Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

18. Kalenderwoche

Donnerstag, 30. April 2020 - 11:53 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 3. Mai

18.18 Uhr. Gestern Nachmittag öffnete die Marienkirche in Emsdetten erstmals wieder ihre Türen für eine Messe. Allerdings unter strikten Corona-Auflagen. [+]

Video

Naturzoo to go: Pinguine

17.55 Uhr. Das für Anfang Juli in Hopsten geplante Zeltlager der Sportfreunde Gellendorf fällt aus. Das alljährliche Zeltlager ist ein fester Termin im SFG-Kalender – und das seit vielen Jahren. Alleine im vergangenen Jahr waren rund 150 Kinder und Betreuer zugegen. Doch die Kontaktbeschränkungen machen den Ausrichtern in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung. „Wir haben uns nun nach längeren Gesprächen dazu entschlossen, das diesjährige Lager ausfallen zu lassen“, erklärt das Orga-Team, das damit auf eine Empfehlung der Stadtverwaltung von Anfang vergangener Woche reagiert.

16.07 Uhr. Am Sonntagnachmittag waren in Emsdetten 23 Personen nachweislich infiziert, 140 Menschen waren gesundet, 23 Menschen verstorben. Das teilte Bürgermeister Georg Moenikes mit. Ab Montag dürfen Emsdettens Friseure unter strengen Auflagen wieder öffnen, ebenso die Volkshochschule sowie die Musikschule. Für die VHS seien fünf Quadratmeter Fläche pro Schüler Pflicht, bei der Musikschule seien es sogar zehn Quadratmeter, so Moenikes. Etwas komplexer wird es ab Donnerstag, wenn die Viertklässler wieder zur Schule gehen und auch die Spielplätze wieder geöffnet werden. Bei Letzteren sei die Stadt noch dabei, tragfähige Konzepte zu entwickeln.

15.23 Uhr. In Nordrhein-Westfalen sind bis Sonntag 33.412 Coronavirus-Infektionen registriert worden. Das waren 212 bestätigte Fälle mehr als am Vortag, wie das Gesundheitsministerium in Düsseldorf mitteilte. Die Zahl der Toten erhöhte sich innerhalb eines Tages um 19 auf 1.268 seit Beginn der Pandemie.

14.21 Uhr. Die Gemeinde Neuenkirchen hat gestern Schutzmasken an die Bürger ausgegeben. Die Ausgabe verlief ruhig, berichtet die Gemeinde. [MV+]

14.02 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der Infizierten in Isolation unverändert bei 16. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Die Entwicklung der Zahlen im Überblick.

13.20 Uhr. Trotz aller Corona-Beschränkungen läuft der Nahrungsmittelmarkt weiter. Aber für die Produzenten ist einiges unsicherer und anders geworden. Ein Blick auf die Marktsituation – und die Preise.

12.39 Uhr. Die Gemeinde Neuenkirchen zählt aktuell einen weiteren Rückgang an Personen, die in Quarantäne sind. Waren am Donnerstag noch 19 Neuenkirchener in Quarantäne, ist die Zahl nun auf 15 gesunken. Neun Infizierte befinden sich aktuell in Isolation, 17 Infizierte gelten als gesundet. Aus der Quarantäne entlassen wurden bisher 187 Neuenkirchener.

12.17 Uhr. Naturzoo-Direktor Achim Johann zeigt sich mit Blick auf die bevorstehende Öffnung erleichtert, nach rund sieben Wochen wieder öffnen zu dürfen. „In den vergangenen Wochen ist mir anhand der vielen positiven Reaktionen klar geworden, welch hohe soziale Bedeutung unsere Einrichtung hat“, sagte er im Gespräch mit unserer Redaktion. [+]

11.50 Uhr. Nur geringe Änderungen der Fallzahlen meldet der Kreis Steinfurt an diesem Sonntag. Dies ist der Stand von 10 Uhr:

  • In Altenberge: 4 Personen (Vortag: 4)
  • In Emsdetten: 23 Personen (23)
  • In Greven: 24 Personen (23)
  • In Hopsten: 1 Personen (1)
  • In Hörstel: 11 Personen (11)
  • In Horstmar: 0 Person (0)
  • In Ibbenbüren: 36 Personen (35)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 32 Personen (35)
  • In Lienen: 4 Personen (5)
  • In Lotte: 16 Personen (17)
  • In Metelen: 5 Personen (5)
  • In Mettingen: 6 Personen (6)
  • In Neuenkirchen: 9 Personen (9)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 5 Personen (5)
  • In Recke: 8 Personen (11)
  • In Rheine: 16 Personen (16)
  • In Saerbeck: 3 Personen (3)
  • In Steinfurt: 7 Personen (8)
  • In Tecklenburg: 2 Personen (2)
  • In Westerkappeln: 4 Personen (4)
  • In Wettringen: 2 Personen (2)

10.09 Uhr. Jetzt ist es offiziell: Der Naturzoo Rheine öffnet ab morgen wieder seine Pforten. Das teilte er soeben mit. Maximal 1.400 Besucher dürfen demnach auf dem Zoogelände zeitgleich sein, die Öffnungszeiten am Wochenende wurden von 9 bis 19 Uhr erweitert. Auf dem Gelände gibt es ein paar Einschränkungen: Außer dem Vogel-Haus bleiben die Tierhäuser geschlossen. Auch Affenwald und Lemuren-Wald können nicht betreten werden, ebenso fallen die Vorführungen der Seehunde nicht statt.

8.40 Uhr. Die Stadtbibliothek Rheine öffnet ab Montag wieder ihre Pforten. Besucher müssen sich vorab aber anmelden. [+]

Samstag, 2. Mai

18.12 Uhr. 490 Kinder sind am kommenden Montag in Notbetreuungsangeboten der Stadt Rheine untergebracht. Am Samstagmittag hatte die Stadtverwaltung alle Anträge bearbeitet und entsprechende Bescheide per Mail versandt.

17.02 Uhr. Sportvereine haben in der derzeitigen Krisensituation große Sorgen. Die Präsidenten der Landessportbünde sorgen sich auch über das langfristige ehrenamtliche Engagement und die Zukunft des Vereinswesens, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab.

16.08 Uhr. Emsdettens Bürgermeister Georg Moenikes zieht nach dem Maifeiertag Bilanz: „Am 1. Mai hat uns das Wetter in die Karten gespielt“, sagte er am Nachmittag. Rund um Emsdetten sei die Lage ruhig und ohne besondere Vorkommnisse gewesen. Mit Blick auf die neue Landesverordnung stellte Moenikes klar, dass ab Donnerstag die Spielplätze wieder öffnen können. Die Stadt müsse allerdings Abstandsregelungen gewährleisten. Wie das konkret aussieht, werde noch geprüft. Auch Volkshochschule und Musikschule sollen in der kommenden Woche wieder den Betrieb aufnehmen. Hier gelten ebenfalls spezielle Regelungen. An den Grundschulen sollen ab Donnerstag die Viertklässler wieder unterrichtet werden.

15.52 Uhr. In der Senioreneinrichtung „Sonnenhof“ in Emsdetten sind sieben der 40 Bewohner infiziert. Eine Bewohnerin ist an den Folgen der Infektion verstorben.

Weil es sich hierbei um eine Einrichtung für Demenzkranke handelt, ist eine Umsetzung der Quarantäne nicht ohne weiteres möglich. [+]

14.15 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der Covid-Fälle von 5.231 am Donnerstag auf 5.286 gestiegen. „Das entspricht einem Anstieg von 1,05 % zur Meldung vom Donnerstag, teilte die Bezirksregierung mit. Aktuell werden 145 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 89 intensivmedizinisch. Zurzeit seien 315 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar. 183 Personen sind in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Die aktuellen Zahlen für die einzelnen Kreise:

  • Stadt Bottrop: Infizierte 155 (147), Verstorbene 6 (6), Genesene 98 (95)

  • Kreis Borken: Infizierte 886 (880), Verstorbene 36 (36), Genesene 740 (723)

  • Kreis Coesfeld: Infizierte 517 (504), Verstorbene 22 (22), Genesene 424 (423)

  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 338 (336), Verstorbene 10 (10), Genesene 234 (227)

  • Stadt Münster: Infizierte 632 (633), Verstorbene 13 (13), Genesene 583 (580)

  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.060 (1.027), Verstorbene 24 (23), Genesene 819 (754)

  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.233 (1.246), Verstorbene 60 (60), Genesene 941 (903)

  • Kreis Warendorf: Infizierte 465 (458), Verstorbene 12 (12), Genesene 378 (363)

14.11 Uhr. Die Bezirksregierung hat die Zahlen der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus für den Kreis Steinfurt nach unten korrigiert. Stand 13.05 Uhr gebe es 1.233 Infektionen. Am Donnerstag waren noch 1.246 Infektionen gemeldet worden. Die Zahl der Verstorbenen liegt demnach weiter bei 60 Personen, die Zahl der Genesenen ist auf 941 gestiegen (Donnerstag: 903).

14.02 Uhr. Tolle Ablenkung in schweren Corona-Zeiten: Der Spielmannszug der Dorfbauern Schützengesellschaft hat gestern vor dem St. Josef-Stift in Emsdetten gespielt. Und somit Bewohner wie Personal erfreut.

13.20 Uhr. Leicht rückläufig ist die Zahl der Infizierten in Isolation in den Kommunen im Kreis Steinfurt. Mit Stand von 10 Uhr sind in Emsdetten 23 Infizierte in Isolierung (gestern: 24), in Rheine 16 (18 am Vortag). In Neuenkirchen befinden sich neun Infizierte in Isolierung (Vortag: 10), in Wettringen weiterhin zwei.

Der Überblick über die einzelnen Kommunen:

  • In Altenberge: 4 Personen (Vortag: 4)
  • In Emsdetten: 23 Personen (24)
  • In Greven: 23 Personen (23)
  • In Hopsten: 1 Personen (3)
  • In Hörstel: 11 Personen (12)
  • In Horstmar: 0 Person (1)
  • In Ibbenbüren: 35 Personen (37)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 35 Personen (37)
  • In Lienen: 5 Personen (5)
  • In Lotte: 17 Personen (19)
  • In Metelen: 5 Personen (5)
  • In Mettingen: 6 Personen (6)
  • In Neuenkirchen: 9 Personen (10)
  • In Nordwalde: 1 Person (2)
  • In Ochtrup: 5 Personen (6)
  • In Recke: 11 Personen (13)
  • In Rheine: 16 Personen (18)
  • In Saerbeck: 3 Personen (3)
  • In Steinfurt: 8 Personen (8)
  • In Tecklenburg: 2 Personen (2)
  • In Westerkappeln: 4 Personen (5)
  • In Wettringen: 2 Personen (2)

12.48 Uhr. Die Humboldt-Pinguine watscheln bei strahlender Sonne durch den Naturzoo. Eine neue Folge von „Naturzoo To Go“.

12.05 Uhr. Die Polizei im Kreis Steinfurt verzeichnete einen ruhigen Maifeiertag: „Wir hatten weniger Einsätze als an einem normalen Wochenende“, sagte Klaus Pinke von der Leitstelle der Kreispolizei. Man habe keinerlei Gruppen auflösen müssen. In den vergangenen Wochen habe man bei Verstößen gegen das Kontaktverbot konsequent durchgegriffen und Verfahren eingeleitet: Hier drohen nun 200 Euro Bußgeld pro Person.

11.13 Uhr. Die Landesregierung hat nun die neue Fassung der Corona-Schutzverordnung, die ab Montag gilt, veröffentlicht. Hier ist, wie erwartet, geregelt, dass Museen, Ausstellungen oder auch zoologische Gärten ab Montag wieder unter Auflagen öffnen dürfen. So sind Besucher zum tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtet. Klar geregelt ist auch, dass Sportunterricht stattfinden darf, um Schüler auf bevorstehende Prüfungen vorzubereiten. Auch Berufssportler dürfen wieder trainieren. In Musikschulen ist Einzelunterricht zulässig, bei „atmungsaktiven Fächern“ wie Gesang oder Blasinstrumenten müssen die Räume mindestens zehn Quadratmeter pro Person betragen.

Corona-Schutzverordnung ab 4.5. (139 kB)

10.59 Uhr. Masken aus einem Automaten ziehen – das geht nun in der Emsdettener City. Seit wenigen Tagen steht ein Masken-Automat vor Intersport Connys. Pro verkaufter Maske gehen zwei Euro an die TVE-Bundesliga-Handballer. [+]

10.27 Uhr. Am Eingangsportal des Wettringer Elisabethstiftes sind die Folgen der Coronavirus-Krise samt Desinfektionsbereich und Absperrband deutlich zu sehen. Wir haben nachgehakt, was die aktuelle Situation für Mitarbeiter, Bewohner und Angehörige bedeutet. [+]

9.24 Uhr. Es gibt Konkretisierungen zu der bevorstehenden Öffnung von Spielplätzen in NRW. Diese werden demnach ab dem 7. Mai wieder geöffnet – unter Voraussetzungen. So müssen Begleitpersonen untereinander einen Mindestabstand von 1,5 Metern halten, sofern sie nicht vom Kontaktverbot ausgenommen sind. Außerdem können die Behörden die Zahl der Nutzer eines Spielplatzes begrenzen.

9.10 Uhr. Mit Mundschutz hinters Steuer? Da gibt es ein paar Dinge zu beachten. Darauf hat die Kreispolizei nun hingewiesen.

Freitag, 1. Mai

18.17 Uhr. In Neuenkirchen und Wettringen hielten sich die Leute an die Verordnungen in der Corona-Zeit: Am Maifeiertag kontrollierten Polizei, Ordnungsamt und Sicherheitsdienst die Einhaltung der Abstandsregeln. Und hatten wenig Arbeit. [+]

17.49 Uhr. Positives Fazit zum Maifeiertag von der Emsdettener Stadtverwaltung: Die Emsdettener haben sich an die Kontaktsperre gehalten. „Danke Emsdetten“, schreibt die Verwaltung auf Facebook.

16.10 Uhr. Nachdem Emsdetten am Donnerstag 20 mit dem Corona-Virus Infizierte meldete, stieg die Zahl im Laufe das Freitags zunächst auf 24, um dann am späten Nachmittag wieder auf 22 zu sinken. Das teilte Bürgermeister Georg Moenikes mit. 140 Personen sind mittlerweile gesundet, die Zahl der Verstorbenen liegt weiterhin bei 22 Personen. Zuletzt stieg die Zahl der Infizierten vor allem im Sonnenhof, allerdings sind die Bewohner dort laut Moenikes im Schnitt noch nicht so alt wie etwa im St.-Josef-Stift - und werden demnach offenbar bis dato besser mit einer Infektion fertig. Insgesamt, so der Bürgermeister, seien die Zahlen derzeit ermutigend.

14.01 Uhr. Wie es in der Fußball-Bundesliga weitergeht, ist momentan offen. Wir haben uns bei einigen Trainern und Vereinspräsidenten aus der Region umgehört, was sie von einer Fortsetzung der Bundesliga vor leeren Rängen halten. [+]

13 Uhr. Täglich kommen mehr Kündigungen von Musikschülern herein, berichtet Karsten Neuendorf von der „Da Capo – Kreativschule“ aus Emsdetten. So gut es geht bieten er und seine Kollegen nun online Musikunterricht an. [+]

12.46 Uhr. Mit Stand vom 1. Mai um 9 Uhr hat sich die Zahl der Infizierten in Isolation laut Kreisverwaltung in Emsdetten um 4 Personen auf 24 erhöht. In Rheine, Neuenkirchen und Wettringen ist die Zahl so hoch wie am Vortag.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 4 Personen (Vortag: 4)
  • In Emsdetten: 24 Personen (20)
  • In Greven: 23 Personen (21)
  • In Hopsten: 3 Personen (3)
  • In Hörstel: 12 Personen (12)
  • In Horstmar: 1 Person (1)
  • In Ibbenbüren: 37 Personen (37)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 37 Personen (38)
  • In Lienen: 5 Personen (5)
  • In Lotte: 19 Personen (19)
  • In Metelen: 5 Personen (5)
  • In Mettingen: 6 Personen (6)
  • In Neuenkirchen: 10 Personen (10)
  • In Nordwalde: 2 Personen (2)
  • In Ochtrup: 6 Personen (5)
  • In Recke: 13 Personen (13)
  • In Rheine: 18 Personen (18)
  • In Saerbeck: 3 Personen (3)
  • In Steinfurt: 8 Personen (8)
  • In Tecklenburg: 2 Personen (2)
  • In Westerkappeln: 5 Personen (5)
  • In Wettringen: 2 Personen (2)

12.02 Uhr. Gute Laune statt Einsamkeit: Schlagersänger Mickie Krause sang am Mittwochnachmittag zusammen mit Susanne Teutenberg im Rahmen seiner „Gute-Laune-Tour“ gleich in mehreren Pflegeheimen in Wettringen für die Gäste und Mitarbeiter. [+]

11.23 Uhr. Im Naturzoo Rheine blicken auch die Hutias auf den Wonnemonat Mai. Unsere neue Folge vom „Naturzoo to go“.

Video

Naturzoo to go: Hutias

10.43 Uhr. Zum ersten Mal seit der Gründung des Deutschen Gewerkschaftsbundes gibt es heute auch in Rheine keine öffentliche Kundgebung zum Tag der Arbeit am 1. Mai. Ab 11 Uhr gibt es aber eine deutschlandweite, digitale Sendung, die auf der Internetseite des DGB übertragen wird.

10.32 Uhr. In der kommenden Woche will der Verbands-Fußball-Ausschuss eine Empfehlung aussprechen, wie die Saison gewertet werden soll. „Die zuständigen Rechts-Experten haben ganz klar formuliert, dass ein Saisonabbruch – auch bei höherer Gewalt wie der Corona-Pandemie – nicht zum Nachteil der Vereine gewertet werden soll“, sagt Manfred Schnieders, FLVW-Vizepräsident Amateurfußball. [+]

10.18 Uhr. Der Rückgang an Verkehr macht sich auch mit Blick auf die Stickstoffdioxidwerte bemerkbar. Zu diesem Ergebnis kommt das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) nach einer ersten Auswertung von Luftqualitätsmessdaten für den Zeitraum 16. März bis 14. April 2020. Eine Aussage über die zur Bewertung der Luftqualität maßgeblichen Jahresmittelwerte sei auf dieser Basis allerdings nicht möglich.

9.25 Uhr. Zurück in den Regelbetrieb: Auch das Bahnunternehmen „National Express“, das unter anderem den Regionalexpress 7 von Rheine über Münster nach Köln nach Krefeld anbietet, verkehrt ab Montag wieder nach dem Regelfahrplan. Das hat es nun in einer Pressemitteilung angekündigt.

8.40 Uhr. Am heutigen 1. Mai fallen die klassischen Maitouren ins Wasser. Die Kommunen, Kreisverwaltung und Polizei haben verstärkte Kontrollen des Kontaktverbots angekündigt, „Es gibt keinen Grund zur Entwarnung. Die Gefahr für eine zweite Infektionswelle besteht“, sagte beispielsweise Kreisdirektor und Krisenstabsleiter Martin Sommer.

Donnerstag, 30. April

18.37 Uhr. Rheines Bürgermeister Peter Lüttmann äußerte sich mit Blick auf den Schulstart am 7. Mai: „Alle Schüler können wir mit einer Maske ausstatten. Da muss sich keiner Sorgen machen“, sagte er am Nachmittag.

18.17 Uhr. Im Bereich der Gastronomie müsse man zu Erleichterungen kommen, sagte Laschet in seinem Statement. Darüber herrsche Einigkeit. Konkrete Schritte hierzu nannte der Ministerpräsident nicht.

18.13 Uhr. Am 6. Mai soll entschieden werden, wie der Schul- und Kita-Betrieb wieder aufgenommen werden kann, auch die Sportstätten seien dann Thema. Diese Maßnahmen seien ein „verantwortungsvoller Schritt in die richtige Richtung“, sagte Laschet. „Am 6. Mai müssen verbindliche Beschlüsse fallen“, sagte Laschet mit Blick auf die Schul- und Kitaöffnungen. Das sei wichtig mit Blick auf das Kindeswohl.

18.11 Uhr. Laschet lässt beim Thema Großveranstaltungen keine Zweifel: Bis zum 31. August bleiben diese definitiv untersagt. Gottesdienste sollten hingegen fortan wieder stattfinden. Neu beschlossen ist, dass auch Museen, Galerien oder auch Zoologische Gärten wieder öffnen dürfen. Auch Spielplätze dürften – unter Auflagen – wieder öffnen.

18.09 Uhr. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet zu den Ergebnissen der heutigen Beschlüsse der Länderchefs: Konsequent wolle man durch die Gesundheitsämter die Kontakte Infizierter nachverfolgen. Aktuell seien außerdem 40 Prozent der Intensivbetten freigehalten. Die aktuelle Situation erlaube aber, dass die Krankenhäuser wieder ihren Betrieb ein Stück weit wieder aufnehmen und Operationen durchführen.

17.40 Uhr. Der Rheiner Musiker Maika & Band gab am Donnerstag ein Open-air-Konzert am Caritas-Marienstift. „Das ging schon an die Nieren“, sagte er später. [+]

17.26 Uhr. Die Fallzahlen in Emsdetten zeigen eine Verbesserung der Situation. „Dass sich die Situation langsam verbessert, heißt nicht, dass wir nun fahrlässiger werden können. Auch wenn uns der Maifeiertag bevorsteht, appelliere ich an alle Bürgerinnen und Bürger, auch an diesen Tagen soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, Mindestabstände einzuhalten und Mund-Nase-Bedeckungen zu tragen“, so Bürgermeister Georg Moenikes, der sicher ist: „Das Wetter wird uns in die Karten spielen.“

16.58 Uhr. Nachdem sich in der vergangenen Woche bereits die Fußball-Kreisvorsitzenden im Bereich des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) für einen Saisonabbruch im Seniorenbereich ausgesprochen haben, saßen nun auch die Vorsitzenden der Kreis-Jugendausschüsse im FLVW für den Juniorenbereich zusammen. Auch sie wollen einen Saisonabbruch. [+]

16.35 Uhr. Seit dieser Woche gilt Maskenpflicht in allen Bundesländern. Auch wenn sich die konkreten Regelungen regional teils deutlich unterscheiden: Nahezu jeder wird in diesen Wochen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen. Worauf zu achten ist, zeigt die abgebildete Grafik.

16.26 Uhr. Alle Grundschüler in Nordrhein-Westfalen sollen ab dem 11. Mai wieder tageweise in die Schule gehen. Das kündigte das NRW-Schulministerium am Donnerstag in einer Mail an die Schulen an. „Ab dem 11. Mai 2020 sollen in einem tageweise rollierenden System die Kinder aller Jahrgangsstufen wieder in ihre Schulen gehen können“, heißt es in der jüngsten Schulmail des Ministeriums, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Allerdings stehen diese endgültigen Entscheidungen unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden Beratungen zwischen den Ministerpräsidenten.

16.02 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 4 Personen (Vortag: 5)
  • In Emsdetten: 20 Personen (22)
  • In Greven: 21 Personen (22)
  • In Hopsten: 3 Personen (2)
  • In Hörstel: 12 Personen (12)
  • In Horstmar: 1 Person (2)
  • In Ibbenbüren: 37 Personen (39)
  • In Ladbergen: 3 Personen (4)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 38 Personen (39)
  • In Lienen: 5 Personen (6)
  • In Lotte: 19 Personen (20)
  • In Metelen: 5 Personen (8)
  • In Mettingen: 6 Personen (7)
  • In Neuenkirchen: 10 Personen (9)
  • In Nordwalde: 2 Personen (3)
  • In Ochtrup: 5 Personen (5)
  • In Recke: 13 Personen (14)
  • In Rheine: 18 Personen (22)
  • In Saerbeck: 3 Personen (3)
  • In Steinfurt: 8 Personen (9)
  • In Tecklenburg: 2 Personen (3)
  • In Westerkappeln: 5 Personen (5)
  • In Wettringen: 2 Personen (3)

15.57 Uhr. Die Zahl der Corona-Infizierten in der Region geht weiter zurück. Hier die Zahlen für den Kreis Steinfurt und Rheine in der Grafik.

15.26 Uhr. Das Festival „B.Hive“ in Rheine ist abgesagt und auf das Jahr 2021 verschoben worden. „Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus sind Großveranstaltungen bis zum 31. August untersagt“, teilte die EWG als Veranstalter mit. „Auch wir nehmen das Gesundheitsrisiko ernst und haben uns schweren Herzens entschieden, das gesamte Festival in das nächste Jahr zu verschieben.“ Das Festival ist nun vom 29. Mai bis 11. Juli 2021 geplant. Auf Nachfrage sagte Bettina Thelen-Reloe, dass man versuche, das Programm weitgehend zu erhalten.

14.16 Uhr. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat davor gewarnt, wegen der Corona-Krise wichtige Arzt- und Krankenhaustermine aufzuschieben und so die eigene Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Von der Bund-Länder-Schalte mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag müsse ein Signal an Menschen mit anderen Krankheiten ausgehen, „die sich nicht ins Krankenhaus trauen, weil sie Corona-Patienten den Vorzug geben wollen“, sagte Laschet.

12.55 Uhr. Zwei Schüler aus NRW haben eine Klage gegen die geplante Rückkehr der Viertklässler in die Grundschulen ab frühestens 7. Mai eingereicht. In den beiden Eilanträgen beim Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster argumentieren beide Schüler, es liege eine Ungleichbehandlung vor, wenn nur die Viertklässler zurück in die Schulen geholt würden.

12.19 Uhr. Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Mittwoch auf Donnerstag von 5.206 auf jetzt 5.231 Fälle (Stand: 30.04.2020, 11.50 Uhr) erhöht. Das entspricht nach Angaben der Bezirksregierung aber nur noch einem Anstieg von 0,48 Prozent zur Meldung von gestern. Aktuell (Stand: 30.04.2020, 11.50 Uhr) werden 145 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 98 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 291 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: Infizierte 147 (145), Verstorbene 6 (6), Genesene 95 (89)
  • Kreis Borken: Infizierte 880 (880), Verstorbene 36 (36), Genesene 723 (707)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 504 (501), Verstorbene 22 (21), Genesene 423 (415)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 336 (332), Verstorbene 10 (8), Genesene 227 (226)
  • Stadt Münster: Infizierte 633 (629), Verstorbene 13 (13), Genesene 580 (577)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.027 (1.024), Verstorbene 23 (23), Genesene 754 (736)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.246 (1.239), Verstorbene 60 (59), Genesene 903 (868)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 458 (456), Verstorbene 12 (10), Genesene 363 (357)

Gesamtzahl: Infizierte 5.231 (5.206), Verstorbene 182 (176), Genesene 4.068 (3.975)

12.16 Uhr. Die erwartete Lieferung von wiederverwendbaren Mund-Nasen-Masken ist am Donnerstag im Rathaus Neuenkirchen eingetroffen. Sie sollen nun an die Neuenkirchener ausgegeben werden – kostenlos. Die Masken sind zwar nicht medizinisch zertifiziert, erfüllen nach Angaben der Gemeindeverwaltung aber die Vorgaben nach der Coronaschutzverordnung des Landes als sogenannte Community-Maske und sind waschbar.

11.52 Uhr. In diesem Jahr fällt das für den 11. Juni geplante Schülersportfest in Rheine, das an Fronleichnam in seine 24. Auflage gehen sollte, aus. Der LAV sieht als Verantalter keine Möglichkeit, das Sportfest unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen mit Abstandsregeln und Desinfektionsmaßnahmen, durchzuführen.

11.30 Uhr. Stück für Stück halten Schutzmasken Einzug in den Alltag – nicht nur in Deutschland. Die Nachfrage ist weltweit riesig, Industrieunternehmen stellen ihre Produktion um und versuchen, Schritt zu halten. So auch das Bekleidungsunternehmen Hanes Brands, das in Rheine den Vertrieb seiner deutschen Marke „Nur Die“ bündelt. Jetzt hat das Unternehmen seine erste Lieferung aus den Produktionsstätten in Vietnam erhalten: Eine Million Schutzmasken, die nun von Rheine aus in ganz Europa verteilt werden. [+]

10.40 Uhr. Der infolge der Corona-Pandemie von der Politik verordnete Lockdown hat den Arbeitsmarkt in der Region voll erwischt: Im April ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Rheine gegenüber dem Vormonat deutlich gestiegen. Gegenüber März stieg die Zahl um über elf Prozent auf nun 11.484, gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat sogar um über 15 Prozent. [+]

9.22 Uhr. Auf Ebene des evangelischen Kirchenkreises Tecklenburg hat sich der Kreissynodalvorstand in seiner Sitzung am 28. April für eine schrittweise Wiederaufnahme der Präsenzgottesdienste ab dem 10. Mai ausgesprochen. Das heißt, die Presbyterien der Kirchengemeinden im Kirchenkreis Tecklenburg haben nun die Möglichkeit, ein entsprechendes Sicherheits- und Hygienekonzept zu entwickeln und zu beschließen. Dieses Konzept legen sie dem Superintendenten vor, der es an die betreffenden Kommunen weiterleitet. Auf Grundlage des Schutzkonzeptes ist es dann möglich, schrittweise wieder Gottesdienste anzubieten.

8.58 Uhr. Die coronabedingten Einschränkungen durchdringen quasi alle Bereiche. Ungeduldig warten und hoffen die Bürger auf eine Rückkehr zur Normalität. Nach einem Gipfeltreffen der Regierenden stellt sich auch die Frage: Wie geht es weiter in NRW?

7.43 Uhr. Vielleicht wird es als „Corona-Look“ in die Geschichte eingehen: lange Haare, Wolle auf dem Kopf, herauswachsende Farbe. Sechs Wochen nicht zum Friseur. Doch damit ist am Montag Schluss: Die Friseure dürfen wieder öffnen – unter strengen Auflagen. Trotzdem: Friseure und Kunden freuen sich riesig. Wir haben uns in Neuenkirchen umgehört. [+]

Mittwoch, 29. April

17.31 Uhr. Die Stadtbibliothek Emsdetten ist seit dieser Woche geöffnet. Allerdings in Corona-Zeiten nur für den reinen Ausleihbetrieb. Kein Ort der Kommunikation, keine Ecken zum Verweilen für Leseratten. Stattdessen können die Kunden sich verfügbare Medien im Vorfeld zusammenstellen zu lassen. Funktioniert das überhaupt? Nutzen Besucher ein solches Angebot? Oder haben gerade jetzt die Menschen viel Zeit und leihen sich viele Medien aus? Wir haben in der Stadtbibliothek nachgefragt. [+] Die Stadtbibliothek Rheine dagegen öffnet erst wieder am kommenden Montag, 4. Mai. Unter strengen Auflagen: Alle Besucher müssen aus Sicherheitsgründen registriert werden, deshalb kann die Stadtbibliothek nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung besucht werden. Unter Telefon 05971/939-160 ist das ab sofort möglich. Terminvereinbarungen helfen auch, Schlangenbildung vor der Bibliothek und Wartezeiten zu vermeiden. Beim Besuch der Bibliothek müssen die nötigen Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden. Eintritt wird nur mit Mund-Nasen-Schutz gewährt, innerhalb der Bibliothek ist ein Abstand von 1,5 bis zwei Metern zum Nächsten einzuhalten.

17.03 Uhr. „Kritische Infrastruktur Pflege“ heißt ein Teil des Krisenstabs bei der Kreisverwaltung. Wir blicken hinter die Kulissen. [+]

16.38 Uhr. Die Sportfreunde Gellendorf sagen wegen der Corona-Pandemie ihr alljährliches Zeltlager ab. Vom 27. Juni bis zum 4. Juli hätte die Jugendabteilung traditionell den Sportplatz in Hopsten unsicher gemacht. Alleine im vergangenen Jahr waren rund 150 Kinder und Betreuer zugegen. „Wir haben uns nun nach längeren Gesprächen dazu entschlossen, das Lager ausfallen zu lassen“, erklärt das Orga-Team der Sportfreunde, das damit auf eine Empfehlung der Stadtverwaltung von Anfang der Woche reagiert. „Es fällt uns nicht leicht, aber unter den Umständen ist ein Zeltlager nicht realisierbar. Die zu beachtenden Hygienevorschriften und Abstandsregeln können bei einem Lager in unserer Größenordnung nicht gewährleistet werden“, erklären die Organisatoren.

15.53 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 5 Personen (Vortag: 5)
  • In Emsdetten: 22 Personen (22)
  • In Greven: 22 Personen (23)
  • In Hopsten: 2 Personen (3)
  • In Hörstel: 12 Personen (16)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 39 Personen (41)
  • In Ladbergen: 4 Personen (4)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 39 Personen (41)
  • In Lienen: 6 Personen (9)
  • In Lotte: 20 Personen (23)
  • In Metelen: 8 Personen (9)
  • In Mettingen: 7 Personen (6)
  • In Neuenkirchen: 9 Personen (9)
  • In Nordwalde: 3 Personen (1)
  • In Ochtrup: 5 Personen (5)
  • In Recke: 14 Personen (15)
  • In Rheine: 22 Personen (25)
  • In Saerbeck: 3 Personen (4)
  • In Steinfurt: 9 Personen (10)
  • In Tecklenburg: 3 Personen (5)
  • In Westerkappeln: 5 Personen (5)
  • In Wettringen: 3 Personen (3)

15.45 Uhr. Hier die aktuellen Grafiken für den Kreis Steinfurt und die Stadt Rheine.

15.22 Uhr. Seit dem 18. März haben die Arbeitsagenturen bundesweit die persönlichen Kontakte mit Kunden in den Dienststellen reduziert und Anliegen telefonisch oder online geklärt. In den kommenden Wochen werden die Arbeitsagenturen nach eigenen Angaben im Einzelfall aber wieder terminierte Gespräche anbieten, wenn es rechtlich zwingende Gründe dafür gibt und Anliegen telefonisch nicht gelöst werden können. Dafür werden in den Dienststellen einige Räumlichkeiten umgebaut und mit zusätzlichen Serviceschaltern, die die hygienischen Standards zum Gesundheitsschutz erfüllen, ausgestattet. Kunden sollten aber zunächst weiter so gut wie alle Anliegen telefonisch oder online erledigen. Eine Arbeitslosmeldung erfolgt weiterhin telefonisch und wird gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt persönlich nachgeholt. Anträge auf Geldleistungen können online unter www.arbeitsagentur.de gestellt werden. Die wichtigste Aufgabe der Arbeitsagentur in diesen Zeiten bleibe die „zuverlässige Zahlung von Geldleistungen, um Existenzen zu sichern“. Dazu gehörten neben dem Kurzarbeitergeld und dem Arbeitslosengeld auch alle Leistungen der Familienkasse. Das Geld werde wie gewohnt auf die Konten der Kunden überwiesen.

14.37 Uhr. Nach der Schließung vor einigen Wochen nehmen die Tafeln im Münsterland ihren Betrieb wieder auf – auch in Rheine. Die Firma Salvus Mineralbrunnen spendierte nun den Helfern und Bedürftigen der Tafeln im Münsterland insgesamt 4.000 Kisten Mineralwasser. „Schon seit langem unterstützen wir die Tafeln im Münsterland und werden dies auch weiterhin tun“, sagten die Geschäftsführer Heike und Guido Schürkötter. Durch den Ausfall von ehrenamtlichen Helfern, die aufgrund von Alter oder Vorerkrankung selbst zur Risikogruppe gehören, werden dringend Helfer bei den Tafeln gesucht, die die zahlreichen Spenden und Lebensmittel verteilen.

14.03 Uhr. Vor dem Mai-Feiertag appellieren die Stadt Rheine und die Gemeinde Neuenkirchen noch einmal eindringlich, sich an das Kontaktverbot zu halten. Dabei sei es auch ohne Bedeutung, ob Mindestabstände rund um den Bollerwagen eingehalten werden, teilt das Ordnungsamt Neuenkirchen mit. In dessen Zuständigkeitsbereich fällt auch der für Mai-Touren so beliebte Offlumer See. Die Einhaltung der Coronaschutzverordnung werde insbesondere am 1. Mai durch Bedienstete des Ordnungsamtes und der Polizei verstärkt kontrolliert – auch in den übrigen Außenbereichen. Dabei könnten teils empfindliche Bußgelder [+] verhängt werden - bis zu 400 Euro. Auch die Stadt Rheine kündigte Kontrollen am 1. Mai an.

13.16 Uhr. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie und nach Erlass des Landes NRW sagt der Schützenverein Rothenberge sein für den 24. Mai geplantes Schützenfest ab. „Auch zu einem späteren Zeitpunkt im Spätsommer oder Herbst wird ein Schützenfest wie wir es gewohnt sind, mit Jung und Alt, nicht möglich sein“, heißt es in einer Pressemitteilung.

12.45 Uhr. Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Dienstag auf Mittwoch von 5.161 auf jetzt 5.206 Fälle (Stand: 29.04.2020, 12.20 Uhr) erhöht. Das entspricht nach Angaben der Bezirksregierung einem Anstieg von 0,87 Prozent zur Meldung von gestern. Aktuell werden 147 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 95 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 294 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: Infizierte 145 (144), Verstorbene 6 (6), Genesene 89 (86)
  • Kreis Borken: Infizierte 880 (878), Verstorbene 36 (35), Genesene 707 (695)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 501 (498), Verstorbene 21 (21), Genesene 415 (402)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 332 (325), Verstorbene 8 (8), Genesene 226 (221)
  • Stadt Münster: Infizierte 629 (628), Verstorbene 13 (13), Genesene 577 (557)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.024 (1.007), Verstorbene 23 (23), Genesene 736 (706)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.239 (1.230), Verstorbene 59 (57), Genesene 868 (844)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 456 (451), Verstorbene 10 (10), Genesene 357(354)

Gesamtzahl: Infizierte 5.206 (5.161), Verstorbene 176 (173), Genesene 3.975 (3.865)

12.32 Uhr. Die Polizei und die Ordnungsämter werden am 1. Mai verstärkt Präsenz zeigen, um zu überprüfen, dass auch am 1. Mai keine Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum stattfinden. Nach Bestimmungen der Coronaschutz-Verordnung des Landes Nordrhein-Westfalen sind Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum von mehr als zwei Personen untersagt. Hiervon ausgenommen sind nur sehr wenige Personengruppen, insbesondere Verwandte. Ausdrücklich Verboten sind das Picknicken und das Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen. Der Kreis Steinfurt bittet alle Bürger dringend, im Interesse der eigenen Gesundheit und der von Mitmenschen auf entsprechende Aktivitäten im öffentlichen Raum zu verzichten.

12.10 Uhr. Vor dem langen Wochenende mit dem 1. Mai hat die NRW-Landesregierung gemeinsam mit den vier Grenzregionen zum Verzicht auf nicht notwendige Reisen in die Nachbarländer aufgerufen. Auch wenn es erste Lockerungen der Corona-Maßnahmen gebe, müsse man auf allen Seiten der Grenze umsichtig sein, sagte NRW-Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner (CDU) am Mittwoch.

12.01 Uhr. In Zeiten von Corona ist nichts normal – und schon gar nicht in der Rheiner Tafel, wo zurzeit gerade einmal 100 Personen pro Ausgabetag erscheinen. Immerhin, muss man fast schon sagen. An zahlreichen anderen Orten in NRW mussten die Tafeln ganz schließen. Mit fatalen Folgen: Die Corona-Krise trifft die Schwächeren umso stärker, wenn sie nicht mehr wie üblich für drei Euro in der Tafel einkaufen können. [+]

10.04 Uhr. Was „Shutdown“ bedeutet, wissen viele Senioren in der Corona-Krise genau. Denn sie leben in den Altenwohnanlagen der Stadt, wo seit Wochen ein weitgehendes Besuchsverbot herrscht. Wir haben uns in Rheiner Seniorenheimen umgehört. [+]

9.28 Uhr. Gegenwärtig können in der Volkshochschule der Stadt Rheine aufgrund der Pandemie keine Präsenzkurse stattfinden. Die Mitarbeiter der VHS arbeiten jedoch mit Hochdruck daran, ihre Kunden während dieser schwierigen Zeit mit alternativen Bildungsangeboten zu versorgen. Dies ist nun über eine bundesweite Lernplattform möglich, die speziell für das Netz der Volkshochschulen entwickelt wurde: die „vhs.cloud“. [+]

8.05 Uhr. Die vergangene Sitzung wird den Vorstandsmitgliedern des SV Rheine 1968 wohl noch lange in Erinnerung bleiben. „Wir haben mit zehn Leuten über das Programm Skype digital kommuniziert“, berichtet der 1. Vorsitzende Wolfgang Schneege. Dem Vorstand blieb es nicht erspart, einige unpopuläre, aber aufgrund der Corona-Pandemie unausweichliche Entscheidungen zu treffen: So soll etwa das für den 20. und 21. Juni geplante 27. internationale Freistiltreffen in diesem Jahr ausfallen. [+]

7.18 Uhr. Die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in der Region organisieren zurzeit die Wiederaufnahme des Gottesdienstbetriebes unter bestimmten Bedingungen. Wir zeigen, was dies konkret für die Gemeinden in Rheine, Neuenkirchen, Wettringen und Emsdetten bedeutet [+]

Dienstag, 28. April

18.10 Uhr. Die TVE Marketing GmbH hat sich am Dienstagabend dazu geäußert, wie in der abgebrochenen Handball-Saison mit bereits gekauften Einzeltickets verfahren werden soll. Und diese Nachricht hat eindeutig zwei Botschaften. [+]

17.48 Uhr. Die Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen sollten nach Ansicht von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) noch mindestens ein Viertel ihrer Intensivbetten für die Behandlung von Covid-19-Patienten freihalten. Angesichts der verlangsamten Ausbreitung des Coronavirus könnten die restlichen Kapazitäten wieder für planbare Eingriffe genutzt werden, wobei es dabei Priorisierungen geben müsse, sagte Laumann am Dienstag.

16.46 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Dienstag, 28. April, 15.15 Uhr, bei 1.202 und ist damit im Vergleich zum Vortag unverändert – das entspricht rund 268 Infektionen pro 100.000 Einwohnern. 856 (845) Personen hiervon sind wieder gesund.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 5 Personen (Vortag: 7)
  • In Emsdetten: 22 Personen (21)
  • In Greven: 23 Personen (26)
  • In Hopsten: 3 Personen (3)
  • In Hörstel: 16 Personen (16)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 41 Personen (43)
  • In Ladbergen: 4 Personen (3)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 41 Personen (42)
  • In Lienen: 9 Personen (9)
  • In Lotte: 23 Personen (24)
  • In Metelen: 9 Personen (10)
  • In Mettingen: 6 Personen (7)
  • In Neuenkirchen: 9 Personen (9)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 5 Personen (7)
  • In Recke: 15 Personen (16)
  • In Rheine: 25 Personen (26)
  • In Saerbeck: 4 Personen (4)
  • In Steinfurt: 10 Personen (10)
  • In Tecklenburg: 5 Personen (5)
  • In Westerkappeln: 5 Personen (5)
  • In Wettringen: 3 Personen (3)

16.42 Uhr. Nur noch wenige Tage, bis nichts passiert: Die Festivalmacher des Münsterland e.V. laden am 3. Mai 2020 zum Kein-Konzert der Superlative ein – und rufen noch einmal alle dazu auf, mit der Spendenaktion des Münsterland Festivals die Kunst und Kultur im Münsterland zu unterstützen. Schon jetzt sind mehr als 200 Tickets verkauft worden. „Wir freuen uns total über die große Resonanz, auf die die Aktion im Münsterland und darüber hinaus gestoßen ist“, betont Festivalleiter Lars Krolik. Beim Kein-Konzert tritt niemand auf, niemand spielt, niemand singt. Stattdessen rückt es die schwierige Situation der Kunst- und Kulturszene mit Blick auf die Corona-Krise in den Fokus. Der gesamte Erlös geht an die Stiftung Kunst und Kultur Münsterland, die dann zeitnah außerplanmäßig Fördermittel vergeben wird.

16.08 Uhr. „Wir wollen überleben!“ – das ist wohl nicht nur die größte Sorge des Schaustellerbetriebs der Familie Benning aus Rheine. Seit Wochen sind Kirmes-Veranstaltungen und Stadtfeste abgesagt, doch die laufenden Kosten – zum Beispiel die Versicherung von Fahrgeschäften und Ständen – müssen weiterhin gedeckt werden. Doch das wird wohl noch einige Zeit dauern. Vor zwei Wochen kam dem Familienunternehmen die Idee, einen seiner Verkaufsstände, „Rheines Mandel-Paradies“, auf dem eigenen Hof zu öffnen [+], um wenigstens ein paar Kirmesleckereien verkaufen zu können. Schnell kam das Angebot von „Wasser. Garten. Naturstein. Fisse“, dem Nachbarn an der Lindenstraße, den Wagen auf dessen Parkplatz aufzustellen.

15.34 Uhr. Die aktuellen Zahlen:

15.32 Uhr. Das Sommerferienlager des TuS St. Arhold in Kückelheim fällt wegen der Corona-Pandemie aus. Das teilt der Veranstalter auf seiner Facebook-Seite mit. „Die Verantwortung wird durch die aktuelle Corona-Situation für uns untragbar. Wir sind zuversichtlich, dass im nächsten Jahr nach überstandener Krise wieder unser Ferienlager stattfinden kann“, heißt es dort. Kontakt über Facebook „Ferienlager Kückelheim vom TuS St. Arnold“ oder per Mail: info@ferienlager-kueckelheim.de

13.51 Uhr. Überquellende Abfallbehälter in der Innenstadt – das kommt bei den meisten Bürgern nicht gut an. Etliche Personen haben am Montag in der MV-Redaktion angerufen und Fotos geschickt, um auf diesen Missstand hinzuweisen. „In der Tat, das ist uns ebenfalls bereits aufgefallen“, sagte Rheines Stadtsprecher Frank de Groot-Dirks. Die Müllbehälter seien in den vergangenen Tagen „nicht mehr ausreichend“ gewesen. „Wir bringen dies insbesondere damit in Zusammenhang, dass ein Verzehr von Speisen in den Speisewirtschaften nicht mehr erlaubt ist und dadurch mehr Verpackungsmüll entsteht“, sagte der Stadtsprecher.

13.09 Uhr. Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Montag auf Dienstag von 5.087 auf jetzt 5.161 Fälle (Stand: 28. April, 12.10 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 1,45 Prozent zur Meldung von Montag. Aktuell (Stand: 28. April, 12.10 Uhr) werden 147 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 95 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 303 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: Infizierte 144 (142), Verstorbene 6 (6), Genesene 86 (80)
  • Kreis Borken: Infizierte 878 (877), Verstorbene 35 (35), Genesene 695 (683)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 498 (490), Verstorbene 21 (21), Genesene 402 (402)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 325 (284), Verstorbene 8 (8), Genesene 221 (209)
  • Stadt Münster: Infizierte 628 (626), Verstorbene 13 (13), Genesene 557 (557)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.007 (997), Verstorbene 23 (16), Genesene 706 (695)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.230 (1.221), Verstorbene 57 (57), Genesene 824 (824)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 451 (450), Verstorbene 10 (10), Genesene 354 (353)

Gesamtzahl: Infizierte 5.161 (5.087), Verstorbene 173 (166), Genesene 3.845 (3.803)

12.03 Uhr. Voraussichtlich ab dem 4. Mai dürfen Friseurbetriebe wieder öffnen. Dieses aber nur unter bestimmten Auflagen. Damit sich Friseursalons auf diese Eröffnung vorbereiten können, hat die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrt (BGW) einen Branchenstandard für Friseurbetriebe entwickelt. Dieser Branchenstandard konkretisiert und ergänzt die Arbeitsschutzmaßnahmen. Der Branchenstandard ist für alle Friseurbetriebe verbindlich und kann hier eingesehen werden:

Arbeitsschutzstandard-Friseurhandwerk (257 kB)

11.14 Uhr. Das Verwaltungsgericht Münster ist nach den durch die Corona-Pandemie bedingten Beschränkungen der letzten Wochen zu seinem regulären Dienstbetrieb zurückgekehrt und nimmt auch seinen Sitzungsbetrieb schrittweise wieder auf. Um den Gesundheitsschutz aller im Gerichtsgebäude anwesenden Personen unter Einhaltung der arbeitsschutzrechtlichen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zu gewährleisten, gelten dort bis auf weiteres konkrete Vorsichtsmaßnahmen.

10.27 Uhr. Die Notbetreuung von Kindern in Kitas, Schulen und in der Tagespflege wird ausgeweitet: Auch Alleinerziehende, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich im Rahmen einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben jetzt einen Anspruch auf die Notbetreuung ihrer Kinder, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts – organisiert werden kann. Hierfür ist es nicht erforderlich, dass die alleinerziehende Person in einem systemrelevanten Beruf („Schlüsselperson“) arbeitet. In der Bescheinigung des Arbeitgebers für Alleinerziehende sind Umfang und Lage der Arbeitszeiten anzugeben. Weitere Informationen gibt es unter www.kreis-steinfurt.de/jugendamt.

9.49 Uhr. Die allgemeine Sterblichkeit in NRW hat sich durch die Covid-19-Pandemie offenbar nicht erhöht. Nach vorläufigen Informationen von Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt (IT.NRW)“ starben im März 2020 in NRW etwa 18.800 Menschen. Damit liegt die Zahl der Gestorbenen voraussichtlich sogar niedriger als im März 2019 (damals: 19.100). „Hinweise auf eine durch die Covid-19-Pandemie erhöhte Sterblichkeit sind aus diesen Daten für März 2020 nicht abzulesen“, teilte IT.NRW am Dienstag mit.

8.22 Uhr. Der Ärzte-Verbund Rheine weist in einer Pressemitteilung eigens noch einmal auf die neue Verordnung, die am Montag in Kraft getreten ist, hin. Die Ärzte bitten alle Patienten darum, Praxisräume ab sofort ausschließlich nur noch mit einer Mund-Nasen-Bedeckung aufzusuchen.

7.10 Uhr. Professor Pero Mícíc ist ein kluger Mann. Der Zukunftsmanager kann präzise erklären, welche besonderen Herausforderungen die Coronakrise für die Unternehmen mit sich bringt – und wie man bestmöglich mit der problematischen Situation umgeht. Für den Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW), Kreisverband Steinfurt, entwarf er Zukunftsszenarien und -strategien für die Wirtschaft im Kreisgebiet: Blaues Auge oder Mega-Crash [+]

7.04 Uhr. Nur noch am Dienstag findet von 9 bis 12 und 14 bis 16 Uhr die nächste Ausgabe der Masken an die Wettringer Bürger an der Bürgerhalle statt. Es wird darum gebeten, den Ausweis mitzubringen. Die Masken gibt es für eine Schutzgebühr von einem Euro.

Montag, 27. April

18.35 Uhr. Aufgrund der hohen Infektionsgefahr empfiehlt die Stadt Rheine allen Trägern der Kinder- und Jugendarbeit in Rheine, auf die Durchführung von Ferienlagern mit Übernachtung zu verzichten. Unmittelbar am Montag verkündeten erste Einrichtungen bereits ihre Absagen – oder ihre Absicht, dies zu tun. [+]

18.21 Uhr. Ihre Arbeit ist systemrelevant, und doch müssen sie gerade um ihre Existenz bangen: Boris und Maren Feldmann betreiben in dritter Generation einen Milchviehbetrieb in Isendorf. Die Corona-Krise stellt die Familie – die Feldmanns haben drei Töchter – vor große Herausforderungen. Aber während das Futter, die vierteljährliche Klauenpflege oder die Impfungen für die Tiere weiter bezahlt werden müssen, werden die Einnahmen weniger, weil die Absatzmärkte für die Milch einbrechen. [+]

17.22 Uhr. „So etwas hätte ich mir für meine letzten Monate als Bürgermeister auch nicht träumen lassen“, gesteht Georg Moenikes mit Blick auf sich und seine Mitarbeiter. Denn seit den ersten Fällen von Corona-Infektionen in Emsdetten herrscht auch bei der Stadtverwaltung Emsdetten Ausnahmezustand. „Im Grunde arbeiten wir hier an sieben Tagen in der Woche, oft bis spät abends“, gewährt Moenikes einen Einblick. [+]

16.38 Uhr. Hier noch einmal die Entwicklung der Corona-Zahlen im grafischen Überblick.

16.14 Uhr. Eine volle Reithalle bleibt derzeit beim Fahr- und Reitverein Wettringen aus. Allerdings ist eines eindeutig: Wer dem Pferdesport verfallen ist, der hat Glück im Unglück. Die Sportler müssen momentan nicht vollständig auf das Reiten, Kutsche fahren und Voltigieren verzichten. [+]

15.45 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Montag, 27. April, 15 Uhr, bei 1202 (Vortag: 1191) – das entspricht rund 268 (265) Infektionen pro 100.000 Einwohnern und Einwohnerinnen. 845 (797) Personen hiervon sind wieder gesund. Todesfälle nachweislich Infizierter gibt es im Kreis Steinfurt bisher insgesamt 57. Aktuell befinden sich 300 (337) Infizierte in der Isolierung.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 7 Personen (Vortag: 8)
  • In Emsdetten: 21 Personen (28)
  • In Greven: 26 Personen (22)
  • In Hopsten: 3 Personen (3)
  • In Hörstel: 16 Personen (16)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 43 Personen (48)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 42 Personen (49)
  • In Lienen: 9 Personen (9)
  • In Lotte: 24 Personen (28)
  • In Metelen: 10 Personen (13)
  • In Mettingen: 7 Personen (8)
  • In Neuenkirchen: 9 Personen (12)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 7 Personen (8)
  • In Recke: 16 Personen (17)
  • In Rheine: 26 Personen (31)
  • In Saerbeck: 4 Personen (5)
  • In Steinfurt: 10 Personen (11)
  • In Tecklenburg: 5 Personen (5)
  • In Westerkappeln: 5 Personen (6)
  • In Wettringen: 3 Personen (3)

15.38 Uhr. Fast 2000 Masken haben die Näherinnen der Aktion „Neuenkirchen näht“ an zwei Ausgabetagen gegen eine Spende abgegeben, zum Teil haben die fleißigen Damen zwölf Stunden am Stück hinter der Nähmaschine gesessen. Am vergangenen Freitag hat sich Bürgermeister Franz Möllering stellvertretend bei den drei Näherinnen bedankt und eine kleine Spende überreicht. Gleichzeitig teilte Bürgermeister Möllering mit, dass die Gemeinde Neuenkirchen unmittelbar nach Bekanntwerden der vom Land NRW angeordneten Maskenpflicht insgesamt 10.000 Baumwollmasken für die Neuenkirchener Bevölkerung bestellt hat. Laut Zusage des Verkäufers sollen die bestellten Masken noch in dieser Woche geliefert werden. Sobald sie da sind, wird die Gemeinde die Bürgerinnen und Bürger über die Homepage www.neuenkirchen.de informieren, wie diese verteilt werden.

14.19 Uhr. An der Elpersstiege in Rheine habe unbekannte Diebe in der Nacht von Freitag auf Samstag 110 Atemschutzmasken aus einem geparkten Auto gestohlen.

13.28 Uhr. Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Samstag auf Montag von 5.024 auf jetzt 5.087 Fälle (Stand: 27. April, 12.10 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 1,25 Prozent zur Meldung vom Samstag. Aktuell (Stand: 27.04.2020, 12.10 Uhr) werden 168 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 97 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 504 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene)

  • Stadt Bottrop: Infizierte 142 (139), Verstorbene 6 (5), Genesene 80
  • Kreis Borken: Infizierte 877 (871), Verstorbene 35 (33), Genesene 683
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 490 (490), Verstorbene 21 (21), Genesene 402
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 284 (284), Verstorbene 8 (8), Genesene 209
  • Stadt Münster: Infizierte 626 (625), Verstorbene 13 (13), Genesene 557
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 997 (973), Verstorbene 16 (16), Genesene 695
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.221 (1.194), Verstorbene 57 (57), Genesene 824
  • Kreis Warendorf: Infizierte 450 (448), Verstorbene 10 (10), Genesene 353

Gesamtzahl: Infizierte 5.087 (5.024), Verstorbene 166 (163), Genesene 3.803

12.01 Uhr. Die Stadtverwaltung Rheine empfiehlt, aufgrund der hohen Infektionsgefahr allen Trägern der Kinder- und Jugendarbeit in Rheine, auf die Durchführung von Ferienlagern mit Übernachtung zu verzichten. Die Anbieter von Ferienmaßnahmen im Rahmen des Kinderferienparadieses und der Stadtranderholung wurden gebeten, Vorschläge für Angebote unter Einhaltung der Hygienestandards zu entwickeln. Damit diese flexibel und möglicherweise auch kurzfristig entwickelt werden können, wird es in diesem Jahr kein gedrucktes Heft im Rahmen des Kinderferienparadieses geben. Die angebotenen Ferienmaßnahmen werden im Internet unter www.rheine.de veröffentlicht.

11.37 Uhr. Nach den vielen positiven Rückmeldungen läuft im Projektlabor des Berufskollegs die Produktion von Face Shields weiter auf Hochtouren [+] Interessierte am Face Shield sollen von den insgesamt niedrigen Materialkosten und dem einfachen Fertigungsprozess profitieren. So können die Schüler die Face Shields für fünf Euro/Stück (zzgl. MwSt.) anbieten. Über das schuleigene Bücherkarussell und den Förderverein des Berufskollegs kann Vertrieb inklusive der Rechnungsstellung professionell abgewickelt werden. Bei Bedarf ist auch ein Versand möglich. Bestellungen können über faceshield@projektlabor.org aufgegeben werden. Fragen? Weitere Rückfragen sind möglich per E-Mail unter: faceshield@projektlabor.org

11.09 Uhr. In Kooperation mit der Firma Dartmann laden die Münsterländische Volkszeitung und die Emsdettener Volkszeitung auch 2020 wieder zu Leserreisen ein. Aufgrund der Beschränkungen in Folge der Corona-Pandemie mussten zwei Termine nun storniert werden. Die Tagesradtouren zum Ijsselmeer, geplant für den 11. und 19. Mai, finden an diesen Terminen nicht statt. Alle Teilnehmer werden über mögliche Ausweichtermine direkt vom Veranstalter (Dartmann) per E-Mail oder Telefon informiert. Die Termine für die weiteren Touren und Leserreisen bleiben vorerst bestehen.

9.49 Uhr. Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab heute, 27. April, Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der Tätigkeitsfelder, die sich aus der Anlage der CoronaBetrVO ergeben. Für die Antragstellung steht unter www.rheine.de/notbetreuung ein Antragsformular zur Verfügung. Anträge sind nur online zu stellen.

8.05 Uhr. In der Bürgerhalle in Wettringen findet am Montag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr die nächste Ausgabe der Masken an Wettringer Bürger statt. Es wird darum gebeten, den Ausweis mitzubringen. Die Masken gibt es für eine Schutzgebühr von einem Euro.

7 Uhr. Ab sofort gilt die Maskenpflicht. Das Land NRW teilt dazu mit, das Ziel sei es, „die Ansteckungsgefahr in zentralen Bereichen des öffentlichen Lebens, in denen das Abstandsgebot von 1,5 Metern nur schwer oder gar nicht umsetzbar ist, weiter zu reduzieren.“ Als Masken gelten dabei alle textilen Mund-Nase-Bedeckungen, wie die so genannten „Alltagsmasken“, „Community-Masken“, Schals oder Tücher.
Ausnahmen: Die Verpflichtung zur Abdeckung von Mund und Nase gilt für alle Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen. Ausnahmen gelten für Kinder bis zum Schuleintritt und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können. Für Beschäftigte kann die Verpflichtung durch gleich wirksame Schutzmaßnahmen wie eine Abtrennung durch Glas, Plexiglas oder ähnliches ersetzt werden.

Foto: Land NRW

Zu den Meldungen der 17. Kalenderwoche


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.