Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

13. Kalenderwoche 2020

Montag, 23. März 2020 - 10:12 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 29. März

18.06 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im Verlauf des Sonntags von 2.297 auf jetzt 2.325 Fälle (Stand: 29. März, 17.10 Uhr) leicht erhöht. Der prozentuale Anstieg gegenüber der Vergleichszeit des Vortrags beträgt 3,6 Prozent. Aufgrund eines technischen Fehlers sind in diesem aktuellen Vergleich die Zahlen der Stadt Münster nicht enthalten.

Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):

  • Stadt Bottrop 38 (37), gesundet 10, verstorben 1
  • Stadt Gelsenkirchen 92 (91), gesundet 4
  • Stadt Münster* 443 (443), gesundet 101, verstorben 2
  • Kreis Borken 438 (424), gesundet 75, verstorben 5
  • Kreis Coesfeld 303 (293), gesundet 46, verstorben 1
  • Kreis Recklinghausen 328 (312), gesundet 78, verstorben 1
  • Kreis Steinfurt 392 (388), gesundet 89, verstorben 1
  • Kreis Warendorf 291 (289), gesundet 25, verstorben 1

Gesamt 2.325 (2.244), gesundet 428, verstorben 12

*Aktuelle Zahlen der Stadt Münster sind aufgrund eines technischen Fehlers nicht lieferbar, teilt die Bezirksregierung mit.

18.04 Uhr. Um sich nicht mit Corona-Viren anzustecken, gehen viele Menschen in Rheine zurzeit auf Nummer Sicher: Außenkontakte werden auf das Notwendigste beschränkt, man zieht sich vorsichtshalber in die eigene Wohnung zurück. Die Wohnung als Bollwerk gegen Corona sozusagen. Aber was machen die, die gar keine eigene Wohnung haben?

17.49 Uhr. Bis zu 160 Mitarbeiterinnen der Bezirksregierung Münster waren jeweils am Samstag und Sonntag an den Standorten Münster, Coesfeld und Herten freiwillig im Einsatz, um die Anträge zur „NRW Soforthilfe“ zu prüfen und in der Regel ohne Verzögerung zu bewilligen.

17.40 Uhr. Der Ehrenpräsident des FC Eintracht Rheine, Bernd Windhoff, kommt mit der Corona-Krise nach eigenen Wort „ganz gut klar“, befürchtet aber schwerste Folgen für die globale Wirtschaft.

17.04 Uhr. Am Sonntagnachmittag gab es in Emsdetten einen leichten Hoffnungsschimmer: Die Zahl der in Emsdetten Infizierten war mit Stand 15.30 Uhr auf 56 gesunken, weil Betroffene aus der Isolation entlassen werden konnten. Mittlerweile sind laut Bürgermeister Georg Moenikes 20 Emsdettener gesundet. Trotzdem sei eine dramatische Entwicklung zu befürchten, sagte er am Sonntag.

Die Stadt Emsdetten hat am Sonntag das kostenlose WLAN, den Emsspot, abschalten lassen. Dies geschah auf Bitten der Polizei, die immer wieder Grüppchen angetroffen hatte, die sich zum „gemeinsamen Surfen“ getroffen hatten.

15.17 Uhr. Im St.-Josef-Stift in Emsdetten, in dem am Samstag ein 93-jähriger Bewohner an den Folgen des Corona-Virus gestorben ist, gibt es weitere infizierte Bewohner und Mitarbeiter. Die Einrichtung steht unter Quarantäne. Laut Stiftungsvorstand Peter Eckhardt seien alle sechs Betroffenen stabil. Bis auf die Erst-Infizierte, die im Krankenhaus behandelt wird, befänden sich alle im Josef-Stift in Quarantäne. Sie müssten nicht stationär behandelt werden.

14.15 Uhr. Alles ist so anders. In seinen geistlichen Worten spricht Pfarrer Erich Schwager über das, was in Zeiten von Corona Hoffnung gibt: „Ich erlebe eine Zeit der Entschleunigung.“

14.10 Uhr. Heute im „Naturzoo to go“: Bartaffen

Video

Naturzoo To Go: Bartaffen

13.08 Uhr. In Zeiten von Corona machen es alle noch mehr als sonst: Händewaschen. Warum das wichtig ist, was „Happy Birthday to you“ damit zu tun hat und was genau mit den Viren passiert, erklärt Chemiker Prof. Dr. Thomas Schupp von Fachhochschule Münster.

12.25 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im vom gestrigen Samstagnachmittag von 2.244 auf jetzt 2.297 Fälle (Stand: 29. März, 11 Uhr) nur leicht erhöht.

Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):

  • Stadt Bottrop 37 (37), gesundet 10, verstorben 1
  • Stadt Gelsenkirchen 91 (86), gesundet 4
  • Stadt Münster 443 (443), gesundet 101, verstorben 2
  • Kreis Borken 424 (424), gesundet 58, verstorben 4
  • Kreis Coesfeld 303 (293), gesundet 46, verstorben 1
  • Kreis Recklinghausen 322 (312), gesundet 76
  • Kreis Steinfurt 388 (362), gesundet 70, verstorben 1
  • Kreis Warendorf 289 (287), gesundet 22, verstorben 1

Gesamt 2.297 (2.244), gesundet 387, verstorben 10

10.46 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Sonntag, 29. März, 8.30 Uhr, bei 388 (Vortag: 353). 70 (54) Menschen hiervon sind wieder gesund und ein Mensch ist verstorben. Aktuell befinden sich daher 317 (298) Infizierte in der Isolierung. Rund 1200 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden rund 1140 Menschen entlassen.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:

  • In Altenberge: 10 Personen (Vortag: 10).
  • In Emsdetten: 59 Personen (50).
  • In Greven: 28 Personen (29).
  • In Hopsten: 6 Personen (7).
  • In Hörstel: 8 Personen (8).
  • In Horstmar: 3 Personen (3).
  • In Ibbenbüren: 32 Personen (33).
  • In Ladbergen: 1 Person (1).
  • In Laer: 7 Personen (7).
  • In Lengerich: 12 Personen (8).
  • In Lienen: 1 Person (0).
  • In Lotte: 7 Personen (6).
  • In Metelen: 3 Personen (3).
  • In Mettingen: 8 Personen (7).
  • In Neuenkirchen: 9 Personen (7).
  • In Nordwalde: 6 Personen (6).
  • In Ochtrup: 7 Personen (7).
  • In Recke: 9 Personen (10).
  • In Rheine: 46 Personen (44).
  • In Saerbeck: 8 Personen (7).
  • In Steinfurt: 29 Personen (26).
  • In Tecklenburg: 3 Personen (3).
  • In Westerkappeln: 2 Person (2).
  • In Wettringen: 13 Personen (14).

9.55 Uhr. Die Menschen in Heilmittel-Berufen bangen um ihre Existenz: Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden und Podologen. Es gibt bisher keine finanziellen Hilfen. Für Einzelhändler, Gastronomen, Frisöre, große und kleine Unternehmen haben Bund und Länder Rettungsschirme zugesagt. Die greifen für die Heilmittel-Berufe nicht – noch nicht. „Wir können nicht genau beziffern, wie hoch unsere Verluste aktuell sind. Das wird sich erst später zeigen, wenn wir mit den Krankenkassen abrechnen, also im Mai, Juni, Juli...“, erklärt Physiotherapeutin Grit Hölscher aus Emsdetten den Grund.

9.48 Uhr. Die Kirche ist leer. Trotzdem geht für Pfarrer Markus Thoms in Neuenkirchen das normale Alltagsgeschäft der Pfarrgemeinde St. Anna weiter, wie er im Interview verrät. Die Gottesdienste an Ostern sollen per Livestream aus der Pfarrkirche übertragen werden.

Samstag, 28. März

19.22 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im Verlauf des Samstags von 2.148 auf jetzt 2.244 Fälle (Stand: 28. März, 17:40 Uhr) weiter erhöht. Das entspricht gegenüber dem Vortag einem Anstieg von 6,7 Prozent.

Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):

  • Stadt Bottrop 37 (27), gesundet 10, verstorben 1
  • Stadt Gelsenkirchen 86 (78), gesundet 4
  • Stadt Münster 443 (414), gesundet 101, verstorben 2
  • Kreis Borken 424 (399), gesundet 58, verstorben 4
  • Kreis Coesfeld 293 (264), gesundet 46, verstorben 1
  • Kreis Recklinghausen 312 (304), gesundet 76
  • Kreis Steinfurt 362 (338), gesundet 69, verstorben 1
  • Kreis Warendorf 287 (279), gesundet 22, verstorben 1

Gesamt 2.244 (2.103), gesundet 386

19.18 Uhr. Als Folge der Corona-Virus-Pandemie und den damit verbundenen Beschränkungen fallen die diesjährigen Osterfeuer in Emsdetten aus. In und rund um Emsdetten sind am Samstag daher die bereits aufgeschichteten Osterfeuer mit Polizei- und Feuerwehrbeteiligung stückweise kontrolliert abgebrannt..

18.55 Uhr. „80 Tage Vollgas“ stehen bevor: Für das Gut Holsterfeld werden die Planungen der Spargelsaison durch Corona zu einer Herausforderung. Die Nachrichtenlage, zum Beispiel ob Saisonarbeitskräfte aus Polen nach Deutschland einreisen dürfen oder nicht, ändert sich beinahe täglich.

17.10 Uhr. In Emsdetten muss mit einer dramatischen Entwicklung in Bezug auf den weiteren Verlauf der Corona-Pandemie gerechnet werden. Nachdem das heimtückische Virus den Weg in das St.-Josef-Stift gefunden hat, wurden dort Mitarbeiter und Bewohner infiziert.

„Damit ist unsere größte Befürchtung leider eingetreten“, erklärte am Samstagnachmittag ein merkbar betroffener Bürgermeister Georg Moenikes mit Blick auf die Tatsache, dass mit der Infektion in einem Seniorenheim nun eine Risiko-Gruppe noch stärker gefährdet ist als ohnehin schon.

„Wir sind am Anfang der Entwicklung. Gerade vor diesem Hintergrund kann ich die Leichtigkeit vieler Menschen nicht verstehen“, erklärt der Bürgermeister mit Blick auf seine Beobachtungen. Selbstverständlich sei das schöne Wetter verlockend, „aber wenn ich sehe, was in Hof Deitmar los ist, kann ich nur mit dem Kopf schütteln“. Ebenso über vollmundige Bekundungen auch aus Berlin, dass die Einschränkungen bald überstanden seien.

Moenikes appelliert weiterhin dringend an alle Bürger, zuhause zu bleiben, sich an die Kontaktauflagen und Beschränkungen zu halten.

16.11 Uhr. Die Krise als Chance für den Fußball - der Rheiner Experte Peter Rohlmann beleuchtet die Corona-Folgen bei den Profis- und Amateuren.

15.48 Uhr. Der Kreis Steinfurt hat seit Samstag sein erstes Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen (siehe Meldung von 12.01 Uhr). Nach Informationen unseres Medienhauses war der 93-Jährige ein Bewohner des Altenwohnheims St. Josef-Stift in Emsdetten. Die Einrichtung steht jetzt unter Quarantäne.

Foto: Jens Keblat

15.16 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Samstag, 28. März, bei 353 (Vortag: 328). 54 (37) Menschen hiervon sind wieder gesund. Erstmals ist ein Mensch im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben..

Aktuell befinden sich 298 (291) Infizierte in der Isolierung. Rund 1230 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden rund 1000 Menschen entlassen.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:

  • In Altenberge: 10 Personen (Vortag: 10).
  • In Emsdetten: 50 Personen (49).
  • In Greven: 29 Personen (29).
  • In Hopsten: 7 Personen (6).
  • In Hörstel: 8 Personen (10).
  • In Horstmar: 3 Personen (3).
  • In Ibbenbüren: 33 Personen (32).
  • In Ladbergen: 1 Person (1).
  • In Laer: 7 Personen (7).
  • In Lengerich: 8 Personen (6).
  • In Lotte: 6 Personen (5).
  • In Metelen: 3 Personen (3).
  • In Mettingen: 7 Personen (5).
  • In Neuenkirchen: 7 Personen (7).
  • In Nordwalde: 6 Personen (8).
  • In Ochtrup: 7 Personen (7).
  • In Recke: 10 Personen (12).
  • In Rheine: 44 Personen (44).
  • In Saerbeck: 7 Personen (7).
  • In Steinfurt: 26 Personen (22).
  • In Tecklenburg: 3 Personen (3).
  • In Westerkappeln: 2 Person (2).
  • In Wettringen: 14 Personen (13).

14.28 Uhr. Der Kreis Steinfurt hat das St. Josef-Stift in Emsdetten unter Quarantäne gesetzt sowie für einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die häusliche Quarantäne ausgesprochen. Eine Mitarbeiterin des Hauses hat sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, heißt es in einer Pressemitteilung vom Samstagnachmittag. Mehrere Bewohnerinnen und Bewohner und auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien erkrankt und wurden am Samstag auf das Corona-Virus getestet. Das Ergebnis steht noch aus.

Die Bewohnerinnen und Bewohner sollen für die nächsten 14 Tage die Zimmer nicht verlassen und werden dort gepflegt und versorgt. Gemeinschaftsveranstaltungen, selbst kleinster Gruppen, sind untersagt.

12.55 Uhr. Sie tragen keine Waffen oder Schlagstöcke. Aber sie sorgen in diesen Tagen ebenso für Ordnung. Dennis Brock und Simone Beinke sind vom Ordnungsdienst der Stadt Emsdetten. Wir haben sie begleitet.

12.21 Uhr. Das weitgehende Kontaktverbot fordert in diesen Tagen viel Geduld von allen Betroffenen. Die häusliche Isolation kann schnell zum Lagerkoller führen und stellt in so manchen Beziehungen und Familien das harmonische Zusammenleben auf die Probe. Doch was für die einen bloß zu einem schief hängenden Haussegen führt, wird für andere zu einem beklemmenden Problem. Für Frauen und Kinder etwa, die häuslicher Gewalt ausgesetzt sind. Ihre Situation kann sich durch die Isolation noch weiter verschärfen. Das Frauenhaus bereitet sich vor - wenngleich die Lage noch ruhig ist.

12.01 Uhr. Im Kreis Steinfurt gibt es den ersten Todesfall in Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Wie die Bezirksregierung mitteilt, handelt es sich bei dem Verstorbenen um einen 93-jährigen Mann, der im Kreis Steinfurt lebte. „Wir denken an die Angehörigen des Verstorbenen, denen unser tiefempfundenes Mitgefühl gilt“, sagt Landrat Klaus Effing. Wie in anderen Teilen Deutschlands müssten auch im Kreis Steinfurt weitere Todesfälle befürchtet werden. Er sei dem medizinischen Personal in den Krankenhäusern im Kreis Steinfurt dankbar für den unermüdlichen Einsatz und bitte die Bürgerinnen und Bürger darum, sich weiterhin umsichtig zu verhalten.

10.50 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im gesamten Regierungsbezirk Münster hat sich von 2.103 Fällen am Freitag auf aktuell 2.148 bestätigte Corona-Infektionen erhöht (Stand: 28. März, 10:25 Uhr). Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):

  • Stadt Bottrop 32 (27), gesundet: 9, verstorben: 1
  • Stadt Gelsenkirchen 81 (78), gesundet: 4
  • Stadt Münster 414 (414), gesundet: 101, verstorben 2
  • Kreis Borken 399 (399), gesundet: 47, verstorben 4
  • Kreis Coesfeld 274 (264), gesundet: 36, verstorben 1
  • Kreis Recklinghausen 309 (304), gesundet: 66
  • Kreis Steinfurt 353 (338), gesundet: 54, verstorben 1
  • Kreis Warendorf 286 (279), gesundet: 22, verstorben 1

Gesamt 2.148 (2.103), gesundet: 339, verstorben: 10

10.46 Uhr. Vielen Unternehmen im Kreis Steinfurt blieb im Zuge der Corona-Krise kaum etwas anderes übrig: Sie schickten ihre Angestellten ins Homeoffice. Möglich macht das eine leistungsfähige IT. Welche Chancen die Digitalisierung jetzt bietet und warum sie kein Wundermittel ist, erläutert Prof. Dr. Wieland Appelfeller vom Institut für Prozessmanagement und digitale Transformation (IPD) der FH Münster im Gespräch mit Kreisredakteur Michael Hagel. Ebenfalls telefonisch aus Neuenkirchen zugeschaltet: Susanne Schlüters vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW).

10.04 Uhr. Den Einzelhandel vor Ort unterstützen: Auf www.mv-online.de/lieferdienste haben wir eine Übersicht über alle lokalen Händler erstellt, die einen Lieferservice anbieten.

9.14 Uhr. Wenn jeder hilft: In unserem Blickpunkt der Woche blickt MV-Redaktionsleiter Wolfgang Attermeyer auf die Krise in Handel und Gastronomie.

8.48 Uhr. Im dritten Teil unserer Serie „Naturzoo to go“ gibt es heute die Lippenbären zu sehen.

Video

Naturzoo To Go: Lippenbären

8.13 Uhr. Gemeinsam spielen, auch wenn man nicht zusammensein kann: Rheine Tourismus Veranstaltungen startet ab Samstag „Das große Stadtquiz Rheine“, das über Smartphones gespielt werden kann.

Freitag, 27. März

18.24 Uhr. Im Kreis Coesfeld ist der erste Tote aufgrund einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu beklagen. Ein 79-jähriger Mann aus Havixbeck ist im Krankenhaus an der Erkrankung verstorben.

Landrat Christian Schulze Pellengahr spricht den Angehörigen sein tiefes Mitgefühl aus: „In dieser schweren Zeit denken wir an alle, die um den Verstorbenen trauern. Der Kreis Coesfeld fühlt mit Ihnen.“

17.30 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im gesamten Regierungsbezirk Münster hat sich im Verlauf des heutigen Freitags von 1.870 auf jetzt 2.103 Fälle (Stand: 16:50 Uhr) weiter erhöht. Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung am Nachmittag):

  • Kreis Steinfurt 338 (298), gesundet 54
  • Stadt Bottrop 27 (23), gesundet 5, verstorben 1
  • Stadt Gelsenkirchen 78 (60), gesundet 4
  • Stadt Münster 414 (371), gesundet 101, verstorben 1
  • Kreis Borken 399 (368), gesundet 47, verstorben 4
  • Kreis Coesfeld 264 (232), gesundet 36, verstorben 1
  • Kreis Recklinghausen 304 (264), gesundet 65

17.24 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Corona-Virus steigt in Emsdetten wieder an. Waren es Donnerstag noch 45 bestätigte Corona-Infektionen, so sind am Freitag wieder 48, also drei mehr als am Donnerstag. Das entspricht 13,3 Fällen je 10.000 Einwohner. Im Kreis Steinfurt steigt die Fallzahl auch an. Jetzt sind es schon 6,7 je 10.000 Einwohner.

16.36 Uhr. Der Krisenstab des Kreises Steinfurt verteilt kreisweit Schutzausstattung für ambulante und stationäre Pflegedienste. In den sogenannten „Care-Paketen“ befinden sich Atemschutzmasken, die das Land NRW an die Kreise zur Verteilung gegeben hat, und zudem Tausende weitere Masken, Schutzkittel und Handschuhe, die der Kreis Steinfurt aus seinem Rettungsdienstlager abgibt.

15.03 Uhr. Die Polizei erhöht ab Samstag ihre Präsenz: Besonders in den bekannten Naherholungsgebieten, aber auch im übrigen Kreisgebiet kontrollieren Streifen das Kontaktverbot.

14.27 Uhr. Noch gibt es keine Probleme in der Kläranlage, doch die Stadt Emsdetten befürchtet, dass viele kein Toilettenpapier mehr bekommen und Alternativen im Klo herunterspülen.

12.44 Uhr. Die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus in Deutschland haben auch in Neuenkirchen Auswirkungen auf die wirtschaftliche Lage. Viele mittelständische Betriebe und Kleinunternehmer stehen vor großen finanziellen und bürokratischen Herausforderungen. Die Organisatoren des „Neuenkirchener Unternehmerfrühstücks“ sehen „dringenden Handlungsbedarf“ für die Unterstützung der Gewerbetreibenden der Gemeinde. Sie rufen daher die neue Initiative der „Netzknüpfer“ ins Leben.

12.25 Uhr. Eigentlich arbeitet Dorina Jansen als Bundesfreiwilligendienstleistende im Bereich Service. Sie berät dort Mitglieder und kümmert sich nebenbei auch noch um die Themen Öffentlichkeitsarbeit und Kindersport beim TV Jahn Rheine. Doch die Corona-Krise hat auch ihr Aufgabenprofil mächtig durcheinander gewirbelt. Der 19-Jährigen sind Flügel gewachsen. Zusammen mit den anderen „Bufdis“ und Auszubildenden arbeitet sie jetzt auch als „Vereinsengel“. „Wir helfen bedürftigen Vereinsmitgliedern, die aufgrund gesundheitlicher, geistiger oder körperlicher Einschränkungen auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind“, sagt Jansen.

11.15 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich im Verlauf des gestrigen Donnerstags von 1.792 auf jetzt 1.870 Fälle (Stand: 26. März, 17.50 Uhr) weiter erhöht. Die Bezirksregierung meldet aber auch 254 „Gesundete“.

11.02 Uhr. Die für April und Mai geplanten schriftlichen IHK-Abschlussprüfungen in der betrieblichen Ausbildung werden bundesweit einheitlich in den Sommer 2020 verschoben. Das teilt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen mit.

10.12 Uhr. Die Abiturprüfungen in Nordrhein-Westfalen werden verschoben. Die Hauptprüfungen sollen erst am 12. Mai beginnen, teilte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Freitag in Düsseldorf mit.

Die Abiprüfungen an Gymnasien, Gesamtschulen, Weiterbildungskollegs und Waldorfschulen sowie an den Beruflichen Gymnasien der Berufskollegs beginnen laut dem Zeitplan am 12. Mai (Dienstag). Letzter Prüfungstermin sei der 25. Mai (Montag). Für Schüler, die den Haupttermin nicht wahrnehmen könnten, werde es im Anschluss einen zentralen Nachschreibetermin geben. Durch einen stark verkürzten Korrekturzeitraum können die Abiturzeugnisse dann, wie vorgesehen, spätestens bis zum 27. Juni ausgegeben werden. Allerdings müsse auch der Brückentag nach Christi Himmelfahrt für die Prüfungen genutzt werden, hieß es weiter.

Auch die Termine der Abschlussprüfungen an anderen Schulformen und in anderen Jahrgangsstufen seien angepasst worden: Der Beginn der Zentralen Prüfungen in Klasse 10 in den Fächern Mathematik, Englisch und Deutsch an Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen sowie an bestehenden G9-Gymnasien, Weiterbildungskollegs und in den Schulversuchen Primus- und Gemeinschaftsschule würden in diesem Schuljahr um fünf Tage verschoben. Die Prüfungen beginnen demnach ebenfalls am 12. Mai. Die Prüfungsverfahren für 60.000 Schüler in anderen Bildungsgängen der Berufskollegs müssten ebenfalls neu terminiert und vor den Sommerferien umgesetzt werden.

10.06 Uhr. Der Wertstoffhof Neuenkirchen öffnet wieder. Grünabfälle und Windeln können hier am Samstag wieder abgeliefert werden - andere Abfälle werden nicht angenommen. Nachdem der Wertstoffhof Anfang März vorübergehend geschlossen wurde, wird nun ein Notbetrieb für Grünabfälle eingerichtet. Ebenso können mit entsprechender Berechtigungskarte auch Windeln entsorgt werden. Es sind jedoch ausschließlich Privatpersonen mit Wohnsitz in Neuenkirchen bzw. Inhaber einer Berechtigungskarte Wertstoffen zur Abgabe von Wertstoffen berechtigt.

9.10 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Freitag, 27. März, 8.30 Uhr, bei 328 (Vortag: 292). 37 (25) Menschen hiervon sind wieder gesund, so dass sich aktuell 291 (267) Infizierte in der Isolierung befinden. Rund 1.300 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden rund 800 Menschen entlassen.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:

  • In Altenberge: 10 Personen (Vortag: 9)
  • In Emsdetten: 49 Personen (48)
  • In Greven: 29 Personen (25)
  • In Hopsten: 6 Personen (6)
  • In Hörstel: 10 Personen (11)
  • In Horstmar: 3 Personen (3)
  • In Ibbenbüren: 32 Personen (30)
  • In Ladbergen: 1 Person (1)
  • In Laer: 7 Personen (7)
  • In Lengerich: 6 Personen (4)
  • In Lotte: 5 Personen (5)
  • In Metelen: 3 Personen (3)
  • In Mettingen: 5 Personen (4)
  • In Neuenkirchen: 7 Personen (6)
  • In Nordwalde: 8 Personen (8)
  • In Ochtrup: 7 Personen (5)
  • In Recke: 12 Personen (9)
  • In Rheine: 44 Personen (41)
  • In Saerbeck: 7 Personen (7)
  • In Steinfurt: 22 Personen (19)
  • In Tecklenburg: 3 Personen (2)
  • In Westerkappeln: 2 Person (2)
  • In Wettringen: 13 Personen (12).

8.58 Uhr. Die Corona-Pandemie hat auch die Wirtschaft im Kreis Steinfurt komplett durchgeschüttelt. Zwar gibt es Zuschüsse der Bundes- und Landesregierungen, doch die werden oftmals nicht ausreichen. Hier kommen die Hausbanken ins Spiel. Sie sind engagierter Partner für die Unternehmen im Kreis. Ebenso wie während der Finanzkrise geht der Service gerade von Kreissparkasse, Sparkassen und Volksbanken über das übliche Maß hinaus. Wir haben uns bei Ihnen umgehört. [MV+]

8.41 Uhr. Im „Naturzoo To Go“ tollen heute die Zebras umher. Die schwarz-weiß gestreiften Wildpferde genießen die Frühlingssonne und kommen zur Fütterung in den Stall.

Video

Naturzoo To Go: Zebras

8.09 Uhr. Wird die aktuelle Saison der 2. Handball-Bundesliga abgebrochen? Yannick Terhaer, Spieler des TV Emsdetten, jedenfalls kann sich „nicht vorstellen, dass die Handball-Saison fortgesetzt wird“, sagte er im Interview mit unserem Medienhaus. [+]

7.57 Uhr. Der Schützenverein St. Arnold verschiebt wegen der Corona-Gefahr sein Schützenfest, das vom 21. bis 24. Mai (Christi Himmelfahrt) gefeiert werden sollte. Es sei das „Ergebnis der schwierigsten Entscheidung, die wir im Vorstand je treffen mussten“, schreibt Marc Weßling für den Vorstand. [+]

7.05 Uhr. Hamsterkäufe von Klopapier sorgen für Probleme in einigen Kläranlagen: In Neu-Ulm etwa geht die Stadt davon aus, dass viele Bürger kein Toilettenpapier mehr bekommen haben und auf „Ersatz“ ausgewichen sind. Dem Appell, nur Klopapier beim Toilettengang zu nutzen, schließt sich auch die Stadt Emsdetten an – zu Problemen ist es hier bislang aber noch nicht gekommen.

7 Uhr. Bei einem kurzfristig angesetzten Treffen der Fraktionsvorsitzenden der im Rat der Stadt Rheine vertretenen Parteien am Mittwoch dieser Woche im Ratssaal wurde einvernehmlich verabredet, die für den 31. März geplante Ratssitzung mit verringerter Personenzahl durchzuführen. [+]

Donnerstag, 26. März

18.34 Uhr. Die Bezirksregierung meldet aktuell 1.870 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster (Stand: 26. März, 17.50 Uhr). Das entspricht gegenüber dem Vortag einem Anstieg von 8,9 Prozent.

Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl vom Vortag in Klammer):

  • Stadt Bottrop 23 (25), gesundet: 5, verstorben: 1
  • Stadt Gelsenkirchen 60 (61), gesundet: 4
  • Stadt Münster 371 (352), gesundet: 65, verstorben: 1
  • Kreis Borken 368 (337), gesundet: 41, verstorben 3
  • Kreis Coesfeld 232 (207), gesundet: 24
  • Kreis Recklinghausen 264 (222), gesundet: 49
  • Kreis Steinfurt 298 (269), gesundet: 31
  • Kreis Warendorf 254 (244), gesundet: 12, verstorben: 1
  • Gesamt 1.870 (1.717), gesundet: 231, verstorben: 6

18.16 Uhr. Die Meldung, dass Polizisten am vergangenen Wochenende bei der Auflösung einer sogenannten „Corona-Party“ in Greven von einem vermeintlich unter Quarantäne stehenden Mann angehustet und bespuckt worden sind, sorgte nicht nur in der Emsstadt für Entsetzen. Und ließ Fragen laut werden, wie es eigentlich um den Schutz der Polizistinnen und Polizisten im Kreis Steinfurt vor einer Ansteckung bestellt ist. Wir haben bei der Polizei nachgefragt [+].

18.11 Uhr. „Die Kunst des Briefeschreibens ist nichts anderes als die Kunst, die Arme zu verlängern.“ Dies sagte einst der französische Philosoph und Schriftsteller Denis Diderot (1713 bis 1784) – eine bessere Formulierung dafür, welche Bedeutung ein paar liebevoll verfasste Worte in Zeiten von Corona [+] und Kontaktverbot nun wieder erlangen, gibt es wohl kaum. Besonders bedeutsam ist diese Form der Kommunikation dieser Tage für Seniorinnen und Senioren, die in Altenheimen wohnen, denn dort gilt zurzeit ein striktes Besuchsverbot.

18.04 Uhr. Carina Heilemann und Tobias Euler aus Rheine müssen ihre Hochzeit wegen Corona verschieben. Wir haben mit ihnen gesprochen [+].

17.52 Uhr. Über den ersten Corona-Infizierten in Rheine, Markus Kaiser, haben wir bereits berichtet [+]. Der erste Wettringer, der positiv auf das Virus getestet wurde, erzählt hier ebenfalls seine Geschichte [+]. Das Wichtigste: Er ist wieder genesen. Aber seinen Namen möchte der 70-Jährige diesmal nicht in der Zeitung lesen.

16.55 Uhr. Sonst kommen Vivien, Catarina, Juliane, Erja, Christin, Julius, Rieke, Lena, Hannah und die anderen regelmäßig ins Gemeindehaus an der Sternstraße in Rheine. Sie gehören zum Mitarbeiterteam der Konfirmandenarbeit in der Evangelischen Johannesgemeinde. Nun hatte Pfarrer Dirk Schinkel die Idee zu einem besonderen Projekt [+]. „Die Situation macht erfinderisch. Und das Smartphone hilft dabei“, so der Pfarrer. Unter dem Motto: „Übrigens: die Bibel!“ sprechen die Jugendlichen ausgewählte Bibeltexte, die dann zu einem Podcast zusammengeschnitten werden. Täglich erscheint so ein neuer Beitrag auf der Webseite der Gemeinde.

16.47 Uhr. Der Krisenstab des Kreises Steinfurt hat Strukturen geschaffen, dass Apotheken im Kreisgebiet zügig Desinfektionsmittel herstellen können, um dieses an Einrichtungen des Gesundheitswesens zu verteilen. Voraussichtlich ab Samstag, 28. März, können Arztpraxen etc. über die Apotheken im Kreisgebiet Desinfektionsmittel erhalten. „Über diesen Erfolg freue ich mich sehr, damit können wir ungewöhnlich schnell helfen“, sagt Amtsapothekerin Dr. Silke Vortherms. Auch baut der Krisenstab zurzeit ein nicht-öffentliches Online-Portal auf, wo sich Einrichtungen des Gesundheitswesens informieren können, welche Apotheke wieviel Desinfektionsmittel vorrätig hat. Dieses Portal ist ausschließlich für Einrichtungen des Gesundheitswesens gedacht und wird voraussichtlich am Freitag, 27. März, zur Verfügung stehen.

16.16 Uhr. Neue Zahlen: In Rheine sind 41 Personen aktuell mit dem Corona-Virus infiziert (Stand: 15.30 Uhr). Gestern waren es noch 40 Personen. In Emsdetten stagniert die Zahl: Hier sind aktuell 45 Personen mit dem Corona-Virus infiziert.

16.04 Uhr. Die Nachfrage nach Atemschutzmasken ist infolge der Ausbreitung des Coronavirus rasant gestiegen. „Die werden aktuell gehandelt wie Gold“, sagt Tobias Wolters, in Rheine Facharzt für Arbeitsmedizin, in unserem Artikel. Doch Vorsicht: Nicht jede Maske ist ihr Geld wert. Und auch für die in Heimarbeit genähten Textilmasken, die freundliche Helfer in bester Absicht anbieten, gilt: Sie sind kein verlässlicher Schutz vor dem Coronavirus.

15.58 Uhr. Die Zahl der nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Emsdettener ist im Vergleich zum Vortag nicht gestiegen. Der Kreis Steinfurt meldete am Donnerstag (Stand 15.30 Uhr) in Emsdetten 45 Corona-Infizierte. Insgesamt gab es schon 53 Infektionen, aber acht sind bereits wieder gesundet. Doch Bürgermeister Georg Moenikes ist weit davon entfernt, Entwarnung zu geben. „Auch wenn sich die Lage in unserer Stadt im Augenblick ein wenig entspannt, so wissen wir doch, dass sich noch mehr Bürger infizieren werden“, sagte er am Telefon. Die Labore kämen mit ihren Tests kaum hinterher. Von einer Emsdettenerin weiß er, dass sie Ergebnis vom Gesundheitsamt am Sonntag kurz vor Mitternacht erhalten habe. Es sei zum Glück negativ gewesen. „Die Mitarbeiter arbeiten mit voller Kapazität 24 Stunden am Tag“, betonte Moenikes. Sollte jemand positiv getestet werden, werde er sofort in Quarantäne gestellt.

13.30 Uhr. Auch so kann Unterstützung in Corona-Zeiten aussehen: In Rheine hat ein Messdiener einer 82-jährigen Seniorin ihr neues Telefon eingerichtet. Natürlich hat er bei dem Hilfseinsatz auf die derzeit wichtigen Vorkehrungen wie Abstand oder Desinfektion geachtet. [+]

13.12 Uhr. „Am besten zuhause bleiben“, lautet die Empfehlung der Virologen in der Corona-Krise. Deshalb sind die Museen wie alle anderen Freizeitangebote geschlossen. Da kann es schnell mal zum Corona-Koller kommen. Um für Kulturinteressierte ein wenig Abhilfe zu schaffen, baut der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) das digitale Angebot seiner Kultureinrichtungen aus. Täglich kommen neue Angebote dazu, die der LWL auf der Website www.lwl-kultur.de/de/kultur-digital/ veröffentlicht.

11.03 Uhr. Die Bezirksregierung meldet aktuell 1.792 bestätigte Corona-Infektionen für den gesamten Regierungsbezirk (Stand: 10.10 Uhr). Gestern waren es noch 1.717 Fälle. Die detaillierten Zahlen aus den Städten und Gemeinden des Kreises Steinfurt haben wir in der Meldung von 9.50 Uhr zusammengefasst.

10.05 Uhr. Blutspenden in Zeiten von Corona – wie sieht es damit aus? Wir haben uns beim DRK informiert.

9.50 Uhr. Aktuell sind 292 Menschen im Kreis Steinfurt nachweislich mit dem Coronavirus infiziert – 25 Menschen sind wieder gesund, so dass sich aktuell 267 Infizierte in der Isolierung befinden. Diese Zahlen nannte die Kreisverwaltung soeben (Stand Donnerstag, 26. März, 8.30 Uhr). Am Vortag lag die Zahl der Infizierten noch bei 251 (davon 14 Gesunde). Rund 1.340 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden rund 650 Menschen entlassen.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:

  • Altenberge: 9 Personen (Vortag: 7)
  • Emsdetten: 48 Personen (45)
  • Greven: 25 Personen (22)
  • Hopsten: 6 Personen (6)
  • Hörstel: 11 Personen (9)
  • Horstmar: 3 Personen (2)
  • Ibbenbüren: 30 Personen (27)
  • Ladbergen: 1 Person (1)
  • Laer: 7 Personen (7)
  • Lengerich: 4 Personen (2)
  • Lotte: 5 Personen (2)
  • Metelen: 3 Personen (3)
  • Mettingen: 4 Personen (3)
  • Neuenkirchen: 6 Personen (5)
  • Nordwalde: 8 Personen (8)
  • Ochtrup: 5 Personen (5)
  • Recke: 9 Personen (7)
  • Rheine: 41 Personen (41)
  • Saerbeck: 7 Personen (8)
  • Steinfurt: 19 Personen (16)
  • Tecklenburg: 2 Personen (2)
  • Westerkappeln: 2 Person (1)
  • Wettringen: 12 Personen (8).

9.30 Uhr. „Dank an die Menschen, die uns in diesen Zeiten helfen“ – diesen Gruß an alle Helfer in der Corona-Krise hat ein Unbekannter auf ein weißes Laken geschrieben und es an der Brücke über die B481 am Lindvennweg im Rheiner Ortsteil Mesum gut sichtbar befestigt. [+]

8.25 Uhr. „Die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln ist gesichert!“ Den Vorsitzenden des WLV-Kreisverbands, Albert Rohlmann, drängt es, diese wichtige Botschaft zu transportieren. „Zurzeit“, sagt der Landwirt aus Hörstel, „sind die Herausforderungen durch die Corona-Krise für die Landwirtschaft im Kreis zwar groß, aber lösbar.“ [+]

7.55 Uhr. Auch auf den Campingplatz „Haddorfer See“ in Wettringen hat die Krise erhebliche Auswirkungen. „Wie in allen touristischen Bereichen im ganzen Land gibt es hier aktuell einen Einbruch“, sagt Wettringens Bürgermeister Berthold Bültgerds. [+]

7.29 Uhr. Langeweile zuhause? Unser Medienhaus startet gemeinsam mit dem Naturzoo eine kleine Videoserie „Naturzoo To Go“. An dieser Stelle werden wir in loser Folge Aufnahmen von Tieren im Naturzoo veröffentlichen. Den Anfang machen heute die Seehunde.

Video

Naturzoo To Go: Seehunde

6.50 Uhr. Die Stadt Rheine hat eine Allgemeinverfügung bekannt gemacht, die seit heute (Donnerstag, 26. März) wirksam ist. Die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus des Landes NRW wurde mit Wirkung zum 23. März 2020 erlassen und geht den Regelungen der bislang von der Stadt Rheine erlassenen Allgemeinverfügungen grundsätzlich vor. Allerdings ermächtigt die Verordnung des Landes die Kommunen zu weiterreichenden Maßnahmen zu bestimmten Sachverhalten. Hiervon hat die Verwaltung mit der Allgemeinverfügung Gebrauch gemacht und insbesondere eine Beschränkung der Zahl der gleichzeitig in einem Bau- oder Gartenbaumarkt anwesenden Kunden definiert.

Allgemeinverfügung Rheine 25.0.3 (2226 kB)

Mittwoch, 25. März

18.03 Uhr. Eine städtische Allgemeinverfügung folgt auf die nächste, bis eine Verordnung des Landesgesundheitsministerium diese wiederum übertrumpft. Das Tempo der Beschlüsse in den vergangenen Wochen hat für viel Wirbel gesorgt – und Händler durchaus verunsichert. Unsere Redakteure haben sich dazu heute intensiv in der Region umgehört [+], Stimmen und Stimmungen gesammelt und Regelungen verglichen.

17.44 Uhr. Die Bezirksregierung meldet aktuell 1.717 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster. Das sind 162 Fälle oder 12,7 Prozent mehr als am Vortag. Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):

  • Stadt Bottrop 25 (18), gesundet: 2
  • Stadt Gelsenkirchen 61 (55), gesundet: 3
  • Stadt Münster 352 (305), gesundet: 41
  • Kreis Borken 337 (308), gesundet: 30, verstorben 2
  • Kreis Coesfeld 207 (182), gesundet: 24
  • Kreis Recklinghausen 222 (195), gesundet: 32
  • Kreis Steinfurt 269 (244), gesundet: 25
  • Kreis Warendorf 244 (217), gesundet: 7

17.30 Uhr. Die Gastronomie in Neuenkirchen leidet unter der Zwangsschließung und vielen Absagen. „Das ist die größte Herausforderung, vor der die Gastronomie je stand“, sagt Koch und Hotelier Theo Wilmink. Ein „Lob an die Gemeinde und das Finanzamt“ verteilt zwar sein Kollege Bernhard Thies, der aber auch sagt: „Das ist ein Umsatzverlust im mittleren fünfstelligen Bereich“. [+]

17.14 Uhr. Die Pfarrei St. Pankratius aus Emsdetten hat entschieden, die Feiern der Erstkommunion in diesem Jahr zu verschieben. Diese werden voraussichtlich nach den Sommerferien stattfinden. Die katholische Pfarrei St. Johannes der Täufer im Rheiner Südraum überträgt jetzt Gottesdienste im Internet. „Wir mussten etwas improvisieren, aber mit Hilfe von ehrenamtlichen Helfern mit dem erforderlichen Sachverstand haben wir es hinbekommen“, sagte der leitende Pfarrer Thomas Hüwe. [+]:

16.59 Uhr. Städtische Kontrolleure achten in Rheine auf die Einhaltung des Kontaktverbotes. „Sanktionen waren bislang nicht erforderlich. Die meisten Menschen in Rheine halten sich an die Rechtsverordnung“, sagt Stadtsprecher Frank de Groot-Dirks. [+]

16.41 Uhr. Die Zahl der Corona-Infizierten ist im Kreis Steinfurt (269 / plus 25) und in Rheine (40 / plus 2) weiter angestiegen, in Emsdetten dagegen erstmals zurückgegangen (45 / minus 1). Die leichte Abschwächung in Emsdetten dürfe nicht darüber hinwegtäuschen, dass da „gewaltig Bewegung im Spiel ist“, sagte Bürgermeister Georg Moenikes Mittwochnachmittag gegenüber unserem Medienhaus.

16.30 Uhr. Die Corona-Krise wirkt sich auch stark auf die Unternehmen im Kreis Steinfurt aus. In vielen Firmen führt dies bereits zu Liquiditätsbedarf. „Die Telefone in stehen nicht mehr still“, betont Carl-Christian Kamp, stellvertretendes Vorstandsmitglied und Leiter Firmenkunden der Kreissparkasse Steinfurt. [+]

16.23 Uhr. „Wirtschaftlich ist Corona das größte Desaster“, sagt Franz Lohaus vom Verkehrsverein Wettringen. Bis zum 19. April sind sämtliche Veranstaltungen abgesagt. Jetzt plant der Verkehrsverein für die Zeit nach der Pandemie. Wir berichten ausführlich [+]

15.39 Uhr. Die Abiturprüfungen in Nordrhein-Westfalen sollen trotz der derzeitigen Schulschließungen stattfinden. Das erklärte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Mittwoch in Düsseldorf nach einer Telefonkonferenz mit ihren Amtskollegen der Kultusministerkonferenz. Einen Prüfungszeitplan für NRW will Gebauer am Freitag vorstellen.

15.30 Uhr. Die Kirchengemeinde St. Petronilla Wettringen bietet ab Sonntag, 29. März, während der für das stille Gebet geöffneten Kirche, die Möglichkeit, eine Kerze zu erwerben. Diese wurden durch Pfarrer gesegnet und liegen in der Kirche in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Motiven zur Mitnahme bereit.

15.21 Uhr. Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf die offene Tür des Kinder- und Jugendzentrums Treffpunkt 13drei in Emsdetten - die ist selbstverständlich derzeit geschlossen. Diese Herausforderung geht das Team jetzt kreativ und vor allem online an und wird jetzt verstärkt in den sozialen Medien aktiv sein und versuchen, den Kontakt zu halten.

15.07 Uhr. Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus bleibt die Außenstelle Mesum des Rheiner Rathauses bis auf Weiteres für persönliche und auch telefonische Kontakte geschlossen. In dringenden Angelegenheiten steht das Bürgerbüro im Rathaus der Stadt Rheine unter Telefon 05971/939-348 zur Verfügung.

14.40 Uhr. Münster ist laut Statistik mit fast zehn Infizierten pro 10.000 Einwohner die am stärksten betroffene Großstadt in NRW. Bundesweit liegt von den Großstädten nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts in dieser Hinsicht nur Freiburg vor Münster.

12.14 Uhr. Die für den 23. April geplante nächste Abendsprechstunde in Rheine ist abgesagt worden. Darauf haben sich MV, Klinikum Rheine sowie Ärzteverbund verständigt. Grund ist die Corona-Krise. Alle ausgegebenen Karten verlieren ihre Gültigkeit.

11.49 Uhr. In Neuenkirchen gib es weiterhin fünf Menschen, die Corona-positiv getestet wurden. 104 Neuenkirchener sind in Quarantäne, zwölf wurden aus der Quarantäne entlassen, teilt die Gemeindeverwaltung mit.

11.30 Uhr. Aktuell sind 45 Emsdettener infiziert, rund 150 Personen sind hier in Quarantäne. Zwei Personen sind nach einer Infektion wieder gesundet. Wie viele Personen in Krankenhäusern behandelt werden, ist der Stadt nicht bekannt.

11.10 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der bestätigten Infektionen auf 1.555 Fälle gestiegen. 109 Menschen sind wieder gesundet, es gibt zwei Todesfälle.

10.01 Uhr. Aktuell sind 251 Personen im Kreis Steinfurt nachweislich mit dem Coronavirus infiziert (Vortag: 240), 14 Menschen sind nach Angaben der Kreisverwaltung wieder gesund. Aktuell 237 Infizierte befinden sich aktuell in der Isolierung. Rund 1.320 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden rund 550 Menschen entlassen.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:

Altenberge: 7 Personen (Vortag: 7).

Emsdetten: 45 Personen (47).

Greven: 22 Personen (19).

Hopsten: 6 Personen (6).

Hörstel: 9 Personen (9).

Horstmar: 2 Personen (2).

Ibbenbüren: 27 Personen (27).

Ladbergen: 1 Person (1).

Laer: 7 Personen (7).

Lengerich: 2 Personen (2).

Lotte: 2 Personen (1).

Metelen: 3 Personen (4).

Mettingen: 3 Personen (4).

Neuenkirchen: 5 Personen (5).

Nordwalde: 8 Personen (8).

Ochtrup: 5 Personen (5).

Recke: 7 Personen (7).

Rheine: 41 Personen (37).

Saerbeck: 8 Personen (7).

Steinfurt: 16 Personen (14).

Tecklenburg: 2 Personen (2).

Westerkappeln: 1 Person (1).

Wettringen: 8 Personen (8).

9.02 Uhr. Aufgrund der Corona-Pandemie gilt eine weltweite Reisewarnung. Was sind die Rechte der Kunden – und wann ist eine Stornierung sinnvoll? Einen Überblick gibt es hier: Die Rechtslage bei geplanten Reisen [+]

8.11 Uhr. Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Arztpraxen und Altenheimen fehlen die Atemschutzmasken. Doch Hilfe ist in Sicht: So hat sich auch in Emsdetten eine Gruppe virtuell zusammengefunden, die für die lokalen Pflegeeinrichtungen bunte Masken produziert.

7.50 Uhr. Beerdigungen in ihrer gegenwärtigen Form machen Hinterbliebene „machtlos, sprachlos und fassungslos“, sagt die Bestatterin Angela Thieme. Wir haben mit ihr und Ehrenamtlichen der Hospizbewegung Münster über Sterben und Trauer in der aktuellen Situation gesprochen.

7.06 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster sind aktuell 54 Corona-Patienten im Krankenhaus, davon 27 auf einer Intensivstation. Von den 27 werden 15 beamtet. Das hat die Bezirksregierung am Dienstag berichtet. Die Zahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten im Münsterland, also den Kreisen Borken, Warendorf, Coesfeld, Steinfurt und der Stadt Münster, lag am Dienstag bei 760, die der Beatmungsplätze bei 369. Das sind 81 Beatmungsplätze mehr als in der vergangenen Woche.

Dienstag, 24. März

18.30 Uhr. Am 7. März gab es in Rheine den ersten SARS-CoV-2-Infizierten. „Ich war Patient Nummer eins. Als ich die Nachricht bekommen habe, dass ich mit dem Corona-Virus infiziert bin, hat es mir erst mal den Boden unter den Füßen weggerissen“, sagt Markus Kaiser. Mittlerweile geht es dem 44-Jährigen wieder gut. Im ausführlichen Interview mit unserem Medienhaus [+] berichtet er von der Diagnose, der Zeit in Quarantäne und seinen Erfahrungen mit der Krankheit.

18.22 Uhr. Die Corona-Krise trifft auch die Händler und Gastronomen in Wettringen hart. Mehrere Geschäfte und Gastwirte bieten einen Lieferdienst an. Und es kommt zu ganz neuen Kooperationen. [+]

18.01 Uhr. Warum gibt es in Emsdetten so viele Corona-Infizierte? Die aktuelle Zahl von 46 bestätigten Infektionen entspricht 12,8 Fällen je 10.000 Einwohner, im Kreis Steinfurt sind es nur 4,7 je 10.000 Einwohner, in Münster 8,9. Grundstock waren in Emsdetten die Ischgl-Urlauber, mittlerweile kommen auch andere hinzu. Nichtsdestotrotz dürfen Baumärkte und Floristen ab Mittwoch wieder öffnen. „Sie bekommen heute noch Bescheid“, sagte Bürgermeister Georg Moenikes. Pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche ist ein Kunde erlaubt.

17.49 Uhr.Digital gut aufgestellte Unternehmen tun sich derzeit eindeutig leichter“, sagt Birgit Neyer, oberste Wirtschaftsförderin des Kreises Steinfurt. Keine allzu überraschende Erkenntnis, aber eine, aus der man Konsequenzen ziehen muss. Homeoffice, Video- und Telefonkonferenzen, neue Online-Absatzwege – „all das ist derzeit überlebenswichtig für unsere Unternehmen im Kreis“, weiß Birgit Neyer. „Nach dieser Krise müssen wir daran arbeiten, die Online-Kompetenz dramatisch zu verstärken.“

17.32 Uhr. Auch im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Verlauf des heutigen Dienstags größer geworden - von 1.457 auf jetzt 1.524 Fälle (Stand: 24. März, 16.55 Uhr). Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung 17 Uhr):

  • Stadt Bottrop 18 (17), gesundet 2
  • Stadt Gelsenkirchen 55 (50), gesundet 2
  • Stadt Münster 305 (279), gesundet 23
  • Kreis Borken 308 (296), gesundet 15, verstorben 2
  • Kreis Coesfeld 182 (166), gesundet 24
  • Kreis Recklinghausen 195 (162), gesundet 22
  • Kreis Steinfurt 244 (222), gesundet 12
  • Kreis Warendorf 217 (207), gesundet 7

Der Kreis Coesfeld meldet auch einen Todesfall „im Zusammenhang mit dem Coronavirus“. Der 63-Jährige war laut Kreisgesundheitsamt zwar mit dem Coronavirus infiziert, ist aber an seiner Grunderkrankung verstorben. Daher wird er in der Corona-Statistik nicht aufgeführt.

16.47 Uhr. Die Zahl der Infizierten in der Region ist weiter gestiegen, wie aus den aktuellen Zahlen des Nachmittags hervorgeht. Für den Kreis Steinfurt melden die Behörden 244 Infizierte (plus 22), für Rheine 38 (plus 2), für Emsdetten 46 (plus 3). Zwölf Menschen sind wieder gesund, sodass sich aktuell 232 Infizierte (Vortag: 201) in der Isolierung befinden. 47 Personen befinden sich zudem in Krankenhäusern, drei davon liegen auf der Intensivstation. Zwei Menschen werden derzeit künstlich beatmet. Rund 1260 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden bisher 440 Menschen entlassen.

16.37 Uhr. Emsdetten so bunt wie ein Regenbogen: Viele Kinder aus Emsdetten haben Regenbogen geschrieben oder gemalt und ihr Fenster gehängt.. [+]

16.12 Uhr. Neuenkirchens Bürgermeister Franz Möllering wendet sich in einem Schreiben an alle Neuenkirchener: „Lassen Sie uns die Krise gemeinsam meistern. Halten Sie sich an die nun geltenden Regeln und denken Sie an Ihre Mitbürger. Ich wünsche mir für Neuenkirchen, dass wir diese Krise ohne größere – weder persönliche oder wirtschaftliche – Schäden gemeinsam überstehen.“ Hier geht es zum kompletten Schreiben des Bürgermeisters. [+]

16.07 Uhr. Händler und Gastwirte in Wettringen bieten einen Lieferdienst an. Und es kommt im „Hiärtken“ zu ganz neuen Kooperationen. [+]

15.50 Uhr. Was geschieht mit den Elternbeiträgen, die im Zeitraum der Schließung von Schulen, Kitas und Kindertagespflege fällig werden? Das erarbeiten die Kommunen und der Kreis Steinfurt gerade gemeinsam und forcieren eine kreisweite Lösung. „ Zielsetzung aller Städte und Gemeinden sowie des Kreises ist es, Eltern in dieser schwierigen Zeit zu entlasten“, heißt es vom Kreis.

15.03 Uhr. Seit gestern gilt das Kontaktverbot. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erläutert in diesem Video, warum Abstand halten die Ausbreitung des Virus verzögert.

14.20 Uhr. Die Bezirksregierung Münster ist per Email und Telefon erreichbar. „Um die sozialen Kontakte auf das Nötigste zu reduzieren und die Infektionsgefahr mit dem Coronavirus zu reduzieren, wird jedoch der allgemeine Publikumsverkehr an den Standorten in Münster, Coesfeld und Herten bis auf weiteres eingestellt.“, teilt die Bezirksregierung mit. Persönliche Vorsprachen sind ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache möglich.

14.04 Uhr. Die Mülltonnen und gelben Säcke werden in Emsdetten weiterhin nach Plan geleert bzw. eingesammelt. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. „Eine kostenlose private Anlieferung von Abfällen bei den Entsorgungsunternehmen ist bis auf weiteres nicht mehr möglich“, schreibt sie.

13.48 Uhr. Wer eine Atemwegserkrankung hat, kann sich nun für bis zu zwei Wochen telefonisch krankschreiben lassen. Darauf haben sich heute die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der Krankenkassen-Spitzenverband verständigt.

12.30 Uhr. Der Kreis Steinfurt richtet eine seelsorgerische Hotline ein. Grund ist, dass die Telefonseelsorgen wegen der Corona-Pandemie deutlich mehr Anrufe verzeichnen. Mitarbeiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes betreuen nun die Hotline des Kreises. Sie ist von montags bis donnerstags von 8 bis 16.30 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr besetzt und unter 02551 69 2830 zu erreichen.

12.13 Uhr. Die Kolpingsfamilie Wettringen sagt wegen der Corona-Gefahr alle geplanten Veranstaltungen der nächsten Zeit ab. Dazu gehört der Klönnachmittag am 29. März sowie der Außenkreuzweg an Karfreitag. Das Mathias-Spital sagt die Kreißsaal-Besichtigung für den 6. April ab.

11.32 Uhr. Das Land NRW hat den Straf- und Bußgeldkatalog für Verstöße gegen das Kontaktverbot veröffentlicht. Wenn sich mehr als zehn Personen versammeln, wird ein Strafverfahren eröffnet. Bis zu fünf Jahre Haft wären in diesem Fall möglich. Weitere Details in unserer Grafik.

11.03 Uhr. Der Kreis Steinfurt weist erneut darauf hin, dass bei Notrufen auf Atemwegsinfekte hingewiesen werden soll. Wer den Notruf 112 wählt, sollte unbedingt mitteilen, ob im Haushalt jemand lebt, der Symptome eines Atemwegsinfekts aufweist. „Dies gilt insbesondere auch bei der Anforderung einer Verlegung mittels eines Rettungswagens oder Krankentransportwagens sowie beim Notruf der Polizei unter 110“, schreibt der Kreis. Nur so könnten sich die Einsatzkräfte rechtzeitig schützen.

9.38 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand 8.30 Uhr bei 240. Gestern waren es 207 Menschen. Zehn hiervon sind wieder gesund, so dass sich aktuell 230 Infizierte in der Isolierung befinden. Rund 1260 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. In Emsdetten ist die Zahl der Infizierten von 38 auf 47 gestiegen, in Rheine von 35 auf 37. In Wettringen ist die Zahl seit gestern Morgen von vier auf acht geklettert, in Neuenkirchen sind weiterhin fünf Infizierte gemeldet.

9.03 Uhr. Plexiglasscheiben als „Speichelschutz“, Einkaufswagen als Kundenzähler, Videobotschaft aus dem Schuhhaus: In Zeiten der Corona-Gefahr werden Neuenkirchens Händler kreativ und greifen zu ganz unterschiedlichen Maßnahmen. [+]

8.26 Uhr. E-Mail und Ilias, Dropbox und Youtube, Padlet und Skype: In Corona-Zeiten wird der Schulunterricht ins Internet verlegt. Wir haben Schüler und Lehrer nach ersten Erfahrungen gefragt. [+]

8.20 Uhr. „Wenn unsere Mitglieder nicht zu uns kommen können, dann kommen wir zu ihnen“, ist da Motto der aktuellen Aktion #gemeinsamJAHN des TV Jahn. Aber natürlich nur virtuell. Auf der Internetseite des Großsportvereins sind ab sofort Workouts und Spielideen für zu Hause zu finden.

7.34 Uhr. Das sorgt für Kopfschütteln: Ein unter Corona-Verdacht stehender Grevener soll absichtlich einen Polizisten angehustet haben. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. Die Polizisten war zu der Wohnung ausgerückt, weil von dort jemand zu einer Corona-Party aufgerufen hatte. Der 25-jährige Beschuldigte habe dann die Beamten angehustet und dabei gesagt, dass er unter Quarantäne stehe, schildert die Polizei.

7.03 Uhr. Am Mathias-Spital geht um 10 Uhr die Fieberaufnahme in Betrieb. Erreichbar ist sie über den Parkplatz an der Dutumer Straße. Aktuell gibt es hier 55 Betten, eine Aufstockung auf bis zu 120 Betten ist möglich.

Montag, 23. März

19.20 Uhr. Durch die neue Rechtsverordnung dürfen Händler ihre Waren nun auch liefern. Die Neuordnung sei eine Chance für Einzelhändler, betont Bürgermeister Peter Lüttmann. [+]

18.30 Uhr. Die Stadt Rheine will für die Kontrolle des Kontaktverbots auch Mitarbeiter außerhalb des Fachbereichs Recht und Ordnung einsetzen. Verstöße sollen „konsequent geahndet“ werden. Das bestätigte die Stadtverwaltung am Montagabend.

18.28 Uhr. Teilweise sind die in der neuen Rechtsverordnung des Landes enthaltenen Vorgaben identisch mit Regelungen, die Städte und Gemeinden im Umkreis in den vergangenen Tagen bereits in ihren Allgemeinverfügungen zum Umgang mit der Corona-Pandemie verfügt haben. Teilweise gibt es von Kommune zu Kommune jedoch auch Unterschiede. Während etwa die Stadt Emsdetten am Samstag per Allgemeinverfügung entschieden hat, dass die Bau- und Gartenbaumärkte im Stadtgebiet ab Montag geschlossen bleiben, sieht die Rechtsverordnung des Landes eine Öffnung unter Auflagen vor. So sind Bau- und Gartenmärkte in Greven und Ibbenbüren – mit entsprechenden Auflagen – weiterhin geöffnet. „Diese befürchten jetzt natürlich einen Run von Kunden aus den umliegenden Städten“, sagte Emsdettens Bürgermeister Georg Moenikes.

17.40 Uhr. „Live unterwegs im Dienst der guten Laune“ – das geht auch in Zeiten von Corona und Quarantäne. Auch wenn alle Veranstaltungen erst einmal abgesagt sind. Mickie Krause hat am Sonntag gezeigt, wie man’s macht. Mit einem fast halbstündigen Wohnzimmerkonzert via Facebook. [+]

17.27 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt – Stand Montagabend – bei 222. Sechs Menschen sind wieder gesund, sodass sich aktuell 216 Infizierte in der Isolierung befinden. Rund 1.250 Menschen sind zudem im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden rund 360 Menschen wieder entlassen. Die Kreis-Pressestelle bestätigte außerdem, dass es nun auch im Kreis Steinfurt erste schwerere Krankheitsverläufe gibt. [+]

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind Menschen an Corona erkrankt (Stand Montagnachmittag):

  • Altenberge: 5
  • Emsdetten: 38
  • Greven: 18
  • Hopsten: 6
  • Hörstel: 9
  • Horstmar: 2
  • Ibbenbüren: 22
  • Ladbergen:1
  • Laer: 7
  • Lengerich: 1
  • Lotte: 1
  • Metelen: 4
  • Mettingen: 3
  • Neuenkirchen: 5
  • Nordwalde: 7
  • Ochtrup: 4
  • Recke: 6
  • Rheine: 35
  • Saerbeck: 6
  • Steinfurt: 15
  • Tecklenburg: 1
  • Westerkappeln: 1
  • Wettringen: 4

Die einzige Kommune noch ohne Corona-Fall war Lienen.

16.56 Uhr. Die Stadt Rheine empfiehlt dringend, die gesetzlich vorgeschriebenen Aufstellungsversammlungen der Parteien und Wählergruppen für die Kommunalwahl am 13. September (siehe Meldung von 12.23 Uhr) in der gegenwärtigen Lage bis zum 19. April auszusetzen. Da Wahlvorschläge bis zum 16. Juli eingereicht werden können, bliebe auch dann noch ausreichend Zeit für die notwendigen Aufstellungsversammlungen, heißt es von Seiten des nordrhein-westfälischen Innenministeriums weiter.

Da es sich bei den Aufstellungsveranstaltungen um notwendige Präsenzveranstaltungen handle, auf die im Vorfeld einer Wahl nicht verzichtet werden könne, sei laut Innenministerium davon auszugehen, dass diese Veranstaltungen aufgrund ihrer verfassungsrechtlichen Bedeutung von den bislang verfügten Veranstaltungsverboten ausgenommen sind. Sollten Parteien und Wählergruppen trotz der Corona-Krise bereits im ursprünglich dafür vorgesehen Zeitraum Aufstellungsversammlungen durchführen, seien unbedingt alle derzeit notwendigen Schutzmaßnahmen einzuhalten.

Unter bestimmten Voraussetzungen müssen Parteien, Wählergruppen und Einzelbewerber Unterstützungsunterschriften für ihre Wahlvorschläge sammeln. Auch auf den dafür vorgesehenen Zeitrahmen könne eine Verschiebung aufgrund der Verbreitung des Coronavirus Einfluss nehmen. Da die Anzahl der notwendigen Unterstützungsunterschriften nicht allzu hoch ist, sei ein verkürzter Zeitrahmen auch hier zumutbar, heißt es im entsprechenden Schreiben des Innenministeriums.

16.39 Uhr. Am Dienstagmorgen werden die Bürgermeister des Kreises Steinfurt eine Telefonkonferenz schalten, um die weitere gemeinsame und einheitliche Vorgehensweise abzustimmen, etwa bei den Baumärkten und Floristen. „Wir stellen glücklicherweise fest, dass sich die Bürger bis auf wenige Ausnahmen an die Verbote halten“, sagte Emsdettens Bürgermeister Georg Moenikes. Die Emsdettener hielten sich an Weisungen, sich in der Öffentlichkeit nur noch mit maximal zwei Personen aufzuhalten.

16.14 Uhr. Die Zahl der Corona-Infizierten in der Region steigt weiter an. Kreisweit sind es aktuell 222 Infizierte (davon 21 Neu-Infektionen). In Rheine gibt es aktuell 36 Fälle, darunter drei Neu-Infektionen. Emsdetten meldet 43 Infizierte (plus vier) und eine „gesundete“ Person.

16.07 Uhr. Die Agentur für Arbeit Rheine bietet gemeinsam mit dem Kreis Steinfurt, der Wirtschaftsvereinigung Steinfurt, den regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaften, der Kreishandwerkerschaft, der IHK Nord Westfalen sowie den Sparkassen und Volksbanken schnelle und unkomplizierte Beratung zu Kurzarbeitergeld und finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten. Extrem schnell hätten sich alle Organisationen zusammengefunden, um Unternehmen in wirtschaftlicher Notlage helfend zur Seite zu stehen, betont Reiner Zwilling, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Rheine. Der Beratungsbedarf sei hoch. Die Arbeitsagentur habe umgehend auf die veränderte Situation reagiert: „Aktuell stehen alle Mitarbeiter im Arbeitgeber-Service bereit, um Anzeigen von Kurzarbeit entgegen zu nehmen. Mitarbeiter aus anderen Abteilungen verstärken den Arbeitgeber-Service zusätzlich“, beschreibt Zwilling. „Wir sind sehr froh, dass betroffene Unternehmen bei unseren Netzwerkpartnern weitere kompetente Ansprechpartner haben“. Dies sei besonders wichtig, weil Unternehmen, die für den aktuellen Monat Unterstützung benötigen, die Kurzarbeit unbedingt noch bis zum 31. März anzeigen müssen. „Diese Frist ist unbedingt einzuhalten“, darauf weist der Agenturchef hin.

15.51 Uhr. Unfreiwillig im Home-Office sind in diesen Tagen auch die Lehrer des Berufskollegs Rheine. Diese haben am Wochenende einen #istayhome-Aufruf gestartet, das Ergebnis ist eine Fotocollage von über 50 Lehrern der Schule.

Foto: privat

14.45 Uhr. In den vergangenen Tagen haben sich viele Initiativen in Emsdetten gebildet, sind neue Hilfsstrukturen gewachsen. Mit Hilfe der Stadtverwaltung Emsdetten haben wir hier einmal alle Kontakte zusammengetragen, die in den vergangenen Tagen infolge der Pandemie aufgebaut wurden.

14.36 Uhr. Die Technischen Betrieben Rheine (TBR) betonen, dass die Abfallentsorgung und die Stadtreinigung der Aufrechterhaltung der Hygiene dienen und in Corona-Zeiten wichtiger denn je sind. Da die Abfallmengen aus Privathaushalten in den kommenden Wochen erheblich zunehmen dürften, bitten die TBR darum, unnötige Abfälle zu vermeiden, Entrümpelungen und den Frühjahrsputz zu verschieben und grundlegende Verhaltensregeln im Umgang mit Abfällen einzuhalten.

14.02 Uhr. Die Polizei in Osnabrück musste am Wochenende rund 90 Mal wegen des Corona-Virus tätig werden. „Es ging sowohl um Gewerbe- und Restaurantbetriebe, als auch um private Veranstaltungen“, schreibt die Polizei.. Sie appelliert, sich an die Allgemeinverfügungen zu halten. Sie dienten dem Schutz der ganzen Bevölkerung. „Verstöße stellen Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten dar. Je strikter die Maßnahmen umgesetzt werden, desto früher können sie wieder aufgehoben werden“, ruft die Polizei auf.

13.30 Uhr. Über 100 Lehrkräfte aus dem Regierungsbezirk Münster haben freiwillig ihre Hilfe angeboten, die örtlichen Gesundheitsämter bei der sich stetig ausweitenden Corona- Pandemie zu unterstützen. Das hat eine kurzfristige Abfrage der Bezirksregierung Münster bei den öffentlichen Berufskollegs im Regierungsbezirk Münster ergeben. Insbesondere medizinisch vorgebildete Lehrkräfte kommen in Frage, die vor ihrem Schuldienst als Arzt, Laborant oder Pfleger gearbeitet haben. „Ich freue mich sehr, dass sich so viele Landesbedienstete spontan dazu bereiterklären, die Kommunen mit ihrem Know-how zu unterstützen. Das ist ein Zeichen dafür, wie viel Solidarität und gute Zusammenarbeit in dieser ernsten Lage in der Region herrscht“, sagte Regierungspräsidentin Dorothee Feller.

13.02 Uhr. Das Corona-Virus hat einen ersten Toten im Münsterland gefordert. Wie der Kreis Borken mitteilt, ist am späten Sonntagabend ein 63-jähriger Rheder auf der Intensivstation im Bocholter Krankenhaus an den Folgen der Lungenerkrankung gestorben. „Wie bei Coronavirus-Erkrankungen aktuell seitens der Gesundheitsbehörden festgelegt, war er ohne anderen Patientenkontakt auf einer Isolierstation untergebracht. Wie bei Coronavirus-Erkrankungen aktuell seitens der Gesundheitsbehörden festgelegt, war er ohne anderen Patientenkontakt auf einer Isolierstation untergebracht“, teilt der Kreis Borken mit. „Aufgrund seines sehr rapide fortschreitenden Krankheitsverlaufs und einer rasch fortschreitenden Verschlechterung seines Zustandes wurde der Mann am Sonntagnachmittag auf die Intensivstation verlegt, wo er in den späten Abendstunden leider verstorben ist.“

12.50 Uhr. Die Politik will durch die Veranstaltungs-Pause wegen des Coronavirus in finanzielle Not geratenen Vereinen im Land Nordrhein-Westfalen unter die Arme greifen. Wie Sport-Staatssekretärin Andrea Milz in einer gemeinsamen Erklärung mit Landessportbund-Präsident Stefan Klett erklärte, sollen die Vereine in noch nicht bekannter Höhe an dem 25 Milliarden Euro umfassenden Hilfspaket des Landes für die Wirtschaft partizipieren. „Wirtschaft ist nicht beschränkt auf die Großindustrie oder die großen Unternehmen“, sagte Milz: „Für uns ist ganz klar: Da sind auch Vereine mit dabei.“ Das Land bemühe sich, „für alles so unbürokratisch wie möglich Lösungen zu schaffen.“ Klett zeigte sich erfreut. „Ich begrüße das außerordentlich“, sagte er: „Viele Vereine werden durch ausfallende Einnahmequellen in Bedrängnis geraten“, sagte er: „Hier gilt es zu verhindern, dass Insolvenzen nahen. Dafür ist das ein geeignetes Mittel.“

12.23 Uhr. Die Kommunalwahl werde nach aktuellem Stand am 13. September stattfinden, sagte Scharrenbach während des Presse-Briefings in Düsseldorf.

12.12 Uhr. NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach spricht nun: Wohngeldstellen haben nun wegen Kurzarbeit mit mehr Anträgen zu rechnen. „Die große Aufgabenstellung ist hier das Wort Solidarität“, appelliert sie auch an Vermieter mit Blick auf mögliche Zahlungsverzögerungen. Scharrenbach weiter: Sie kenne niemanden, der seinem Mieter in dieser Phase das Mietverhältnis gekündigt habe.

12.10 Uhr. Landes-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann spricht gerade zur Presse. In NRW werde man „sicherstellen, dass Krankenhäuser liquide sind.“ Das „virtuelle Krankenhaus“ soll zum Monatsende in Betrieb gehen. So können Ärzte aus kleinen Krankenhäusern, die Beatmungsplätze haben, bei komplexen Fällen auf die Expertise von Universitätskliniken wie Münster und Aachen zurückgreifen. Damit gebe man „in die Fläche“ Sicherheit, was die Krankenversorgung betrifft.

11.44 Uhr. Bei frischen Temperaturen aber blauem Himmel und Sonnenschein zog es die Rheinenser gestern zu Tausenden in die Naherholungsgebiete der Stadt. Und das darf auch so sein, wie die nordrhein-westfälische Landesregierung mitteilte. Voraussetzung ist natürlich, dass die geltenden Schutzmaßnahmen wie der Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 Metern oder das regelmäßige Händewaschen beachtet werden. Ein Bilderbogen.

Bildergalerie

Der Sonntag in Rheine

Sonntag, 22. März 2020
Vorheriges Bild Bild von Nächstes Bild

Foto: Sven Rapreger

Foto: Sven Rapreger

Foto: Sven Rapreger

Foto: Sven Rapreger

Foto: Sven Rapreger

Anzeige

Foto: Sven Rapreger

Foto: Sven Rapreger

Foto: Sven Rapreger

Foto: Sven Rapreger

Foto: Sven Rapreger

Foto: Sven Rapreger

Foto: Sven Rapreger

Foto: Sven Rapreger

Foto: Sven Rapreger

11.16 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich im Verlauf des Sonntagnachmittags von 1.311 Fälle auf jetzt 1.334 weiter erhöht. Aktuell gibt es im Regierungsbezirk Münster 47 „Gesundete“, teilte die Bezirksregierung mit.

11.06 Uhr. Die Aktionsnachmittage des Verkehrsvereins Wettringen im Heimathaus müssen wegen der aktuellen Corona-Situation abgesagt werden. Darauf weist der Vereinsverein hin.

10.01 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der Corona-Infizierten auf 207 gestiegen. Sechs Personen sind wieder gesundet, somit befinden sich aktuell 201 Infizierte in der Isolierung. Rund 1250 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden rund 360 Menschen entlassen.In Emsdetten sind 38 Personen infiziert, in Rheine 35. In Neuenkirchen ist die Zahl der Infizierten auf fünf gestiegen, in Wettringen sind es weiterhin vier Personen.

9.48 Uhr. Ungewöhnlicher Hinweis der Verbraucherzentrale Rheine: Sie weist darauf hin, dass Küchenrolle & Co. nichts in der Toilette zu suchen haben. „Hamsterkäufe führen derzeit immer wieder zu Engpässen bei Toilettenpapier. Doch der Griff zu Küchenrollen, Tempos, Feucht- und Kosmetiktüchern oder Zeitungspapier ist keine prima Alternative für eine Entsorgung übers stille Örtchen“, schreibt die Beratungsstelle in einer Pressemitteilung: „Diese Haushaltspapiere können jedoch aufgrund ihrer großen und festen Beschaffenheit die Toiletten verstopfen.“

9.01 Uhr. Am Sonntagmittag hat die Polizei in Bad Bentheim eine Geburtstagsparty mit etwa 20 Teilnehmern aufgelöst. „Die Veranstaltung stellte einen Verstoß gegen die Allgemeinverfügung des Landkreises Grafschaft Bentheim sowie gegen das Infektionsschutzgesetz dar“, schildert die Polizei. Die Teilnehmer müssen nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

8.54 Uhr. Die Fahr- und Wandergruppe Rheine-Hauenhorst sagt alle Veranstaltungen, die im April stattfinden sollten, ab. Für den Programmpunkt „Münsters Merkwürdigkeiten“ soll ein späterer Termin vereinbart werden, heißt es in einer Mitteilung. Die Schwangerschaftsberatung der Caritas Rheine ist in Corona-Zeiten nicht persönlich erreichbar. Persönliche Termine werden durch Telefonate und Online-Beratung ersetzt. Zu den gewohnten Öffnungszeiten steht die Schwangerschaftsberatung unter der Telefonnummer 05971/862-711 und online unter schwangerschaftsberatung@caritas-rheine.de zur Verfügung.

8.26 Uhr. Not macht erfinderisch – und so hat die Nordwalder Fleischerei Hidding das Angebot ihres Automaten aufgestockt: Neben Aufschnitt und Grillwurst gibt es nun auch Toilettenpapier – rollenweise für jeweils 50 Cent.

7.21 Uhr. Die erste Arztpraxis in Rheine musste schon schließen, weil ein Patient Corona-positiv war. Wir haben mit niedergelassenen Ärzten gesprochen, wie sie mit der aktuellen Situation umgehen. [+]

6.57 Uhr. Ab heute gilt die Verordnung des Ministeriums für Gesundheit in NRW. Sie verbietet unter anderem Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit. „Ausgenommen sind

1. Verwandte in gerader Linie,

2. Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner sowie in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen,

3. die Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen,

4. zwingend notwendige Zusammenkünfte aus geschäftlichen, beruflichen und dienstlichen sowie aus prüfungs- und betreuungsrelevanten Gründen,

5. bei der bestimmungsgemäßen Verwendung zulässiger Einrichtungen unvermeidliche Ansammlungen (insbesondere bei der Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs)“, heißt es in der Verordnung.

Die Verordnung zum Download:

Verordnung NRW 23.3. (102 kB)

Ältere Meldungen

Aus Gründen der Übersichtlichkeit haben wir die älteren Meldungen in einem gesonderten Artikel zusammengefasst.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.