt, hat sich der Vorstand des Vereins „Leben und Wohnen Rheine“ dazu entschieden, die für den 5. Oktober geplante Jahreshauptversammlung auf das Frühjahr 2022 zu verschieben. Alle Mitglieder erhalten hierzu rechtzeitig eine schriftliche Einladung. Ein aktueller Tätigkeitsbericht des Vorstands wird kurzfristig unter www.lebenundwohnen-rheine.de veröffentlicht. Mitglieder, die Fragen oder Anregungen haben, werden gebeten, sich an eines der Vorstandsmitglieder zu wenden.

8.07 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Donnerstag auf Freitag 4.720 auf 4.520 (Stand: 17. September, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 380 (400), insgesamt Infizierte 6.161 (6.143), Verstorbene 118 (117), Genesene 5.700 (5.600)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 380 (390), insgesamt Infizierte 15.779 (15.758), Verstorbene 272 (272), Genesene 15.100 (15.000)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 390 (400), insgesamt Infizierte 6.350 (6.342) Verstorbene 100 (100), Genesene 5.900 (5.800)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.000 (1.100), insgesamt Infizierte 17.638 (17.600) Verstorbene 422 (422), Genesene 16.200 (16.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 310 (320), insgesamt Infizierte 9.582 (9.563), Verstorbene 123 (123) Genesene 9.100 (9.100)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.100 (1.100), insgesamt Infizierte 35.078 (34.958) Verstorbene 990 (990), Genesene 33.000 (32.800)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 600 (630), insgesamt Infizierte 19.705 (19.665), Verstorbene 333 (333), Genesene 18.800 (18.700)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 360 (380) insgesamt Infizierte 13.010 (12.988), Verstorbene 253 (253), Genesene 12.400 (12.400)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.520 (4.720), insgesamt Infizierte 123.303 (123.017), Verstorbene 2.611 (2.611), Genesene 116.200 (115.600)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.49 Uhr. Der österreichische Ort Ischgl genoss den Ruf einer Après-Ski-Hochburg. Dann wandelte der Ort sich zum Covid-Hotspot. Nun muss ein Gericht die Frage klären, ob der Staat für die gehäuften Infektionen verantwortlich ist.

7.20 Uhr. Nur noch geimpft oder getestet zur Arbeit, heißt es ab Mitte Oktober in Italien. Die Corona-Tests müssen die Arbeitnehmer selbst bezahlen. In Frankreich gibt es nach Einführung einer Impfpflicht Suspendierungen.

6.58 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist auch am Freitag weiter gesunken und liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit nun bei 75,0.

Donnerstag, 16. September

18 Uhr. Schulen und Kitas sollen nicht mehr schließen, wird immer wieder betont. Zahlen der OECD zeigen nun, wie sehr die Schließungen und Einschränkungen in der Vergangenheit den Unterricht eingeschränkt haben. Zwei Drittel der Unterrichtstage waren in den ersten Corona-Wellen in Deutschland durch geschlossene oder nur teilweise geöffnete Schulen beeinträchtigt. Die rund elf Millionen Schülerinnen und Schüler im Land hatten seit Beginn der Pandemie bis zu diesem Frühjahr im Schnitt an mehr als 180 Tagen sogenanntes Homeschooling, Wechselunterricht oder andere Unterrichtsformen, weil Schulen zu oder nur zum Teil geöffnet waren. Das sind 67 Prozent der rund 270 Schultage im untersuchten Zeitraum zwischen Januar 2020 und 20. Mai 2021.

17.03 Uhr. Die Zahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern des Kreises Steinfurt hat sich seit gestern etwas erhöht. Ist am Mittwoch noch ein Mensch mit Covid-19 behandelt und beatmet worden, so sind am Donnerstag insgesamt drei Menschen in intensivmedizinischer Betreuung. Beatmet werden muss davon einer.

16.27 Uhr. Der Heimatverein Rheine weist darauf hin, dass an der Mitgliederversammlung am Samstag, 18. September, nur Personen teilnehmen können, die geimpft oder genesen sind. Ein Nachweis ist erforderlich, betonte Vorsitzender Heinz Löring in einer Pressemitteilung. Ebenso besteht Maskenpflicht. Die Versammlung beginnt um 15 Uhr im Heimathaus Hovesaat. Nach den Regularien wird Kaffee getrunken.

15.38 Uhr. In Nordrhein-Westfalen meiden weiterhin viele Menschen den öffentlichen Nahverkehr. Die Zahl der Fahrgäste ist im zweiten Quartal 2021 unter den Wert des Vorjahreszeitraums gefallen, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag berichtete. Busse, Straßen- und Eisenbahnen hätten von April bis Juni rund 390 Millionen Fahrgäste befördert. Das sind nach Angaben der Statistiker 1,1 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. Im Vergleich zum zweiten Vierteljahr 2019 beträgt der Rückgang 29,9 Prozent. Wer mit Bus und Bahnen gefahren ist, hat längere Strecken zurückgelegt als im Vorjahreszeitraum. Die sogenannte Beförderungsleistung der Verkehrsunternehmen habe mit rund drei Milliarden Personenkilometern 17,7 Prozent über dem Wert von 2020 gelegen. Im Vergleich zum 2. Quartal 2019 sei es aber ein Rückgang um 20,6 Prozent.

14.43 Uhr. Die Tourismusbranche in Nordrhein-Westfalen ist auch im Juli deutlich hinter den Übernachtungszahlen der Vor-Corona-Zeit zurückgeblieben. Die Beherbergungsbetriebe zählten rund 3,5 Millionen Übernachtungen, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Das waren zwar 10 Prozent mehr als im Juli des vergangenen Jahres. Im Vergleich zum Juli 2019 bedeutet es aber einen Rückgang um fast 30 Prozent.

13.20 Uhr. Auch im kommenden Winter wird es wohl keine Hallenkreismeisterschaften der Fußballjuniorinnen und Junioren geben. Das steht zwar noch nicht endgültig fest, doch vieles deutet darauf hin. Die Austragung der Hallenkreismeisterschaften wäre damit ebenfalls noch offen. [+]

12 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 5 Personen (4)
  • In Emsdetten: 49 Personen (51)
  • In Greven: 87 Personen (89)
  • In Hopsten: 3 Personen (3)
  • In Hörstel: 26 Personen (27)
  • In Horstmar: 14 Personen (14)
  • In Ibbenbüren: 60 Personen (53)
  • In Ladbergen: 10 Personen (10)
  • In Laer: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 110 Personen (101)
  • In Lienen: 12 Personen (9)
  • In Lotte: 16 Personen (15)
  • In Metelen: 6 Personen (5)
  • In Mettingen: 8 Personen (7)
  • In Neuenkirchen: 18 Personen (17)
  • In Nordwalde: 16 Personen (15)
  • In Ochtrup: 41 Personen (35)
  • In Recke: 10 Personen (10)
  • In Rheine: 95 Personen (98)
  • In Saerbeck: 9 Personen (9)
  • In Steinfurt: 83 Personen (80)
  • In Tecklenburg: 14 Personen (8)
  • In Westerkappeln: 9 Personen (6)
  • In Wettringen: 4 Personen (4)

11.35 Uhr. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) rechnet in diesem Jahr mit deutlich weniger Wirtschaftswachstum. Hauptgrund sind die anhaltenden Lieferengpässe und Materialknappheiten in der Industrie, die auf zahlreiche Probleme im internationalen Warenhandel zurückgehen. Obwohl die Weltwirtschaft brumme, stottere der deutsche Konjunkturmotor, hieß es vom DIW. Die Dienstleister hätten im Sommer zwar von einer ruhigeren Corona-Lage profitiert. Aufgrund steigender Inzidenzzahlen im Winter sei aber mit Dämpfern zu rechnen.

9.20 Uhr. Überwiegend sinkende Sieben-Tages-Inzidenzen erreichen uns heute aus unserer Region. Die aktuelle Lage in der grafischen Übersicht:

8.32 Uhr. Das Flohmarkt Wochenende XXL in Emsdetten startet nach der pandemiebedingten Pause in die zweite Runde: Am 9. und 10. Oktober gibt es in der Ems-Halle und in Stroetmanns Fabrik die Kombination aus dem Frauen-Flohmarkt Kaufrausch, einem Indoor-Abend-Flohmarkt und Streetfood-Trucks. [+]

8.09 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Mittwoch auf Donnerstag von 4.780 auf 4.720 (Stand: 16. September, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 400 (420), insgesamt Infizierte 6.143 (6.129), Verstorbene 118 (117), Genesene 5.600 (5.600)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 390 (410), insgesamt Infizierte 15.758 (15.727), Verstorbene 272 (272), Genesene 15.100 (15.000)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 400 (410), insgesamt Infizierte 6.342 (6.335) Verstorbene 100 (100), Genesene 5.800 (5.800)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.100 (1.100), insgesamt Infizierte 17.600 (17.557) Verstorbene 422 (422), Genesene 16.100 (16.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 320 (320), insgesamt Infizierte 9.563 (9.527), Verstorbene 123 (123) Genesene 9.100 (9.100)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.100 (1.200), insgesamt Infizierte 34.958 (34.899) Verstorbene 990 (990), Genesene 32.800 (32.800)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 630 (650), insgesamt Infizierte 19.665 (19.518), Verstorbene 333 (332), Genesene 18.700 (18.500)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 380 (370) insgesamt Infizierte 12.988 (12.957), Verstorbene 253 (252), Genesene 12.400 (12.300)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.720 (4.780), insgesamt Infizierte 123.017 (122.649), Verstorbene 2.611 (2.608), Genesene 115.600 (115.100)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.34 Uhr. Auf Ungeimpfte kommen immer mehr Einschränkungen zu. Doch wie genau das aussehen soll - darüber gibt es heftige Debatten. In der Hauptstadt wurden die Regeln für den Herbst nach heftigen Protesten geändert.

7.03 Uhr. Wer seine Strom- oder Gasrechnung nicht bezahlt, dem kann der Versorger den Anschluss sperren. Im Corona-Jahr 2020 haben die Lieferanten weniger oft zu diesem drastischen Mittel gegriffen.

6.50 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist weiter gesunken und liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) nun bei 79,7. Allerdings ist ein weiterer Mensch mit oder an dem Coronavirus verstorben.

Mittwoch, 15. September

18 Uhr. Nordrhein-Westfalen weist die Zahl der Corona-Patienten in Krankenhäusern zunächst nur landesweit aus - und nicht für einzelne Kreise oder Städte. Verzögerungen bei den Meldungen und fehlende Daten zu Wohnorten sprächen gegen eine Berechnung der so genannten Hospitalisierungsinzidenz für Kreise und Städte, erläuterte das Gesundheitsministerium am Mittwoch in Düsseldorf.

17.20 Uhr. Vor Corona schien der Ausbau des Frankfurter Flughafens mit einem dritten Passagier-Terminal unausweichlich. Doch wenn nun die ersten Gebäude fertig werden, fehlt erst einmal der Bedarf.

16.47 Uhr. Nachdem im Frühjahr bereits das Kollegium und die Mitarbeiter des Arnold-Janssen-Gymnasiums ein Impfangebot bekommen hatten, war Dr. Jutta Hoang am Mittwoch erneut am AJG. Alle Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern konnten sich eine erste – teilweise auch eine zweite Impfung verabreichen lassen. Das Angebot wurde gut angenommen und nach festem Zeitplan verließen die Kinder den Unterricht, heißt es in einer Pressemitteilung. Nach kurzer Wartezeit ging es dann zurück in die Klasse.

16.05 Uhr. Ende September rücken die Monteure an: Dann ist das Impfzentrum am Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) Geschichte. Innerhalb von zehn Monaten wurden dort insgesamt über 220.000 Pikse gegen das Coronavirus gesetzt. [+]

15.26 Uhr. Der traditionelle Krammarkt in der Rheiner Innenstadt findet am Freitag, 17. September 2021, von 8 bis 18 Uhr statt. Wie die Stadt mitteilt, gilt aufgrund der Corona-Pandemie jedoch die 3 G-Regel für die Besucherinnen und Besucher (genesen, geimpft, getestet). Zudem gilt für diesen Tag Maskenpflicht während der Marktzeiten und im Bereich des Krammarktes. Mit einer Beschilderung wird auf diese Ausnahme hinweisen.

14.52 Uhr. In immer mehr Ländern können frische Corona-Tests, Impfungen und Genesungen mit den digitalen EU-Corona-Zertifikaten nachgewiesen werden. Wie die EU-Kommission am Mittwoch mitteilte, sind nun Albanien, Andorra, die Färöer Inseln, Israel, Monaco, Marokko und Panama an die notwendige Technik angeschlossen. Auch die dort ausgestellten Zertifikate werden den Angaben zufolge in der EU anerkannt. Diese gegenseitigen Anerkennungen gelten nun für insgesamt 15 Länder außerhalb der EU. „Seit Juni wurden mehr als 420 Millionen EU-Zertifikate ausgestellt“, teilte EU-Justizkommissar Didier Reynders mit. „Ich begrüße daher, dass sich immer mehr Länder außerhalb der EU unserem erfolgreichen System anschließen.“

14.45 Uhr. Nach fast zwei Jahren trafen sich am Freitag die Mitglieder der Anti-Rost-Initiative für Rheine, Neuenkirchen und Wettringen erstmals im Wettringer Heimathaus. [+]

14.30 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt wird laut Divi-Intensivregister weiterhin nur eine Person aufgrund einer Covid-Erkrankung intensivmedizinisch behandelt. Diese wird seit gestern allerdings auch invasiv beatmet.

13.45 Uhr. Noch immer liegt die Zahl der Todesfälle in der Europäischen Union über dem Durchschnittsniveau der Jahre zuvor - aber nur noch knapp. Im Juli dieses Jahres starben gut vier Prozent mehr Menschen als im Vergleichszeitraum der Jahre vor der Corona-Pandemie, wie aus den am Mittwoch veröffentlichten Daten des Statistikamts Eurostat hervorgeht. Wie viele Menschen tatsächlich an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben sind, zeigt die Auswertung nicht. Die Daten unterscheiden keine Todesursachen und differenzieren nicht nach Geschlecht oder Alter. In Deutschland entwickelten sich die Zahlen der Auswertung zufolge ähnlich wie in der EU, wobei die Übersterblichkeit hier tendenziell unter dem Schnitt der Europäischen Union lag. So habe diese im Juli 2021 bei gut zwei Prozent gelegen. Der Höhepunkt mit 30 Prozent über den Vergleichswerten wurde hierzulande den Informationen zufolge im Dezember 2020 erreicht. EU-weit sinkt derzeit laut Eurostat die Übersterblichkeit. Der höchste Wert seit Pandemiebeginn wurde demnach im November 2020 mit 40 Prozent verzeichnet. Er sank dann bis Februar auf knapp sechs Prozent, bevor es im Frühjahr wieder zu einem Anstieg kam. Der höchste Wert in dieses Jahres wurde im April mit gut 20 Prozent erreicht. Seitdem sinken die Zahlen in der EU bemerkbar, wie aus den Ergebnissen der Statistiker hervorgeht.

12.27 Uhr. Sie sind aus unseren Gesichtern schon lange nicht mehr wegzudenken, nun können sie in Österreich auch auf Briefe geklebt werden: Die österreichische Post hat eine Sonderedition aus dem Material von FFP2-Masken herausgebracht. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. „Briefmarken spiegeln seit jeher das Geschehen ihrer Zeit wider“, sagte Georg Pölzl, Generaldirektor der Post. Die selbstklebende Marke in Maskenform solle als bleibende Erinnerung für die Herausforderungen der aktuellen Zeit dienen. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen bereits eine Klopapier-Marke als Symbol der Coronavirus-Pandemie auf den Markt gebracht. Die FFP2-Marken im Wert von 2,75 Euro wurden 150 000 Mal von einer Vorarlberger Firma geschneidert. Zum Einsatz kam in Europa erzeugtes Originalmaterial.

11.54 Uhr. Nordrhein-Westfalen will bis zu 20 zusätzliche Plätze für die Behandlung an einer sogenannten künstlichen Lunge (ECMO) schaffen. Dazu soll jeder Platz mit 100.000 Euro bezuschusst werden - Schulungskosten für das Fachpersonal mit eingeschlossen, wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilte.

11.34 Uhr. Während in Europa die Impfquoten steigen, kommt andernorts kaum Impfstoff an. Das kann die Pandemie in die Länge ziehen, warnt die WHO. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat mehr Gerechtigkeit bei der Verteilung der Impfstoffe im Kampf gegen die Corona-Pandemie angemahnt und dabei vor allem auf Versorgungslücken in Afrika hingewiesen.

10.26 Uhr. Das Biotechunternehmen Curevac verkleinert wegen der geringeren Nachfrage nach seinem Corona-Impfstoff das Produktionsnetz. Die Verträge mit Wacker Chemie sowie Celonic würden gekündigt, teilte das Unternehmen in Tübingen mit.

9.03 Uhr. Supermärkte meiden, online bestellen: Die Erfahrungen aus den Lockdowns könnten den Lebensmitteleinkauf auch langfristig verändern, glaubt ein Digitalverband.

8.43 Uhr. Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten ist ab jetzt eine wichtige Messlatte im Kampf gegen Corona. Angesichts der Impfungen gelten Infektionszahlen als weniger aussagekräftig. Für den Kampf gegen die Corona-Pandemie im Herbst und Winter sind am Mittwoch mehrere Neuregelungen in Kraft getreten. Dabei geht es unter anderem um Bewertungskriterien der Pandemielage und Auskünfte zum Impfstatus von Beschäftigten. Sie waren am Dienstag im Bundesgesetzblatt verkündet worden.

8.20 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der Corona-Infektionen rückläufig. Nach Angaben der Bezirksregierung stellt sich die Lage wie folgt dar (Werte in Klammern: Vortag):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 420 (430), insgesamt Infizierte 6.129 (6.117), Verstorbene 117 (117), Genesene 5.600 (5.600)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 410 (430), insgesamt Infizierte 15.727 (15.696), Verstorbene 272 (272), Genesene 15.000 (15.000)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 410 (420), insgesamt Infizierte 6.335 (6.317) Verstorbene 100 (100), Genesene 5.800 (5.800)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.100 (1.100), insgesamt Infizierte 17.557 (17.488) Verstorbene 422 (422), Genesene 16.000 (15.900)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 320 (320), insgesamt Infizierte 9.527 (9.496), Verstorbene 123 (123) Genesene 9.100 (9.000)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.100 (1.200), insgesamt Infizierte 34.899 (34.808) Verstorbene 990 (988), Genesene 32.800 (32.600)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 650 (680), insgesamt Infizierte 19.518 (19.476), Verstorbene 332 (332), Genesene 18.500 (18.500)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 370 (320) insgesamt Infizierte 12.957 (12.907), Verstorbene 252 (252), Genesene 12.300 (12.300)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.780 (4.900), insgesamt Infizierte 122.649 (122.305), Verstorbene 2.608 (2.606), Genesene 115.100 (114.700)

8.12 Uhr. In den anliegenden Kreisen und kreisfreien Städten ist der Trend bei der Sieben-Tages-Inzidenz rückläufig. Ausnahmen sind die Stadt Münster (+2,4) und der Kreis Warendorf (+13,0).

7.45 Uhr. Nach rund 18 Monaten machen die Niederlande in der Corona-Pandemie einen großen Schritt zurück zur Normalität. Der verpflichtende Sicherheitsabstand von 1,5 Meter werde ab dem 25. September abgeschafft, kündigt Ministerpräsident Mark Rutte in Den Haag an. Zugleich wird aber ein sogenannter Corona-Pass für Gaststätten, Sportveranstaltungen und Kultur eingeführt. Besucher müssen nachweisen, dass sie geimpft, getestet oder genesen sind.

7.42 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist etwas gefallen. Das Robert Koch-Institut gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Mittwochmorgen mit 77,9 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 81,1 gelegen, vor einer Woche bei 82,7. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 12 455 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.38 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert bei 13 565 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 83 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 35 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 4 101 931 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Dienstag mit 1,86 an (Freitag: 1,79). Ein Wochen- oder Monatsvergleich ist wegen einer hohen Zahl an Nachmeldungen nicht möglich.

7.40 Uhr. Der Blick in die einzelnen Städte und Kommunen im Kreis Steinfurt. Wie sich herausstellt, ist der sprunghafte Anstieg in Lengerich gestern auf einen Massenausbruch unter rumänischen Leiharbeitern zurückzuführen. In Rheine sind die Zahlen stark rückläufig, aber auch in Neuenkirchen gibt einen Rückgang. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 4 Personen (5)
  • In Emsdetten: 51 Personen (44)
  • In Greven: 89 Personen (99)
  • In Hopsten: 3 Person (3)
  • In Hörstel: 27 Personen (31)
  • In Horstmar: 14 Personen (17)
  • In Ibbenbüren: 53 Personen (66)
  • In Ladbergen: 10 Personen (13)
  • In Laer: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 101 Personen (105)
  • In Lienen: 9 Personen (11)
  • In Lotte: 15 Personen (15)
  • In Metelen: 5 Personen (5)
  • In Mettingen: 7 Personen (6)
  • In Neuenkirchen: 17 Personen (19)
  • In Nordwalde: 15 Personen (18)
  • In Ochtrup: 35 Personen (37)
  • In Recke: 10 Personen (12)
  • In Rheine: 98 Personen (118)
  • In Saerbeck: 9 Personen (5)
  • In Steinfurt: 80 Personen (81)
  • In Tecklenburg: 8 Personen (6)
  • In Westerkappeln: 6 Personen (5)
  • In Wettringen: 4 Personen (4)

7.22 Uhr. Die Delta-Variante des Coronavirus breitet sich in der südostchinesischen Provinz Fujian weiter aus. Wie die Behörden am Mittwoch mitteilten, wurden in der Provinz 50 weitere Infektionen entdeckt. Seit dem Ausbruch der Delta-Variante am vergangenen Freitag gab es damit 152 Infizierte. In zwei Großstädten der Provinz, Putian und Xiamen, war daraufhin ein Lockdown angeordnet worden. Die chinesische Regierung verfolgt eine „Null-Covid-Strategie“. Mit Ausgangssperren, Massentests, Kontaktverfolgung, Quarantäne und strengen Einreisebeschränkungen hat das Land das Coronavirus weitgehend im Griff. Zuletzt hatte es jedoch trotz strenger Maßnahmen eine Häufung lokaler Ausbrüche der Delta-Variante gegeben.

7.17 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist erneut deutlich gesunken. Im Vergleich zum Dienstag fällt sie von 97,3 auf 83,2. Die Zahl der Corona-Toten bleibt bei 332.

Dienstag, 14. September

18.30 Uhr. Die Corona-Pandemie hat den Trend zum Urlaub im Kokon beflügelt: Viele Touristen haben nach einer Analyse des ADAC in den Sommerferien versucht, den Kontakt zur Mitmenschheit zu reduzieren - und zwar sowohl bei der Anreise als auch bei der Wahl der Unterkunft. „Man will jetzt auch auf der Reise unter sich sein, vielleicht sogar allein sein“, sagte ADAC-Tourismusvorstand Karlheinz Jungbeck am Dienstag in München. „Und zwar in allen Preissegmenten, das ist das Erstaunliche: Von Zelturlaub und Hausboot bis zu Jachtcharter und Flügen im Privatjet.“ Dies führt nach Jungbecks Worten mittlerweile vor allem beim Camping zu Kapazitätsproblemen, weil die Nachfrage größer sei als das Angebot. Ein weiteres Indiz für das sogenannte „Cocooning“: Viele Urlauber bevorzugten das eigene Auto, so dass es nach ADAC-Daten sogar mehr Staus gab als vor Beginn der Pandemie. Nach Schätzung des Autoclubs summierten sich die Staus auf Deutschlands Autobahnen im Juli und August auf eine rekordverdächtige Gesamtlänge von 244 000 Kilometern - annähernd 80.000 Staukilometer mehr als im vergleichsweise ruhigen ersten Corona-Jahr 2020. Aber auch 2019 hatte der ADAC nur 221.000 Kilometer Stau gemessen. „Der Pkw hat eine echte Renaissance erlebt“, sagte Jungbeck.

17.23 Uhr. Wie geht es weiter bei den Sportfreunden Lotte? Trainer Andy Steinmann zuckt mit den Schultern und sagt: „Ich weiß es nicht.“ Nach der jüngsten Anhäufung von positiven Coronafällen steht der Fußball-Regionalligist im engen Austausch mit den Gesundheitsämtern. Dort wird alles genau geprüft. Dann soll auch geklärt werden, ob das Punktspiel am Freitagabend gegen SC Wiedenbrück stattfinden kann oder auch verlegt werden muss. Gleiches gilt für das für den 22. September angesetzte Verbandspokalspiel gegen RW Ahlen.

16.45 Uhr. Die Zahl der bekanntgewordenen Corona-Infektionen unter den Besuchern der „2G“-Clubparty in Münster ist auf 72 gestiegen. Davon kämen 55 Gäste aus Münster, die übrigen Personen wohnten in der erweiterten Region, teilte die Stadt am Dienstag mit. „Auch ein Mitarbeiter des Clubs ist infiziert“, hieß es. Insgesamt hatten am 3. September rund 380 Menschen an der Partynacht teilgenommen. Für den Zutritt galt die 2G-Regel, das heißt, nur Geimpfte oder Genesene wurden reingelassen. Die Infizierten zeigten entweder milde oder keine Symptome. „Weitere Ansteckungen sind wahrscheinlich, da vereinzelt noch Infektionsmeldungen mit Bezug zu dem Club-Event eintreffen.“ Von den Infizierten aus Münster forderte das Gesundheitsamt Impfnachweise an. Bisher hätten keine Verstöße bei den Impfnachweisen festgestellt werden können, berichtete die Stadt. Auch sonst habe sich der Club nach bisherigem Kenntnisstand an die rechtlichen Rahmenbedingungen und behördlichen Auflagen gehalten.

16.02 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt wird nach Angaben des Divi-Intensivregisters aktuell noch ein Covid-Patient behandelt, der auch nicht beatmet werden muss. Gestern waren es noch zwei Covid-Patienten, davon einer beatmet.

15.27 Uhr. Wenige Tage vor der Parlamentswahl in Russland begibt sich Präsident Wladimir Putin laut Kreml wegen mehrerer Corona-Fälle in seiner Umgebung in Selbstisolation. Putin selbst sei absolut gesund, sagte sein Sprecher Dmitri Peskow am Dienstag der Agentur Interfax zufolge.

14.40 Uhr. Die Gemeindecaritas Elte teilt mit, dass der für Ende September geplante Seniorengottesdienst ausfällt. Falls die Coronalage es zulässt, wird der Gottesdienst im Mai 2022 nachgeholt.

13.56 Uhr. Zwei Drittel aller Menschen in Deutschland sind nach offiziellen Angaben jetzt mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Zumindest eine erste Spritze bekommen haben inzwischen 55,4 Millionen Menschen oder 66,6 Prozent der Gesamtbevölkerung, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) von Dienstag hervorgeht. Vollständig mit der meist nötigen zweiten Spritze geimpft sind demnach 51,8 Millionen Menschen oder 62,3 Prozent aller Einwohner.

12.34 Uhr. Die 345. Fußwallfahrt Altenrheine-Telgte wird in der langen Wallfahrtsgeschichte sicherlich einen besonderen Stellenwert einnehmen. Dafür sorgte die Corona-Pandemie: Im Vorjahr fiel die traditionelle Wallfahrt aus, in diesem Jahr war die Durchführung zunächst umstritten, ehe unter Auflagen grünes Licht erteilt und der Weg zurück zur Normalität gefunden wurde. So ist zu verstehen, dass Wallfahrtsleiter Roger Kösters am Sonntagabend erleichtert aufatmete: „Über Ablauf und Beteiligung der Wallfahrt bin ich komplett zufrieden.“ [+]

12.03 Uhr. Der Harumer Schlagerabend am 25. September wird aufgrund der steigenden Corona-Inzidenz abgesagt. Das teilt der Vorstand des Schützenvereins Sutrum-Harum mit. Ein eventueller Nachholtermin stehe noch nicht fest. Bereits erworbene Karten können bei jedem Vorstandsmitglied gegen Erstattung zurückgegeben werden.

11 Uhr. Wie berichtet führt die Stadt Rheine am kommenden Freitag eine Impfaktion an einigen Rheiner Schulen durch. Nun hat die Stadt auch einzelne Orte bekanntgegeben. Geimpft wird zwischen 13 bis 17 Uhr hier:

  • Links der Ems: Gymnasium Dionysianum, Anton-Führer-Straße 2, 48431 Rheine, Turnhalle
  • Rechts der Ems: Kopernikus-Gymnasium, Kopernikusstraße 61, 48429 Rheine, Mensa
  • Südraum: Alexander-von Humboldt-Sekundarschule, Hassenbrockweg 40, 48432 Rheine-Mesum, Klassenräume im 1. OG.

10.27 Uhr. Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat keine Bedenken gegen die gleichzeitige Verabreichung von Corona- und Grippeimpfung. Es gebe keine Hinweise, dass bei einer gleichzeitigen Impfung einer der beiden Impfstoffe nicht mehr wirke, erklärt der Vorsitzende Thomas Mertens. „Insofern ist diese Vorsichtsmaßnahme des Auseinanderziehens der beiden Impfungen nicht mehr nötig.“

9 Uhr. Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen wächst die Sorge vor neuen Beschränkungen im Herbst. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt setzt primär auf Eigenverantwortung. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat sich trotz stockender Impfbereitschaft klar gegen eine Impfpflicht im Kampf gegen die Corona-Pandemie ausgesprochen. „Ich lehne eine Impfpflicht ab. Wir werben weiter für das Impfen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

8.40 Uhr. In vielen angrenzenden Regionen steigt die Sieben-Tages-Inzidenz wieder an. Am größten ist der Sprung dabei im Kreis Borken von 64,8 auf 71,8. Den größten Rückgang gab es im Kreis Steinfurt von 103,5 auf 97,3.

8.22 Uhr. Bei der Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster gab es erneut eine Seitwärtsbewegung. Folgende Zahlen liefert die Bezirksregierung (Werte in Klammern: Vortag):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 430 (450), insgesamt Infizierte 6.117 (6.111), Verstorbene 117 (117), Genesene 5.600 (5.500)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 430 (430), insgesamt Infizierte 15.696 (15.645), Verstorbene 272 (271), Genesene 15.000 (14.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 420 (430), insgesamt Infizierte 6.317 (6.311) Verstorbene 100 (100), Genesene 5.800 (5.800)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.100 (1.100), insgesamt Infizierte 17.488 (17.397) Verstorbene 422 (422), Genesene 15.900 (15.900)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 320 (320), insgesamt Infizierte 9.496 (9.465), Verstorbene 123 (123) Genesene 9.000 (9.000)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.200 (1.300), insgesamt Infizierte 34.808 (34.808) Verstorbene 988 (988), Genesene 32.600 (32.600)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 680 (750), insgesamt Infizierte 19.476 (19.455), Verstorbene 332 (332), Genesene 18.500 (18.400)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 320 (290) insgesamt Infizierte 12.907 (12.873), Verstorbene 252 (252), Genesene 12.300 (12.300)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.900 (5.070), insgesamt Infizierte 122.305 (122.065), Verstorbene 2.606 (2.605), Genesene 114.700 (114.400)

8 Uhr. Die Region Australian Capital Territory (ACT) mit der australischen Hauptstadt Canberra bleibt einen weiteren Monat im Lockdown. Diese Entscheidung traf die Regionalregierung am Dienstag, nachdem die Behörden in dem Territorium 22 Corona-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden gemeldet hatten. Die Regionalregierung teilte weiter mit, dass bislang etwa 50 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft seien. Im Australian Capital Territory leben rund 430 000 Menschen. Die Beschränkungen sollen erst dann gelockert werden, wenn mindestens 70 Prozent der Bürger zwei Impfdosen erhalten haben, hieß es.

7.45 Uhr. In Neuenkirchen, Rheine, Wettringen und Wettringen bleiben die Zahlen der aktiven Corona-Fälle weitestgehend stabil. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 5 Personen (5)
  • In Emsdetten: 44 Personen (45)
  • In Greven: 99 Personen (97)
  • In Hopsten: 3 Person (3)
  • In Hörstel: 31 Personen (31)
  • In Horstmar: 17 Personen (18)
  • In Ibbenbüren: 66 Personen (67)
  • In Ladbergen: 13 Personen (13)
  • In Laer: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 105 Personen (72)
  • In Lienen: 11 Personen (11)
  • In Lotte: 15 Personen (15)
  • In Metelen: 5 Personen (5)
  • In Mettingen: 6 Personen (8)
  • In Neuenkirchen: 19 Personen (18)
  • In Nordwalde: 18 Personen (18)
  • In Ochtrup: 37 Personen (37)
  • In Recke: 12 Personen (12)
  • In Rheine: 118 Personen (119)
  • In Saerbeck: 5 Personen (6)
  • In Steinfurt: 81 Personen (79)
  • In Tecklenburg: 6 Personen (7)
  • In Westerkappeln: 5 Personen (7)
  • In Wettringen: 4 Personen (4)

7.23 Uhr. Beim Infektionsgeschehen in Deutschland gibt es derzeit kaum Dynamik. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts von Dienstagmorgen bei 81,1. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 81,9 gelegen, vor einer Woche bei 83,8. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 6325 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.06 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert bei 6726 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 68 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 59 Todesfälle gewesen. Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Montag mit 1,79 an (Freitag: 1,95). Ein Wochen- oder Monatsvergleich ist wegen einer hohen Zahl an Nachmeldungen nicht möglich. Ein bundesweiter Schwellenwert, ab wann die Lage kritisch zu sehen ist, ist für die Hospitalisierungs-Inzidenz unter anderem wegen großer regionaler Unterschiede nicht vorgesehen. Der bisherige Höchstwert lag um die Weihnachtszeit bei rund 15,5.

7.15 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist im Vergleich zum Montag auf 97,3 (-6,2) gesunken. Die Zahl der an oder mit Corona verstorbenen Personen liegt weiter bei 332.

Montag, 13. September

18.28 Uhr. Für eine Klassenfahrt, die wegen der Corona-Pandemie von der Schule storniert wurde, muss der Reiseveranstalter den vollen Reisepreis zurückzahlen. Dies hat das Oberlandesgericht Hamm in einem am Montag veröffentlichten Urteil (Az. 22 U 33/21 vom 30.08.2021) entschieden. Es gab damit der Trägerin der Schule, einer Stiftung aus dem niedersächsischen Vechta, recht. Weil der Reiseveranstalter in der Region Ostwestfalen-Lippe ansässig ist, war zunächst das Landgericht Detmold und anschließend das OLG Hamm zuständig.

17.20 Uhr. Die Stadthalle bebte. Endlich dröhnte wieder schallendes Gelächter durch die Mauern der Rheiner Stadthalle. Die Comedienne Tahnee feierte am Sonntagabend ihr Debüt ihres zweiten Soloprogramms „Vulvarine“ in Rheine. Aber nicht nur ihre Show feierte Premiere, auch Tahnee selbst stand das erste Mal seit eineinhalb Jahren wieder im Innenraum auf einer Bühne. Die 3G-Regel machte es möglich. [+]

16.44 Uhr. In einem Brief an Eltern und Kita-Beschäftigte hat Nordrhein-Westfalens Familienminister Joachim Stamp (FDP) die gelockerten Quarantäneregeln mit dem Kindeswohl begründet. Die Neufassung der Corona-Betreuungsverordnung sieht vor, dass in der Regel nur noch für das infizierte Kind oder die infizierte Betreuungsperson selbst eine 14-tägige Quarantäne vorgesehen ist.

16.02 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden weiterhin zwei Covid-Patienten behandelt, wovon einer auch beatmet wird. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Divi-Intensivregisters hervor.

15.27 Uhr. Vor dem Start des Wintersemesters in NRW haben die Hochschulrektoren im Land die 3G-Regel an Unis kritisiert. „Die Pflicht ist personell und logistisch nicht für alle Veranstaltungsgrößen zu realisieren“, sagte Lambert T. Koch, Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz der Universitäten in NRW, der Rheinischen Post (Montag). Studierende wechselten anders als in der Schule mehrmals am Tag die Lerngruppen, weshalb auch öfter überprüft werden müsste, ob sie getestet, geimpft oder genesen sind.

14.24 Uhr. Schon vor der Corona-Krise war es um die IT-Sicherheit in vielen Firmen nicht gut bestellt. Homeoffice und pandemiebedingte Einbußen verstärken das Problem noch.

12.44 Uhr. Das Land hat eine die neue Corona-Schutzverordnung veröffentlicht. Damit setzt die nordrhein-westfälische Landesregierung die Vorgaben des bundesweit geltenden Infektionsschutzgesetzes zu den Corona-Indikatoren um. Der Inzidenzwert hat nun als alleiniger Maßstab für Maßnahmen in der Corona-Pandemie ausgedient. Aufgrund der aktuellen Stabilisierung der Werte aller relevanten Indikatoren in Nordrhein-Westfalen verzichtet das Gesundheitsministerium derzeit bewusst auf die Festlegung von pauschalen Grenzwerten für die einzelnen neuen Indikatoren. Die aktuellen Regelungen gelten seit Samstag, 11. September, und bleiben zunächst bis einschließlich Freitag, 8. Oktober, in Kraft. Die neue Corona-Schutzverordnung stellen wir ab sofort auch hier zum Download zur Verfügung.

11.54 Uhr. Der leichte Abwärtstrend beim Corona-Inzidenzwert in Nordrhein-Westfalen setzt sich fort. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montag lag die Zahl der Neuinfektionen in sieben Tagen pro 100.000 Einwohner bei 99,3 - nach 100,8 am Sonntag.

9.21 Uhr. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hofft, dass die Corona-Pandemie im Frühjahr weitgehend überstanden sein wird. „Der Herbst wird noch einmal schwierig werden“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Köln. „Wir werden noch einmal steigende Fallzahlen haben. Im Winter könnte es dann aber besser werden, wenn die Zahl der Ungeimpften abgenommen hat.“ Er rechne damit, dass insbesondere nach der Bundestagswahl zunehmend die 2G-Regel eingeführt werde, wonach nur Geimpfte und Genesene zugelassen sind.

8.30 Uhr. Ein Blick auf die Inzidenzen in der Region: Dieser weist den Kreis Steinfurt mit einem Wert von 103,5 tiefrot aus. In allen umliegenden Kreisen halten sich die Schwankungen hingegen im Rahmen, nur in der Stadt Münster gab es einen größeren Rückgang auf nun 63,5 (Vortag: 70,5).

7.58 Uhr. „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ heißt das von Bund und Land beschlossene Programm, mit dem negative Folgen für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen abgemildert werden sollen. Das Kreisjugendamt weist darauf hin, dass Akteure der Kinder- und Jugendarbeit Förderanträge für zusätzliche Angebote stellen können. Bund und Land stellen in 2021 und 2022 Gelder für zusätzliche Angebote zur Verfügung. Der Antrag und Informationen sind auf der Homepage des Kreises Steinfurts eingestellt unter www.kreis-steinfurt.de/kinder-jugendfoerderung.

7.50 Uhr. Bei der Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster gab es eine Seitwärtsbewegung. Folgende Zahlen liefert die Bezirksregierung (Werte in Klammern: Vortag):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 450 (450), insgesamt Infizierte 6.111 (6.072), Verstorbene 117 (116), Genesene 5.500 (5.500)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 430 (470), insgesamt Infizierte 15.645 (15.601), Verstorbene 271 (271), Genesene 14.900 (14.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 430 (420), insgesamt Infizierte 6.311 (6.271) Verstorbene 100 (100), Genesene 5.800 (5.800)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.100 (1.100), insgesamt Infizierte 17.397 (17.342) Verstorbene 422 (420), Genesene 15.900 (15.800)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 320 (330), insgesamt Infizierte 9.465 (9.399), Verstorbene 123 (123) Genesene 9.000 (8.900)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.300 (1.200), insgesamt Infizierte 34.808 (34.603) Verstorbene 988 (988), Genesene 32.600 (32.400)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 750 (730), insgesamt Infizierte 19.455 (19.271), Verstorbene 332 (332), Genesene 18.400 (18.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 290 (310) insgesamt Infizierte 12.873 (12.818), Verstorbene 252 (251), Genesene 12.300 (12.300)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 5.070 (5.010), insgesamt Infizierte 122.065 (121.377), Verstorbene 2.605 (2.599), Genesene 114.400 (113.800)

7.38 Uhr. Auch wenn die Inzidenz für den gesamten Kreis Steinfurt insgesamt steigt – in den von uns betrachteten Kommunen Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen bleiben sie weitestgehend stabil. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 5 Personen (5)
  • In Emsdetten: 45 Personen (46)
  • In Greven: 97 Personen (98)
  • In Hopsten: 3 Person (3)
  • In Hörstel: 31 Personen (30)
  • In Horstmar: 18 Personen (23)
  • In Ibbenbüren: 67 Personen (66)
  • In Ladbergen: 13 Personen (14)
  • In Laer: 2 Personen (4)
  • In Lengerich: 72 Personen (65)
  • In Lienen: 11 Personen (12)
  • In Lotte: 15 Personen (16)
  • In Metelen: 5 Personen (7)
  • In Mettingen: 8 Personen (8)
  • In Neuenkirchen: 18 Personen (16)
  • In Nordwalde: 18 Personen (18)
  • In Ochtrup: 37 Personen (40)
  • In Recke: 12 Personen (12)
  • In Rheine: 119 Personen (132)
  • In Saerbeck: 6 Personen (5)
  • In Steinfurt: 79 Personen (78)
  • In Tecklenburg: 7 Personen (6)
  • In Westerkappeln: 7 Personen (7)
  • In Wettringen: 4 Personen (4)

7.19 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist zum Wochenstart deutlich angestiegen. Am Montagmorgen liegt sie nach Angaben des Landeszentrum Gesundheit NRW bei 103,5. Gestern lag sie noch bei 90,8.

In der aktuellen Corona-Schutzverordnung setzt die nordrhein-westfälische Landesregierung die Vorgaben des bundesweit geltenden Infektionsschutzgesetzes zu den Corona-Indikatoren um. Der Inzidenzwert hat nun als alleiniger Maßstab für Maßnahmen in der Corona-Pandemie ausgedient. Die aktuellen Regelungen gelten seit Samstag, 11. September 2021, und bleiben zunächst bis einschließlich Freitag, 8. Oktober 2021, in Kraft.

Was ist die wichtigste Neuerung?

Vollständig geimpften und von COVID-19 genesenen sowie negativ getesteten Menschen stehen grundsätzlich wieder alle Einrichtungen und Angebote offen. Das ist die Kernaussage der  Corona-Schutzverordnung.

Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie werden nun nicht mehr allein nach dem Inzidenzwert (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) getroffen. Weitere Leitindikatoren sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Fälle der Coronapatienten im Krankenhaus pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) und die Auslastung der Intensivbetten.

Alle wichtigen Regeln finden sich auch hier noch einmal im Überblick:
https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw

Die aktuellen Verordnungen für NRW:

Corona-Schutzverordnung ab dem 2. September 2021

Bußgeldkatalog zur Corona-Schutzverordnung (41 kB)

Corona-Teststellen Kreis Steinfurt (externer Link)

Leserkommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.