Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

22. Kalenderwoche

Donnerstag, 28. Mai 2020 - 06:55 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 31. Mai

17.19 Uhr. Null Infizierte in Isolation: Aktuell ist in Rheine keine einzige Infektion mit dem Coronavirus bekannt. Das ergibt sich aus der tagesaktuellen Statistik der Stadt Rheine. Demnach wurden bisher insgesamt 141 ehemals Erkrankte als gesundet aus der Isolation entlassen. Die Zahl der Todesfälle ist unbekannt, da diese nur kreisweit ausgewiesen wird. Im Kreis Steinfurt sind derzeit insgesamt 80 Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung bekannt.

Samstag, 30. Mai

16.08 Uhr. Im Diakonischen Betreuungsverein und in den Beratungsstellen des Diakonischen Werks in Rheine sind nach den Corona-Lockerungen wieder persönliche Beratungsgespräche möglich. Das geschehe aber unter strenger Einhaltung der Hygienevorschriften und Schutzmaßnahmen, betont Stefanie Otten vom Diakonischen Betreuungsverein.

13.11. Uhr. Auf unverändert niedrigem Niveau verharren derzeit die Infektionszahlen in Rheine. Die Stadt teilt mit, dass weiterhin nur eine infizierte und isolierte Person gezählt wird. Über den gesamten Zeitraum des Infektionsgeschehens wurden in der Emsstadt 140 erkrankte Personen als gesundet aus der Isolation entlassen. Übrigens: Kreisweite Zahlen erreichen uns erst wieder nach Pfingsten, daher sind in der Grafik (siehe unten) die Kreiszahlen noch auf dem Stand vom Freitag.

12.22 Uhr. Pastor Markus Thoms aus der Neuenkirchener Kirchengemeinde St. Anna weist darauf hin, dass die aktualisierte Coronaschutzverordnung „erhebliche Auswirkungen“ auf die Zusammenkünfte in der Pfarrgemeinde habe. Wer an künftigen Aktionen der Neuenkirchener Kirchengemeinde St. Anna teilnimmt, muss seine persönlichen Daten hinterlassen. Das gilt auch für die Teilnahme an Gottesdiensten.

Freitag, 29. Mai

17.20 Uhr. Das Exerzitien- und Bildungshaus „Gertrudenstift“ in Rheine-Bentlage musste aufgrund der Corona-Pandemie am 16. März schließen. Schweren Herzens musste vielen Gästen zahlreicher Veranstaltungen mitten in der beliebten Frühlingszeit abgesagt werden. Jetzt freut sich das Team, Übernachtungsgäste und Kursusteilnehmern wieder in der besonders intensiven Atmosphäre des Hauses begrüßen zu können.

15.51 Uhr. Im Streit um die Ansetzung des Kommunalwahl-Termins im September 2020 sind am Verfassungsgerichtshof des Landes Nordrhein-Westfalen mehrere Verfahren anhängig. Der Landesverband der Familien-Partei Deutschlands habe eine Organklage gegen das NRW-Innenministerium eingereicht, teilte der Gerichtshof mit.

15.14 Uhr. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) weist mit Blick auf die neue Corona-Schutzverordnung ausdrücklich darauf hin, dass nach wie vor kein regulärer Trainings- oder Wettkampfbetrieb im Amateur- und Jugendfußball möglich ist. „Für den Fußball halten wir die neuen Lockerungen für wenig sinnvoll – zumal bis mindestens zum 31. August keine Turniere, Freundschafts- oder gar Meisterschaftsspiele ausgetragen werden können“, heißt es in einer Mitteilung. [+]

14.35 Uhr. Der Badestrand am Offlumer See in Neuenkirchen bleibt gesperrt. Darauf weist die Gemeindeverwaltung mit Blick auf das bevorstehende Pfingstwochenende hin. [+]

13.49 Uhr. Jetzt ist auch Greven corona-frei: Das meldet der Kreis Steinfurt bei seiner täglichen Übersicht über die Entwicklung in den einzelnen Kommunen. In Emsdetten ist demnach die Zahl der Infizierten in Isolation von fünf auf drei zurückgegangen, in Neuenkirchen von vier auf drei. Auch in Rheine hat sich die Zahl der akut Infizierten von zwei auf eins gesenkt.

Die Kommunen im Überblick:

  • In Altenberge: 0 Personen (Vortag: 0)
  • In Emsdetten: 3 Personen (5)
  • In Greven: 0 Personen (1)
  • In Hopsten: 0 Personen (0)
  • In Hörstel: 3 Personen (1)
  • In Horstmar: 1 Person (0)
  • In Ibbenbüren: 2 Personen (2)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 1 Person (1)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 1 Person (1)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 3 Personen (4)
  • In Nordwalde: 0 Personen (0)
  • In Ochtrup: 1 Person (1)
  • In Recke: 2 Personen (1)
  • In Rheine: 1 Person (2)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 1 Person (1)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 0 Personen (0)

12.52 Uhr. Der Blick auf die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen: Der Kreis Steinfurt hat diesen Wert auf 0,2 gesenkt und steht somit – im Regierungsbezirk verglichen – am besten da. Der Regierungsbezirk liegt mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 4 immer noch knapp über dem NRW-Schnitt von 3,9.

12.36 Uhr. Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 6.330 auf jetzt 6.341 Fälle (Stand: 29. Mai, 12 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,17 Prozent zur Meldung von Donnerstag. Aktuell werden 42 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 24 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 251 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: Infizierte 195 (195), Verstorbene 6 (6), Genesene 181 (178)
  • Kreis Borken: Infizierte 1.092 (1.088), Verstorbene 38 (38), Genesene 931 (931)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 860 (860), Verstorbene 24 (24), Genesene 785 (780)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 404 (400), Verstorbene 13 (14), Genesene 349 (348)
  • Stadt Münster: Infizierte 708 (707), Verstorbene 13 (13), Genesene 653 (648)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.269 (1.268), Verstorbene 39 (39), Genesene 1.187 (1.179)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.326 (1.326), Verstorbene 80 (80), Genesene 1.216 (1.211)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 487 (486), Verstorbene 20 (20), Genesene 459 (459)

Gesamtzahl: Infizierte 6.341 (6.330), Verstorbene 233 (234), Genesene 5.761 (5.734)

12.05 Uhr. Wie viele andere Branchen ist auch Aqua Maris in Emsdetten als private Schwimmschule von der Corona-Krise hart getroffen. Seit Mitte März dürfen dort keine Kurse mehr stattfinden. Darüber hinaus beschäftigt sie aber noch ein weiterer, wesentlicher Punkt: „Die Schwimmsicherheit der Kinder steht gerade auf dem Spiel“, schreibt Sascha Flockau, Geschäftsführer von Aqua Maris, in einer Presseinfo. [+]

10.43 Uhr. Die Nachverfolgung der Corona-Infektionen ist für die Gesundheitsämter nach eigenen Angaben derzeit beherrschbar. „Im Moment ist die Lage vergleichsweise entspannt“, sagte Markus Mempel vom Deutschen Landkreistag. Aber was, wenn die Infektionszahlen wieder steigen?

9.48 Uhr. Der Einzelhandel in Deutschland hat wegen geschlossener Geschäfte in der Corona-Krise kräftige Umsatzeinbußen erlitten: Im April sank der Erlös preisbereinigt um 6,5 Prozent gemessen am Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt auf Basis vorläufiger Daten mitteilte.

9.03 Uhr. Die Stadt Emsdetten hat mit Blick auf die ab morgen geltenden Lockerungen der NRW-Coronaschutzverordnung angekündigt, Bolz- und Basketballplätze wieder zu öffnen. Hintergrund ist, dass die Lockerungen erlauben, wieder mit bis zu zehn Personen im Freien Kontaktsport zu betreiben.

8.30 Uhr. Carsten Schruck, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Westfleisch SCE, hat sich nach dem Corona-Ausbruch im Coesfelder Werk im Interview zu der Kritik an seinem Unternehmen und zu den Konsequenzen geäußert. [+]

7.44 Uhr. Der Landtag will heute ein Durchführungsgesetz beschließen, damit die Kommunalwahl im September stattfinden kann. Und doch wird vieles anders: So soll die Zahl der Stimmbezirke verringert werden. [+]

7.28 Uhr. Die Handball-Bundesliga setzt auf weitere Corona-Lockerungen und plant den Start der neuen Saison auch mit Zuschauern. Bis Mitte Juni will die Liga ein entsprechendes Konzept ausgearbeitet haben.

7.01 Uhr. Erika Dahlmann ist die „Patientin Zero“ – die erste Corona-Erkrankte, die in Rheine auf der Intensivstation künstlich beatmet werden musste. Die 85-Jährige hat die Erkrankung besiegt und bereitet sich nach Wochen der Intensivbehandlung auf ihre bald anstehende Verlegung in eine Reha-Einrichtung vor. [+]

Donnerstag, 28. Mai

16.02 Uhr. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hält Corona-Massentests ohne konkreten Anlass für nicht nötig. Die Landesregierung halte an ihrer Strategie fest, nur bei bestimmten Anlässen im breiten Umfeld auf das Coronavirus zu testen, sagte Laumann.

15.47 Uhr. „Die Landespolitik verkündet medienwirksam, was alles nun wieder möglich ist. Wenn man sich das genau anguckt, sind manche Punkte praktisch nicht umsetzbar“, klagt Emsdettens Bürgermeister Georg Moenikes über die neue Coronaschutzverodnung und darüber, dass am Ende wieder die Kommunen den Schwarzen Peter zugeschoben bekommen. Der Aufwand für die Verwaltung sei enorm hoch, die Verordnungen genau zu studieren. „Wir gucken das nun sorgfältig durch.“ Eine verlässliche Kommunikation sei derzeit das A und O, betont der Bürgermeister. Im Hinblick auf die Umsetzung der Verordnung sieht Moenikes die Stadt eher in der Berater-Rolle: „Wir helfen, wo wir können. Und wollen nicht nur den Zeigefinger heben.“ Ein Punkt in der neuen Verordnung, der ihm Sorgen bereitet, ist, dass sich künftig zehn Personen gemeinsam in der Öffentlichkeit aufhalten dürfen – mit entsprechendem Mindestabstand zueinander. Sobald die Kontrolleure wieder weg sind, sei der sicherlich direkt vergessen, prognostiziert Moenikes. „Es ist atypisch für uns Menschen so auf Abstand zu gehen“, glaubt er den Grund dafür zu kennen und appelliert ein weiteres Mal an die Eigenverantwortung der Menschen.

15.26 Uhr. Der Kreis Steinfurt meldet mit Blick auf die einzelnen Kommunen am heutigen Donnerstag kaum Veränderungen. Von den 24 Kommunen im Kreisgebiet ist aktuell die Hälfte coronafrei: Hier befinden sich keine Infizierten in Quarantäne. Der Blick auf die einzelnen Kommunen:

  • In Altenberge: 0 Personen (Vortag: 0)
  • In Emsdetten: 5 Personen (5)
  • In Greven: 1 Person (1)
  • In Hopsten: 0 Personen (0)
  • In Hörstel: 1 Person (2)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 2 Personen (2)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 1 Person (1)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 1 Person (1)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 4 Personen (4)
  • In Nordwalde: 0 Personen (0)
  • In Ochtrup: 1 Person (1)
  • In Recke: 1 Person (1)
  • In Rheine: 2 Personen (2)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 1 Person (1)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 0 Personen (0)

14.34 Uhr. Weil zahlreiche Volksfeste abgesagt wurden, planen Schausteller aus NRW nun temporäre Freizeitparks mit ihren Geschäften. Möglich wären solche Angebote rund um die Messehallen in Düsseldorf und Dortmund, berichten die Schausteller.

13.51 Uhr. Die Stadt Rheine kommt in der Corona-Krise dem Einzelhandel und der Gastronomie entgegen und verzichtet auf Gebühren in Höhe von 24.000 Euro. Hierzu wird die Gebührensatzung für Sondernutzungen an öffentlichen Straßen geändert. „Wir haben den Gastronomen sehr großzügig erlaubt, sich auszudehnen“, [+] sagt Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer Mathias Krümpel mit Blick auf die Wirte in der Emsstadt.

13.01 Uhr. Der Blick auf die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen: Der Kreis Steinfurt hat diesen Wert auf 0,4 gesenkt und steht somit – im Regierungsbezirk verglichen – am besten da. Einen großen Anstieg gab es im Kreis Borken: Hier liegt der Wert nun bei 18,1. Der Regierungsbezirk liegt mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 5,3 über dem NRW-Schnitt von 3,9.

12.52 Uhr. Im Kreis Steinfurt gibt es nach Angaben der Bezirksregierung Münster keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Zahl der Genesenen ist um zwei Personen auf 1.211 gestiegen. Demnach sind noch 35 Infizierte in Quarantäne. Im ganzen Regierungsbezirk ist die Zahl der Infizierten auf 6.330 gestiegen. Gestern waren es noch 6.286 Infizierte. Das entspricht einem Anstieg von 0,70 Prozent zur Meldung von gestern. Aktuell werden 44 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 21 intensivmedizinisch.

Die Zahlen aus dem Regierungsbezirk im Überblick (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung):

  • Stadt Bottrop: Infizierte 195 (195), Verstorbene 6 (6), Genesene 178 (175)
  • Kreis Borken: Infizierte 1.088 (1.056), Verstorbene 38 (38), Genesene 931 (930)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 860 (859), Verstorbene 24 (24), Genesene 780 (743)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 400 (396), Verstorbene 14 (14), Genesene 348 (339)
  • Stadt Münster: Infizierte 707 (706), Verstorbene 13 (13), Genesene 648 (647)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.268 (1.263), Verstorbene 39 (38), Genesene 1.179 (1.148)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.326 (1.326), Verstorbene 80 (80), Genesene 1.211 (1.209)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 486 (485), Verstorbene 20 (19), Genesene 459 (455)
  • Gesamtzahl: Infizierte 6.330 (6.286), Verstorbene 234 (232), Genesene 5.734 (5.646)

11.55 Uhr. Ab dem 2. Juni bietet der Sozialpunkt im Basilikaforum Rheine wieder eine persönliche Beratung an. „Hilfesuchende finden jetzt wieder dienstags von 10 bis 12 Uhr und freitags von 15.30 bis 17.30 Uhr ein offenes Ohr, Beratung und Unterstützung in verschiedensten Notlagen“, heißt es in der Mitteilung. Wegen der immer noch bestehenden Infektionsgefahr müssen jedoch unbedingt die geltenden Hygieneschutzbestimmungen eingehalten werden. Alle Besucher müssen einen Mund-Nase-Schutz tragen, die Hände desinfizieren und den vorgeschriebenen Abstand einhalten. Auch findet die Beratung in größeren Räumen statt.

11.01 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn warnt vor einer neuen Spaltung der Gesellschaft. Dass Debatten über Gesundheit oder Freiheitsrechte stattfänden, finde er richtig und wichtig, sagte der CDU-Politiker. Aber: „Wir alle haben die Verantwortung, dass es nicht wieder so polarisierend wird wie teilweise in der Diskussion über die Migration. Wir müssen sehr aufpassen, dass uns das nicht wieder passiert.“

9.12 Uhr. Die Stadtbibliothek in Emsdetten war die erste Bücherei im Münsterland, die nach dem Shutdown wieder geöffnet hat. Mittlerweile sind viele der Regelungen geläufig, so dürfen auch in der Bibliothek maximal 20 Besucher gleichzeitig sein. [+]

8.45 Uhr. Die Einschränkungen im Schulbetrieb schieben in Rheine nun den Digitalausbau der Schulen an: Der Schulausschuss hat sich dafür ausgesprochen, die digitale Lernplattform „IServ“ als Standard zu etablieren. [+]

8.25 Uhr. Die Auswirkungen der Corona-Krise setzen auch Unternehmen und Selbstständige in Rheine unter Druck. Die DAK-Gesundheit verlängert daher ihre Unterstützung der Betroffenen. Diese können jetzt die Stundung ihrer Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zusätzlich für den Monat Mai beantragen. Einzige Voraussetzung ist, dass die finanziellen Schwierigkeiten auf die Corona-Krise zurückzuführen sind. Dafür sind keine Nachweise nötig – es genügt, den Schaden glaubhaft darzustellen. Das dafür benötigte Antragsformular kann unter www.dak.de/beitragsstundung heruntergeladen werden.

7.34 Uhr. Es ist für viele Menschen der schönste Moment in ihrem Leben – die eigene Hochzeit. Derzeit finden die standesamtlichen Trauungen durch Corona unter besonderen Umständen statt. „Das Anstecken der Eheringe und der Hochzeitskuss sind natürlich auch weiterhin erlaubt“, sagt Mechthild Fabry vom Standesamt in Wettringen schmunzelnd. Die Zahl der Trauungen ist trotz Corona stabil. [+]

07.02 Uhr. Ab Samstag gilt in NRW eine neue Version der Coronaschutzverordnung. Sie sieht weitere Lockerungen vor. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Die Kontaktbeschränkungen werden aufgeweicht. So dürfen sich neben Mitgliedern aus zwei Haushalten oder aus einer Familie nun auch Gruppen von bis zu zehn Personen im öffentlichen Raum treffen.
  • Die Kultureinrichtungen – Theater, Opernhäuser oder Kinos – dürfen unter Auflagen öffnen. Ein besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept ist notwendig, wenn mehr als ein Viertel der regulären Zuschauerkapazität oder mehr als 100 Personen zuschauen sollen.
  • Wettbewerbe im Breiten- und Freizeitsport können mit entsprechendem Hygienekonzept durchgeführt werden, maximal 100 Zuschauer sind erlaubt. Im Übrigen bleibt der Sport-, Trainings- und Wettkampfbetrieb mit unvermeidbarem Körperkontakt weiterhin untersagt.
  • Schüler können ihre Sommerferien wieder mit Tagesausflügen, Ferienfreizeiten, Stadtranderholung und Fernreisen unter Einhaltung der Hygiene- und Schutzvorschriften verbringen. Auch Busreisen sind unter Auflagen möglich.
  • Außerdem sind Fachmessen, Fachkongresse und -tagungen mit Schutzkonzepten wieder zulässig.

6.55 Uhr. Reisebüros und Reiseunternehmen aus dem Kreis Steinfurt, aber auch darüber hinaus, demonstrierten am Mittwoch am Flughafen FMO, um auf die existenzielle Notlage ihrer Branche in Corona-Zeiten aufmerksam zu machen. „Was wir momentan verdienen? Nichts!“, sagt Nadine Nitsche aus Emsdetten. Die Inhaberin des traditionsreichen Reisebüros Lüken-Schencking hat „gerade Tränen in den Augen gehabt, als all die Busse hupend vorbeifuhren.“ [+]

Mittwoch, 27. Mai

16.16 Uhr. Bis auf Weiteres bleiben die Pfarrbüros der Pfarrgemeinde St. Anna in Neuenkirchen geschlossen, da bisher seitens der Behörden keine neue Regelung getroffen wurde. Das teilt die Pfarrgemeinde mit. Nach wie vor sind die Pfarrbüros telefonisch und per Mail erreichbar. Messstipendien können mit einem Zettel versehen in den Briefkasten gelegt werden. „Sollten Sie uns dennoch persönlich sprechen wollen, bitten wir Sie, in jedem Fall vorab telefonisch einen Termin zu vereinbaren“, schreibt das Pfarrbüro. Kontakt: Telefon 05973 / 9473-0, E-Mail:stanna-neuenkirchen

@bistum-muenster.de

16.05 Uhr. Wir arbeiten auf die Null hin“, zeigte sich Emsdettens Bürgermeister Georg Moenikes am Mittwochmittag optimistisch. Die Zahl der Infizierten ist weiter gesunken von sechs auf fünf. Im Hinblick auf die Schüler der Geschwister-Scholl-Schule, an der nachweislich ein Lehrer infiziert ist, „hoffen wir, dass keine weiteren Fälle dazu kommen“. Bisher stünden die Zeichen aber gut, so der Bürgermeister. Zum Pfingstwochenende hin könnten die ersten Schüler wieder aus der Quarantäne entlassen werden. Für weitere Kinder und Jugendliche endet die Zeit der Isolation Anfang der kommenden Woche.

15.37 Uhr. Der TV Jahn Rheine fährt sein Sportangebot weiter hoch. So ist es ab sofort auch wieder möglich, Probetrainings in den Fitnessstudios zu vereinbaren, heißt es vom Verein. [+]

15.01 Uhr. Aufgrund der Corona-Pandemie teilt der Vorstand der Bauerschaft Dutum mit, dass das Familien-Sommerfest am 15. August ausfällt. Das nächste Familien-Sommerfest der Bauerschaft Dutum wird voraussichtlich im Sommer 2021 stattfinden.

14.16 Uhr. In den einzelnen Kommunen des Kreises Steinfurt ist die Zahl der Infizierten in Isolation weiter rückläufig. Die Kreisverwaltung meldet aktuell diese Zahlen:

  • In Altenberge: 0 Personen (Vortag: 0)
  • In Emsdetten: 5 Personen (6)
  • In Greven: 1 Person (1)
  • In Hopsten: 0 Personen (0)
  • In Hörstel: 2 Personen (2)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 2 Personen (3)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 1 Person (2)
  • In Lengerich: 1 Person (2)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 1 Person (1)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 4 Personen (4)
  • In Nordwalde: 0 Personen (0)
  • In Ochtrup: 1 Person (1)
  • In Recke: 1 Person (1)
  • In Rheine: 2 Personen (8)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 1 Person (1)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 0 Personen (0)

14.07 Uhr. Das NRW-Schulministerium will Abschlussfeiern mit Zeugnisübergabe ermöglichen. Das sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP). Das Land werde in den nächsten Tagen die rechtlichen Regelungen dafür schaffen, dass Abschlussveranstaltungen wie Zeugnisübergaben unter Einhaltung der Infektions- und Hygieneregeln ermöglicht würden.

13.32 Uhr. Die Gottesdienste unter Einschränkungen der Corona-Pandemie seien bisher „in ordentlicher und würdiger Weise“ abgelaufen, bilanziert der Corona-Krisenstab der Neuenkirchener Pfarrgemeinde St. Anna. Er beschloss zudem, die Fronleichnamsprozession in diesem Jahr ausfallen zu lassen. [+]

12.35 Uhr. Die Zahl der Neuinfektionen im Kreis Steinfurt in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist weiter rückläufig. Diese Inzidenz liegt nun bei 0,9 und damit weit unter Landesschnitt: NRW-weit ist dieser Wert bei 4,0, im Regierungsbezirk Münster bei 5,0.

12.25 Uhr. Nach Angaben der Bezirksregierung Münster gab es im Kreis Steinfurt gestern keine Neuinfektionen. Die Zahl der Infizierten liegt unverändert bei 1.326, die Zahl der Genesenen ist leicht auf 1.209 gestiegen. Für den Regierungsbezirk Münster wurden 5.646 Genesene und 232 Verstorbene gemeldet. Die Zahl der Infizierten liegt hier bei 6.286.

Die Lage in den einzelnen Kreisen (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung):

  • Stadt Bottrop: Infizierte 195 (193), Verstorbene 6 (6), Genesene 175 (175)
  • Kreis Borken: Infizierte 1.056 (1.044), Verstorbene 38 (38), Genesene 930 (900)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 859 (858), Verstorbene 24 (24), Genesene 743 (695)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 396 (395), Verstorbene 14 (14), Genesene 339 (335)
  • Stadt Münster: Infizierte 706 (706), Verstorbene 13 (13), Genesene 647 (637)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.263 (1.262), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.148 (1.144)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.326 (1.326), Verstorbene 80 (80), Genesene 1.209 (1.201)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 485 (485), Verstorbene 19 (18), Genesene 455 (453)
  • Gesamtzahl: Infizierte 6.286 (6.269), Verstorbene 232 (231), Genesene 5.646 (5.540)

11.45 Uhr. In der Stadt Rheine hat es auch gestern keine Neuinfektionen gegeben. Das teilte die Stadt mit. Von den gestern noch acht Infizierten, die in Isolation waren, gelten heute sechs als gesundet. Demnach sind nur noch zwei Infizierte in Quarantäne, die Zahl der Gesundeten ist von 133 auf 139 gestiegen.

10.48 Uhr Das Albert-Heitjans-Haus in Emsdetten ist wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. „Lernen fördern“ ist jetzt an allen Standorten mit seinen Angeboten zurück. „Wir sind wieder da“, freut sich Einrichtungsleiter Willi Dierksen.

9.56 Uhr. Bund, Länder, Wirtschaft und Gewerkschaften wollen einen Einbruch auf dem Lehrstellenmarkt in der Corona-Krise verhindern. So sollen Betriebe, die Azubis von insolventen Firmen übernehmen, eine staatliche Prämie bekommen. Zudem soll die Beratung von Jugendlichen und Betrieben noch gezielter werden. Die Übernahmeprämie soll es zunächst befristet bis zum Jahresende geben. Wie hoch sie ausfällt, ist noch unklar.

9.14 Uhr. Unter neuen Bedingungen fährt der TV Jahn Rheine sein Kinderprogramm wieder hoch. „Die Verantwortung für die Gesundheit stand bei allen Überlegungen immer an erster Stelle“, berichtet Fachbereichsleiterin Tanja Kamp. [+]

8.40 Uhr. Aufgrund der Corona-Pandemie findet der für Mittwoch, 10. Juni, geplante Sprechtag des Finanzamtes in Rheine nicht statt. Darauf weist die Stadtverwaltung hin.

7.58 Uhr. Vielleicht schon heute könnte eine neue Rechtsverordnung der Landesregierung kommen, die weitere Lockerungen in NRW vorsieht. Wir haben zusammengefasst, um welche Bereiche es geht. [+]

7.17 Uhr. Die Kontaktbeschränkungen werden bis zum 29. Juni verlängert. Darauf haben sich gestern Bund und Länder geeinigt. Schon ab dem 6. Juni können allerdings die Länder weitere Lockerungen gestatten. Rechtzeitig vor Beginn der Ferienzeit will die Bundesregierung unterdessen den Weg frei machen für grenzüberschreitenden Sommerurlaub in Europa. Die weltweite Reisewarnung für Touristen soll ab dem 15. Juni für 31 europäische Staaten aufgehoben werden, wenn die weitere Entwicklung es zulässt.

6.55 Uhr. Bei den Tests in Sammelunterkünften von Arbeitern seien im Kreisgebiet drei positive Befunde festgestellt worden, teilte die Stadt Emsdetten mit. Zwei davon seien in Rheine, einer in Horstmar festgestellt worden. In Emsdetten ist, wie gestern berichtet, kein positiver Befund aufgetreten.

Dienstag, 26. Mai

18.16 Uhr. Stehtisch, Laptop, Webcam und ein Greenscreen: Die Agentur für Arbeit hat ihr Beratungsangebot fit für das Internet gemacht. Die Webinare würden gut angenommen, berichtet die Behörde. [+]

17.52 Uhr. In Emsdetten sind im April 2020 insgesamt 54 Personen gestorben, teilte die Stadtverwaltung mit. „Im Schnitt sterben in Emsdetten monatlich 32 Personen“, heißt es in der Mitteilung. Damit liegt der Wert aus dem Monat April 2020 um 69 Prozent höher als der Durchschnittswert. Bürgermeister Georg Moenikes: „Die Zahlen beweisen, dass unser frühzeitiges Eingreifen notwendig war, da die Sterberate sonst womöglich höher ausgefallen oder auch in den Folgemonaten nicht abgeflacht wäre.“ Im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat Emsdetten insgesamt 26 Todesfälle zu beklagen, die zum großen Teil das Altenwohnheim St. Josef-Stift betreffen.

17.39 Uhr. Anders als die Abgeordneten des Düsseldorfer Landtags wollen die Minister in Nordrhein-Westfalen auch in der Corona-Krise an ihrem vollen Gehalt festhalten. Das antwortete das Innenministerium auf Anfrage der AfD.

17.02 Uhr. Die Corona-Pandemie habe im Bezug auf Schule, Kultur und Sport das Leben im Kreis gehörig durcheinandergewirbelt, sagte Dezernent Tilman Fuchs am Montag im Schul-, Kultur- und Sportausschuss des Kreises. So sei die Notbetreuung anfangs sehr schwierig gewesen, nun aber würden die kreisweit gut 350 Kinder recht gut betreut. Auch der Schülerspezialverkehr für Förderschüler sei eine echte Herausforderung – vor allem für die Beförderungsunternehmen. Die Planungen dazu laufen derzeit auf Hochtouren. Positiv vermerkte Fuchs, dass es bislang nur eine Corona-Infektion in einer Realschule in Emsdetten gebe. „Wir hoffen natürlich, dass das so bleibt.“

16.35 Uhr. Die Stadt Emsdetten zieht nach dem Himmelfahrtswochenende ein positives Fazit, was die Einhaltung der Corona-Regeln angeht, hat aber auch von kritischen Situationen beim Einkaufen erfahren. „Es ist richtig und wichtig, dass man andere Personen auf Mindestabstände und Maskenpflicht hinweist – aber bitte bleiben Sie dabei höflich“, appelliert Bürgermeister Georg Moenikes.

16.07 Uhr. Zwar leisteten die Verantwortlichen in Rheines Zentraler Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge das Mögliche und auch gute Arbeit, sagt Caritas-Fachdiensleiterin Elke Zeitner, doch die Bedingungen in den Einrichtungen seien zu Corona-Zeiten trotzdem fragwürdig. [+]

15.55 Uhr. Die Deutsche Bahn reaktiviert die gesamte Intercity-Strecke zwischen Berlin und Amsterdam mit Halt in Rheine. Aufgrund der Corona-Pandemie war die Verbindung Anfang April vorübergehend eingestellt worden. [+]

15.19 Uhr. Zur Entlastung der Eltern in der Corona-Krise werden die Beiträge für die Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen für die Monate Juni und Juli zur Hälfte erlassen. Darauf hat sich die Landesregierung mit den Kommunen verständigt.

15 Uhr. Der Tierschutzverein Rheine, Träger des Tierheims „Rote Erde“ in St. Arnold, sagt wegen der Corona-Pandemie seine Jahreshauptversammlung ab, die für den 30. Juni geplant war. Vorsitzende Bettina Misch weist in einem Schreiben an die Mitglieder darauf hin, dass die Vorstandsmitglieder auch nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt bleiben. Das regele ein neues Landesgesetz für solche Corona-Ausfälle. Der alte Vorstand bleibe damit bis zur nächst möglichen Mitgliederversammlung mit Wahlen im Amt. Eine solche Versammlung werde einberufen, sobald nach der Corona-Pause Versammlungen wieder möglich seien – möglichst noch in diesem Jahr, heißt es in dem Schreiben.

13.37 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus in den Kommunen des Kreis Steinfurt:

  • In Altenberge: 0 Personen (Vortag: 1)
  • In Emsdetten: 6 Personen (7)
  • In Greven: 1 Person (1)
  • In Hopsten: 0 Personen (0)
  • In Hörstel: 2 Personen (2)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 3 Personen (3)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 2 Personen (2)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 1 Person (1)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (1)
  • In Neuenkirchen: 4 Personen (4)
  • In Nordwalde: 0 Personen (0)
  • In Ochtrup: 1 Person (1)
  • In Recke: 1 Person (1)
  • In Rheine: 8 Personen (8)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 1 Person (2)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 0 Personen (0)

12.58 Uhr. Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen ist weiter rückläufig. Im Kreis Steinfurt liegt diese Inzidenz nun bei 1,1 pro 100.000 Einwohner – und damit auch deutlich unter Landesschnitt (4,3). Im Regierungsbezirk liegt die Inzidenz bei 5,5.

12.51 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat es nach Angaben der Bezirksregierung seit gestern keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben. Weiterhin sind 1.326 Infizierte gemeldet, 1.201 (gestern: 1.199) davon sind genesen. Im gesamten Regierungsbezirk hat sich die Zahl der Gesamtinfektionen nur minimal von 6.267 auf 6.269 erhöht. Hiervon sind 5.540 genesen. Aktuell (Stand: 12.15 Uhr) werden 53 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 22 intensivmedizinisch.

Die Zahlen aus den Kreisen und kreisfreien Städten (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung):

  • Stadt Bottrop: Infizierte 193 (193), Verstorbene 6 (6), Genesene 175 (175)
  • Kreis Borken: Infizierte 1.044 (1.042), Verstorbene 38 (38), Genesene 900 (891)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 858 (858), Verstorbene 24 (24), Genesene 695 (523)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 395 (394), Verstorbene 14 (14), Genesene 335 (331)
  • Stadt Münster: Infizierte 706 (706), Verstorbene 13 (13), Genesene 637 (631)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.262 (1.260), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.144 (1.127)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.326 (1.326), Verstorbene 80 (80), Genesene 1.201 (1.199)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 485 (486), Verstorbene 18 (18), Genesene 453 (450)
  • Gesamtzahl: Infizierte 6.269 (6.267), Verstorbene 231 (231), Genesene 5.540 (5.327)

12.40 Uhr. Die nordrhein-westfälische Exportwirtschaft hat schon im März die Corona-Krise voll zu spüren bekommen. Die Ausfuhren der NRW-Betriebe waren mit 15,6 Milliarden Euro um 8,4 Prozent niedriger als im gleichen Monat des vergangenen Jahres, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte.

11.55 Uhr. Die Stadt Rheine meldet auch an diesem Dienstag keine Änderungen bei den Zahlen der Infizierten. 8 Rheinenser, die mit dem Coronavirus infiziert sind, sind demnach in Quarantäne, 133 Personen gelten als genesen.

10.56 Uhr. Das Kreisgesundheitsamt wird noch ausstehende Schuleingangsuntersuchungen zum Schulanfang 2020/2021 nur in Einzelfällen durchführen. Eltern von Kindern mit besonderen Bedarfen erhalten gegebenenfalls eine Einladung zur Untersuchung ihrer Kinder. Klar ist aber schon jetzt: Alle Kinder werden eingeschult. So hat es das Land aufgrund der coronabedingten Situation für alle Kommunen entschieden. Weitere Informationen gibt es an dieser Stelle.

9.45 Uhr. Der für Mittwoch, 27. Mai, geplante Krammarkt in Rheine findet aufgrund der noch aktuellen Beschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie nicht statt. Das teilte die Stadt am Montagmorgen mit. Voraussichtlich werden auch die bis Ende August stattfindenden Krammärkte in Rheine ausfallen müssen. Die Marktmeisterinnen der Stadt Rheine hoffen jedoch, ab September wieder Krammärkte durchführen zu können.

9.24 Uhr. Der Landtag in Nordrhein-Westfalen plant einem Medienbericht zufolge seine Rückkehr zum Vollbetrieb. Wie aus einem Beschluss des parlamentarischen Krisenstabs hervorgehe, habe sich das Gremium darauf verständigt, „dass nach der Sommerpause wieder ein regulärer Plenar- und Ausschussbetrieb ermöglicht wird“, zitiert die „Rheinische Post“ (Dienstag) aus dem ihr vorliegenden Beschluss.

8.04 Uhr. Normalerweise können werdende Eltern den Kreißsaal am Mathias-Spital und das Rheiner Geburtshilfeteam an jedem 1. Montag im Monat kennenlernen beim Infoabend des Klinikums Rheine. „Aus Infektionsschutzgründen setzen wir diese Termine jedoch weiterhin aus“, gibt die Oberärztin der Geburtshilfe Dr. Christiane Fröhlich bekannt. Davon betroffen ist auch der 8. Juni; wann die Infoabende wieder starten werden, gibt die Frauenklinik auf ihrer Webseite und in der Tagespresse bekannt. „Ob Infoabende im Juli mit reduzierter Teilnehmerzahl stattfinden können, wird noch beraten und dann frühzeitig über die Medien mitgeteilt“, so Fröhlich. Sie wisse, dass diese Abende für viele werdende Eltern ein wichtiger Bestandteil der Vorbereitung auf die Geburt seien. Bis zur Wiederaufnahme der Infoabende können werdende Eltern die Informationen auf der Homepage des Klinikums nutzen.

7.33 Uhr. Die Zahl der in NRW gestorbenen Menschen ist im April 2020 um drei Prozent höher als ein Jahr zuvor. 17.600 Menschen starben demnach im vergangenen Monat dieses Jahres (im April 2019 waren es 17.100). Das teilt IT.NRW als Statistisches Landesamt NRW am Dienstag mit. Ob die Zahlen auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sind, geht aus der Statistik allerdings nicht hervor. Während der Grippesaison steigen die Sterbefallzahlen in der Regel von Dezember bis März an und sinken ab April wieder ab. Auch in diesem Jahr war das der Fall – der Rückgang fiel jedoch vergleichsweise moderat aus (März: knapp 19.000 Todesfälle).
Im April 2020 starben mehr Menschen als in jedem anderen April der letzten sechs Jahre. Die Zahl der Sterbefälle war im April 2020 damit auch höher als im April 2018, als eine Influenza-Welle zu höheren Sterbefallzahlen im Frühjahr geführt hatte.

Das trifft auch für die Zahlen im Regierungsbezirk Münster zu. Hier starben im April 2514 Menschen und damit mehr als im Jahr 2019 (2345) und auch mehr als im April nach der Influenza-Welle 2018 (2452). Auch im Regierungsbezirk Münster handelt es sich um den Höchstwert für einen April in den vergangenen sechs Jahren.

Montag, 25. Mai

18.15 Uhr. Die EU will den Einsatz von Corona-Apps grenzüberschreitend möglich machen, um so besser Kontakte nachvollziehen zu können. „Wir müssen eine schnelle, wirksame Rückverfolgung von Kontakten über Grenzen hinweg sicherstellen, dazu ist enge Zusammenarbeit nötig“, erklärte Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides. Uns interessiert Ihre Meinung:

Umfrage

Würden Sie eine Corona-App installieren?

Ja, auf jeden Fall.
Nein, das möchte ich nicht.
643 abgegebene Stimmen

17.55 Uhr. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann aus Hörstel-Riesenbeck hält den Öffnungs-Vorstoß von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow für „gefährlich“. „Ich persönlich halte den Vorstoß des thüringischen Ministerpräsidenten für gefährlich. Das ist kein Tanz mit dem Tiger. Das ist ein Spiel mit dem Feuer“, sagte Laumann.

17.08 Uhr. In Nordrhein-Westfalen sind innerhalb eines Tages 75 neue Corona-Neuinfektionen registriert worden. Das geht aus den Zahlen des Landesgesundheitsministeriums hervor. Somit erhöhte sich die Zahl am Montag gering auf 37.279 bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie.

16.17 Uhr. Die Zahl der Corona-Infizierten in Isolation ist nach Angaben der Kreisverwaltung Steinfurt nahezu konstant. Ein Überblick über die einzelnen Orte:

  • In Altenberge: 1 Person (Vortag: 1)
  • In Emsdetten: 7 Personen (8)
  • In Greven: 1 Person (1)
  • In Hopsten: 0 Personen (0)
  • In Hörstel: 2 Personen (2)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 3 Personen (5)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 2 Personen (3)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 1 Person (1)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 1 Person (1)
  • In Neuenkirchen: 4 Personen (4)
  • In Nordwalde: 0 Personen (0)
  • In Ochtrup: 1 Person (1)
  • In Recke: 1 Person (1)
  • In Rheine: 8 Personen (8)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 2 Personen (2)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 0 Personen (0)

16.00 Uhr. Sieben Emsdettener sind laut Bürgermeister Georg Moenikes noch infiziert, 165 mittlerweile gesundet. Die kreisweit durchgeführten Tests in Sammelunterkünften seien hier ebenfalls negativ ausgefallen – „in 172 Fällen wurde getestet. Es gibt keinen Infizierten“, freut sich der Bürgermeister. Insgesamt wurden im gesamten Kreis 1.392 Abstriche genommen, davon waren 1.389 negativ. „Die Infektionen hängen augenscheinlich mit Westfleisch zusammen“, so Moenikes.

Von der Geschwister-Scholl-Schule gebe es nichts Neues. Dort ist ein Lehrer nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. „Die Kontaktpersonen sind von uns unter Quarantäne gestellt worden“, erklärt er. Tests sind bisher nicht durchgeführt worden. Die Altenheime Josefstift und Sonnenhof seien „toi, toi, toi – virusfrei“, so der Bürgermeister. Trotz all der guten Nachrichten warnt der Bürgermeister eindringlich vor Leichtsinnigkeit.

15.37 Uhr. Das Neuenkirchener Freibad startet am Mittwoch in die neue Saison. Wegen der Corona-Einschränkungen läuft in diesem Jahr vieles anders. Wir haben die Änderungen im Überblick. [+]

15.25 Uhr. Der Ball rollt wieder: Nach gut zwei Monaten Corona-Zwangspause gab es in der Jugendabteilung des SuS Neuenkirchen am Wochenende das erste Fußballtraining. Einige Ball-, Pass- und Torschussübungen sind immerhin erlaubt, Zweikämpfe hingegen verboten. [+]

14.40 Uhr. In der Evangelischen Kirchengemeinde Neuenkirchen/Wettringen findet am Pfingstsonntag, 31. Mai, um 10 Uhr (Einlass: 9.30 Uhr) in der Friedenskirche Wettringen der erste Gottesdienst nach der Corona-Pause statt. Pfarrer Dietrich Wulf weist darauf hin, dass der Gottesdienst unter den üblichen Corona-Vorschriften stattfindet:

13.20 Uhr. In den vergangenen sieben Tagen wurden im Regierungsbezirk Münster 6,2 Infektionen pro 100.000 Einwohner festgestellt. Damit ist man über NRW-Schnitt (4,7). Der Kreis Steinfurt weist mit 1,3 den zweitniedrigsten Wert im Regierungsbezirk auf.

13.16 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich nach Zahlen der Bezirksregierung Münster die Anzahl der mit dem Coronavirus Infizierten seit Samstag nicht erhöht. Bei 1.326 Personen im Kreisgebiet ist eine Infektion mit dem Virus nachgewiesen worden, 1.199 gelten als genesen, 80 Infizierte sind verstorben. ) Im Regierungsbezirk Münster hat sich seit Samstag die Zahl von 6.249 auf 6.267 Fälle erhöht. „Das entspricht einem Anstieg von 0,29 % zur Meldung von Samstag“, teilte die Bezirksregierung mit. Aktuell (Stand: 12.20 Uhr) werden 54 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 21 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 251 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Die einzelnen Kreise im Überblick (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung):

  • Stadt Bottrop: Infizierte 193 (190), Verstorbene 6 (6), Genesene 175 (174)
  • Kreis Borken: Infizierte 1.042 (1.040), Verstorbene 38 (38), Genesene 891 (858)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 858 (855), Verstorbene 24 (24), Genesene 523 (523)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 394 (394), Verstorbene 14 (14), Genesene 331 (331)
  • Stadt Münster: Infizierte 706 (698), Verstorbene 13 (13), Genesene 631 (631)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.262 (1.260), Verstorbene 38 (37), Genesene 1.127 (1.097)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.326 (1.326), Verstorbene 80 (80), Genesene 1.199 (1.192)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 486 (486), Verstorbene 18 (18), Genesene 450 (450)
  • Gesamtzahl: Infizierte 6.267 (6.249), Verstorbene 231 (230), Genesene 5.327 (5.256)

13.04 Uhr. Das Land NRW testet den Einsatz von Telemedizin in Gefängnissen. Ein entsprechendes Pilotprojekt hat heute NRW-Justizminister Peter Biesenbach vorgestellt. Telemedizin könne gerade in Zeiten der Corona-Pandemie gefahrlos die Distanz zwischen Arzt und Gefangenen überbrücken, erklärte er.

12.10 Uhr. Die Stadt Rheine meldet unveränderte Infektionszahlen für das Stadtgebiet: Die Zahl der Infizierten in Isolation liegt weiterhin bei acht Personen, 133 Infizierte gelten als gesundet.

11.55 Uhr. Der Jugendvorsitzende des FC Eintracht Rheine erklärt im Interview, warum die Jugendmannschaften nicht schon vor zwei Wochen ins Training eingestiegen sind, welche Vorkehrungen der FCE getroffen hat, damit der Trainingsbetrieb im Jugendbereich wieder aufgenommen werden kann und warum er gespannt auf den 30. Mai schaut. [+]

11.30 Uhr. Um den Einzelhandel zu stärken, unterstützt die Gemeinde Neuenkirchen den Verkauf von Aktionsgutscheinen. Wer 20 Euro zahlt, bekommt einen Gutschein im Wert von 25 Euro. Mehr als die Hälfte der 1.000 Gutscheine seien bereits verkauft, teilte der Verkehrsverein „Pro Neuenkirchen“ mit.

10.40 Uhr. Ein Gesichtsvisier ist kein ausreichender Schutz, wenn ein Mund-Nasen-Schutz vorgeschrieben ist. Darauf weist Rheines Bürgermeister Peter Lüttmann hin. Das Land NRW verlange nämlich einen textilen Mund-Nasen-Schutz. Allerdings, so schränkt er ein, gelte die Tragepflicht eines Schutzes nicht für Menschen, die aus medizinischen Gründen einen solchen Schutz nicht tragen können. Hier würde man ein solches Visier akzeptieren. Ein Attest müsse jedoch nicht mitgetragen werden. „Wir setzen auf Überzeugung, nicht auf Bußgelder“, beschrieb Lüttmann die aktuelle Marschroute der Stadt.

8.06 Uhr. Mit Hochdruck haben die Mitarbeiter der Familienbildungsstätte (FBS) Rheine in den vergangenen Tagen ein Sicherheits- und Hygienekonzept für den Neustart rund um den 18. Mai erarbeitet und erstellt. Fest steht, dass die FBS bei ihren Angeboten weiterhin die Menschen im Blick behält: Familien, Alleinerziehende, Paare, Senioren oder Menschen in besonderen Lebenslagen. „Wir sehen die Krise auch als Chance an, neue Wege in der Bildungsarbeit zu beschreiten und gemeinsam mit unseren Referenten neue Angebote für die einzelnen Gruppen zu entwickeln bzw. auszubauen“, betont Jens Halfmann, pädagogischer Mitarbeiter der FBS Rheine. [+]

Zu den Meldungen der 21. Kalenderwoche


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.