Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

37. Kalenderwoche

Donnerstag, 10. September 2020 - 07:49 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 13. September

17.50 Uhr. Auch Schulen in Emsdetten sind von Coronafällen betroffen. Am Gymnasium Martinum wurde eine Lehrkraft positiv getestet. Sie, eine weitere Lehrkraft und fünf Schüler müssen in Quarantäne. An der Marienschule wurden zwei Lehrkräfte positiv getestet, die Kontakt zu insgesamt neun Klassen hatten. Die Hälfte der Schule muss daher in Quarantäne.

17.04 Uhr. Wegen mehrerer Corona-Infektionen im Lehrerkollegium des Arnold-Janssen-Gymnasiums wird die Schule ab sofort für 14 Tage geschlossen. Für die rund 1.000 Schüler gilt nun wieder „Lernen auf Distanz“.

16.35 Uhr. Endlich wieder beisammen sein, gute Musik hören, ein Bierchen miteinander trinken: Der „Sommer an der Ems“ entstand in Rheine aus der Not der Corona-Beschränkungen – und spielt sich immer mehr in die Herzen der Rheinenser. Am Wochenende sorgten die Auftritte vor der Stadthalle teils für echte Begeisterung. Und die Macher tüfteln bereits an weiteren Formaten. [+]

15.40 Uhr. Die Aktion „Heimatshoppen“ hat in Rheine am Freitag und Samstag ihr Ziel, den durch Corona arg gebeutelten Einzelhändlern wieder einen Impuls zu geben, deutlich erreicht. „Die Stadt ist pickepacke voll“, schwärmte Susanne Schmidt, Vorsitzende des Handelsvereins, von der Resonanz, die die Werbeaktion bekam. [+]

14 Uhr. Nicht nur auf die reinen Ansteckungszahlen schauen: Die Zahl der positiv getesteten Menschen in Deutschland und Europa steige zwar an, doch gleichzeitig würden kaum mehr Menschen sterben. Der Virologe Hendrik Streeck plädiert für einen Strategiewechsel.

11.20 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt im Kreis Steinfurt heute bei 6,5 und im Emsland bei 7,3. Während das Emsland damit exakt dem niedersächsischen Durchschnittswert entspricht, liegt dieser NRW-Wert mit 9,3 höher als im Kreis Steinfurt. Die Sieben-Tages-Inzidenz gibt an, wieviele Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen nachgewiesen wurden. Die aktuelle Lage in der grafischen Übersicht:

10 Uhr. Die Pandemie sorgt in Rheine dafür, dass der Wochenmarkt vorerst in seinem Ausweichquartier bleibt. Nach der Neugestaltung des Marktplatzes sind die dortigen Bauarbeiten zwar weitgehend beendet, doch lassen sich die coronabedingten Abstände zwischen den Ständen nicht einhalten. [+]

Samstag, 12. September

17.50 Uhr. Wenige Tage, nachdem das Pharma-Unternehmen „Astra Zeneca“ seine Testphase zur Covid-19-Impfung ausgesetzt hat, gehen die Versuche weiter. Die zuständige Behörde habe die Sicherheit bestätigt, meldet u.a. der „Spiegel“.

15.10 Uhr. Durch Corona ist das Schützenwesen in diesem Jahr arg gebeutelt worden. Der Pandemie zum Opfer fiel die gesamte Festsaison. Auch wenn die Rheiner Schützengemeinschaft nicht zusammenkommen konnte, setzten jetzt viele Mitglieder Zeichen und ließen ihre Fahnen als symbolisches Zeichen der Verbundenheit wehen. [+]

12.15 Uhr. Die Corona-Krise hat der ohnehin schon recht beliebten Briefwahl in diesem Jahr auch in Rheine einen zusätzlichen Schub verliehen. Am Freitagmittag hatten 10.888 Wahlberechtigte bereits ihre Kreuze auf den vier Stimmzetteln gemacht – das ist ein Anteil von 17,5 Prozent. Übrigens: Alles Wichtige zur Kommunalwahl fassen wir am Sonntag ab 17 Uhr in einem Liveticker auf diesem Portal zusammen.

10.20 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz ist in unserer Region seit gestern fast überall gestiegen. So liegt diese Kennzahl derzeit im Kreis Steinfurt bei 7,4, im Emsland bei 6,7 und in der Stadt Osnabrück bei 11,5. Hier die tagesaktuelle grafische Übersicht:

09.30 Uhr. Jetzt hat der Kreis Steinfurt es schwarz auf weiß: Das Beherbergungsgewerbe im Kreisgebiet verzeichnete im ersten Halbjahr 2020 einen geradezu historischen Einbruch bei den Gästezahlen. Das geht aus einer Statistik der Kreis-Wirtschaftsförderung (WESt) hervor. Der Grund ist klar: Corona. So sank die mittlere Bettenauslastung von Januar bis Juni von 43,3 Prozent in 2019 auf nur noch 26,5 Prozent. Bei den Gästeankünften sank die Zahl um 49,3 Prozent. Bei den Auslandsgästen betrug das Minus sogar 57,2 Prozent. Kleiner Trost: Für die zweite Jahreshälfte dürfte das Minus nicht ganz so arg ausfallen.

Freitag, 11. September

19.20 Uhr. Wegen eines Corona-Verdachtsfalls ist das für Sonntag geplante Bezirksliga-Derby zwischen den Fußballern vom SuS Neuenkirchen 2 und SV Mesum 2 abgesagt. Ein Familienmitglied eines Spielers wurde positiv getestet. Der Spieler, der vor Bekanntwerden des Coronafalls noch mit der Mannschaft trainiert hatte, wird nun selbst getestet. [+]

18.15 Uhr. Der stellvertretende NRW-Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP) möchte die stetig angewachsene Coronaschutzverordnung auf das Wesentliche beschränken. „Wir brauchen eine transparente, schlanke und für die Bürgerinnen und Bürger leicht nachvollziehbare Verordnung“, sagte er. Die aktuelle Version gilt zunächst noch bis einschließlich Dienstag nächster Woche.

17.13 Uhr. Bei Sportveranstaltungen in Nordrhein-Westfalen sollen von der kommenden Woche an mehr als 300 Zuschauer erlaubt werden. Das teilte die Staatskanzlei nach einem Sport-Gipfel von Ministerpräsident Armin Laschet mit. Zudem beschloss die Landesregierung ein weiteres Hilfspaket in Höhe von 15 Millionen Euro für Vereine, die durch die Corona-Pandemie in Zahlungsschwierigkeiten geraten sind.

16.40 Uhr. Die zweite Delegiertenversammlung der IG Metall fand in besonders großem Rahmen statt – zumindest, was den Versammlungsort betrifft. Um die Hygiene-Vorschriften einhalten zu können, fand die Versammlung in der Stadthalle statt. [+] Es ging um Bildung und Jugend, und auch um die veränderte Seminarwelt in Corona-Zeiten.

15.36 Uhr. Zwei weitere positive Coronafälle an zwei Rheiner Schulen: Wie das Kreisgesundheitsamt am Vormittag bestätigte, ist ein Lehramtsanwärter am Emsland-Gymnasium positiv auf das Coronavirus getestet worden. An der Nelson-Mandela-Sekundarschule (NMS) war der Befund bei einer Lehrerin positiv. Beide hatten sich freiwillig testen lassen. Die NMS-Lehrerin hatte Unterricht in vier verschiedenen Klassen erteilt. Aus diesen Klassen seien am Freitagvormittag nach Bekanntwerden des positiven Befundes umgehend alle Schüler nach Hause geschickt worden, die auf das freiwillige Tragen von Mund- und Nasenschutz im Unterricht verzichtet hatten. Die Eltern seien informiert worden. „Da fast alle unsere Schüler – etwa 95 Prozent – freiwillig den Mund- und Nasenschutz tragen, hat das Kreisgesundheitsamt die Gefährdungslage als relativ gering eingestuft“, sagt Schulleiterin Sandra Matzelle auf Anfrage. Matzelle weist weiter daraufhin, dass Schüler und Eltern Informationen auf der Schul-Homepage, per E-Mail oder über Schoolfox erhalten. Über Schoolfox werden die Informationen direkt in die Sprache übersetzt, die die Eltern eingestellt haben.
Für die Schüler am Emsland-Gymnasium wird es voraussichtlich keine Quarantäne geben, da Masken getragen wurden, teilte die Stadt Rheine mit. Der Eilausschuss am Emsland-Gymnasium hatte Anfang September mit einstimmigen Beschluss empfohlen, dass die Schüler im Unterricht und in der Schule weiterhin den Nasen- Mundschutz tragen sollten.
Die Stadt Rheine als Schulträger stehe im Falle positiver Testungen immer im Austausch mit den jeweiligen Schulleitungen, die jeweils die betroffenen Eltern der Klassen sowie über die Schulhomepage informieren. Die Stadt Rheine schließt sich den Empfehlungen der weiterführenden Schulen an die Schülerinnen und Schüler an, auch im Unterricht freiwillig eine Maske zu tragen.

15.19 Uhr. Aus Angst um die Gesundheit ihres Enkels in der Corona-Pandemie ist in Bochum eine 77-Jährige auf den sogenannten Enkeltrick hereingefallen. Dabei verlor sie eine fünfstellige Summe aus ihren Ersparnissen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Ihr vermeintlicher Enkel hatte die Frau am Donnerstag aus dem Ausland angerufen und behauptet, er sei mit dem Coronavirus infiziert und müsse dringend für die Behandlung nach Essen geflogen werden. Dafür brauche er Geld. Die 77-Jährige glaubte dem Anrufer, hob das Geld ab und übergab die geforderte Summe einer Frau, die vorgab, eine Klinikmitarbeiterin zu sein. Erst dann bemerkte die Bochumerin den Betrug.

12.42 Uhr. Zwei weitere positive Coronafälle an Rheiner Schulen. Wie das Kreisgesundheitsamt am Vormittag bestätigte, ist ein Lehramtsanwärter am Emsland-Gymnasium positiv auf das Coronavirus getestet worden. An der Nelson-Mandela-Sekundarschule im Schotthock war der Befund bei einer Lehrerin positiv. Beide hatten sich freiwillig testen lassen. Ob die Befunde Auswirkungen auf den Schulalltag an den beiden Schulen haben werden, werde aktuell noch geprüft.

12.35 Uhr. In Neuenkirchen und Wettringen gibt es weiterhin keine akuten Corona-Infizierten. Das teilte die Kreisverwaltung soeben mit. In Rheine erhöhte sich die Zahl hingegen von drei auf sechs Personen in Isolierung, in Emsdetten gelten weiterhin vier Personen als akut infiziert. Die einzelnen Orte mit Infizierten im Überblick:

  • In Altenberge: 1 Person (1)
  • In Emsdetten: 4 Personen (4)
  • In Greven: 7 Personen (6)
  • In Hörstel: 1 Person (0)
  • In Horstmar: 3 Personen (3)
  • In Ibbenbüren: 6 Personen (5)
  • In Ladbergen: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 3 Personen (3)
  • In Lienen: 1 Person (1)
  • In Lotte: 6 Personen (6)
  • In Mettingen: 1 Person (1)
  • In Recke: 1 Person (1)
  • In Rheine: 6 Personen (3)
  • In Saerbeck: 1 Person (0)
  • In Steinfurt: 3 Person (3)
  • In Westerkappeln: 1 Person (1)

12.27 Uhr. Im Kreis Steinfurt sind aktuell 39 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind zwei mehr als noch am Vortag, teilte die Bezirksregierung mit. Mit Blick auf den Regierungsbezirk ist die Zahl der akut Infizierten hingegen rückläufig: 268 Personen gelten aktuell als Infiziert, gestern waren es noch 278.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 10 (13), insgesamt Infizierte 322 (321), Verstorbene 7 (7), Genesene 305 (301)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 24 (26), insgesamt Infizierte 1.279 (1.277), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.217 (1.213)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 7 (8), insgesamt Infizierte 923 (923), Verstorbene 25 (25), Genesene 891 (890)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 45 (59) insgesamt Infizierte 864 (863), Verstorbene 20 (20), Genesene 799 (784)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 26 (22), insgesamt Infizierte 955 (951), Verstorbene 13 (13), Genesene 916 (916)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 89 (90), insgesamt Infizierte 1.932 (1.925), Verstorbene 44 (44), Genesene 1.799 (1.791)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 39 (37), insgesamt Infizierte 1.619 (1.614), Verstorbene 90 (90), Genesene 1.490 (1.487)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 28 (23), insgesamt Infizierte 973 (968), Verstorbene 20 (20), Genesene 925 (925)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 268 (278), insgesamt Infizierte 8.867 (8.842), Verstorbene 257 (257), Genesene 8.342 (8.307)

12.06 Uhr. Für die Corona-Warn-App hatte Apple eigens die technische Schnittstelle deutlich verbessert. Bei einigen Nutzern kommt es bei der neusten iOS-Version seither zu irreführenden Angaben. Nutzer der Corona-Warn-App des Bundes bekommen auf iPhone-Modellen mit der neusten Betriebssystem-Version iOS 13.7 unter Umständen ein höheres Risiko angezeigt, als sie tatsächlich hatten. Darauf haben die Entwickler der App in einem Blogeintrag hingewiesen. Das Problem sei im Rahmen von regelmäßigen Tests der App durch die Entwickler entdeckt worden. „Aktuell wird unter Hochdruck gemeinsam mit Apple an einer Lösung gearbeitet, damit auch die betroffenen Nutzer unter iOS 13.7 wieder eine korrekt berechnete Risiko-Ermittlung erhalten.“

10.24 Uhr. Gerade erst hat die Politik die Corona-Maßnahmen verschärft oder bestätigt, da hält der Chef des Kassenärzte-Verbandes, Andreas Gassen, eine Lockerung der Corona-Regeln für möglich, etwa für Stadien. „Man kann den Panikmodus ausschalten“, sagte der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) dem Wirtschaftsmagazin „Business Insider“. Es gebe derzeit keine Corona-Hotspots mit explosionsartig steigenden Infektionszahlen, die Zahlen der Intensivpatienten und der Sterbefälle seien auf niedrigem Niveau. „Die Zahlen geben Anlass, Corona-Maßnahmen zu überdenken, ohne leichtsinnig zu werden.“

9.50 Uhr. Der Überblick über die Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen: In den von uns abgebildeten Kreisen bzw. Städten ist der Kreis Steinfurt derzeit am stärksten betroffen: 6,7 von 100.000 Einwohnern haben sich hier neu mit dem Coronavirus infiziert. Es folgt der Kreis Warendorf mit 6,5. In NRW liegt der Sieben-Tages-Wert aktuell bei 8,9; in Niedersachsen bei 6,6.

9.01 Uhr. Die Folgen der Corona-Pandemie werden die Sportler noch lange begleiten. Für die jungen Fußballer haben sie jetzt schon Konsequenzen bis ins nächste Jahr hinein: Die Hallenkreismeisterschaften des Kreises Steinfurt fallen erstmals in der jahrzehntelangen Geschichte der Veranstaltung aus. Nicht viel anders sieht es im Seniorenfußball aus. Der FC Eintracht Rheine denkt ernsthaft über eine Absage der von ihm ausgerichteten Stadtmeisterschaft nach. Wegen der (Hygiene)-Auflagen würde sich die Durchführung eines Turniers kaum mehr lohnen.

7.53 Uhr. Welches EU Land bekommt wie viel Geld? Ihre Prognose über die Verteilung der Corona-Konjunkturhilfen hütete die EU-Kommission wie ein Staatsgeheimnis. Nun werden die Zahlen doch öffentlich. Zumindest aus Deutschland ist kein Ärger zu erwarten. Deutschland wird nach einer Prognose der EU-Kommission ein Gewinner des neuen Verteilungssystems für die Milliardenbeträge aus dem europäischen Corona-Konjunkturprogramm sein. Nach den der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Zahlen könnte die Bundesrepublik 7,27 Prozent der Zuschüsse aus der sogenannten Aufbau- und Resilienzfazilität bekommen. Dies entspricht rund 22,7 Milliarden derinsgesamt 312,5 Milliarden Euro .

6.52 Uhr. Nach mehreren Corona-Infektionen sind eine Gesamtschule und eine Grundschule in Wuppertal vorsorglich geschlossen worden. Wie die Stadt am Donnerstag mitteilte, fällt der Präsenzunterricht bis Mittwoch aus. An beiden Schulen wurden je drei Menschen positiv auf das Coronavirus getestet.

Donnerstag, 10. September

17.55 Uhr. Die Stadt Rheine befindet sich im Hinblick auf die Entwicklung der Corona-Zahlen auf einem guten Weg. Am Donnerstagnachmittag war die Zahl der Infizierten in Isolierung auf drei Personen gesunken (Vortag: vier). Damit setzt sich der Trend der vergangenen Wochen fort. Im Juni und Juli hatten sich die Infektionszahlen auf einem sehr niedrigen Niveau eingependelt und bewegten sich konstant im unteren einstelligen Bereich, im Juni sogar fast durchgehend bei null. Ende Juli/Anfang August stieg die Zahl dann plötzlich stark an, was auch an zwei Großfamilien lag. Nach der ersten Augustwoche kratzte die Zahl dann sogar nahezu die 30er-Marke wieder an. In der Folge aber reduzierte sich das Infektionsgeschehen in Rheine; auch im Kreis war diese Tendenz zu erkennen. Etwa 185 Personen aus Rheine, die mit dem Virus infiziert waren, sind mittlerweile wieder gesund.

17.06 Uhr. Die NRW-Landesregierung verlängert die Ferien- und außerschulischen Bildungsangebote, um Lerndefizite bei Schülern infolge der Corona-Krise auszugleichen. Bis Ende des Jahres können die Kommunen in Nordrhein-Westfalen

weitere Programme für eine gezielte Förderung und Betreuung von Schülern einplanen.

16.40 Uhr. Rund 60 Fenster in einem Anbau des Gymnasium Dionysianum in Rheine dürfen nicht geöffnet werden, wenn Schüler im Raum sind. Der Grund sind fehlende Absturzsicherungen. In der Corona-Pandemie bekommt dieser seit Jahren bekannte Missstand besonderes Gewicht– schließlich sagen Experten, dass eine gute Raumlüftung ein Beitrag sein kann, das Infektionsrisiko zu minimieren. Aktuell müssen die Lehrer und Schüler im Kleihaus-Anbau regelmäßig Lüftungspausen einlegen. Die Schüler verlassen die Klasse, der Lehrer öffnet alle Fenster. Jetzt macht die Stadt Rheine Hoffnung auf Besserung und „bauliche Maßnahmen“. [+]

16.06 Uhr. Die NRW-Landesregierung verlängert die Ferien- und außerschulischen Bildungsangebote, um Lerndefizite bei Schülern infolge der Corona-Krise auszugleichen. Bis Ende des Jahres können die Kommunen in Nordrhein-Westfalen weitere Programme für eine gezielte Förderung und Betreuung von Schülern einplanen. Der Haushalts- und Finanzausschuss des Landtages habe dafür am Donnerstag grünes Licht gegeben, teilte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) mit.

15.42 Uhr. Die Landesregierung startet die zweite Stufe des Kulturstärkungspakets zur Abfederung der Folgen der Corona-Pandemie: den 80 Millionen Euro starken Kulturstärkungsfonds. Insgesamt ist das NRW-Stärkungspaket „Kunst und Kultur“ Land: Zweite Stufe des Stärkungspakets „Kunst und Kultur“.

14.49 Uhr. Wer am Sonntag wählen geht und im Wahllokal die Maske verweigert, muss kein Bußgeld zahlen. Das sagte Ministerpräsident Armin Laschet. „Es gilt eine Maskenpflicht im Wahllokal, aber es gilt auch die freie Beteiligung an Wahlen für jeden“, unterstrich der CDU-Politiker am Donnerstag in Düsseldorf.

14.17 Uhr. Die Städte und Gemeinden in NRW melden coronabedingt einen historischen Einbruch bei der Gewerbesteuer. Durchschnittlich 43,5 Prozent beträgt der Rückgang bei der – in aller Regel – wichtigsten Steuerart für Kommunen im zweiten Quartal 2020. Doch die Stadt Rheine steht scheinbar deutlich besser da. Unser Reporter ist der Frage nachgegangen, woran das liegen könnte. [+]

12.49 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Mittwoch auf Donnerstag nicht verändert und liegt derzeit bei 278 (Stand: 10. September, 12.15 Uhr). Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Mittwoch auf Donnerstag von 8.816 auf 8.842 erhöht.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 13 (13), insgesamt Infizierte 321 (321), Verstorbene 7 (7), Genesene 301 (301)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 26 (33), insgesamt Infizierte 1.277 (1.276), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.213 (1.205)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 8 (9), insgesamt Infizierte 923 (923), Verstorbene 25 (25), Genesene 890 (889)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 59 (53) insgesamt Infizierte 863 (857), Verstorbene 20 (20), Genesene 784 (784)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 22 (26), insgesamt Infizierte 951 (947), Verstorbene 13 (13), Genesene 916 (908)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 90 (88), insgesamt Infizierte 1.925 (1.916), Verstorbene 44 (44), Genesene 1.791 (1.784)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 37 (36), insgesamt Infizierte 1.614 (1.611), Verstorbene 90 (90), Genesene 1.487 (1.485)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 23 (20), insgesamt Infizierte 968 (965), Verstorbene 20 (20), Genesene 925 (925)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 278 (278), insgesamt Infizierte 8.842 (8.816), Verstorbene 257 (257), Genesene 8.307 (8.281)

12.10 Uhr. In Rheine hat sich die Zahl der Infizierten in Isolierung von vier auf drei Personen weiter verringert, in Emsdetten sind weiterhin jetzt vier statt drei Infizierte in Isolierung. Das teilte der Kreis soeben mit.

  • In Altenberge: 1 Person (1)
  • In Emsdetten: 4 Personen (3)
  • In Greven: 6 Personen (6)
  • In Hopsten: 0 Personen (0)
  • In Hörstel: 0 Personen (0)
  • In Horstmar: 3 Personen (3)
  • In Ibbenbüren: 5 Personen (5)
  • In Ladbergen: 1 Personen (0)
  • In Laer: 0 Personen (0)
  • In Lengerich: 3 Personen (3)
  • In Lienen: 1 Person (1)
  • In Lotte: 6 Personen (6)
  • In Metelen: 0 Personen (0)
  • In Mettingen: 1 Person (1)
  • In Neuenkirchen: 0 Personen (0)
  • In Nordwalde: 0 Person (1)
  • In Ochtrup: 0 Personen (0)
  • In Recke: 1 Personen (1)
  • In Rheine: 3 Personen (4)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 3 Person (3)
  • In Tecklenburg: 0 Personen (0)
  • In Westerkappeln: 1 Person (1)
  • In Wettringen: 0 Personen (0)

12.05 Uhr. Von Januar bis Juni 2020 wurden bei den Amtsgerichten in Nordrhein-Westfalen 11.397 Anträge auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das 14,1 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum (damals: 13.273 Fälle). Die Höhe der voraussichtlichen Forderungen (d. h. alle Forderungen, die von den Gläubigern bis zum Zeitpunkt der Datenübermittlung an die Statistiker bei den Amtsgerichten angemeldet wurden) summierte sich im ersten Halbjahr 2020 auf 3,92 Milliarden Euro und lag damit um 82,3 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreswert (2,15 Milliarden Euro). Die ab März 2020 beginnende wirtschaftliche Krise spiegelte sich im ersten Halbjahr 2020 noch nicht in einem Anstieg der Verfahren wieder. Das liegt u. a. daran, dass die Insolvenzen grundsätzlich aufgrund der regulären Bearbeitungszeit bei den zuständigen Insolvenzgerichten ein sogenannter „nachlaufender Konjunkturindikator“ sind. Weitere Ursachen sind laut den Statistikern zurzeit die vorübergehende Aussetzung der Insolvenzantragspflicht (bis vorerst zum 30. September 2020), die besonderen staatlichen Finanzhilfen für Unternehmen sowie der teilweise eingeschränkte Betrieb der Insolvenzgerichte und/oder Schuldnerberatungsstellen.

10.03 Uhr. Der Überblick über die Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen: In der Region ist aktuell die Stadt Osnabrück am stärksten betroffen: 6,7 von 100.000 Einwohnern haben sich hier neu mit dem Coronavirus infiziert. Im Landkreis Osnabrück liegt der Wert bei 6,4, der Kreis Steinfurt folgt mit 6,3.

9.28 Uhr Im Zusammenhang mit den Corona-Protesten warnt der Chef des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes vor „Individual-Terrorismus“. „Dieser Personenkreis hat offensichtlich das Gefühl, dass man sie bedroht. Und sie wollen, dass endlich mal einer was gegen die vermeintliche Bedrohung unternimmt“, sagte Burkhard Freier der „Rheinischen Post“. „Daraus kann ein Individual-Terrorismus entstehen - also eine Radikalisierung, ohne in einer realweltlichen Gruppe zu sein.“

8.02 Uhr. Im Juli 2020 flogen von den sechs Hauptverkehrsflughäfen in NRW 640.600 Passagiere ab. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das zwar rund viermal so viele Fluggäste wie im Vormonat (Juni 2020: 161.660), aber 73,3 Prozent weniger als im Juli 2019. 23,4 Prozent aller an großen Flughäfen beförderten Passagiere in Deutschland starteten damit von einem Verkehrspunkt in NRW. Der Flughafen Münster/Osnabrück liegt etwas unter dem NRW-Wert. Mit 11.422 Fluggästen flogen hier im Juli 2020 71,3 weniger Menschen als im Vorjahresmonat.

576.159 der von Hauptverkehrsflughäfen in NRW gestarteten Passagiere flogen ins Ausland (−71,7 Prozent); das Passagieraufkommen bei Inlandsflügen lag bei 64 441 Passagieren (−82,2 Prozent).

7 Uhr. Sollen Zugbegleiter die Maskenpflicht durchsetzen? Ein Prüfauftrag der Ministerpräsidenten dazu war auf scharfe Kritik gestoßen. Die Verkehrsminister der Länder sagen nun: Das ist kein gangbarer Weg. „Die Durchsetzung von Bußgeldern ist eine staatliche Aufgabe und kann nicht den Verkehrsunternehmen aufgebürdet werden“, sagte die Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, die saarländische Ressortchefin Anke Rehlinger (SPD)..

Mittwoch, 9. September

18.15 Uhr. Die Initiative „Rheine näht gegen Corona“ zieht nach über 50.000 Stoffmasken einen Schlussstrich: Fast die Hälfte der Masken ging ins Ausland, 300 Personen nähten mit. Die beiden Initiatorinnen sind stolz und dankbar. [+]

17.50 Uhr. Ulf Gassner aus Rheine zählt seit Kurzem zu den 100 weltweit einflussreichsten Persönlichkeiten der Eventindustrie. Die hohe Auszeichnung fällt in eine schwierige Zeit. „Kurz gesagt: Corona ist eine Katastrophe“, sagt Gassner. Er stellt aber auch fest, dass die Eventbranche erstaunlicherweise nicht blockiert sei. Binnen dreier Monate sei ein komplett neuer Markt geschaffen worden. „Es gibt jetzt so etwas wie Hybrid-Events oder Virtual Events – da entwickelt sich ein regelrechter Hype an Alternativmöglichkeiten“, analysiert Gassner. [+]

17.07 Uhr. In Greven steht eine komplette B-Jugend-Fußballmannschaft unter Quarantäne. Das berichten die Westfälischen Nachrichten. Eine Person, die am Meisterschaftsspiel der 09-B-Jugend gegen die SpVg Brakel am Sonntag beteiligt war, wurde positiv auf das Virus getestet, so der offizielle Sprachgebrauch.

15.31 Uhr. Aufgrund der Corona-Pandemie fallen auch weiterhin alle noch für dieses Jahr geplanten Krammarkt-Termine in Rheine aus. Das teilte die Stadt mit. Betroffen von den Ausfällen ist auch der beliebte Kalte Markt im Dezember. Die Krammärkte in Rheine haben eine mehr als 500-jährige Tradition. „Die Stadtverwaltung hofft, im nächsten Jahr wieder Krammärkte durchführen zu können“, heißt es in der Mitteilung.

14.40 Uhr. Landesschulministerin Yvonne Gebauer präzisiert die Zahlen zur Belüftungssituation in den Köassenräumen: 2,3 Prozent der Unterrichtsräume an den öffentlichen Schulen könnten nicht ausreichend gelüftet werden. „Von einem flächendeckenden Missstand kann bei einem Anteil von einem Prozent der Unterrichtsräume nicht die Rede sein“, so Gebauer.

14 Uhr. Die pauschale Reisewarnung für einen Großteil der Welt wegen der Corona-Pandemie soll Ende des Monats abgelöst werden. Stattdessen kommen Lagebewertungen, die an die Situation in den einzelnen Staaten angepasst werden. So will es die Bundesregierung.

13.15 Uhr. Das nordrhein-westfälische Kabinett hat grünes Licht für eine Kompensation der drastisch gesunkenen Gewerbesteuern gegeben. Nach derzeitigem Stand seien dafür über 2,7 Milliarden Euro eingeplant, kündigte NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach an.

12.18 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der aktuell Infizierten nahezu konstant. Das geht aus den aktuellen Zahlen der Bezirksregierung Münster hervor. Mit 36 Personen ist der Wert seit gestern um eine Person angestiegen. Insgesamt haben sich im Kreisgebiet 1.485 Personen infiziert. Im Regierungsbezirk Münster wurden insgesamt 8.816 Infektionen gezählt.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 13 (8), insgesamt Infizierte 321 (315), Verstorbene 7 (7), Genesene 301 (300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 33 (33), insgesamt Infizierte 1.276 (1.276), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.205 (1.205)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 9 (3), insgesamt Infizierte 923 (917), Verstorbene 25 (25), Genesene 889 (889)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 53 (52) insgesamt Infizierte 857 (853), Verstorbene 20 (20), Genesene 784 (781)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 26 (30), insgesamt Infizierte 947 (947), Verstorbene 13 (13), Genesene 908 (904)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 88 (100), insgesamt Infizierte 1.916 (1.908), Verstorbene 44 (44), Genesene 1.784 (1.764)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 36 (35), insgesamt Infizierte 1.611 (1.607), Verstorbene 90 (90), Genesene 1.485 (1.482)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 20 (17), insgesamt Infizierte 965 (962), Verstorbene 20 (20), Genesene 925 (925)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 278 (278), insgesamt Infizierte 8.816 (8.785), Verstorbene 257 (257), Genesene 8.281 (8.250)

11.08 Uhr. In Rheine hat sich die Zahl der Infizierten in Isolierung von sieben auf vier Personen verringert, in Emsdetten sind weiterhin drei Infizierte in Isolierung. Das teilte der Kreis soeben mit.

  • In Altenberge: 1 Person (1)
  • In Emsdetten: 3 Personen (3)
  • In Greven: 6 Personen (4)
  • In Horstmar: 3 Personen (3)
  • In Ibbenbüren: 5 Personen (5)
  • In Lengerich: 3 Personen (3)
  • In Lienen: 1 Person (1)
  • In Lotte: 6 Personen (5)
  • In Mettingen: 1 Person (1)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Recke: 1 Personen (1)
  • In Rheine: 4 Personen (7)
  • In Steinfurt: 3 Person (3)
  • In Westerkappeln: 1 Person (1)

9.52 Uhr. Der Überblick über die Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen: In der Region ist aktuell die Stadt Osnabrück am stärksten betroffen: 7,3 von 100.000 Einwohnern haben sich hier neu mit dem Coronavirus infiziert. Der Kreis Steinfurt folgt mit 6,0.

9.25 Uhr. Die Sitzungswoche des Europaparlaments im französischen Straßburg ist wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Die September-Sitzung in der kommenden Woche werde stattdessen in Brüssel stattfinden, teilte Parlamentspräsident David Sassoli mit. Das Département Bas-Rhin, in dem Straßburg liegt, wird von den französischen Behörden als eine Zone eingestuft, in der das Coronavirus aktiv zirkuliert. Die Abgeordneten hätten sich nach ihrer Rückkehr nach Brüssel in Quarantäne begeben müssen.

8.33 Uhr. Arbeit in Deutschland hat sich im zweiten Quartal aufgrund der Corona-Einschränkungen – statistisch gesehen – deutlich verteuert. Die Kosten je geleisteter Arbeitsstunde stiegen nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um 5,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum – und damit so stark wie noch nie im Vergleich zum Vorjahr seit dem Beginn der Erhebung dieser Daten im Jahr 1996. Den kräftigen Anstieg erklärten die Statistiker mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie: Weil Firmen ihren Betrieb herunterfuhren und Arbeitnehmer in Zwangsurlaub schickten oder Eltern wegen geschlossener Kitas und Schulen Kinder zeitweise zu Hause betreuen mussten, ging die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden in den Keller. Das verzerrt in gewisser Weise die Statistik.

7.35 Uhr. Weitere Absagen am Kanal: Der Vorstand des Schützenvereins Maxhafen informiert darüber, dass nach dem Ausfall des Kinderschützenfestes jetzt auch der Herbstgang für die Mitglieder aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden muss. Zumindest ein Bestandteil des Vereinslebens erwartet die Schützen aber noch: Die Herbstversammlung des Vereins soll am Samstag, 17. Oktober, um 20 Uhr in der Vereinsgaststätte Fabry stattfinden. Einlass mit Mund-Nasen-Schutz ist um 19.30 Uhr. Unter anderem bleibt die Theke geschlossen, Getränke werden an den Tischen serviert.

6.58 Uhr. Der Wert der Sieben-Tages-Inzidenzen, also der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, hat sich im Kreis Steinfurt erneut erhöht. Er liegt nun bei 6,0. Damit nähert er sich dem Durchschnitt in NRW an, der mit nun 8,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern rückläufig ist.

6.45 Uhr. In Nordrhein-Westfalen hat nach Angaben des Schulministeriums jede zehnte Schule in der Corona-Krise Probleme bei der notwendigen Belüftung der Unterrichtsräume. Pro Schule seien rund zehn Prozent der Räume betroffen, teilte das Ministerium am Dienstag mit.

Dienstag, 8. September

18.13 Uhr. Unter Corona-Bedingungen hat heute die Ausbildungsmesse in der Stadthalle Rheine begonnen. 60 Aussteller präsentieren sich heute und morgen, eines davon ist der Rheiner Stahlbau: Corona bedeutete für das Unternehmen zwar einen Auftragsrückgang, aber keineswegs weniger Fachkräftebedarf. [+]

17.58 Uhr. Das Land NRW fördert die Produktion von Corona-Tests: Das Unternehmen Qiagen erhalte 18,3 Millionen Euro für die Erweiterung der Anlagen zur Produktion von Labordiagnostik, teilten NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart mit.

17.20 Uhr. Nach den Sommerferien hat die VHS Rheine einen Großteil ihres Präsenzbetriebes unter Einhaltung der Vorgaben der aktuellen Coronaschutzverordnung für NRW wieder aufgenommen. Während einige Kurse bereits laufen, beginnen viele Kurse – insbesondere aus dem Fremdsprachenbereich – in der zweiten bzw. dritten Septemberwoche. Besonders wichtig für alle Teilnehmer zu wissen ist, dass eine vorherige Anmeldung zu den Kursen dringend erforderlich ist.

16.30 Uhr. Kaum ein Wirtschaftszweig ist von der Corona-Krise so getroffen wie die Gastronomie. In den vergangenen Monaten fuhr die Branche Milliardenverluste ein, viele Betriebe bangen um ihre Existenz. Der anstehende Herbst macht die Sache nicht leichter.

15.55 Uhr. Angesichts der Corona-Pandemie halten einige Mediziner eine Grippeimpfung bei Kindern für sinnvoll. Auch nach Einschätzung des Infektiologen Prof. Bernd Salzberger spricht einiges dafür. „So werden die Großeltern geschützt“, sagt der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie. Kinder im Schulalter litten zwar in der Regel nicht so stark unter einer Grippe beziehungsweise Influenza. Zu bedenken sei allerdings, dass die Grippeviren in Schulen und Kindergärten oft grassieren. Und wenn das Kind sie dort aufschnappt, könnte es beispielsweise Oma und Opa damit anstecken. Außerdem kursiert das Coronavirus. „Es können auch Corona und Grippe gleichzeitig auftreten und das ist keine gute Situation. Die Grippeimpfung nimmt einen kleinen Teil des Risikos weg“, sagt Salzberger.

15.06 Uhr. Bordellbetreiber und Prostituierte können ihre Dienstleistungen in der Corona-Krise vorläufig wieder anbieten. Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) für das Land Nordrhein-Westfalen in einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss entschieden.

14.20 Uhr. Viele Beschäftigte in Deutschland wollen auch nach der Corona-Krise häufig von zu Hause arbeiten. In einer Umfrage im Auftrag der IG Metall nannten es 59 Prozent besonders wichtig, selbst darüber entscheiden zu können, wann sie im Homeoffice und wann sie im Büro arbeiten. Ebenso häufig wurden gute digitale Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Kollegen und Vorgesetzten genannt. Vor allem jüngere Arbeitnehmer wünschten sich zudem klar definierte Zeiten, zu denen sie erreichbar sein müssten. Die überwiegende Mehrheit von 78 Prozent würde in Zukunft gerne zumindest zeitweise zu Hause arbeiten.

13.30 Uhr. Laut Landesjugendämtern wurden von 37.000 getesteten Kindern 47 positiv auf das Coronavirus getestet, sagte Stamp. 97 Kita-Mitarbeiter waren darüber hinaus nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. „Es gab aber weder an Kitas, noch an Schulen Corona-Hotspots“, betonte der Minister.

13.26 Uhr. Seit drei Wochen sei der Regelbetrieb in Kitas wieder in Gange. „Schließungen hat es nur vereinzelt gegeben“, sagte Stamp. Der Start sei gut verlaufen. Man habe nur einen geringen corona-bedingten Ausfall an Personal. „Das zeigt eine gute Moral“, lobte der NRW-Familienminister.

13.17 Uhr. Blick auf das Pressebriefing in Düsseldorf: „Wir haben alle erkennen können, Kita und Kindertagespflege sind mehr als systemrelevant“, schickt Minister Stamp voraus. Keine Kita habe sich bisher zu einem Corona-Hotspot entwickelt. Man müsse mit Blick auf die zum Winter erwarteten steigende Zahl an Infekten mögliche Einschränkungen regional halten. Mit ihm als Minister gebe es keine flächendeckenden Kita-Schließungen, betont er.

13.11 Uhr. Gleich tritt NRW-Familienminister Joachim Stamp vor die Presse. Es geht um die aktuelle Lage bei der Kindertagesbetreuung in Corona-Zeiten.

12.46 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der aktuell Infizierten um acht Personen auf 35 gestiegen. Das teilte die Bezirksregierung soeben mit. Insgesamt sind damit bisher 1.607 Personen aus dem Kreisgebiet mit dem Virus nachweislich infiziert. Im Regierungsbezirk ist die Zahl der aktuell Infizierten leicht rückläufig: Von 291 aktuell Infizierten gestern auf 278. Die Zahl der mit Covid-19 Verstorbenen liegt unverändert bei 257.

Die einzelnen Kreise im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 8 (10), insgesamt Infizierte 315 (315), Verstorbene 7 (7), Genesene 300 (298)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 33 (30), insgesamt Infizierte 1.276 (1.272), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.205 (1.204)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 3 (5), insgesamt Infizierte 917 (917), Verstorbene 25 (25), Genesene 889 (887)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 52 (56) insgesamt Infizierte 853 (843), Verstorbene 20 (20), Genesene 781 (767)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 30 (39), insgesamt Infizierte 947 (946), Verstorbene 13 (13), Genesene 904 (894)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 100 (104), insgesamt Infizierte 1.908 (1.898), Verstorbene 44 (44), Genesene 1.764 (1.750)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 35 (27), insgesamt Infizierte 1.607 (1.599), Verstorbene 90 (90), Genesene 1.482 (1.482)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 17 (20), insgesamt Infizierte 962 (961), Verstorbene 20 (20), Genesene 925 (921)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 278 (291), insgesamt Infizierte 8.785 (8.751), Verstorbene 257 (257), Genesene 8.250 (8.203)

12.08 Uhr. Nachhilfe XXL für 1.000 Schüler: Das Projekt „Anschluss individuell schaffen“ der Bezirksregierung Münster soll helfen, Lücken zu schließen, die sich bei Kindern durch Corona aufgetan haben. [+]

11.44 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 1 Person (0)
  • In Emsdetten: 3 Personen (3)
  • In Greven: 4 Personen (1)
  • In Horstmar: 3 Personen (1)
  • In Ibbenbüren: 5 Personen (5)
  • In Lengerich: 3 Personen (2)
  • In Lienen: 1 Personen (1)
  • In Lotte: 5 Personen (4)
  • In Mettingen: 1 Person (1)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Recke: 1 Personen (1)
  • In Rheine: 7 Personen (7)
  • In Steinfurt: 3 Person (4)
  • In Westerkappeln: 1 Person (1)

11.33 Uhr. In Nordrhein-Westfalen sollen laut einem Bericht die diesjährigen Martinsumzüge grundsätzlich stattfinden dürfen. Die traditionellen Umzüge seien „grundsätzlich zulässig“, zitiert die „WAZ“ aus einem Schreiben des NRW-Gesundheitsministeriums an die Kommunalen Spitzenverbände. Die Umzüge seien zulässig, wenn sich das Infektionsgeschehen bis dahin nicht maßgeblich verschlechtern sollte. Im Gegensatz zu geschlossenen Räumen gebe es im Freien deutlich geringere Infektionsrisiken, so Minister Laumann.

11.08 Uhr. Im Rheinland sieht sich der Landschaftsverband nicht in der Lage, Kinder mit einer Behinderung und ohne Maske zur Schule zu transportieren, in Westfalen wohl. Deswegen muss sich der Landschaftsverband Rheinland zurzeit heftige Kritik gefallen lassen. [+]

10.35 Uhr. Die Digitalisierung hat in Corona-Zeiten von Homeschooling Lehrer, Schüler und Eltern gepackt. Und es hat das Emsdettener Rathaus im Griff. Im Würgegriff, wie die Verwaltung gerade im Schulausschuss klar machte: Denn was das Land verspricht, muss vor Ort umgesetzt werden – und da gibt es Hürden und „Bürokratie-Wahnsinn“. [+]

10.15 Uhr. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, die sogenannte Sieben-Tages-Inzidenz, ist im Kreis Steinfurt weiter leicht angestiegen und liegt nun bei 5,4. Der NRW-Landesschnitt ist unverändert bei 9,0 erhöht. Im benachbarten Niedersachsen haben sich in den vergangenen sieben Tagen rein statistisch 6,7 Menschen pro 100.000 Einwohner mit Covid-19 infiziert. An der Spitze in der Region liegt nach wie vor der Landkreis Emsland mit 8,3. Der Wert für die Grafschaft Bentheim liegt indes inzwischen bei 0,0.

Die Werte aus unserer Region in der Übersicht:

9.11 Uhr. Nagelprobe Corona-Krise: Wenn es um digitales Lernen geht, liegen deutsche Schulen im Vergleich zu anderen Ländern ganz weit hinten.

8.25 Uhr. Die Gesundheitsämter in Deutschland sollen über ihre zentrale Rolle in der Corona-Krise hinaus gestärkt werden. Über die Lage und Probleme vor Ort will Kanzlerin Angela Merkel (CDU) heute in einer Videokonferenz sprechen.

7.46 Uhr. Der Schützenverein Dutum verzichtet zum Wohle der Gesundheit seiner Mitglieder auf die geplante Generalversammlung, die am 18. September stattfinden sollte. Nach der zurzeit gültigen Coronaschutzverordnung wäre eine Durchführung der Versammlung zwar möglich gewesen, jedoch möchte der Verein im Hinblick auf die aktuellen Meldungen von Neuinfektionen kein unnötiges Risiko eingehen. Der Vorstand beobachtet die weitere Entwicklung des Geschehens und behält sich vor, kurzfristig zu einer Versammlung einzuladen.

7.20 Uhr. In der Debatte um gerichtlich gekippte zusätzliche verkaufsoffene Sonntage in Nordrhein-Westfalen hat sich der Städtetag für eine Gesprächsrunde mit allen Beteiligten ausgesprochen.

Montag, 7. September

18.23 Uhr. Stornierungen, Umsatzausfall, Kurzarbeit. Das Reisebüro Dittrich aus Rheine hat die Corona-Pandemie wie aus dem Nichts erwischt. Und trotz aller Probleme: Gründer Hans Dittrich will ein positives Bild von der Krise zeigen. [+]

17.51 Uhr. Immer mehr Menschen in Deutschland fehlen wegen psychischer Krankheiten im Job. Experten erwarten neue Belastungen durch Corona. Nun will die Bundesregierung mit einer umfassenden Strategie gegensteuern.

16.43 Uhr. Der juristische Streit um die Zulässigkeit von verkaufsoffenen Sonntagen in NRW geht weiter: Am Oberverwaltungsgericht des Landes NRW in Münster sind erneut Klagen gegen die Pläne eingegangen. Die Klagen der Gewerkschaft Verdi betreffen zum Teil auch noch rückwirkend die Öffnung der Geschäfte in einigen Orten am 6. September.

16.07 Uhr. Wie steht es um die Lüftung in den 5.500 Schulen des Landes NRW? Damit beschäftigt sich der Schulausschuss am kommenden Mittwoch. Ministerpräsident Armin Laschet hatte in der vergangenen Woche angekündigt, dass systematisch abgefragt werde, wo es Probleme mit Lüftungssystemen gebe.

15.33 Uhr. Die deutsche Industrie hat sich den dritten Monat in Folge von dem Produktionseinbruch in der Corona-Krise erholt. Allerdings fiel der Anstieg im Juli deutlich schwächer aus als erwartet.

14.47 Uhr. Die Gewerbesteuereinnahmen in der Region sind förmlich eingebrochen. Hintergrund dürfte die Corona-Pandemie sein. Wie das statistische Landesamt mitteilte, gingen die Erträge im zweiten Quartal im Vergleich zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum kreisweit um knapp 39 Prozent auf 48,8 Millionen Euro zurück. [+]

14.06 Uhr. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, die sogenannte Sieben-Tages-Inzidenz, ist im Kreis Steinfurt weiter leicht angestiegen und liegt nun bei 3,6. Der NRW-Landesschnitt hat sich marginal auf 9,0 erhöht. Im benachbarten Niedersachsen haben sich in den vergangenen sieben Tagen rein statistisch 6,3 Menschen pro 100.000 Einwohner mit Covid-19 infiziert. An der Spitze in der Region liegt nach wie vor der Landkreis Emsland mit 8,6.

Die Werte aus unserer Region in der Übersicht:

13.50 Uhr. Der Kampf gegen die Corona-Pandemie hält an. Die Ausbreitung des Erregers könnte auch zum Risiko für die Lieferung zahlreicher wichtiger Medikamente und Impfstoffe werden. Ärzte, Apotheker und Hersteller erklären, wie gegensteuert wird.

13.02 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag auf Montag von 274 auf 291 (Stand: 12.15 Uhr) angestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 10 (11), insgesamt Infizierte 315 (310), Verstorbene 7 (7), Genesene 298 (292)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 30 (29), insgesamt Infizierte 1.272 (1.269), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.204 (1.202)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 5 (3), insgesamt Infizierte 917 (913), Verstorbene 25 (25), Genesene 887 (885)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 56 (58) insgesamt Infizierte 843 (841), Verstorbene 20 (20), Genesene 767 (763)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 39 (42), insgesamt Infizierte 946 (945), Verstorbene 13 (13), Genesene 894 (890)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 104 (92), insgesamt Infizierte 1.898 (1.876), Verstorbene 44 (44), Genesene 1.750 (1.740)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 27 (22), insgesamt Infizierte 1.599 (1.589), Verstorbene 90 (90), Genesene 1.482 (1.477)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 20 (17), insgesamt Infizierte 961 (955), Verstorbene 20 (20), Genesene 921 (918)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 291 (274), insgesamt Infizierte 8.751 (8.698), Verstorbene 257 (257), Genesene 8.203 (8.167)

12.23 Uhr. In Emsdetten gibt es nach Angaben der Kreisverwaltung wieder drei Corona-Infizierte. Rheine bleibt bei sieben, Neuenkirchen und Wettringen sind weiterhin aktuell ohne nachgewiesene Infektion. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind demnach aktuell Menschen nachweislich infiziert (in Klammern: vorherige Meldung:

  • In Emsdetten: 3 Personen (0)
  • In Greven: 1 Personen (0)
  • In Horstmar: 1 Person (1)
  • In Ibbenbüren: 5 Personen (3)
  • In Lengerich: 2 Personen (2)
  • In Lienen: 1 Personen (2)
  • In Lotte: 4 Personen (2)
  • In Mettingen: 1 Person (1)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Recke: 1 Personen (0)
  • In Rheine: 7 Personen (7)
  • In Steinfurt: 4 Person (1)
  • In Westerkappeln: 1 Person (1)

11.49 Uhr. Die Corona-Pandemie hat inzwischen auch Namibia und die Schüler und Lehrer der High School im Örtchen Khorixas hart getroffen. Der ehemalige Leiter des Emsland-Gymnasiums hat dort ein Hilfsprojekt auf die Beine gestellt. [+]

11.19 Uhr. Start der Auszahlung des Kinderbonus: Von diesem Montag an erhalten die Eltern von rund 18 Millionen Kindern in Deutschland 300 Euro extra pro Kind von den Familienkassen.

10.03 Uhr. Die Allgemeine Bürgerschützengilde Rheine 1616 hat wegen der Corona-Pandemie alle Veranstaltungen bis zum Ende des Jahres abgesagt. Davon betroffen sind nicht nur die monatlichen Pokalschießen, sondern auch das Doppelkopfturnier und das traditionelle Malefizgericht. Zunächst hatte der Vorstand noch die Hoffnung, zumindest die Pokalschießen durchführen zu können. Die aktuellen Infektionszahlen ließen dies aber nicht zu, teilte die Gilde mit.

9.25 Uhr. Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 814 neue Corona-Infektionen bundesweit gemeldet. Die gemeldeten Fallzahlen an Sonntagen und Montagen sind allerdings erfahrungsgemäß oft niedriger, weil am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Daten an das RKI übermitteln.

9.07 Uhr. Die Corona-Pandemie hat die Krankmeldungen nach einer Auswertung der Techniker Krankenkasse im ersten Halbjahr 2020 nicht auffällig steigen lassen.

8.06 Uhr. Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft haben die Bundesregierung zu einem Kurswechsel bei Beschränkungen von Auslandsreisen aufgefordert. Die verlängerten und ausgeweiteten Einschränkungen hätten vielfältige negative wirtschaftliche Auswirkungen, die weit über den Tourismus hinausgingen, heißt es in einem gemeinsamen Papier der Verbände DIHK, BDA, BDI, Dehoga, DRV, HDE und ZDH.

7.35 Uhr. Der Wettkampf der Königsbünde des Schützenvereins Sutrum-Harum findet aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht statt. Weiterhin wird das traditionelle „Damencafé“ in diesem Jahr ebenfalls nicht stattfinden. Für beide Veranstaltungen wird es vorerst keinen Ersatztermin geben.

7.12 Uhr. Während der Corona-Pandemie sind Angestellte in Deutschland flächendeckend ins Homeoffice gewechselt. Den meisten gefällt es dort gut, obwohl eine Umfrage auch einige Probleme aufzeigt.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.