Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

Bisher 17 Todesfälle im Kreis Steinfurt

Heute, 9. April 2020 - 07:49 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

In unserem Corona-Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen auf dem aktuellen Stand.

Die wichtigsten Informationen derzeit kompakt zusammengefasst:

  • Im Kreis Steinfurt sind bisher 17 Patienten verstorben. Es haben sich insgesamt 851 Personen infiziert (Stand 9. April, 8.30 Uhr).
  • In NRW gilt ein weitreichendes Kontaktverbot: Treffen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit sind weitgehend verboten.
  • Im St. Josef-Stift in Emsdetten sind sechs Senioren verstorben. Sie alle hatten Vorerkrankungen. Aktuell sind 16 Bewohner infiziert.

Corona-Schutzverordnung 31.3. (132 kB)

Donnerstag, 9. April

9.42 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Donnerstag, 9. April, 8.30 Uhr, bei 851 (Vortag: 806) – das entspricht rund 190 (180) Infektionen pro 100.000 Einwohnern. 291 (266) Personen hiervon sind wieder gesund. Es sind zwei weitere Menschen verstorben, eine 82-jährige Frau sowie ein 85-jähriger Mann, die beide im Kreis Steinfurt lebten. Landrat Klaus Effing spricht den Angehörigen sein tiefempfundenes Mitgefühl aus.

Todesfälle nachweislich Infizierter gibt es jetzt im Kreis Steinfurt bisher insgesamt 17. Aktuell befinden sich 543 (525) Infizierte in der Isolierung.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:

  • In Altenberge: 7 Personen (Vortag: 7)
  • In Emsdetten: 92 Personen (86)
  • In Greven: 36 Personen (38)
  • In Hopsten: 10 Personen (10)
  • In Hörstel: 12 Personen (13)
  • In Horstmar: 3 Personen (3)
  • In Ibbenbüren: 54 Personen (49)
  • In Ladbergen: 2 Personen (3)
  • In Laer: 5 Personen (6)
  • In Lengerich: 49 Personen (50)
  • In Lienen: 6 Personen (5)
  • In Lotte: 12 Personen (13)
  • In Metelen: 28 Personen (26)
  • In Mettingen: 15 Personen (14)
  • In Neuenkirchen: 5 Personen (6)
  • In Nordwalde: 7 Personen (8)
  • In Ochtrup: 18 Personen (19)
  • In Recke: 38 Personen (32)
  • In Rheine: 63 Personen (60)
  • In Saerbeck: 9 Personen (9)
  • In Steinfurt: 44 Personen (43)
  • In Tecklenburg: 12 Personen (10)
  • In Westerkappeln: 4 Personen (4)
  • In Wettringen: 12 Personen (10)

7.46 Uhr. In unserer Video-Serie „Naturzoo to go“ sind heute die Inkaseeschwalben zu sehen, die an der südamerikanischen Pazifikküste zuhause sind.

Video

Naturzoo To Go: Inkaseeschwalben

7.06 Uhr. Ab sofort können am Wertstoffhof in Neuenkirchen wieder alle anfallenden Wertstoffe zu den üblichen Öffnungszeiten abgegeben werden. Weiterhin gilt, dass ausschließlich Privatpersonen mit Wohnsitz in Neuenkirchen und Inhaber einer Berechtigungskarte zur Abgabe von Wertstoffen berechtigt sind. Das teilt die Gemeindeverwaltung mit. Da der Betreiber aufgrund der Corona-Krise nur einzelne Fahrzeuge auf das Gelände lassen darf, wird mit längeren Wartezeiten zu rechnen sein. Jeder Nutzer müsse auch auf die Einhaltung der derzeit geltenden Hygiene- und Abstandsregeln beachten. Es wird derzeit keine Unterstützung beim Entladen durch die Mitarbeiter möglich sein.

Öffnungszeiten: mittwochs 16 bis 19 Uhr, samstags 9 bis 15 Uhr

Mittwoch, 8. April

16.57 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der Infektionen von 3.681 auf jetzt 3.823 Fälle gestiegen. Das entspricht einem Anstieg von 3,86 % zum Vortag. Die Verdopplungszeit des Virus beträgt aktuell zwischen 12 und 13 Tagen, teilte die Bezirksregierung mit. 234 COVID-19-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, davon 151 intensivmedizinisch. Zur Zeit sind 262 zusätzliche Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit im Regierungsbezirk Münster verfügbar. Die Zahl der Infizierten im Kreis Steinfurt liegt nun bei 810, 287 Personen sind gesundet, 16 in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

16.41 Uhr. Die „Bauleitung“ aus dem Schützenverein Rodde 1847 hat entschieden, das geplante, sechste Vatertagsfrühstück wegen der Corona-Krise ausfallen zu lassen. Geplant war es für Donnerstag, 21. Mai (Christi Himmelfahrt). Bereits gekaufte Eintrittskarten werden erstattet; bitte dazu bei Günter Heeke unter 0176/698860 melden. Günter Heeke wird sich dann mit den Kartenkäufern in Verbindung setzen.

16.10 Uhr. Die Stadtbibliothek Rheine bietet einen Lieferservice an. Das teilte die Stadtverwaltung nun mit. Bis zu fünf Medien können über den Online-Katalog vorbestellt werden, eine Mail mit den Kontaktdaten wird an die Bibliothek geschickt und schon kann ein Liefertermin vereinbart werden. „Bereits jetzt nach den ersten Tagen zeichnet sich ab, dass es einige Kunden gibt, die das Angebot gerne annehmen“, schreibt die Stadtverwaltung. Die Übergabe finde dabei kontaktlos statt. Weitere Infos unter www.rheine-bibliothek.de oder telefonisch unter 05971/939-160.

15.42 Uhr. Traurige Nachrichten aus dem St. Josef-Stift in Emsdetten. Hier sind bereits sechs Senioren an Corona verstorben. Alle der tödlich Erkrankten seien vorerkrankt gewesen, teilte der Vorstand der Stiftung mit. Aktuell sind 16 Bewohner des Stifts infiziert.

15.36 Uhr. Die Zahl der infizierten Neuenkirchener hat sich seit gestern von drei auf sechs verdoppelt. 19 Neuenkirchener sind aktuell in Quarantäne – das sind zwei mehr als am Vortrag. 139 Neuenkirchener wurden bisher aus der Quarantäne entlassen, neun Infizierte gelten als gesundet. In Wettringen zeigt die Statistik weiterhin zehn Infizierte in Isolierung auf. 36 Wettringer sind aktuell in Quarantäne (+ 4). 76 Personen haben die Quarantäne wieder verlassen, 14 Wettringer gelten als gesundet – drei mehr als am Vortrag.

14.45 Uhr. Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann will „in Kürze“ wieder Besuche in Pflegeheimen ermöglichen. Die Freiheitsrechte der älteren Generation könnten nicht über einen längeren Zeitraum ausgehebelt werden, betonte der 62-Jährige.

14.27 Uhr. Die Bürgermeister sowie Landrat Klaus Effing fordern die Bürger dazu auf, sich auch an Ostern und in den Ferien an die Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Epidemie zu halten. Dies gelte insbesondere auch für die touristischen Hotspots in der Region. Zu diesem Zweck haben die Hauptverwaltungsbeamten bei ihrer regelmäßigen Telefonkonferenz vereinbart, dass sie alle Parkplätze an traditionell sehr gut besuchten Ausflugszielen sperren oder andere Maßnahmen treffen werden, um Menschenansammlungen zu verhindern.

14.08 Uhr. Viele Haushalte in der Region müssen infolge der Corona-Pandemie finanzielle Einbußen verkraften. Bundestag und Bundesrat haben deshalb ein Gesetz beschlossen, das von der Corona-Krise betroffene Verbraucher unterstützt. „Wer zum Beispiel seinen Job verloren hat oder in Kurzarbeit ist, muss ständige Rechnungen wie Strom, Gas, Wasser oder Telefon erst mal nicht zahlen. Auch bei der Miete gibt es von April bis Juni einen Zahlungsaufschub und Kreditraten werden gestundet“, erklärt Margret Esters-Gardeweg, Leiterin der Beratungsstelle Rheine der Verbraucherzentrale NRW. Die Verbraucherzentrale NRW zeigt Möglichkeiten auf, stellt Musterbriefe und eine Checkliste zur Verfügung und gibt Tipps, worauf bei der Inanspruchnahme der Hilfen zu achten ist. Die Beratungsstelle in Rheine ist aktuell nur telefonisch unter 05971/8697001 oder per Mail an service@verbraucherzentrale.nrw erreichbar.

11.58 Uhr. NRW-weit ist die Zahl der Corona-Infizierten auf 22.669 gestiegen (Stand: 8. April, 10 Uhr). 9.636 Personen gelten als genesen, 408 sind im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben.

11.18 Uhr. Mehrere Landräte und Oberbürgermeister haben um finanzielle Unterstützung des Landes für die Regionalflughäfen gebeten. In einem gemeinsamen Brief an Ministerpräsident Armin Laschet, Verkehrsminister Hendrik Wüst und Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart haben Landrat Klaus Effing und Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe gemeinsam mit den Landräten Manfred Müller (Kreis Paderborn), Wolfgang Spreen (Kreis Kleve) und Oberbürgermeister Ullrich Sierau (Stadt Dortmund) als kommunale Gesellschafter um eine finanzielle Unterstützung des Landes für die Flughäfen gebeten, weil sie sich in dieser Zeit um deren Existenz sorgen [+].

10.39 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Mittwoch, 8. April, 8.30 Uhr, bei 806 (Vortag: 746) – das entspricht nch Angaben der Kreisverwaltung rund 180 Infektionen pro 100.000 Einwohnern. 266 (254) Personen hiervon sind wieder gesund. Es sind zwei weitere Menschen verstorben, eine 85-jährige Frau sowie ein 84-jähriger Mann, die beide im Kreis Steinfurt lebten. Todesfälle nachweislich Infizierter gibt es jetzt im Kreis Steinfurt bisher insgesamt 15, ein Zusammenhang mit dem Coronavirus besteht bei 14. Aktuell befinden sich 525 (479) Infizierte in der Isolierung.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:

  • In Altenberge: 8 Personen (Vortag: 7)
  • In Emsdetten: 86 Personen (83)
  • In Greven: 38 Personen (30)
  • In Hopsten: 10 Personen (9)
  • In Hörstel: 13 Personen (13)
  • In Horstmar: 3 Personen (4)
  • In Ibbenbüren: 49 Personen (43)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 6 Personen (6)
  • In Lengerich: 50 Personen (47)
  • In Lienen: 5 Personen (3)
  • In Lotte: 13 Personen (13)
  • In Metelen: 26 Personen (10)
  • In Mettingen: 14 Personen (15)
  • In Neuenkirchen: 6 Personen (3)
  • In Nordwalde: 8 Personen (8)
  • In Ochtrup: 19 Personen (16)
  • In Recke: 32 Personen (26)
  • In Rheine: 60 Personen (59)
  • In Saerbeck: 9 Personen (10)
  • In Steinfurt: 43 Personen (44)
  • In Tecklenburg: 10 Personen (10)
  • In Westerkappeln: 4 Personen (5)
  • In Wettringen: 10 Personen (12)

10.20 Uhr. In unserer kleinen Videoserie „Naturzoo To Go“ besuchen wir heute die Seehunde:

Video

Naturzoo To Go: Seehunde

9.58 Uhr. Ab heute haben Nicht-EU-Bürger, die ihren dauerhaften Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen nehmen, die Möglichkeit zwölf Monate von ihrer ausländischen Fahrerlaubnis Gebrauch zu machen. Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus hat das Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen die fünf Bezirksregierungen als zuständige Straßenverkehrsbehörde angewiesen, folgende Ausnahme von der Fahrerlaubnisverordnung im Wege einer Allgemeinverfügung zu genehmigen, ohne dass hierfür eine gesonderte Ausnahme zu beantragen ist:

Begründet der Inhaber einer ausländischen Fahrerlaubnis seinen ordentlichen Wohnsitz im Inland, besteht die Berechtigung zum Führen von Kraftfahrzeugen nunmehr abweichend von der gesetzlichen Regelung noch zwölf Monate. Die in der Allgemeinverfügung gewährte Verlängerung der Berechtigung zum Führen von Kraftfahrzeugen gilt nur für Fahrerlaubnisinhaber, die ihren ordentlichen Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen nach dem 30. September 2019 begründet haben. Sie endet spätestens mit Ablauf des 1. April 2021.

Nicht betroffen sind Inhaber von Fahrerlaubnissen aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum.

Eine Bescheinigung über die Ausnahmegenehmigung wird nicht benötigt. Bei Fahrten im öffentlichen Verkehr wird angeraten, eine Kopie dieser Allgemeinverfügung mitzuführen.

Amtsblatt: Fahrerlaubnis (244 kB)

9.17 Uhr. Kurz bevor er weiter in die Staatskanzlei muss, um das NRW-Kabinett über die aktuelle Corona-Lage zu informieren, empfängt Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) unseren Mitarbeiter Maximilian Plück in seinem Ministerium zum Interview – in einem Besprechungsraum mit dem vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Abstand. [+]

8.30 Uhr. In 20 Einrichtungen im Kreis Steinfurt betreut die gemeinnützige Kinderland GmbH in normalen Zeiten gut 1.500 Kinder im Alter von wenigen Monaten bis zur Einschulung. Für die Notfallbetreuung in Corona-Zeiten haben 92 Eltern die Betreuung beantragt, sodass in 19 Kindergärten in 26 Kleinstgruppen von maximal fünf Kindern der Nachwuchs versorgt wird. Wir haben uns umgehört, wie in den Kindergärten im Kreis Steinfurt die Notfallbetreuung organisiert wird – zum Beispiel mit fantasievollen Aktionen. [+]

7.07 Uhr. Der wirtschaftliche Schaden durch die erzwungene Schließung der Ladenlokale ist enorm – und ein Ende ist noch gar nicht abzusehen. Bleibt die Frage: Wie lange hält Rheines Einzelhandel die Situation durch? Die MV hat sich an verschiedenen Stellen umgehört. [+]

Dienstag, 7. April

18.18 Uhr. Ab Samstag wird es ein Highlight für Rheine und die Region in Zeiten der Reglementierung rund um das Coronavirus geben: Auf dem Elisabethplatz wird ein Autokino eingerichtet.

18.00 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Sonntag auf Montag von 3532 auf jetzt 3681 Fälle (Stand: 7. April 16.10 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 4,22 % zum Vortag. Zur Zeit beträgt die Verdopplungszeit des Virus im Regierungsbezirk Münster zehn Tage. Aktuell (Stand: 07.04.2020, 16.10 Uhr) werden 242 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 154 intensivmedizinisch. Zur Zeit sind 244 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar. Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung am Nachmittag, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: Verstorbene Vortag, fünfte Zahl: Gesundete, sechste Zahl in Klammern: Gesundete Vortag):

  • Stadt Bottrop: infiziert 71 (66), verstorben 3 (2), gesundet 27 (27)
  • Kreis Borken: infiziert 699 (681), verstorben 16 (15), gesundet 281 (264)
  • Kreis Coesfeld: infiziert 417 (409), verstorben 9 (6), gesundet 176 (146)
  • Stadt Gelsenkirchen: infiziert 210 (194), verstorben 4 (4), gesundet 36 (32)
  • Stadt Münster: infiziert 595 (586), verstorben 4 (3), gesundet 367 (316)
  • Kreis Recklinghausen infiziert 581 (547), verstorben 5 (3), gesundet 298 (264)
  • Kreis Steinfurt infiziert 757 (702), verstorben 15 (12), gesundet 266 (251)
  • Kreis Warendorf infiziert 351 (347), verstorben 3 (3), gesundet 226 (216)

Gesamt: infiziert 3681 (3532), verstorben 59 (48), gesundet 1677 (1516)

17.43 Uhr. Sattgrün schimmern die Rasenflächen beim Golfsportclub Rheine/Mesum in der Frühlingssonne und erfreuen im Wechsel mit Baum- und Strauchvegetation das Auge des Betrachters. Dennoch wirkt die 18-Loch-Anlage in diesen Tagen verlassen, was kein Wunder ist: Denn wie alle anderen Sportvereine in Deutschland sind auch die Golfsportler von den strikten Versammlungsbeschränkungen betroffen. Darum setzt sich der GSC Rheine/Mesum mit anderen Golfvereinen für eine baldige Lockerung der Auflagen ein. [+]

17.01 Uhr. Die Krankenhäuser im Kreis Steinfurt, die in den vergangenen Wochen die Behandlungsplätze von Covid-19-Patienten eingerichtet und hochgefahren haben, haben „ausreichend Kapazitäten für die Versorgung der eigenen Bevölkerung“, teilt der medizinische Einsatzleiter „Corona“ für den Kreis Steinfurt, Dr. Karl-Heinz Fuchs, auf Anfrage unseres Medienhauses mit. [+]

16.29 Uhr. Die Übersicht der aktuellen Fallzahlen.

15.41 Uhr. Die Agentur für Arbeit empfiehlt Menschen, die in der aktuellen Situation darauf angewiesen, dass die Agentur für Arbeit Geldleistungen möglichst zügig überweisen kann, die Postfachadresse zu nutzen. „Wenn dazu schriftliche Unterlagen eingereicht werden müssen, sollten sie an die Anschrift „Agentur für Arbeit Rheine, 48416 Rheine“ geschickt werden. Wird diese Postfachadresse genutzt, kommen Briefe schneller an und können frühzeitiger bearbeitet werden“, heißt es in der Pressemitteilung.

14.43 Uhr. Eine Schnapsidee macht Karriere in Zeiten der Coronakrise: Der Rheiner Lieferservice mit dem griffigen Namen „Pop das Korn“ unterstützt Menschen, denen es in der Krise schlecht geht. [+]

14.19 Uhr. In unserer kleinen Videoserie „Naturzoo To Go“ werfen wir heute einen Blick in die große Voliere:

Video

Naturzoo To Go: Blick in die Voliere

13.13 Uhr. Der Gesetzgeber hat aufgrund der aktuellen Krise die Hinzuverdienstmöglichkeiten zum Kurzarbeitergeld gelockert. Vom 1. April bis zum 31. Oktober tritt eine Sonderregelung in Kraft: Wer während der Kurzarbeit eine Beschäftigung in einem systemrelevanten Bereich aufnimmt, muss sich das dabei verdiente Entgelt nicht auf das Kurzarbeitergeld anrechnen lassen. Dabei darf das Gesamteinkommen aus noch gezahltem Arbeitseinkommen und dem Kurzarbeitergeld sowie dem Hinzuverdienst das normale Nettoeinkommen nicht übersteigen. Ob eine Branche bzw. ein Beruf systemrelevant ist, legt die sogenannte Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen fest. Beispiele sind die medizinische Versorgung, der Güterverkehr (z.B. für die Verteilung von Lebensmitteln an den Groß- und Einzelhandel), der Lebensmittelhandel (z. B. Verkauf oder Auffüllen von Regalen), die Lebensmittelherstellung (auch Landwirtschaft) sowie Lieferdienste zur Verteilung von Lebensmitteln.

09.41 Uhr. Mit einem 77-Jährigen und einem 78-Jährigen sind seit Montagmorgen zwei weitere Menschen im Kreis Steinfurt am Coronavirus verstorben. Todesfälle nachweislich Infizierter gibt es kreisweit nun insgesamt 13, ein Zusammenhang mit dem Coronavirus besteht bei zwölf Fällen.

Die Zahl der bestätigten Infektionen im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von heute, 8.30 Uhr, bei 746 (Vortag: 702). 254 (245) Personen hiervon sind wieder gesund. Rund 1.400 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden bislang rund 2.200 Menschen entlassen.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:

  • In Altenberge: 7 Personen (Vortag: 6)
  • In Emsdetten: 83 Personen (77)
  • In Greven: 30 Personen (25)
  • In Hopsten: 9 Personen (9)
  • In Hörstel: 13 Personen (14)
  • In Horstmar: 4 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 43 Personen (41)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 6 Personen (6)
  • In Lengerich: 47 Personen (46)
  • In Lienen: 3 Personen (3)
  • In Lotte: 13 Personen (11)
  • In Metelen: 10 Personen (10)
  • In Mettingen: 15 Personen (14)
  • In Neuenkirchen: 3 Personen (3)
  • In Nordwalde: 8 Personen (8)
  • In Ochtrup: 16 Personen (15)
  • In Recke: 26 Personen (24)
  • In Rheine: 59 Personen (55)
  • In Saerbeck: 10 Personen (10)
  • In Steinfurt: 44 Personen (38)
  • In Tecklenburg: 10 Personen (9)
  • In Westerkappeln: 5 Personen (5)
  • In Wettringen: 12 Personen (12)

07.52 Uhr. Auch im Kreis Steinfurt sind seit einigen Tagen vermehrt Alten- und Pflegeheime von der Corona-Pandemie betroffen. Der Krisenstab hat reagiert: Der neue Schwerpunkt seiner Arbeit liegt jetzt „auf dem Schutz und dem Erhalt der Arbeitsfähigkeit der Alten- und Pflegeeinrichtungen im Kreis Steinfurt und der Unterbrechung ansteigender Infektionsketten.“

07.31 Uhr. Die große Ausbildungsmesse an der Stadthalle Rheine wird von Anfang Juni auf den 8. und 9. September 2020 verlegt. „So haben wir vielleicht nach den Sommerferien von NRW und Niedersachsen die Chance, den Ausstellern in diesem Jahr das Forum des Direktkontaktes zu bieten“, sagt die Projektverantwortliche Anne Muldbücker.

07.11 Uhr. „Im Moment ist es sehr schwierig, seinen Schmerz über den Verlust eines geliebten Menschen mit anderen zu teilen“, sagt ein Bestatter aus Rheine. Denn das Kontaktverbot im Zuge der Corona-Pandemie betrifft auch Beerdigungen. „Plötzlich sind sogar Übertragungen von Trauerfeiern per Livestream im Internet kein Tabu-Thema mehr“. Wir haben mit dem Bestatter gesprochen. [+]

Montag, 6. April

19 Uhr. Die deutsche Industrie befindet sich in der Rezession – und das nicht erst seit Ausbruch der Corona-Krise. Das spürt auch der Getriebespezialist Renk, vor allem aber in seinem Werk in Rheine. [+]

18.09 Uhr. Eigentlich sollte das System erst im Laufe des Jahres vorgestellt und eingerichtet werden - durch die Corona-Krise ging es aber schneller als erwartet: Der Verkehrsverein Pro Neuenkirchen bringt ein digitales Gutscheinsystem für die Neuenkirchener Kaufmannschaft auf den Weg. [+]

17.20 Uhr. Hier nun die aktuellen Zahlen für den Kreis Steinfurt und Rheine. Bei den Zahlen für Rheine handelt es sich heute ausnahmsweise um die Werte von 15.30 Uhr (statt wie sonst üblich von 8.30 Uhr).

16.47 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich von Sonntag auf Montag von 3.435 auf jetzt 3.532 Fälle (Stand: 6. April, 16.15 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 2,82 Prozent zum Vortag. Zur Zeit beträgt die Verdopplungszeit des Virus im Regierungsbezirk Münster zehn Tage, teilte die Bezirksregierung mit. Aktuell werden 221 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 152 intensivmedizinisch. Zur Zeit seien 291 zusätzliche Intensivbetten im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung am Nachmittag; dritte Zahl: Verstorbene; vierte Zahl in Klammern: Verstorbene Vortag; fünfte Zahl: Gesundete; sechste Zahl in Klammern: Gesundete Vortag):

  • Stadt Bottrop: infiziert 66 (61), verstorben 2 (1), gesundet 27 (26)
  • Kreis Borken: infiziert 681 (664), verstorben 15 (12), gesundet 264 (246)
  • Kreis Coesfeld: infiziert 409 (399), verstorben 6 (5), gesundet 146 (140)
  • Stadt Gelsenkirchen infiziert 194 (186), verstorben 4 (3), gesundet 32 (25)
  • Stadt Münster: infiziert 586 (559), verstorben 3 (3), gesundet 316 (270)
  • Kreis Recklinghausen: infiziert 547 (540), verstorben 3 (3), gesundet 264 (242)
  • Kreis Steinfurt: infiziert 702 (683), verstorben 12 (9), gesundet 251 (231)
  • Kreis Warendorf: infiziert 347 (343), verstorben 3 (2), gesundet 216 (205)

Gesamt: infiziert 3532 (3435), verstorben 48 (38), gesundet 1516 (1385)

16.36 Uhr. Die Riesenbecker Sixdays, der Sechs-Tage-Lauf über insgesamt 140 Kilometer durch das Tecklenburger Land, werden in diesem Jahr aufgrund der Coronakrise nicht gestartet. Sie sollen in das kommende Jahr verschoben werden [+].

16.02 Uhr. Die Kolpingsfamilie Wettringen begeht am Karfreitag, 10. April, um 9 Uhr ein gemeinsames Beten des Kreuzweges. „Wenn wir das auch nicht draußen zusammen tun können, so geht das doch gemeinsam zu Hause“, schreibt Ingrid Hermes von der Kolpingsfamilie. Wir beten dann jeder für sich, aber in Gedanken sind wir vereint“, schreibt sie weiter. Das Anzünden einer Kerze bestärke dabei noch das Zusammengehörigkeitsgefühl.

15.50 Uhr. Der Männergesangverein Neuenkirchen sagt alle April-Termine ab. Neben den wöchentlichen Chorproben finden auch die in der Terminübersicht für April aufgeführten Chorveranstaltungen nicht statt. Die Wiederaufnahme der Chorproben unterliege den Maßgaben von Bund und Land, verbunden mit der Allgemeinverfügung der örtlichen Ordnungsbehörde, heißt es in einer Pressemitteilung.

15.37 Uhr. Zwischen Nordrhein-Westfalen und den angrenzenden Ländern Belgien und Niederlande wird es keine Grenzkontrollen geben. Das habe das sogenannte „Corona-Kabinett“ in Berlin entschieden, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Montag in einer Videobotschaft an der deutsch-niederländischen Grenze in Venlo.

15.24 Uhr. Die Regionalverkehr Münsterland (RVM) kürzt wegen der Corona-Epidemie den Fahrplan. Ab Mittwoch, 8. April, werde es einen reduzierten Fahrplan auf allen Linien geben, teilte die RVM am Montag mit.

13.34 Uhr. Ergänzend zu den aktuellen Infektionszahlen aus den Städten und Gemeinden des Kreises Steinfurt (siehe Meldung von 11.46 Uhr) erreicht uns aus Neuenkirchen die Ergänzung, dass sich dort weiterhin 17 Personen in Quarantäne befinden, 133 Personen (+1) aus der Quarantäne entlassen worden sind und die Zahl der Gesundeten weiterhin bei neun liegt.

13.17 Uhr. Kleine und mittlere Unternehmen einschließlich Freiberufler, die durch die Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten sind, können bei Beratungsbedarf einen Zuschuss in Höhe von bis zu 4.000 Euro (Nettokosten) bekommen. Darauf weist die Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Steinfurt (WESt) hin. Das Geld dafür stellt das Bundeswirtschaftsministerium (BMWI) im Rahmen des Beratungsprogramms „Förderung unternehmerischen Know-hows“ zur Verfügung. Das Merkblatt zum Thema kann auf der Internetseite der WESt unter www.westmbh.de heruntergeladen werden.

12.45 Uhr. Die Firma 2M in Rheine nimmt auch am kommenden Karsamstag, 11. April, kostenlos Grünabfälle an. Von 8 bis 12 Uhr soll die Möglichkeit geboten werden, zumindest das aktuell angefallene Grün und Strauchgut zu entsorgen. Andere Abfälle werden an diesem Tag nicht angenommen.

12.16 Uhr. Blick in die Nachbarschaft: Am späten Samstagabend haben neun junge, teils stark alkoholisierte Personen in der unmittelbaren Nähe zu einem Waldstück in Bad Bentheim ein größeres Osterfeuer entzündet. Die Polizei wurde gegen 21.15 Uhr auf das etwa zehn Meter breite und vier Meter hohe Feuer aufmerksam. Sie verstießen dabei gleich gegen mehrere Vorgaben der geltenden Kontaktbeschränkungen. Dabei waren sie weder einsichtig, noch kamen sie der Aufforderung zum Löschen des Feuers nach. Die Beamten verständigten die Feuerwehr Gildehaus, die bis 23.15 Uhr mit den Löscharbeiten beschäftigt gewesen ist. Gegen alle neun Personen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Sie müssen mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

11.46 Uhr. Die Zahl der Todesfälle im Kreis Steinfurt ist von acht auf elf angewachsen. Eine 89-jährige Frau, ein 92-jähriger Mann sowie ein 70-jähriger Mann, die alle im Kreis Steinfurt lebten und mit dem Coronavirus infiziert waren, sind verstorben. Bei neun Todesfällen besteht ein Zusammenhang mit der Virusinfektion.

Die Zahl der bestätigten Infektionen im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von heute, 8.30 Uhr, bei 702 (Vortag: 664). 245 (221) Personen hiervon sind wieder gesund. Aktuell befinden sich 446 (435) Infizierte in der Isolierung.

Rund 1.400 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden bislang rund 2.100 Menschen entlassen.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:

  • In Altenberge: 6 Personen (Vortag: 7)
  • In Emsdetten: 77 Personen (76)
  • In Greven: 25 Personen (29)
  • In Hopsten: 9 Personen (8)
  • In Hörstel: 14 Personen (14)
  • In Horstmar: 2 Personen (1)
  • In Ibbenbüren: 41 Personen (35)
  • In Ladbergen: 3 Personen (4)
  • In Laer: 6 Personen (5)
  • In Lengerich: 46 Personen (37)
  • In Lienen: 3 Personen (3)
  • In Lotte: 11 Personen (12)
  • In Metelen: 10 Personen (9)
  • In Mettingen: 14 Personen (16)
  • In Neuenkirchen: 3 Personen (3)
  • In Nordwalde: 8 Personen (9)
  • In Ochtrup: 15 Personen (14)
  • In Recke: 24 Personen (25)
  • In Rheine: 55 Personen (52)
  • In Saerbeck: 10 Personen (9)
  • In Steinfurt: 38 Personen (42)
  • In Tecklenburg: 9 Personen (8)
  • In Westerkappeln: 5 Personen (6)
  • In Wettringen: 12 Personen (11)

11.25 Uhr. Bei unserem täglichen Blick hinter die verschlossenen Türen des Naturzoos in Rheine stehen heute die Pinguine im Mittelpunkt:

Video

Naturzoo To Go: Pinguine

10.44 Uhr. „Mit Blick auf die Schulferien werden die Einwohner der Niederlande und Deutschlands dringend gebeten, keine Ferienreisen zu planen und möglichst zu Hause zu bleiben.“ So steht es in einem gemeinsamen Appell von Nordrhein-Westfalens Europaminister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, seinem niederländischen Kollegen Raymond Knops sowie die niedersächsischen Europaministerin Birgit Honé. Weiter heißt es darin: „Zurzeit sind die Grenzen zwischen den Niederlanden und Deutschland offen. Offene Grenzen sind wichtig für Bürger und Unternehmen in der Grenzregion, die über die Grenze hinweg arbeiten, sowie für die Kontinuität der medizinischen Versorgung und die Verteilung von u.a. Lebensmitteln.“ Jedoch sollten alle nicht nötigen Fahrten unterbleiben. „Dazu gehören Ausflüge im Wald, am Strand, in Geschäften und Ferien im Ausland.“

10.37 Uhr. Philip Rodriguez aus Rheine lebt nach seinem Abitur am Dionysianum derzeit als Student in Spanien und schildert hier seine Eindrücke vom spanischen Alltag in Corona-Zeiten. [+]

08.06 Uhr. Die Corona-Pandemie diktiert das Geschehen in der Welt – und natürlich auch in den europäischen Partnerstädten der Stadt Rheine. Wie ist dort die Stimmung? Der Städtepartnerschaftsverein hat sich umgehört – und interessante Antworten erhalten [+].

07.51 Uhr. Der Krisenstab des Kreises Steinfurt hat die Verlegung einer Pflegewohngemeinschaft in Lotte veranlasst. Von den zehn Bewohnern sind vier nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, drei weitere haben Symptome. Von den elf Pflegekräften konnten lediglich drei weiterarbeiten, die anderen sind infiziert, Kontaktperson oder haben Symptome. „Damit ist die Pflege in dieser Einrichtung nicht mehr sichergestellt“, so Kreisdirektor Dr. Martin Sommer, Leiter des Krisenstabes. Sommer entschied nach Beratung mit Dr. Karl-Heinz Fuchs, medizinischer Einsatzleiter „Corona“ für den Kreis Steinfurt, die Bewohner ins Fieberlazarett nach Laer zu verlegen. Hier wurde erstmals der Betrieb „hochgefahren“.

07.04 Uhr. Es ist sehr ruhig in der Kita „Unsere kleine Farm“ in Wettringen. Leiterin Claudia Hölters berichtet, dass die Kita dennoch Kontakt zu Kindern und Familien halte, Briefe schreibe, Bastelangebote schicke. Und die Kita plant für die Zukunft, hat einen Spuckschutz aus Plexiglasscheiben organisiert. Doch wie soll ein Zwei-Meter-Abstand zu den Kindern eingehalten werden? „Das ist gar nicht möglich“, sagt Hölters [+].

Hier geht es zu den älteren Tickermeldungen rund um die Corona-Krise:


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.