Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

26. Kalenderwoche

Montag, 22. Juni 2020 - 01:30 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 28. Juni

18.41 Uhr. Dank an Freiwillige im Corona-Einsatz: Mehr als 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Rat- und Kreishäusern im Regierungsbezirk Münster sind seit Freitag freiwillig im Kreis Warendorf im Einsatz, um bei den Corona-Massentests zu helfen. Regierungspräsidentin Dorothee Feller dankte den Freiwilligen am Sonntagnachmittag für ihren Einsatz. Seit dem 24. Juni wurden im Kreis Warendorf außerhalb des Tönnies-Umfelds mehr als 7.500 Personen getestet. Davon fielen bislang nur drei Tests positiv aus, rund 2.000 Testergebnisse stehen noch aus.

17.02 Uhr. Eine Abi-Party mit behördlicher Genehmigung: In St. Arnold haben rund 85 Abiturienten des Arnold-Janssen-Gymnasiums gemeinsam in einer Gaststätte gefeiert. Die Veranstaltung war beim Ordnungsamt angemeldet und unter Auflagen genehmigt worden. Die Abiturienten waren dankbar für einen Abend, der ihnen wohl lange in Erinnerung bleiben wird. [+]

15.17 Uhr. Als erstes Bundesland sieht Bayern künftig Corona-Tests für jedermann vor. Allen Bürgern werde „zeitnah angeboten, sich bei einem niedergelassenen Vertragsarzt auch ohne Symptome testen zu lassen“, erklärt Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU).

14.24 Uhr. Zu den Genesenen zählt auch „Scotty“ Pieper, früherer Profifußballer von Preußen Münster. Der Inhaber eines Sportgeschäfts in Münster rang 37 Tage auf der Intensivstation des St. Franziskus-Hospitals mit dem Tod. Nun kämpft er sich Schritt für Schritt zurück ins Leben. [+]

13.04 Uhr. Zum Ende der Spargelsaison unter Corona-Bedingungen ziehen die Landwirte der Region eine gemischte Bilanz. Während es beim Direktverkauf an Hofläden eine sehr hohe Nachfrage gegeben habe, hätten andererseits jene Spartgelbauern gelitten, die normalerweise viel Gemüse an die Gastronomie verkaufen.

11.20 Uhr. Nach harscher Kritik an „Bastel-Sets“ für Mund-Nase-Masken hat sich Familienminister Joachim Stamp (FDP) schriftlich beim Kinderbetreuungspersonal in NRW entschuldigt: „Ich kann Ihnen versichern, dass dies kein Ausdruck von Geringschätzung war“, so Stamp: „Um eines klarzustellen: Sie sind keine Basteltanten und Bastelonkel, sondern hochqualifiziertes pädagogisches Personal bzw. Kindertagespflegeperson.“

10.13 Uhr. Dieses Frühjahr war für die Abiturienten am Gymnasium Martinum Emsdetten eine unsichere Zeit zwischen Corona-Vorsicht, Home-Schooling, der Planung für die Zeit nach dem Abi und natürlich der Frage, ob die Prüfungen überhaupt stattfinden. Wir haben mit drei Schülern über diese besondere Zeit gesprochen. [+]

10.03 Uhr. Im vom Lockdown betroffenen Kreis Gütersloh ist die Zahl der Infektionen auch bei Personen ohne direkten Bezug zur Tönnies-Belegschaft „merklich“ angestiegen.

Samstag, 27. Juni

16.46 Uhr. Die Fleischindustrie in NRW muss Beschäftigte auf ihre Kosten künftig mindestens zwei Mal pro Woche auf das Coronavirus testen lassen. Das teilt das Ministerium für Arbeit und Gesundheit in Düsseldorf mit.

15.05 Uhr. Leben retten in Corona-Zeiten: Das Rote Kreuz ruft in Rheine zu drei Blutspendetagen in der Euregio-Gesamtschule, Ludwigstraße 37 (Zufahrt über Wibbeltstraße), auf: Am 29. und 30. Juni sowie am 1. Juli sind Blutspender jeweils von 15.30 bis 20 Uhr willkommen; am 30. Juni zusätzlich auch von 9 bis 12 Uhr. Krankenhäuser benötigen dringend Blutspenden, damit die Patienten weiterhin sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden können. Ständig aktualisierte Infos zur Blutspende in Pandemie-Zeiten gibt es unter www.blutspendedienst-west.de/corona.

13.33 Uhr. Als Reaktion auf die Corona-Krise hat die Karnevalsgesellschaft Emsdetten (KGE) die nächste Session komplett abgesagt. Stadtprinz Martin I. Mersmann wird somit der erste Stadtprinz in der Geschichte Dottlands sein, der zwei Jahre lang das Zepter in seinen Händen halten darf. Wir berichten ausführlich über die Entscheidung und die Hintergründe. [+]

13.21 Uhr. Deutlich verringert hat sich die Zahl der in den vergangenen sieben Tagen durchschnittlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im vom Lockdown betroffenen Kreis Warendorf. Sie liegt jetzt „nur“ noch bei 19,8 – damit aber immer noch über dem Schnitt von NRW (9,3) und Regierungsbezirk (4,8). Im Kreis Steinfurt liegt der Wert unverändert bei 0,2.

13.16 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 360 auf 380 (Stand: 12.35 Uhr) erhöht. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 6.847 auf jetzt 6.874 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,39 Prozent zur Meldung von gestern. Aktuell werden 14 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 9 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 280 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte -2 (-2), korrigierte Zahlen, insgesamt Infizierte 211 (211), Verstorbene 7 (7), Genesene 206 (206)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 6 (4), insgesamt Infizierte 1.114 (1.112), Verstorbene 39 (39), Genesene 1.069 (1.069)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 2 (3), insgesamt Infizierte 871 (871), Verstorbene 24 (24), Genesene 845 (844)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 72 (69), insgesamt Infizierte 504 (499), Verstorbene 16 (16), Genesene 416 (414)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 6 (7), Infizierte 732 (732), Verstorbene 13 (13), Genesene 713 (712)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 58 (53), insgesamt Infizierte 1.364 (1.359), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.266 (1.266)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 5 (8), insgesamt Infizierte 1.340 (1.340), Verstorbene 83 (83), Genesene 1.252 (1.249)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 233 (218), insgesamt Infizierte 738 (723), Verstorbene 20 (20), Genesene 485 (485)

13.01 Uhr. Für die Entscheidung, in den Kreisen Gütersloh und Warendorf einen Lockdown zu verhängen, hat Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) viel Kritik hinnehmen müssen. Zu zögerlich für die einen, zu heftig dagegen für die anderen. Im Gespräch mit unserem Korrespondenten verteidigt er seine Haltung. [+]

12.20 Uhr. Reisende aus einem Landkreis mit hohem Infektionsgeschehen dürfen nur dann in einem Hotel untergebracht werden, wenn ihnen ein ärztliches Zeugnis bestätigt, dass sie keine Infektion haben. Das benötigte ärztliche Zeugnis „muss sich auf eine molekularbiologische Testung stützen, die höchstens 48 Stunden vor der Anreise vorgenommen worden ist“.

11.17 Uhr. Bei der Techniker Krankenkasse (TK) haben sich im Mai so wenige Arbeitnehmer krank gemeldet, wie in keinem Mai der vergangenen zehn Jahre. Als Gründe dafür sieht TK-Chef Jens Baas u.a. verbesserte Hygienemaßnahmen, mehr Homeoffice, weniger Sport-, Schul- und Wegeunfälle sowie eine unsicherere Arbeitsmarktsituation.

09.09 Uhr. Mehr als 100 Mitarbeiter der Rat- und Kreishäuser aus den Kreisen Steinfurt, Borken, Coesfeld und Recklinghausen sowie den Städten Bottrop, Gelsenkirchen und Münster unterstützen seit gestern freiwillig den Kreis Warendorf bei der Durchführung und Dokumentation von massenhaften Corona-Tests in der Bevölkerung. Sie sind jetzt im Zwei-Schichtsystem zwischen 8 und 22 Uhr auch während des Wochenendes an den Test-Stationen im Einsatz. „Das ist eine tolle Leistung! Ganz, ganz herzlichen Dank für diese große Unterstützungsleistung“, so Regierungspräsidentin Dorothee Feller. Der freiwillige Einsatz ermöglicht die Testung von mehreren 10.000 Einwohnern des Kreises Warendorf bis zum Ablauf des Wochenendes.

08.57 Uhr. Neben Wettkämpfen im Stadion können bald auch wieder Laufveranstaltungen durchgeführt werden. Es sind aber noch viele Fragen offen, wie der Fußball- und Leichtathletikverband (FLVW) auf seiner Homepage mitteilt. „Wir arbeiten momentan intensiv an einer Lösung, wie wir künftig Straßenläufe unter den strengen Coronaschutz-Auflagen wieder in Westfalen genehmigen können, aber zurzeit sind wir noch nicht soweit. Es gibt zwei Probleme, die äußerst schwierig zu lösen sind: Zum einen müssen bei einer Veranstaltung die Abstandsregelungen eingehalten werden, zum anderen müssen neben den Läufern auch die Zuschauer erfasst werden“, erklärte der Vorsitzende des westfälischen Leichtathletik-Ausschusses, Bernhard Bußmann, anlässlich der virtuellen Konferenz der Vorsitzenden der Kreis-Leichtathletik-Ausschüsse (VKLA).

Freitag, 26. Juni

18.06 Uhr. Marie Hungeling gründete die Gruppe „Rheine näht gegen Corona“. Knapp drei Monate später ist die Organisation auf mehrere hundert Helfer angewachsen – und hat mit den Vereinten Nationen (UN) nun einen prominenten Auftraggeber. Seit gut einem guten Monat verschickt die Gruppe nämlich auch Masken ins afrikanische Mali. [+]

17.31 Uhr. „Hausarzt mit Corona infiziert“ – diese Überschrift schreckte Mitte März viele Neuenkirchener auf. Jetzt, drei Monate später, haben wir Dr. Peter Heitmann besucht. Der 55-jährige Hausarzt spricht offen über seine lange Leidensphase: „Ich habe mich noch nie so krank gefühlt.“ [+]

17.01 Uhr. Die Wirtschaft im Kreis Steinfurt besitzt trotz des Corona-Einbruchs eine Art Urvertrauen in die eigene Stärke. Das beweist eine aktuelle Umfrage, an der sich immerhin 420 Unternehmer beteiligt haben. [+]

16.43 Uhr. Eigentlich würden sie jetzt mit Wohnwagen und Karussell auf einem Fest in Rotenburg an der Fulda stehen – und nicht auf dem Firmengelände in Wettringen. Doch seit März geht bei der Schausteller-Familie Wegener nichts mehr, sämtliche Veranstaltungen wurden abgesagt. Wir haben mit der Familie gesprochen. [+]

14.02 Uhr. Das Fieberlazarett in Laer, das der Kreis Steinfurt zu Beginn der Corona-Krise im früheren Krankenhaus in Laer eingerichtet hatte, ist kurzfristig zur Betreuungseinrichtung für Corona-Betroffene aus dem Kreis Warendorf umgerüstet worden. [+]

13.45 Uhr. Bürger des Kreises Gütersloh können sich seit Donnerstagabend auch in einem Drive-In kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Dabei lenken die Autofahrer auf dem Flughafen Gütersloh ihre Fahrzeuge in vier Spuren durch einen stillgelegten Hubschrauber-Hangar.

13.10 Uhr. Die Zahl der durchschnittlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis Steinfurt weiterhin bei 0,2 und damit deutlich unter dem Durchschnittswert von Regierungsbezirk Münster (8,2) und Land NRW (9,2). Der Kreis Warendorf rutscht mit einem Wert von 47,9 (gestern: 50,4) erstmals wieder unter die „Lockdown-Grenze“ von 50.

13.05 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 348 auf 360 (Stand: 26.06.2020, 12.30 Uhr) erhöht. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 6.828 auf jetzt 6.847 Fälle (Stand: 26.06.2020, 12.30 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,28 Prozent zur Meldung von gestern. Aktuell (Stand: 26.06.2020, 12.30 Uhr) werden 14 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 9 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 274 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte -2 (-2), korrigierte Zahlen, insgesamt Infizierte 211 (211), Verstorbene 7 (7), Genesene 206 (206)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 4 (4), insgesamt Infizierte 1.112 (1.112), Verstorbene 39 (39), Genesene 1.069 (1.069)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 3 (3), insgesamt Infizierte 871 (871), Verstorbene 24 (24), Genesene 844 (844)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 69 (63), insgesamt Infizierte 499 (492), Verstorbene 16 (16), Genesene 414 (413)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 7 (7), Infizierte 732 (732), Verstorbene 13 (13), Genesene 712 (712)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 53 (47), insgesamt Infizierte 1.359 (1.348), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.266 (1.261)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 8 (9), insgesamt Infizierte 1.340 (1.340), Verstorbene 83 (83), Genesene 1.249 (1.248)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 218 (217), insgesamt Infizierte 723 (722), Verstorbene 20 (20), Genesene 485 (485)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 360 (348), insgesamt Infizierte 6.847 (6.828), Verstorbene 242 (242), Genesene 6.245 (6.238)

12.44 Uhr. Vor einem Branchengespräch zu den Bedingungen in der Fleischindustrie hat die nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) die Notwendigkeit eines Umbruchs betont. „Die Zukunft wird sicherlich anders aussehen, als die Gegenwart aussieht“, sagte Heinen-Esser.

11.35 Uhr. Das Café „Ewige Liebe“ darf am Offlumer See die ersten Stufen am Badestrand für sein gastronomisches Angebot nutzen,muss im Übrigen aber die geltenden Corona-Abstandsregelungen einhalten. Die Gemeinde habe die Nutzung der ersten Stufe am See genehmigt, das sei auch eine Art Wirtschaftsförderung, sagte Bürgermeister Franz Möllering. [+]

10.54 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 0 Personen (0)
  • In Emsdetten: 1 Person (1)
  • In Greven: 1 Person (1)
  • In Hopsten: 0 Personen (0)
  • In Hörstel: 1 Person (2)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 2 Personen (2)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 0 Personen (0)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 0 Personen (0)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 0 Personen (0)
  • In Nordwalde: 4 Personen (4)
  • In Ochtrup: 0 Personen (0)
  • In Recke: 0 Personen (0)
  • In Rheine: 0 Personen (0)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 0 Personen (0)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 0 Personen (0)

10.16 Uhr. Der auch bei vielen Menschen aus unserer Region beliebte Quendorfer See in Schüttorf bleibt weiterhin für Badegäste gesperrt - genau wie der Lohner Freizeitsee. Auch die Nutzung der vorhandenen Spielplatzflächen und Rundwege ist nicht mehr möglich. Der Zugang zu den gastronomischen Betrieben an den beiden Seen dagegen ist frei, teilte der Landkreis Grafschaft Bentheim mit. Wesentlicher Grund sei, dass im Ernstfall Infektionsketten bei den Besuchern der Badeseen nicht nachvollzogen werden können. An den Seen seien Einlasskontrollen, die die Besucherzahlen reglementieren und persönliche Daten erfassen könnten, nicht zu realisieren.

9.24 Uhr. Im Kreis Warendorf ist die wichtige Kennziffer der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage unter die entscheidende Marke von 50 gefallen. Das geht aus den am Freitag veröffentlichten Zahlen des Robert Koch-Instituts hervor.

8.26 Uhr. Dieses Schuljahr war in jeder Hinsicht ungewöhnlich: Wochenlang gab es wegen der Corona-Krise keinen normalen Unterricht. Nun können Schüler, Eltern und Lehrer erstmal durchatmen - und darauf hoffen, dass es nach den Sommerferien wieder Regelbetrieb gibt.

8.01 Uhr. Die Stadt Emsdetten erwartet eine neue Entscheidung auf Landesebene: Demnach wird es voraussichtlich doch keine Elternbeiträge für Kita, Kindertagespflege, OGS und Übermittagsangebote für Juni und Juli geben. Auf Landesebene wird Montag neu entschieden. [+]

7.38 Uhr. Es steht fest: Zum ersten Mal in der 65-jährigen Geschichte wird es in diesem Jahr kein Stadtpokalkegeln in Emsdetten geben. Das Virus hat alle Neune abgeräumt. [+]

7.09 Uhr. Bei regionalen Corona-Ausbrüchen sollten nach Ansicht von NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer nicht immer „reflexhaft“ die Schulen geschlossen werden. Wenn es regionale Infektionen gebe, müsse man darauf „gezielt“ reagieren, sagte die FDP-Politikerin.

Donnerstag, 25. Juni

18 Uhr. Bislang gibt es gegen das Coronavirus keinen Impfstoff und kein zugelassenes Medikament. Nun hat die Europäische Arzneimittel-Agentur grünes Licht für das Mittel Remdesivir gegeben.

17.22 Uhr. Die Organisatoren des bekannten Handball-Kleinfeldturniers in Ibbenbüren teilen jetzt in einem Rundschreiben an die Vereine mit: „Vor einigen Wochen haben wir gehofft, dass unser Kleinfeld-Turnier durch Verschiebung auf Ende August doch stattfinden kann. Das aber ist jetzt hinfällig, nach Rücksprache mit der Stadt Ibbenbüren sowie unserem Hauptsponsor und Namensgeber (Kreissparkasse Steinfurt) haben wir jetzt entschieden, das Sparkassen-Festival 2020 abzusagen.“ Es sei aktuell nicht absehbar, wie eine sichere Durchführung des Turniers zu einem späteren Zeitpunkt hätte gewährleistet werden kann.

16.34 Uhr. Nach einer ersten Analyse eines Hygiene-Experten der Uni Bonn zum Corona-Ausbruch beim Fleischbetrieb Tönnies will das Unternehmen einen Vorschlag aufnehmen. „Der bisher unbekannte Faktor Lüftung wird nun in unser Risikomanagement eingearbeitet. Diese neuen Erkenntnisse, der Lüftung in gekühlten Räumen sind aber nicht nur für uns, sondern von weltweiter Bedeutung für das produzierendes Gewerbe mit gekühlten Räumen“, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. In der kommenden Woche werde Tönnies den Behörden ein Konzept dazu vorlegen.

15.42 Uhr. Wie berichtet (9.46 Uhr) sind nach dem Corona-Ausbruch im Bereich Gütersloh fast alle Ergebnisse bei den Massentests für die Bevölkerung negativ ausgefallen. Wie NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) im Gesundheitsausschuss des Düsseldorfer Landtags sagte, wurde unter 2000 Getesteten nur ein Infizierter gefunden. An den Testzentren in den Kreisen Warendorf und Gütersloh hatten sich bereits am Mittwoch lange Schlangen von Menschen gebildet, die einen Corona-Test machen wollten, um mit einem negativen Ergebnis Sicherheit für ihren Urlaub zu haben. Wegen des großen Andrangs baut der Kreis Gütersloh seine Testkapazitäten weiter aus: Nach Angaben von Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) sollen pro Tag jetzt 10.000 kostenfreie Corona-Tests möglich sein.

15.38 Uhr. Der Kulturring Wettringen teilt mit, dass das geplante Freiluftkonzert am Haddorfer See wegen der Corona-Pandemie auf das kommende Jahr 2021 verlegt wird, heißt es in einer Pressemitteilung.

15.31 Uhr. Die Meldung der Handball-Bundesliga, dass sie am 1. Oktober wieder in den Spielbetrieb einsteigen „wolle“, klang noch ziemlich interpretierbar. Frank Wiesner, einer der beiden Geschäftsführer der TVE-Marketing-GmbH beim Zweitligisten TV Emsdetten aber macht klar: „Dieses Datum ist definitiv! Wir freuen uns jetzt riesig auf den Start.“ Vorbehalte, ob aufgrund der Corona-Pandemie tatsächlich am 3. und 4. Oktober wieder um Punkte gespielt werden kann, gibt es allerdings weiterhin. [+]

15.03 Uhr. Der Landtag in NRW hat am Donnerstag einen zweiten Nachtragshaushalt zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie verabschiedet. Das Land stellt damit weitere Kreditbürgschaften in Höhe von insgesamt zehn Milliarden Euro für die öffentliche und soziale Infrastruktur bereit.

14.44 Uhr. Hierzulande ist die Zahl der Downloads weiter gestiegen – jetzt kann die Corona-Warn-App aus Deutschland auch von vielen Besuchern aus dem europäischen Ausland heruntergeladen und verwendet werden. Heute erschien die Anwendung in elf europäischen Ländern in den jeweiligen App-Stores, wie das Robert Koch-Institut auf Twitter mitteilte.

14.37 Uhr. Der Bürgerbusverein in Wettringen fährt ab Freitag, 3. Juli, wieder zwischen dem Campingplatz Haddorf und Wettringen. Dienstags und freitag soll der Fahrbetrieb jeweils vormittags laufen. Pro Fahrt werden nur drei Fahrgäste befördert. Deshalb ist eine telefonische Anmeldung unter 0152 / 562-30961 mindestens 60 Minuten vor Fahrtbeginn in der Zeit von 8 bis 12 Uhr erforderlich. Es besteht Maskenpflicht.

14.11 Uhr. Wie berichtet, genehmigt der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) ab sofort wieder Freundschafts- und Testspiele im Amateurfußball. Während die Kreise Gütersloh, Bielefeld und Warendorf nach dem Tönnies-Skandal aus den bekannten Gründen davon noch nicht profitieren, kann im Kreis Steinfurt sowie Münster wieder gekickt werden. Das stößt nicht überall auf ein positives Echo. Hans-Dieter Schnippe, der Vorsitzende des Fußballkreises Steinfurt, hält den Zeitpunkt für zu früh: „Am Wochenende beginnen die Ferien, da sind jetzt viele Spieler sowieso im Urlaub. Die Saison wird erst Mitte September aufgenommen – da frage ich mich, warum die Spieler schon jetzt auf dem Platz rumrennen sollen?“, so Schnippe leicht süffisant. Außerdem käme in seinen Augen ein zweites Problem hinzu [+]

14 Uhr. Um krisengeplagte Selbstständige weiterhin zu unterstützen, will das Land Nordrhein-Westfalen ihnen 1000 Euro Zuschuss pro Monat für Lebenshaltungskosten zuschießen. „Die Solo-Selbstständigen und kleinen Personengesellschaften sind eine wichtige Säule der nordrhein-westfälischen Wirtschaft und zugleich von der Pandemie besonders hart betroffen. Viele leiden unter einem starken Umsatzrückgang“, sagte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Donnerstag in Düsseldorf.

13.19 Uhr. Die Zahl der durchschnittlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis Steinfurt bei 0,2 und damit deutlich unter dem Durchschnittswert von Regierungsbezirk Münster (9,6) und Land NRW (11,3). Der Kreis Warendorf überschreitet mit einem Wert von 50,4 (gestern: 66,2) noch knapp die „Lockdown-Grenze“ von 50.

12.51 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Mittwoch auf Donnerstag von 346 auf 350 (Stand: 25. Juni, 12.20 Uhr) erhöht. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 6.810 auf jetzt 6.828 Fälle (Stand: 25. Juni, 12.20 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,26 Prozent zur Meldung von gestern. Aktuell werden 15 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 9 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 267 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 2 (2), korrigierte Zahlen, insgesamt Infizierte 211 (211), Verstorbene 7 (7), Genesene 206 (206)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 4 (5), insgesamt Infizierte 1.112 (1.111), Verstorbene 39 (38), Genesene 1.069 (1.068)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 3 (3), insgesamt Infizierte 871 (871), Verstorbene 24 (24), Genesene 844 (844)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 63 (64), insgesamt Infizierte 492 (489), Verstorbene 16 (16), Genesene 413 (409)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 9 (8), Infizierte 732 (731), Verstorbene 13 (13), Genesene 710 (710)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 47 (49), insgesamt Infizierte 1.348 (1.344), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.261 (1.255)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 9 (10), insgesamt Infizierte 1.340 (1.339), Verstorbene 83 (83), Genesene 1.248 (1.246)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 217 (209), insgesamt Infizierte 722 (714), Verstorbene 20 (20), Genesene 485 (485)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 350 (346), insgesamt Infizierte 6.828 (6.810), Verstorbene 242 (241), Genesene 6.236 (6.223)

12.21 Uhr. In nur noch wenigen Kommunen im Kreis Steinfurt gibt es aktuell nachweislich Corona-Infizierte. Die Situation stellt sich nach Angaben der Kreisverwaltung derzeit wie folgt dar:

  • In Altenberge: 0 Personen (0)
  • In Emsdetten: 1 Person (2)
  • In Greven: 1 Person (0)
  • In Hopsten: 0 Personen (0)
  • In Hörstel: 2 Personen (3)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 2 Personen (2)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 0 Personen (0)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 0 Personen (0)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 0 Personen (0)
  • In Nordwalde: 4 Personen (4)
  • In Ochtrup: 0 Personen (0)
  • In Recke: 0 Personen (0)
  • In Rheine: 0 Personen (0)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 0 Personen (0)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 0 Personen (0)

11.55 Uhr. Trotz der Corona-Pandemie ist die Zahl der Sterbefälle im Mai in NRW zurückgegangen. Während im Mai 2019 insgesamt 16.500 Menschen starben, waren es in diesem Jahr rund 16.100, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte.

11.17 Uhr. Verbraucherinfos rund um das Corona-Konjunkturpaket: Wenn der Bundestag zustimmt und die Mehrwertsteuer ab 1. Juli 2020 wie geplant sinkt, halten nicht nur Preisfüchse Ausschau, ob und wie der Nachlass an den Kunden weitergegeben wird. „Der Steuerrabatt aus dem Konjunkturpaket winkt zwischen dem 1. Juli und dem 31. Dezember 2020, wenn eine Ware in dieser Zeitspanne geliefert oder eine Leistung vollständig erbracht wird“, erklärt die Verbraucherzentrale NRW. Während der allgemeine Mehrwertsteuersatz für Fernseher, Handwerkerreparaturen oder beim Autokauf von 19 Prozent auf 16 Prozent sinkt, werden bei den Dingen des täglichen Lebens wie Butter, Bier und Brot nur fünf statt bisher sieben Prozent fällig. Allerdings: Der Nachlass ist kein Muss. „Es steht Händlern und Unternehmen frei, schon vor dem 1. Juli Nachlässe zu gewähren oder im Rahmen von Rabattaktionen ‚gar die ganze Mehrwertsteuer zu schenken‘. Auch könnten sie Rabatte über den Jahreswechsel hinaus einräumen. Andererseits können Kunden nicht darauf pochen, dass Händler bei jedem Endpreis nachvollziehbar den aktuellen Mehrwertsteuersatz in Abzug bringen“, bringt die Verbraucherzentrale NRW die Rechnung mit vielen Unbekannten auf den Punkt.

11.04 Uhr. Ab dem 1. Juli sind auch Freundschaftsspiele im Jugendfußball wieder zulässig. Bei der Durchführung sind die Regelungen analog zum Seniorenbereich einzuhalten. [+]

10.43 Uhr. Zum Auftakt der Ferienzeit werben die Städte und Kreishäuser im Regierungsbezirk Münster gemeinsam mit der Bezirksregierung auf ihren Social-Media-Kanälen weiter für das Einhalten der Corona-Sicherheitsregeln. Dazu gehört neben dem Tragen von Masken und guter Handhygiene vor allem die Abstandsregel – die im Alltag manchmal Schwierigkeiten bereitet: Wie breit sind 1,50 Meter wirklich? Unter dem Hashtag #einmeterfuenfzig zeigen die Verwaltungen eine Vielzahl von Beispielen für den Mindestabstand, der das Infektionsrisiko erheblich senken kann.

10.11 Uhr. Die nordrhein-westfälische Wirtschaft hat im April 2020 Waren im Wert von 12,1 Milliarden Euro exportiert. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das 4,2 Milliarden Euro bzw. 25,7 Prozent weniger als im April 2019. Der Wert der Importe war mit 16,1 Milliarden Euro um 21,1 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor.

9.46 Uhr. Von 2000 aktuell geführten Corona-Tests im Kreis Gütersloh ist nur einer positiv ausgefallen. Das sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) nach Informationen der Deutschen Presseagentur am Donnerstag in einer Sondersitzung des Gesundheitsausschusses. Er habe gerade eine SMS mit diesen Zahlen bekommen, sagte Laumann.

8.35 Uhr. Die Reisefrage rückt für viele Menschen in den Kreisen Gütersloh und Warendorf immer mehr in den Fokus. In mehreren anderen Bundesländern braucht man jetzt ein Attest, um dort in den Sommerurlaub zu starten. Viele von ihnen bangen jetzt um ihren Sommerurlaub und stehen Schlange vor den Testzentren. Auch Christine Schneider hat wegen Corona ihre Urlaubspläne geändert: Zunächst auf Bayern statt Ecuador. Aber ob sie jetzt wirklich den Watzmann besteigen kann — das steht in den Sternen, weil Touristen aus dem Kreis Warendorf in Bayern nicht gerne gesehen werden. Dabei lebt Christine Schneider im Corona-freien Telgte. [+]

7.46 Uhr. Das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt (LKA) prüft einem Zeitungsbericht zufolge, ob kriminelle Familienclans in der Corona-Pandemie Soforthilfen bekommen haben. „Wir haben in vereinzelten Fällen Hinweise darauf bekommen, dass Clanmitglieder finanzielle Corona-Soforthilfen der Bundesregierung erhalten haben“, sagte der leitende LKA-Kriminaldirektor Thomas Jungbluth der „Rheinischen Post“ (Donnerstag). Man müsse aber beachten, dass auch ein Clanmitglied Anspruch auf solche Soforthilfen haben könnte.

7.25 Uhr. Die Pfarrgemeinde St. Anna in Neuenkirchen ändert und erweitert ihre Gottesdienstordnung nach den Corona-Einschränkungen der vergangenen Wochen. Nach einer Sitzung des Krisenstabes der Pfarrgemeinde gab es einige neue Beschlüsse.

6.55 Uhr. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hat Österreich wegen der ausgesprochenen Reisewarnung für Nordrhein-Westfalen indirekt kritisiert: „Als in Ischgl mal etwas passiert ist, haben wir nicht eine Reisewarnung für ganz Österreich ausgesprochen“, sagte der CDU-Politiker am Mittwoch bei „Bild live“. „Ich glaube nicht, dass Gütersloh schlimmer ist als Ischgl.“ Laschet kündigte an, alles Notwendige zu tun, um eine Rückkehr zur Normalität zu ermöglichen

Mittwoch, 24. Juni

18.01 Uhr. Nach dem Corona-Ausbruch in NRW gerät Ministerpräsident Armin Laschet zunehmend in die Kritik. Die Opposition wirft ihm Führungsschwäche vor.

17.33 Uhr. Mit mehreren Monaten Verspätung öffnet am Freitag das Ferienzentrum Schloss Dankern bei Haren. Die Abstandsregeln bleiben bestehen, in den Indoor-Bereichen muss im Wesentlichen ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Das Spaßbad Topas darf seine Kapazität nur zu 50 Prozent ausschöpfen, und auch die Restaurants stellen weniger Tische auf.

17.02 Uhr. Bei der freiwilligen Massentestung der Bewohner des Kreis Gütersloh ist bei den ersten 230 Befunden noch kein sicherer Corona-Nachweis dabei gewesen. Ein Ergebnis sei noch fraglich, alle anderen seien negativ, sagte Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) in einer Pressekonferenz am Mittwochnachmittag im Kreishaus in Gütersloh. Insgesamt seien bislang 600 Abstriche genommen worden.

16.59 Uhr. In den ersten Oktober-Tagen soll in der Handball-Bundesliga wie auch in der 2. Liga wieder unter Wettkampfbedingungen gespielt werden. Durch die Erarbeitung eines detaillierten Hygiene- und Betriebskonzeptes bereiten sich Handball-Bundesliga und die 2. Handball-Bundesliga unter Einbeziehung externer Expertisen bestmöglich auf den Saisonstart Anfang Oktober vor.n den ersten Oktober-Tagen 2020 soll in der Handball-Bundesliga wie auch in der 2. Liga wieder unter Wettkampfbedingungen gespielt werden. Diese Entscheidung traf das HBL-Präsidium in Abstimmung mit den Profiklubs. Die Spielpläne werden Ende Juli veröffentlicht. [+]

16.46 Uhr. Auf Vermittlung der Bezirksregierung Münster stellen der Kreis Steinfurt und die Stiftung Marienhospital ein früheres Krankenhaus zur Verfügung, um bei der Pandemie-Bekämpfung im Kreis Warendorf infizierte von nicht-infizierten Tönnies-Mitarbeitern in Quarantäne voneinander trennen zu können. „Das ist ein starkes Zeichen der Solidarität, das dem Kreis Warendorf hilft, den Lockdown schnell wieder verlassen zu können“, lobte Regierungspräsidentin Dorothee Feller die Hilfe unter Nachbarn. Untergebracht werden höchstens bis zu 100 Tönnies-Mitarbeiter im früheren Marienhospital in der Gemeinde Laer. Das leerstehende Krankenhaus war während der ersten Phase der Pandemie als sogenanntes „Fieberlazarett“ wieder in Betriebsbereitschaft genommen worden. Dort hätten Menschen mit Fieber behandelt werden können, wenn die Versorgung in regulären Kliniken aus Kapazitätsgründen nicht möglich oder nicht notwendig gewesen wäre. Dazu war die frühere Klinik mit 200 Betten ausgestattet worden. Die höchstens bis zu 100 Tönnies-Mitarbeiter, die nun dort in Quarantäne untergebracht werden können, dürfen das eingezäunte Gelände nicht verlassen. Für die Nutzung wurde ein Sicherheitskonzept erarbeitet, ein Wachdienst ist rund um die Uhr vor Ort. Im Kreis Warendorf leben insgesamt 1342 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Tönnies, teils mit ihren Familien. „Dank unserer vorausschauenden Vorarbeit im April können wir das seinerzeit eingerichtete Fieberlazarett in Laer schnell reaktivieren, um unseren Nachbarkreisen bei der Pandemiebekämpfung effizient zu helfen“, sagt der kommissarische Landrat und Krisenstabsleiter Martin Sommer.

15.23 Uhr. Nachdem im Marienheim in Wettringen aufgrund der Corona-Krise drei Monate lang keine Feste gefeiert werden konnten, fand am Dienstag endlich ein Open-Air Konzert in der Einrichtung für Menschen mit psychischer und geistiger Behinderung statt – wenn auch nur in kleinem Rahmen. [+]

15.14 Uhr. Anfang April hat der Verkehrsverein Pro Neuenkirchen ein neues digitales Gutschein System sowie die Online-Plattform www.neuenkirchen.shopping ins Leben gerufen. Über diese Plattform können Händler-Gutscheine für die teilnehmenden Einzelhändler gekauft werden. Dank der Unterstützung der Gemeinde Neuenkirchen bietet der Verkehrsverein auch den „Aktionsgutschein“ an. Ziel ist es, den lokalen Einzelhandel in Corona-Zeiten zu unterstützen und zu stärken. Er kann im Büro des Verkehrsvereins, Hauptstraße 39, oder online gekauft werden. Es sind noch Gutscheine vorhanden.

14.42 Uhr. Mit Blick auf die Entwicklung der Corona-Ausbrüche in Nordrhein-Westfalen weist Kreisdirektor und kommissarischer Landrat Martin Sommer Bürger im Kreis Steinfurt darauf hin, weiterhin Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten sowie einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. „Im Sinne der eigenen Gesundheit und um die Ausbreitung des Virus zu begrenzen, ist es nach wie vor notwendig, regelmäßig Hände zu waschen, Abstände zu Mitmenschen von 1,50 m zu halten und dort, wo der Abstand nicht möglich ist, eine Alltagsmaske zu tragen“, betont Sommer. „Diese ergriffenen und von der Bevölkerung in den vergangenen Monaten eingehaltenen Maßnahmen haben sich bewährt. Das disziplinierte Verhalten der Bürgerinnen und Bürger hat im Kreis Steinfurt zu einem günstigen Infektionsgeschehen mit aktuell 12 Erkrankten geführt“, beschreibt der Kreisdirektor die gute Lage im Kreis Steinfurt. Derartige Maßnahmen seien zurzeit die einzigen Möglichkeiten, sich und andere gegen eine Infizierung zu schützen.

13.18 Uhr. Die Zahl der durchschnittlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis Steinfurt bei 0,7 und damit deutlich unter dem Durchschnittswert von Regierungsbezirk Münster (10,9) und Land NRW (11,3). Der Kreis Warendorf überschreitet mit einem Wert von 66,2 (gestern: 68,4) weiterhin die „Lockdown-Grenze“ von 50.

13.12 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Dienstag auf Mittwoch von 355 auf 346 (Stand: 24. Juni, 12.35 Uhr) reduziert. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 6.799 auf jetzt 6.810 Fälle (Stand: 24.Juni, 12.35 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,16 Prozent zur Meldung von gestern. Aktuell (Stand: 24.06.2020, 12.35 Uhr) werden 15 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 10 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 257 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte -2 (0), insgesamt Infizierte 211 (212), Verstorbene 7 (7), Genesene 206 (205) korrigierte Zahlen
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 5 (5), insgesamt Infizierte 1.111 (1.111), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.068 (1.068)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 3 (4), insgesamt Infizierte 871 (871), Verstorbene 24 (24), Genesene 844 (843)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 64 (69), insgesamt Infizierte 489 (482), Verstorbene 16 (16), Genesene 409 (397)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 8 (9), Infizierte 731 (731), Verstorbene 13 (13), Genesene 710 (709)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 49 (44), insgesamt Infizierte 1.344 (1.339), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.255 (1.255)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 10 (13), insgesamt Infizierte 1.339 (1.339), Verstorbene 83 (83), Genesene 1.246 (1.243)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 209 (211), insgesamt Infizierte 714 (714), Verstorbene 20 (20), Genesene 485 (483)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 346 (355), insgesamt Infizierte 6.810 (6.799), Verstorbene 241 (241), Genesene 6.223 (6.203)

13.06 Uhr. Nach dem massiven Corona-Ausbruch in der Tönnies-Fleischfabrik begrüßt ein Experte den Lockdown in den Landkreisen Gütersloh und Warendorf. „Man muss kein großer Prophet sein, um zu sehen, dass es diese Maßnahmen braucht, um dem Virus wieder Einhalt zu gebieten“, sagte Hajo Zeeb vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Eine Parallele zum Corona-Ausbruch im Tiroler Wintersportort Ischgl Anfang März sieht der Epidemiologe jedoch nicht.

12.25 Uhr. Die Corona-Warn-App ist bislang weit über zwölf Millionen Mal heruntergeladen worden.

11.50 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 0 Personen (0)
  • In Emsdetten: 2 Personen (2)
  • In Greven: 0 Personen (0)
  • In Hopsten: 0 Personen (0)
  • In Hörstel: 3 Personen (3)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 2 Personen (2)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 0 Personen (0)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 0 Personen (0)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 0 Personen (0)
  • In Nordwalde: 4 Personen (6)
  • In Ochtrup: 0 Personen (0)
  • In Recke: 0 Personen (0)
  • In Rheine: 0 Personen (0)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 0 Personen (0)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 0 Personen (0)

11.23 Uhr. Das Land Österreich hat eine Reisewarnung für NRW ausgesprochen. Das meldet aktuell die Deutsche-Presseagentur.

11.19 Uhr. Auch Niedersachsen hat sich nun zu einem Beherbergungsverbot für Touristen aus Gütersloh entschieden. „Das Land wird die bereits in Mecklenburg-Vorpommern und Bayern geltende Regelung im Tourismusbereich anwenden auf Menschen aus dem Bereich Gütersloh“, sagte eine Regierungssprecherin in Hannover. Gestern hatte zudem Schleswig-Holstein angekündigt, dass Reisende aus Corona-Hotspots künftig in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt werden.

11.06 Uhr. Mit Blick auf die hohen Corona-Infektionszahlen im Kreis Gütersloh hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) an die Bürger appelliert, die neu verordneten Einschränkungen zu akzeptieren. „Wir sehen ja, wenn man es diesem Virus zu leicht macht, dann breitet es sich auch ganz, ganz schnell wieder aus“, sagte Spahn am Mittwoch. Die Aufforderung, etwa auf unnötige Reisen von und nach Warendorf oder Gütersloh zu verzichten, sei richtig: Die Vergangenheit habe gezeigt, wie schnell aus einem lokalen Geschehen ein bundesweites Problem werden könne. „Deswegen sind das jetzt harte ein bis zwei Wochen für die Bevölkerung in den Regionen, aber es ist eben wichtig, jetzt auch entschlossen und entschieden dieses Geschehen einzudämmen.“

9.16 Uhr. Die rückläufigen Infektionszahlen und damit einhergehenden Lockerungen ermöglichen dem Geburtshilfeteam in Rheine, im Juli die Informationsabende für werdende Eltern wieder aufzunehmen – mit reduzierter Teilnehmerzahl, dafür aber mit zwei Terminen. Besichtigungen des Kreißsaals werden aus Infektionsschutzgründen noch nicht durchgeführt. Die erste Informationsveranstaltung wird am Montag, 6. Juli, stattfinden, die zweite am Montag, 20. Juli, beide um 19.30 Uhr. Die Teilnehmer treffen sich im Audimax der Akademie für Gesundheitsberufe an der Sprickmannstraße. Um die Gesundheit aller Beteiligten durch ausreichend Abstand zu schützen, wird eine Anmeldung vorausgesetzt: Unter der Telefonnummer 05971 42-4950 können sich Interessierte montags und dienstags zwischen 8 und 12 Uhr auf die Teilnehmerliste setzen lassen. Teilnehmen dürfen Schwangere mit jeweils maximal einer Begleitperson. Alle Teilnehmer füllen im Vorfeld ein Besucherformular (www.mathias-spital.com) aus und bringen es am Veranstaltungstag mit. Außerdem ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bis zum Erreichen des eigenen Sitzplatzes im Audimax erforderlich.

8.42 Uhr. Der Virologe Christian Drosten befürchtet nach Corona-Ausbrüchen unter anderem in Nordrhein-Westfalen eine unbemerkte Ausbreitung des Coronavirus in die Bevölkerung. „Ich bin nicht optimistisch, dass wir in einem Monat noch so eine friedliche Situation haben wie jetzt, was die Epidemietätigkeit angeht“ sagte Drosten. „In zwei Monaten, denke ich, werden wir ein Problem haben, wenn wir nicht jetzt wieder alle Alarmsensoren anschalten.“ Er verwies auf die Lage in den Südstaaten der USA, wo sich trotz hoher Umgebungstemperaturen eine „furchtbare Situation“ entwickle. Dort sei zu früh gelockert worden. Die Bevölkerung müsse einsehen, dass die Gesundheitsbehörden Unterstützung und Konsens bräuchten.

8.33 Uhr. Nachdem der Kita-Betrieb im Juni wieder gestartet ist, sahen Land und Kommunen keinen Grund mehr, die seit April geltende „Corona-Befreiung“ aufrecht zu erhalten. In Emsdetten etwa sollen sollen Eltern für Juni und Juli die Hälfte der Beiträge wieder übernehmen – schließlich ist die Betreuung noch nicht vollumfänglich angelaufen. Den Rest teilen sich Land und Stadt. So hatte es die Landesregierung mit den Spitzenverbänden vereinbart, und so hatten sich alle Bürgermeister im Kreis Steinfurt verständigt. Und es hätte wohl nie eine Diskussion um diese Regelung gegeben – wenn der Jugendhilfeausschuss des Kreises die Regelung nicht gekippt hätte. [+]

7.35 Uhr. Die Perspektiven für das wichtigste Herbstevent in Rheine sehen bedingt durch die Coronakrise eher düster aus. Bürgermeister Peter Lüttmann vermochte in der Ratssitzung am Dienstagabend wenig Hoffnung vermitteln, dass es in diesem Jahr eine Herbstkirmes geben wird. „Die Aussichten hierfür sind gering“, sagte er mit Blick auf die Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Landesregierungen, bis zum 30. Oktober keine Volksfeste zuzulassen. Zwar fehle in Nordrhein-Westfalen noch die landesrechtliche Umsetzung, so dass sich eine Absage der Herbstkirmes noch nicht auf geltendes Recht begründen könnte. Wahrscheinlich sei dies aber nur eine Frage der Zeit. Insofern war auch der einstimmige Beschluss wahrscheinlich Makulatur, den der Rat auf Antrag der CDU-Fraktion fasste. Demnach sollen den Schaustellern die Gebühren der Marktstandsgelder und der Platzgebühren in diesem Jahr erlassen werden.

7.21 Uhr. Vor Beginn der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen hat Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) davor gewarnt, Urlauber aus dem Kreis Gütersloh zu benachteiligen. „Die Botschaft an alle, die jetzt auf Gütersloh schauen: Es sind außerhalb der Beschäftigten in der Fleischindustrie so gut wie keine Fälle bisher bekannt“, sagte der CDU-Politiker mit Blick auf andere Bundesländer. „Ich warne nur davor, jetzt die Bewohner dieses Kreises zu stigmatisieren.“ In einigen Bundesländern, darunter Bayern, dürfen Beherbergungsbetriebe künftig keine Menschen mehr aufnehmen, die aus einem Kreis einreisen, in dem die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den zurückliegenden sieben Tagen bei mehr als 50 pro 100 000 Einwohner liegt. Ausnahmen gebe es nur für Menschen, die einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen könnten. Auch der Landrat des Kreises Gütersloh, Sven-Georg Adenauer (CDU), hat die neuen Corona-Vorgaben für den Fremdenverkehr in Bayern heftig kritisiert. „Das halte ich für eine ganz schlimme und stigmatisierende Behandlung der Bürgerinnen und Bürger des Kreises Gütersloh, die ich so nicht toleriere.“

7 Uhr. Gemütlich in einem Liegestuhl Platz nehmen und den Klängen von klassischer Musik lauschen: Das Konzept hinter dem Picknick-Konzert, das am Freitag, 26. Juni, auf Hof Deitmar in Emsdetten stattfindet, ist schnell beschrieben. Die Bedeutung des Konzerts könnte allerdings kaum höher sein. Es ist für das Team von Stroetmanns Fabrik der „Neustart für kulturelle Veranstaltungen“ nach einer langen Durststrecke. [+]

Dienstag, 23. Juni

18.07 Uhr. Offenbar gibt es auch in einem Schlachthof in Niedersachsen vermehrte Corona-Infektionen. Wie mehrere Medien aktuell melden, sollen in Wildeshausen im Landkreis Oldenburg 23 von bisher 50 vorliegenden Tests positiv ausgefallen sein. Ab morgen sollen alle 1.100 Beschäftigten getestet werden.

17.50 Uhr. Der Virologe Christian Drosten befürchtet nach den jüngsten Ausbrüchen eine unbemerkte Ausbreitung des Coronavirus in die Bevölkerung. Schon jetzt sei große Vorsicht geboten, dass sich keine zweite Welle entwickelt, sagte der Charité-Wissenschaftler am Dienstag im NDR-Podcast. „In zwei Monaten, denke ich, werden wir ein Problem haben, wenn wir nicht jetzt wieder alle Alarmsensoren anschalten.“

17.32 Uhr. Mit der Signalfarbe Rot sendet ein ganzer Wirtschaftszweig ein Alarmsignal an die Öffentlichkeit. „Night of Light“ heißt die Aktion der Veranstaltungsbranche, an der sich in unserer Region etliche Unternehmen beteiligen. Wir berichten u.a. aus Rheine [+] und aus Emsdetten [+].

16.05 Uhr. Der Preis des Westfälischen Friedens wird wegen der Corona-Pandemie erst 2021 verliehen. Das teilte die Wirtschaftliche Gesellschaft für Westfalen und Lippe (WWL) am Dienstag in Münster mit.

15.54 Uhr. Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies verhängen die Behörden einen Lockdown auch für den Nachbarkreis Warendorf. Es gebe exakt die gleichen Kontaktbeschränkungen, die Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) bereits am Vormittag für den Kreis Gütersloh verkündet hatte, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Dienstag. Sport in geschlossenen Räumen und zahlreiche Kulturveranstaltungen würden verboten. Ab Donnerstag würden zudem Schulen und Kitas im Kreisgebiet geschlossen.

15.34 Uhr. Der Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wird um ein Jahr auf 2021 verschoben. Grund dafür ist die Corona-Pandemie. Weil diese das gemeinschaftliche Leben und die Vereinsarbeit ausgebremst hat, hat der Kreis Steinfurt entschieden, wie Bund und Land zu handeln. Der Bundeswettbewerb wird 2023 stattfinden, der Landeswettbewerb 2022. „Dörfer und Ortsteile haben also noch ausreichend Zeit, sich auf die Teilnahme am Wettbewerb vorzubereiten. Vielleicht ist die Verschiebung ja auch Anlass für Ortschaften über die Teilnahme am Kreiswettbewerb nachzudenken, die es bisher noch nicht in Betracht gezogen haben“, sagt Heiner Bücker, Leiter des Umwelt- und Planungsamtes, das den Wettbewerb koordiniert. Der neue Terminplan muss noch abgestimmt werden. Weitere Informationen zum Wettbewerb auf Kreisebene werden Anfang nächsten Jahres bekannt gegeben.

14.42 Uhr. Ein weiteres Stück Normalität kehrt zurück: Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) genehmigt ab sofort wieder Freundschafts- und Testspiele im Amateurfußball. Dies hat der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) in Absprache mit dem Präsidium, den 29 FLVW-Kreisen und den nordrhein-westfälischen Fußballverbänden im Westdeutschen Fußballverband (WDFV) beschlossen. Ausgenommen von dieser Regelung sind durch den am Dienstag beschlossenen Lockdown im Kreis Gütersloh auch Teile der umliegenden ostwestfälischen Kreise (Warendorf sowie Bielefeld). Einige Voraussetzungen sind für die Genehmigung von Testspielen aber zwingend notwendig. [+]

14.30 Uhr. Die Abiturprüfungen im kommenden Jahr werden in Nordhein-Westfalen um neun Unterrichtstage nach den Osterferien verschoben. Das sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Dienstag in Düsseldorf an. Gleichzeitig kündigte sie an, dass alle rund 5.500 Schulen in Nordrhein-Westfalen nach den Sommerferien zum neuen Schuljahr wieder in einen Normalbetrieb nach Stundenplan zurückkehren sollen.

14.10 Uhr. Der beliebte Sommerleseclub in Rheine präsentiert sich in diesem Jahr besonders digital: Dank des Onlinelogbuches, in dem die gelesenen oder gehörten Bücher eingetragen, abgestempelt und bewertet werden, ist ein kreativer neuer Baustein entstanden. Zusätzlich können dort auch eigene Geschichten verfasst oder über vergebene Hashtags neue Lieblingsbücher gefunden werden. [+]

13.40 Uhr. Kämmerer Markus van der Zee erwartet eine „enorme Belastungsprobe“ für die Gemeinde Neuenkirchen. Es sei mit „großen negativen finanziellen Auswirkungen“ zu rechnen, sagte er im Haupt- und Finanzausschuss, der in einer Turnhalle tagte. Hoffnung mache aber die „gute finanzielle Ausgangslage“ der Gemeinde. [+]

13.36 Uhr. Die Zahl der durchschnittlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis Steinfurt bei 0,7 und damit deutlich unter dem Durchschnittswert von Regierungsbezirk Münster (11,1) und Land NRW (11,0). Der Kreis Warendorf überschreitet mit einem Wert von 68,4 (gestern: 41,8) erstmals deutlich die „Lockdown-Grenze" von 50. Minister Laumann will am Nachmittag mitteilen, welche Konsequenzen aus der Entwicklung gezogen werden.

13.31 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist ein weiterer Corona-Patient verstorben. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 278 auf 355 (Stand: 12.30 Uhr) erhöht. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 6.711 auf jetzt 6.799 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 1,31 Prozent zur Meldung von gestern. Aktuell werden 22 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 11 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 239 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 0 (0), insgesamt Infizierte 212 (211), Verstorbene 7 (7), Genesene 205 (204)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 5 (5), insgesamt Infizierte 1.111 (1.111), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.068 (1.068)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 4 (4), insgesamt Infizierte 871 (871), Verstorbene 24 (24), Genesene 843 (843)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 69 (60), insgesamt Infizierte 482 (473), Verstorbene 16 (16), Genesene 397 (397)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 9 (11), Infizierte 731 (731), Verstorbene 13 (13), Genesene 709 (707)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 44 (42), insgesamt Infizierte 1.339 (1.335), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.255 (1.253)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 13 (14), insgesamt Infizierte 1.339 (1.339), Verstorbene 83 (82), Genesene 1.243 (1.243)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 211 (142), insgesamt Infizierte 714 (640), Verstorbene 20 (20), Genesene 483 (478)

13.27 Uhr. Jedes Jahr lädt das Betreuungszentrum St. Arnold zum Sommerfest ein. Am vergangenen Sonntag kam es allerdings zu einem Novum: Es fand das erste Sommerfest in der 26-jährigen Geschichte des Betreuungszentrums wegen der Corona-Pandemie ohne Angehörige statt. [+]

11.50 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 0 Personen (0)
  • In Emsdetten: 2 Personen (3)
  • In Greven: 0 Personen (0)
  • In Hopsten: 0 Personen (0)
  • In Hörstel: 3 Personen (3)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 2 Personen (2)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 0 Personen (0)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 0 Personen (0)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 0 Personen (0)
  • In Nordwalde: 6 Personen (6)
  • In Ochtrup: 0 Personen (0)
  • In Recke: 0 Personen (0)
  • In Rheine: 0 Personen (0)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 0 Personen (0)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 0 Personen (0)

11.14 Uhr. Auf einer Pressekonferenz hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet am Dienstagmorgen bekannt gegeben, dass mit dem Kreis Gütersloh jetzt erstmals in Deutschland ein einzelner Kreis auf die Corona-Maßnahme zurückgeführt werde, die vor wenigen Wochen in ganz NRW gegolten haben. Im Fleischverarbeitungsbetrieb Tönnies waren über 1500 Menschen positiv auf Covid-19 getestet worden. Um ein Bild davon zu bekommen, wie weit die Menschen im Kreis außerhalb von Tönnies betroffen seien, müsse nun präventiv ein kreisweiter Lockdown bis zum 30. Juni verhängt werden.

Dieser Schritt sei allein auf Basis der Zahlen zwar nicht nötig, betonte Laschet, weil ein Überschwappen auf die Bevölkerung außerhalb der Tönnies-Mitarbeiter bisher nicht erkennbar sei, werde aber aus reiner Vorsicht vorgenommen. Insgesamt seien 7000 Tönnies-Mitarbeiter in Quarantäne, auch solche, die nicht positiv getestet wurden. Tönnies-Mitarbeiter ausgenommen gebe es im Kreis Gütersloh derzeit nur 24 Infizierte.

Um die Quarantänepflicht durchzusetzen – Laschet: „eine gravierende Maßnahme“ – seinen drei Hundertschaften der Polizei NRW und Dolmetscher im Einsatz. Daneben müsse man sich „auch humanitär um die Menschen kümmern“, so Laschet. Ein Essenspaket am Tag reiche nicht, intensive Betreuung sei nötig. Dazu hätten Hilfswerke und der Kreis Gütersloh umfassende, auch ehrenamtliche Hilfe, organisiert. Erstmals sei auch ein Krisenausschuss von drei Bezirksregierung (Arnsberg, Detmold und Münster) im Einsatz. Bürgerinnen und Bürger im Kreis Güterslosh können sich zudem freiwillig und kostenlos testen lassen.

Auch im Kreis Warendorf sei heute die Schwelle von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner überschritten worden. Hier soll es zwar nicht flächendeckend, aber in Orten an der Grenze zum Kreis Gütersloh (Oelde, Beckum und Wadersloh) vereinzelte Maßnahmen geben. Details dazu sollen folgen. Auch mit dem Land Niedersachsen sei man im Austausch, sagte Laschet.

9.26 Uhr. Nordrhein-Westfalen hat eine neue Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Bezug auf Ein- und Rückreisende in das Bundesland veröffentlicht (Coronaeinreiseverordnung – CoronaEinrVO). Geregelt werden darin die Maßnahmen, die Personen ergreifen müssen, die aus einem Corona-Risikogebiet nach NRW einreisen. Die Datei ist als PDF oben in diesem Ticker zu finden.

8.40 Uhr. Sommeranfang, Sonne satt und gelockertes Kontaktverbot – da stehen eigentlich alle Zeichen auf gemeinsames Grillen. Doch die Nachrichten über Corona-Ausbrüche in deutschen Schlachthöfen verunsichern: Könnte das Grillgut vom Metzger oder aus dem Supermarkt nun Träger des Virus sein? Und kann ich an der Verpackung erkennen, in welchem Schlachthof das Fleisch verarbeitet worden ist? „Es gibt derzeit keine wissenschaftlichen Hinweise, dass sich Menschen durch den Verzehr oder durch den Kontakt mit infizierten Lebensmitteln mit dem neuartigen Coronavirus anstecken könnten. Dennoch hat die Verbraucherzentrale einige Tipps im Umgang mit Grillfleisch. [+]

7.32 Uhr. Es soll bekanntlich ja der schönste Tag im Leben sein: die eigene Hochzeit. Mit dem oder der Liebsten in den sicheren Hafen der Ehe einlaufen – was für eine schöne Vorstellung! Doch in Zeiten von Corona ist nichts sicher. Unser Volontär Max Bertemes schreibt, wie die Corona-Krise seine Hochzeitsplanungen beeinflusst. [+]

7 Uhr. Die erste Dreierwalder Pättkestour nach dem „Lockdown“ findet am 7. Juli statt. Treffen ist um 14 Uhr am Anne-Frank-Haus mit dem Fahrrad. Die Tour führt durch die Stadt Hörstel und ist maximal 32 Kilometer lang. Alle Radfahrfreunde sind herzlich eingeladen. Für die Fahrradtouren sind die Mindestabstände von 1,5 Metern zu beachten, sofern die Gruppe eine Größe von elf bis 100 Personen hat. Werden die Mindestabstände nicht eingehalten, so ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Ferner sind geeignete Maßnahmen zur Hygiene sicherzustellen.

Montag, 22. Juni

17.52 Uhr. Abwechslung im Corona-Alltag: Das Blas-Orchester Rodde spielte jetzt an der Rheiner Seniorenwohnanlage „Scheipers Hof“. Sehr zur Freude der Senioren, die aus dem Foyer der Einrichtung oder aus ihren Zimmern mit geöffneten Fenstern heraus dem draußen spielenden Orchester zuhörten. [+]

17.31 Uhr. Ende der Corona-Pause: Ab dieser Woche wird die Wettringer Kleiderkammer immer mittwochs von 16 Uhr bis 18 Uhr für den Verkauf geöffnet sein. Mit der Annahme von Kleidung setzt die Kleiderkammer allerdings noch bis nach den Sommerferien aus.

17.17 Uhr. Die Corona-Krise sorgt für die nächste Premiere: Der Kulturservice der Stadt Rheine präsentiert am kommenden Donnerstag ab 20.15 Uhr zum ersten Mal eine Talkshow als Livestream auf „YouTube“. Gast ist Joe Bausch, vielen bekannt als Dr. Roth, Gerichtsmediziner im Tatort Köln. Während des Livestreams können Zuschauer über die Kommentarfunktion von YouTube Fragen stellen. [+]

16.05 Uhr. Der Kreis Steinfurt unterstützt den Kreis Gütersloh mit ehrenamtlichen Helfern. Neun Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes waren bereits mit drei Fahrzeugen am Wochenende im Einsatz, 14 Kräfte der DLRG sollen morgen mit sieben Fahrzeugen nach Ostwestfalen fahren. Die Ehrenamtlichen werden die Abstrich-Teams vor Ort unterstützen. Kreisdirektor Dr. Martin Sommer dankt den hiesigen Hilfsorganisationen für ihren Einsatz in Gütersloh: „Ich freue mich, dass die Hilfsorganisationen im Kreis Steinfurt erneut ihre großartige Leistungsbereitschaft unter Beweis stellen und sich für den mehrtägigen Einsatz bereit erklärt haben.“ Angesichts der dramatischen Corona-Infektionswelle hatte der Krisenstab des Kreises Gütersloh auswärtige Unterstützung angefordert.

15.33 Uhr. Menschen, die eine psychische und physische Einschränkung haben, werden im Kreis Steinfurt vom Verein „Lernen fördern“ und der Arbeitsagentur in einem besonderen Projekt betreut, das Chancen auf reguläre Arbeit machen soll. Zentrale Bestandteile sind Praktika in Unternehmen, wöchentliche Gruppentreffen, persönlicher Austausch. All das fällt in Corona-Zeiten weg – und „Home-Learning“ ist nur schwer möglich. „Wir machen uns große Sorgen“, betont Projekt-Mitarbeiterin Marita Groneick [+]

15.03 Uhr. Weil sich einige Anwohner über Lärmbelästigung durch Autohupen beschwert hatten, haben sich die Samtgemeinde Schüttorf und die Diskothek „Index“ darauf verständigt, dass am 11. Juli die vorerst letzte Autodisco gefeiert wird. [+]

14.43 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 0 Personen (0)
  • In Emsdetten: 3 Personen (3)
  • In Greven: 0 Personen (0)
  • In Hopsten: 0 Person (1)
  • In Hörstel: 3 Personen (3)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 2 Personen (2)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 0 Personen (0)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 0 Personen (0)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 0 Personen (0)
  • In Nordwalde: 6 Personen (6)
  • In Ochtrup: 0 Personen (0)
  • In Recke: 0 Personen (0)
  • In Rheine: 0 Personen (0)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 0 Personen (0)
  • In Tecklenburg: 0 Personen (0)
  • In Westerkappeln: 0 Personen (0)
  • In Wettringen: 0 Personen (0)

13.11 Uhr. Die Zahl der durchschnittlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ist im Kreis Steinfurt deutlich gesunken. Sie liegt nur noch bei 0,9 und damit deutlich unter dem Durchschnittswert von Regierungsbezirk Münster (7,8) und Land NRW (10,4). Auffällig bleibt der hohe Wert im Kreis Warendorf, der vermutlich mit dem Ausbruch in der Fleischfabrik Tönnies im benachbarten Rheda-Wiedenbrück zu tun hat und mit 41,8 weiter nur vergleichsweise knapp unter dem Schwellwert von 50 liegt, der einen erneuten Lockdown zur Folge hätte.

13.07 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Samstag auf Montag von 277 auf 278 (Stand: 22.06.2020, 12.55 Uhr) erhöht. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Samstag auf heute von 6.697 auf jetzt 6.711 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,21 Prozent zur Meldung von Samstag. Aktuell werden 23 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 11 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 250 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 0 (1), insgesamt Infizierte 211 (210), Verstorbene 7 (7), Genesene 204 (203)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 5 (7), insgesamt Infizierte 1.111 (1.111), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.068 (1.066)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 4 (5), insgesamt Infizierte 871 (871), Verstorbene 24 (24), Genesene 843 (842)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 60 (60), insgesamt Infizierte 473 (473), Verstorbene 16 (16), Genesene 397 (397)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 11 (11), Infizierte 731 (731), Verstorbene 13 (13), Genesene 707 (707)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 42 (37), insgesamt Infizierte 1.335 (1.323), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.253 (1.246)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 14 (16), insgesamt Infizierte 1.339 (1.339), Verstorbene 82 (82), Genesene 1.243 (1.241)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 142 (140), insgesamt Infizierte 640 (638), Verstorbene 20 (20), Genesene 478 (478)

11.32 Uhr. . Es ist ein besonderes Zeugnis, das die Kinder und Jugendlichen am kommenden Freitag erhalten. Auch in diesem Jahr richtet die Schulpsychologische Beratungsstelle des Kreises Steinfurt eine Hotline für einen zusätzlichen Beratungsdienst rund um das Thema Zeugnisse ein. Wenn es Probleme gibt, schlechte Schulnoten die Freude auf die Sommerferien verderben, möchten die Psychologinnen und Psychologen gerne weiterhelfen. Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrkräfte erreichen die Beratungsstelle am Freitag zwischen 10 und 14 Uhr unter der Nummer 0 25 51 / 69 - 15 79.

10.02 Uhr. Still ruht der See, oder bei den WSV-Kanuten die Ems, was die Höhepunkte im Wettkampfjahr betrifft. Alle Regatten im Sommer sind abgesagt. Doch die Kanuten können sich nun doch etwas messen – in der DKV-Nachwuchs-Challenge 2020. [+]

9.46 Uhr. Die Corona-Krise hat die deutsche Wirtschaft mit Wucht getroffen. Inzwischen scheint das Schlimmste überstanden - meint nicht nur der Bundesbank-Präsident.

9.23 Uhr. Mit Spannung wurde erwartet, wie die Bevölkerung auf das Download-Angebot der offiziellen Warn-App reagiert. Nun nähert sich die Zahl der Installationen der 10-Millionen-Marke.

7.13 Uhr. Nach dem massiven Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet betont, dass es weiterhin keine Entwarnung gebe. Im „Heute Journal“ des ZDF unterstrich der CDU-Politiker am Sonntagabend erneut die Möglichkeit eines regionalen Lockdowns.

7.05 Uhr. Die Kultur lässt sich nicht kleinkriegen. Oder: In der Galerie Münsterland brennt auch in Corona-Zeiten noch Licht. Am kommenden Sonntag, 28. Juni, soll die Ausstellung „Erdenschwer und Federleicht“ eröffnet werden. [+]

Zu den Meldungen der 25. Kalenderwoche


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.