Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

Stadt Rheine: Maskenpflicht bleibt bestehen

Samstag, 28. November 2020 - 11:51 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

In unserem Corona-Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen auf dem aktuellen Stand.

Die wichtigsten Informationen derzeit kompakt zusammengefasst:

  • In den letzten sieben Tagen gab es im Kreis Steinfurt durchschnittlich 79,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 2. Dezember lt. Landeszentrum Gesundheit)
  • Im Kreis Steinfurt sind bisher 120 Menschen mit oder an Corona verstorben. (Stand 2. Dezember lt. Landeszentrum Gesundheit)
  • Seit dem 1. Dezember gelten die neuen Corona-Regeln

Corona-Schutzverordnung 30.11.2020 (286 kB)

Corona-Betreuungsverordnung 30.11.2020 (409 kB)

Allgemeinverfügung der Stadt Rheine ab 2.11. (1039 kB)

Bußgeldkatalog ab 05.11 (72 kB)

Mittwoch, 2. Dezember

9.26 Uhr. Staatsanwaltschaft, Polizei und Zoll haben in mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen und in Österreich wegen Verdachts auf Corona-Soforthilfebetrug Durchsuchungen gestartet. Am Mittwochmorgen liefen die Aktionen mit rund 100 Beamten in Köln, Bergheim, Pulheim, Krefeld und Essen an, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten.

8.51 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten seit gestern von 6.920 auf 6.634 gesunken. Das teilte die Bezirksregierung mit. Die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen ist im gleichen Zeitraum von 448 auf 469 gestiegen. Die Zahlen für die einzelnen Kreise:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 483 (549), insgesamt Infizierte 1.796 (1.760), Verstorbene 13 (11), Genesene (Schätzung) 1.300 (1.200)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 577 (643), insgesamt Infizierte 4.657 (4.623), Verstorbene 80 (80), Genesene 4.000 (3.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 261 (261), insgesamt Infizierte 2.088 (2.088), Verstorbene 27 (27), Genesene 1.800 (1.800)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.741 (1.731), insgesamt Infizierte 5.080 (5.069), Verstorbene 39 (38), Genesene 3.300 (3.300)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 323 (307), insgesamt Infizierte 2.953 (2.936), Verstorbene 30 (29), Genesene 2.600 (2.600)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.221 (2.316), insgesamt Infizierte 10.339 (10.219), Verstorbene 118 (103), Genesene 8.000 (7.800)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 547 (562), insgesamt Infizierte 5.067 (4.981), Verstorbene 120 (119), Genesene 4.400 (4.300)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 481 (551), insgesamt Infizierte 3.923 (3.892), Verstorbene 42 (41), Genesene 3.400 (3.300)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.634 (6.920), insgesamt Infizierte 35.903 (35.568), Verstorbene 469 (448), Genesene 28.800 (28.200)

8.31 Uhr. Die Einschränkungen mit der neuen Corona-Schutzverordnung wurden verlängert und verschärft. Das betrifft weiterhin das Kursprogramm des Jugend- und Familiendienstes Rheine (JfD). Die Kurse der beruflichen Fort- und Weiterbildung finden digital und in Präsenz statt – unter strenger Einhaltung der geltenden Hygieneregeln und mit Maskenpflicht. Alle Kurse der Familienbildung, Sport- und Bewegungsangebote sowie Koch- und Nähkurse werden bis zum 6. Januar 2021 einschließlich ausgesetzt.

7.57 Uhr. Offenbar wirken die Corona-Maßnahmen aus dem November: Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist seit gestern weiter gesunken: 79 von 100.000 Einwohnern haben sich in den vergangenen sieben Tagen neu mit dem Coronavirus infiziert. Weniger waren es zuletzt am 27. Oktober: Damals lag der Wert bei 76,3.

7.25 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Hoffnung auf eine Verfügbarkeit von Corona-Schnelltests in allen Alten- und Pflegeheimen bis Weihnachten gedämpft. „Kann ich versprechen, dass jedes Pflegeheim am 24.12. welche hat? Nein“, sagte Spahn am Dienstag.

6.59 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der aktuell Infizierten weiterhin rückläufig: Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit sind aktuell 547 Infizierte in Isolation. Die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen stieg seit gestern um eine Person auf 120.

6.52 Uhr. Die ersten Gottesdienste an Heiligabend in der Wettringer Festhalle Hagenhoff sind seit gestern Mittag ausgebucht. Das teilt Pfarrer Bernhard Schmedes mit. Ausgebucht sind die Krippenfeier um 15 Uhr sowie die Christmessen um 16 und 18 Uhr. Für alle weiteren Weihnachts-Gottesdienste kann man sich noch anmelden, so Pfarrer Schmedes. Die Anmeldezettel liegen in den Kirchen von St. Petronilla und St. Michael aus. Die Verantwortlichen und Organisatoren von Pfarrbüro und Pfarreirat weisen die Plätze nach dem Eingang der Anmeldung zu; Abgabefrist ist am Sonntag, 20. Dezember.

Dienstag, 1. Dezember

18 Uhr. Neben Ferkel-Erzeugern spüren auch Milchbauern die Folgen der Corona-Pandemie: Die Kälberpreise befinden sich auf einer Talfahrt, immer mehr Mäster stallen nicht mehr oder nur wenig auf – hiesige Landwirte können sich nicht mehr sicher sein, ob sie ihre Kälber auch in den nächsten Wochen weiterverkaufen können. [+]

17.28 Uhr. Auch wenn der Nikolausempfang des Schützenvereins Tie-Esch wegen der Corona-Pandemie ausfällt, werden für die Kinder Nikolaustüten ausgegeben. Vereinsmitgliedern, deren Kinder oder Enkelkinder eine Nikolaustüte bekommen möchten, melden sich mit Name, Anschrift und Anzahl der Kinder per WhatsApp oder Telegramm bei Frank Strecke, Telefon 0160/95152604, oder Michael Klähne, s 0173 - 53 58 676. Der Vorstand wird die Tüten am Samstagabend, 5. Dezember, verteilen. Wer am Samstag bis 19 Uhr noch keine bestellte Nikolaustüte bekommen hat, meldet sich bitte bei den oben genannten Personen. Das Vereinshaus bleibt weiterhin unbefristet geschlossen.

16.51 Uhr. Die nordrhein-westfälische Polizei hat bei der Modefirma van Laack zwei Mal je 1,25 Millionen Stoffmasken für je zwei Millionen Euro brutto bestellt. Das teilte das Innenministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Das Land NRW hatte im Frühjahr einen ersten Auftrag über ein Volumen von 38,5 Millionen Euro an van Laack vergeben. Dieses Geschäft hatte für das Interesse der Opposition gesorgt, da den Kontakt zu der Firma der Sohn von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hergestellt hatte. Johannes „Joe“ Laschet ist Mode-Blogger und Partner von van Laack.

16.29 Uhr. Die Seniorengemeinschaft St. Anna feiert am Dienstag, 8. Dezember, um 15 Uhr in der St. Anna-Kirche eine heilige Messe für ihre Mitglieder. Sie ist ein Ersatz für die Nikolausfeier, die in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen muss. Versehentlich hatten wir vermeldet, dass die Messe ausfällt. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

16.04 Uhr. Die Stadt Rheine will die Maskenpflicht in der Fußgängerzone aufrechterhalten. Laut der aktuellen Verordnung besteht die Verpflichtung zum Tragen einer Alltagsmaske nicht automatisch in Innenstädten oder Fußgängerzonen. Die zuständige Behörde kann aber „an weiteren Orten unter freiem Himmel“ eine entsprechende Anordnung treffen. Zudem weisen Schilder an den Eingängen zur Fußgängerzone, unter anderem am Borneplatz oder an der Stadthalle, auf die Maskenpflicht „ab hier“ hin. Neben der Fußgängerzone ergänzt die Stadt die Maskenpflicht weiterhin um Außenbereiche vor Trauzimmern bzw. Trausälen sowie auf Kfz-Stellflächen mit mehr als zehn Parkplätzen. Ebenso bleibt es nach wie vor bei einer Maskenpflicht auf öffentlichen Spielplätzen. Von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen sind zum Beispiel Kinder bis zum Schuleintritt oder Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können.

15.30 Uhr. Auch in der Pandemie geht das Leben und Fahrenlernen weiter: Das Deutsche Rote Kreuz Neuenkirchen (DRK) bietet am Samstag, 12. Dezember, wieder einen Lehrgang „Erste Hilfe“ an. Er beginnt um 9 Uhr im DRK-Heim an der Josefstraße 4 (Kellergeschoss der Emmy-Noether-Schule, ehemals Heriburgschule). Der Lehrgang, der vom DRK-Ortsverein durchgeführt wird, umfasst neun Unterrichtseinheiten. Die Lehrgangsgebühr beträgt 45 Euro. Führerscheinbewerbern aller Klassen ist damit die Gelegenheit gegeben, die erforderlichen Kenntnisse der „Ersten Hilfe“ sowie eine Teilnahmebescheinigung, die Voraussetzung für die Fahrerlaubnis aller Klassen ist, zu erwerben. Der Lehrgang kann nur online gebucht werden: www.drk-neuenkirchen.de

14.56 Uhr. In zwei Wochen sollen die 53 Impfzentren in Nordrhein-Westfalen bereit für den Betrieb sein. „Es darf keine Sekunde Verzug geben, wenn der Impfstoff kommt“, sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet gerade bei einem gemeinsamen Pressebriefing mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Spahn macht mit Blick auf die Impfungen Mut: „Diese Hoffnung ist eine Begründete“, sagte er. Rund um den Jahreswechsel werde voraussichtlich ein Impfstoff verfügbar sein.

14.48 Uhr. Neben den Infiziertenzahlen ist auch die Auslastung der Krankenhäuser ein wichtiger Indikator, auf den Wissenschaft und Politik stetig achten. In den NRW-Krankenhäusern bleibt die Zahl der Covid-19-Patienten auf hohem Niveau: 4.188 Infizierte werden gerade in Krankenhäusern versorgt, 993 auf der Intensivstation.

14.19 Uhr. Die Bereitschaft der Verbraucher, sich wegen der verschärften Zugangsbeschränkungen in den Geschäften in Warteschlangen einzureihen, ist bislang gering: Bei einer Umfrage des Kölner Instituts für Handelsforschung gaben fast zwei Drittel der Befragen an, sie seien nicht gewillt, beim Einkauf schon vor dem Geschäft Schlange zu stehen. Am größten war der Widerwille bei den über 50-Jährigen, die zu 70 Prozent allergisch auf Wartezeiten reagierten.

13.38 Uhr. In Emsdetten ist die Zahl der aktuell Corona-Infizierten mit 32 Personen rückläufig, in Neuenkirchen mit 16 Infizierten unverändert und in Wettringen sind mit sieben Infizierten, Stand 10 Uhr, zwei Personen mehr infiziert als noch gestern.

Hier gibt es die Zahlen der nachweislich Infizierten im Detail:

  • In Altenberge: 8 Personen (9)
  • In Emsdetten: 32 Personen (35)
  • In Greven: 38 Personen (42)
  • In Hopsten: 19 Personen (18)
  • In Hörstel: 29 Personen (34)
  • In Horstmar: 5 Personen (6)
  • In Ibbenbüren: 87 Personen (95)
  • In Ladbergen: 4 Personen (0)
  • In Laer: 5 Personen (6)
  • In Lengerich: 27 Personen (25)
  • In Lienen: 13 Personen (14)
  • In Lotte: 33 Personen (36)
  • In Metelen: 2 Personen (2)
  • In Mettingen: 18 Personen (18)
  • In Neuenkirchen: 16 Personen (16)
  • In Nordwalde: 19 Personen (21)
  • In Ochtrup: 26 Personen (32)
  • In Recke: 18 Personen (16)
  • In Rheine: 78 Personen (83)
  • In Saerbeck: 9 Personen (5)
  • In Steinfurt: 16 Personen (20)
  • In Tecklenburg: 16 Personen (19)
  • In Westerkappeln: 11 Personen (13)
  • In Wettringen: 7 Personen (5)

13.22 Uhr. Mit der neuen Quarantäneverordnung, die ab heute in ganz NRW gilt, gibt es nun landesweit einheitliche Regeln. Dabei werde auch der Grundsatz umgesetzt, dass eine Quarantäne von Kontaktpersonen eines Infizierten nach zehn Tagen durch einen Coronaschnelltest oder einen PCR-Test beendet werden kann, sagte Landegesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Folgendes gilt nun:

  • Wer sich einem PCR-Test unterzogen hat, weil er Erkältungssymptome aufweist oder mit einem Schnelltest positiv getestet worden ist, muss bis zum Vorliegen des (negativen) Ergebnisses in Quarantäne.
  • Menschen mit einer nachgewiesenen Infektion (mit PCR-Test, nicht Schnelltest) müssen automatisch für zehn Tage (ab der Testung) in Quarantäne. Die Quarantäne beginnt jetzt direkt mit Erhalt des Testergebnisses und nicht erst, wenn man einen besonderen Quarantänebescheid erhält. Die Quarantäne endet grundsätzlich nach zehn Tagen. Voraussetzung hierfür ist, dass seit mindestens 48 Stunden vorher keine Krankheitssymptome mehr erkennbar sind.
  • Personen, die im gleichen Haushalt leben wie infizierte Personen (mit positivem PCR-Test), müssen ebenfalls direkt und automatisch in Quarantäne. Diese Quarantäne dauert 14 Tage, kann aber verkürzt werden, wenn nach zehn Tagen ein Schnelltest oder ein PCR-Test durchgeführt wird und das Ergebnis negativ ist. Sollten während der Quarantäne Symptome auftauchen, sollte umgehend Kontakt zum Gesundheitsamt aufgenommen werden.

12.40 Uhr. Die von der Coronakrise gebeutelten Restaurantbesitzer wollen möglichst schnell wissen, wann sie wieder aufmachen können. „Wir brauchen einen zeitlichen Vorlauf zur Wiedereröffnung von mindestens zehn Tagen, um Waren einzukaufen, Personal zu disponieren, technische Vorkehrungen zu treffen und die dann gültigen Coronaschutzmaßnahmen umzusetzen“, sagte der Präsident des Branchenverbandes Dehoga Nordrhein-Westfalen.

11.57 Uhr. In der Stadt Rheine sind aktuell 78 Infizierte in Isolation. Das geht aus den aktuellen Zahlen der Stadtverwaltung hervor. Damit setzt sich der rückläufige Trend weiter fort. Während seit gestern 782 Infizierte als genesen gelten (am Vortag waren es noch 772), meldet die Kreisverwaltung für die Stadt Rheine nun 17 Personen, die an oder mit Corona verstorben sind.

11.20 Uhr. Die Fahr- und Wandergruppe Rheine-Hauenhorst teilt mit, dass alle Veranstaltungen, die im Dezember stattfinden sollten, abgesagt werden müssen. Das gilt sowohl für die Wanderungen, die Tagesfahrt, den Bingonachmittag als auch für die Mehrtagesfahrt zum Jahreswechsel. www.wandergruppe-rheine.de

10.33 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenzen in der Region zeigen weiterhin in der Region Osnabrück und im Kreis Warendorf die höchsten Werte auf. Im Emsland ist der Wert der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen wieder angestiegen und ist nun wieder dreistellig. Am wenigsten Neuinfizierte zählte die Stadt Münster: Die Inzidenz liegt hier bei 55,2.

10.07 Uhr. Der „Lockdown light“ im November hatte „bislang kaum negative Auswirkungen auf die Arbeitslosigkeit“, heißt es von der Agentur für Arbeit. Im Kreis Steinfurt ist im November die Zahl der Arbeitslosen auf 11.210 gesunken. Sie liegen aber spürbar über dem Vorjahresniveau. Wir haben Zahlen im Detail und die Prognose der Agentur für Arbeit. [+]

9.22 Uhr. Rund 100 der 4.500 Apotheken in Nordrhein-Westfalen können den Corona-Impfstoff so vorbereiten, dass er in den Impfzentren sofort verabreicht werden kann. Diese Apotheken verfügten über die nötigen Rein- und Kühlräume und das Fachpersonal, sagte Thomas Preis, Chef des Apothekerverbands Nordrhein.

8.50 Uhr. Normalerweise lockt der Weihnachtsbaummarkt der Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft. (DLZ) traditionell mehrere hundert Besucher am 3. Adventswochenende nach Elte. Angesichts der Pandemie hat sich das Orga-Team des Weihnachtsbaummarktes dazu entschlossen, diesen abzusagen. Damit die Menschen trotzdem ein schönes Erlebnis haben, werden am Samstag 12. Dezember in der Zeit von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag 13. Dezember von 11 bis 16 Uhr jedoch Weihnachtsbäume verkauft. Gegen einen kleinen Aufpreis besteht sogar die Möglichkeit, sich den Baum nach Hause liefern zu lassen. [+]

8.25 Uhr. Unter 7.000: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag bis Dienstag von 7.503 auf 6.920 gesunken. Nur im Kreis Coesfeld ist die Zahl der akut Infizierten leicht angestiegen. Die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 549 (639), insgesamt Infizierte 1.760 (1.750), Verstorbene 11 (11), Genesene 1.200 (1.100)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 643 (716), insgesamt Infizierte 4.623 (4.594), Verstorbene 80 (78), Genesene 3.900 (3.800)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 261 (231), insgesamt Infizierte 2.088 (2.058), Verstorbene 27 (27), Genesene 1.800 (1.800)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.731 (1.849), insgesamt Infizierte 5.069 (4.985), Verstorbene 38 (36), Genesene 3.300 (3.100)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 307 (377), insgesamt Infizierte 2.936 (2.905), Verstorbene 29 (28), Genesene 2.600 (2.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.316 (2.432), insgesamt Infizierte 10.219 (10.129), Verstorbene 103 (97), Genesene 7.800 (7.600)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 562 (631), insgesamt Infizierte 4.981 (4.948), Verstorbene 119 (117), Genesene 4.300 (4.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 551 (628), insgesamt Infizierte 3.892 (3.869), Verstorbene 41 (41), Genesene 3.300 (3.200)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.920 (7.503), insgesamt Infizierte 35.568 (35.238), Verstorbene 448 (435), Genesene 28.200 (27.300)

8.01 Uhr. Die für den 11. und 12. November geplanten Elternabende zur Erstkommunionsvorbereitung in Wettringen werden wegen der aktuellen Corona-Situation verschoben. Das teilte die Pfarrgemeinde St. Petronilla mit. Sie sind für Montag, 7. Dezember (Klasse 3a/3b), und Mittwoch, 9. Dezember (3c/3d), jeweils um 19.30 Uhr in der St.-Michael-Kirche in Bilk geplant.

7.45 Uhr. Im Kreis Steinfurt sind aktuell 562 Corona-Infizierte in Isolation, berichtet das Landeszentrum Gesundheit NRW. Die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen ist seit gestern um zwei weitere Personen von 117 auf 119 gestiegen. Rund 4300 Infizierte gelten als genesen.

7.35 Uhr. Das Münsterland macht sich für die Schutzimpfung bereit: Noch in diesem Monat sollen die fünf Impfzentren startklar sein. Und die Aufgabe ist anspruchsvoll: Eine große Herausforderung für die Stäbe, die an der Umsetzung der Impf-Pläne arbeiten, ist etwa die Infrastruktur. [+]

7.14 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tages-Inzidenz rückläufig: In den vergangenen sieben Tagen haben sich von 100.000 Einwohnern 85,2 neu mit dem Coronavirus infiziert. Vor einer Woche lag dieser Wert noch bei 99,5. Den höchsten Wert zählte der Kreis bisher am 16. November: Dort lag die Sieben-Tages-Inzidenz bei 145,0, geht aus den Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW hervor.

7.01 Uhr. Kurz zur Erinnerung: Heute treten die neuen Corona-Regeln – auch in Nordrhein-Westfalen – in Kraft. Zu den Dezember-Beschlüssen zählt unter anderem, dass der bereits geltende Teil-Lockdown bis 20. Dezember verlängert wird. „Wir brauchen noch einmal eine Kraftanstrengung“, hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel vergangene Woche nach den Beratungen mit den Ministerpräsidenten betont.

Montag, 30. November

18.15 Uhr. Dass der Erwerb einer „Wundertüte“ auf dem Mesumer „Weihnachtsmarkt to go“ sich weit schwieriger als erwartet gestaltet würde, war am späten Samstagvormittag beim Gang durch die Dorfmitte so nicht vorherzusehen gewesen: „Es tut uns leid, aber wir sind ausverkauft“, hieß es immer wieder. Das Leitungsteam der Werbegemeinschaft Mesumer Kaufleute (WGMK) konnte bereits seit dem frühen Morgen gar nicht schnell genug für Nachschub sorgen. Und so wurde die totale Absage des traditionellen Mesumer Weihnachtsmarktes bestmöglich kompensiert. [+]

18 Uhr. Die neue Corona-Schutzverordnung (siehe Meldung von 14.46 Uhr) sieht eine kleine Ausweitung der Maskenpflicht vor: Diese gilt auch im unmittelbaren Umfeld von Einzelhandelsgeschäften, als zum Beispiel auf Zuwegungen. Apropos Geschäfte: Es bleibt bei der Regelung, dass ein Kunde pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche zulässig ist, bei Geschäften mit einer Fläche von mehr als 800 Quadratmetern braucht jeder Kunde 20 Quadratmeter Platz.

17.45 Uhr. Existenzangst, Sorge um die Liebsten oder Sehnsucht nach langfristiger Strategie: Die Corona-Krise hat zu deutlich mehr Petitionen an den Landtag von Nordrhein-Westfalen geführt.

17.38 Uhr. Das Verfahren zur Auszahlung der Novemberhilfe zur Linderung der finanziellen Einbußen von Unternehmen, Wirten und anderen Selbstständigen durch den aktuellen Teil-Lockdown hat in Nordrhein-Westfalen begonnen. Das sagte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Montag in Düsseldorf. Anträge würden seit dem vergangenen Mittwoch angenommen. Pinkwart forderte vom Bund, die Abschlagszahlungen auf bis zu 500 000 Euro je Fall zu erhöhen. „Wir haben es mit Gaststätten, mit Hotels zu tun, die müssen ihre Mieten jetzt zahlen“, sagte Pinkwart. „Wenn das Geld erst im neuen Jahr kommen sollte, dann würde das viele Betriebe in ihrer Existenz gefährden.“

17.10 Uhr.Die Bauarbeiten am neuen Kombibad in Rheine schreiten voran. Doch ob es im kommenden Jahr eine Freibad-Saison geben wird, steht nicht zuletzt wegen der Corona-Auflagen in den Sternen.

16.52 Uhr. Die Kleiderkammer der Caritas-Elisabeth-Konferenz Neuenkirchen bleibt corona-bedingt bis Ende Januar geschlossen. In dieser Zeit findet auch kein Brotverkauf statt. Das Sozialbüro im Kardinal-von Galen Haus an der Marienstraße bleibt weiterhin donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Wer Probleme hat oder Hilfe benötigt, könne jederzeit anrufen (Anrufbeantworter). „Wir rufen zurück!“, teilt die Caritas mit, Telefon 05973/909491.

16.03 Uhr. Ski-Lifte müssen entsprechend der neuen Corona-Schutzverordnung in NRW vorerst geschlossen bleiben. Das teilte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Montag mit. Ski-Lifte seien Freizeit-Einrichtungen und damit verboten. Das Verbot durch die neue Verordnung gelte zunächst bis zum 20. Dezember. Er gehe aber nicht davon aus, dass sich das Infektionsgeschehen und damit das Verbot über Weihnachten ändere, so Laumann.

15.35 Uhr. Aus Anlass des Nikolaustages hatte die Seniorengemeinschaft St. Anna Neuenkirchen für Dienstag, 8. Dezember, um 15 Uhr in der St. Anna-Kirche eine heilige Messe geplant. Diese muss wegen der Corona-Pandemie ausfallen, teilt der Vorstand in einem Pressetext mit.

15.07 Uhr. Die neue Coronaschutzverordnung der NRW-Landesregierung (siehe Meldung von 14.46 Uhr) birgt keine Überraschungen: Wie schon angekündigt, wird die Zahl der Personen, die sich ab dem 1. Dezember treffen dürfen, auf zwei Haushalte und insgesamt maximal fünf Personen beschränkt. Bisher waren es zehn Personen aus zwei Haushalten. Allerdings werden künftig Kinder bis einschließlich 14 Jahre nicht mehr mitgezählt. Für den Zeitraum vom 23. Dezember bis Neujahr sind laut Verordnung Treffen von bis zu zehn Personen – im engsten Familien- und Freundeskreis – möglich. Auch hier zählen Kinder bis 14 nicht mit. Allerdings: Vor Weihnachten wird es noch eine neue Fassung der Verordnung geben. Die neue Verordnung gilt bis zum 20. Dezember.

14.46 Uhr. Die Landesregierung hat die neue Corona-Schutzverordnung für NRW veröffentlicht. Wir stellen diese wie immer zum Download zur Verfügung.

Corona-Schutzverordnung 30.11.2020 (286 kB)

14.29 Uhr. Viele Menschen arbeiten seit Monaten von zu Hause aus - oft sind ganze Familien den kompletten Tag daheim. Da fällt deutlich mehr Hausarbeit an. Einigen macht das sogar Spaß, zeigt eine Umfrage.

13.32 Uhr. Bis Ende März, dem Beginn der Osterferien, sollen wegen der Corona-Pandemie keine Schulfahrten stattfinden. Bereits geplante Fahrten seien abzusagen und neue Schulfahrten in dem Zeitraum dürften nicht genehmigt werden, sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Montag. Davon ausgenommen seien außerschulische Bildungsangebote wie eintägige Exkursionen.

13.05 Uhr. In der Stadt Rheine sind aktuell 83 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Damit deutet sich im Wochenvergleich ein Abwärtstrend an. 772 Infizierte gelten als genesen.

12.47 Uhr. Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisierte in einer virtuellen Sitzung des CDU-Präsidiums, dass verschiedene besonders von der Corona-Pandemie betroffene Länder über Weihnachten in Großstädten Hotelübernachtungen für Familienbesuche erlauben möchten. Sie bekenne sich zwar zu der Lockerung über die Festtage. Es habe ihr aber die Fantasie gefehlt, zu ahnen, dass besonders betroffene Länder die Hotels öffnen wollten, wurde sie zitiert.

12.02 Uhr. In Emsdetten und Neuenkirchen sind im Vergleich zu gestern weniger Menschen in Isolation, in Rheine und Wettringen ist diese Zahl unverändert. „Corona-frei“ ist nach Angaben der Kreisverwaltung (Stand: 10 Uhr) eine Kommune: In Ladbergen gibt es weiterhin keinen akut Infizierten. Der Überblick:

  • In Altenberge: 9 Personen (11)
  • In Emsdetten: 35 Personen (38)
  • In Greven: 42 Personen (55)
  • In Hopsten: 18 Personen (19)
  • In Hörstel: 34 Personen (34)
  • In Horstmar: 6 Personen (7)
  • In Ibbenbüren: 95 Personen (97)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 6 Personen (10)
  • In Lengerich: 25 Personen (26)
  • In Lienen: 14 Personen (11)
  • In Lotte: 36 Personen (38)
  • In Metelen: 2 Personen (2)
  • In Mettingen: 18 Personen (21)
  • In Neuenkirchen: 16 Personen (22)
  • In Nordwalde: 21 Personen (22)
  • In Ochtrup: 32 Personen (34)
  • In Recke: 16 Personen (22)
  • In Rheine: 83 Personen (83)
  • In Saerbeck: 5 Personen (5)
  • In Steinfurt: 20 Personen (24)
  • In Tecklenburg: 19 Personen (20)
  • In Westerkappeln: 13 Personen (14)
  • In Wettringen: 5 Personen (5)

11.54 Uhr. Das „Wort des Jahres“ steht fest: Und es lautet „Corona-Pandemie“, wie die Gesellschaft für deutsche Sprache mitteilte. Auf dem zweiten Platz landete „Lockdown“.

10.55 Uhr. Die Stadt Münster hat weiterhin NRW-weit den geringsten Wert an Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner. Mit einer Inzidenz von 53,6 liegt die Stadt aber wieder über dem Schwellenwert von 50,0. Am stärksten von der Pandemie betroffen sind derzeit weiterhin die Kreise Osnabrück und Warendorf sowie die Stadt Osnabrück.

10.30 Uhr. Der Neuenkirchener Initiativkreis Südafrika hofft auch in diesem Jahr auf großzügige Spender für die Hilfsprojekte in dem Schwellenland. Denn dort treffen die Folgen der Corona-Pandemie vor allem die Ärmsten. „Viele Menschen hungern“, sagt ISA-Vorsitzender Hans Rocker. [+]

9.55 Uhr. Die neuen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben die Kurzarbeit in Deutschland nach Berechnungen des Ifo-Instituts wieder ansteigen lassen. Der Anteil der Unternehmen mit Kurzarbeit sei im November auf 28,0 Prozent gestiegen, teilte das Institut heute mit.

9.17 Uhr. Die Hausärzte beklagen die zahlreichen Wünsche von Patienten nach einem Corona-Schnelltest in der Vorweihnachtszeit. „Wir erleben derzeit in den Praxen, dass die Patienten die Testungen oft anlasslos einfordern. Das verbrennt unnötig Ressourcen“, sagte Oliver Funken, Präsident des Hausärzteverbands Nordrhein.

8.37 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag bis Montag von 7.614 auf 7.503 gesunken. Nur in der Stadt Gelsenkirchen und im Kreis Recklinghausen gibt es aktuell mehr Infizierte als noch am Freitag. Für den Kreis Steinfurt zeigt sich der folgende Langzeit-Trend:

Der Blick auf die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 639 (666), insgesamt Infizierte 1.750 (1.677), Verstorbene 11 (11), Genesene 1.100 (1.000)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 716 (752), insgesamt Infizierte 4.594 (4.428), Verstorbene 78 (76), Genesene 3.800 (3.600)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 231 (280), insgesamt Infizierte 2.058 (2.007), Verstorbene 27 (27), Genesene 1.800 (1.700)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.849 (1.843), insgesamt Infizierte 4.985 (4.877), Verstorbene 36 (34), Genesene 3.100 (3.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 377 (395), insgesamt Infizierte 2.905 (2.822), Verstorbene 28 (27), Genesene 2.5 (2.400)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.432 (2.371), insgesamt Infizierte 10.129 (9.663), Verstorbene 97 (92), Genesene 7.600 (7.200)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 631 (732), insgesamt Infizierte 4.948 (4.787), Verstorbene 117 (114), Genesene 4.200 (4.000)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 628 (634), insgesamt Infizierte 3.869 (3.674), Verstorbene 41 (40), Genesene 3.200 (3.000)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.503 (7.614), insgesamt Infizierte 35.238 (33.935), Verstorbene 435 (421), Genesene 27.300 (25.900)

8.02 Uhr. Viele Arbeitnehmer haben aufgrund der Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten von Zuhause gearbeitet. Jetzt haben sich nach Medienberichten die Finanzpolitiker der großen Koalition auf eine Home-Office-Pauschale geeinigt: Wie die „FAZ“ berichtet, soll es eine Steuerpauschale von 5 Euro pro Tag geben, höchstens jedoch von 600 Euro pro Jahr.

7.43 Uhr. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet setzt darauf, dass die in der Bund-Länder-Runde beschlossenen Maßnahmen die Corona-Infektionszahlen senken werden. Im ausführlichen Interview sagt er unter anderem: „Ab Januar müssen kluge Konzepte langfristige Perspektiven für ein Leben mit der Pandemie ermöglichen.“ [+]

7.01 Uhr. Im Kreis Steinfurt haben sich in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner 88,3 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus den neuen Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW hervor. Damit ist der Sieben-Tages-Inzidenzwert im Vergleich zur Vorwoche deutlich zurückgegangen: Am vergangenen Montag lag er bei 113,6.

6.53 Uhr. Als Konsequenz aus der Corona-Krise will der Bund an 19 Standorten in Deutschland eine Nationale Gesundheitsreserve mit wichtigem Material wie Schutzmasken aufbauen. Gesundheitsminister Jens Spahn sagte: „Diese Pandemie lehrt uns, dass wir mehr vorsorgen müssen.“

Sonntag, 29. November

18.22 Uhr. Einige Sportler des FC Eintracht Rheine seien über die lange, Lockdown-bedingte Trainingspause hinweg träge geworden, berichtet Vorsitzender Ralf Bussmann. Deshalb hat der Verein nun das Projekt #fcebleibtfit ins Leben gerufen. Hiermit sollen die Sportler auch in der aktuellen spiel- und trainingsfreien Zeit fit gehalten werden. [+]

17.12 Uhr. Corona-bedingt fällt in Rheine die monatliche Maria 2.0-Kundgebung am 5. Dezember aus. Traditionell am ersten Samstag im Monat gehen Katholiken aus Rheine auf die Straße, um für Erneuerung der Kirche zu werben. „Wir können aber versichern, dass wir dran bleiben am Thema. Gerade jetzt, mit Blick auf Köln, wie dort mit der Aufklärung sexuellen Missbrauchs umgegangen wird, ist erschreckend und abschreckend zugleich. Wir sind keine Querdenkerinnen und Querdenker, was Corona betrifft, aber wir sind Querdenkerinnen und Querdenker, was den Umgang mit der Aufklärung der Missbrauchsfälle und der Erneuerung der Kirche betrifft“, teilte das Organisationsteam um Elisabeth Lakemeier in einer Pressemeldung mit. Die Zeitschrift „Maria 2.0“, die monatlich zugeschickt werde, informiere über die neuesten Entwicklungen.

16.02 Uhr. Die große Krippe in der Krypta der Basilika wird wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr zu Weihnachten nicht aufgebaut. Aber: Wie jedes Jahr können sich Besucher eine Krippe des 2003 verstorbenen Rheiner Bildhauers Joseph Krautwald im Chorraum anschauen.[+]

15.16 Uhr. Während die „Black Night“ in Rheine für lange Schlangen vor einigen Geschäften sorgte (siehe unten), meldet der Handelsverband NRW für den ersten Adventssamstag weniger Kunden als sonst. Bei einer Umfrage unter rund 250 Mitgliedern gaben etwa 40 Prozent an, dass nur bis zu 40 Prozent der Kunden des Vorjahres gekommen seien - und auch die Umsätze entsprechend ausfielen.

14.25 Uhr. Weil in diesem Jahr coronabedingt kein „Tag der offenen Tür“ mit physischer Präsenz stattfinden darf, hat das Gymnasium Dionysianum Rheine in diesem Jahr ein digitales Angebot entwickelt. Grundschüler der vierten Klassen, für die zum kommenden Schuljahr hin der Wechsel an die weiterführende Schule stattfindet, und ihre Eltern können sich auf einer Sonderseite auf der Homepage des Dionysianums über die Schule informieren. Neben einem virtuellen Rundgang durch die Räumlichkeiten des Gymnasiums stellen sich die verschiedenen Fächer und auch die musikpädagogischen Angebote vor. www.kurzelinks.de/ToT

13.13 Uhr. Der Ski-Tourismus im Sauerland wird möglicherweise in den Weihnachtsferien ausgesetzt. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet sagte am Sonntag im Deutschlandfunk, dass man dies zurzeit prüfe.

12.26 Uhr. In Rheine ist die Zahl der aktuell Infizierten um zehn Personen zurückgegangen. Derzeit befinden sich in der Emsstadt 83 Infizierte in Isolation, teilte die Kreisverwaltung mit Stand 10 Uhr mit. In Emsdetten (38) und Wettringen (5) ist die Zahl seit gestern unverändert, in Neuenkirchen sind mit 22 zwei Personen weniger in Isolation als noch gestern.

Der Blick auf die einzelnen Kommunen:

  • In Altenberge: 11 Personen (13)
  • In Emsdetten: 38 Personen (38)
  • In Greven: 55 Personen (59)
  • In Hopsten: 19 Personen (22)
  • In Hörstel: 34 Personen (33)
  • In Horstmar: 7 Personen (7)
  • In Ibbenbüren: 97 Personen (101)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 10 Personen (9)
  • In Lengerich: 26 Personen (27)
  • In Lienen: 11 Personen (10)
  • In Lotte: 38 Personen (39)
  • In Metelen: 2 Personen (1)
  • In Mettingen: 21 Personen (25)
  • In Neuenkirchen: 22 Personen (24)
  • In Nordwalde: 22 Personen (25)
  • In Ochtrup: 34 Personen (34)
  • In Recke: 22 Personen (21)
  • In Rheine: 83 Personen (93)
  • In Saerbeck: 5 Personen (5)
  • In Steinfurt: 24 Personen (26)
  • In Tecklenburg: 20 Personen (22)
  • In Westerkappeln: 14 Personen (16)
  • In Wettringen: 5 Personen (5)

11.30 Uhr. Shopping in Coronazeiten: Die „Black Night“ am Freitagabend zog auch viele junge Kunden in die Rheiner Innenstadt. In der Emsgalerie hatte es wegen des hohen Andrangs zwischenzeitlich eine Einlasssperre gegeben. „Wir sind nicht unzufrieden“, sagte die Vorsitzende des Handelsvereins, sie betonte aber auch: „Ob Schlangenbildung im Sinne des Corana-Schutzes die bessere Wahl als die Quadratmeterbeschränkung ist, vermag ich nicht zu beurteilen.“ [+]

Umfrage

Schnäppchen bei der Black Night: Waren Sie am Freitag auch einkaufen?

Ja.
Nein, ich kaufe lieber zu einem ruhigeren Zeitpunkt ein.
Nein, ich kaufe lieber im Internet.
587 abgegebene Stimmen

11.02 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenzwerte in der Region sind konstant. Die Stadt Münster liegt mit 41,5 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner unter dem Schwellenwert von 50 – und ist die Region mit der geringsten Inzidenz in ganz NRW. Auch die Infektionen im Emsland und der Grafschaft Bentheim haben sich deutlich nach unten korrigiert. Der Landkreis Osnabrück weist derzeit mit 184,0 den höchsten Wert auf.

10.13 Uhr. Der Blick auf die Corona-Entwicklung im Kreis Steinfurt zeigt weiterhin eine Stabilisierung der Infiziertenzahlen. Von Samstag auf Sonntag wurden 70 Neuinfizierte gemeldet, die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen ist mit 117 unverändert.

9.45 Uhr. Das „Unwort des Jahres“ wird Mitte Januar gekürt. Bislang sind nach Angaben der Jury 760 Einsendungen mit 316 Vorschlägen zum „Unwort“ eingegangen. Im Fokus steht diesmal die Corona-Pandemie in allen Facetten.

9.14 Uhr. Die Stadt Münster weist übrigens den geringsten Inzidenzwert in ganz NRW auf: Mit 41,5 liegt dieser unter dem kritischen Schwellenwert von 50. In Nordrhein-Westfalen haben sich, Stand Mitternacht, in den vergangenen sieben Tagen 146,0 von 100.000 Einwohnern mit dem Virus infiziert. Deutschlandweit sind innerhalb eines Tages 14.611 neue Fälle übermittelt worden, wie das RKI am Sonntagmorgen bekanntgab.

9.03 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt hat sich seit gestern erhöht: In den vergangenen sieben Tagen haben sich von 100.000 Einwohnern im Kreis 95,0 neu mit dem Coronavirus infiziert, teilte das Landeszentrum Gesundheit mit. Gestern lag dieser Wert bei 83,2. Die Inzidenz liegt damit aber weiterhin deutlich unter dem Wert vom vergangenen Sonntag: Damals lag die Inzidenz bei 111,1.

Ältere Tickermeldungen finden Sie hier:

Leserkommentare
Ingrid Passade 01.12.202014:02 Uhr

Es ist sehr erfreulich, wenn die Zahl der Infizierten in Rheine zurück geht. Doch ich erlebe immer wieder, daß sich die Leute nicht an die Abstandsregeln halten und das Einkaufen ohne Einkaufswagen erlaubt wird. Gestern war ich bei einem hiesigen Discounter und packe die Ware auf das Band. Ein älterer Mann zwängt sich an mir vorbei , hat eine CD in der Hand und bezahlt bei der Kassiererin, er steht direkt vor ihr. Ein Hinweis hätte sie ihm geben können.

Norbert Berning 18.11.202022:32 Uhr

Zum aktuellen Hype-Thema Impfstoffe:

Bisher gibt es zu den Test-Impfungen nur Mitteilungen der beteiligten Unternehmen, aber noch keine Arbeiten, die in wissenschaftlich üblichen Peer-Reviews begutachtet worden sind. Experten bemängeln u.a.:

- dass die mit dem neuartigen mRNA-Impfstoff (derzeit BNT162b2 und mRNA-1273) verbundene Injektion von Gen-Bestandteilen Langzeitfolgen haben kann, die man noch nicht kennt,

- dass dieser Impfstoff nur bei sogenannnten Immunkompetenten (also Menschen ohne Immundefekt, altersbedingte Immunschwäche, Unterdrückung des Immunsystems durch Stress u.a.) eine ausreichende bzw. überhaupt eine Immunreaktion bewirken und somit bestimmte Risikogruppen gar nicht schützen kann,

- dass die Daten zu allgemein gehalten sind, z. B. gesonderten Aussagen über Ergebnisse in verschiedenen Alters- und Risikogruppen fehlen.

Dazu ein Statement auf achgut.com von heute:

„Es ist eine Unart, ungeprüfte, einseitig dargestellte Zwischenergebnisse (Wirksamkeit zeigen, aber kein Risikoprofil) zu veröffentlichen, letztlich eine Werbemaßnahme der Hersteller zulasten der wissenschaftlichen Seriosität, die bei der Arzneimittelentwicklung (das sind immer Menschenversuche) dringend geboten ist.“


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.