Kreis Steinfurt

Die aktuelle Corona-Lage

46. Kalenderwoche 2021

Dienstag, 16. November 2021 - 15:39 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 21. November

17.50 Uhr. Westfalenliga-Staffelleiter Hans-Dieter-Schnippe geht davon aus, dass für Fußballspiele von der Ober- bis zur Kreisliga in Kürze die 2G-Regelung zum Tragen kommt. Heißt: Nur noch geimpfte oder genesene Spieler, Schiedsrichter, Zuschauer und Offizielle dürfen die Sportanlage betreten. Mit verschiedenen Modellen versucht der Verbandsfußballausschuss ein Abbruchszenario wie in den beiden vorangegangenen Spielzeiten zu verhindern. „Nach jetzigem Stand ist keine Unterbrechung bis Weihnachten geplant“, hofft Hans-Dieter Schnippe, dass die jeweiligen Ligen dann mindestens 50 Prozent ihres Programms absolviert haben. In diesem Fall würde die Saison auch bei einem Abbruch gewertet und nicht wieder (wie 2020/21) annulliert werden.

17.20 Uhr. Zuletzt kamen Tag für Tag Zehntausende neue Corona-Fälle dazu. Den Krankenhäusern bringt das absehbar eine Belastungswelle - in manchen sind Intensivbetten schon knapp. Doch wohin dann mit mehr Patienten? Der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen fordert umfassende Vorbereitungen für Patientenverlegungen in andere Kliniken.

16 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden heute vier Covid-19-Patienten behandelt. Das meldet das Divi-Intensivregister. Unverändert wird ein Covid-19-Patient invasiv beatmet. Von den 101 verfügbaren Intensivbetten im Kreisgebiet sind aktuell 86 belegt.

15 Uhr. Deutschland erlebt immer neue Spitzenwerte bei den Infektionszahlen. Israel hat diese Phase gerade hinter sich gebracht. Dieser Artikel beschäftigt sich ausführlich mit der Frage, ob sich Deutschland an Israels Umgang mit den hohen Zahlen ein Beispiel nehmen kann.

14.15 Uhr. Unser täglicher Blick in die Region: Das Emsland und die Grafschaft Bentheim weisen seit heute jeweils eine Sieben-Tages-Inzidenz oberhalb von 300 aus. Der Kreis Steinfurt liegt nach dem starken Anstieg auf 213,7 im Mittelfeld. Die Lage in der grafischen Übersicht:

13 Uhr. Im Kreis Borken sind in der vergangenen Nacht zwei Schnelltestzentren mutmaßlich in Brand gesetzt worden. Da ein politischer Hintergrund nicht auszuschließen ist, hat der Staatsschutz der Polizei Münster die Ermittlungen übernommen. Ein Zeuge bemerkte um 2.35 Uhr eine brennende Teststation in Ahaus und wählte den Notruf. Die Feuerwehr löschte den Brand. Um 5.15 Uhr wählte ebenfalls ein Zeuge den Notruf, nachdem er in Gronau-Epe ein brennendes Testzelt entdeckte. Ob die beiden Brände in Verbindung stehen, ist Bestandteil der Ermittlungen. Zeugen, die verdächtige Fahrzeuge oder Personen an den Tatorten zu der Tatzeit gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0251 / 275-0 zu melden.

12.50 Uhr. Die Kritik an Plänen des Gesundheitsministeriums für Bestellobergrenzen des Biontech-Impfstoffes reißt nicht ab. „Einen Tag nach der Forderung von Kanzlerin Merkel, alle so schnell wie möglich zu boostern, wirft das Gesundheitsministerium Brocken in das Impfgetriebe“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) der „Bild am Sonntag“. „Ich habe kein Verständnis mehr für dieses Hin und Her von Minister Spahn.“ Schwesig forderte, das Vorhaben „unverzüglich“ zurückzunehmen.

11.30 Uhr. Im Kreis Steinfurt haben sich innerhalb eines Tages weitere 216 Menschen mit dem Virus neu infiziert. Tags zuvor waren es noch 188, vor einer Woche waren es 82. Aktuell befinden sich kreisweit 1.170 Infizierte in Quarantäne.

10.15 Uhr. Die aktuellen Infektionszahlen aus den Kommunen des Kreises Steinfurt (Zahl in Klammern = Vortag):

  • Altenberge 11 (9)
  • Emsdetten 83 (87)
  • Greven 102 (86)
  • Hopsten 19 (17)
  • Hörstel 64 (62)
  • Horstmar 27 (26)
  • Ibbenbüren 149 (135)
  • Ladbergen 23 (17)
  • Laer 17 (13)
  • Lengerich 129 (108)
  • Lienen 43 (34)
  • Lotte 52 (52)
  • Metelen 13 (10)
  • Mettingen 27 (23)
  • Neuenkirchen 36 (32)
  • Nordwalde 14 (9)
  • Ochtrup 68 (46)
  • Recke 27 (27)
  • Rheine 223 (212)
  • Saerbeck 11 (10)
  • Steinfurt 139 (128)
  • Tecklenburg 15 (13)
  • Westerkappeln 35 (34)
  • Wettringen 30 (25)

9.50 Uhr. Bereits in der zweiten Nacht in Folge haben Menschen in den Niederlanden randaliert. Die Polizei sei mit Pferden und Hunden unterwegs gewesen, „um die öffentliche Ordnung wiederherzustellen“. Die Ursache der Gewalt war zunächst unklar. Bereits in der Nacht zum Samstag war in Rotterdam eine nicht angemeldete Demonstration gegen Corona-Maßnahmen aus dem Ruder gelaufen, es kam zu regelrechten Straßenschlachten.

9.30 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW sinkt heute leicht auf 3,94. Damit liegt sie weiterhin deutlich über dem Schwellenwert von 3. Entsprechend der politischen Einigung vom Donnerstag soll in diesem Fall zukünftig flächendeckend die 2G-Regel im Freizeitbereich gelten.

9.15 Uhr. Angesichts rasant steigender Corona-Infektionszahlen wachsen auch die Sorgen der unter Materialmangel leidenden deutschen Industrie. „Die jüngste Entwicklung des internationalen Infektionsgeschehens erhöht die Risiken für die Industrieproduktion in diesem Winter massiv“, sagt Joachim Lang, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie.

9 Uhr. In großen Schritten steigt die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt und findet sich heute erstmals über der Marke von 200. Und zwar deutlich: Mit einem Plus von 33,9 liegt der Wert nun bei 213,7. Bereits gestern hatte die Inzidenz einen großen Sprung (+23,2) nach oben gemacht.

Samstag, 20. November

18 Uhr. Ab Sonntag gelten strengere Auflagen für die Einreise aus den Niederlanden und Belgien nach NRW. Hintergrund ist die Entscheidung der Bundesregierung, die Länder zu Hochrisikogebieten hochzustufen. Damit treten automatisch strengere Anforderungen aus der Einreiseverordnung des Bundes in Kraft, teilt das Land mit. Wer aus Belgien oder den Niederlanden nach Nordrhein-Westfalen einreist oder nach einem Aufenthalt dort zurückkehrt, muss die folgenden Regeln beachten:

  • Anmeldepflicht: Reisende müssen sich vor ihrer Einreise über das Portal der Bundesregierung anmelden (www.einreiseanmeldung.de) und einen Nachweis über die erfolgreiche Anmeldung mitführen.
  • Quarantänepflicht: Grundsätzlich gilt eine Quarantänepflicht von zehn Tagen. Wer eine Impfung oder Genesung nachweist, kann die Quarantäne sofort beenden oder muss sie gar nicht erst antreten. Alle anderen Personen können die Quarantäne frühestens nach fünf Tagen mit einem negativen Testergebnis beenden. Für Kinder unter zwölf Jahre endet die Quarantäne automatisch nach fünf Tagen.
  • Nachweispflicht: Schon bei Grenzübertritt müssen Einreisende einen Nachweis über eine vollständige Impfung oder Genesung, oder ein negatives Testergebnis (Schnelltest oder PCR-Test) mitführen.

Für den so genannten „kleinen Grenzverkehr“ gelten einige Ausnahmen von diesen Regeln. So entfällt für Grenzpendler und Personen, die sich für weniger als 24 Stunden in den Niederlanden aufgehalten haben oder für weniger als 24 Stunden nach Deutschland einreisen, die Anmelde- und Quarantänepflicht. Die Nachweispflicht bei Einreise besteht weiterhin. Für nicht geimpfte oder genesene Personen genügen in diesem Fall aber zwei Testungen pro Woche. Für Verwandtenbesuche von weniger als 72 Stunden im Nachbarland besteht ebenfalls keine Anmelde- und Quarantänepflicht. Ein Impf-, Genesenen- oder Testnachweis muss aber dennoch bereits bei Einreise vorgelegt werden.

17.45 Uhr. Das Lichterfest Salzbergen am 27. und 28. November wird wegen der derzeitigen Corona-Lage und der bereits erfolgten Absage von mehreren Beschickern des Marktes nicht stattfinden. Die Evangelische Jakobi-Gemeinde Rheine teilt mit, dass die Senioren-Adventsfeiern ebenfalls wegen der Corona-Lage nicht stattfinden können.

16.45 Uhr. Die Booster-Impfungen sollen deutlich beschleunigt werden. Doch ein Plan des Gesundheitsministeriums löst Kritik aus: Biontech-Lieferungen sollen begrenzt werden, damit mehr Moderna verimpft wird.

15.20 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden heute vier Covid-19-Patienten behandelt. Das meldet das Divi-Intensivregister. Unverändert wird ein Covid-19-Patient invasiv beatmet. Von den 101 verfügbaren Intensivbetten im Kreisgebiet sind aktuell 83 belegt.

14.10 Uhr. Vier Landkreise in unserer Region weisen mittlerweile eine Sieben-Tages-Inzidenz oberhalb von 200 aus. Spitzenreiter bleibt das Emsland mit 254,8. Die Lage in der grafischen Übersicht:

12.30 Uhr. Anders als geplant findet die morgige Generalversammlung des Schützenvereins Sutrum-Harum unter Anwendung der 2G-Regel statt. Demnach dürfen nur Geimpfte und Genesene teilnehmen. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr in der Gaststätte „Thies 42“ in Neuenkirchen.

11.35 Uhr. Die aktuellen Infektionszahlen aus den Kommunen des Kreises Steinfurt (Zahl in Klammern = Vortag):

  • Altenberge 9 (10)
  • Emsdetten 87 (87)
  • Greven 86 (79)
  • Hopsten 17 (16)
  • Hörstel 62 (55)
  • Horstmar 26 (25)
  • Ibbenbüren 135 (117)
  • Ladbergen 17 (15)
  • Laer 13 (12)
  • Lengerich 108 (88)
  • Lienen 34 (23)
  • Lotte 52 (45)
  • Metelen 10 (7))
  • Mettingen 23 (21)
  • Neuenkirchen 32 (35)
  • Nordwalde 9 (8)
  • Ochtrup 46 (40)
  • Recke 27 (23)
  • Rheine 212 (205)
  • Saerbeck 10 (9)
  • Steinfurt 128 (115)
  • Tecklenburg 13 (10)
  • Westerkappeln 34 (26)
  • Wettringen 25 (23)

10.30 Uhr. Im Klinikum Rheine erwartet man, schon bald Corona-Patienten aus anderen Bundesländern aufzunehmen, in denen die Intensivstationen bereits „mehr als rappelvoll" sind. Das sagt der ärztliche Direktor Dr. Christian Eggersmann in der aktuellen Folge seines Videotagebuchs. Er betont die Bedeutung der Impfung und hat mit Blick auf die politischen Entscheidungen „null Verständnis, dass sich irgendwelche Leute noch etwas ganz Lasches überlegen." Vielmehr glaubt er, dass wir angesichts der hohen Fallzahlen ein Szenario wie in Österreich mit Lockdown und Impfpflicht auch hierzulande sehen werden.

9.50 Uhr. Im Kreis Steinfurt haben sich innerhalb eines Tages weitere 188 Menschen mit dem Virus neu infiziert. Tags zuvor waren es noch 147, vor einer Woche waren es 84. Aktuell befinden sich kreisweit 1.082 Infizierte in Quarantäne.

9.30 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW steigt weiter und liegt heute bei 4,17. Damit liegt sie weiterhin deutlich über dem Schwellenwert von 3. Entsprechend der politischen Einigung vom Donnerstag soll in diesem Fall zukünftig flächendeckend die 2G-Regel im Freizeitbereich gelten.

9.15 Uhr. Das für kommenden Dienstag geplante Bürgerforum zur Quartiersentwicklung in Rheine-Schotthock muss aufgrund der steigenden Corona-Zahlen abgesagt werden. Informationen über einen neuen Zeitpunkt oder ein anderes Informationsformat liegen aktuell noch nicht vor.

9 Uhr. Es ist der höchste Anstieg seit rund einem Vierteljahr: Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt liegt heute bei 179,8 (+23,2).

Freitag, 19. November

18 Uhr. Eine große Impfaktion zum Sternschnuppenmarkt hat die Stadt Emsdetten mit der örtlichen Gemeinschaftspraxis Dr. Kamp und Dr. Bilecen organisiert: Am Samstag, 4. Dezember, können sich Interessierte im Rathaus impfen lassen. Vorab muss unter www.etermin.net/feuerwehr-emsdetten ein Termin vereinbart werden. Die Freischaltung des Terminkalenders erfolgt am Montagvormittag, 22. November. Es wird nur der Biontech-Impfstoff verimpft.

17.16 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt ist die Zahl der Covid-19-Patienten seit gestern um zwei auf sechs gestiegen. Das meldet das Divi-Intensivregister. Unverändert wird ein Covid-19-Patient invasiv beatmet. Von den 105 verfügbaren Intensivbetten im Kreisgebiet sind aktuell 82 belegt.

17 Uhr. Rettet sich der Amateurfußball noch in die Winterpause oder droht in Kürze wieder eine Pause vom Spielbetrieb? Fakt ist: Bund und Länder haben sich bei ihrem Treffen am Donnerstag auch auf verschärfte Corona-Regeln für den (Amateur-)Sport geeinigt: Der Zugang soll ab einem gewissen Schwellenwert auf Geimpfte und Genesene (2G) beschränkt werden. Bei steigenden Zahlen brauchen zudem auch diese einen negativen Test. [+]

16.34 Uhr. Studien zum Zusammenhang zwischen AfD-Wahlergebnis und Corona-Zahlen: In Landkreisen mit hohen Wahlanteilen für die Alternative für Deutschland (AfD) sind in den beiden Corona-Wellen 2020 laut einer Studie die Infektionszahlen besonders stark angestiegen. Faktoren wie etwa die Grenznähe einer Region, die Anzahl der Schulen oder Homeoffice-Quoten können demnach als alternative Erklärungen für den Anstieg der Inzidenzen ausgeschlossen werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Freitag veröffentlichte Arbeit von Wissenschaftlern der Teilinstitute Jena und Bielefeld des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt und des Helmholtz Zentrums München.

15.50 Uhr. Vertreter der deutschen Wirtschaft haben die Verlängerung der Corona-Wirtschaftshilfen bis Ende März 2022 begrüßt. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks mahnte am Freitag aber auch, die Fortführung müsse für alle Unterstützungsinstrumente gelten, einschließlich der Sonderregelungen für Bürgschaftsbanken sowie der Möglichkeit von Steuerstundungen.

15.11 Uhr. Die Bundesregierung stuft Belgien und den Großteil der Niederlande wegen stark steigender Infektionszahlen von Sonntag an als Corona-Hochrisikogebiete ein. Das gab das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag bekannt. Auch das bei Urlaubern beliebte Griechenland sowie Irland fallen nun in diese Kategorie.

14.18 Uhr. Rolle rückwärts: Das Impfzentrum am Flughafen Münster/Osnabrück, das Ende September geschlossen wurde, steht nach Informationen unserer Kreisredaktion vor dem Wiederaufbau. Weitere Informationen will die Kreisverwaltung im Laufe des Tages bekanntgeben. [+]

14.01 Uhr. Angesichts der dramatischen Corona-Lage führt Bayern Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte ein: Es dürfen sich nur noch maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Das kündigt Ministerpräsident Markus Söder nach Beratungen der CSU-Freie-Wähler-Koalition in München an. Kultur- und Sportveranstaltungen im Freistaat dürfen nur noch in deutlich kleinerem Rahmen stattfinden. Zudem werden alle Clubs, Diskotheken, Bars und Schankwirtschaften für die nächsten drei Wochen schließen, Weihnachtsmärkte werden abgesagt. In Hotspots mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 1000 soll das öffentliche Leben in weiten Bereichen heruntergefahren werden: Dort müssen etwa die Gastronomie, Sport- und Kulturstätten schließen, Veranstaltungen werden untersagt.

13.32 Uhr. In NRW war im vergangenen Jahr bei 7.295 Personen in NRW die Todesursache Covid-19. Insgesamt starben 32 790 Menschen an den Folgen einer Atemwegserkrankung, teilte das statistische Landesamt mit. Die Zahl der Todesfälle aus dieser Gruppe habe sich gegenüber dem Jahr zuvor um 21,7 Prozent erhöht, so die Statistiker. Der Anteil der an Atemwegserkrankungen Verstorbenen an allen Sterbefällen lag demnach im vergangenen Jahr bei 15,3 Prozent.

12.45 Uhr. Aufgrund des aktuellen Corona-Infektionsgeschehens gilt ab kommenden Montag die 2G-Regelung für Besuchende sowie Begleitpersonen in allen Krankenhäusern der Stiftung Mathias-Spital Rheine. Das teilte die Stiftung am Freitag mit. Hier geht es zu den Regeln im Detail.

11.27 Uhr. Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dringt wegen der rasanten Corona-Ausbreitung in Deutschland auf das schnelle Reduzieren von Kontakten. „Wir sind in einer nationalen Notlage“, sagte der CDU-Politiker am Freitag in Berlin. „Es ist zehn nach Zwölf.“ Jetzt brauche es daher eine nationale Kraftanstrengung, um gegenzusteuern. „Allein mit Impfen, mit Boostern werden wir das Brechen der Welle, das wir kurzfristig brauchen, nicht mehr erreichen.“

11.05 Uhr. Leicht rückläufig ist in Nordrhein-Westfalen an diesem Freitag die Hospitalisierungsinzidenz, die beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Infektion neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden. Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet an diesem Freitag einen Wert von 4,03 – gestern lag die Hospitalisierungsinzidenz im bevölkerungsreichsten Bundesland bei 4,08.

10.46 Uhr. Die neuen Corona-Regelungen, die die Ampel-Koalition eingebracht hat, haben den Bundesrat passiert. Einstimmig wurde das Maßnahmenpaket beschlossen.

10.30 Uhr. Der TV Emsdetten, größter Sportverein der Stadt, stellt sich auf „2G“ ein. „Das wäre sinnvoll“, betont Stefan Akamp, Vorsitzender des TV Emsdetten. Obwohl: „Ich bin da auch ein wenig gespalten. Natürlich hat die Gesundheit der Mitglieder, Sportlerinnen, Trainerinnen und Betreuerinnen absoluten Vorrang. Aber es ist auch schade für jedes Mitglied, das nicht geimpft ist und dann nicht mehr seinen Sport im TV Emsdetten ausüben kann.“ [+]

9.50 Uhr. In Österreich soll ab Montag ein Lockdown gelten, auch für Immunisierte. Das berichtet „Der Standard“. Darüber hinaus sollen sich Kanzler und Landeshauptleute auch auf eine Impfpflicht geeinigt haben, die ab Februar gelten soll.

9.45 Uhr. In der Region ist die Sieben-Tage-Inzidenz weiter gestiegen. Am höchsten ist der Wert aktuell im Emsland mit 233,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Den geringsten Wert weist die Stadt Osnabrück mit 81,6 aus.

9.07 Uhr. Nach heftiger Auseinandersetzung zwischen den Ampel-Parteien und der Union stimmt heute der Bundesrat über den neuen Instrumentenkasten gegen die vierte Corona-Welle ab. Die Union hatte ursprünglich eine Blockade angedeutet: Ohne die Länder mit CDU und CSU in der Regierung gibt es im Bundesrat keine Mehrheit. Nach einer Bund-Länder-Runde am Donnerstag zeichnete sich jedoch ein Kompromiss ab: Es wurde vereinbart, dass das von SPD, Grünen und FDP eingebrachte Gesetz bereits in drei Wochen evaluiert und gegebenenfalls nachgebessert werden soll.

8.38 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten von 6.840 auf 7.240 gestiegen. Das teilte die Bezirksregierung mit. Insgesamt wurden bisher 143.677 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Die einzelnen Kreise im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 330 (350), insgesamt Infizierte 7.068 (7.068), Verstorbene 129 (129), Genesene 6.600 (6.600)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 1.100 (1.100), insgesamt Infizierte 18.671 (18.530), Verstorbene 295 (295), Genesene 17.200 (17.200)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 500 (480), insgesamt Infizierte 7.283 (7.248) Verstorbene 104 (104), Genesene 6.700 (6.700)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 940 (880), insgesamt Infizierte 20.417 (20.298) Verstorbene 444 (444), Genesene 19.000 (19.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 640 (590), insgesamt Infizierte 11.580 (11.478), Verstorbene 136 (136) Genesene 10.800 (10.800)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.600 (1.500), insgesamt Infizierte 40.230 (40.031) Verstorbene 1.026 (1.026), Genesene 37.600 (37.500)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 1.200 (1.100), insgesamt Infizierte 22.927 (22.780), Verstorbene 345 (345), Genesene 21.400 (21.300)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 930 (840) insgesamt Infizierte 15.501 (15.368), Verstorbene 271 (271), Genesene 14.300 (14.300)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.240 (6.840), insgesamt Infizierte 143.677 (142.801), Verstorbene 2.750 (2.750), Genesene 133.600 (133.400)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.15 Uhr. Seit gestern wurden in Rheine 17 Neuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen der Kreisverwaltung hervor. Die Zahl der aktuell Infizierten sank im gleichen Zeitraum um 14 auf 205.

7.52 Uhr. Der Heimatverein Neuenkirchen sagt den für den 28. November geplanten plattdeutschen Nahmittag ab. Auch die Fahrt zum Weihnachtsmarkt am 1. Dezember wird nicht stattfinden. Der Gesetzgeber lasse diese Veranstaltungen zwar zu, aber aus Gründen der Vorsicht hat sich der Vorstand nach eigenen Angaben zu diesem Schritt entschlossen.

7.25 Uhr. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Freitagmorgen mit 340,7 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 336,9 gelegen, vor einer Woche bei 263,7 (Vormonat: 75,1). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 52.970 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 03.48 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 48.640 Ansteckungen.

7.11 Uhr. In Emsdetten und Neuenkirchen ist die Zahl der aktuell Infizierten von 100 auf 87 bzw. von 41 auf 35 gesunken. In Wettringen ist nach Angaben der Kreisverwaltung die Zahl der Infizierten in Isolation mit 23 konstant.

Die einzelnen Orte im Überblick:

  • Altenberge: 10 (10)
  • Emsdetten: 87 (100)
  • Greven: 79 (87)
  • Hopsten: 16 (13)
  • Hörstel: 55 (56)
  • Horstmar: 25 (24)
  • Ibbenbüren: 117 (117)
  • Ladbergen: 15 (15)
  • Laer: 12 (11)
  • Lengerich: 88 (69)
  • Lienen: 23 (20)
  • Lotte: 45 (50)
  • Metelen: 7 (10)
  • Mettingen: 21 (23)
  • Neuenkirchen: 35 (41)
  • Nordwalde: 8 (9)
  • Ochtrup: 40 (29)
  • Recke: 23 (24)
  • Rheine: 205 (219)
  • Saerbeck: 9 (8)
  • Steinfurt: 115 (113)
  • Tecklenburg: 10 (9)
  • Westerkappeln: 26 (25)
  • Wettringen: 23 (23)

6.53 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Inzidenz auf 156,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen erhöht. Das teilte das Landeszentrum Gesundheit NRW mit. Damit hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz seit gestern um 9,6 erhöht. Am Freitag vor einer Woche lag die Inzidenz im Kreisgebiet bei 141,5. NRW-weit wird die Inzidenz mit 200,9 ausgewiesen.

Donnerstag, 18 November

18.50 Uhr. Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz rief auf der Pressekonferenz nach der Bund-Länder-Konferenz (siehe weitere Meldungen unten) dazu auf, jetzt zu „zeigen, dass wir als Land zusammenhalten“. Ganz besonders wichtig sei es, die Angebote für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen anzunehmen. „Mein Appell ist, dass sich alle einen Ruck geben", so Scholz.

18.40 Uhr. „Die Lage ist hochdramatisch": Das sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel soeben nach der Bund-Länder-Konferenz (siehe weitere Meldungen unten). NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst sprach vom Dreiklang „Vorsicht, Impfen, Testen" und betonte, es sei ein „nationaler Kraftakt beim Impfen" nötig. Dazu seien alle Bundesländer bereit. Es bestehe Einigkeit, dass eine Impfpflicht für Beschäftigte in bestimmten Berufen nötig sei, die mit vulnerablen Gruppen arbeiten. „Die Impfquote ist eindeutig zu niedrig", sagte Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller. „Der Grund ist, dass es zu viel Egoismus und Gleichgültigkeit gibt".

18.30 Uhr. Bund und Länder haben heute neue Schwellenwerte definiert, ab denen flächendeckende Maßnahmenkataloge in Kraft gesetzt werden sollen.

  • Hospitalisierungsindex von 3: Einführung von 2G im Freizeitbereich
  • Hospitalisierungsindex von 6: Einführung von 2G-plus Freizeitbereich
  • Hospitalisierungsindex von 9: Einführung weiterreichender Maßnahmen in Abstimmung mit den Länderparlamenten

Zudem soll es strenge Testpflichten in Heimen und ähnlichen Einrichtungen sowie Impfpflichten für bestimmte Berufsgruppen geben. In Bus und Bahn soll neben der Maskenpflicht die 3G-Regel gelten.

Das Pflegepersonal soll einen erneuten Pflegebonus erhalten.

18.02 Uhr. Beim Adventsbasar im Roncalli-Haus in Rheine am Freitag und Samstag, 19./20. November, verzichten die Veranstalter auf eine Cafeteria. Trotz der hohen Corona-Inzidenz-Werte aber mit Einhaltung strenger Sicherheitsmaßnahmen wäre dies rein rechtlich möglich. Wegen der möglichen Ansteckungsgefahr in dem recht kleinen Roncalli-Haus-Anbau, wo früher das Jugendheim untergebracht war, trafen die Veranstalter die Entscheidung, auf den Kaffee-Ausschank zu verzichten. Beibehalten werde jedoch sowohl der angekündigte Kuchen- und Brotverkauf als auch Adventsausstellung und Tombola.

17.35 Uhr. Rheines Bürgermeister Peter Lüttmann hat fünf weitere offene Impfaktionen in Rheine angekündigt. Vier davon finden auf Initiative des Kreises Steinfurt statt, der den Impferlass des Landes NRW umsetze, wie Lüttmann am Donnerstagmittag in einem Video mitteilte. Sie finden statt am Samstag und Sonntag, 27. und 28. November, sowie am Samstag und Sonntag, 18. und 19. Dezember, jeweils in der Zeit von 11 bis 17 Uhr am Berufskolleg (Frankenburgstraße 7). Zusätzlich biete die Stadt wieder in Kooperation mit niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten eine offene Impfaktion im Rathaus (Borneplatz) an: am verkaufsoffenen Sonntag, 12. Dezember, von 13 bis 17 Uhr. Möglich sind Erst- und Zweitimpfungen sowie Boostern (nach Stiko-Empfehlung sechs Monate nach der Zweitimpfung). „Nur so kommen wir aus der Pandemie heraus“, sagte Lüttmann, der alle bat, die noch nicht geimpft sind, diese Termine wahrzunehmen – oder sich boostern zu lassen.

17.10 Uhr. Die KAB St. Michael/St. Josef lädt am Samstag, 20. November, von 11 bis 17.30 Uhr wieder zu ihrem Adventsmarkt am Pfarrheim St. Josef in St. Arnold ein. Der Markt findet nach Veranstalterangaben mit allen nötigen Sicherheitsmaßnahmen statt. „Wir sind im engen Austausch mit der Gemeinde und haben ein entsprechendes Sicherheits- und Hygienekonzept aufgestellt.“ Hierzu zählt, dass der Besuch des Marktes nur unter den 3G-Regeln gestattet ist. Zudem findet in diesem Jahr das erste Mal der Markt unter freiem Himmel statt und nicht wie sonst in den Räumen des Pfarrheims.

16.32 Uhr. Offenbar kommt die partielle Impfpflicht. Darauf sollen sich die Teilnehmer der Bund-Länder-Konferenz verständigt haben, berichtet der Spiegel. Alle, die in Krankenhäusern und Einrichtungen der Eingliederungshilfe sowie in Alten- und Pflegeheimen und bei mobilen Pflegediensten tätig sind, sollen verpflichtet werden, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

16.15 Uhr. Deutliche Kritik soll NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst während des Bund-Länder-Gipfels geäußert haben. Das berichtet die Bild-Zeitung. Nach Informationen des Mediums fordert er schärfere Maßnahmen, was zum Beispiel Betriebsschließungen in Corona-Hotspots angeht. Es könne nicht sein, dass durch das Gesetz in extremen Hotspots die Intensivstation volllaufen, aber nicht mal eine Disko geschlossen werden könne, soll Wüst demnach gesagt haben.

16.01 Uhr. Die Vorbereitungen sind für viele schon von weiten gut sichtbar, ein Lichtermeer schmückt den Garten der Familie Dinkhoff an der Gartenstiege 27 in Neuenkirchen. Sollten sich keine Veränderungen in der Corona-Schutzordnung ergeben, wird der Markt unter 2G-Bedingungen durchgeführt werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Geöffnet hat der Markt an den Freitagen und Samstagen, 19. und 20. sowie 26. und 27. November; freitags ab 17 Uhr und samstags ab 16 Uhr. Das Orga-Team bittet alle Gäste, ihren gültigen Impfnachweis und ein Lichtbildausweis am Eingang bereitzuhalten. Zugang zum Weihnachtsmarkt wird nur nach vorheriger Kontrolle gewährt. Auf dem Weihnachtszauber werden wie gewohnt verschiedene Handwerkskünste und Imbisse angeboten. Eierpunsch und Winzerglühwein warten für den guten Zweck auf die Besucher.

15.35 Uhr. Mindestens drei von rund 60 Sängern, die am 11. November bei einem Chor-Event in der Lengericher Gempt-Halle aufgetreten sind, sind positiv auf das Coronavirus getestet worden und waren mit hoher Wahrscheinlichkeit auch zum Zeitpunkt der Veranstaltung infektiös. Darauf weist der Krisenstab des Kreises Steinfurt hin. Außerdem bestehe bei vier weiteren Chormitgliedern zurzeit der dringende Verdacht auf eine Coronainfektion. Der Krisenstab ermittelt derzeit, ob sich dieser bestätigt und ob auch diese Personen bereits während des Auftritts infektiös waren. Die Veranstaltung fand unter Einhaltung der 2G-Regel statt. Nach Aussage des Chorleiters seien außerdem alle Chormitglieder doppelt geimpft. „Dennoch könnte von dem Event eine besondere Gefahr ausgehen, da beim Singen im Vergleich zum Sprechen ungefähr das 30-fache an infektiösen Aerosolen ausgestoßen wird“, erläutert Dr. Karlheinz Fuchs, Leiter der Stabsstelle Corona und Gesundheitsdezernent des Kreises Steinfurt. Aus diesem Grund fordert der Krisenstab des Kreises Steinfurt die rund 600 Gäste der Veranstaltung dringend dazu auf, sich in den kommenden sieben Tagen selbst im Hinblick auf die bekannten Symptome einer Covid-19-Infektion zu überprüfen und möglichst täglich einen Antigen-Selbsttest durchzuführen. Bei Auftreten von Symptomen oder einem positiven Selbsttest sollte sofort der Hausarzt bezüglich eines PCR-Tests kontaktiert werden.

14.57 Uhr. Bei der Bund-Länder-Konferenz zeichnet sich ab, dass die Ministerpräsidenten eine Impfpflicht für Krankenhaus- und Altenheimpersonal fordern. Das berichtet die Bild-Zeitung. Außerdem sollen 2G-Ausnahmen für alle unter 18 gelten. Das heißt: Bei Minderjährigen ist ein Test immer anstelle eines Impf- oder Genesenennachweises möglich.

14.45 Uhr. Der Bundestag hat einen neuen Beschluss mit neuen Corona-Maßnahmen gebilligt (siehe unten). Wir haben zusammengestellt, welche Regeln bestehen bleiben sollen und was in Zukunft nicht mehr gelten soll. Die Pläne können sich noch ändern, falls sie im Bundesrat keine Zustimmung bekommen. Die Union droht mit Ablehnung.

13.55 Uhr. Die Bundesagentur für Arbeit hat ihre bisherigen Aufwendungen für die Corona-Krise auf die immense Summe von rund 52 Milliarden Euro beziffert. In den Jahren 2020 und 2021 seien 24 Milliarden Euro an Kurzarbeitergeld, 18 Milliarden Euro für Sozialleistungen aus der Kurzarbeit und zehn Milliarden für pandemiebedingtes Arbeitslosengeld ausgegeben worden, sagte BA-Vorstandsmitglied Christiane Schönefeld in Berlin.

13.23 Uhr. Der innerstädtische Einzelhandel und die Gastronomie leiden weiter unter den Folgen der Corona-Pandemie. Dieser Erkenntnis folgend hat der Rat der Stadt Rheine am Mittwochabend beschlossen, die Maßnahmen aus der Vorweihnachtszeit 2020 auch in diesem Jahr zu wiederholen: Der Stadtbus fährt an allen vier Adventssamstagen, am verkaufsoffenen Sonntag am 12. Dezember sowie dem „Black Friday“ am 26. November mit einem zum Teil erweiterten Service entgeltfrei für alle Fahrgäste. Und die städtischen Parkhäuser bieten das Parken in den ersten beiden Stunden kostenlos an. [+]

12.58 Uhr. Nachdem der Bundestag am Vormittag über das neue Gesetz debattiert hat, steht am Mittag die Bund-Länder-Konferenz mit Bundeskanzlerin sowie den Länderchefs an. In dem Beschlussvorschlag des Bundes werden neben der Intensivierung von Impfkampagnen beispielsweise folgende Punkte erwähnt:

  • Sicherheit in Alten- und Pflegeheimen: Beschäftigte sowie Besucherinnen und Besucher sollen demnach täglich einen negativen Test, maximal 24 Stunden alt, vorweisen müssen. Geimpfte Mitarbeiter sollen demnach drei Mal pro Woche getestet werden.
  • Personennah- und Fernverkehr: Hier soll künftig die 3G-Regel gelten. Außerdem soll zeitnah über einen weiteren Rettungsschirm für die Verkehrsbetriebe verhandelt werden.
  • Freizeit: Die Länder sollen dazu aufgerufen werden, den Zugang zu Freizeit- und Kulturveranstaltungen, körpernahen Dienstleistungen und Beherbergung nur noch für Geimpfte und Genesene zu erlauben. Eine QR-Code-Registrierung soll nach Möglichkeit Pflicht sein.
  • Hohe Hospitalisierung: Bei hoher Hospitalisierungsrate soll die 2G-Regel gegebenenfalls auf 2G Plus, also einen zusätzlichen aktuellen Testnachweis, ausgeweitet werden.

12.35 Uhr. Der Bundestag hat dem neuen Corona-Gesetz zugestimmt: 398 Abgeordnete stimmten am Mittag für die Pläne der künftigen Ampelregierung. 254 stimmten dagegen, 36 enthielten sich. Demnach sollen etwa 3G-Regeln am Arbeitsplatz und in öffentlichen Verkehrsmitteln gelten. Unsicher ist noch, ob das Gesetz morgen auch den Bundesrat passiert.

12.20 Uhr. An der Ludgerusschule Schotthock in Rheine ist ein Kind einer vierten Klasse nachweislich an Corona erkrankt. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Der Vorfall ereignete sich während einer Klassenfahrt. Bis zur „Freitestung“ befanden sich die übrigen Schülerinnen und Schüler der Klasse in Quarantäne, ebenso eine Begleitperson. „Ausgenommen waren die genesenen Mitschülerinnen und Mitschüler“, heißt es von der Stadtverwaltung.

11.37 Uhr. Jetzt ist es offiziell: Der Ständige Impfkommission empfiehlt eine so genannte „Booster-Impfung“, als eine dritte Impfung, für jeden ab 18 Jahren. „Die Stiko ruft alle bisher Nicht-Geimpften dringend auf, das Covid-19-Impfangebot wahrzunehmen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Auffrischimpfungen solle in der Regel im Abstand von sechs Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung erfolgen. „Eine Verkürzung des Impfabstandes auf fünf Monate kann im Einzelfall oder wenn genügend Kapazitäten vorhanden sind erwogen werden“, heißt es weiter. Unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde, soll für die Auffrischimpfung ein mRNA-Impfstoff verwendet werden.

11.10 Uhr. Die Inzidenzen in der Region haben sich seit gestern deutlich erhöht. Auch der Kreis Coesfeld liegt mit 103,3 nun bei mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Die Grafschaft Bentheim, das Emsland und der Kreis Warendorf liegen mit 232,8, 215,5 und 203,7 über der Marke von 200.

10.31 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich nach Angaben der Bezirksregierung seit gestern noch einmal deutlich erhöht – von 6.380 auf 6.840. Die Zahl der Personen, die an oder mit Corona verstorben sind, ist um drei auf 2.750 gestiegen.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 350 (330), insgesamt Infizierte 7.068 (7.039), Verstorbene 129 (129), Genesene 6.600 (6.600)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 1.100 (960), insgesamt Infizierte 18.530 (18.357), Verstorbene 295 (295), Genesene 17.200 (17.100)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 480 (440), insgesamt Infizierte 7.248 (7.192) Verstorbene 104 (104), Genesene 6.700 (6.700)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 880 (860), insgesamt Infizierte 20.298 (20.216) Verstorbene 444 (444), Genesene 19.000 (18.900)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 590 (550), insgesamt Infizierte 11.478 (11.391), Verstorbene 136 (136) Genesene 10.800 (10.700)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.500 (1.500), insgesamt Infizierte 40.031 (39.842) Verstorbene 1.026 (1.025), Genesene 37.500 (37.300)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 1.100 (1.000), insgesamt Infizierte 22.780 (22.633), Verstorbene 345 (344), Genesene 21.300 (21.300)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 840 (740) insgesamt Infizierte 15.368 (15.250), Verstorbene 271 (270), Genesene 14.300 (14.200)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.840 (6.380), insgesamt Infizierte 142.801 (141.920), Verstorbene 2.750 (2.747), Genesene 133.400 (132.800)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

10.05 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen ist weiter gestiegen – auf 4,08, wie das Landeszentrum Gesundheit NRW mitteilt. Der Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Infektion neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden.

9.26 Uhr. Angesichts der angespannten Corona-Lage in Deutschland hält der Virologe Christian Drosten einen Maßnahmen-Mix mit 2G-Regel, mehr Auffrischimpfungen sowie Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte für sinnvoll. „Allein um unser Gesundheitssystem weiter funktionsfähig zu halten und die medizinische Allgemeinversorgung gewährleisten zu können, muss es unser oberstes Ziel sein, die Ungeimpften gegen eine Infektion zu schützen“, erklärte der Leiter der Charité-Virologie in Berlin auf dpa-Anfrage.

8.58 Uhr. Die Corona-Lage in Deutschland spitzt sich weiter dramatisch zu: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen hat erstmals den Wert von 60.000 überschritten. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem Robert Koch-Institut binnen eines Tages den Höchstwert von 65.371 Corona-Neuinfektionen. Vor exakt einer Woche waren erstmals mehr 50.000 Neuinfektionen pro Tag gezählt worden. Die Zahl der registrierten Neuinfektionen schwankt innerhalb des Wochenverlaufes stark. Die Sieben-Tage Inzidenz gab das RKI mit 336,9 an - ebenfalls ein Höchststand. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 319,5 gelegen, vor einer Woche bei 249,1 (Vormonat: 74,4) gelegen. Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 264 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 235 Todesfälle.

8 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sowie den weiteren Kommunen aus dem Kreis Steinfurt.

  • Altenberge: 10 (14)
  • Emsdetten: 100 (107)
  • Greven: 87 (85)
  • Hopsten: 13 (9)
  • Hörstel: 56 (50)
  • Horstmar: 24 (22)
  • Ibbenbüren: 117 (97)
  • Ladbergen: 15 (13)
  • Laer: 11 (10)
  • Lengerich: 69 (58)
  • Lienen: 20 (17)
  • Lotte: 50 (47)
  • Metelen: 10 (8)
  • Mettingen: 23 (23)
  • Neuenkirchen: 41 (37)
  • Nordwalde: 9 (8)
  • Ochtrup: 29 (28)
  • Recke: 24 (21)
  • Rheine: 219 (215)
  • Saerbeck: 8 (8)
  • Steinfurt: 113 (103)
  • Tecklenburg: 9 (8)
  • Westerkappeln: 25 (25)
  • Wettringen: 23 (24)

7.50 Uhr. Wegen der stark steigenden Corona-Zahlen fordern die Landkreise die rasche Einführung einer Impfpflicht für Beschäftigte in Pflegeheimen. Es sei „höchste Zeit für eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen“, sagte der Präsident des Landkreistages, Reinhard Sager, den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

7.24 Uhr. Der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, will das Impf-Tempo durch Corona-Impfungen in Apotheken erhöhen. „Wir sind in einer Notlage, und in einer Notlage muss man bestimmte Dinge großzügig gestalten“, sagte Wieler am Mittwochabend bei einer Online-Diskussionsveranstaltung mit dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU). Deshalb sei er dafür, dass unter anderem Apotheker impfen sollten.

7.13 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist weiter gestiegen und liegt am Donnerstag bei 147,0 (+8,2)

Mittwoch, 17. November

18.16 Uhr. Der Mesumer Weihnachtsmarkt wird auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Das haben die Veranstalter beschlossen. Ausschlaggebend waren nun die neuen Corona-Regeln, die die Landesregierung angekündigt hatte. Flächendeckende 2G-Kontrollen seien nicht darstellbar. Wir haben nachgehakt, was mit den Rheiner Weihnachtsmärkten „Emszauber“ und „Nikolausmarkt“ geplant ist. [+]

17.58 Uhr. Die unionsgeführten Bundesländer fordern von den Ampel-Parteien Nachbesserungen am Infektionsschutzgesetz und halten den jetzigen Entwurf im Bundesrat für „nicht zustimmungsfähig“. Der von SPD, Grünen und FDP vorgelegte Gesetzentwurf sei „nicht ausreichend“, um für die nächsten Wochen den nötigen Schutz vor einer weiteren dynamischen Ausweitung des Coronavirus zu bieten, heißt es in einem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Brief des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst (CDU).

17.32 Uhr. Das Livekonzert der Kastelruther Spatzen, das eigentlich am Donnerstagabend in der Stadthalle stattfinden sollte, wird corona-bedingt verschoben. Wie die Stadthalle mitteilt, ist die Veranstaltung nun für den 11. November 2022 terminiert. Karten ab 50 Euro sind weiter in der Stadthalle, an allen bekannten VVK-Stellen oder bei Eventim erhältlich.

17.13 Uhr. Der Landessportbund Nordrhein-Westfalen (LSB NRW) appelliert an die Entscheidungsträger auf Bundes- und Landesebene, bei den aktuellen Beratungen zur Corona-Pandemie den Beitrag von Sport und Bewegung zur Gesunderhaltung der Bevölkerung zu berücksichtigen. Die pauschale Schließung von Spiel- und Sportstätten in den bisherigen Corona-Wellen hat das Bewegungsdefizit und entsprechende negative gesundheitliche Folgen für die Bevölkerung verschärft. Das darf sich nicht wiederholen, heißt es in einer Mitteilung des LSB NRW. „Der Sport in unseren 18.000 Sportvereinen trägt maßgeblich zur Gesunderhaltung der Menschen bei“, sagt Stefan Klett, Präsident des LSB NRW. „Mehr als eine 3 G-Regel für aktives Sporttreiben draußen und 2 G für drinnen lehnen wir deshalb ab. Eine erneute Beschränkung von Teilnehmerzahlen oder auf bestimmte Sportarten wäre daher nicht akzeptabel.“ Kinder und Jugendliche hätten unter den Einschränkungen 2020 bis Mitte 2021 besonders gelitten, körperlich wie seelisch. Sie haben ein Recht auf Bewegung und sollten daher bei allen etwaigen Einschränkungen privilegiert werden. Das heißt: Sie sind Geimpften und Genesenen gleichzustellen, fordert der LSB.

16.29 Uhr. Der Kreis Steinfurt macht dezentrale Impfangebote als Ergänzung zu den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Auffrischungsimpfungen – aber auch Erst- und Zweitimpfungen sind möglich. In Wettringen findet ein solches Impfangebot am Freitag, 3. Dezember, von 13 bis 19 Uhr in der Bürgerhalle statt, wie Bürgermeister Berthold Bültgerds in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Dienstag mitteilte.

15.42 Uhr. An der Johannesschule Eschendorf in Rheine ist ein Schüler oder eine Schülerin des zweiten Jahrgangs nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Weitere Maßnahmen seien bisher nicht bekannt.

15.01 Uhr. Einen Tag vor der Bund-Länder-Runde zur Corona-Lage hat Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) harsche Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz geäußert. Angela Merkel (CDU) habe in ihrer Amtszeit als Kanzlerin in der Corona-Krise sehr viel Zeit darauf verwendet, mit den Ländern zu beraten, bevor sie entschieden habe, sagte Wüst am Mittwoch in einer Sondersitzung des Düsseldorfer Landtags. „Olaf Scholz hat die Länder abtropfen lassen und versucht, sie mit dem Infektionsschutzgesetz vor vollendete Tatsachen zu setzen - mit verheerenden Folgen.“

14.08 Uhr. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat im Landtag seine Pläne für schärfere Corona-Regeln präzisiert. Im Freizeitbereich werde es Zugangsbeschränkungen für alle geben, die nicht gegen das Coronavirus geimpft oder davon genesen seien, sagte er am Mittwoch in einer Sondersitzung des Plenums. Das betreffe Besuche in Restaurants und Kinos ebenso wie Weihnachtsmärkte und Stadien. „Das Gleiche gilt für kulturelle Angebote“, kündigte Wüst an.

13.15 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt ist die Zahl der aktuell behandelten Covid-19-Patienten um zwei Personen auf vier gesunken. Ebenfalls rückläufig ist der Zahl der invasiv beatmeten Covid-Patienten: Sie sank von zwei auf eins. Von den 106 verfügbaren Intensivbetten sind 79 belegt. Der Anteil der Covid-Patienten in den verfügbaren Intensivbetten liegt bei 3,77 Prozent.

12.27 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der Personen, die an oder mit Corona verstorben sind, seit gestern um eine Person gestiegen. Nach Angaben der Kreisverwaltung handelt es sich bei der Verstorbenen um eine 90-jährige Frau.

11.51 Uhr. Trotz der steigenden Inzidenzzahlen lehnt der Handelsverband Deutschland eine erneute Verschärfung der Corona-Auflagen für den Einzelhandel ab. HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth sagte bei der Eröffnung des Handelskongresses Deutschland in Berlin, angesichts der Hygienekonzepte im Handel seien weder ein neuer Lockdown für die Geschäfte noch eine 2G-Regelung, die nur noch Geimpften und Genesenen den Zugang erlaube, nötig oder sinnvoll.

11.17 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen hat sich seit gestern von 3,61 auf 3,99 erhöht. Der Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Infektion neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden. Auch der Anteil an Covid-Patienten auf den Intensivstationen in NRW hat sich erhöht: Sie belegen derzeit 9,67 Prozent der verfügbaren Intensivbetten.

10.25 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten von 6.120 auf 6.380 gestiegen. Das teilte die Bezirksregierung mit. Die Anzahl der an oder mit Corona Verstorbenen erhöhte sich innerhalb eines Tages um neun Personen auf 2.747.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 330 (310), insgesamt Infizierte 7.039 (6.995), Verstorbene 129 (128), Genesene 6.600 (6.600)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 960 (890), insgesamt Infizierte 18.357 (18.192), Verstorbene 295 (291), Genesene 17.100 (17.000)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 440 (390), insgesamt Infizierte 7.192 (7.136) Verstorbene 104 (103), Genesene 6.700 (6.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 860 (810), insgesamt Infizierte 20.216 (20.085) Verstorbene 444 (444), Genesene 18.900 (18.800)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 550 (570), insgesamt Infizierte 11.391 (11.351), Verstorbene 136 (136) Genesene 10.700 (10.600)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.500 (1.500), insgesamt Infizierte 39.842 (39.692) Verstorbene 1.025 (1.023), Genesene 37.300 (37.200)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 1.000 (1.000), insgesamt Infizierte 22.633 (22.470), Verstorbene 344 (343), Genesene 21.300 (21.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 740 (650) insgesamt Infizierte 15.250 (15.117), Verstorbene 270 (270), Genesene 14.200 (14.200)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.380 (6.120), insgesamt Infizierte 141.920 (141.038), Verstorbene 2.747 (2.738), Genesene 132.800 (132.100)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

9.50 Uhr. Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission, Thomas Mertens, hat eine baldige Ausweitung der Empfehlung für Corona-Auffrischungsimpfungen in Aussicht gestellt. Die Stiko werde am Mittwoch „über die nächste, sozusagen die fortgeschriebene Empfehlung beraten, und das wird nicht lange dauern, und dann wird die jetzt von Ihnen reklamierte Empfehlung auch kommen“, sagte Mertens auf eine entsprechende Frage in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“.

9.15 Uhr. In der Region sind nur der Kreis Coesfeld (93,8) und die Stadt Osnabrück (88,3) bei einer Inzidenz von weniger als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Die höchsten Werte weisen aktuell die Kreise Warendorf (199,0), Emsland (198,8) und die Grafschaft Bentheim (192,2) auf.

8.51 Uhr. Corona-Daten aus mehreren Bundesländern deuten auf einen wesentlich höheren Anteil an Neuinfektionen unter Ungeimpften hin als unter Menschen mit vollständigem Impfschutz. Zwar werden Ungeimpfte vermutlich viel häufiger getestet, doch eine grobe Einschätzung des Pandemiegeschehens getrennt nach Impfstatus lassen die Werte aus Expertensicht dennoch zu.

8.20 Uhr. Fälschern von Corona-Tests, Genesenen- oder Impfnachweisen sollen nach den Plänen der Ampel-Parteien im schlimmsten Fall bis zu fünf Jahre Gefängnis drohen. Das sieht ein Entwurf für das künftige Corona-Regelwerk vor, das am Donnerstag im Bundestag beschlossen werden soll. Über den Entwurf wurde am Dienstagabend im Hauptausschuss des Bundestags beraten.

8.06 Uhr. In der Stadt Rheine hat sich die Zahl der Corona-Infizierten auf 215 erhöht. Seit gestern wurden 18 Neuinfektionen registriert, teilte die Kreisverwaltung mit. Gestern waren 208 Personen akut infiziert. Die Zahl der Genesenen stieg im gleichen Zeitraum um zehn Personen. Darüber hinaus ist ein Infizierter verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Personen aus Rheine, die an oder mit Corona verstorben sind, auf 72.

7.37 Uhr. Die Stadt Rheine ruft dazu auf, die Corona-Bürgertests zu nutzen: „Personen, die keine Symptome zeigen, haben im Rahmen der Verfügbarkeit mindestens einmal pro Woche Anspruch auf eine kostenlose Testung mittels Corona-Schnelltest“, heißt es von der Stadtverwaltung. Dieser kostenlose Antigen-Schnelltest (PoC-Test) könne unabhängig vom Impf- oder Genesenen-Status genutzt werden. „Sollten die Teststellen in Rheine keine Kapazitäten mehr haben, können Sie auch eine Teststelle in einem anderen Ort aufzusuchen“, schreibt die Stadtverwaltung weiter. Man gehe davon aus, dass ab kommender Woche nach und nach wieder das Testangebot vor Ort ausgebaut werde. Hier geht es zur Übersicht der Teststellen im Kreis Steinfurt.

7.15 Uhr. In Emsdetten ist die Zahl der aktuell Infizierten um eine Person auf 107 gestiegen, in Wettringen um drei auf 24. Das meldet die Kreisverwaltung. Unverändert 37 Infizierte gibt es in Neuenkirchen.

Die einzelnen Orte im Überblick:

  • Altenberge: 14 (11)
  • Emsdetten: 107 (106)
  • Greven: 85 (87)
  • Hopsten: 9 (7)
  • Hörstel: 50 (45)
  • Horstmar: 22 (26)
  • Ibbenbüren: 97 (101)
  • Ladbergen: 13 (13)
  • Laer: 10 (10)
  • Lengerich: 58 (54)
  • Lienen: 17 (15)
  • Lotte: 47 (43)
  • Metelen: 8 (8)
  • Mettingen: 23 (23)
  • Neuenkirchen: 37 (37)
  • Nordwalde: 8 (7)
  • Ochtrup: 28 (28)
  • Recke: 21 (21)
  • Rheine: 215 (208)
  • Saerbeck: 8 (8)
  • Steinfurt: 103 (95)
  • Tecklenburg: 8 (8)
  • Westerkappeln: 25 (22)
  • Wettringen: 24 (21)

6.53 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Inzidenz um 8,5 auf 138,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen erhöht. Das teilte das Landeszentrum Gesundheit NRW mit. Damit liegt der Kreis weiter deutlich unter dem Landesschnitt von 183,0.

Dienstag, 16. November

18.10 Uhr. Nach der Absage der Rheiner Junioren-Stadtmeisterschaften im Hallenfußball ist angesichts stark steigender Infektionszahlen ungewiss, ob das Seniorenturnier am 8. Januar über die Bühne gehen kann. „Im Moment ist jede Hallenveranstaltung mega-schwierig zu planen“, will sich Uwe Laurenz vom ausrichtenden FC Eintracht Rheine aber noch nicht auf eine Absage festlegen. [+]

17.30 Uhr. Alles war vorbereitet, das TVE-Team „heiß“ darauf, das Punktekonto am Mittwochabend im Zweitliga-Heimspiel gegen den Erstliga-Absteiger HSC 2000 Coburg auszugleichen. Doch daraus wird nichts: „Unser Heimspiel gegen den HSC Coburg fällt aus“, informierte TVE-Geschäftsleiter Florian Ostendorf am Dienstagnachmittag. Der Grund dafür liegt in der heutigen Zeit fast schon auf der Hand: Corona! [+]

17.05 Uhr. Die deutsche Industrie hat im Corona-Krisenjahr 2020 Investitionen zurückgeschraubt. In Sachanlagen wie Maschinen, Grundstücke mit Bauten oder Werkzeuge steckte sie 60,8 Milliarden Euro. Das waren knapp 9,8 Milliarden oder 13,9 Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

16.17 Uhr. Steigende Patientenzahlen bringen die Kliniken in Teilen Österreichs die Belastungsgrenze. Die Salzburger Landeskliniken gaben am Dienstag bekannt, dass ein Triage-Team zusammengestellt werde, weil die Behandlung aller Patienten nach geltenden Standards schon bald nicht mehr garantiert werden könne. Laut dem Sprecher der Kliniken soll das Team künftig darüber beraten, wer noch intensivmedizinisch behandelt werden kann und wer nicht.

15.30 Uhr. NRW führt landesweit weitreichende 2G-Regeln zum Beispiel für die Gastronomie, für Weihnachtsmärkte oder auch Fußballspiele ein. Das hat Ministerpräsident Hendrik Wüst heute angekündigt. Für manche Bereiche wie zum Beispiel Karnevalssitzungen oder Diskotheken soll sogar eine 2G-Plus-Regelung gelten. Hierbei müssen Geimpfte und Genesene zusätzlich einen aktuellen negativen Schnelltest vorweisen. Die Coronaschutzverordnung soll dafür in der kommenden Woche verändert werden.

15.10 Uhr. Am übernächsten Freitag, 26. November, startet der Kreis Steinfurt seine flächendeckenden und dezentralen Impfangebote, die das Impfgeschehen im niedergelassenen ärztlichen Bereich ergänzen sollen. Die Bürgerinnen und Bürger haben dann die Möglichkeit, an über das gesamte Kreisgebiet verteilten regionalen Standorten eine Corona-Impfung zu erhalten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Auffrischungsimpfungen – aber auch Erst- und Zweitimpfungen sind möglich, heißt es in der Mitteilung des Kreises Steinfurt.

15 Uhr. Am kommenden Freitag findet der nächste Krammarkt in Rheine statt. In der Zeit von 8 bis 18 Uhr bieten die Händlerinnen und Händler ihre Waren in der Innenstadt an. Wie die Stadt Rheine jetzt mitteilt, gilt für den Besuch des Krammarktes die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Das Tragen einer Maske ist nicht verpflichtend, wird aber empfohlen.

14.45 Uhr. Fast jedes zehnte betreibbare intensivmedizinische Bett in NRW ist aktuell mit Corona-Patienten belegt (9,55 Prozent). Das meldet das Land NRW. Im Kreis Steinfurt entfallen heute 6 von 89 belegten Intensivbetten auf Corona-Patienten. Insgesamt stehen hier aktuell 106 Betten zur Verfügung.

14 Uhr. Die Pandemie hat dem Hobby Modellbau nach Angaben der Branche einen Auftrieb gegeben. „Corona-Zeit ist Modellbau-Zeit“, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbands des Spielwaren-Einzelhandels, Steffen Kahnt. Vergessene Eisenbahn-Schätze vom Dachboden oder im Keller seien wiederentdeckt, flott gemacht und mit Zukäufen ergänzt worden. Das habe sich auch beim Umsatz bemerkbar gemacht.

13.20 Uhr. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz befürwortet eine Debatte über eine Corona-Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen wie Beschäftigte in Pflegeheimen. „Ich finde es richtig, dass wir jetzt eine Diskussion darüber begonnen haben, ob man das machen soll“, sagte der geschäftsführende Vizekanzler beim Wirtschaftsgipfel der „Süddeutschen Zeitung“.

12.25 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in unserer Region bewegen sich weiterhin zwischen zwei Polen: Auf der einen Seite der Kreis Coesfeld mit einer Inzidenz von 82,9, auf der anderen Seite der Landkreis Emsland mit 191,8 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche.

11.22 Uhr. Blick auf die Entwicklung der Corona-Lage in Deutschland. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter – das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 312,4 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 303,0 gelegen, vor einer Woche bei 213,7 (Vormonat: 70,8). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 32.048 Corona-Neuinfektionen. Am vergangenem Donnerstag hatte die Zahl der Neuinfektionen mit 50.196 einen Rekordwert seit Beginn der Pandemie erreicht. Vor genau einer Woche hatte der Wert bei 21.832 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge 265 Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet. Vor einer Woche waren es 169 Todesfälle gewesen.

10.55 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sowie weiteren Kommunen aus dem Kreis Steinfurt.

  • Altenberge: 11 (11)
  • Emsdetten: 106 (104)
  • Greven: 87 (83)
  • Hopsten: 7 (7)
  • Hörstel: 45 (45)
  • Horstmar: 26 (26)
  • Ibbenbüren: 101 (107)
  • Ladbergen: 13 (13)
  • Laer: 10 (11)
  • Lengerich: 54 (54)
  • Lienen: 15 (15)
  • Lotte: 43 (42)
  • Metelen: 8 (8)
  • Mettingen: 23 (23)
  • Neuenkirchen: 37 (35)
  • Nordwalde: 7 (7)
  • Ochtrup: 28 (31)
  • Recke: 21 (21)
  • Rheine: 208 (202)
  • Saerbeck: 8 (7)
  • Steinfurt: 95 (98)
  • Tecklenburg: 8 (8)
  • Westerkappeln: 22 (22)
  • Wettringen: 21 (21)

10.15 Uhr. Wie bereits gestern an dieser Stelle berichtet, kann den Weihnachtsmarkt in Münster (ab kommenden Montag) nur betreten, wer geimpft oder genesen ist (2G-Regelung), Ausnahmen: Schülerinnen und Schüler bis zum 16. Lebensjahr, sowie unter 18-Jährige (Schulbescheinigung oder negativer Test), Schwangere im ersten Trimester und Menschen, die nicht geimpft werden können (jeweils mit negativem Test). Auch in Osnabrück greift die 2G-Regel auf Weihnachtsmärkten, die dort bereits seit Montag geöffnet sind. Kontrolliert wird vorab: An acht Ausgabestellen werden Armbänder verteilt, die vorgezeigt werden müssen. Die Zahl der Besucherinnen und Besucher wind online veröffentlicht.

9.35 Uhr. Die Emmy-Noether-Schule in Neuenkirchen bietet am Donnerstag, 2. Dezember, einen Tag der offenen Tür an und zeigt den Viertklässlern und den Eltern, was die Schule zu bieten hat. Aufgrund der Corona-Pandemie muss die Gesamtschule von ihrem bewährten Konzept abweichen. Jedoch bietet sie aber Rundgänge und Mitmachaktionen im Rahmen der geltenden Vorgaben an. [+]

9.05 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf Dienstag von 6.000 auf 6.120 (Stand: 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich in dem Zeitraum von 140.438 auf 141.038 erhöht.

Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 310 (310), insgesamt Infizierte 6.995 (6.980), Verstorbene 128 (128), Genesene 6.600 (6.500)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 890 (880), insgesamt Infizierte 18.192 (18.114), Verstorbene 291 (291), Genesene 17.000 (16.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 390 (370), insgesamt Infizierte 7.136 (7.099) Verstorbene 103 (103), Genesene 6.600 (6.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 810 (710), insgesamt Infizierte 20.085 (19.920) Verstorbene 444 (440), Genesene 18.800 (18.800)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 570 (500), insgesamt Infizierte 11.351 (11.227), Verstorbene 136 (136) Genesene 10.600 (10.600)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.500 (1.500), insgesamt Infizierte 39.692 (39.624) Verstorbene 1.023 (1.020), Genesene 37.200 (37.100)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 1.000 (1.000), insgesamt Infizierte 22.470 (22.410), Verstorbene 343 (343), Genesene 21.100 (21.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 650 (730) insgesamt Infizierte 15.117 (15.064), Verstorbene 270 (268), Genesene 14.200 (14.100)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.120 (6.000), insgesamt Infizierte 141.038 (140.438), Verstorbene 2.738 (2.729), Genesene 132.100 (131.700)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.50 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW hat einen neuen Höchststand erreicht und liegt heute bei 3,61 (gestern: 3,26). Der Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden.

7.30 Uhr. Die Pandemie nimmt kein Ende – und die Regierung zögert, Maßnahmen zu ergreifen. Haben die da oben nichts gelernt in zwei Jahren Pandemie? Das fragen sich viele Bürgerinnen und Bürger. Unsere Reporter in Emsdetten haben vor Ort bei den Parteien nachgefragt. [+]

7.15 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist heute auf 130,3 (-6,7) gefallen. Die Entwicklung im zeitlichen Verlauf:

Montag, 15. November

18 Uhr. Der Kreis Steinfurt bedauert die Entscheidung des Landes NRW, die Maskenpflicht im Schulunterricht aufzuheben. Gleichzeitig hält der Kreis an der Empfehlung fest, im Unterricht weiterhin freiwillig Maske zu tragen. Derweil können die anstehenden Infotage an Schulen in Rheine nach Ansicht der Stadt unter Beachtung der 3G-Regel und der Maskenpflicht durchgeführt werden. [+]

17.50 Uhr. 3G am Arbeitsplatz und Homeoffice: Die neuen Regeln nehmen immer konkretere Formen an. Die Gefahr einer Weiterverbreitung des Coronavirus in Betrieben soll so verringert werden. Was genau ist geplant? Ein Überblick.

17.38 Uhr. Der DGB fordert eine deutschlandweit einheitliche Regelung hinsichtlich der 3G-Regel am Arbeitsplatz. Sowohl Beschäftigten als auch Arbeitgebern müsse klar sein, welche Maßnahmen gelten.

17.16 Uhr. Der Chef der Lufthansa, Carsten Spohr, zeigt sich optimistisch, dass der Konzern nun krisenfest ist und keine erneute Unterstützung vom Staat braucht.

16.50 Uhr. Das Coronatestzentrum am Humboldtplatz in Rheine hat seit dem vergangenen Samstag wieder täglich, montags bis samstags von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Außerdem wird der Bürgertest wieder kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Bundesregierung hat beschlossen, dass sich seit Samstag, 13. November, jede Bürgerin und jeder Bürger einmal in der Woche kostenlos mit einem Antigen-Schnelltest testen lassen kann.

16.31 Uhr. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens wird die Veranstaltung „Der Bürgermeister kellnert“, die für kommenden Dienstag, 23. November, in Emsdetten im Bürgersaal in Stroetmanns Fabrik anberaumt war, abgesagt. „Die Entscheidung ist allen Beteiligten sehr schwer gefallen. Dennoch sehe ich leider in dieser Situation keine Möglichkeit, einen unbeschwerten Abend zu genießen“, sagte Emsdettens Bürgermeister Oliver Kellner. Die geladenen Gäste werden derzeit von der Stadt über die Absage informiert.

15.52 Uhr. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation haben sich die Mitglieder des Wettringer Wirtevereins darauf geeinigt, dass ab dem kommenden Freitag, 19. November, in ihren Lokalen die 2G-Regelung (genesen oder geimpft) gilt. Dazu gehören der Handelshof Pelster, Hotel zur Post, Gäststätte Lütke-Wenning, Gaststätte Niehues-Winter, An de Bahn und Hagenhoff. Der Vorlauf bis Freitag diene vor allem dazu, die Bürgerinnen und Bürger zu informieren, erklärte Bernhard Brömmler vom Hotel zur Post gegenüber unserem Medienhaus. Für den traditionellen Stephanus-Frühschoppen am 26. Dezember sollen die Plätze möglichst vorher reserviert werden. „Wir wollen damit verhindern, dass große Wanderbewegungen zwischen den einzelnen Lokalen stattfinden“, sagte Brömmler.

15.05 Uhr. Zu den Weihnachtsmärkten in Münster, die in der kommenden Woche starten, haben nur vollständige Immunisierte Zutritt. Das teilte die Stadtverwaltung mit und verweist darauf, dass das Gesundheitsministerium einer entsprechenden Allgemeinverfügung zugestimmt hat. „Ich freue mich über die rasche Rückmeldung des Landes“, sagt Corona-Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer, „somit haben wir alle – Veranstalter, Gäste und Stadt – Klarheit, unter welchen besonderen Rahmenbedingungen diese Märkte stattfinden können. Die Zugangsbeschränkung mit 2G soll den Schutz aller Beteiligten erhöhen, das ist angesichts der jüngsten Infektionsentwicklung angebacht.“ „Wer nicht entsprechend einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission geimpft werden kann, das sind beispielsweise Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel, muss einen aktuellen negativen Test nachweisen können“, sagt Norbert Vechtel, Leiter des Ordnungsamtes.

14.17 Uhr. Ab sofort gilt bei den Heimspielen der Bundesliga-Handballer des TV Emsdetten die 2G-Regel. Zugang zu den Heimspielen in der Ems-Halle haben ab sofort nur noch geimpfte oder genesene Personen. Ein entsprechender Nachweis ist zusammen mit einem Ausweisdokument beim Betreten der Halle vorzulegen. [+]

13.17 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt wird ein Covid-19-Patient mehr behandelt als noch am Vortag. Nach Angaben des Divi-Intensivregisters sind nun sechs der 106 verfügbaren Intensivbetten mit Corona-Infizierten belegt. Das entspricht einem Anteil von 5,66 Prozent. Gestern waren es fünf Patienten. Unverändert werden zwei Covid-Erkrankte invasiv beatmet.

12.03 Uhr. Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer darf in Israel nun auch Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren verabreicht werden. Das entschied das Gesundheitsministerium am Sonntag, nachdem sich zuvor bereits ein Beratergremium dafür ausgesprochen hatte. Bislang galt die Impfzulassung nur für Kinder ab zwölf Jahren und Erwachsene. Die zusätzlich benötigten Dosen sollen in den kommenden Tagen nach Israel geliefert werden und einen sofortigen Start der Impfkampagne für kleinere Kinder ermöglichen, wie die Zeitung „Haaretz“ berichtete.

11.25 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen ist weiter leicht rückläufig: Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet heute einen Wert von 3,26 (gestern: 3,47). Der Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden. Weiter gestiegen ist der Anteil an Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen in NRW: Er liegt nun bei 9,34 Prozent.

10.30 Uhr. Knapp drei Viertel aller Warnungen der Gesundheitsämter in Deutschland, die aus dem System der Luca-App generiert wurden, gingen an Besucherinnen und Besucher von Bars und Clubs. Das geht aus einer anonymisierten Auswertung für den Oktober hervor, bei der über 181.000 ausgespielte Warnmeldungen analysiert wurden. Fast die Hälfte der Warnungen betrafen Clubs, knapp ein Viertel Bars. Erfasst wurden Warnhinweise per App und Anrufe bei Nutzern der App durch das Gesundheitsamt.

9.49 Uhr. In der Region weist der Kreis Coesfeld weiterhin die geringste Inzidenz aus. Hier meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW 69,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Das Emsland hat weiterhin mit den meisten Neuinfektionen zu kämpfen: Hier liegt die Inzidenz bei 207,0.

9.10 Uhr. In der Stadt Rheine sind aktuell 202 Infizierte in Isolation – drei Personen weniger als noch am Sonntag. Das geht aus den Zahlen der Kreisverwaltung hervor. Seit gestern gab es demnach zwölf Neuinfektionen. Am Montag vor einer Woche waren 169 Rheinenserinnen und Rheinenser in Isolation.

8.43 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten über das Wochenende von 5.790 auf 6.000 gestiegen. Seit Beginn der Pandemie wurden 140.438 Fälle registriert, teilte die Bezirksregierung mit.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 310 (270), insgesamt Infizierte 6.980 (6.918), Verstorbene 128 (128), Genesene 6.500 (6.500)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 880 (830), insgesamt Infizierte 18.114 (17.921), Verstorbene 291 (291), Genesene 16.900 (16.800)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 370 (360), insgesamt Infizierte 7.099 (7.052) Verstorbene 103 (103), Genesene 6.600 (6.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 710 (750), insgesamt Infizierte 19.920 (19.863) Verstorbene 440 (438), Genesene 18.800 (18.700)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 500 (510), insgesamt Infizierte 11.227 (11.121), Verstorbene 136 (133) Genesene 10.600 (10.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.500 (1.400), insgesamt Infizierte 39.624 (39.300) Verstorbene 1.020 (1.018), Genesene 37.100 (36.900)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 1.000 (980), insgesamt Infizierte 22.410 (22.198), Verstorbene 343 (343), Genesene 21.100 (20.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 730 (690) insgesamt Infizierte 15.064 (14.917), Verstorbene 268 (268), Genesene 14.100 (14.000)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.000 (5.790), insgesamt Infizierte 140.438 (139.290), Verstorbene 2.729 (2.722), Genesene 131.700 (130.900)

8.01 Uhr. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist abermals auf einen neuen Höchstwert gestiegen. Das Robert Koch-Institut gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Montagmorgen mit 303,0 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 289,0 gelegen, vor einer Woche bei 201,1 (Vormonat: 68,7). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 23.607 Corona-Neuinfektionen.

7.33 Uhr. In Emsdetten ist die Zahl der aktuell Infizierten von 111 auf 104 gesunken, in Neuenkirchen von 37 auf 35. Das meldet die Kreisverwaltung. In Wettringen gibt es am heutigen Montag mit 21 Infizierten in Isolation einen Corona-Fall mehr.

Die einzelnen Orte im Überblick:

  • Altenberge: 11 (12)
  • Emsdetten: 104 (111)
  • Greven: 83 (84)
  • Hopsten: 7 (8)
  • Hörstel: 45 (48)
  • Horstmar: 26 (26)
  • Ibbenbüren: 107 (103)
  • Ladbergen: 13 (14)
  • Laer: 11 (10)
  • Lengerich: 54 (53)
  • Lienen: 15 (12)
  • Lotte: 42 (44)
  • Metelen: 8 (7)
  • Mettingen: 23 (22)
  • Neuenkirchen: 35 (37)
  • Nordwalde: 7 (7)
  • Ochtrup: 31 (37)
  • Recke: 21 (21)
  • Rheine: 202 (205)
  • Saerbeck: 7 (8)
  • Steinfurt: 98 (101)
  • Tecklenburg: 8 (8)
  • Westerkappeln: 22 (27)
  • Wettringen: 21 (20)

7.05 Uhr. Die möglichen Koalitionspartner SPD, Grüne und FDP haben sich auf deutliche Verschärfungen bei der geplanten Änderung des Infektionsschutzgesetzes geeinigt. Angesichts der dramatisch steigenden Corona-Infektionszahlen sollen nun grundsätzlich auch Kontaktbeschränkungen angeordnet werden können, wie aus einer Vereinbarung von Vertretern der drei Fraktionen hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Dabei geht es um Ungeimpfte, wie Grünen-Chef Robert Habeck zuvor bereits in der ARD angedeutet hatte. Zudem sollen Ungeimpfte ohne negativen Test keine Busse und Bahnen mehr benutzen dürfen - unabhängig von der weiter geltenden Maskenpflicht.

6.52 Uhr. Die Inzidenz im Kreis Steinfurt ist seit gestern um 2,5 auf 137,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gestiegen. Das teilte das Landeszentrum Gesundheit NRW mit. NRW-weit liegt der Wert aktuell bei 167,0.

Leserkommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.