Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

24. Kalenderwoche

Mittwoch, 10. Juni 2020 - 14:16 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 14. Juni

18.05 Uhr. Die Bundespolizei hat bei den coronabedingten Grenzkontrollen bis zum 11. Juni rund 196.000 Zurückweisungen ausgesprochen. Die Zahl nannte Bundesinnenminister Horst Seehofer.

17.35 Uhr. Livemusik von Liquid Skin, anschließend der Film Bohemian Rhapsody: Am Freitagabend war das Emsdettener Autokino fast ausverkauft. [+]

17.20 Uhr. Das Jugendzentrum Jakobi in Rheine öffnet am Montag wieder seine realen Türen. Allerdings dürfen maximal zehn Jugendliche zugleich in dem Gebäude sein. [+]

16.03 Uhr. Am 13. September findet die Kommunalwahl in NRW statt. Wie in allen Rathäusern des Landes muss auch die Neuenkirchener Gemeindeverwaltung sich auf andere Abläufe einstellen. So gibt es veränderte Fristen und weniger Wahlhelfer. Ein Überblick. [+]

15.23 Uhr. Im Naturzoo Rheine hat das Zoobistro wieder geöffnet. Das teilte der Zoo auf Facebook mit. Auch die Kioske haben wieder geöffnet.

14.07 Uhr. Das Kulturprogramm in Emsdetten nimmt langsam wieder Fahrt auf: Am 26. Juni gibt die Einklang Philharmonie aus Münster im Park von Hof Deitmar gleich zwei klassische Konzerte. [+]

13.39 Uhr. In der Gemeinde Wettringen gibt es, Stand 10 Uhr, keine Infizierten in Isolierung mehr. Das teilte der Kreis Steinfurt in seiner Übersicht mit. In Emsdetten ist die Zahl der Infizierten laut der Statistik um eine Person auf drei gestiegen. Der Überblick:

  • In Altenberge: 0 Personen (0)
  • In Emsdetten: 3 Personen (2)
  • In Greven: 1 Person (1)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 5 Personen (4)
  • In Horstmar: 1 Person (1)
  • In Ibbenbüren: 0 Personen (1)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 0 Personen (0)
  • In Lengerich: 0 Personen (0)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 0 Personen (0)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 0 Personen (0)
  • In Nordwalde: 4 Personen (0)
  • In Ochtrup: 0 Personen (0)
  • In Recke: 1 Person (1)
  • In Rheine: 0 Personen (0)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 0 Personen (0)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 0 Personen (1)

12.15 Uhr. Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes wird am Dienstag vorgestellt und freigeschaltet. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur. Letzte Tests seien gut verlaufen, hieß es. Uns interessiert, ob Sie die Corona-Warn-App installieren würden.

Umfrage

Werden Sie die Corona-Warn-App installieren?

Ja.
Nein.
920 abgegebene Stimmen

11.35 Uhr. Wenn die Schulen nach den Sommerferien wie geplant wieder komplett öffnen, sollten Lehrer nach Ansicht des Deutschen Lehrerverbandes einmal pro Woche auf das Coronavirus getestet werden.

10.40 Uhr. Das Rheiner Online-Stadtquiz hat in den Wochen der weitreichenden Corona-Beschränkungen viele Fans gefunden. Im Laufe der Corona-Wochen registrierten sich insgesamt 1.233 Rheinenser, um sich den zehn Fragen zu stellen – einem bunten Mix aus allgemeinen Wissensfragen und speziellen Dingen, die man zu Rheine wissen musste. [+]

9.06 Uhr Entspannt sei der Saisonstart unter Corona-Bedingungen im Neuenkirchener Freibad gewesen. Zunächst seien die Leute etwas zurückhaltend gewesen, aber mittlerweile wurde die Grenze der zugelassenen 120 Gäste für zwei Stunden Aufenthalt immerhin zwei Mal erreicht. Und es gibt ein neues Gesicht im Freibad-Kiosk. [+]

Samstag, 13. Juni

18.03 Uhr. Hunderttausende Deutsche wurden im März und April vom Auswärtigen Amt aus aller Welt zurückgeholt. Bald sollen sie ihre Rechnungen erhalten, teilte das Auswärtige Amt mit.

17.42 Uhr. Nach drei Monaten Unterbrechung konnte der Salzstreuer in Rheine jetzt erstmals wieder das Pro-Cent-Brot anbieten. Der Vorstand des Vereins „Salzstreuer“ hatte im Vorfeld ein Hygienekonzept für die Ausgabe von Brot und Brötchen vom Vortag erarbeitet. [+]

16.33 Uhr. Die Bücherei St. Josef in St. Arnold bietet für Kinder ab sofort Medientaschen an – gefüllt mit Büchern und mit Tonie, Tiptoi, CD oder einem Spiel. Dazu können die Kinder zu den aktuellen Öffnungszeiten einfach zur Bücherei kommen und eine der Taschen aussuchen, heißt es in einem Pressetext. Die Inhaltslisten dazu befinden sich am Fenster der Bücherei. „Dann am letzten Fenster der KÖB kontaktlos anmelden und Tasche ausleihen“, schreibt die Bücherei. Für den Schutz bitte eine Maske tragen und auf den Abstand achten. Nach der Rückgabe in die Rückgabekiste werden Taschen und Medien gewaschen oder desinfiziert. Öffnungszeiten: Sonntag 11.00 – 12.00 Uhr und Mittwoch 17.00 – 18.00 Uhr.

15.20 Uhr. In Nordrhein-Westfalen sind derzeit weniger als 1.500 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der nachgewiesenermaßen aktuell Infizierten ist seit Tagen rückläufig und sank am Samstag auf 1488, wie aus den Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums hervorgeht.

14.45 Uhr. Die ab Montag geltenden Lockerungen betreffen auch das Hallenbad in Mesum: Insbesondere die Auflage, nur Bahnenschwimmen in Schwimmbecken durchführen zu dürfen, ist nicht mehr enthalten. Somit kann das Lehrschwimmbecken und das Planschbecken im Hallenbad Mesum ab Montag wieder von den Badegästen genutzt werden, so dass der Schwimmbadbesuch auch für Familien wieder möglich ist. Natürlich seien Abstandsregeln weiter einzuhalten, heißt es von den Stadtwerken. Für die Benutzung der einzelnen Bereiche gelten Höchstgrenzen:

  • Schwimmbecken: 28 Personen
  • Lehrschwimmbecken: 13 Personen
  • Planschbecken: drei Familien.

Der Außenbereich kann bei gutem Wetter ebenfalls genutzt werden.

14.08 Uhr. Der 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga ist der sechste sogenannte Geisterspieltag. Wir haben bei Fanclubvertretern im Verbreitungsgebiet nachgefragt: „Geisterspiele, gruseliges Schauspiel oder Begeisterung?“ [+]

13.08 Uhr. Der Kreis Steinfurt zählte in den vergangenen sieben Tagen 1,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Das ist seit gestern ein weiterer Rückgang. Der Kreis liegt damit unter dem Durchschnitt im Regierungsbezirk (2,9) und des Landes (3,3), die aber auch beide rückläufig sind.

12.59 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der Corona-Infektionen nahezu konstant: Die Zahl der aktuell Infizierten ist nach Angaben der Bezirksregierung von zehn auf neun gesunken. Eine Person hat sich neu Infiziert, so dass die Zahl der Gesamtinfizierten nun bei 1.328 liegt. Im gesamten Regierungsbezirk hat sich die Zahl der aktuell Infizierten von gestern auf heute von 180 auf 177 verringert. Aktuell (Stand: 12.45 Uhr) werden 22 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 13 intensivmedizinisch.

Der Überblick im Detail (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: gestrige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 6 (5), insgesamt Infizierte 210 (208), Verstorbene 7 (7), Genesene 197 (196)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 17 (20), insgesamt Infizierte 1.107 (1.107), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.052 (1.049)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 8 (7), insgesamt Infizierte 867 (866), Verstorbene 24 (24), Genesene 835 (835)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 54 (54), insgesamt Infizierte 440 (440), Verstorbene 14 (14), Genesene 372 (372)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 19 (22), Infizierte 728 (728), Verstorbene 13 (13), Genesene 696 (693)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 40 (37), insgesamt Infizierte 1.305 (1.302), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.225 (1.225)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 9 (10), insgesamt Infizierte 1.328 (1.327), Verstorbene 82 (82), Genesene 1.237 (1.235)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 24 (25), insgesamt Infizierte 514 (513), Verstorbene 20 (20), Genesene 470 (468)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 177 (180), insgesamt Infizierte 6.499 (6.491), Verstorbene 238 (238), Genesene 6.084 (6.073)

12.10 Uhr. Die Mehrheit der Menschen in NRW findet den Start des regulären Unterrichts an Grundschulen am Montag richtig. Das hat eine repräsentative Umfrage ergeben, die von der FDP-Landtagsfraktion beim Institut „Civey“ in Auftrag gegeben wurde.

11.31 Uhr. Wochenlang hob kein Flieger ab, es galt eine weltweite Reisewarnung. Ab Montag gilt diese zumindest nicht mehr für EU-Mitgliedsstaaten, den Schengenraum und das vereinigte Königreich. Und am Montag soll auch ab Düsseldorf wieder der erste Ferienflieger nach Mallorca starten. Uns interessiert, ob die Corona-Pandemie auch Ihre Reisepläne beeinflusst hat.

Umfrage

Haben sich Ihre Sommer-Reisepläne durch Corona verändert?

Ja, ich mache entgegen der Pläne in Deutschland Urlaub.
Ja, ich verreise wegen Corona gar nicht.
Nein, meine Reisepläne sind unverändert.
Ich wollte ohnehin nicht verreisen.
376 abgegebene Stimmen

11.09 Uhr. Die Nahverkehr-Anbieter in Nordrhein-Westfalen wollen vom Land einen Ausgleich für die coronabedingten Mindereinnahmen. Allein in diesem Jahr drohten Einnahmeverluste von mehr als einer Milliarde Euro, schrieben die Chefs von Nahverkehr Rheinland, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und Nahverkehr Westfalen-Lippe am Freitag an Ministerpräsident Armin Laschet. Der Bund habe einmalig bundesweit 2,5 Milliarden Euro gezahlt. Dies sei ein erster Schritt, „der uns ein wenig Zeit verschafft“ und der die Notwendigkeit hinauszögere, wegen fehlender Einnahmen auch das ÖPNV-Angebot zu verringern. Wegen der Coronavirus-Pandemie fahren derzeit immer noch 50 Prozent weniger Fahrgäste. „Wir haben fast die gleichen Kosten wie vor Corona, aber deutlich weniger Einnahmen“, sagte ein Sprecher.

9.53 Uhr. Der Neustart des Tourismus gelingt regional sehr differenziert. Das geht aus dem Kurzbericht des Sparkassen-Tourismusbarometers hervor. Der Sparkassenverband Westfalen-Lippe berichtet darin, dass 45 Prozent der vom Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Institut für Fremdenverkehr befragten lokalen und regionalen Tourismusorganisationen von einer gleichbleibenden oder gestiegenen Zahl an Urlaubsanfragen berichten, während 55 Prozent einen Rückgang der Anfragen im Vergleich zu einem Normaljahr verzeichnen. Westfalen-Lippe sei stark von der Flaute betroffen, hieß es, weil der Tourismus in der Region eher von Städtereisen und Veranstaltungen geprägt sei. Nur jeder dritte Betrieb habe daher von einer gleichbleibenden oder gestiegenen Nachfrage berichtet.

8.56 Uhr. Die Corona-Lockerungen in NRW ab Montag seien möglich, weil die Entwicklung des Infektionsgeschehens positiv sei, teilte die Staatskanzlei mit. Seit den ersten Lockerungen am 20. April sei die Zahl der Neuinfektionen um mehr als 75 Prozent zurückgegangen. Das erlaube, weitere Schritte „in eine verantwortungsvolle Normalität zu gehen“. Kritik kam vonseiten der Opposition. SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty erklärte am Freitag, er habe bei „diesen Lockerungen große Bauchschmerzen“. Die Grünen wünschten sich „mehr Augenmaß“.

8.34 Uhr. Die Volleyballer des TV Mesum können ab kommenden Montag wieder trainieren. „Wir werden ab Montag wieder mit dem Hallensport anfangen“, verkündet Volleyball-Abteilungsleiter Manfred Keuß. Selbstverständlich achte der TVM auf die Vorgaben der Corona-Schutzverordnung. [+]

8.20 Uhr. Nachdem eine schwangere Asylsuchende und ihr Ehemann erfolgreich geklagt hatten, wegen der Gefahr einer Coronavirus-Infektion nicht weiter in der zentralen Unterbringungseinrichtung für Asylsuchende in Rheine wohnen zu müssen, habe die Bezirksregierung Verbesserungen bei der Einhaltung des gebotenen Mindestabstands und bei den Hygienezuständen in den Sanitäranlagen erwirkt. Das berichtete Beigeordneter Raimund Gausmann jetzt im Rheiner Sozialausschuss. [+]

Freitag, 12. Juni

18.37 Uhr. Die Rheinenserinnen Stefanie Eilers und Anja Kipp haben Schutzmasken genäht – und somit auch noch Geld für den guten Zweck gesammelt. Jetzt überreichten sie 1.200 Euro für das Trauerprojekt Phönix. [+]

18.30 Uhr. Die Vorgaben der Coronabetreuungsverordnung stehen ab Montag einer Ausweitung des Präsenzunterrichts auch an allgemeinbildenden, weiterführenden Schulen rechtlich nicht entgegen. Darauf hat das Oberverwaltungsgericht NRW am Freitag hingewiesen.

18.01 Uhr. Seit der Schulschließung im März wird viel improvisiert – auch an Wettringer Schulen. Die Gemeinde hat ein erstes Fazit gezogen, wie Homeschooling funktioniert – und welche Herausforderungen noch warten. [+]

17.51 Uhr. Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: Das gilt auch für die Ausbilder bei der Firma Krone in Spelle. Deshalb stellt sich das Ausbildungsteam jetzt in regelmäßigen Online-Terminen den Fragen von interessierten Schülern und bietet entsprechende Online-Veranstaltungen an. [+]

17.12 Uhr. Die Stadt Rheine mahnt ausdrücklich zur Einhaltung der Corona-Vorgaben. So stellte das Ordnungsamt Hygiene-Verstöße bei einem Friseur und in der Gastronomie fest. Und musste eine Trauerfeier mit 70 Gästen auflösen. [+]

16.45 Uhr. Es sind harte Zeiten für Schulabgänger und Abschlussjahrgänge: Hygienevorschriften und Abstandsregelungen werfen einen Schatten auf ein erfreuliches Ereignis. Doch auch an der Josef-Pieper-Schule in Rheine stellte man sich der Herausforderung und verabschiedete am Mittwoch insgesamt 141 Schüler. Schulleitung und Schulseelsorgerinnen hatten sich einiges ausgedacht, wie man trotz Corona-Krise einen unvergesslichen Tag für die Absolventen gestalten konnte. [+]

16.22 Uhr. Der Sozialverband VdK, Kreisverband Steinfurt, teilt mit, dass aufgrund der positiven Entwicklung der Corona-Pandemie im Kreis Steinfurt wieder persönliche Beratungen angeboten werden können, aber aufgrund der räumlich begrenzten Möglichkeiten in der Kreisverbandsgeschäftsstelle nur stark eingeschränkt. Die Sicherheit der Mitglieder – die größtenteils zu den Hochrisikogruppen gehören – stehe an erster Stelle. Daher finden die persönlichen Beratungen ausschließlich nach vorheriger telefonischer Terminvergabe durch die Rechtsberater statt. Die Beratungsplätze sind mit Schutzwänden zum gegenseitigen Infektionsschutz ausgestattet. Bei Erkältungsanzeichen muss der Zutritt verweigert werden. Terminvergabe unter Telefon 05451/2403 oder E-Mail: kv-steinfurt@vdk.de

16.09 Uhr. Das diesjährige Grillfest bei Haus und Grund Rheine, das am 25. Juni im Landhotel Hopster stattfinden sollte, fällt wegen der Corona-Pandemie und der aktuellen Lage aus. Die Veranstaltung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

15.36 Uhr. Durch die positive Entwicklung des Infektionsgeschehens in NRW macht die Landesregierung ab Montag, 15. Juni, weitere Lockerungen der Coronaschutzmaßnahmen möglich. Ab Donnerstag wurde in der Stadtverwaltung Emsdetten mit Hochdruck daran gearbeitet, die neue Verordnung auf Emsdetten-Ebene umzusetzen. [+]

14.46 Uhr. Die Nahverkehr-Anbieter in Nordrhein-Westfalen wollen vom Land einen Ausgleich für die coronabedingten Mindereinnahmen. Allein in diesem Jahr drohten Einnahmeverluste von mehr als einer Milliarde Euro, schrieben die Chefs von Nahverkehr Rheinland, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und Nahverkehr Westfalen-Lippe am Freitag an Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

13.29 Uhr. Der Kreis Steinfurt zählte in den vergangenen sieben Tagen unverändert 1,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Damit liegt er deutlich unter dem Durchschnitt im Regierungsbezirk (3,0) und des Landes (3,5).

13.17 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der aktuell Infizierten seit Mittwoch von 14 auf 10 gesunken. Die Zahl der insgesamt Infizierten korrigierte die Bezirksregierung am Freitagmittag auf 1.327. 82 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Auch im Bereich der Bezirksregierung ist die Zahl der aktuell Infizierten weiter rückläufig: 180 Personen zählt die Statistik hier aktuell, insgesamt sind 238 Menschen verstorben, 6.073 gelten als genesen.

Die Zahlen im Überblick (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: Meldung von Mittwoch, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: Meldung von Mittwoch, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: Meldung von Mittwoch, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: Meldung von Mittwoch):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 5 (7), insgesamt Infizierte 208 (206), Verstorbene 7 (7), Genesene 196 (192)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 20 (28), insgesamt Infizierte 1.107 (1.107), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.049 (1.041)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 7 (6), insgesamt Infizierte 866 (863), Verstorbene 24 (24), Genesene 835 (833)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 54 (55), insgesamt Infizierte 440 (441), Verstorbene 14 (14), Genesene 372 (372)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 22 (20), Infizierte 728 (726), Verstorbene 13 (13), Genesene 693 (693)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 37 (51), insgesamt Infizierte 1.302 (1.307), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.225 (1.216)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 10 (14), insgesamt Infizierte 1.327 (1.330), Verstorbene 82 (82), Genesene 1.235 (1.234)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 25 (16), insgesamt Infizierte 513 (501), Verstorbene 20 (20), Genesene 468 (465)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 180 (197), insgesamt Infizierte 6.491 (6.481), Verstorbene 238 (238), Genesene 6.073 (6.046)

12.28 Uhr. Kreative Kunstpräsentation in Corona-Zeiten: Da die Ausstellungen im historischen Kunstmeisterhaus in Rheine-Bentlage nicht stattfinden können, präsentiert der Verein „Spektrum 88 Rheine“ nun erstmalig und kostenlos eine Gruppenausstellung auf digitalem Wege. Hierzu wurde eigens ein interaktiv begehbarer digitaler Raum geschaffen [+].

12.05 Uhr. Die Kreisverwaltung Steinfurt meldet mit Stand von Freitag, 10. Juni, 10 Uhr, in den Kommunen folgende Infiziertenzahlen:

  • In Altenberge: 0 Personen (0)
  • In Emsdetten: 2 Personen (2)
  • In Greven: 1 Person (1)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 4 Personen (4)
  • In Horstmar: 1 Person (1)
  • In Ibbenbüren: 1 Person (1)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 0 Personen (0)
  • In Lengerich: 0 Personen (0)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 0 Personen (0)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 0 Personen (0)
  • In Nordwalde: 0 Personen (0)
  • In Ochtrup: 0 Personen (0)
  • In Recke: 1 Person (1)
  • In Rheine: 0 Personen (0)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 0 Personen (0)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 1 Person (1)

11.36 Uhr. Kinderärzte in Nordrhein-Westfalen haben die Vorgaben des Landes zum Umgang mit Krankheitssymptomen bei Kita-Kindern kritisiert. „Die Befolgung der Vorgaben würde bedeuten, dass in Zukunft jeder noch so kleine Infekt oder jedes kleine „Wehwehchen“ eine Vorstellung beim Kinder- und Jugendarzt nach sich ziehen würde“, kritisierten die BVKJ-Landesverbände Westfalen-Lippe und Nordrhein.

11.26 Uhr. Die Zweitliga-Handballer des TV Emsdetten sitzen auf heißen Kohlen. Die Saison ist wegen der Corona-Pandemie abgebrochen, aktuell gibt es keine Spiele. Trotzdem läuft der Betrieb hinter den Kulissen weiter. Torhüter Konstantin Madert etwa hat seinen Vertrag verlängert. Im Gespräch mit unserer Sportredaktion spricht der 31-Jährige über seine Beweggründe, die abgebrochene Saison und die Zukunft des TVE. Und er macht deutlich, dass er den Re-Start des Handballs gar nicht abwarten kann. [+]

10.38 Uhr. Auch frühere Krisen führten schon zu Absagen: Das macht ein 70 Jahre altes Schreiben deutlich, das Frank Nienhaus vom Gertrudenstift in Bentlage erreicht hat. [+]

9.56 Uhr. Mit der Neufassung der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (siehe Ticker-Meldung von gestern) fallen ab Montag, 15. Juni, auch einige Beschränkungen beim Betrieb des Hallenbades in Mesum weg. Insbesondere die Auflage, nur Bahnenschwimmen in Schwimmbecken durchführen zu dürfen, sei in der neuen Vorschrift nicht mehr enthalten, teilte die Bädergesellschaft am Freitag mit. Somit öffnen das Lehrschwimmbecken und das Planschbecken im Hallenbad Mesum ab Montag wieder von den Badegästen genutzt werden. Natürlich seien die Abstandsregeln weiter einzuhalten. Für die Benutzung der einzelnen Bereiche gelten Höchstgrenzen. Der Außenbereich kann bei gutem Wetter ebenfalls genutzt werden.

Die Öffnungszeiten im Einzelnen:

  • Montags: 7.15 - 9 Uhr Erwachsenenbad, 10.30 bis 17 Uhr Familienbad, 18 bis 21 Uhr Vereine
  • Dienstags, donnerstags, freitags: 7.15 - 9 Uhr Erwachsenenbad, 10.30 bis 21 Uhr Familienbad
  • Mittwochs: 10.30 bis 13 Uhr Erwachsenenbad, 17 bis 22 Uhr Vereine
  • Samstags: 10 bis 18 Uhr Familienbad, 18 bis 19 Uhr Vereine
  • Sonntags: 9 bis 18 Uhr Familienbad

9.20 Uhr. Die evangelische Jakobi-Gemeinde Rheine lockert das Schutzkonzept für die Gottesdienste. Ab Sonntag, 14. Juni, kann die Mund-Nase-Bedeckung ab Beginn des Gottesdienstes für die Dauer der Feier abgelegt werden. Beim Betreten und Verlassen der Jakobi- bzw. der Samariter-Kirche sei das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung aber nach wie vor Pflicht, teilte die Gemeinde mit. Ferner können nun auch zwei Einzelpersonen aus zwei verschiedenen Hausgemeinschaften nebeneinander sitzen – so lange dafür ausgewiesene Plätze vorhanden sind. Sie müssen allerdings die Kirche gemeinsam betreten. Alle anderen Schutzmaßnahmen bleiben weiter in Geltung - insbesondere die Abstandswahrung, die Hygieneregeln und der Verzicht auf gemeinsames Singen. Um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können, müssen außerdem die Gottesdienstbesucher ihre Namen, Adressen und Telefonnummern hinterlassen. Eine Voranmeldung für den Gottesdienstbesuch ist nicht erforderlich.

8.57 Uhr. Die Stadt Emsdetten hat per Dringlichkeit entschieden, die Beiträge für Kita, Tagespflege und OGS für Juni und Juli hälftig zu erlassen. Diese Dringlichkeitsentscheidung muss in der Ratssitzung am 22. Juni noch vom Rat bestätigt werden. [+]

8.50 Uhr. Sternekoch Nelson Müller aus Essen hat Tipps, Hamsterkäufe aus den Anfängen der Corona-Pandemie zu kombinieren und zu veredeln.

Donnerstag, 11. Juni

17.02 Uhr. Ab Montag, 15. Juni, treten in Nordrhein-Westfalen weitere Anpassungen der Corona-Schutzmaßnahmen in Kraft. Diese betreffen neben Erleichterungen für die flächenmäßige Zutrittsbegrenzung im Handel unter anderem Veranstaltungen und Versammlungen mit mehr als 100 Zuschauern, die unter Auflagen insbesondere zur Rückverfolgung der Teilnehmer wieder möglich sind.

Die neuen Regelungen im Einzelnen - hier klicken.

CoronaSchVO_ ab 160620 (174 kB)

16.49 Uhr. Die Wassersportler vom WSV Rheine sorgen sich wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie um den sportlichen Nachwuchs. Viele Sommer-Aktionen sind abgesagt, bei denen sonst „auch immer das ein oder andere Kind seine Liebe zum Wassersport“ entdeckt habe, sagt Sportwart Reinhard Ross. „Dieser Jahrgang wird uns fehlen“. [+]

10.51 Uhr. Die Corona bedingten Einschränkungen haben die Branche besonders hart getroffen: Hotellerie und Gastronomie erhalten nun politische Unterstützung durch den Kreis Steinfurt. Kreisdirektor und kommissarischer Landrat Martin Sommer unterzeichnete gemeinsam mit dem Vorsitzenden des DEHOGA-Kreisverbandes, Olaf Kerssen, und Renate Dölling, Geschäftsstelle Münsterland des DEHOGA Westfalen, die „Steinfurter Erklärung zur Situation der Hotellerie und Gastronomie im Kreis Steinfurt“. Hierin fordern sie Landes- und Bundespolitik sowie alle gesellschaftlichen Kräfte auf, sich solidarisch zu erklären. Die Bürgermeister der Kommunen im Kreis unterstützen nach Angaben der Kreisverwaltung diese Erklärung.

10.05 Uhr. Unbesetzte Tische, Abstandsregeln, Hygienemaßnahmen, Gästezurückhaltung, höhere Fixkosten, weniger Umsatz: Nein, es ist nach der teilweisen Wiedereröffnung von Restaurants und Gasthöfen noch längst nicht alles wieder gut. Im Gegenteil: Viele Betriebe im Kreis Steinfurt können von ihren Umsätzen nicht leben – und etliche schließen ihre Türen deshalb für immer. [+]

9.58 Uhr. Nach fast drei Monaten kehren die Museen des Heimatbundes Emsdetten aus der Corona-Zwangspause zurück und sind wieder von Mittwoch bis Sonntag von 15 bis 18 Uhr für die Besucher zugänglich. [+]

Mittwoch, 10. Juni

16.53 Uhr. Ab Mittwoch, 17. Juni, ist die Bücherei St. Ludgerus Elte wieder für ihre Leser geöffnet - natürlich „mit Abstand“ und unter Einhaltung eines Hygienekonzepts. Bis dahin bietet die Bücherei ihren Lesern einen Abholservice an. Büchereinutzer melden sich bitte telefonisch unter 0 59 75 / 92 90 51 und nennen ihre Medienwünsche. Das Büchereiteam gibt Termine heraus, an denen diese Medien fertig verbucht kontaktlos abgeholt werden können.

16.05 Uhr. Der Krisenstab des Kreises Steinfurt hat jetzt beschlossen, dass die zu Beginn der Corona-Pandemie aus Gründen des Infektionsschutzes heruntergefahrenen zehn Ersthelfersysteme im Kreisgebiet ab sofort wieder aktiviert werden können. Die über die Systeme alarmierten Personen, auch Sanitäter vor Ort (SanvO), Helfer vor Ort (HvO) oder First Responder (FR) genannt, überbrücken in einem Notfall die Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes und werden über die Hilfsorganisationen und Feuerwehren gestellt. „Die Hilfsorganisationen im Kreis haben bislang bei der Bewältigung der Corona-Pandemie über 15.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Für diesen unschätzbaren Einsatz möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Ohne diesen könnten wir die Krise nicht bewältigen. Daher freut es mich sehr, dass wir jetzt wieder mit den Ersthelfersystemen an den Start gehen können. Wichtig ist dabei, dass sich alle an die von uns erarbeiteten Regelungen halten“, erklärte der kommissarische Landrat und Krisenstabsleiter Martin Sommer. Um eine Infektion der First Responder mit dem Coronavirus zu vermeiden, hat der Krisenstab in einem acht Punkte umfassenden Papier die Rahmenbedingungen für den Start der Systeme definiert. Zentral sei, dass die First Responder geeignete Schutzkleidung tragen und die bekannten Hygieneregeln umsetzen. Um das zu erleichtern, hat der Kreis die Hilfsorganisationen im Rahmen der Präsentation der neuen Regelungen mit Face-Shields, Schutzmasken, -overalls, -handschuhen, und -brillen sowie Desinfektionsmittel ausgestattet.

15.57 Uhr. Die Corona-Krise wirkt sich auf die Haushalte der Kommunen aus. Auch in Wettringen, wo seit Jahren positive Jahresabschlüsse erzielt wurden. Durch die gute wirtschaftliche Ausgangslage sei die Gemeinde aber gut aufgestellt, die Krise zu bewältigen, meint Kämmerer Tobias Schmitz. [+]

15.27 Uhr. Trotz der derzeitigen wirtschaftlichen Situation durch die Corona-Pandemie setzen viele Unternehmen im Bezirk der Agentur für Arbeit Rheine weiterhin auf die Ausbildung junger Menschen. So stehen aktuell noch 1.547 freie Ausbildungsplätze für den Sommer zur Verfügung. [+]

15.14 Uhr. Die Gemeinde Wettringen wird für die Monate Juni und Juli keine Elternbeiträge für die Betreuung von Kindern in der Offenene Ganztagsschule im Zuge von Covid-19 erheben. Das beschloss der Haupt-und Finanzausschuss am Dienstag. Die endgültige Entscheidung trifft der Gemeinderat. Der OGS läuft seit dem 18. Mai wieder.

14.50 Uhr. Die Corona-Krise treibt das digitale Lernen voran. Eine neue Plattform für alle Schulen in NRW funktioniert fast wie ein „virtuelles Klassenzimmer“. Vorbild ist die Plattform „Moodle“. Alle Schulen in Nordrhein-Westfalen können ab sofort eine neue digitale Lernplattform für den Unterricht auf Distanz nutzen. Die NRW-Landesregierung habe das rechtssichere und kostenfreie Lernmanagementsystem aus der „Logineo“-Familie angesichts der Corona-Krise schneller als geplant fertig stellen können, teilte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Mittwoch mit.

14.30 Uhr. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt: Obwohl es in diesem Jahr nur Absagen hagelt, was Großveranstaltungen wie Kirmes, Stadtfest oder Konzerte angeht, möchte Frank Frede sein 13. Oktoberfest in diesem Jahr auf der Wies’n in Hollingen noch nicht absagen. [+]

14.13 Uhr. Der Blick auf die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen zeigt, dass alle Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster deutlich unter dem Schwellenwert von 50 liegen, ab dem Lockerungen im täglichen Leben zurückgenommen werden sollen. Durchschnittlich liegt der Wert im Regierungsbezirk bei 3,2 - landesweit bei 3,7.

13.53 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich nach Angaben der Bezirksregierung von Dienstag auf Mittwoch von 216 auf 197 (Stand: 10. Juni, 12.20 Uhr) verringert. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 6.471 auf jetzt 6481 Fälle (Stand: 10.06.2020, 12.20 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,15 Prozent zur gestrigen Meldung. Aktuell (Stand: 10. Juni, 12.20 Uhr) werden 21 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 14 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 225 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: Meldung von gestern, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: Meldung von gestern, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: Meldung von gestern, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: Meldung von gestern):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 7 (5), insgesamt Infizierte 206 (203), Verstorbene 7 (7), Genesene 192 (191)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 28 (44), insgesamt Infizierte 1.107 (1.107), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.041 (1.025)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 6 (7), insgesamt Infizierte 863 (863), Verstorbene 24 (24), Genesene 833 (832)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 55 (49), insgesamt Infizierte 441 (430), Verstorbene 14 (14), Genesene 372 (367)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 20 (21), Infizierte 726 (726), Verstorbene 13 (13), Genesene 693 (692)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 51 (48), insgesamt Infizierte 1.307 (1.304), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.216 (1.216)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 14 (27), insgesamt Infizierte 1.330 (1.339), Verstorbene 82 (82), Genesene 1.234 (1.230)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 16 (15), insgesamt Infizierte 501 (499), Verstorbene 20 (20), Genesene 465 (464)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 197 (216), insgesamt Infizierte 6.481 (6.471), Verstorbene 238 (238), Genesene 6.046 (6.017)

13.44 Uhr. Der langjährige Kämmerer des Kreises Steinfurt, Martin Sommer, war stets stolz auf die soliden Finanzen des Kreises. Darauf hat er all die Jahre geachtet, vorausschauendes Wirtschaften nannte er das. Corona hat auch Sommer nicht vorausgesehen, nicht voraussehen können. Corona hat die ehedem so wohlgeordneten Finanzen jetzt auf den Kopf gestellt. Im Kreis, aber auch im Bund, im Land, in den Kommunen, in der Wirtschaft, in vielen Privathaushalten. Unser Kreisreporter unternimmt den Versuch einer gerafften Bestandsaufnahme für das Kreisgebiet [+].

13.36 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 0 Personen (0)
  • In Emsdetten: 2 Personen (2)
  • In Greven: 1 Person (0)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 4 Personen (5)
  • In Horstmar: 1 Person (2)
  • In Ibbenbüren: 1 Person (1)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 0 Personen (0)
  • In Lengerich: 0 Personen (0)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 0 Personen (0)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 0 Personen (0)
  • In Nordwalde: 0 Personen (0)
  • In Ochtrup: 0 Personen (0)
  • In Recke: 1 Person (2)
  • In Rheine: 0 Personen (0)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 0 Personen (0)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 1 Person (1)

10.06 Uhr. Endlich wieder Kino. Nach und nach öffnen die Filmtheater wieder, am Montag nun auch in Bayern. Das freut auch Constantin-Chef Moszkowicz. Trotzdem braucht die Filmbranche dringend Hilfe, sagt er. Für viele Krimi-Fans hat er zudem eine enttäuschende Nachricht.

9.01 Uhr. Die aktuelle Situation für die Gastronomie und Hotellerie in Rheine stellt sich weiter als außerordentlich schwierig dar. Das wurde nach Angaben der Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Rheine (EWG) in einer Videokonferenz mit Akteuren aus Rheine deutlich. Der Start am 11. Mai sei sehr schwergefallen. Viele Restaurants und Gaststätten hätten seitdem wieder geöffnet, aber umsatzmäßig sei es „ein Desaster“ gewesen. [+]

7.30 Uhr. Der Sommerurlaub in Europa ist gerettet. Wer sich ein exotischeres Reiseziel ausgesucht hat, könnte dagegen ein Problem bekommen. Die Bundesregierung will die Reisewarnung für mehr als 160 Länder außerhalb der Europäischen Union bis zum 31. August verlängern.

7.15 Uhr. Um die Corona-Epidemie unter Kontrolle zu halten, kommt es auf die Spurensuche bei Infektionen an - auch mit mehr Tests. Die sollen künftig für einen noch größeren Kreis auf Kassenkosten möglich sein.

Dienstag, 9. Juni

17.27 Uhr. Die Zahl der Infizierten in Emsdetten ist wieder zurückgegangen: ein Emsdettener ist weiterhin erkrankt, allerdings schwer, er wird stationär behandelt. Bis Sonntag gilt noch die epidemische Lage in NRW. Diese wird nicht verlängert, da waren sich die Bürgermeister bei der jüngsten Sitzung der Hauptverwaltungsbeamten (HVB) am Dienstag sicher. Neue Verordnungen sind also erstmal nicht in Sicht, so Emsdettens Bürgermeister Georg Moenikes. Trotzdem muss vom Land noch in dieser Woche etwas kommen. „In der HVB-Sitzung haben wir sarkastisch gesagt, dass da wohl frühestens etwas am Freitagnachmittag kommt“, sagt Moenikes schmunzelnd. Denn: Die Grundlage für die bestehenden Verordnungen muss geändert werden. Wenn es ab Sonntag keine epidemische Lage mehr gibt, bräuchte es andere Gründe als die Corona-Pandemie, die Schutzverordnungen aufrecht zu erhalten. Gründe gebe es aber genug, ist Moenikes überzeugt: „Das Virus ist ja jetzt nicht einfach weg.“ Auch, wenn durch die Lockerungen den Menschen vermittelt werde, es bestehe keine Gefahr mehr, müsse man vorsichtig sein, so die Botschaft des Bürgermeisters. „Das kann schnell ins Gegenteil umschlagen, und dann trifft es uns umso härter.“

17.05 Uhr. Gute Nachrichten für Eltern, deren Kinder im Kreisjugendamtsbezirk Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege besuchen: Der Kreis Steinfurt übernimmt die Elternbeiträge, die im Juni und Juli fällig würden. Dies hat der Jugendhilfeausschuss in seiner Sitzung von Donnerstag, 4. Juni, beschlossen. Kreisdirektor und kommissarischer Landrat Martin Sommer unterschrieb am Dienstag zusammen mit dem Vorsitzenden der SPD-Fraktion, Jürgen Coße, eine entsprechende Dringlichkeitsentscheidung. Nachdem die Landesregierung Nordrhein-Westfalens mit den Kommunen vereinbart hatte, die Kita-Gebühren gemeinsam zur Hälfte zu übernehmen, werden die Eltern in dem Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes nun finanziell vollständig entlastet.

16.54 Uhr. Die Idee hat gezündet: Stroetmanns Biermobil-Tour war am sonnigen Pfingst-Wochenende in Emsdetten ein echter Hingucker. Daher soll die Aktion keine „Eintagsfliege“ bleiben, sondern jetzt am langen Wochenende wiederholt werden. [+] Gegen eine Spende gibt’s frisch Gezapftes – natürlich coronakonform mit Abstand und Maske.

15.52 Uhr. Nach der coronabedingten Schließung öffnet die Bücherei Mesum (neben dem Pfarrheim) ab Sonntag, 14. Juni, zum ersten Mal um 10 Uhr wieder ihre Pforten, und es können Bücher, Spiele, Hörbücher, DVDs und Zeitschriften ausgeliehen werden. Die Leser müssen sich allerdings auf einige Einschränkungen und Veränderungen einstellen. [+]

15.39 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 0 Personen (0)
  • In Emsdetten: 2 Personen (2)
  • In Greven: 0 Personen (0)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 5 Personen (4)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 1 Person (1)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 0 Personen (0)
  • In Lengerich: 0 Personen (0)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 0 Personen (0)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 0 Personen (0)
  • In Nordwalde: 0 Personen (0)
  • In Ochtrup: 0 Personen (0)
  • In Recke: 2 Personen (2)
  • In Rheine: 0 Personen (0)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 0 Personen (0)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 1 Person (1)

14.43 Uhr. Die Saison 2019/20 im westfälischen Amateur- und Jugendfußball wird abgebrochen. Dafür haben die Delegierten des Verbandstages und des Verbandsjugendtages im schriftlichen Umlaufverfahren mit einem jeweils deutlichen Votum gestimmt. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) beendet damit endgültig die aktuelle Saison. In den kommenden Tagen und Wochen werden die Abschlusstabellen unter Berücksichtigung der Quotientenregelung erstellt und die daraus resultierenden Aufsteiger voraussichtlich am 26. Juni veröffentlicht. [+]

14.22 Uhr. Es sollte der schönste Tag ihres Lebens sein: Das Aufgebot war bestellt, die Einladungen an 120 Hochzeitsgäste verschickt, Location und Catering für die Party reserviert und angezahlt – doch dann kam Corona und die Hochzeit ist geplatzt. Auch im Kreis Steinfurt hat die Pandemie vielen Brautpaaren die Planungen für ein rauschendes Fest in diesem Frühjahr verdorben. Aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen musste die Feier abgesagt werden. Können Verbraucher in solchen Fällen von den getroffenen Vereinbarungen zurücktreten und ihr Geld zurückfordern? Die Verbraucherzentrale klärt auf. [+]

13.17 Uhr. Der Blick auf die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen zeigt eine Verdopplung im Kreis Steinfurt: Der Wert ist von 1,8 am Montag auf 1,6 am Dienstag gesunken. Im Regierungsbezirk Münster ist der Wert von 3,4 auf 3,0 gesunken. Der Landesschnitt in NRW beträgt aktuell 3,5. Erst bei einer Überschreitung des Schwellenwerts von 50 sollen Lockerungen zurückgenommen werden.

13.13 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Montag auf Dienstag von 247 auf 216 (Stand: 9. Juni, 11.50 Uhr) verringert. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 6.461 auf jetzt 6.471 Fälle (Stand: 9. Juni, 11.50 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,16Prozent zur gestrigen Meldung. Aktuell werden 23 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 16 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 238 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: Meldung von gestern, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: Meldung von gestern, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: Meldung von gestern, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: Meldung von gestern)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 5 (7), insgesamt Infizierte 203 (203), Verstorbene 7 (7), Genesene 191 (189)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 44 (75), insgesamt Infizierte 1.107 (1.105), Verstorbene 38 (38), Genesene 1025 (992)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 7 (5), insgesamt Infizierte 863 (861), Verstorbene 24 (24), Genesene 832 (832)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 49 (52), insgesamt Infizierte 430 (430), Verstorbene 14 (14), Genesene 367 (364)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 21 (23), Infizierte 726 (726), Verstorbene 13 (13), Genesene 692 (690)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 48 (42), insgesamt Infizierte 1.304 (1.297), Verstorbene 40 (39), Genesene 1.216 (1.216)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 27 (27), insgesamt Infizierte 1.339 (1.339), Verstorbene 82 (82), Genesene 1.230 (1.230)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 15 (16), insgesamt Infizierte 499 (500), Verstorbene 20 (20), Genesene 464 (464)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 216 (247), insgesamt Infizierte 6.471 (6.461), Verstorbene 238 (237), Genesene 6.017 (5.977)

9.54 Uhr. In nordrhein-westfälischen Gefängnissen sind nur wenige Häftlinge und Bedienstete akut mit dem Coronavirus infiziert. Seit Ausbruch der Pandemie seien 11 Gefangene und 35 Bedienstete in NRW (Stand vom Montag, 8. Juni, 9 Uhr) positiv getestet worden, teilte das Justizministerium in Düsseldorf auf Anfrage mit. 9 der 11 Gefangenen und 32 der 35 Bediensteten seien aber inzwischen wieder genesen.

8.55 Uhr. Die Feier von Gottesdiensten ist momentan nur unter Einhaltung besonderer Abstands- und Hygienemaßnahmen möglich. Daher ist die Zahl der Mitfeiernden in den Kirchen stark begrenzt. Auch die Fronleichnamsprozession kann unter den aktuellen Bedingungen nicht stattfinden, informiert die Pfarrgemeinde St. Pankratius in Emsdetten. Aufgrund der vielfachen Einschränkungen hat sich das Seelsorgeteam daher etwas anderes einfallen lassen: Am kommenden Sonntag, 14. Juni, lädt die Kirchengemeinde herzlich ein zu einer Messe mit Fahrzeugsegnung um 14 Uhr auf dem Gelände des Autokinos an der Lönsstraße 14 (Parkplatz der Firma Jürgens). [+]

8.39 Uhr. Corona hat alle Schulplanungen durcheinandergewirbelt. Das Schuljahr endet in NRW am 26. Juni mit der Zeugnisausgabe. In den letzten Wochen vor den Sommerferien sind Unruhe und Verunsicherung allgegenwärtig. Viele stresst auch der geplante Fast-Vollbetrieb an den Grundschulen. An vielen Schulen in NRW herrschen Durcheinander und Verunsicherung mit Blick auf die letzten zweieinhalb Wochen bis zu den Sommerferien. Das sagte die Vorsitzende der Landeselternkonferenz (LEK), Anke Staar, der Deutschen Presse-Agentur.

7.12 Uhr. Ein von der Landesregierung verteilter „Bastel-Satz“ für Mund-Nasen-Masken sorgt für Kritik von Kitas. Das NRW-Gesundheitsministerium bestätigte am Montag, dass zum Start des Regelbetriebs am Montag auch drei Millionen Masken ausgeteilt wurden, die „noch zu montieren sind“. Die „WAZ“ berichtete am Montag von Empörung bei Mitarbeiterinnen eines Kindergartens in Marsberg, die sich zu „Basteltanten“ degradiert fühlten. „Das ist keine Wertschätzung“, zitierten zudem die „Aachener Nachrichten“ die Leiterin einer Kita in Düren. Vorige Woche seien insgesamt rund zwei Millionen „gebrauchsfertige“ Masken mit europäischem FFP2-Standard sowie drei Millionen OP-Masken an die 186 Jugendämter ausgeliefert worden, berichtete das Ministerium. Bei letzteren müssten die Gummibänder noch mit dem Schutzstoff verbunden werden. Der „WAZ“ gegenüber sagte die Kita-Leiterin aus dem Sauerland: „Ich habe beim ersten Mal 15 Minuten benötigt. Mit ein wenig Übung geht das sicherlich schneller, aber wir haben gerade jetzt schlichtweg keine Zeit für so etwas, die Kinder brauchen jetzt unsere ganze Aufmerksamkeit.

Montag, 8. Juni

18.10 Uhr. Bald geht es wieder richtig los: Ab dem 15. Juni kehren die Grundschulen in den regulären Unterrichtsbetrieb zurück. Schulträger und Schulen haben nun in dieser Woche Zeit, neue Regelungen umzusetzen. [MV+]

18.04 Uhr. „Ich lebe und sterbe für den Dartsport und meine Gaststätte“, sagt Peter Dahmen, Betreiber des Bürgerhauses am Gretelweg in Rheine. Und er hat positive Neuigkeiten: Trotz Coronaschutzverordnung kann er wieder Dartsport anbieten. [+]

17.09 Uhr. Mehr als 300 Menschen gehörten in der Hochphasen der Corona-Pandemie im März und April zum Krisenstab des Kreises Steinfurt. Einer von ihnen ist Kreisbrandmeister Raphael-Ralph Meier. Er ist Verbindungsglied zwischen dem Krisenstab und den Einsatzkräften von Rotem Kreuz, Maltesern und Feuerwehren. [+]

16.50 Uhr. „Wo wir kontrolliert haben, gab es keine großen Verstöße“: Das sagt Wettringens Bürgermeister Berthold Bültgerds mit Blick auf die Einhaltung der Corona-Regeln. „Ich bin zuversichtlich, dass die Gastronomie, Wirtschaft und der Einzelhandel wieder an Fahrt aufnehmen“, hofft er auf eine positive Entwicklung mit weiteren Lockerungen. [+]

16.26 Uhr. „Wir haben seit dem 20. Mai keine Neuinfektionen mehr“, berichtet Emsdettens Bürgermeister Georg Moenikes. Trotzdem sind noch zwei Menschen infiziert. Bei ihnen hat die Krankheit laut Moenikes einen schweren Verlauf genommen, sie werden im Krankenhaus behandelt. Mit Blick auf die Öffnung der Kitas zeigt sich der Bürgermeister hin- und hergerissen. Ein großes Problem sei das fehlende Personal. Rund 25 Prozent der Erzieher in Emsdetten gehören nachweislich der Risikogruppe an, so Moenikes. „Eigentlich bräuchten wir mehr Personal“, klagt er. Und auch die Grundschulen würden sich „intensiv vorbereiten“ – dort geht es in der kommenden Woche wieder für alle Schüler los.

16.14 Uhr. Im Landtag ist zurzeit keine parlamentarische Mehrheit für eine Verlängerung der „epidemischen Lage“ in NRW in Sicht. Der Zustand war am 14. April für zunächst zwei Monate ausgerufen worden und müsste daher ab dem 14. Juni verlängert werden. Die meisten Fraktionen sprachen sich am Montag offen dagegen aus.

15.36 Uhr. Die Pfarrgemeinde St. Anna öffnet wieder ihre Pfarrbüros in Neuenkirchen und St. Arnold. „Zu Ihrer und unserer Sicherheit bitten wir Sie, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen“, schreibt das Pfarrbüro St. Anna in einer Pressemitteilung. Nach wie vor sei es möglich, Messintentionen auch kontaktlos zu bestellen. Dazu kann der Zettel mit den Terminen (und einer Kontakt-Telefonnummer) und dem entsprechenden Betrag in den Briefkasten der Pfarrbüros gelegt werden. Die Öffnungszeiten sind wie folgt:

Pfarrbüro St. Anna

  • Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 11 Uhr
  • Dienstag und Donnerstag von 15 bis 17 Uhr

Pfarrbüro St. Josef

  • Mittwoch von 9 bis 11 Uhr und von 15 Uhr bis 17 Uhr

14.56 Uhr. Nach der coronabedingten Trainingspause sind seit Montag die meisten der 366 DFB-Stützpunkte in ganz Deutschland für die jungen Fußballer wieder geöffnet. „Der Neustart der Stützpunkte ist ein wichtiger Schritt für die Talentförderung. Natürlich sind wir uns unserer Verantwortung gegenüber den Talenten bewusst. Daher gehen wir gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten und den Spielern den nächsten Schritt in Richtung Normalität“, sagte Damir Dugandzic, Sportlicher Leiter DFB-Talentförderprogramm. Der Stützpunkt der Junioren im Kreis Steinfurt trainiert montags auf der Sportanlage von Germania Hauenhorst. Die Juniorinnen trainieren auf der Sportanlage von Vorwärts Wettringen.

13.15 Uhr. Der Blick auf die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen zeigt eine Verdopplung im Kreis Steinfurt: Der Wert ist von 0,9 am Samstag auf 1,8 am Montag gestiegen. Im Regierungsbezirk Münster ist der Wert von 3,6 auf 3,4 gesunken. Der Landesschnitt in NRW beträgt aktuell 3,3. Erst bei einer Überschreitung des Schwellenwerts von 50 sollen Lockerungen zurückgenommen werden.

13.08 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich nach Angaben der Bezirksregierung Münster von Samstag auf Montag von 262 auf 247 (Stand: 8. Juni, 12.05 Uhr) verringert. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Samstag auf heute von 6.451 auf jetzt 6.461 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,16 Prozent zur Meldung von Samstag. Aktuell werden 31 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 19 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 258 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 7 (7), insgesamt Infizierte 203 (203), Verstorbene 7 (7), Genesene 189 (189)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 75 (94), insgesamt Infizierte 1.105 (1.104), Verstorbene 38 (38), Genesene 992 (972)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 5 (5), insgesamt Infizierte 861 (861), Verstorbene 24 (24), Genesene 832 (832)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 52 (52), insgesamt Infizierte 430 (430), Verstorbene 14 (14), Genesene 364 (364)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 23 (23), Infizierte 726 (726), Verstorbene 13 (13), Genesene 690 (690)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 42 (44), insgesamt Infizierte 1.297 (1.295), Verstorbene 39 (39), Genesene 1.216 (1.212)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 27 (24), insgesamt Infizierte 1.339 (1.335), Verstorbene 82 (82), Genesene 1.230 (1.229)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 16 (13), insgesamt Infizierte 500 (497), Verstorbene 20 (20), Genesene 464 (464)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 247 (262), insgesamt Infizierte 6.461 (6.451), Verstorbene 237 (237), Genesene 5.977 (5.952)

13.06 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt nach Angaben der Kreisverwaltung aus den Städten im Kreis.

  • In Altenberge: 0 Personen (0)
  • In Emsdetten: 2 Personen (3)
  • In Greven: 0 Personen (0)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 4 Personen (4)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 1 Person (1)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 0 Personen (0)
  • In Lengerich: 0 Personen (0)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 0 Personen (0)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 0 Personen (0)
  • In Nordwalde: 0 Personen (0)
  • In Ochtrup: 0 Personen (0)
  • In Recke: 2 Personen (2)
  • In Rheine: 0 Personen (0)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 0 Personen (0)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 1 Person (1)

9.06 Uhr. Das Schulministerium NRW hat am 05.06.2020 verkündigt, dass die Grundschulen (Klassen 1 bis 4) ab dem 15. Juni 2020 in regulären Unterrichtsbetrieb zurückkehren. Dann sollen alle Kinder wieder in ihren festen Klassenverbänden unterrichtet werden, die namentlich dokumentiert werden müssen. Damit werden die bisherigen Abstandsregelungen und damit verbundenen Personenbeschränkungen pro Klassenraum an Grundschulen ersetzt. Ebenfalls sollen der reguläre Übermittagsbetreuungs- und OGS-Betriebs wieder aufgenommen werden. Ab dem 15.06.2020 wird es dann auch keine Notbetreuung mehr an den Grundschulen geben.
Gemeinsam mit der Stadt Rheine als Schulträger haben die Schulen in der kommenden Woche Zeit, die neuen Regelungen umzusetzen. Die Stadt Rheine wird auch kurzfristige Absprachen mit den Trägern der Betreuung und OGS sowie den Cateringunternehmen treffen, die für die Mittagsverpflegung an Schulen sorgen. Über die jeweilige Schulen werden die Eltern der Grundschüler über Einzelheiten informiert.
An den weiterführenden Schulen ist indes noch keine Rückkehr zum regulären Unterrichtsgeschehen geplant. Das Schulministerium empfiehlt hier lediglich nach Beendigung der Prüfungsphasen die Ausweitung des Präsenzunterrichts.

7 Uhr. Gesundheitsminister Jens Spahn schlägt ein europäisches Bündnis zur gegenseitigen Unterstützung im Pandemiefall und bei anderen Gesundheitskrisen vor Die neue Allianz könne eine Art „Gesundheits-Nato“ sein, sagte der CDU-Politiker der „Rheinischen Post“. Um schnell handlungsfähig zu sein, wenn in einem Mitgliedstaat ein Virus ausbreche, brauche es gemeinsame Strukturen, die auf Experten, Ärzte, Ressourcen zugreifen könnten. Dann müsse man auch nicht 27 Mal nationale Reserven mit Schutzmasken anlegen, sondern könne eine europäische Reserve aufbauen.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.