Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

17. Kalenderwoche

Mittwoch, 22. April 2020 - 06:56 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 26. April

18.20 Uhr. Normalerweise geben die Roten Husaren auf den Endturnieren, den Norddeutschen und Deutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport, nochmal so richtig Gas, feiern den Saisonabschluss auf ihrer Jahreshauptversammlung, gönnen sich eine kurze Trainingspause und planen dann neue Tänze mit neuen Aktiven und neuen Ideen. Normalerweise. Aber was ist in Zeiten der Corona-Pandemie schon normal? Normal wird zum Beispiel das Wohnzimmertraining. [+]

17.05 Uhr. Wie sich der Besucherstopp infolge der Coronavirus-Krise auf die Bewohner des Caritas-Elisabethstiftes in Wettringen ausgewirkt hat, können sich mit Sicherheit viele Leser vorstellen. Gerade die Angehörigen der Männer und Frauen, die hier wohnen und betreut werden, wissen, wie wichtig die Besuche für beide Seiten sind. Seit sechs Wochen fällt diese Möglichkeit inzwischen aber schon weg. Abhilfe schafft eine Das Tablet als Fenster zur Familieneue Art von Besuch – in digitaler Form. Das Tablet als Fenster zur Familie. [+]

16.36 Uhr. Am Sonntag ging der „Saldo“ in Emsdetten weiter runter: 129 Emsdettener konnten laut Moenikes als gesundet aus der Quarantäne entlassen werden. Zu diesem Zeitpunkt warf die Statistik des Kreises Steinfurt für Emsdetten 25 Fälle einer bestätigten Corona-Infektion aus. Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorbenen Emsdettener sei mit 18 seit Tagen stabil. Ein nächster wichtiger Schritt stehe nun am Montag an, betonte Moenikes. „Ich hoffe, die Menschen stellen sich gut auf die Maskenplicht etwa beim Einkaufen ein und befolgen diese konsequent.“

15.34 Uhr. Dass der Bedarf an Masken bei den Rheinensern riesengroß ist, zeigte sich am Samstagvormittag im Schotthock. Dort verteilte der Stadteilbeirat Schotthock nämlich vor dem Einkaufszentrum gegenüber der Ludgerus-Kirche Masken gegen eine freiwillige Spende [+]. Nach 45 Minuten waren die 250 Masken vergriffen.

14.01 Uhr. Die Bücherei St. Josef in St. Arnold leiht ab Mittwoch, 29. April mit Vorbestellung wieder aus; für eine „normale“ Öffnung sind die Räume der Bücherei zu klein, um die Anforderung während der Corona-Pandemie zu erfüllen, heißt es in einer Pressemitteilung.

13.50 Uhr. Kein Schützenfest beim BSV Dorenkamp: Der Vorstand des Bürgerschützenvereins (BSV) Dorenkamp hat schweren Herzens entschieden, in diesem Jahr die für den 10. Juni geplante Kultparty und das darauf folgende Schützenfest vom 11. bis 13. Juni ersatzlos abzusagen. Zum ersten Mal seit Ende des Zweiten Weltkrieges findet damit beim BSV Dorenkamp kein Schützenfest statt.

12.58 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt lau Angaben des Kreis Steinfurt mit Stand von Sonntag, 26. April, 10 Uhr, bei 1191 (Vortag: 1179) – das entspricht rund 265 (263) Infektionen pro 100.000 Einwohnern und Einwohnerinnen. 797 (781) Personen hiervon sind wieder gesund. Todesfälle nachweislich Infizierter gibt es jetzt im Kreis Steinfurt bisher insgesamt 57. Aktuell befinden sich 337 (341) Infizierte in der Isolierung.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 8 Personen (Vortag: 8)
  • In Emsdetten: 28 Personen (30)
  • In Greven: 22 Personen (20)
  • In Hopsten: 3 Personen (4)
  • In Hörstel: 16 Personen (14)
  • In Horstmar: 2 Personen (3)
  • In Ibbenbüren: 48 Personen (50)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 49 Personen (47)
  • In Lienen: 9 Personen (9)
  • In Lotte: 28 Personen (28)
  • In Metelen: 13 Personen (13)
  • In Mettingen: 8 Personen (8)
  • In Neuenkirchen: 12 Personen (13)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 8 Personen (9)
  • In Recke: 17 Personen (20)
  • In Rheine: 31 Personen (29)
  • In Saerbeck: 5 Personen (5)
  • In Steinfurt: 11 Personen (11)
  • In Tecklenburg: 5 Personen (5)
  • In Westerkappeln: 6 Personen (7)
  • In Wettringen: 3 Personen (3)

11.03 Uhr. In unserem „Naturzoo to go“ zeigen wir heute die Webervögel.

Video

Naturzoo To Go: Webervögel

9.05 Uhr. „Da hat sich mächtig was aufgebaut. Das wird wie ein Tsunami über uns hereinbrechen“: Sabine Busch-Murray, fachliche Leiterin der Beratungsstelle des Deutschen Kinderschutzbundes Rheine, lenkt im MV-Interview den Blick auf die Folgen der Corona-Krise für Kinder, Familien und soziale Strukturen. [+]

7.47 Uhr. Für großes Aufsehen, viel Beachtung und viele selig strahlende Gesichter hatte der Osnabrücker Künstler Mario Haunhorst in den ersten Wochen der Fastenzeit in der Rheiner Stadtkirche St. Dionysius gesorgt. Seine an Aschermittwoch eröffnete Installation einer „Himmelsschaukel“, zu der auch ein Dutzend sehr gezielt im Kirchenraum platzierter Spiegel und zwei weitere Objekte gehörten, fand dann ein jähes Ende, als am 14. März im Zuge der Corona-Pandemie per Allgemeinverordnung sämtliche öffentliche Veranstaltungen auch in Kirchen untersagt wurden. In dieser Woche hat Haunhorst seine stillgelegte Installation besucht. [+]

7.33 Uhr. Das Verwaltungsgericht Münster hat trotz Corona eine Demonstration gegen Uran-Transporte am Montag in Münster erlaubt. Das Ordnungsamt der Stadt hatte die Demo zunächst untersagt, die Bürgerinitiative ging vor Gericht. Laut Gericht dürfen maximal 35 Menschen kommen, die Mundschutz tragen und Mindestabstand halten müssen.

Samstag, 25. April

17.27 Uhr. Bei bestem Wetter konnten Bewohner und Bewohnerinnen im St. Josef Stift in Emsdetten das erste Mal seit langer Zeit wieder Angehörige treffen. Das Wiedersehen an drei verschiedenen Tagen war möglich geworden, da im geschützten Bereich der Gartenanlage sieben räumlich weit auseinanderliegende Oasen der Begegnung eingerichtet wurden. Ausgerüstet mit Schutzkitteln und Masken und der notwendigen Einhaltung von Distanz war die Wiedersehensfreude im Garten groß.

17.04 Uhr. Seit dem 14. März sind öffentliche Gottesdienste wegen der Corona-Pandemie untersagt. Die Landesregierung lässt diese ab dem 1. Mai wieder zu – aber unter hohen Vorgaben für den Infektionsschutz. Sehr überrascht haben darauf die Vertreter der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden reagiert.

16.42 Uhr. Die Zahl der Corona-Infektionen in Emsdetten sinkt weiter. Georg Moenikes ist mit Blick auf die aktuelle Entwicklung in Sachen Corona zwiegespalten: Einerseits ging auch am Wochenende die Zahl der Infektionen in Emsdetten weiter runter – eine sehr gute Nachricht. Andererseits hat der Bürgermeister die Befürchtung, dass gerade diese Entwicklung – gepaart mit dem Spitzen-Wetter – dazu führen könnten, dass die Menschen unvernünftiger werden, die Kontaktbeschränkungen nicht mehr so ernst nähmen. „Denn eigentlich dürfte es gar keine neuen Infektionen mehr geben, wenn sich alle an die Hygiene- und Abstandsreglen halten würden.“
Nach 32 Infektionen am Freitagnachmittag zählte der Krisenstab in Emsdetten am Samstagnachmittag nur noch 29 bestätigte Infektionsfälle mit dem Corona-Virus. 118 Emsdettener sind als gesund aus der Quarantäne entlassen worden.

16.35 Uhr. Die aktuellen Zahlen als Grafik:

14.13 Uhr. Training für den Kopf, eine Herausforderung gegen den Corona-Frust: Der pensionierte Mathematiklehrer Gert Broelemann stellt in den Wochen der Corona-Einschränkungen an dieser Stelle immer wieder Knobelaufgaben für Jüngere und für Ältere. Diese sind das ideale Futter für gesellige Rätselabende in der Familie oder über das Internet mit Freunden.

12.50 Uhr. Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag auf Samstag von 4.958 auf jetzt 5.024 Fälle (Stand: 25. April, 12.20 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 1,33 Prozent zum Vortag. Aktuell (Stand: 25. April, 12.20 Uhr) werden 177 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 110 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 314 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: Infizierte 139 (126), Verstorbene 5 (5), Genesene 71 (70)
  • Kreis Borken: Infizierte 871 (864), Verstorbene 33 (31), Genesene 669 (651)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 490 (485), Verstorbene 21 (21), Genesene 399 (375)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 284 (284), Verstorbene 8 (8), Genesene 207 (196)
  • Stadt Münster: Infizierte 625 (620), Verstorbene 13 (11), Genesene 557 (553)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 973 (949), Verstorbene 16 (16), Genesene 661 (635)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.194 (1.185), Verstorbene 57 (55), Genesene 778 (746)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 448 (445), Verstorbene 10 (8), Genesene 347 (345)

Gesamtzahl: Infizierte 5.024 (4.958), Verstorbene 163 (155), Genesene 3.689 (3.571)

11.20 Uhr. Mit den Abiturienten und den Prüfungsklassen sind am Donnerstag die weiterführenden Schulen in Rheine gestartet. Sowohl im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) als auch in den Schulen verlief der Start ruhig, teilt die Stadt Rheine mit. Auch angesichts des guten Wetters haben wohl nur wenige Schülerinnen und Schüler den Bus genutzt, waren aber der Empfehlung gefolgt, sich mit einem Mund-Nasen-Schutz auszustatten. In den Schulen selbst funktionierten die Zugangsregeln und Klassenaufteilungen, wie die Schulleitungen der Stadt Rheine auf Nachfrage mitteilten. Alle weiterführenden Schulen sollen zu Beginn der kommenden Woche von der Stadt Rheine einen gewissen Vorrat an Masken bekommen

11.12 Uhr. In unserer kleinen Serie „Naturzoo to go“ gibt es heute die Waldrappen zu sehen.

Video

Naturzoo To Go: Waldrappen

9.10. Uhr. In Hauenhorst und Catenhorn werden in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie keine Schützenfeste stattfinden. „Es wird keine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt geben“, betonen die Vorsitzenden, Rainer Jobst (Bürgerschützenverein, ursprünglicher Termin fürs Schützenfest 2020: 16. bis 18. Mai), Klaus Feistmann (Schützenverein Hubertus, 11. bis 13. Juni) sowie Franz-Josef Garmann (Schützenverein Catenhorn, 21. bis 24. Mai). Auch das Ortskaiserschießen, das alle fünf Jahre stattfindet und für den 15./16. August terminiert war, fällt aus.

8.15 Uhr. Im Blickpunkt der Woche„Kritisch bleiben, aber nicht zuviel wollen“ kommentiert MV-Redakteur Matthias Schrief Maßnahmen während der Corona-Pandemie. Er schreibt, warum es gut ist, behördliche Anordnungen wie „Shutdown“ und Kontaktverbote zu hinterfragen – und sich trotzdem nicht lautstark für alle möglichen Lockerungen einzusetzen.

8.06 Uhr. Die Kommunalwahl am 13. September steht auf der Kippe. Das Land NRW überlegt derzeit, ob die Wahl der Räte und Bürgermeister auf 2021 verschoben werden soll. Wir haben uns bei der Rheiner Politik umgehört [+] und fragen:

Umfrage

Soll die Kommunalwahl wie geplant am 13. September stattfinden?

Ja.
Nein.
Dazu habe ich keine Meinung.
910 abgegebene Stimmen

Freitag, 24. April

18.03 Uhr. In mehreren Orten im Kreis Steinfurt machten Gastronomen am Freitagnachmittag mit leeren Stühlen auf die dramatische Lage ihrer Branche aufmerksam [+]. Die von der Bundesregierung beschlossene Senkung der Mehrwertsteuer auf Speisen von aktuell 19 auf sieben Prozent für zunächst ein Jahr reiche bei weitem nicht aus, um ein Gaststätten-, Restaurant-, Kneipen und Clubsterben zu verhindern, sondern sei „eine reine Alibi-Hilfe“, so der Dehoga-Kreisvorsitzende Olaf Kerssen aus Brochterbeck.

17.27 Uhr. Die Stadt Ibbenbüren hat heute 4.400 Schutzmasken an ihre fünf weiterführenden Schulen übergeben. „Das Land stattet die Schulen nicht mit Schutzmasken aus - also machen wir es“, sagte Bürgermeister Marc Schrameyer (SPD).

17.20 Uhr. 150.000 Masken mit belastbaren Zertifikaten und Tests stehen in Emsdetten zum Einsatz bereit – dürfen aber (noch) nicht genutzt werden. Das Unternehmen Sander Pflege aus Emsdetten kämpft mit der Bürokratie. [+]

16.42 Uhr. Ab dem 1. Mai dürfen auch wieder religiöse Versammlungen stattfinden. Hierbei gelten die Beschränkungen zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, die die Kirchen und Religionsgemeinschaften aufstellen.

16.27 Uhr. Die Landesregierung hat heute die ab Montag gültige Fassung der Corona-Schutzverordnung veröffentlicht. Hier ist nun auch die „Mund-Nase-Bedeckung“ geregelt. Kunden und Beschäftigte von Ladengeschäften und Ausstellungsräumen seien dazu ebenso verpflichtet wie Besucher von Wochenmärkten, Einkaufszentren und Shopping-Malls. Auch bei der Abholung von Speisen und Getränken oder bei Handwerks- und Dienstleistungen mit geringem Abstand zum Kunden herrscht die Maskenpflicht. Ebenso müssen in Arztpraxen und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens die Masken getragen werden, sowie im öffentlichen Personennahverkehr. Kinder, die noch nicht schulpflichtig sind, sowie Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können, sind davon ausgenommen.

Corona-Schutzverordnung NRW 24.4. (425 kB)

16.11 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten in Isolation ist in Rheine weiter rückläufig. Stand 15 Uhr waren 30 Personen in Isolierung, 95 gelten als genesen, teilte die Stadt mit.

15.37 Uhr. Um den Schulen in NRW die Beschaffung von Masken und Desinfektionsmitteln zu erleichtern, erarbeiten die Bezirksregierung Münster und die IHK Nord Westfalen derzeit in enger Absprache mit dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen eine Online-Datenbank, in die sich Hersteller und Lieferanten von Schutzausrüstung und Hygieneprodukten eintragen können. Die Internetseite mit der Adresse protectx.online ist bereits freigeschaltet worden. Hersteller und Händler von diverser Schutzausrüstung und von Desinfektionsmitteln können sich kostenfrei in der Online-Datenbank registrieren lassen und Informationen beispielsweise zu den Produkten eintragen. Schulträger können dann entsprechend ihrer individuellen Bedarfe direkt die Unternehmen ansprechen.

15.33 Uhr. Der Verein „energieland2050“ des Kreises Steinfurt ist mit dem neuen Serviceportal #energieland2050digital rund um Klimaschutz und Nachhaltigkeit aktiv und bietet Service- und Austauschangebote online an. Zum Thema „Luft holen - Nachhaltig durch die Krise“ gibt es täglich verschiedene Tipps zum Nachmachen wie Rezepte, Bastelanleitungen, Sportübungen und Ideen für den Obst- und Gemüseanbau im eigenen Garten. Am Mittwoch, 29. April, wird um 17 Uhr ein Telefon-Talk der Verbraucherzentrale NRW mit der Ernährungsexpertin Katrin Scholtyssek zum Thema „Nachhaltiger Lebensmittelvorrat in Corona-Zeiten“ angeboten. Eine Teilnahme ist kostenfrei per Telefon möglich. Details zum neuen Serviceportal #energieland2050digital und zu den Themenwochen sind im Internet unter www.energieland2050.de zu finden. Bei Fragen können sich Interessierte an Christian Böckenholt vom Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Kreises Steinfurt wenden: christian.boeckenholt@kreis-steinfurt.de.

15.29 Uhr. Ergänzend zu den kreisweiten Zahlen von Toten, Infizierten und Gesundeten (siehe Meldung von 12.46 Uhr) erreichen uns vom Kreis Steinfurt aktuell diese Zahlen aus den Kommunen: In Emsdetten sind aktuell 33 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das sind fünf Personen weniger als noch am Donnerstag. In Rheine sind aktuell 30 Personen (-1) erkrankt, in Neuenkirchen 14 (+3), in Wettringen sind es weiterhin zwei Personen.

14.31 Uhr. Auch im Landgericht in Münster sind Besucher und Prozessbeteiligte ab Montag verpflichtet, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. In den mündlichen Verhandlungen entscheiden die Vorsitzenden über das Tragen einer solchen Bedeckung. Besucher haben zudem beim Betreten des Justizzentrums eine Selbstauskunft zur Ermittlung eines Infektionsrisikos auszufüllen. Da es teilweise durch das Ausfüllen zu verlängerten Wartezeiten kommt, wird darum gebeten, diese Selbstauskunft, die bereits auf den Internetseiten des Amts- und Landgerichts Münster veröffentlicht ist, vorab herunterzuladen und ausgefüllt mitzubringen.

14.07 Uhr. Der Neuenkirchener Volksbank-Lauf „Rund um den Offlumer See“, der für den 19. Juni geplant war, findet nicht statt. „Wir sind aufgrund der aktuellen Entwicklung um die Verbreitung des Coronavirus sowie der Anordnungen der zuständigen Behörden verpflichtet, Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus und zur Entlastung des Gesundheitssystems umzusetzen. Mit der Absage tragen wir dazu bei, eine weitere Ausbreitung zu stoppen“, erläutert Stefan Hegemann vom Orga-Team des SuS Neuenkirchen den unvermeidbaren Schritt, verbunden mit der Freude auf ein Wiedersehen im Jahr 2021.

13.50 Uhr. Besucher des Kreishauses Steinfurt müssen ab Montag eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Auch die Mitarbeiter des Kreises Steinfurt tragen diese in Arbeitsbereichen mit Publikumsverkehr sowie im Außendienst. Das Kreishaus Steinfurt bleibt weiterhin geschlossen. Zwingend notwendige Termine werden nur über die Internetseite www.kreis-steinfurt.de/Schließung-Kreisverwaltung vergeben.

12.46 Uhr. Sieben weitere Corona-Patienten sind im Kreis Steinfurt verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle von 48 auf 55. Die Zahl der Infizierten stieg seit gestern von 1.167 auf 1.185. Genesen sind im Kreis Steinfurt 746 Personen. Die Zahlen beruhen auf einer Mitteilung der Bezirksregierung Münster (Stand: 12 Uhr). Im gesamten Regierungsbezirk sind demnach nun 4.958 (gestern: 4.883) Fälle bekannt. Das entspricht einem Anstieg von 1,54 Prozent zum Vortag. Aktuell werden 174 Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 110 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 331 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

11.50 Uhr. „Die Tourismusregionen in NRW sind sich einig: Das war ein schwarzer Tag für unsere Branche“, sagt Michael Kösters, Generalbevollmächtigter und Bereichsleiter Tourismus beim Münsterland e.V. Damit bezieht er sich auf die vergangenen Äußerungen von Bund und Land, die keine Lockerungen im Beherbergungs- und Gaststättengewerbe vorsehen und Großveranstaltungen bis zunächst Ende August 2020 untersagen. „Das ist ein schwerer Schlag für die Freizeit- und Tourismusbranche in ganz Deutschland und im Münsterland.“ In einer Videokonferenz hatte sich Kösters am Freitag mit seinen Kollegen aus den anderen NRW-Tourismusregionen und dem Dachverband Tourismus NRW e.V. ausgetauscht. Kösters rechnet auf Basis von Marktforschungsdaten vor, dass „im Reisegebiet Münsterland allein in der Zeit von März bis Mai 2020 etwa 80 Prozent oder gut 1,2 Millionen Übernachtungen in Hotels, Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen im Vergleich zu 2019 nicht stattfinden.“ Hinzu kämen rund 7,5 Millionen fehlende Tagesbesucher- und Tagesgeschäftsreisende. Zusammen fehlen im Münsterland damit laut Kösters „allein im genannten Drei-Monats-Zeitraum ein Primär-Bruttoumsatz aus dem Tourismus von gut 300 Millionen Euro und kommunale Steuereinnahmen von etwa 7 bis 8 Millionen Euro. Damit ist klar: Die bisherigen Hilfen reichen nicht und die Senkung der Mehrwertsteuer ist allenfalls ein erster Schritt in die richtige Richtung.“

11.18 Uhr. Die ehrenamtlichen Näherinnen von „Neuenkirchen näht Mundmasken“ verzeichneten heute Vormittag einen riesigen Andrang: Gegen eine Spende gaben sie am Freitagvormittag Mundschutzmasken ab. [+]

08.49 Uhr. Rheiner Gastronomiebetriebe werden sich am heutigen Freitag an der bundesweiten Demonstration „Leere Stühle“ beteiligen. „Wir wollen mit der Aktion auf die prekäre Situation im Gastronomiegewerbe hinweisen“, sagt Christian Lücke vom Hotel- und Gastbetrieb Lücke. Flashmobartig werden Wirte die Stühle aus ihren Lokalen auf dem neuen Marktplatz abstellen – quasi als Sinnbild für die Leere, die in den Betrieben herrscht. Die Stadt Rheine weist darauf hin, dass sie die Aktion in Absprache mit den Gastronomen billigt, ohne die Auflagen des geltenden Kontaktverbotes zu lockern. Demnach werden die Wirte ihre Stühle auf den Marktplatz stellen. Versammlungen von Menschen sollen nicht stattfinden.

07.56 Uhr. Öffentliche Gottesdienste sind ab 1. Mai unter Auflagen wieder möglich. Darauf weist das Bistum Münster hin und verweist dabei auf das Land NRW, das am Donnerstag die entsprechenden Rahmenbedingungen kommuniziert habe. So soll die Anzahl der Teilnehmenden der Größe des Kirchraumes angepasst werden. Der Mindestabstand zwischen einzelnen Personen gelte auch hier weiterhin. Damit unterbleibt ab dem 1. Mai das tägliche Läuten der Kirchenglocken um 19.30 Uhr, schreibt das Bistum weiter.

07.03 Uhr. Der erste Schultag für die Abschlussklassen nach der Wiederöffnung verlief in Rheine insgesamt ruhig. Die überwiegende Anzahl von Schülern habe sich auch mit einem Mund-Nasen-Schutz ausgestattet, meldet die Stadt Rheine. Alle weiterführenden Schulen erhalten zu Beginn der kommenden Woche einen Vorrat an Masken. Das an diesem Tag eins dennoch nur wenig normal war, berichten zahlreiche Schulleiter aus Rheine gegenüber unserem Medienhaus.

Donnerstag, 23. April

18.16 Uhr. Der Stadtteilbeirat Schotthock verteilt am Samstag, 25. April, vor dem Einkaufszentrum an der Bonifatiusstraße Mund-Nasen-Schutz-Masken, welche mit einem CE-Prüfvermerk ausgestattet sind. Die Abgabe der Masken erfolgt gegen kleines Entgelt oder eine Spende von 9 bis 13 Uhr, solange der Vorrat reicht. Die Anzahl ist begrenzt. Der Reinerlös kommt der Jugendarbeit der Ludgeruskirche zugute.

17.14 Uhr. „Stille Helfer“ für die Versorgung mit Strom, Gas und Wasser: Die Stadtwerke Rheine haben ein unterhaltsames Video ins Netz gestellt und geben darin seltene Einblicke in den Arbeitsalltag (auch) in Zeiten der Corona-Krise:

17.07 Uhr. Die Clemens Lammers aus Rheine hat 2.000 Schutzmasken gespendet: 1.000 Stück gingen an den Marienstift in Rheine, 500 Stück an die Caritas Sozialstation sowie 500 Stück an die Sozialstation Woltering.

16.56 Uhr. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Citymanagement sind sich einig: „Dass die Geschäfte in der Rheiner Innenstadt wieder offen sind, stimmt uns sehr froh. Dennoch stehen wir alle gemeinsam vor großen Herausforderungen“, so die einhellige Meinung. „Mit großen Bestreben setzen wir die Sicherheitsmaßnahmen um, um den Bürgern stets ein positives Sicherheitsgefühl zu vermitteln. Wir merken, wie froh die Menschen sind, dass ein Stück Normalität zurückkehrt.“

16.48 Uhr. Die Umweltschützer vom VSR-Gewässerschutz hatten eigentlich geplant, am 29. April mit ihrem Labormobil nach Rheine zu kommen. Doch ist das derzeit wegen der Coronakrise nicht möglich. Milan Toups und Diplom-Physiker Harald Gülzow beraten interessierte Bürger stattdessen am Mittwoch, 29. April, von 10 bis 14 Uhr unter Telefon 0 28 31/9 76 33 42, wie sie Gesundheitsrisiken durch die Verwendung des eigenen Brunnenwassers ausschließen können. Weitere Informationen gibt es unter www.vsr-gewässerschutz.de.

16.36 Uhr. Die Auszahlungen der NRW-Soforthilfe laufen wieder an. Das meldet die Bezirksregierung Münster. Nachdem das Antragsverfahren aufgrund von Betrugsfällen vorübergehend gestoppt wurde, sind Anträge schon seit dem 17. April wieder möglich. Für die Auszahlungen sind nun zusätzliche Sicherheitslinien eingezogen worden. So wird sichergestellt, dass die Soforthilfe ausschließlich dort ankommt, wo sie gebraucht wird. Dennoch ist es der Bezirksregierung gelungen, die Bearbeitung soweit auf den Stand zu bringen, dass die ersten Auszahlungen bereits wieder erfolgt sind und der Großteil der momentan noch ausstehenden Anträge Anfang kommender Woche zur Auszahlung kommen wird. Um die Anträge auf Soforthilfe schnellstmöglich zu bescheiden, hat die Bezirksregierung Münster weiterhin durchgehend rund 100 Mitarbeiter dafür abgestellt. Ein Großteil dieser Mitarbeiter bearbeitet die Anträge derzeit auch an den Wochenenden. Weitere Information zur NRW-Soforthilfe gibt es unter https://www.bezreg-muenster.de/de/foerderung/foerderung_corona/nrw-soforthilfe/index.html.

15.34 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt stellt sich aktuell wie folgt dar:

  • In Altenberge: 8 Personen (Vortag: 7)
  • In Emsdetten: 38 Personen (47)
  • In Greven: 22 Personen (24)
  • In Hopsten: 10 Personen (10)
  • In Hörstel: 13 Personen (15)
  • In Horstmar: 3 Personen (4)
  • In Ibbenbüren: 54 Personen (55)
  • In Ladbergen: 3 Personen (4)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 51 Personen (56)
  • In Lienen: 10 Personen (11)
  • In Lotte: 26 Personen (24)
  • In Metelen: 15 Personen (23)
  • In Mettingen: 9 Personen (13)
  • In Neuenkirchen: 11 Personen (10)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 8 Personen (11)
  • In Recke: 26 Personen (30)
  • In Rheine: 31 Personen (37)
  • In Saerbeck: 5 Personen (4)
  • In Steinfurt: 14 Personen (15)
  • In Tecklenburg: 3 Personen (3)
  • In Westerkappeln: 7 Personen (8)
  • In Wettringen: 2 Personen (2)

13.44 Uhr. Kein Schützenfest in Mesum: Vom 5. bis 7. Juni wird es in Mesum kein Festzelt am Hassenbrock und somit auch kein Schützenfest Mesum-Feld 2020 geben, ebenso wenig wie es vom 7. bis 9. August das Schützenfest im Festzelt auf der Hohen Heide geben wird. „Wie schon die alten Römer sagten: Alea iacta est – die Würfel sind gefallen“, hieß es aus dem Schützenverein Mesum-Feld. „Ein Jahr ohne Schützenfest schmerzt ungeheuerlich“, sagte Gerrit Stall [+], 1. Vorsitzender der Feldschützen, in einhelliger Meinung mit Martin Hüls, seinem Pendant bei den Dorfschützen. Daher gebe es zurzeit alternative Planungen, die den Herbst in den Blick nehmen und bei denen man spontan reagieren könne.

13.17 Uhr. Die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Steinfurt ist seit gestern um weitere 17 auf jetzt 1.167 Fälle gestiegen. Auch ein weiteres Todesopfer ist zu beklagen, so dass kreisweit nun insgesamt 48 Infizierte verstorben sind. 701 Personen sind wieder genesen.

Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen im gesamten Regierungsbezirk Münster hat sich von 4.814 auf jetzt 4.883 Fälle (Stand: 23. April, 12.30 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 1,43 Prozent zum Vortag. Das ist eine Steigerung von 69 labordiagnostisch bestätigen Infektionen. 165 Infizierte Menschen sind seit der gestrigen Meldung wieder gesund. Aktuell werden 181 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 121 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 331 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.167 (1.150), Verstorbene 48 (47), Genesene 701 (666)
  • Stadt Bottrop: Infizierte 124 (121), Verstorbene 5 (5), Genesene 69 (62)
  • Kreis Borken: Infizierte 854 (845), Verstorbene 29 (26), Genesene 653 (607)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 482 (480), Verstorbene 21 (21), Genesene 369 (365)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 284 (278), Verstorbene 8 (8), Genesene 193 (165)
  • Stadt Münster: Infizierte 618 (611), Verstorbene 11 (10), Genesene 545 (536)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 928 (905), Verstorbene 16 (13), Genesene 612 (593)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 426 (424), Verstorbene 7 (7), Genesene 342 (325)
  • Gesamtzahl: Infizierte 4.883 (4.814), Verstorbene 145 (137), Genesene 3.484 (3.319)

13.02 Uhr. Kreisdirektor und Krisenstabs-Leiter Dr. Martin Sommer nahm jetzt 400.000 Atemschutzmasken vom Unternehmen Bolan Home Fashion aus Wettringen entgegen. Teil der Lieferung waren sowohl FFP2- als auch OP-Masken, mit denen der Krisenstab insbesondere die Alten- und Pflegeeinrichtungen im Kreisgebiet versorgt. Seit Ende März sind bereits rund 350.000 Masken an diese Einrichtungen gegangen. Im Beisein der Vorsitzenden der im Steinfurter Kreistag vertretenden Fraktionen und Wettringens Bürgermeister Berthold Bültgerds erklärte Dr. Sommer: „Mein Dank geht sowohl an die Firma Bolan für die vertrauensvolle und unbürokratische Zusammenarbeit als auch an alle im Kreistag vertretenden Fraktionen, die der Finanzierung der Masken geschlossen zugestimmt haben. Ein weiteres Beispiel für schnelles und effektives Krisenmanagement im Kreis Steinfurt!“

12.21 Uhr. Das Angebot für die AJG-Abiturienten, wieder zur Schule zu kommen und sich auf das anstehende Abi vorzubereiten, wurde am Donnerstag gut angenommen. Alle, die gekommen waren, hielten sich an die Abstandsregeln. [+]

12.06 Uhr. Die Technischen Betriebe Rheine öffnen ab Montag, 27. April, wieder den Wertstoffhof, vorerst allerdings nur von 7.30 bis 12 Uhr. Die Annahmestelle in Mesum bleibt weiter geschlossen. Für den Betrieb des Wertstoffhofes gelten Sonderregeln. So gibt es weiterhin Einlassbeschränkungen, was zu längeren Wartezeiten führen kann. Daher gilt, den Wertstoffhof nur anzufahren, wenn wirklich dringender Entsorgungsbedarf besteht. Die Sondermüllannahme am Samstag, 2. Mai, entfällt. Wer Sondermüll zu entsorgen hat, kann jedoch einen Termin vereinbaren. Anmeldungen unter Telefon 05971/9548-713.

11.05 Uhr. Nicht nur Menschen müssen regelmäßig zum Arzt, auch Fiffi und Co brauchen Medikamente, Impfungen, Operationen oder Futter, das auf die speziellen Bedürfnisse des Vierbeiners abgestimmt ist. Dafür gibt es Tierärzte – und auch für die hat sich in Zeiten der Corona-Krise einiges verändert, wie Tierarzt Dr. Michael Greshake vom Tiermedizinischen Zentrum in Emsdetten schildert. [+]

9.39 Uhr. Ökumene im Livestream: Dass Vertreter der Jakobigemeinde und der Dionysius-Pfarrei gemeinsam Gottesdienst feiern, ist in Rheine nichts Ungewöhnliches mehr. Um die Ökumene auch in dieser Krisenzeit zu leben, nutzen Pfarrer Rick und Pfarrer Lemanski die Möglichkeit des Livestreams aus der Dionysiuskirche jetzt auch gemeinsam. Am kommenden Samstag, 25. April, um 18 Uhr feiern beide einen Gottesdienst. Das Musikerehepaar Lena und Winfried Puschmann sowie Maria Lammers-Oechtering aus der evangelischen und der katholischen Pfarrei sorgen für die musikalische Gestaltung. www.dionysius-rheine.de/live

8.58 Uhr. Fast sechs Wochen nach Schließung der Schulen wegen der Corona-Infektionen in Nordrhein-Westfalen öffnen viele am Donnerstag erstmals ihre Pforten für zigtausende Prüflinge. Das Schulministerium rechnet mit maximal 250.000 von insgesamt 2,5 Millionen Schülern in NRW.

7.05 Uhr. Diese „Corona-Sitzung“ wird in die Geschichte der Stadt eingehen: Am Donnerstagabend treffen sich die Mitglieder des Stadtrates von Emsdetten zur ersten politischen Gremiensitzung seit Beginn der offiziellen Corona-Beschränkungen im Ratssaal. In verkleinerter Runde, unter Wahrung von ausreichend Abständen und mit Mund-Nasen-Schutz ausgestattet. [+]

6.56 Uhr. Normalerweise werden in den Tagen nach Ostern die meisten Ausbildungsverträge abgeschlossen, doch in diesem Jahr könnte vieles anders laufen. „Unsere Mitglieder suchen weiterhin Azubis“, sagt eine IHK-Sprecherin. Doch die Schließung von Berufsschulen könnte zu einem Problem werden. Wir haben uns ausführlich mit den Auswirkungen der Krise auf Ausbildungsplätze beschäftigt [+].

Mittwoch, 22. April

17.28 Uhr. Der Kreis Steinfurt begrüßt das landesweit einheitliche Vorgehen beim Thema Mund-Nasen-Schutz. Die Landesregierung hatte heute bekannt gegeben, dass ab Montag in Bussen, Bahnen und im Einzelhandel entsprechende Bedeckungen getragen werden müssen. „Wir begrüßen, dass die Landesregierung sich zu diesem einheitlichen Vorgehen entschlossen hat. Denn das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist aus Sicht des Krisenstabs nur wirksam und die Akzeptanz in der Bevölkerung nur dann zu erreichen, wenn dies flächendeckend geschieht“, wird Kreisdirektor und Krisenstabsleiter Martin Sommer in einer Pressemitteilung des Kreises zitiert.

17.26 Uhr. Das Coronavirus sorgt bei der Polizei im Kreis Steinfurt dafür, dass aktuell keine Fahrräder mehr registriert werden. Seit Montag haben viele Fahrradhändler ihre Geschäfte wieder geöffnet. Kunden, die sich ein neues Fahrrad kaufen, würden dies gerne bei der Polizei registrieren lassen. Der Kontakt auf den Polizeiwachen ist aber wegen des Coronavirus auf das Notwendigste begrenzt worden.

17.23 Uhr. Am Donnerstag kehren auch in Rheine die Abiturienten und Schüler der Prüfungsklassen mit zentralen Prüfungen in den Klassen 10 an die acht weiterführenden Schulen zurück. Die Stadt Rheine stattet diese Schulen mit den entsprechenden Schutzmaterialien aus. Die Schulen erhalten beispielsweise Desinfektionsmittel, Aufkleber und Info-Plakate.

16.26 Uhr. Die beiden Landtagsabgeordneten Andrea Stullich (CDU) und Alexander Brockmeier (FDP) haben gemeinsam Stellung genommen zum anstehenden Neustart an den weiterführenden Schulen. Die hiesiegen Vertreter der NRW-Regierungskoalition verteidigten dabei ausdrücklich das Vorgehen der Schulministerin Yvonne Gebauer, den Abiturienten die Möglichkeit zu geben, sich mit den Lehrern und Mitschülern auf freiwilliger Basis auf die um drei Wochen nach hinten verschobenen Prüfungen vorzubereiten. „Wir wollen vor allem Schülern, die zu Hause nur eingeschränkt lernen können, ermöglichen, sich in der Schule auf die Abifächer vorzubereiten. Wir halten das für ein optimales Angebot, das man annehmen kann, aber nicht muss“, erklärten die beiden Landtagsabgeordneten aus Rheine.

15.32 Uhr. In Gerichtsgebäuden in Nordrhein-Westfalen ist aktuell keine Maskenpflicht vorgesehen. Das sagte ein Sprecher des Justizministeriums am Mittwoch im Rechtsausschuss des Düsseldorfer Landtags.

15.07 Uhr. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart bewertete die Möglichkeit, dass ab Montag sämtliche Geschäfte öffnen dürfen, die ihre Verkaufsfläche auf maximal 800 Quadratmeter begrenzen, als verantwortungsvollen Schritt. Allerdings könnten solche Schritte auch wieder rückgängig gemacht werden: „Wir müssen hier die Balance zwischen gesundheitlichen Risiken und den Möglichkeiten für Verbraucher und Wirtschaft immer wieder neu sicherstellen“, sagte er in einem Pressestatement.

14.17 Uhr. Die Agentur für Arbeit verzeichnet eine große Nachfrage von Unternehmen, was eine Online-Sprechstunde zum Thema Kurzarbeit betrifft. Über die Webseite der Wirtschaftsvereinigung können sich Unternehmen anmelden und während der Live-Beratung im Videochat ihre Fragen stellen. „Experten aus beiden Häusern beantworten dann die Fragen der Arbeitgeber und stellen die Antworten anschließend in schriftlicher Form zur Verfügung“, erklärt Reiner Zwilling, Leiter der Agentur für Arbeit Rheine. Auf diese Art wurden seit Mitte März inzwischen zwölf Veranstaltungen mit jeweils bis zu 80 Teilnehmern durchgeführt, weitere seien geplant.

13.45 Uhr. NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach hat in einem Pressegespräch betont, dass es in NRW genügend „Community-Masken“ gebe. Man gehe davon aus, dass die Masken „entsprechend breit verfügbar“ seien. Wie ein Verstoß gegen die Maskenpflicht geahndet wird, sei noch in der Abstimmung.

13.29 Uhr. Die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Dienstag auf Mittwoch von 4.721 auf jetzt 4.814 erhöht. Das ist eine Steigerung von 93 Infektionen. Aktuell werden 191 Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 118 intensivmedizinisch. Das ist ein leichter Rückgang. Im Kreis Steinfurt hat sich die Zahl der Infizierten auf 1.150 (1.141) erhöht. 47 Personen sind verstorben, 666 wieder genesen. 437 Infizierte im Kreis sind aktuell in Isolation.

12.36 Uhr. Ab Montag dürfen in NRW auch die Geschäfte öffnen, die größer sind als 800 Quadratmeter. Wie bereits in Niedersachsen möglich, dürfen sie ihre Verkaufsfläche auf höchstens 800 Quadratmeter reduzieren. „Diese Entscheidung im Geleitzug mit nahezu allen Ländern folgt auch unserer Kultur der Abwägung, die dem Schutz von Gesundheit und Leben Vorrang einräumt und gleichzeitig die Lage von Unternehmen und Arbeitsplätzen in den Blick nimmt“, sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.

12.24 Uhr. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kommentiert die Entscheidung zur Maskenpflicht so: „Nordrhein-Westfalen bleibt seiner Linie treu: Die Rückkehr in eine verantwortungsvolle Normalität bleibt eng verbunden mit einem konsequent verfolgten Schutz der Gesundheit. Wir brauchen möglichst ähnliche Regelungen in allen deutschen Ländern. Das Wichtigste bleibt: Abstand halten und die konsequente Einhaltung von Hygieneregeln.“ Man müsse alles tun, was dabei hilft, umsichtig den Weg zurück zu einem Leben in Normalität zu finden. Die Maskenpflicht in einigen Bereichen des öffentlichen Lebens könne dabei sinnvoll unterstützen.

12.08 Uhr. Jetzt kommt die Maskenpflicht auch für NRW: Wie die Landesregierung soeben auf Twitter mitteilte, gilt ab Montag eine Pflicht zum Mund-Nasenschutz in Bussen und Bahnen und beim Einkaufen. Auch ein Schal sei zulässig.

12.01 Uhr. Das Caritas-Sozialkaufhaus Brauchbar & Co. In Rheine ist ab sofort wieder geöffnet. Es wird um das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes gebeten. Ebenfalls steht vor dem Eingang Desinfektionsmittel für die Hände bereit. Der Zugang zum Möbelladen und zum Kleiderladen ist nur für jeweils fünf Personen gleichzeitig erlaubt. Die Besucher werden gebeten, möglichst alleine zu kommen. Geänderte Öffnungszeiten: Möbeldienst jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 12 Uhr und 12.30 bis 16.30 Uhr, Tafel jeweils am Dienstag und Donnerstag von 14 bis 16.30 Uhr und Kleiderladen jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag von 14 bis 16 Uhr.

11.35 Uhr. Das Paul-Ehrlich-Institu hat erstmals in Deutschland eine Zulassung für die klinische Prüfung eines Impfstoff-Kandidaten gegen Corona erteilt. Wie das Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel mitteilte, erhält das Mainzer Unternehmen Biontech die Genehmigung, seinen Wirkstoff an gesunden Freiwilligen zu testen.

11.34 Uhr. Jetzt zieht Niedersachsen nach: In unserem benachbarten Bundesland wird ab Montag das Tragen einer Schutzmaske Pflicht. Zunächst gelte das für den Nahverkehr und im Einzelhandel, heißt es von der Landesregierung.

11.30 Uhr. Die Deutsche Post will angesichts der aktuellen Paketflut auch sonntags zustellen dürfen. Das Bundesarbeitsministerium lehnt das aber ab.

10.51 Uhr. Die Zahl der Infizierten in Isolierung ist weiter rückläufig. Das teilte der Kreis soeben mit. Die einzelnen Kommunen im Überblick:

In Altenberge: 7 Personen (Vortag: 7)

In Emsdetten: 47 Personen (51)

In Greven: 24 Personen (24)

In Hopsten: 10 Personen (10)

In Hörstel: 15 Personen (15)

In Horstmar: 4 Personen (4)

In Ibbenbüren: 55 Personen (55)

In Ladbergen: 4 Personen (6)

In Laer: 1 Person (1)

In Lengerich: 56 Personen (61)

In Lienen: 11 Personen (12)

In Lotte: 24 Personen (25)

In Metelen: 23 Personen (31)

In Mettingen: 13 Personen (12)

In Neuenkirchen: 10 Personen (11)

In Nordwalde: 1 Person (1)

In Ochtrup: 11 Personen (11)

In Recke: 30 Personen (30)

In Rheine: 37 Personen (41)

In Saerbeck: 4 Personen (4)

In Steinfurt: 15 Personen (18)

In Tecklenburg: 3 Personen (3)

In Westerkappeln: 8 Personen (8)

In Wettringen: 2 Personen (4)

10.16 Uhr. Die Stadtbibliothek Rheine stellt kostenlos Bücher zum Mitnehmen zur Verfügung. Zwei neue Regale direkt vor der Glastür der Bibliothek sind im Sinne der Aktion „Geschenke gegen Langeweile!“ mit Büchern aus allen möglichen Rubriken bestückt. Außerdem ist die Stadtbibliothek seit Montag als „Abholbibliothek“ wieder geöffnet. [+]

9.32 Uhr. Der Flughafen Münster/Osnabrück verliert durch die Corona-Krise knapp eine Million Euro pro Monat. Jetzt soll er von einem Schutzschirm des Landes profitieren. [+]

9.02 Uhr. Das Klinikum Rheine setzt die Infoabende für werdende Eltern weiterhin aus. „Aus Infektionsschutzgründen setzen wir diese Termine jedoch bis auf Weiteres aus“, gibt die Oberärztin der Geburtshilfe, Dr. Christiane Fröhlich, bekannt. Davon betroffen sei zunächst der 4. Mai. Wann die Infoabende wieder starten werden, gibt die Frauenklinik bekannt.

8.45 Uhr. Der Kreis Steinfurt sucht die schönsten Schutzmasken – und hat dazu einen Wettbewerb ins Leben gerufen. Hier die Infos, wie man teilnehmen kann.

8.22 Uhr. Die Zahl der infizierten Rheinenser in Isolation ist von 41 auf 37 zurückgegangen. Das teilte die Stadt in ihrer täglichen Statistik mit. 83 Personen sind mittlerweile genesen.

8.03 Uhr. Auf „Onkomützen“ folgen „Onkomasken“: Robert Möllers engagiert sich stark für krebskranke Menschen. Mittlerweile machen 250 aktive Näher mit. Er wolle den Patienten „über die psychologische Linie“ helfen, sagt Möllers. [+]

6.56 Uhr. Der Krisenstab des Kreises Steinfurt arbeitet seit zwei Monaten am Limit. Gestern zogen die Verantwortlichen in einem Pressegespräch eine Zwischenbilanz – und blickten auf die kommenden Wochen.

Dienstag, 21. April

18.11 Uhr. Die Corona-Krise zwingt die Pädagogen in diesen Tagen zu kreativen Lösungen, wenn am Donnerstag die Schulen wieder schrittweise geöffnet werden sollen. Wir haben uns am Arnold-Janssen-Gymnasium und an der Emmy-Noether-Schule umgehört. [+]

17.52 Uhr. Der Krisenstab der Stadt Rheine bereitet sich intensiv auf die Einführung einer sogenannten „Maskenpflicht“ vor – wie es in anderen Bundesländern schon Pflicht oder auch in Münster geplant ist. Das teilte die Verwaltung am Dienstag auf Nachfrage unseres Medienhauses mit. Eine solche Einführung gelte unabhängig davon, ob auf Bundes- oder Landesebene eine Verpflichtung eingeführt wird. Die hierzu erforderlichen umfassenden konzeptionellen Überlegungen und organisatorischen Vorbereitungen seien bereits angelaufen.

17.31 Uhr. Bei der Agentur für Arbeit gehen derzeit viele Kurzarbeitsanzeigen und Anträge zum Kurzarbeitergeld ein. Unternehmen sollten dabei immer die individuelle KUG-Stammnummer angeben, damit die Arbeitsagentur eingereichte Schriftstücke schnell dem passenden Antrag zuordnen kann. Wenn Arbeitgeber die Stammnummer noch nicht kennen, können sie auch ihre Betriebsnummer auf den Unterlagen notieren. Viele Firmen nutzen bereits die Möglichkeiten, die Anzeige auf Kurzarbeit unter www.arbeitsagentur.de vorzunehmen. Wer die Anzeige online übermittelt hat, sollte diese aber nicht zusätzlich noch auf anderen Wegen bei der Agentur für Arbeit einreichen. Damit Bescheide oder Anschreiben mit Rückfragen zugestellt werden können, sollten die Unternehmen sicherstellen, dass die Post trotz möglicher Ladenschließung weiter bei ihnen ankommt. Alle Fragen rund um das Thema Kurzarbeit beantworten die Mitarbeiter unter der kostenfreien Hotline 0800/4555520.

15.35 Uhr. NRWs Schulministerin Yvonne Gebauer hat vor dem bevorstehenden Schulstart eine Versorgung der Schulen mit Hygienematerial zugesagt. „Die Schulträger können über eine Vermittlung der Bezirksregierung Münster bei Lieferanten eine Million Schutzmasken und mindestens 20 000 Liter Desinfektionsmittel kostenpflichtig bestellen“, teilte das Ministerium mit.

14.40 Uhr. Viele Haushalte müssen infolge der Corona-Pandemie finanzielle Einbußen verkraften. Deshalb haben Bundestag und Bundesrat ein Gesetz beschlossen, das betroffene Verbraucher unterstützt. Die Verbraucherzentrale zeigt Möglichkeiten auf, wie die Hilfen in Anspruch genommen werden können. [+]

13.45 Uhr. Die Handball-Bundesligisten haben sich auf einen Saisonabbruch verständigt. Gute Nachrichten für den TVE: Die Emsdettener bleiben Zweitligist. [+]

13.20 Uhr. Die Zahl der Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von 4.608 auf 4.721 Fälle erhöht. Das teilte die Bezirksregierung mit. Die Zahl der Covid-Patienten in Krankenhäusern erhöhte sich leicht von 193 auf 197, die Zahl der Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden, sank von 134 auf 127. Für den Kreis Steinfurt meldet die Bezirksregierung 1.141 Fälle. Die Zahl der Verstorbenen hat sich auf 46 erhöht.

12.04 Uhr. Der Trainingsbetrieb im Freizeit- und Breitensport soll langsam wieder aufgenommen werden. Die Sportminister der Länder legten nach einer Sonderkonferenz am Montag den Entwurf für einen Stufenplan vor, der in einem ersten Schritt das Training im Freien wieder ermöglichen soll. Ein konkreter Termin wurde zunächst nicht genannt. Bevor sich die Vereinsfußballer aus Rheine, Neuenkirchen und Wettringen jedoch zu früh freuen: Auf den öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen müsse ein Abstand zwischen den Sportlern von zwei Metern gewährleistet sein, erklärte Bremens Sportsenatorin Anja Stahmann (Grüne). Der Wettkampfbetrieb und Zuschauerbesuche sollen im Breitensport vorerst noch untersagt bleiben.

Mit einer Zulassung des Wettkampfbetriebs in sogenannten Kontakt- und Mannschaftssportarten rechnen die Sportminister dann erst in einem noch späteren Schritt. Die Fortsetzung des Spielbetriebs in der Fußball-Bundesliga, ebenfalls vor leeren Zuschauerrängen, halten die Länderminister ab Mitte oder Ende Mai wieder für vertretbar. Soweit sich die Konzepte bewährten, könne der Spielbetrieb mit zeitlicher Verzögerung auf die 3. Liga, die Frauen-Bundesliga und den DFB-Pokal ausgeweitet werden, hieß es.

11.13 Uhr. Die Watvögel stehen heute – im wahrsten Sinne des Wortes – im Mittepunkt bei unserer Serie „Naturzoo To Go“.

Video

Naturzoo To Go: Watvögel

10.46 Uhr. Die Zahl der Infizierten in Isolierung ist im Kreis Steinfurt leicht zurückgegangen. Ein Überblick über die Fälle in den einzelnen Kommunen:

In Altenberge: 7 Personen (Vortag: 8)

In Emsdetten: 51 Personen (57)

In Greven: 24 Personen (26)

In Hopsten: 10 Personen (10)

In Hörstel: 15 Personen (14)

In Horstmar: 4 Personen (4)

In Ibbenbüren: 55 Personen (58)

In Ladbergen: 6 Personen (6)

In Laer: 1 Person (2)

In Lengerich: 61 Personen (59)

In Lienen: 12 Personen (13)

In Lotte: 25 Personen (22)

In Metelen: 31 Personen (34)

In Mettingen: 12 Personen (12)

In Neuenkirchen: 11 Personen (11)

In Nordwalde: 1 Person (1)

In Ochtrup: 11 Personen (14)

In Recke: 30 Personen (35)

In Rheine: 41 Personen (47)

In Saerbeck: 4 Personen (4)

In Steinfurt: 18 Personen (23)

In Tecklenburg: 3 Personen (4)

In Westerkappeln: 8 Personen (6)

In Wettringen: 4 Personen (6)

10.11 Uhr. Stornierung, Reiserücktrittsversicherung, Prämien: Die Verbraucherberatung klärt auf, was Reisende wissen sollten. [+]

9.15 Uhr. Blick nach Bayern: Das Münchener Oktoberfest fällt in diesem Jahr aus. Das teilten soeben Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) mit.

8.58 Uhr. Innerhalb des Justizvollzugs in NRW halten sich die Folgen der Corona-Pandemie bisher noch in Grenzen. Mittlerweile seien drei Häftlinge und 30 Beschäftigte positiv getestet worden. Die drei Inhaftierten befinden sich im offenen Vollzug. Einer wurde in seiner Wohnung in Quarantäne gesetzt, die anderen innerhalb der jeweiligen JVA. In einem Bericht teilte das Ministerium mit, dass in 32 von 35 Haftanstalten Quarantänebereiche eingerichtet wurden.

8.30 Uhr. Über 130.000 Euro sind bei den Münsterland-Sternläufen, die von Rheine, Hamm, Liesborn, Stadtlohn und Beckum nach Münster führten, für die Kinderkrebshilfe Münster gesammelt worden. In diesem Jahr findet die 9. Auflage krisenbedingt virtuell statt: Läufer können sich nun in die Teilnehmerliste eintragen und der virtuellen Streckenleistung entsprechend spenden: www.muensterland-sternlauf.de

8.06 Uhr Der Naturzoo in Rheine ist trotz der Schließung in einer stabilen finanziellen Situation – noch. „Irgendwann wird es auch bei uns eng“, sagt Zoochef Achim Johann. Doch Notschlachtungen, wie von einem anderen Zoo ins Gespräch gebracht, werde es hier „unter keinen Umständen“ geben. [+]

7.40 Uhr. Im Emsdettener St.-Josef-Stift: Seit vier Tagen ist die Zahl der Infizierten stabil. Das teilte Dr. Peter Eckhardt, Vorstand der Stiftung, unserer Zeitung mit. Derzeit sind 27 Bewohner mit dem Corona-Virus infiziert, 16 sind an den Folgen bereits gestorben. 15 Mitarbeiter der Einrichtung sind in Quarantäne. „Alle übrigen Einrichtungen sind weiterhin unauffällig“, ist Dr. Eckhardt froh.

Das uneingeschränkte Bekenntnis zu den strengen Hygienevorgaben, die ehrliche Transparenz der Entwicklung gegenüber dem Kreis-Krisenstab und die große Unterstützung von den Emsdettenern habe dazu beigetragen, dass die Situation stabilisiert werden konnte, so Eckhardt.

7.24 Uhr. Arbeitnehmer mit Erkältungsbeschwerden können sich in der Corona-Krise auch weiterhin per Telefon vom Arzt krankschreiben lassen. Die entsprechende Sonderregelung sollte am Montag auslaufen, wird nun aber doch noch einmal bis vorerst 4. Mai verlängert, wie der Vorsitzende des dafür zuständigen Gemeinsamen Bundesausschusses im Gesundheitswesen mitteilte.

07.04 Uhr. Die Kommunalwahlen, die für den 13. September geplant sind, stehen auf der Kippe. Das Land NRW hat für diese Woche ein Schreiben angekündigt, wie es in dieser Sache weitergehen soll Fest steht: Es wird immer schwieriger für die Parteien, die für die Wahl notwendigen Regularien zu erfüllen. [+]

Montag, 20. April.

17.40 Uhr. Im Gegensatz zur Gastronomie (siehe Meldung unten) haben in unserer Region heute viele kleinere Geschäfte erstmals seit Wochen wieder geöffnet. Wir haben erste Erfahren aus Emsdetten [+], aus Rheine [+], aus Neuenkirchen [+] und aus Wettringen [+] zusammengetragen.

17.33 Uhr. „Wir Gastronomen sind als Erste in die Krise gegangen und unsere Branche wird auch die Letzte sein, die wieder aus der Krise herausgeht.“ Die Wettringer Gastwirte um Bernhard Brömmler, Christoph Fabry und Mechthild Niehues-Winter sind sich in diesem Punkt einig. Sie haben uns ihre bisherigen Erfahrungen mit der Krise geschildert. [+]

15.46 Uhr. Hier der Überblick über die aktuell Infizierten in den Städten und Gemeinden im Kreis Steinfurt:

In Altenberge: 8 Personen (Vortag: 8)

In Emsdetten: 57 Personen (59)

In Greven: 26 Personen (27)

In Hopsten: 10 Personen (10)

In Hörstel: 14 Personen (12)

In Horstmar: 4 Personen (3)

In Ibbenbüren: 58 Personen (58)

In Ladbergen: 6 Personen (6)

In Laer: 2 Personen (2)

In Lengerich: 59 Personen (59)

In Lienen: 13 Personen (12)

In Lotte: 22 Personen (22)

In Metelen: 34 Personen (38)

In Mettingen: 12 Personen (13)

In Neuenkirchen: 11 Personen (12)

In Nordwalde: 1 Person (2)

In Ochtrup: 14 Personen (15)

In Recke: 35 Personen (36)

In Rheine: 47 Personen (48)

In Saerbeck: 4 Personen (4)

In Steinfurt: 23 Personen (23)

In Tecklenburg: 4 Personen (5)

In Westerkappeln: 6 Personen (5)

In Wettringen: 6 Personen (6)

15.19 Uhr. Mehr Details zur Maskenpflicht in Münster: Diese gelte in Läden, auf Märkten, in Bussen und öffentlichen Bereichen der städtischen Verwaltungsgebäude, sagte eine Sprecherin der Stadt. Es könne aber auch ein Schal oder ein Tuch genutzt werden.

14.40 Uhr. Im Kreis Steinfurt sind, Stand 20. April, 13.25 Uhr, 1.096 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Die Zahlen sind mit den Werten der vergangenen Tage allerdings nur bedingt vergleichbar: Seit heute ist das Meldegeschehen in NRW vereinheitlicht und die Datenbasis hat sich geändert. Im ganzen Regierungsbezirk kommt es zu einer Abweichung von 1,9 Prozent gegenüber der bisherigen Zählweise der Infektionen. Die Zahl der Verstorbenen korrigiert sich durch die Zählweise in der Statistik auf 43 (gestern: 45). Die neue Zählweise ergebe ein „realistischeres Bild der Lage“, teilte die Bezirksregierung mit.

14.19 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster gibt es, Stand 13.25 Uhr, 4.608 Corona-Fälle. Das entspräche einer Verringerung von 1,89 % zum Vortag, teilte die Bezirksregierung mit. 193 COVID-19-Patienten werden aktuell in Krankenhäusern behandelt, davon 134 intensivmedizinisch.

14.06 Uhr. Das Jobcenter des Kreises Steinfurt weist darauf hin, das Bezieher von Arbeitslosengeld II weiterhin ihre Miete und Stromkosten zu zahlen haben. „Derzeit werden Bezieher von Arbeitslosengeld II in verschiedenen Online-Foren unter Verweis auf die Corona-Gesetzgebung dazu aufgerufen, ihre Miete sowie Stromrechnungen nicht zu zahlen“, schildert die Kreisverwaltung. Das Vorgehen sei aber nicht rechtens. „Zwar wurde das Kündigungsrecht für Vermieter durch das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie eingeschränkt, aber nur soweit die Nichtzahlung auf den Auswirkungen der Corona-Pandemie beruht“, heißt es in der Erklärung weiter. Diese Voraussetzungen lägen beim Bezug von SGB II-Leistungen nicht vor, da die Kosten für Unterkunft und Heizung durch das Jobcenter in voller Höhe übernommen werden.

13.42 Uhr. Am Wertstoffhof in Neuenkirchen soll ab Mittwoch wieder Normalbetrieb herrschen. Das teilte die Gemeinde mit. Nun könne auch wieder Bargeld für die kostenpflichtige Entsorgung angenommen werden. Klimaschutzmanager Marvin Dieck weist nochmals darauf hin, dass der Wertstoffhof ausschließlich für Neuenkirchener Privathaushalte geöffnet ist. Auf die Abstands- und Hygieneregeln – auch in der Warteschlange – wird ausdrücklich hingewiesen.

13.06 Uhr. Bis zum Donnerstag haben im Kreis Steinfurt 7.464 Solo-Selbstständige, Freiberufler sowie kleinere und mittlere Unternehmen ihren Antrag auf Soforthilfe genehmigt bekommen. Insgesamt sind es bisher 46.740 im gesamten Regierungsbezirk Münster.

12.46 Uhr: Blick ins Umland: Der Krisenstab der Stadt Münster hat die Einführung einer Maskenpflicht für Münster beschlossen. Sie wird ab kommenden Montag gültig. Das melden soeben die Westfälischen Nachrichten. Details dazu will die Stadt im Laufe des Tages bekanntgeben.

12.05 Uhr. Wie beschäftigen sich die Bären eigentlich zurzeit im Naturzoo Rheine? Unsere neue Folge von „Naturzoo To Go“ verrät es!

Video

Naturzoo To Go: Lippenbär

11.49 Uhr. Die Fahr- und Wandergruppe Rheine-Hauenhorst teilt mit, dass wegen der Coronakrise alle Veranstaltungen des Vereins bis zum 10. Mai abgesagt werden müssen. Das gilt somit auch für die Wanderungen auf dem Rheinsteig, die für Anfang Mai geplant waren. Weitere Informationen unter 05971/13689 und im Netz: www.wandergruppe-rheine.de.

11.23 Uhr Die Stadt Dorsten im Ruhrgebiet führt eine Maskenpflicht in ihren städtischen Verwaltungsgebäuden ein. Ab Dienstag würden die rund 1200 Mitarbeiter der Stadtverwaltung die Gebäude bis auf Weiteres grundsätzlich nur noch mit einem Mund-Nasen-Schutz (MNS) betreten, teilte die Stadt mit.

11.01 Uhr. Die Bürgerschützengilde Rheine 1616 sagt ihr Schützenfest Anfang Juli ab. „Unabhängig ob es sich bei unserem Schützenfest um eine Großveranstaltung handelt, sehen wir uns in der Verantwortung, die Gesundheit aller Schützenschwestern und Schützenbrüder, unserer Familien, die Gesundheit der Spielmannszüge und unserer Gäste zu schützen“, sagte 1616-Präses Gerrit Liedmeyer. Die Absage trifft damit auch den Großen Zapfenstreich am Samstag, 4. Juli, den die Gilde dann erstmals nach Abschluss der Bauarbeiten wieder auf dem historischen Marktplatz feiern wollte.

10.26 Uhr. Der Krisenstab des Kreises Steinfurt gibt für bestimmte Berufsgruppen nun Schutzmaterial zum Selbstkostenpreis ab. „Wir wollen damit weiter Infektionsketten unterbrechen, vor allem aber diejenigen unterstützen, die auch in den vergangenen Wochen unermüdlich für ihre Patientinnen und Patienten im Einsatz waren und gerade kleine Mengen an Schutzausstattung nicht erwerben können bzw. konnten“, heißt es aus dem Krisenstab des Kreises Steinfurt. Mitarbeiter aus Ergotherapie, Logopädie, Massage, Physiotherapie sowie medizinischer Podologie können ihren Bedarf bis Mittwoch anmelden. Email: Corona.Schutzmaterial@kreis-steinfurt.de.

10.04 Uhr. 5.500 Euro kostet der Betrieb des Naturzoos Rheine – am Tag! Weil aktuell die Eintrittsgelder wegfallen, hofft die Einrichtung auf Unterstützung, zum Beispiel durch Tierpatenschaften.

9.25 Uhr. Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster startet heute in ein ganz besonderes Semester: Wegen der Corona-Einschränkungen wird es in zwei Phasen eingeteilt: Die erste Phase dauert bis Pfingsten. Bis dahin wird der Lehrbetrieb weitestgehend digital stattfinden, Präsenzveranstaltungen wie beispielsweise Laborpraktika wird es nur in Ausnahmefällen geben. Prüfungen werden online abgenommen, alle Exkursionen fallen aus, teilte die Uni mit. Die WWU wird vor Pfingsten die Situation neu bewerten und entscheiden, ob in der zweiten Semesterhälfte in größerem Umfang Präsenzveranstaltungen möglich sein werden.

8.45 Uhr. Aufgrund der Corona-Pandemie wird sowohl die für den 8. Mai terminierte Mitgliederversammlung als auch das traditionell Anfang Juni stattfindende Schützenfest der Schützenbruderschaft Kanalhafen 1951 abgesagt. Der Vorstand folgt damit den Auflagen der Bundes- und Landesregierung. Über die weitere Entwicklung werden die Mitglieder laufend informiert.

8.05 Uhr. Die Zahl der Infizierten in Isolierung ist in Rheine weiter rückläufig. Stand 7.30 Uhr zählt die Statistik 47 Isolierte. Gestern war es eine Person mehr. Die Zahl der Gesundeten ist von 71 auf 74 gestiegen.

06.57 Uhr. Viele Schüler protestieren in den sozialen Netzwerken gegen die geplante Öffnung der Schulen. Kopi-Schüler Max Borgmann aus Rheine will mit einer Karikatur [+] die Sorge von Schülern vor dem Schulbesuch in Corona-Zeiten beschreiben.

Zu den Meldungen der 16. Kalenderwoche


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.