Kreis Steinfurt

Die aktuelle Corona-Lage

16. Kalenderwoche 2022

Freitag, 22. April 2022 - 09:21 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 24. April

17.51 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen ist auf 5,48 gesunken. Das meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW. Dieser Wert gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an. Gestern lag er bei 5,73, am Sonntag vor einer Woche bei 6,26.

17.16 Uhr. Die wirtschaftlichen Folgen des Ukraine-Krieges treffen einer Umfrage zufolge vor allem die deutsche Industrie und die Bauwirtschaft hart. Die Stimmung hat sich dort deutlich eingetrübt. Das Institut der deutschen Wirtschaft sieht Industrie und Bauwirtschaft daher nahe an der Schwelle zur Rezession. Die Produktion würde in diesem Fall nicht mehr wachsen, sondern schrumpfen. Die Hoffnungen für die deutsche Konjunktur ruhen auf der Dienstleistungsbranche, die durch das Ende der Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in diesem Jahr weiterhin bessere Geschäfte als 2021 erwartet.

15.18 Uhr. Das Krone-Museum öffnet wieder: Nach der coronabedingten Pause kann die Ausstellung des Landmaschinenherstellers aus Spelle am Donnerstag, 28. April 2022 ab 14 Uhr erstmals wieder besichtigt werden. „Erst kurz vor dem Ausbruch der Pandemie war die Landtechnik-Sammlung mit zum Teil einzigartigen historischen Exponaten in komplett neuer Darstellung fertig geworden“, heißt es in einer Pressemitteilung. Jetzt endlich darf das Krone Museum-Team wieder die Türen öffnen, dabei gelten die tagesaktuellen Corona-Richtlinien. Der Eintritt in das Krone Museum ist kostenlos. Das Museum befindet sich an der Bernard-Krone-Straße in Spelle; direkt gegenüber vom Hotel Krone und der Gaststätte „Schmiede 1906“. Das Museum hat immer donnerstags (außer an Feiertagen) von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

13.49 Uhr. Fünf Covid-19-Infizierte werden aktuell auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt behandelt. Das ist nach Angaben des Divi-Intensivregisters eine Person weniger als am Samstag. Eine Corona-Patientin oder ein Corona-Patient wird derzeit invasiv beatmet.

12.25 Uhr. In Nordrhein-Westfalen startet die Freibad-Saison vielerorts ohne strenge Corona-Regeln. „Da ja im Grunde fast alle Corona-Maßnahmen in Nordrhein-Westfalen Geschichte sind, kann auch von einem Freibad-Betrieb wie vor der Pandemie ausgegangen werden“, sagte eine Sprecherin der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen in Essen. Badbetreiber könnten jedoch weiterhin selber per Hausrecht entscheiden, ob die 2G- oder die 3G-Regel gelte. Viele Freibäder wollen am 1. Mai öffnen.

11.30 Uhr. Der Blick auf die Inzidenzen in der Region: Den höchsten Wert weist das Emsland mit 1.559,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen auf, nur leicht geringer ist dieser Wert in der Stadt Münster und der Grafschaft Bentheim. In der Stadt Osnabrück ist die Inzidenz mit 994,4 am niedrigsten.

10.35 Uhr. Nach der Aufhebung der Maskenpflicht geht an den Schulen nun auch die Zeit der verpflichtenden Corona-Tests zu Ende. Wie eine dpa-Umfrage in den 16 Bundesländern ergab, ist die Testpflicht bereits in sechs Ländern abgeschafft oder endet mit Beginn der neuen Woche, in sechs Ländern läuft sie spätestens Ende der Woche mit dem Monatswechsel aus. Lediglich in Berlin und Thüringen wird darüber hinaus noch weitergetestet: In Thüringen noch bis zum 6. Mai und in Berlin „bis auf Weiteres“, wie es aus der Bildungsverwaltung hieß. Aus Hamburg und dem Saarland sind noch keine Entscheidungen über den Umgang mit Tests ab Mai bekannt.

9.38 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der aktuellen Corona-Fälle zwei Tage hintereinander gesunken. Am Sonntag meldete die Kreisverwaltung 1.099 Infizierte in Isolation – weniger waren es zuletzt am 7. Februar. Gestern waren es noch 1.205 aktive Fälle.

8.59 Uhr. Rückläufige Infiziertenzahlen in Emsdetten und Neuenkirchen, ein leichter Anstieg der aktiven Coronafälle in Wettringen: Der Blick auf die aktuelle Entwicklung in den einzelnen Orten im Kreis zeigt keinen klaren Trend.

Die aktuellen Infiziertenzahlen in den einzelnen Orten:

  • Altenberge: 222 (256)
  • Emsdetten: 619 (716)
  • Greven: 631 (670)
  • Hopsten: 155 (173)
  • Hörstel: 336 (363)
  • Horstmar: 146 (158)
  • Ibbenbüren: 686 (770)
  • Ladbergen: 75 (79)
  • Laer: 132 (142)
  • Lengerich: 269 (292)
  • Lienen: 88 (94)
  • Lotte: 199 (211)
  • Metelen: 134 (166)
  • Mettingen: 146 (164)
  • Neuenkirchen: 299 (316)
  • Nordwalde: 212 (225)
  • Ochtrup: 440 (470)
  • Recke: 194 (209)
  • Rheine: 1.099 (1.205)
  • Saerbeck: 129 (151)
  • Steinfurt: 754 (825)
  • Tecklenburg: 132 (139)
  • Westerkappeln: 177 (185)
  • Wettringen: 179 (177)

8.33 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf 1.073,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gestiegen. Das ist eine Steigerung um 48,2 im Vergleich zum Vortag. Am Sonntag vor einer Woche meldete das Landeszentrum Gesundheit NRW mit 1.087,0 allerdings noch einen höheren Wert.

Samstag, 23. April

17.37 Uhr. Das Logistikunternehmen Fiege betreibt in Reckenfeld das Megacenter – und wächst nun weiter über Grevens Grenzen hinweg auf Emsdettener Gebiet. Denn der Online- und Multi-Channel-Handel wächst immer weiter – „Corona war da ein kleiner Turbo“, sagte uns Jens Fiege im Interview. [+]

15.45 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der Corona-Infizierten auf den Intensivstationen von neun auf sechs gesunken. Laut Divi-Intensivregister werden drei von ihnen invasiv beatmet. Der Anteil der Covid-Patientinnen und -Patienten an verfügbaren Intensivbetten liegt damit bei 6,19 Prozent.

14.20 Uhr. Nach langer Pandemie-Pause startet jeweils am Samstag, 11. und 18. Juni, in Rheine wieder ein Dampfschnellzug nach Norddeich an die Nordseeküste. Organisiert wird der historische Schnellzug von der Arbeitsgemeinschaft Westfalendampf Emsdetten. [+]

13.02 Uhr. Endlich wieder Flohmarkt: Nach zwei Jahren Corona-Pause durften die Tapeziertische heute Morgen mal wieder im Neuenkirchener Ortskern aufgebaut werden, rund 600 Stände hatte der Verkehrsverein in aller Herrgottsfrühe markiert. Was weder bei Ebay-Kleinanzeigen noch für die Ukraine-Spenden weggegangen war, landete bergeweise auf den Verkaufstischen. Und so bahnten sich am sonnigen Samstag unzählige Geschäfte an. Das ganze Dorf voller Trödel, tausende Gäste, gucken, suchen, feilschen. [+]

12.10 Uhr. In der Region sind die Sieben-Tage-Inzidenzwerte seit gestern größtenteils gestiegen. Kein Landkreis und keine kreisfreie Stadt weist mehr einen dreistelligen Inzidenzwert aus. Der Kreis Steinfurt meldet mit 1.025,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen weiterhin den geringsten Wert, am höchsten ist die Inzidenz im Emsland mit 1.707,4. Der Kreis Coesfeld hat mit 1.642,9 die höchste Inzidenz in NRW.

11.25 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen ist seit gestern deutlich gestiegen – von 4,91 auf 5,73. Dieser Wert gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an. Am Samstag vor einer Woche lag dieser Wert noch bei 6,49 – und damit höher als in dieser Woche.

10.35 Uhr. In Nordrhein-Westfalen ist die Corona-Inzidenz wie an den Vortagen gestiegen. Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Samstag wurden in NRW binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner 777,7 Infektionen registriert, am Vortag betrug die Inzidenz 707. Der bundesweite Wert war am Samstag 821,7. Es ist weiterhin davon auszugehen, dass die Zahlen durch Meldelücken an den Osterfeiertagen unvollständig sind und noch Nachmeldungen erfolgen. Innerhalb eines Tages wurden in NRW 27.591 Neuinfektionen und 40 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Neun Kreise und kreisfreie Städte verzeichneten eine vierstellige Inzidenz - den höchsten Wert hatte der Kreis Coesfeld mit 1.642,9.

9.46 Uhr. FDP-Fraktionschef Christian Dürr nimmt die Debatte über Lockerungen bei den Corona-Isolationsregeln wieder auf. „Viele andere europäische Länder gehen den Weg, dass sich positiv Getestete nicht mehr in Zwangsisolation begeben müssen“, sagte er dem „Spiegel“. „Auch da sollten wir in Deutschland auf mehr Eigenverantwortung setzen, wie wir es auch bei anderen Infektionskrankheiten tun. Zum Beispiel könnte man nach einer Infektion mit Maske das Haus verlassen und Abstand halten.“

9.25 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der Infizierten in Isolation seit gestern von 1.341 auf 1.205 gesunken. Das meldet die Kreisverwaltung. Die Zahl der Genesenen stieg auf 21.691, 103 Neuinfektionen wurden binnen eines Tages registriert.

8.39 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der Corona-Infizierten in Isolation gesunken – von 8.858 auf 8.156. Auch in Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen ist die Zahl rückläufig.

Die einzelnen Orte im Überblick:

  • Altenberge: 256 (288)
  • Emsdetten: 716 (766)
  • Greven: 670 (725)
  • Hopsten: 173 (202)
  • Hörstel: 363 (422)
  • Horstmar: 158 (159)
  • Ibbenbüren: 770 (851)
  • Ladbergen: 79 (89)
  • Laer: 142 (135)
  • Lengerich: 292 (332)
  • Lienen: 94 (108)
  • Lotte: 211 (218)
  • Metelen: 166 (190)
  • Mettingen: 164 (174)
  • Neuenkirchen: 316 (329)
  • Nordwalde: 225 (235)
  • Ochtrup: 470 (459)
  • Recke: 209 (230)
  • Rheine: 1.205 (1.341)
  • Saerbeck: 151 (151)
  • Steinfurt: 825 (921)
  • Tecklenburg: 139 (145)
  • Westerkappeln: 185 (196)
  • Wettringen: 177 (192)

8.03 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tage-Inzidenz wieder gestiegen und hat die Schwelle von 1.000 überschritten. Am heutigen Samstag meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW 1.025,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, gestern lag der Wert bei 949,6. Am Samstag vor einer Woche war die Inzidenz im Kreis bei 1.222,2.

Freitag, 22. April

18.03 Uhr. Der Kreis Steinfurt weist erstmals seit langem wieder die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz in der Region aus. Hier infizierten sich in den vergangenen sieben Tagen rein statistisch betrachtet 949 Menschen pro 100.000 Einwohner neu mit dem Virus. Am meisten waren es wiederum in der Grafschaft Bentheim mit 1.613.

17.03 Uhr. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat nach eigenen Angaben seit Beginn der Pandemie vor über zwei Jahren inzwischen über 24 Millionen Corona-Infektionen bundesweit registriert. Die meisten Fälle (insgesamt 8,7 Millionen) betrafen Menschen zwischen 35 und 59 Jahren. Zweitgrößte Gruppe waren die 15- bis 34-Jährigen mit insgesamt knapp 7,3 Millonen Fällen.

16.25 Uhr. Die Euregio-Klinik in Nordhorn hat in der Notaufnahme wieder den geregelten Betrieb aufgenommen. Wegen zahlreicher Corona-Infektionen beim Pflegepersonal war die zentrale Patientenaufnahme in den Nächten zu Donnerstag sowie zu Freitag nur eingeschränkt erreichbar. Die personelle Lage an der Euregio-Klinik hat sich wieder etwas entspannt, melden die Grafschafter Nachrichten mit Verweis auf die Klinikleitung.

15.04 Uhr. Die Zahl der Covid-Patientinnen und -Patienten auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt ist nach Angaben des Divi-Intensivregisters weiter gestiegen – von sieben auf neun. Unverändert werden drei Infizierte invasiv beatmet.

14.13 Uhr. Mehrere Medizinerverbände plädieren für ein Ende der generell kostenfreien Corona-Bürgertests. Tests nur nach Anlass „würden die Zahl der zu übermittelnden Testergebnisse deutlich reduzieren“, sagte Elke Bruns-Philipps vom Bundesverband der Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) der „Ärzte Zeitung“. Ein Sprecher des Verbands Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM) sagte der Zeitung: „Die Weiterführung anlassloser Tests, zu denen auch die Bürgertests gehören, ist aus Sicht der fachärztlichen Laboratorien nicht mehr erforderlich.“

13.40 Uhr. Die Ferienwoche vor dem Osterfest durften nach zwei Jahren Pause Schüler und Schülerinnen des Arnold-Janssen-Gymnasiums wieder die Pisten in Montafon am Voralberg herunterfahren. Die vergangen zwei Fahrten nach Tschagguns in Österreich mussten coronabedingt abgesagt werden. [+]

12.11 Uhr. Die Kreisverwaltung meldet fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Verstorben seien zwei Frauen im Alter von 84 und 86 Jahren und drei Männer im Alter 86, 89 und 91 Jahren. Angaben zum Impfstatus oder zu Vorerkrankungen machte die Kreisverwaltung nicht. Damit gab es seit Beginn der Pandemie 462 Todesfälle nachweislich Infizierter im Kreis Steinfurt.

11.39 Uhr. Auch das zweite Jahr in der Corona-Krise hat den Brauern in Nordrhein-Westfalen zugesetzt. 2021 produzierten die landesweit 32 Brauereien mit mindestens 20 Beschäftigten insgesamt 15,7 Millionen Hektoliter alkoholhaltiges Bier, wie das Statistische Landesamt am Freitag mitteilte. Das waren 2,7 Prozent oder 430.000 Hektoliter Bier weniger als 2020. Im ersten Corona-Jahr 2020 war der Rückgang mit einem Minus von 9,2 Prozent noch deutlicher ausgefallen.

10.37 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen ist nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit weiter leicht gestiegen und liegt heute bei 4,91 (gestern: 4,63). Dieser Wert gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an.

10.08 Uhr. Die Corona-Inzidenz in NRW ist erneut leicht gestiegen. Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Freitag wurden in NRW binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner 707 Infektionen registriert, am Vortag war es eine Inzidenz von 701,9. Bundesweit fiel der Wert mit 733,4 etwas höher aus.

9.22 Uhr. Im zweiten Corona-Jahr 2021 haben die Menschen in Deutschland für ihre Haustiere noch einmal tiefer in die Tasche gegriffen. Der Gesamtumsatz der deutschen Heimtierbranche stieg um fast 10 Prozent auf gut 6 Milliarden Euro, wie der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) und der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) mitteilten.

8.24 Uhr. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach rechnet mit einer Entspannung der Corona-Lage im Sommer, sieht aber weiter keinen Anlass zur Entwarnung. „Saisonal wird die Pandemie zurückgehen“, sagte der SPD-Politiker als zugeschalteter Redner am Donnerstag bei einer Konferenz in Gmund. Man werde geringe Fallzahlen haben, aber keine Situation wie im vergangenen Jahr, dass der Sommer „fast coronafrei“ sei. Dafür sei die aktuelle Omikron-Virusvariante auch bei gutem Wetter zu ansteckend. Lauterbach rechtfertigte seine jüngste Warnung vor möglichen gefährlicheren Varianten im Herbst, die auf verbreitete Kritik gestoßen war. „Dafür werde ich bezahlt.“

8 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine (+68), Emsdetten (+51), Neuenkirchen (+36) und Wettringen (+28) sowie den weiteren Kommunen aus dem Kreis Steinfurt.

  • Altenberge: 288 (226)
  • Emsdetten: 766 (715)
  • Greven: 725 (637)
  • Hopsten: 202 (184)
  • Hörstel: 422 (383)
  • Horstmar: 159 (132)
  • Ibbenbüren: 851 (812)
  • Ladbergen: 89 (89)
  • Laer: 135 (99)
  • Lengerich: 332 (272)
  • Lienen: 108 (85)
  • Lotte: 218 (190)
  • Metelen: 190 (177)
  • Mettingen: 174 (159)
  • Neuenkirchen: 329 (303)
  • Nordwalde: 235 (192)
  • Ochtrup: 459 (403)
  • Recke: 230 (205)
  • Rheine: 1.341 (1.273)
  • Saerbeck: 151 (141)
  • Steinfurt: 921 (703)
  • Tecklenburg: 145 (116)
  • Westerkappeln: 196 (178)
  • Wettringen: 192 (164)

7.42 Uhr. Für die Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen beginnt der Unterricht nach den Osterferien am kommenden Montag ohne Corona-Testpflicht. Die bis zum Ferienbeginn regelmäßigen anlasslosen Testungen würden nicht wieder aufgenommen, hieß es aus dem Schulministerium in Düsseldorf. Das gelte für die rund 2,5 Millionen Schülerinnen und Schüler aller Schulformen. Bis Anfang Mai wollten fast alle Bundesländer auf diese Tests verzichten. Das Ministerium verweist auf Testmöglichkeiten außerhalb des Schulbetriebs.

7.23 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist von Donnerstag auf Freitag weiter gesunken (-65,1) und liegt aktuell bei 949,6 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen.

Donnerstag, 21. April

18.03 Uhr. Im zweiten Corona-Jahr 2021 haben die Menschen in Deutschland für ihre Haustiere noch einmal tiefer in die Tasche gegriffen. Der Gesamtumsatz der deutschen Heimtierbranche stieg um fast 10 Prozent auf gut 6 Milliarden Euro, wie der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) und der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) mitteilten.

17.02 Uhr. Die Zahl der Covid-Patientinnen und -Patienten auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt ist nach Angaben des Divi-Intensivregisters seit gestern von fünf auf sieben Personen gestiegen. Damit liegt der Anteil an Corona-Infizierten an verfügbaren Intensivbetten bei 6,93 Prozent. Unverändert werden drei Infizierte invasiv beatmet.

16.33 Uhr. Die Kreisverwaltung meldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Verstorben sei eine 68-jährige Frau. Angaben zum Impfstatus oder zu Vorerkrankungen machte die Kreisverwaltung nicht. Damit gab es seit Beginn der Pandemie 457 Todesfälle nachweislich Infizierter im Kreis Steinfurt.

16.03 Uhr. Deutschland größter Lebensmitteleinzelhändler Edeka hat auch im zweiten Corona-Jahr ein kräftiges Wachstum verzeichnet. Der Umsatz des genossenschaftlichen Verbundes stieg um 4,7 Prozent auf 34,7 Milliarden Euro, wie aus den in Hamburg vorgelegten Zahlen hervorgeht.

15.11 Uhr. Wegen der geringen Nachfrage schließt der Kreis Steinfurt sein Impfzentrum im Flughafen Münster/Osnabrück (FMO). Am Samstag, 30. April, bietet der Kreis Steinfurt dort vorerst zum letzten Mal Coronaschutzimpfungen an. Ab Sonntag, 1. Mai, bleibt das Impfzentrum geschlossen, teilte die Kreisverwaltung am Donnerstag mit. Impfungen bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten seien selbstverständlich weiterhin möglich. Hintergrund der Schließung sei, dass der Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen an alle Kreise und kreisfreien Städte, umfangreiche Impfangebote für die Allgemeinbevölkerung anzubieten, an diesem Tag ende. Die Nachfrage nach Coronaschutzimpfungen aus der Bevölkerung sei aktuell nur noch sehr gering. Die Koordinierende Covid-Impfeinheit (KoCI) des Kreises Steinfurt bleibt dagegen auch über den 30. April hinaus bestehen. Sie bietet dann Coronaschutzimpfungen für schwer erreichbare Menschen oder für Menschen, die in prekären Verhältnissen leben, an und ist für das Monitoring der Impfungen in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe sowie vergleichbaren Institutionen zuständig. Darüber hinaus unterstützt sie im Bedarfsfall Aktivitäten im Rahmen der Ukraine-Hilfe. Wer noch vor der Schließung eine Coronaschutzimpfung im Impfzentrum des Kreises am FMO erhalten möchte, hat dazu noch am 22., 23., 29. und 30. April jeweils zwischen 13 und 18 Uhr die Möglichkeit. Der Kreis bietet dann Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen an. Eine Terminvereinbarung ist nach Angaben der Kreisverwaltung nicht notwendig.

14.36 Uhr. Zwei Jahre lang mussten Beachvolleyballfreunde in und um Mesum auf ihren geliebten Dorfpokal verzichten. Jetzt geht das beliebte Hobbyturnier in seine 23. Auflage. [+]

13.49 Uhr. Die Grafschaft Bentheim (1.568,6) und der Kreis Coesfeld (1.558,6) weisen an diesem Donnerstag die höchsten Werte bei der Sieben-Tage-Inzidenz in der Region aus. Die verhältnismäßig geringste Zahl an Neuinfektionen meldet die Stadt Osnabrück mit 848,2 pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen.

12.50 Uhr. Nachdem bereits das Auswärtsspiel der TVE-Zweitligahandballer beim TV Großwallstadt abgesagt werden musste, wird nun auch das Heimspiel gegen den Dessau-Rosslauer HV 06 verlegt. Grund hierfür sind weiterhin die Corona-Infektionen beim TVE. „Mehr als die Hälfte des Profikaders hat noch mit der Infektion oder den Folgen dieser zu kämpfen, sodass die Partie am kommenden Freitag verschoben werden muss. Nach Rücksprache mit der medizinischen Abteilung ist für die überwiegende Zahl der Spieler an Profisport noch nicht zu denken. Am Ende der Woche stehen weitere Untersuchungen an“, heißt es vom Verein.

12.01 Uhr. Das Gastgewerbe in Deutschland ist trotz besserer Geschäfte im Februar vom Vorkrisen-Niveau noch deutlich entfernt. Die um Saison- und Kalendereffekte bereinigten Umsätze waren im Februar dieses Jahres real um 3,5 Prozent höher als im Vormonat, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Den Lockdown-Monat Februar 2021, in dem es wegen der Corona-Pandemie starke Einschränkungen für Hotels und Gastronomie gab, übertrafen die Betriebe sogar um mehr als das Doppelte (plus 110,2 Prozent).

11.14 Uhr. Kapitän Andrej Kogut vom Handball-Bundesligisten TBV Lemgo leidet an Spätfolgen einer Corona-Erkrankung vom Februar. „Bei mir ist eine Herzmuskelentzündung festgestellt worden. Auslöser ist eine Corona-Infektion, die ich mir bei unserem European-League-Spiel in Lissabon eingefangen habe“, sagte Kogut der „Lippischen Landes-Zeitung“.

10.03 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit heute bei 4,63 (gestern: 4,51). Dieser Wert gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an.

9.04 Uhr. Die Corona-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen ist erneut angestiegen. Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstag wurden in NRW binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner 701,9 Infektionen registriert, am Vortag waren es 676,0 neue Fälle. Bundesweit fiel der Wert mit 720,6 etwas höher aus. Binnen eines Tages wurden in NRW 36.249 Neuinfektionen und 52 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Sieben Kreise und kreisfreie Städte verzeichneten am Donnerstag eine vierstellige Inzidenz. Am höchsten war die Kennziffer weiterhin im Kreis Coesfeld (1.558,6) – gefolgt vom Kreis Minden-Lübbecke (1.360,4) und Bielefeld mit 1.216,2. Die Millionenstadt Köln kam auf 506,3 und für die Landeshauptstadt Düsseldorf wurde ein Wert von 601,8 gemeldet.

8.23 Uhr. Wohin nur mit dem Geld? Dem Gesparten, das man in Corona-Zeiten nicht ausgeben konnte. Und das man auch jetzt nicht ausgeben kann, weil (sehr) viele Dinge gar nicht lieferbar sind. Gemeinsam mit Frank Bendzko von der Kreissparkasse Steinfurt haben wir auf den wohl einzigen Bereich geschaut, der noch Möglichkeiten bietet: Wertpapiere. [+]

7.49 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung derzeit Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge: 226 (191)
  • Emsdetten: 715 (679)
  • Greven: 637 (646)
  • Hopsten: 184 (181)
  • Hörstel: 383 (370)
  • Horstmar: 132 (118)
  • Ibbenbüren: 812 (795)
  • Ladbergen: 89 (86)
  • Laer: 99 (88)
  • Lengerich: 272 (241)
  • Lienen: 85 (79)
  • Lotte: 190 (187)
  • Metelen: 177 (162)
  • Mettingen: 159 (148)
  • Neuenkirchen: 303 (271)
  • Nordwalde: 192 (172)
  • Ochtrup: 403 (325)
  • Recke: 205 (183)
  • Rheine: 1.273 (1.190)
  • Saerbeck: 141 (142)
  • Steinfurt: 703 (632)
  • Tecklenburg: 116 (108)
  • Westerkappeln: 178 (160)
  • Wettringen: 164 (135)

6.54 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist weiter gesunken und liegt heute nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) bei 1.014,7.

Mittwoch, 20. April

18 Uhr. Der Caritasverband Emsdetten-Greven kritisiert die fehlende Impfpflicht für alle. „Die Politik redet gerne von Wertschätzung“, sagt Fachbereichs-Leiter Ansgar Kaul, „aber mit diesem Nicht-Beschluss ist von Respekt gegenüber der Pflege nichts zu spüren“. [+]

17.15 Uhr. Die Kreisverwaltung meldet einen weiteren Todesfall im Kreis Steinfurt im Zusammenhang mit dem Corona-Virus: Verstorben sei eine Frau im Alter von 97 Jahren. Damit steigt die Zahl der Todesfälle nachweislich Infizierter auf insgesamt 456 (455).

16.30 Uhr. Über Ostern ist es in NRW zu mehr und längeren Staus gekommen als im vergangenen Jahr. Durch den Wegfall vieler Corona-Beschränkungen bei uns und in unseren Nachbarländern haben wieder mehr Menschen die Ostertage zum Reisen oder für Familienbesuche genutzt, teilte der ADAC mit.

15.52 Uhr. Nach langer Corona-Pause freuen sich der Dirigent und die Sängerinnen des Frauenchores Wettringen darauf, endlich wieder vor Publikum singen zu können. Zwar finden seit dem vergangenen Herbst wieder im erlaubten Rahmen die wöchentlichen Proben statt, aber sowohl ein Adventskonzert als auch das geplante Neujahrskonzert im Januar waren aus den bekannten Gründen nicht möglich. Zusammen mit den neuen Sängerinnen des im Oktober und März durchgeführten Projekts „Chorwerkstatt 2.0“ (unser Medienhaus berichtete) fiebert nun der Chor seinem Auftritt beim Dorffest Wettringen am kommenden Sonntag, 24. April, entgegen. Ab circa 14 Uhr wird der Frauenchor mit seinen Projektchorteilnehmerinnen auf der Bühne stehen und die neuen Songs wie zum Beispiel das Lied der Band Revolverheld „Ich lass für dich das Licht an“ präsentieren.

14.54 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden nach Angaben des Divi-Intensivregisters derzeit fünf Covid-Patientinnen oder -Patienten behandelt – einer weniger, als gestern. Unverändert müssen drei invasiv beatmet werden.

14.01 Uhr. Die Notaufnahme der Euregio-Klinik Nordhorn bleibt vor dem Hintergrund zahlreicher Corona-Infektionen beim Pflegepersonal in den kommenden zwei Nächten – Mittwoch auf Donnerstag sowie Donnerstag auf Freitag jeweils von 22 bis 6 Uhr – nur eingeschränkt geöffnet. Das sagte der kaufmännische Direktor der Klinik, Ralf Brinkmann, den Grafschafter Nachrichten. Akute Notfälle wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle würden selbstverständlich weiterhin versorgt. Um für diese Behandlungen jedoch ausreichend Kapazitäten zur Verfügung zu haben, werden Patienten mit leichteren beziehungsweise unklaren Erkrankungen gebeten, sich nach Alternativen umzuschauen – etwa bei Krankenhäusern in der Region.

13.09 Uhr. In der ersten Ferienwoche vor Ostern wurden Kinder aus verschiedenen Grundschulen in Rheine zu einem Theaterprojekt ins Interkulturelle Begegnungszentrum der Caritas Rheine, Centro S. Antonio, eingeladen. Finanziert wurde das Projekt vom Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend. [+]

11.12 Uhr. Die Grafschaft Bentheim weist bei der Sieben-Tage-Inzidenz in der Region wieder den höchsten Wert aus: Hier infizierten sich in den vergangenen sieben Tagen rein statistisch pro 100.000 Einwohnern 1.549 neu mit dem Corona-Virus. Den niedrigsten Wert weist mit 857 die Stadt Osnabrück aus.

10.06 Uhr. Sänger Xavier Naidoo hat in einer Videobotschaft auf Youtube erklärt, sich in Verschwörungserzählungen verrannt zu haben. Xavier Naidoo trat in den vergangenen Jahren mit sogenannten Reichsbürgern auf, verbreitete Theorien der QAnon-Bewegung und machte umstrittene Äußerungen zu der Corona-Pandemie.

9.33 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit heute bei 4,51 (gestern: 4,20). Dieser Wert gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an.

8.26 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung derzeit Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge: 191 (227)
  • Emsdetten: 679 (731)
  • Greven: 646 (716)
  • Hopsten: 181 (215)
  • Hörstel: 370 (390)
  • Horstmar: 118 (143)
  • Ibbenbüren: 795 (839)
  • Ladbergen: 86 (93)
  • Laer: 88 (97)
  • Lengerich: 241 (245)
  • Lienen: 79 (93)
  • Lotte: 187 (197)
  • Metelen: 162 (176)
  • Mettingen: 148 (151)
  • Neuenkirchen: 271 (251)
  • Nordwalde: 172 (192)
  • Ochtrup: 325 (365)
  • Recke: 183 (199)
  • Rheine: 1.190 (1.109)
  • Saerbeck: 142 (161)
  • Steinfurt: 632 (641)
  • Tecklenburg: 108 (109)
  • Westerkappeln: 160 (165)
  • Wettringen: 135 (140)

7.40 Uhr. Für den britischen Premierminister Boris Johnson wird die Affäre um verbotene Lockdown-Partys im Regierungssitz Downing Street doch noch einmal heikel. Bei seinem ersten Auftritt, seit er wegen der Teilnahme an einer unerlaubten Versammlung einen Strafbefehl von der Polizei erhalten hatte, zeigte er sich reuig. Doch ihm droht womöglich eine Untersuchung zu der Frage, ob er das Parlament in der Angelegenheit belogen hat. Eine absichtliche Täuschung des Parlaments gilt als klarer Rücktrittsgrund.

6.57 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist zur Wochenmitte wieder deutlich gesunken und liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) nun noch bei 1.072,3. Vor einer Woche belief sich der Wert auf 1.383,3, vor zwei Wochen 1.610,2.

Dienstag, 19. April

18 Uhr. Nach der Warnung von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vor einer möglichen „Killervariante“ des Coronavirus im Herbst betonen Fachleute die Unvorhersehbarkeit der Entwicklung.

17.01 Uhr. In der folgenden Karte bilden wir die Verteilung der aktuell aktiven Infektionsfälle im Verhältnis zur Einwohnerzahl in den verschiedenen Orten ab, was aber nicht mit der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz zu verwechseln ist. Dennoch sind anhand der Karte tagesaktuell die am stärksten betroffenen Orte zu erkennen – je violetter, desto ernster die Lage.

16.25 Uhr. Die Ostereiersuche auf dem Spielplatz Kinderparadies in St. Arnold war nach zweijähriger Corona-Pause wieder möglich. Knapp 100 Kinder hatten sich angemeldet, um am Ostermontag auf die Suche nach süßen Leckereien zu gehen. Mit dabei waren zahlreiche Eltern, Großeltern und sonstige Interessierte. Die Veranstalter vom Spielplatzverein St. Arnold zeigten sich zufrieden und schauen voller Vorfreude auf die nächsten Events wie das Spielplatzfest im Spätsommer.

15.37 Uhr. „Wollen wir in diesem Jahr Schützenfest feiern?“ Das ist immer die wichtigste Frage auf der Schützenfestversammlung des Schützenvereins Offlum. Und ob die Schützen wollen! Und jetzt dürfen sie auch endlich wieder, nachdem das Schützenfest in den vergangenen beiden Jahren wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste. [+]

14.41 Uhr. Auch heute bleibt die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen der Krankenhäuser im Kreis Steinfurt identisch. Sechs Menschen werden dort aktuell behandelt, drei von ihnen beatmet.

13.44 Uhr. Der britische Premierminister Boris Johnson will sich in der Affäre um illegale Lockdown-Partys noch heute den Unterhausabgeordneten stellen. Es ist der erste Auftritt des konservativen Regierungschefs im Parlament in London seit er in der vergangenen Woche einen Strafbefehl wegen seiner Teilnahme an einer der Partys erhielt. Medienberichten zufolge könnten weitere folgen. Erwartet wird, dass sich Johnson zwar für den Gesetzesbruch entschuldigen, jedoch weiterhin an der Darstellung festhalten wird, er sei sich des Vergehens damals nicht bewusst gewesen.

12 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region reichen am Dienstag nach Ostern von 507,2 (Stadt Osnabrück) bis 1.564 (Kreis Coesfeld).

10.05 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen ist von 5,70 auf 4,20 gesunken. Dieser Wert gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an.

8.47 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) auf 669,9 gesunken. Vor einer Woche lag der Wert bei 1.087, vor einem Monat bei 1.735. Auf der Seite des RKI gibt es jedoch weiterhin den folgenden Hinweis: „Bei der Interpretation der aktuellen Fallzahlen ist zu beachten, dass es aufgrund der Feiertage und Ferien und der damit verbundenen geringeren Test-, Melde- und Übermittlungsaktivität kurzfristig zu einer erhöhten Untererfassung der Fälle im Meldesystem kommen kann.“

8.21 Uhr. In den USA gilt vorerst keine Corona-Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln mehr. Eine Bundesrichterin erklärte die Regelung für ungültig. Die nationale Gesundheitsbehörde CDC habe mit der entsprechenden Verfügung ihre Befugnisse überschritten, hieß es in der Entscheidung der Richterin aus dem Bundesstaat Florida.

8 Uhr. Der Leiter der Klinik für Intensivmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Stefan Kluge, hält die weitere Entwicklung des Coronavirus für ungewiss. „Keine Expertin und kein Experte kann derzeit sicher sagen, welche Variante wir im Herbst bekommen“, sagte Kluge, der auch Präsidiumsmitglied der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) ist, der Funke Mediengruppe. „Wir sollten aber darauf vorbereitet sein, dass noch einmal eine Variante kommen kann, die zu einer höheren Krankheitsschwere führt, als dies derzeit bei der Omikron-Variante der Fall ist.“

7.38 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine (-223), Emsdetten (-37), Neuenkirchen (-57) und Wettringen (-39) sowie den weiteren Kommunen aus dem Kreis Steinfurt.
Das Robert Koch-Institut RKI weist aktuell darauf hin, bei der Interpretation der aktuellen Fallzahlen zu beachten, „dass es aufgrund der Feiertage und Ferien und der damit verbundenen geringeren Test-, Melde- und Übermittlungsaktivität kurzfristig zu einer erhöhten Untererfassung der Fälle im Meldesystem kommen kann.“

  • Altenberge: 227 (234)
  • Emsdetten: 731 (768)
  • Greven: 716 (699)
  • Hopsten: 215 (219)
  • Hörstel: 390 (437)
  • Horstmar: 143 (167)
  • Ibbenbüren: 839 (851)
  • Ladbergen: 93 (102)
  • Laer: 97 (111)
  • Lengerich: 245 (275)
  • Lienen: 93 (97)
  • Lotte: 197 (206)
  • Metelen: 176 (191)
  • Mettingen: 151 (155)
  • Neuenkirchen: 251 (308)
  • Nordwalde: 192 (174)
  • Ochtrup: 365 (399)
  • Recke: 199 (234)
  • Rheine: 1.109 (1.332)
  • Saerbeck: 161 (146)
  • Steinfurt: 641 (702)
  • Tecklenburg: 109 (101)
  • Westerkappeln: 165 (166)
  • Wettringen: 140 (179)

7.23 Uhr. Für seine Warnung vor einer möglichen Killervariante des Coronavirus erntet Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) erntet weiter heftige Kritik. Der Virologe Hendrik Streeck sagte der „Bild“: Eine Variante so ansteckend wie Omikron und so gefährlich wie Delta ist nicht unmöglich, aber das ist noch lange keine „Killervariante“.“ Streeck meinte zudem: „Deutschland hat eine hohe Impfquote und etliche Genesenen und damit einen guten Basis-Schutz.“

7.15 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist nach den Feiertagen um 153, 5 Fälle gestiegen und liegt am Dienstag bei 1.196,3 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen.

Montag, 18. April

18 Uhr. Am Feuer die Ostertage ausklingen lassen – das war die letzten Jahre aufgrund von Corona nicht möglich. Dieses Jahr konnte sich Rheine wieder mal ums Osterfeuer versammeln.

17.37 Uhr. Die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Annette Kurschus, hat mit ihr geplante Oster-Gottesdienste wegen einer Corona-Infektion absagen müssen. Auch Italiens Regierungschef Mario Draghi hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der 74-Jährige habe ein positives Testergebnis auf Covid-19 erhalten und keine Symptome der Krankheit, teilte die italienische Regierung mit.

17 Uhr. Der Blick auf die Karte der einzelnen Orte im Kreis Steinfurt. Die Karte zeigt die Verteilung der aktuell aktiven Infektionsfälle im Verhältnis zur Einwohnerzahl in den verschiedenen Orten, was aber nicht mit den sogenannten Sieben-Tage-Inzidenzen zu verwechseln ist. Dennoch sind hier die am stärksten betroffenen Orte zu erkennen. Je violetter, desto mehr Infizierte gibt es hier – relativ betrachtet.

16.10 Uhr. Blick auf die Intensivstationen der Kreis Krankenhäuser: Wie gestern sind auch heute sechs Menschen wegen oder mit Covid in intensivmedizinischer Behandlung, Drei von ihnen müssen beatmet werden.

13.38 Uhr. Nach einem starken Start ins Jahr hat Chinas Wirtschaft deutlich an Schwung verloren. Die Lockdowns und andere Einschränkungen durch die strikte Null-Covid-Strategie bremsen die zweitgrößte Volkswirtschaft so spürbar ab, dass Konjunkturmaßnahmen erforderlich werden könnten.

13 Uhr. Die Warnung von Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vor einer möglichen „Killervariante“ des Coronavirus stößt weiter auf Kritik. Der Begriff „Killervariante“ ist unwissenschaftlich und führt zu nichts als Verunsicherung in der Bevölkerung“, sagte der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit der „Bild“.

12 Uhr. Bei den Inzidenzen in der Region weist weiterhin die Stadt Osnabrück mit jetzt 585,2 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen den niedrigsten Wert aus. Der höchste Wert hat am Ostermontag noch der Kreis Coesfeld – hier liegt die Inzidenz – wie gestern – bei 1571,7.

11.35 Uhr. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holteschek (CSU) fordert einen neuen Vorstoß der Bundesregierung für eine allgemeine Impfpflicht. „Uns allen muss klar sein: Am besten sind vulnerable Gruppen dann geschützt, wenn sich möglichst viele Menschen impfen lassen“, sagte er laut einer Mitteilung seines Ministeriums.

11 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen ist von 6,26 auf 5,70 gesunken. Dieser Wert gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an.

10 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine (+10), Emsdetten (-131), Neuenkirchen (-13) und Wettringen (-42) sowie den weiteren Kommunen aus dem Kreis Steinfurt.
Das Robert Koch-Institut RKI weist aktuell darauf hin, bei der Interpretation der aktuellen Fallzahlen zu beachten, „dass es aufgrund der Feiertage und Ferien und der damit verbundenen geringeren Test-, Melde- und Übermittlungsaktivität kurzfristig zu einer erhöhten Untererfassung der Fälle im Meldesystem kommen kann.“

  • Altenberge: 234 (273)
  • Emsdetten: 768 (899)
  • Greven: 699 (862)
  • Hopsten: 219 (279)
  • Hörstel: 437 (469)
  • Horstmar: 167 (186)
  • Ibbenbüren: 851 (996)
  • Ladbergen: 102 (114)
  • Laer: 111 (138)
  • Lengerich: 275 (339)
  • Lienen: 97 (122)
  • Lotte: 206 (228)
  • Metelen: 191 (227)
  • Mettingen: 155 (200)
  • Neuenkirchen: 308 (321)
  • Nordwalde: 174 (204)
  • Ochtrup: 399 (450)
  • Recke: 234 (304)
  • Rheine: 1.332 (1.322)
  • Saerbeck: 146 (152)
  • Steinfurt: 702 (823)
  • Tecklenburg: 101 (127)
  • Westerkappeln: 166 (187)
  • Wettringen: 179 (221)

9 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist weiter gesunken. Von Sonntag auf Montag hat sie um 44,2 Fälle abgenommen und liegt am Ostermontag bei 1042,8 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen.
Das Robert Koch-Institut RKI weist aktuell darauf hin, bei der Interpretation der aktuellen Fallzahlen zu beachten, „dass es aufgrund der Feiertage und Ferien und der damit verbundenen geringeren Test-, Melde- und Übermittlungsaktivität kurzfristig zu einer erhöhten Untererfassung der Fälle im Meldesystem kommen kann.“

Zu den älteren Meldungen:

 

Die Corona-Schutzverordnung für Nordrhein-Westfalen ist an die Vorgaben des Bundesinfektionsschutzgesetzes angepasst worden. Damit werden die Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erheblich reduziert. Sowohl die bisherigen 3G- und 2Gplus-Zugangsbeschränkungen als auch die allgemeine Maskenpflicht in Innenräumen entfallen. Bestehen bleiben Masken- und Testpflichten in besonders sensiblen Bereichen wie etwa Arztpraxen oder Krankenhäusern.

  • Gibt es noch eine Maskenpflicht? : Ja, aber ab 3. April 2022 deutlich eingeschränkt. Draußen muss keine medizinische Maske oder FFP2-Maske getragen werden. Drinnen wird das Tragen einer Schutzmaske weiterhin empfohlen. Eine Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Maske besteht weiterhin für folgende Bereiche: Öffentliche Verkehrsmittel (Busse und Bahnen, Schülerbeförderung); Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen (Krankenhäuser, Dialyseeinrichtungen, Arztpraxen, ambulante Pflegedienste, voll- oder teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen oder vergleichbare Einrichtungen); Obdachlosenunterkünfte; Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern.
  • Gibt es eine Testpflicht?: Ja, unter anderem Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste dürfen nur mit einem aktuellen negativen Testnachweis betreten werden. Gleiches gilt – dort allerdings nur für nicht immunisierte Personen – unter anderem auch in Asyl- und Flüchtlingsunterkünften sowie Strafvollzugsanstalten. Die Beschäftigten dort müssen sich im Regelfall zweimal in der Woche testen lassen, dort behandelte, betreute oder untergebrachte Personen bei der Aufnahme. Besucherinnen und Besucher müssen ihr negatives Testergebnis jerweils vor dem Betreten vorlegen.Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres sind von der Testpflicht ausgenommen.
  • Gelten die allgemeinen Hygiene- und Infektionsschutzregeln weiterhin?: Die bekannten und bewährten AHA-Verhaltensregeln werden weiterhin empfohlen: Abstand halten, Hygieneregeln beachten und im Alltag eine Maske tragen. Die neue Corona-Schutzverordnung hat zudem zwei Anlagen, die aktuelle Hygiene- und Infektionsschutzempfehlungen zusammenfassen - eine richtet sich an Privatpersonen, die andere an Einrichtungen und Angebote mit Publikumsverkehr.

Alle wichtigen Regeln finden sich auch hier noch einmal im Überblick:
https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw

Corona-Teststellen Kreis Steinfurt (externer Link)

Leserkommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.