Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

17 von 24 Kommunen im Kreis ohne Infizierte in Isolation

Dienstag, 2. Juni 2020 - 14:04 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

In unserem Corona-Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen auf dem aktuellen Stand.

Die wichtigsten Informationen derzeit kompakt zusammengefasst:

  • Im Kreis Steinfurt sind bisher 81 Corona-Infizierte verstorben. (Stand 3. Juni lt. Bezirksregierung)
  • In den letzten sieben Tagen gab es im Kreisgebiet durchschnittlich 1,6 Infektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 3. Juni lt. Bezirksregierung)
  • Der FMO hat den Betrieb in einem ersten Schritt wieder aufgenommen

Coronaverordnung ab 3005 (170 kB)

Mittwoch, 3. Juni

18.02 Uhr. Eigentlich hätte die Theatergruppe „Lampenfieber“ des Emsland-Gymnasiums Rheine in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen groß feiern wollen. Die geplanten Feiern und Aufführungen fallen aus. Doch: „Es bleibt das Positive“, sagt der Leiter der Gruppe, Stefan Dehn. [+]

17.30 Uhr. Die Pfarrheime und Foren der Pfarrei Sankt Antonius können ab sofort von einigen Gruppierungen wieder genutzt werden. Die Gemeinde gibt Selbsthilfegruppen, Trauergruppen, konstitutive Gruppierungen wie dem Kirchenvorstand, Pfarreirat und Gemeindeteams, Gruppierungen, die sich zu Planungen und Absprachen von Gottesdiensten und Festen etc. treffen, die Möglichkeit, sich in den Räumlichkeiten aufzuhalten. Ferner sind Bildungsveranstaltungen wie Gruppenleiterkurse oder Präventionsschulungen möglich.

17.02 Uhr. Der für Samstag, 13. Juni, geplante Kindertag im Freibad Neuenkirchen wird abgesagt. Das teilt der Verkehrsverein Pro Neuenkirchen mit. Grund dafür sind Vorgaben des Landesgesundheitsministeriums Rahmen der Corona-Regelungen. „Das ist natürlich traurig, aber wir freuen uns schon auf den Kindertag im kommenden Jahr, den wir dann umso ausgelassener mit euch feiern können“, schreibt der Verkehrsverein.

16.30 Uhr. Auch wenn in Emsdetten die Coronazahlen weiter unverändert sind: Im Rathaus muss man sich ohne Unterlass mit der Änderung von der Änderung der Corona-Schutzverordnung befassen. „Am Freitag hieß es noch: Ihr könnt kegeln. Heute kommt der Einspruch: Geht nicht, gesellschaftliches Kegeln ist nicht zulässig“, nannte Bürgermeister Georg Moenikes ein Beispiel. Jetzt wartet man auf die nächste Erläuterung. „Gestern ist auch die Betreuungsverordnung für die Kitas gekommen“, sagte Moenikes. Sie öffnen am kommenden Montag – natürlich nicht ohne umfassendes Regelwerk.

16.15 Uhr. Der Rheiner Verein „Hilfe für Menschen in Uganda“ näht Schutzmasken und verkauft diese für den guten Zweck. [+]

15.58 Uhr. Mit 30 Millionen neuen Masken und 10 Millionen neuen Schutzkitteln sieht sich das Land NRW für die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie gut vorbereitet. „Wir werden noch über längere Zeit einen höheren Bedarf an Schutzbekleidung haben“, sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

15.03 Uhr. Der Kreis Steinfurt meldet für die einzelnen Kommunen nachweislich aktuell Infizierte wie folgt, es gab keine Veränderungen:

  • In Altenberge: 0 Personen (Vortag: 0)
  • In Emsdetten: 3 Personen (3)
  • In Greven: 0 Personen (0)
  • In Hopsten: 0 Personen (0)
  • In Hörstel: 3 Personen (3)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 1 Person (1)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 0 Personen (0)
  • In Lengerich: 0 Personen (0)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 0 Personen (0)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 1 Person (1)
  • In Nordwalde: 0 Personen (0)
  • In Ochtrup: 0 Personen (0)
  • In Recke: 2 Personen (2)
  • In Rheine: 0 Personen (0)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 0 Personen (0)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 1 Person (1)

14.30 Uhr. Diese Nachricht dürfte Heiratswillige freuen: Die Stadt Emsdetten teilt mit, dass Brautpaare im Standesamt auf Hof Deitmar neben den Trauzeugen auch zehn weitere Gäste mitbringen dürfen. „Musikalische Darbietungen, insbesondere in Verbindung mit Gesang, sind derzeit aufgrund der Raumgröße und der einzuhaltenden Abstände nicht möglich“, heißt es weiter.

12.49 Uhr. Der Blick auf die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen zeigt einen leichten Anstieg im Kreis Steinfurt: Der Wert liegt aber mit 1,6 immer noch niedrig. Im Regierungsbezirk Münster liegt der Wert bei 2,8, landesweit bei 3,2. Erst bei einer Überschreitung des Schwellenwerts von 50 sollen Lockerungen zurückgenommen werden.

12.42 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich nach Angaben der Bezirksregierung Münster die Zahl der aktuell Infizierten auf 25 Personen verringert. Die Zahl der Gesamtfälle stieg auf 1.333 – das bedeutet eine Neuinfektion seit gestern. Im Regierungsbezirk sind aktuell 301 Infizierte in Quarantäne. Gestern waren es noch 335.

Der Blick auf die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: Meldung von gestern, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: Meldung von gestern, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: Meldung von gestern, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: Meldung von gestern):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 9 (11), insgesamt Infizierte 201 (200), Verstorbene 6 (6), Genesene 186 (183)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 119 (119), insgesamt Infizierte 1.096 (1.096), Verstorbene 38 (38), Genesene 939 (939)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 27 (48), insgesamt Infizierte 861 (861), Verstorbene 24 (24), Genesene 810 (789)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 48 (43), insgesamt Infizierte 413 (408), Verstorbene 14 (14), Genesene 351 (351)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 23 (35), Infizierte 717 (711), Verstorbene 13 (13), Genesene 681 (663)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 38 (41), insgesamt Infizierte 1.279 (1.277), Verstorbene 39 (39), Genesene 1.202 (1.197)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 25 (27), insgesamt Infizierte 1.333 (1.332), Verstorbene 81 (81), Genesene 1.227 (1.224)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 12 (11), insgesamt Infizierte 495 (493), Verstorbene 20 (20), Genesene 463 (462)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 301 (335), insgesamt Infizierte 6.395 (6.378), Verstorbene 235 (235), Genesene 5.859 (5.808)

11.52 Uhr. Die Stadt Rheine meldet mit Blick auf die Corona-Infektionen weiterhin keine Änderungen: Seit vier Tagen gibt es hier keinen Infizierten in Isolation mehr. 141 Infizierte gelten als genesen.

11.38 Uhr. Die Pfarrgemeinde St. Anna öffnet wieder ihre Pfarrbüros in Neuenkirchen und St. Arnold. Dies gilt ab Montag, 8. Juni, heißt es in einer Pressemitteilung. „Zu Ihrer und unserer Sicherheit bitten wir Sie, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen“, schreibt das Pfarrbüro St. Anna. Nach wie vor sei es möglich, Messintentionen auch kontaktlos zu bestellen. Dazu kann der Zettel mit den Terminen (und einer Kontakt-Telefonnummer) und dem entsprechenden Betrag in den Briefkasten der Pfarrbüros gelegt werden. Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Anna: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 11 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 15 bis 17 Uhr. Das Pfarrbüro St. Josef öffnet Mittwoch von 9 bis 11 Uhr und von 15 Uhr bis 17 Uhr.

10.14 Uhr. Im Mai ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Rheine vor allem durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie weiter gestiegen. Mit 12.174 Arbeitslosen waren zuletzt 690 Menschen mehr betroffen als noch im April. [+]

10 Uhr. Die Bahnen in NRW werden wieder voller, deshalb verstärken die Betreiber ihre Hygienemaßnahmen. Eine Einhaltung der Abstandsregeln in den Spitzenzeiten sei allerdings kaum mehr möglich, sagte ein Sprecher des Fahrgastverbandes „Pro Bahn NRW“.

Dienstag, 2. Juni

18.12 Uhr. Die Freude bei den Fußballern dürfte groß sein: Bis zu zehn Personen können im Freien wieder trainieren – und dürfen dabei auch Zweikämpfe führen. Dies zumindest gilt in Rheine, wo der so gestaltete „Münsteraner Weg“ analog gilt. Gleichzeitig lobt Sportservice-Leiter Sigmar Schridde die Einhaltung der Corona-Schutzverordnung durch die Sportvereine vor Ort und sieht zurzeit auch keine wachsende Risikobereitschaft. [+]

18.06 Uhr. Viele Besucher sind bei dem schönen Pfingstwetter zum Quendorfer See nach Schüttorf geströmt. Dabei wurden laut des Samtgemeindebürgermeisters Manfred Windhaus die Abstandsregelungen nicht eingehalten, daher veranlasste er die erneute Sperrung des Strands. [+]

17.21 Uhr. Das Landesgesundheitsministerium hat am Dienstag 54 Corona-Neuinfektionen in NRW gemeldet, womit die Zahl aller Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 38 081 angestiegen ist. Die meisten (14) gab es in Essen.

16.59 Uhr. Die Fußballer des FC Eintracht Rheine nehmen am Mittwoch ihren Trainingsbetrieb wieder auf. Alle Mannschaften sollen dann in abgespeckter Form wieder trainieren können. [+]

16.38 Uhr. In Emsdetten haben die Kontrollen des Ordnungsamtes über das Pfingstwochenende keine neuen Auffälligkeiten gezeigt. Das teilte Bürgermeister Georg Moenikes mit. Am Pfingstmontag hätten die Ordnungshüter noch mal den Bolzplatz am Wiesengrund überprüft, auf dem sich am Sonntag eine größere Menschengruppe (mehr als zehn Personen) aufgehalten und sich wenig einsichtig gezeigt hatte. „Es saßen weniger als zehn Personen im Schatten“, um sich vom Fußballspielen auszuruhen, berichtete der Bürgermeister. Ansonsten ist es in der Emsstadt, was Corona angeht, ruhig.

16 Uhr. Der erste Flieger „nach Corona“: Am FMO startete heute die erste Lufthansa-Verbindung nach München. Am Grevener Airport gelten nun strikte Abstandsregeln. [+]

Bildergalerie

FMO nimmt Flugbetrieb wieder auf

Dienstag, 2. Juni 2020
Vorheriges Bild Bild von Nächstes Bild

Foto: wam

Foto: wam

Foto: wam

Foto: wam

Foto: wam

Anzeige

Foto: wam

Foto: wam

Foto: wam

14.04 Uhr. Immer mehr Kirchengemeinden verlegen sich in Corona-Zeiten auf Gottesdienste unter freiem Himmel. Auch in Hörstel findet am 11. Juni um 10 Uhr ein solcher Open-Air-Gottesdienst am Pfarrheim statt. Der Eingang erfolgt über den Parkplatz Egelkamp-NKD. Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl nimmt die katholische Kirchengemende St. Reinhildis Hörstel ab sofort Anmeldungen entgegen: Per E-Mail an st-reinhildis-hoerstel@bistum-muenster.de oder telefonisch zwischen 9 und 12 Uhr (außer Mittwoch) unter :05459 97122-0.

13.02 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der Neuinfizierten in den vergangenen sieben Tagen wieder leicht angestiegen, bleibt aber mit 1,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner auf niedrigem Niveau. Im Regierungsbezirk Münster liegt diese Zahl bei 3,5, der Landesschnitt liegt bei 3,6. „Ausreißer“ im Münsterland ist aktuell der Kreis Borken: Hier liegt der Wert von 10,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

12.55 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich nach Angaben der Bezirksregierung die Zahl der aktuell Infizierten seit Freitag von 30 auf 27 verringert. Die Zahl der Verstorbenen stieg von 80 auf 81. Im Regierungsbezirk Münster entwickelte sich die Zahl der aktuell Infizierten in diesem Zeitraum von 347 auf 335. Die Gesamtzahl der Infizierten hat sich auf jetzt 6.378 Fälle leicht erhöht, teilte die Bezirksregierung mit. Das entspricht einem Anstieg von 0,58 % zur Meldung vom vergangenen Freitag, also in vier Tagen. Stand 12 Uhr werden 38 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 24 intensivmedizinisch.

Die Zahlen für die einzelnen Kreise im Überblick (aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: Meldung von Freitag vergangener Woche, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: Meldung von Freitag vergangener Woche, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: Meldung von Freitag vergangener Woche, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: Meldung von Freitag vergangener Woche):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 11 (8), insgesamt Infizierte 200 (195), Verstorbene 6 (6), Genesene 183 (181)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 119 (123), insgesamt Infizierte 1.096 (1.092), Verstorbene 38 (38), Genesene 939 (931)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 48 (51), insgesamt Infizierte 861 (860), Verstorbene 24 (24), Genesene 789 (785)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 43 (42), insgesamt Infizierte 408 (404), Verstorbene 14 (13), Genesene 351 (349)
  • Stadt Münster: Infizierte 711 (708), Verstorbene 13 (13), Genesene 663 (653), aktuell Infizierte 35 (42)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 41 (43), insgesamt Infizierte 1.277 (1.269), Verstorbene 39 (39), Genesene 1.197 (1.187)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 27 (30), insgesamt Infizierte 1.332 (1.326), Verstorbene 81 (80), Genesene 1.224 (1.216)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 11 (8), insgesamt Infizierte 493 (487), Verstorbene 20 (20), Genesene 462 (459)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 335 (347), insgesamt Infizierte 6.378 (6.341), Verstorbene 235 (233), Genesene 5.808 (5.761)

12.23 Uhr. Vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster klagen Eltern nun auf die Aufnahme von Präsenzunterricht an den Schulen in NRW. Die Kläger richten sich damit gegen die Coronabetreuungsverordnung, wie das OVG am Dienstag mitteilte.

12.07 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Zahl der akut Corona-Infizierten weiter verringert: Nun ist auch Tecklenburg ohne Infizierte in Isolierung, teilte die Kreisverwaltung soeben mit. 17 der 24 Kommunen „coronafrei“. Hier der Überblick über die einzelnen Kommunen:

  • In Altenberge: 0 Personen (Vortag: 0)
  • In Emsdetten: 3 Personen (3)
  • In Greven: 0 Personen (0)
  • In Hopsten: 0 Personen (0)
  • In Hörstel: 3 Personen (4)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 1 Person (1)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 0 Personen (0)
  • In Lengerich: 0 Personen (0)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 0 Personen (0)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 1 Person (1)
  • In Nordwalde: 0 Personen (0)
  • In Ochtrup: 0 Personen (0)
  • In Recke: 2 Personen (2)
  • In Rheine: 0 Personen (0)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 0 Person (1)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 1 Person (0)

07.31 Uhr. Am Donnerstag beginnt der Salzstreuer in Rheine wieder die Aktion Pro-Cent-Brot. Jeden Donnerstag in der Zeit von 16 bis 17 Uhr können Menschen in Notlagen günstig Brot vom Vortag abholen. Der Salzstreuer ist eine ökumenische, ehrenamtliche Initiative, die sich für Alleinstehende, Rentner mit geringen Einkommen und Familien in Rheine links der Ems engagiert. Die Bäckereien Schönebeck, Scholhölter und Werning unterstützen die Aktion schon seit vielen Jahren. Menschen, die Unterstützung benötigen, können den Salzstreuer per Post (Darbrookstraße 25) oder per E-Mail unter info@salzstreuer-rheine.de kontaktieren.

Montag, 1. Juni

16.36 Uhr. Aus dem Restaurantbesuch wird Essen zum Mitnehmen. Das Brötchen landet beim Bäcker nicht auf dem Teller, sondern in einer Tüte, und der Kaffee nicht im Porzellan-, sondern im Wegwerfbecher. Kurzum: In der Corona-Krise landet deutlich mehr Müll im Abfall. Das zeigen landesweite Statistiken. Am Beispiel Emsdetten haben wir uns dieses Phänomen genauer angeschaut [+].

15.32 Uhr. Künstler, die von ihrer Kunst leben, sind von der Corona-Krise meist besonders betroffen. Kultur findet seit Wochen nicht statt. Für viele heißt das: 100 Prozent Arbeits- und Verdienstausfall. Eine solche Künstlerin ist Marliese von Burchard mit ihrem Kindertheater „Klitzeklein“ aus Neuenkirchen. Wir haben mit ihr über die Auswirkungen der Krise gesprochen[+].

12.02 Uhr. In den meisten Kommunen des Kreises Steinfurt ist derzeit keine einzige akute Infektion mit dem Coronavirus bekannt. Das gilt auch für Rheine und Wettringen. Aus Emsdetten werden derzeit drei Infizierte gemeldet, in Neuenkirchen gibt es eine infizierte Person. Die heutigen Zahlen aus dem Kreis Steinfurt in der Übersicht:

  • Altenberge: 0 Personen (Pfingstsonntag: 0, Samstag: 1)
  • Emsdetten: 3 Personen (3; 3)
  • Greven: 0 Personen (0; 0)
  • Hopsten: 0 Personen (0; 0)
  • Hörstel: 4 Personen (4; 4)
  • Horstmar: 2 Personen (1; 1)
  • Ibbenbüren: 1 Person (1; 2)
  • Ladbergen: 0 Personen (0; 0)
  • Laer: 0 Personen (0; 0)
  • Lengerich: 0 Personen (1; 1)
  • Lienen: 0 Personen (0; 0)
  • Lotte: 0 Personen (0; 1)
  • Metelen: 0 Personen (0; 0)
  • Mettingen: 0 Personen (0; 0)
  • Neuenkirchen: 1 Person (1; 1)
  • Nordwalde: 0 Personen (0; 0)
  • Ochtrup: 0 Personen (1; 1)
  • Recke: 2 Personen (2; 2)
  • Rheine: 0 Personen (0; 1)
  • Saerbeck: 0 Personen (0; 0)
  • Steinfurt: 0 Personen (0; 0)
  • Tecklenburg: 1 Person (1; 1)
  • Westerkappeln: 0 Personen (0; 0)
  • Wettringen: 0 Personen (0; 0)

10.06 Uhr. Tickets und Fahrscheine für die blaue Stadtbus-Flotte in Rheine gibt es ab sofort wieder bei den Busfahrern oder im Ticket-Office der Stadtwerke am Borneplatz. Der Fahrscheinverkauf im eigens wegen der Corona-Krise eingerichteten „Ticketbus“ am Busbahnhof ist eingestellt worden.

Hier geht es zu den älteren Tickermeldungen rund um die Corona-Krise:

Norbert Berning 30.05.202012:57 Uhr

Den Emsdettener Bürgermeister Moenikes treibt lt. Tickermeldung vom Donnerstag (15.47 Uhr) u. a. die Sorge um, Gruppen bis zu zehn Personen seien ein Problem, weil sie untereinander den Mindestabstand einhalten müssten und dies nicht täten, sobald die Kontrolleure wieder weg seien.

Dem Mann kann geholfen – dazu reicht ein kurzer Blick in die aktuelle Corona-Verordnung, der bekanntlich wie jeder Blick ins Gesetz die Rechtsfindung erleichtert:

§ 1
Verhaltenspflichten im öffentlichen Raum, Personengruppen

...

(2) Mehrere Personen dürfen im öffentlichen Raum nur zusammentreffen, wenn es sich
1. ausschließlich um Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner,
2. ausschließlich um Personen aus maximal zwei verschiedenen häuslichen Gemeinschaften,
3. um die Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen,
4. um zwingend notwendige Zusammenkünfte aus betreuungsrelevanten Gründen oder
5. in allen übrigen Fällen um eine Gruppe von höchstens zehn Personen handelt.

...

§ 2
Abstandsgebot, Mund-Nase-Bedeckung

(1) Außerhalb [!] der nach § 1 zulässigen Gruppen ist im öffentlichen Raum zu allen anderen Personen grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

...

Das dürfte genügen, um der Stadt Emsdetten wenigstens diese eine Sorge abzunehmen.

Norbert Berning 14.05.202017:54 Uhr

Hallo, Herr Elsenheimer: Mögliche Unklarheiten würde ich schon gerne beseitigen wollen – bräuchte dazu aber eine Fragestellung, die etwas präziser als „?“ ist.

Mit freundlichem Gruß

Mike Elsenheimer 13.05.202020:43 Uhr

?

Norbert Berning 09.05.202014:56 Uhr

So, nach drei Wochen ist wohl mal ein Update fällig:

Nachdem die Tageszahlen der jeweils aktuell Infizierten und der stationär aufgenommenen Kranken im RegBez. Münster stetig gesunken sind und die Verhältniszahl der Letzteren zu den Ersteren in den letzten zwei Wochen ziemlich konstant geblieben ist (so um die 40% vom Startwert am 23.03.2020), können wir sicher sagen, daß es keine nennenwerte Dunkelziffer mehr gibt, die offiziellen Zahlen mithin weitestgehend die tatsächlichen Fälle abbilden. Daher sollte es für die Kreise kapazitätsmäßig kein Problem mehr sein, durch konsequentes Testen aller Kontaktpersonen das Virus noch in diesem Monat verschwinden zu lassen – dann können wir nämlich auch bald dieses allgemeine Masken- & Abstandsgedöns beenden, bevor es vollends zum Zirkus wird. Gerade die Maskerade für alle ist ziemlich unnütz, weil nach dem Gesetz des abnehmenden Grenznutzen kaum zusätzlich wirksam – dafür aber schädlich für viele, weil sie entweder Atemprobleme haben bzw. die Maske zu lange tragen (müssen) und der CO2-Anteil in der Atemluft der Maske erheblich – und damit gesundheitsschädlich – ansteigt. Kommt noch hinzu, daß aus Stoffmasken bei längerer Durchfeuchtung zwangsläufig Sabberlappen werden, die zudem ein schönes Biotop für Bakterien und Viren bilden.

Doch leider hat sich der Kreis auf das generelle Testen von 10.000 Pflegekräften fokussiert – was bei einer Dauer von ca. acht Wochen ziemlich ineffizient ist (von vier Infizierten erwischt man dann höchstens einen, und den wahrscheinlich auch noch zu spät). Umgekehrt wär’s wohl besser: Wenn es außerhalb der Einrichtungen keinen Virus mehr gibt, kann auch keiner durch Pflegekräfte mehr eingeschleppt werden.

Aber vielleicht kommt der Kreis, kommen die höchstverantwortlichen Herren Doctores Sommer und Fuchs doch noch zu Verstand, das heißt: zum Selberdenken außerhalb vorgegebener RKI-Kriterien: Dann gelte, frei nach Boris Johnson: Get the Coronexit done!

Norbert Berning 20.04.202018:19 Uhr

Lt. heutiger Info auf der Seite der Bezirksregierung besteht die Abweichung der neuen Zählung von der alten in zwei Punkten (die man hier ruhig aufführen kann, ist nicht so schwierig):

1) Es werden ausschließlich die laborbestätigten Fälle der Infizierten berücksichtigt, nicht mehr die (wenigen) Fälle durch ärztliche Diagnosen (das dürfte für die Fälle hier im Kreis aber kaum relevant sein, denn die hiesige Zahl der Infizierten von heute zeigt keinen Rückgang wie sonst im RegBez., sondern mit ihrer geringeren Zunahme nur den üblichen Wochenend-Knick).

2 ) Als „Verstorbene“ zählen nur noch jene, die, als Infizierte nach Nr. 1, bestätigt an COVID-19 gestorben sind – unter den Tisch fallen damit a) jene, die unmittelbar an COVID-19 gestorben sind, also vorher nicht (mehr) positiv getestet wurden, und b) jene, die zwar positiv getestet wurden, aber nicht bestätigt an COVID-19 gestorben sind (das bedeutet für den Kreis Steinfurt, daß zu den heutigen 43 Verstorbenen noch drei weitere hinzukommen, die infiziert waren und daher auch in der Gesamtzahl der Infizierten noch enthalten sind: 1.096 = 447 aktuell Infizierte + 603 Gesundete + 43 + 3 Verstorbene).

<< < 1 2 > >> 

Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.