Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

Lockdown bis 14. Februar und verschärfte Maskenpflicht

Dienstag, 19. Januar 2021 - 16:12 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

In unserem Corona-Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen auf dem aktuellsten Stand.

Die wichtigsten Informationen kompakt zusammengefasst:

  • In den letzten sieben Tagen gab es im Kreis Steinfurt durchschnittlich 87,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 22. Januar lt. Landeszentrum Gesundheit)
  • Im Kreis Steinfurt sind bisher 213 Menschen mit oder an Corona verstorben. (Stand 22. Januar lt. Landeszentrum Gesundheit)
  • Bundesregierung und Landesregierungen haben die Fortsetzung des Lockdowns bis zum 14. Februar beschlossen. In öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften soll es eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske geben. Die Nutzung des Homeoffice soll ausgeweitet werden.

Corona-Schutzverordnung ab 25.01.21 (177 kB)

Corona-Regionalverordnung (78 kB)

Corona-Einreiseverordnung ab 16.01.21 (105 kB)

Quarantäneverordnung ab 28.12.2020 (100 kB)

Corona-Betreuungsverordnung ab 11.01.21 (123 kB)

Bußgeldkatalog zur Corona-Schutzverordnung (41 kB)

Freitag, 22. Januar

18 Uhr. Der Tourismus unterliegt starken saisonalen Schwankungen, oft sind Arbeitsverträge des Personals vor allem an den Reisezielen befristet. 2020 kam dann noch der Corona-Einbruch. Beim Branchenführer Tui sinkt die Gesamtbeschäftigung erheblich: Im vergangenen November habe die gesamte Gruppe 37 Prozent weniger Mitarbeiter beschäftigt als ein Jahr zuvor, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Freitag.

17.21 Uhr. Nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts (OVG) für das Land Nordrhein-Westfalen bleibt es vorerst in der Corona-Pandemie beim Distanzunterricht an den Schulen. Das OVG in Münster wies am Freitag den Antrag einer Grundschülerin aus Köln ab, wie das Gericht mitteilte. Die Zweitklässlerin hatte sich per Eilverfahren gegen die Coronabetreuungsverordnung des Landes gewandt. Sie sah ihr Recht auf Bildung und schulische Förderung verletzt. Der Distanzunterricht stelle für Grundschüler keine geeignete Unterrichtsform dar. em schloss sich das OVG nicht anD.

16.38 Uhr. Bezüglich der Auslastung der Intensivstationen im Kreis Steinfurt meldet das Divi-Intensivregister am heutigen Freitag 16 freie Betten (drei mehr als am Vortag), die aktuell zur Verfügung stehen. Von den 74 Intensivpatienten sind 16 mit dem Coronavirus infiziert, sieben von ihnen werden beatmet (Donnerstag: 6).

16.05 Uhr. Wie fast alle anderen Vereine ist auch der Städtepartnerschaftsverein (StPV) der Stadt Rheine weiterhin zur Zwangspause verdammt. „Wenn Kontakte zwischen den Menschen minimiert werden müssen, dann kommt unser ,Kerngeschäft‘, das Organisieren von Begegnungen, zwangsläufig zum Erliegen“, sagt Reiner Wellmann, Vorsitzender des StPV. Allerdings bedeutet der Corona-Stopp nicht, dass der Vorstand untätig ist. Im Gegenteil: In diesem Jahr wird der 260 Mitglieder starke Verein 25 Jahre alt. Und die Städtepartnerschaften mit Leiria und Trakai bestehen in diesem Jahr ebenfalls seit 25 Jahren. Jubiläen, die man natürlich gerne feiern möchte – aber wann? Wie der Städtepartnerschaftsverein in Corona-Zeiten plant, gibt es hier zu lesen. [+]

15.21 Uhr. Der Vorstand des Schützenvereins Landersum teilt mit, dass die turnusmäßig für Februar 2021 geplante Generalversammlung aufgrund der aktuellen Corona-Situation verschoben wird. Ein neuer Termin wird rechtzeitig mitgeteilt. Alle Schützenbrüder erhalten zum neuen Termin wie gewohnt eine schriftliche Einladung.

15.06 Uhr. Aus tourneeorganisatorischen Gründen, die aus der aktuellen Situation um die Pandemie entstanden sind, muss die Veranstaltung „Schlagerzirkus – Eine nostalgische Schlagerreise von den Dreißigern bis heute“ am 9. Mai in der Stadthalle Rheine ersatzlos abgesagt werden. Karten können nach Angaben der Stadthalle an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden, wo sie erworben wurden.

14.39 Uhr. Der Vorstand des Heimatvereins teilt mit, dass die in der Programmvorschau des Heimatvereins Neuenkirchen aufgeführten Winterwanderungen am Samstag und am 20. Februar corona-bedingt ausfallen.

13.57 Uhr. Das umstrittene Pandemie-Gesetz für NRW soll nach dem Willen der schwarz-gelben Regierungskoalition neu aufgesetzt werden. Die neue Version soll das Parlament nach dpa-Informationen bei der Einschränkung von Grundrechten vorher stärker und besser beteiligen.

13.12 Uhr. Sozialminister Hubertus Heil will Bedürftige in der Corona-Krise stärker unterstützen – doch in der Bundesregierung ist das noch nicht abgestimmt. Heil will Grundsicherungsempfängern einen Corona-Zuschuss zahlen und prüfen, ob man sie mit Masken versorgen kann.

12.26 Uhr. In der Stadt Rheine sind unverändert 99 Infizierte in Isolation. Das meldet die Stadtverwaltung. Seit gestern sind zwölf Neuinfizierte gemeldet worden, ebenso viele Infizierte sind seit gestern genesen. Die Zahl der genesenen Infizierten steigt somit auf 1.530.

11.51 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn warnt vor zu frühen Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Mittlerweile befände sich das Land „auf dem Höhepunkt der Pandemie“, so Spahn.

11.22 Uhr. In Neuenkirchen ist die Zahl der aktuell Infizierten von 13 auf 19 gestiegen. In Emsdetten sind 60 Infizierte in Isolation, meldet die Kreisverwaltung mit Stand von 10 Uhr heute Vormittag. Damit sind hier zwei Peronsen weniger akut infiziert als am Vortag. In Rheine und Wettringen gibt es im Vergleich zu gestern keine Veränderungen.

Die einzelnen Orte im Überblick:

  • In Altenberge: 8 Personen (7)
  • In Emsdetten: 60 Personen (62)
  • In Greven: 64 Personen (67)
  • In Hopsten: 16 Personen (15)
  • In Hörstel: 40 Personen (47)
  • In Horstmar: 9 Personen (7)
  • In Ibbenbüren: 87 Personen (91)
  • In Ladbergen: 9 Personen (9)
  • In Laer: 5 Personen (7)
  • In Lengerich: 33 Personen (39)
  • In Lienen: 15 Personen (14)
  • In Lotte: 22 Personen (21)
  • In Metelen: 6 Personen (6)
  • In Mettingen: 16 Personen (17)
  • In Neuenkirchen: 19 Personen (13)
  • In Nordwalde: 21 Personen (24)
  • In Ochtrup: 17 Personen (16)
  • In Recke: 22 Personen (22)
  • In Rheine: 99 Personen (99)
  • In Saerbeck: 7 Personen (9)
  • In Steinfurt: 45 Personen (50)
  • In Tecklenburg: 11 Personen (7)
  • In Westerkappeln: 15 Personen (14)
  • In Wettringen: 18 Personen (18)

11.05 Uhr. Der Oberbürgermeister von Münster, Markus Lewe (CDU), will trotz der niedrigen Zahl von Corona-Neuansteckungen in seiner Stadt vorsichtig bleiben. „Es ist keine Selbstverständlichkeit, es kann sich auch jederzeit wieder ändern“, sagte Lewe am Freitag im ARD-„Morgenmagazin“. „Ich glaube, dass ein Teil des Erfolgs tatsächlich auch mit den Menschen in dieser Stadt zusammenhängt.“

10.33 Uhr. Nicht nur der Kreis Steinfurt, auch die ganze Region zeigt sich mit Blick auf die Inzidenzwerte weiter im Abschwung. „Musterschüler“ von ganz NRW ist weiterhin die Stadt Münster: Hier liegt der Inzidenzwert bei 39,3 – und damit nur noch knapp über der Warnschwelle von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Der Kreis Warendorf weist weiterhin den höchsten Wert in der Region aus.

10.06 Uhr. Die Wettringer Firma „BT.innotec“ hat verschiedene Luftreiniger entwickelt, mit denen bis zu 99,9 Prozent der Viren inaktiviert werden. Zur Firmen-Palette gehört auch das quadratische Decken-Panel, das in jede bestehende Decke gehangen werden kann. [+]

9.35 Uhr. Während die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt gesunken ist, meldet die Bezirksregierung für den Kreis mehr aktuell Infizierte als noch am Vortrag. Der Wert liegt heute bei 764, gestern waren es noch 723 Infizierte in Isolation. Diese Erhöhung liegt auch daran, dass seit gestern keine neuen Genesenen gemeldet wurden. Dies wird nach einem Algorithmus des Robert-Koch-Instituts geschätzt. Seit gestern gab es demnach 41 Neuinfizierte im Kreis – einer der niedrigeren Werte in den vergangenen Wochen.

Der Überblick über die einzelnen Kreise im Regierungsbezirk:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 389 (430), insgesamt Infizierte 3.441 (3.382), Verstorbene 52 (52), Genesene 3.000 (2.900)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 511 (459), insgesamt Infizierte 7.776 (7.723), Verstorbene 165 (164), Genesene 7.100 (7.100)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 305 (278), insgesamt Infizierte 3.459 (3.432), Verstorbene 54 (54), Genesene 3.100 (3.100)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.311 (1.261), insgesamt Infizierte 9.056 (8.996), Verstorbene 245 (235), Genesene 7.500 (7.500)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 316 (282), insgesamt Infizierte 5.003 (4.963), Verstorbene 87 (81) Genesene 4.600 (4.600)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.852 (1.897), insgesamt Infizierte 19.328 (19.160), Verstorbene 476 (463), Genesene 17.000 (16.800)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 764 (723), insgesamt Infizierte 9.177 (9.136), Verstorbene 213 (213), Genesene 8.200 (8.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 1.084 (1.039), insgesamt Infizierte 7.332 (7.285), Verstorbene 148 (146), Genesene 6.100 (6.100)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.532 (6.369), insgesamt Infizierte 64.572 (64.077), Verstorbene 1.440 (1.408), Genesene 56.600 (56.300)

9.17 Uhr, Frust macht sich breit. Die Corona-Pandemie fordert jeden einzelnen von uns. Die Emsdettener Vertrauensexpertin Eva Schulte-Austum gibt Tipps, wie wir besser durch den Lockdown kommen. [+]

8.36 Uhr. In Deutschland sind seit Beginn der Pandemie mehr als 50.000 Menschen mit oder an dem Coronavirus gestorben. Die deutschen Gesundheitsämter meldeten dem Robert Koch-Institut (RKI) 859 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden, wie das RKI bekanntgab. Damit stieg die Gesamtzahl der Todesfälle auf 50.642. Vor genau einer Woche waren 1113 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet worden. Der Höchststand von 1.244 neuen Todesfällen war am 14. Januar erreicht worden.

8.09 Uhr. Sterben im Kreis Steinfurt mehr Menschen an oder mit Covid-19 als anderswo in der Region? Die relativ hohe Zahl von Todesfällen legt das für viele Menschen nahe. Aber ganz so einfach ist es eben doch nicht. Wir haben mit Experten über das Thema gesprochen. [+]

7.40 Uhr. Ab kommenden Montag müssen in NRW medizinische oder FFP2-Masken in Bussen und Bahnen, Supermärkten und Gottesdiensten getragen werden. Das geht aus der neuen Coronaschutz-Verordnung des Landes hervor, die am Donnerstagabend veröffentlicht wurde. Wir stellen diese wie immer oben zum Download zur Verfügung.

7.26 Uhr. Über 80-Jährige, die zu Hause leben, können sich voraussichtlich ab dem 8. Februar im Impfzentrum am Flughafen in Greven impfen lassen. Der TV Jahn-Rheine bietet seinen Mitgliedern, die Unterstützungsbedarf haben, einen kostenlosen Fahrservice zum Impfzentrum an. Mitarbeiter des Vereins holen den Impfling auf Wunsch von zu Hause ab und bringen ihn nach der Impfung wieder zurück. In der kommenden Woche erhalten alle Mitglieder der Altersgruppe einen Brief vom Verein mit allen wichtigen Informationen zur Buchung und zum Ablauf einer Fahrt, heißt es im Pressetext.

7.01 Uhr. Es geht weiter abwärts - im positiven Sinne: Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Freitag nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) auf 87,9 gesunken (Vortag: 95,0).

Donnerstag, 21. Januar

18.02 Uhr. Badeanzug, Handtuch und Corona-Impfpass einpacken und dann in diesem Sommer nach Mallorca, Madeira oder Mykonos? Schön wär’s. Die 27 EU-Staaten werden zwar wohl ein gegenseitig anerkanntes Dokument zum Nachweis von Corona-Impfungen einführen. Aber das wird wohl nicht automatisch der Freifahrtschein in die Ferien.

Umfrage

Freie Reise für Geimpfte? Was halten Sie von dem Vorstoß des griechischen Ministerpräsidenten?

Eine gute Idee. Nach einer Impfung sollte das möglich sein.
Das kommt noch viel zu früh.
554 abgegebene Stimmen

17.38 Uhr. Das Festival der Amateurmusik wird wegen der Corona-Pandemie verschoben: Es soll nun vom 27. bis 29. August als Publikumsevent im Sommer stattfinden. Damit reagieren die Stadt Rheine und der Bundesmusikverband Chor & Orchester (BMCO) auf das aktuelle Infektionsgeschehen. Ursprünglich sollten die „Tage der Chor- und Orchestermusik“ – kurz TCOM – vom 12. bis 14. März in der Emsstadt stattfinden. [+]

17.09 Uhr. In Nordrhein-Westfalen hat sich seit gestern die Zahl der Impfungen um 20.403 erhöht. Insgesamt wurden bisher 251.972 Impfdosen verabreicht, 16.053 davon waren Zweitimpfungen. In NRW wurde bisher ausschließlich Impfstoff von Biontech eingesetzt, in anderen Bundesländern ist auch schon der Moderna-Impfstoff in Gebrauch.

16.34 Uhr. „Ein Schaufenster für Detten“. Unter dieser Überschrift soll ein Hauch von Karneval in Zeiten von Corona begeistern. Dahinter verbirgt sich ein Projekt von Wagenbauern und Vereinen, die trotz Einschränkungen, Terminabsagen und dem Ausfall „ihrer“ Fünften Jahreszeit aktiv geworden sind. [+]

15.58 Uhr. Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat Amtsträger bei Corona-Impfungen zur Zurückhaltung gemahnt. „Ich halte es mit der Bundeskanzlerin, die der Meinung ist, dass die Repräsentanten des Staates sich erst impfen lassen sollten, wenn sie an der Reihe sind“, sagte Laumann am Donnerstag.

15.25 Uhr. Nordrhein-Westfalen hält trotz der Corona-Krise auch in diesem Schuljahr an Abschlussprüfungen fest. Das stellte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) fest. Es bleibe das Ziel der Landesregierung und aller Bundesländer, den Schülern am Ende ihrer Schulzeit „vollwertige Abschlüsse auf der Basis von Prüfungen zu ermöglichen, die ohne Abstriche in ganz Deutschland anerkannt werden“, unterstrich die FDP-Politikerin.

14.50 Uhr. Nachdem am gestrigen Mittwoch keine aktuellen Zahlen für die Auslastung der Intensivstationen im Kreis Steinfurt gemeldet wurden, meldet das Divi-Intensivregister am heutigen Donnerstag noch 13 freie Betten, die aktuell zur Verfügung stehen. Damit sind fünf Betten weniger frei als noch am Dienstag. Von den 80 Intensivpatienten sind 13 mit dem Coronavirus infiziert, sechs von ihnen werden beatmet (Dienstag: 3).

14.35 Uhr. Die Neuenkirchener Grundschulen und die Emmy-Noether-Schule werden die Halbjahreszeugnisse am Donnerstag, 28. Januar, per Post versenden. Im Normalfall sollten diese bei allen Kindern ab dem 3. Jahrgang am Freitag, 29. Januar, spätestens am Samstag im Briefkasten liegen, heißt es in einer Pressemitteilung der Schulen. Die Eltern werden gebeten, das Wochenende abzuwarten und vorher auf Rückfragen bei den Schulen und den Klassenlehrerinnen und -lehrern zu verzichten. Diese Regelung wurde gemeinsam mit dem Schulträger, der Gemeinde Neuenkirchen, vereinbart, um die derzeitig geltenden Kontaktbeschränkungen einzuhalten. Alle weiteren Hinweise zu den derzeit geltenden Regelungen finden alle Eltern unter den jeweiligen Internetseiten der Schulen.

13.38 Uhr. Nach dem Beschluss von Bund und Ländern zu OP- und FFP2-Masken hält die NRW-Polizei an der Neuausschreibung für 1,25 Millionen Masken aus Stoff fest. Die sogenannten Communitymasken „werden weiterhin den Anforderungen der Polizei gerecht, da sie einen guten Schutz des Gegenübers in normalen Lagen bieten“, so das zuständige Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD).

13 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 7 Personen (6)
  • In Emsdetten: 62 Personen (64)
  • In Greven: 67 Personen (71)
  • In Hopsten: 15 Personen (18)
  • In Hörstel: 47 Personen (50)
  • In Horstmar: 7 Personen (4)
  • In Ibbenbüren: 91 Personen (94)
  • In Ladbergen: 9 Personen (10)
  • In Laer: 7 Personen (9)
  • In Lengerich: 39 Personen (48)
  • In Lienen: 14 Personen (13)
  • In Lotte: 21 Personen (27)
  • In Metelen: 6 Personen (7)
  • In Mettingen: 17 Personen (15)
  • In Neuenkirchen: 13 Personen (14)
  • In Nordwalde: 24 Personen (30)
  • In Ochtrup: 16 Personen (16)
  • In Recke: 22 Personen (26)
  • In Rheine: 99 Personen (104)
  • In Saerbeck: 9 Personen (10)
  • In Steinfurt: 50 Personen (54)
  • In Tecklenburg: 7 Personen (5)
  • In Westerkappeln: 14 Personen (15)
  • In Wettringen: 18 Personen (18)

12.19 Uhr. Kriminelle nutzen seit Beginn der Pandemie die Verunsicherung der Menschen rücksichtslos für Betrügereien aus. Dabei treten sie als Behördenmitarbeiter oder erkrankte Angehörige auf und fordern Geldzahlungen. Aber auch online lauern Gefahren. Die Polizei warnt vor betrügerischen Anrufern, die Corona-Impfstoffe bekannter Hersteller am Telefon verkaufen wollen. Dies sei laut Polizei „eine der neuesten Maschen“. Auch Haustürgeschäfte mit dem vermeintlichen Impfstoff sind nicht auszuschließen. Was es zu beachten gilt, haben wir an dieser Stelle zusammengefasst.

12.13 Uhr Die Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus haben im vergangenen Jahr zu einem deutlichen Rückgang von Infektionserkrankungen in Nordrhein-Westfalen geführt. Es seien insgesamt 32,5 Prozent weniger Nachweise gemeldet worden, teilte die Krankenkasse DAK-Gesundheit am Donnerstag in Düsseldorf mit.

11.43 Uhr. In Rheine sind erstmals seit Anfang Dezember wieder unter 100 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

11.09 Uhr. Die Neuinfektionen in der Region gehen zurück. In Münster ist die Sieben-Tages-Inzidenz auf 38,1 gesunken – und damit nur noch knapp über der ersten Warnschwelle von 35. Unverändert an der Spitze liegt der Kreis Warendorf mit 155,5.

9.58 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Mittwoch auf Donnerstag von 6.324 auf 6.369 (Stand: 21. Januar, 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 430 (412), insgesamt Infizierte 3.382 (3.361), Verstorbene 52 (49), Genesene 2.900 (2.900)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 459 (403), insgesamt Infizierte 7.723 (7.662), Verstorbene 164 (159), Genesene 7.100 (7.100)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 278 (250), insgesamt Infizierte 3.432 (3.404), Verstorbene 54 (54), Genesene 3.100 (3.100)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.261 (1.277), insgesamt Infizierte 8.996 (8.900), Verstorbene 235 (223), Genesene 7.500 (7.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 282 (371), insgesamt Infizierte 4.963 (4.948), Verstorbene 81 (77), Genesene 4.600 (4.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.897 (1.821), insgesamt Infizierte 19.160 (18.972), Verstorbene 463 (451), Genesene 16.800 (16.700)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 723 (757), insgesamt Infizierte 9.136 (9.069), Verstorbene 213 (212), Genesene 8.200 (8.100)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 1.039 (1.033), insgesamt Infizierte 7.285 (7.178), Verstorbene 146 (145), Genesene 6.100 (6.000)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.369 (6.324), insgesamt Infizierte 64.077 (63.494), Verstorbene 1.408 (1.370), Genesene 56.300 (55.800)

Die Zahl der Genesenen basiert auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI.

9.16 Uhr. Die Stadtverwaltung Rheine hat nach eigenen Angaben inzwischen viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gewonnen, Fahrten zum Impfzentrum am Flughafen Münster/Osnabrück zu übernehmen. „Ich bin sehr stolz auf den tollen Zusammenhalt in unserer Stadt““, wird Bürgermeister Peter Lüttmann in einer Mitteilung zitiert. Es hätten sich schon jetzt mehr als 70 Personen gemeldet. Bekanntlich haben alle Kommunen im Kreis Steinfurt ihre Bereitschaft signalisiert, die Fahrten zum Impfzentrum zu organisieren. Dies gilt für alle Menschen mit vollendetem 80. Lebensjahr, wenn sie nicht selbstständig, über Hilfen aus ihrem persönlichen Umfeld oder aufgrund gesundheitlicher Probleme mit ärztlicher Verordnung dorthin gelangen können.

Die Notfallnummer für Rheine ist die 05971/939 500 (montags bis donnerstags von 8.30 bis 17 Uhr und freitags von 8.30 bis 12 Uhr). Termine können ab dem 25. Januar telefonisch unter 0800 116 117 02 täglich von 8 bis 22 Uhr vereinbart werden. Alternativ ist eine Online-Anmeldung unter www.116117.de möglich. Der Impfstart ist für den 8. Februar vorgesehen.

8.29 Uhr. Auch im Kreis Steinfurt sinkt die Zahl der Corona-Infizierten. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) gab es (Stand: Mitternacht) 723 akut Infizierte in Isolation (Vortag: 757). Seit Beginn der Pandemie sind 213 Menschen im Kreis mit oder an Corona verstorben (Vortag: 212).

7.56 Uhr. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Deutschland zuletzt deutlich gesunken. So gab das Robert Koch-Institut (RKI) die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz mit 119,0 an - das ist der niedrigste Wert seit dem 1. November. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der an die Gesundheitsämter gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche, war in den vergangenen zehn Tagen kontinuierlich gesunken. Ihren bisherigen Höchstwert hatte sie kurz vor Weihnachten (22.12.) mit 197,6 erreicht.

7.31 Uhr. Jana Schroeder, Chefärztin für Mikrobiologie bei der Stiftung Mathias-Spital, war am Montagabend zu Gast bei der ZDF-Talksendung „Markus Lanz“. Wir haben mit ihr am Tag danach darüber gesprochen, wie es zu der Einladung kam und wie sie die Sendung erlebt hat. [+]

7.14 Uhr. Die Zoos und Tiergärten in NRW haben vom Land seit dem Frühjahr 2020 bereits knapp 5,7 Millionen Euro an Corona-Hilfen erhalten. Damit seien Eintrittsgelder und Verkaufserlöse, die wegen der Schließung von Mitte März bis Anfang Mai ausblieben, teilweise ausgeglichen worden, teilte das NRW-Umweltministerium mit.

6.54 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt sinkt weiter und liegt aktuell nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) bei 95,0 (Vortag: 97,3). Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich rein statistisch innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner neu mit dem Virus infiziert haben.

Ältere Tickermeldungen finden Sie hier:

Leserkommentare
Norbert Berning 03.12.202017:01 Uhr

(Teil 1 von 2)

Zitat, heutige Meldung von 9.48 Uhr:

„Anfang November: Knapp einen Monat ist es bereits her, dass das Robert-Koch-Institut (RKI) seine Empfehlung dafür anpassen mussten, welche Personen noch getestet werden sollen. Wenn (...) innerhalb eines Tages mehr als 22.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet wurden, könnte der Anteil der Meldungen nicht die tatsächlichen Infektionen abbilden.“

Am 11. Nov. gab das RKI – wohl auf Weisung des vorgesetzten Bundesministeriums für Gesundheit, denn das RKI ist ja letztendlich auch nur eine Behörde – die neue Teststrategie bekannt: Zu testen sind Personen mit Kontakt zu bereits bekannten Infizierten und sonst nur noch Personen mit Symptomen – alles andere läuft nun über Schnelltests, deren „positive“ Ergebnisse dann auch nicht mehr in die offizielle Statistik eingehen.

Darüber hinaus gibt es weitere Gründe, warum die Gesundheitsämter nicht alle Infizierten erwischen und daher wegen der zwangsläufig hohen Dunkelziffer keineswegs behaupten können, das Infektionsgeschehen an sich unter Kontrolle zu haben oder wenigstens entscheidend beeinflussen zu können:

1.) Nicht jeder Infizierten gibt all seine Kontakte an.

2.) Die sog. Sensitivität, also wieviele von den vom Virus Befallenen tatsächlich als solche detektiert werden, ist beim PCR-Test mit ca. 70 bis 80 Prozent nicht sonderlich hoch – da schlüpfen zuviele durch.

Eine Ahnung von dem, was sich gerade beim Coronavirus abspielt (und warum uns dieser wohl noch den ganzen Winter hindurch bis ins Frühjahr begleiten wird) bekommt man eher mit dem Blick über den Tellerrand, so auf die Seite „WHO Flumart Outputs“...

https://apps.who.int/flumart/Default?ReportNo=10

(für Beginn und Ende des gewünschten Zeitraums die Woche und das Jahr passend anklicken, dann den Button „Display report“)

... die deutlich anzeigt, dass die Grippe seit dem Frühjahr (etwa 17. KW) kaum noch auftritt – weltweit.

Norbert Berning 03.12.202017:00 Uhr

(Teil 2 von 2)

Stattdessen haben wir es seitdem mit dem Coronavirus Sars-CoV 2 zu tun, dessen Kurve nun jenen Verlauf nimmt, den man sonst von der Grippe kennt: Abschwellen im Frühjahr, dann die leichte Erhöhung (bisher die Sommergrippe), die von Politik & Medien vorzeitig zur „zweiten Welle“ hochgejazzt wurde, bevor es nun seit einigen Wochen wieder richtig nach oben geht.

Das sollte man im Hinterkopf behalten, wenn mal wieder über die „Wirksamkeit“ von politischen Maßnahmen, die offensichtlich von so manchem Großhirn „light“ ersonnen wurden, die Rede ist.

Ingrid Passade 01.12.202014:02 Uhr

Es ist sehr erfreulich, wenn die Zahl der Infizierten in Rheine zurück geht. Doch ich erlebe immer wieder, daß sich die Leute nicht an die Abstandsregeln halten und das Einkaufen ohne Einkaufswagen erlaubt wird. Gestern war ich bei einem hiesigen Discounter und packe die Ware auf das Band. Ein älterer Mann zwängt sich an mir vorbei , hat eine CD in der Hand und bezahlt bei der Kassiererin, er steht direkt vor ihr. Ein Hinweis hätte sie ihm geben können.

Norbert Berning 18.11.202022:32 Uhr

Zum aktuellen Hype-Thema Impfstoffe:

Bisher gibt es zu den Test-Impfungen nur Mitteilungen der beteiligten Unternehmen, aber noch keine Arbeiten, die in wissenschaftlich üblichen Peer-Reviews begutachtet worden sind. Experten bemängeln u.a.:

- dass die mit dem neuartigen mRNA-Impfstoff (derzeit BNT162b2 und mRNA-1273) verbundene Injektion von Gen-Bestandteilen Langzeitfolgen haben kann, die man noch nicht kennt,

- dass dieser Impfstoff nur bei sogenannnten Immunkompetenten (also Menschen ohne Immundefekt, altersbedingte Immunschwäche, Unterdrückung des Immunsystems durch Stress u.a.) eine ausreichende bzw. überhaupt eine Immunreaktion bewirken und somit bestimmte Risikogruppen gar nicht schützen kann,

- dass die Daten zu allgemein gehalten sind, z. B. gesonderten Aussagen über Ergebnisse in verschiedenen Alters- und Risikogruppen fehlen.

Dazu ein Statement auf achgut.com von heute:

„Es ist eine Unart, ungeprüfte, einseitig dargestellte Zwischenergebnisse (Wirksamkeit zeigen, aber kein Risikoprofil) zu veröffentlichen, letztlich eine Werbemaßnahme der Hersteller zulasten der wissenschaftlichen Seriosität, die bei der Arzneimittelentwicklung (das sind immer Menschenversuche) dringend geboten ist.“


Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.