Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

42. Kalenderwoche

Donnerstag, 8. Oktober 2020 - 10:18 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 18. Oktober

18.03 Uhr. Die starke Eigenständigkeit der 16 Bundesländer führe in der Corona-Pandemie zu einem undurchdringlichen Wust von Regeln, heißt es. Eine Abstimmung werde durch die deutsche „Kleinstaaterei“ verhindert oder zumindest erschwert - wie die zähen Verhandlungen zwischen Bund und Ländern im Kanzleramt immer wieder zeigten.Der deutsche „Flickenteppich“ - Fluch oder Vorbild?, das ist die Frage, die in diesem Artikel geklärt werden soll.

17.12 Uhr. Die Popup-Kirmes, die als Ersatz zur corona-bedingt abgesagten Rheiner Herbstkirmes fungieren soll, zog viele kirmesbegeisterte Rheinenser auf den Elisabethplatz. „Das Angebot wird sehr gut angenommen“, lautete am Samstagnachmittag das vorläufige positive Fazit von Organisator Sven Benning. [+]

15.12 Uhr. In 48 nordrhein-westfälischen Krankenhäusern stehen derzeit 80 Betten zur intensivmedizinischen Versorgung niederländischer Covid-19-Patienten bereit. Das teilte das NRW-Gesundheitsministerium am Sonntag mit.

14.09 Uhr. In der Stadt Emsdetten ist die Zahl der akut Infizierten von Freitag auf Samstag noch einmal angestiegen. Stand Samstag, 11 Uhr, waren hier 47 Infizierte in der Isolierung. Am Freitagvormittag waren es 40.

13.12 Uhr. Die Vogelausstellung des Neuenkirchener Vereins Kanaria 64, die am 7. und 8. November stattfinden sollte, ist aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. „Wir freuen uns aber auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, da wir hoffen, 2021 wieder eine Ausstellung durchführen zu können“, heißt es im Presseschreiben des Vereins.

12.33 Uhr. In drei Kommunen in NRW lagen die Infektionsquoten nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Sonntag sogar schon um das Doppelte über dem Grenzwert, der die bislang schärfsten Einschränkungen im öffentlichen und privaten Leben vorsieht: Herne (111,2), Solingen (109,9) und Wuppertal (103,1).

11.20 Uhr. Das Krisenmanagement der Bundesregierung wird weiter von einer großen Mehrheit der Bevölkerung unterstützt. Auch die neuen Verschärfungen der Maßnahmen finden Zustimmung. Mehr als zwei Drittel der Deutschen sind einer Umfrage zufolge mit dem Corona-Krisenmanagement der Bundesregierung tendenziell zufrieden.

9.58 Uhr. Ein Blick auf die Sieben-Tages-Inzidenz in der Region: Im Kreis Borken hat sich der Wert deutlich auf 45,5 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner erhöht, auch im Kreis Warendorf ist der Wert auf 60,5 gestiegen – und liegt damit mittlerweile deutlich über dem Grenzwert. Im Emsland liegt die Inzidenz aktuell bei 70,0, in der Grafschaft Bentheim bei 75,8. Der Kreis Steinfurt weist mit 27,4 den zweitniedrigsten Wert aus: Nur der Kreis Coesfeld (24,5) steht derzeit besser da.

9.25 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster sind die Inzidenzwerte in den Städten Münster und Bottrop sowie den Kreisen Coesfeld und Steinfurt zum heutigen Sonntag unter 35 geblieben und teils leicht gesunken. Das teilte die Bezirksregierung mit. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen auf 27,4 zurückgegangen.

8.40 Uhr. Bei einer weiterhin so schnellen Ausbreitung des Coronavirus rechnet SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach mit lokalen Shutdowns in Deutschland. „Es ist ganz simpel. Der R-Wert liegt bei etwa 1,3. Wenn wir den nicht runter bekommen, steigen die täglichen Fallzahlen innerhalb kürzester Zeit so stark an, dass die Kliniken und Gesundheitsämter überlaufen werden“, sagte Lauterbach.

Samstag, 17. Oktober

18.03 Uhr. Aus der CDU kommt Kritik an der Ausweitung des Kurzarbeitergeldes in der Corona-Krise. Vielen Menschen werde „ein Jahr Sabbatical auf Kosten der Allgemeinheit finanziert“.

16.35 Uhr. Mecklenburg-Vorpommern gibt seinen harten Kurs beim Beherbergungsverbot für Gäste aus Corona-Risikogebieten auf. Nach wochenlangem Streit und wenige Tage vor einem dazu erwarteten Gerichtsurteil einigten sich Landesregierung und Tourismusbranche darauf, dass für Urlaub im Nordosten von Mittwoch an ein aktueller negativer Corona-Test ausreicht.

16.08 Uhr. Abgesagte Veranstaltungen sind in Zeiten von Corona eine traurige Alltäglichkeit geworden. Auch integrative Kräfte in Emsdetten wie das Café International der Emsdettener Bleiberechtsinitiative sind betroffen. Wir haben uns mit den beiden Gründungsmitgliedern unterhalten. [+]

15.03 Uhr. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich am Samstag in Quarantäne begeben. Wie eine Sprecherin des Bundespräsidialamtes in Berlin mitteilte, ist ein Personenschützer des Staatsoberhauptes positiv auf das Coronavirus getestet worden.

13.21 Uhr. Ein Blick auf die Sieben-Tages-Inzidenzen in der Region: Weiterhin verzeichnete die Grafschaft Bentheim in den vergangenen sieben Tagen mit 79,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner hier den höchsten Wert. Im Emsland ist der Wert mit 68,2 ähnlich hoch wie am Vortag. Der Kreis Warendorf liegt mit 52,5 knapp über dem Grenzwert von 50, im Kreis Steinfurt ist der Wert leicht rückläufig auf 29,9.

13.02 Uhr. Erst zweieinhalb Monate waren seit der offiziellen Eröffnung ihres Gebetshauses, der Moschee „Medina“ in der Neuenkirchener Fußgängerzone vergangen, und schon schränkte der Ausbruch des Coronavirus das Vereinsleben des „Islamischen Kulturvereins der Gemeinde Neuenkirchen“ ein. Die Auslebung ihres Glaubens traf die Krise ebenfalls; wie bei den katholischen Christen von St. Anna, praktisch nebenan, blieben auch hier für zwei Monate die Türen zu und die gemeinsamen Gebete aus.[+]

12.17 Uhr. Zur Stärkung des Einzelhandels und Entzerrung der Weihnachtseinkäufe fordern mehrere Politiker, Weihnachtsgeld-Zahlungen vorzuziehen. „Wir müssen den Einzelhandel jetzt unterstützen. Deshalb appelliere ich an Firmen, das Weihnachtsgeld schon mit dem Oktobergehalt auszuzahlen“, sagte beispielsweise der rheinland-pfälzische CDU-Fraktionschef Christian Baldauf.

11.35 Uhr. Die Entwicklung der Corona-Krankheitsfälle im Kreis Steinfurt lässt bei Inhabern von Friseursalons kleine Sorgenfalten auf der Stirn entstehen. Das berichtet die Friseurinnung. „Noch einmal schließen, würden viele Salons nicht überleben“, erklärt Obermeisterin Susanne Dorsten von der Friseur-Innung Steinfurt.

11.06 Uhr. Vorerst zum letzten Mal durften Nachtschwärmer in NRWs Corona-Hotspots vergangene Nacht in Kneipen und Restaurants in NRW die „Geisterstunde“ auskosten. Seit Mitternacht gilt dort Sperrstunde mit Alkohol-Verkaufsverbot bis 6.00 Uhr morgens.

10.28 Uhr. Blick ins Münsterland: Im Kreis Warendorf sind zurzeit 80 Mitarbeiter für die Kontaktverfolgung abgestellt. Elf Mitarbeiter, die in Hamm geholfen hatten, hat Petra Schreier zurückholen müssen. Sie ist die Leiterin des Krisenstabes. „Aber inzwischen brauchen wir ja selbst jeden Mitarbeiter“, sagte sie uns. Unterdessen hat die Uniklinik Münster berichtet, dass die 85 Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen, die sich bereiterklärt haben, niederländische Corona-Patienten aufzunehmen, im Schnitt ein bis zwei Betten zur Verfügung stellen wollen. „Das ist auch so gewollt, denn natürlich sollen in jeder Region auch ausreichend Betten für die dort beheimateten Bürger vorgehalten werden“, erklärte Professor Hugo Van Aken, Vorstandsvorsitzender und Ärztlicher Direktor der Uniklinik Münster.

10.10 Uhr. Im Kreis Steinfurt liegt die Sieben-Tages-Inzidenz, Stand 0 Uhr, bei 29,9. Damit ist sie leicht zurückgegangen: Gestern lag der Wert bei 32,8. Das geht aus Angaben der Bezirksregierung hervor. Im Regierungsbezirk hat der Kreis Warendorf nun mit 52,5 die kritische Marke überschritten, auch in Recklinghausen (84,2) und Gelsenkirchen (88,2) liegt die Zahl der Neuinfektionen deutlich über dem Grenzwert.

8.55 Uhr. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben 7.830 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet, mehr als je zuvor seit Beginn der Pandemie. Das geht aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Morgen hervor.

Freitag, 16. Oktober

18.46 Uhr. In den Krankenhäusern der Mathias-Stiftung läuft derzeit noch Normalbetrieb. Wir haben Dr. Jana Schroeder, Leiterin des Instituts für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie, und den Ärztlichen Direktor des Mathias-Spitals Rheine, Dr. Christian Eggersmann, um eine Einschätzung der Situation gebeten. [+]

17.46 Uhr. In den nordrein-westfälischen Gesundheitsämtern fehlen laut Landesregierung aktuell rund 2.300 Menschen zur Verfolgung von Corona-Kontaktketten. Derzeit beschäftigten sich dort rund 2.200 Beschäftigte mit der Aufgabe, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

17 Uhr. Der Sozialverband VdK – Kreisverband Steinfurt teilt mit, dass trotz der aktuellen Situation durch die Covid-19-Pandemie und den sich daraus ergebenden Einschränkungen erfreulicherweise die Sozialrechtsberatung und Verfahrensführung, die zu den wichtigsten Leistungen des Verbandes für seine Mitglieder gehört, durchgängig umfassend weitergeführt werden konnte. Auch Anträge im Bereich Schwerbehinderung und Anträge zur Weitergewährung der Erwerbsminderungsrente werden entsprechend vorbereitet, heißt es in der Pressemitteilung.

16.26 Uhr. Weitere Änderungen in der ab morgen gültigen Fassung der Coronaschutzverordnung betreffen Beerdigungen sowie standesamtliche Trauungen und Zusammenkünfte unmittelbar vor dem Ort der Trauung. Bei Beerdigungen gilt auch bei erhöhten Inzidenzwerten aufgrund der besonderen Situation keine feste Personenobergrenze, dafür aber künftig wieder generell eine Maskenpflicht. Für nahe Angehörige gibt es bei Beerdigungen wie auch bei standesamtlichen Trauungen weiterhin eine Ausnahme von der Abstandspflicht.

16.22 Uhr. Die NRW-Landesregierung hat soeben Details zur neuen Verordnung vorgestellt, die ab morgen in Kraft tritt. Veränderungen betreffen insbesondere Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen und Festen, wenn die Schwelle von 35 beziehungsweise 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten wird. In diesen Fällen wird auch die Maskenpflicht ausgeweitet. Künftig gelten für die beiden Gefährdungsstufen „1“ bei einem Überschreiten der Sieben-Tages-Inzidenz von 35 und „2“ (ab einer Inzidenz von 50), sofern das Infektionsgeschehen nicht auf bestimmte Einrichtungen einzugrenzen ist:

Gefährdungsstufe 1 (ab Inzidenz von 35):

  • Veranstaltungen und Versammlungen sowie Kongresse mit mehr als 1.000 Personen sind unzulässig.
  • An Festen aus herausragendem Anlass außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens 25 Personen teilnehmen (gilt ab Montag, 19. Oktober).
  • Die Maskenpflicht gilt auch am Sitz- oder Stehplatz bei Konzerten, Aufführungen, sonstigen Veranstaltungen und Versammlungen in geschlossenen Räumen sowie für Zuschauer bei Sportveranstaltungen.
  • Die Maskenpflicht gilt auch in regelmäßig stark frequentierten Außenbereichen wie Fußgängerzonen, in denen der Mindestabstand kaum einzuhalten ist. Wo genau das vor Ort ist, legen die Kommunen ausdrücklich fest.
  • Die Kommunen können in Abstimmung mit dem Landeszentrum Gesundheit, dem Gesundheitsministerium und der Bezirksregierung weitere Schutzmaßnahmen wie eine Sperrstunde für gastronomische Einrichtungen anordnen.

Mit Überschreiten der 7-Tages-Inzidenz von 50 in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt gilt vor Ort die „Gefährdungsstufe 2“:

  • Bei Veranstaltungen sind innen und außen maximal 100 Personen zulässig; es sei denn, die zuständige Behörde lässt Ausnahmen auf Basis eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes zu.
  • Der Betrieb gastronomischer Einrichtungen und der Verkauf alkoholischer Getränke ist von 23 Uhr bis 6 Uhr unzulässig.
  • An Festen aus herausragendem Anlass außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens zehn Personen teilnehmen (gilt ab Montag, 19. Oktober).
  • In der Öffentlichkeit dürfen sich außerhalb von Familien und Personen zweier Hausstände nur noch Gruppen von höchstens fünf Personen treffen.

15.32 Uhr. Kliniken in Nordrhein-Westfalen wollen erneut schwerkranke Covid-19-Patienten aus den Niederlanden aufnehmen. Noch am Freitag oder am Samstag rechne man mit dem oder den ersten Patienten für die Intensivstation der Uniklinik in Münster, sagte eine Sprecherin.

15.10 Uhr. Laschet kündigt eine neue Verordnung an. Ab dem Überschreiten der Sieben-Tages-Inzidenz von 50 wird in dem Gebiet eine Sperrstunde verpflichtend eingeführt, bei Feiern aus herausragendem Anlass werden in diesem Fall maximal zehn Personen zugelassen.

15.06 Uhr. Ministerpräsident Laschet sagt vor der Presse: „Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass das Virus ungefährlicher ist, als vor einigen Monaten.“ Die jüngsten Entwicklungen der Pandemie seien besorgniserregend, auch die Zahl der schweren Krankheitsverläufe habe wieder zugenommen. Man wolle alles tun, damit es nicht erneut zu einem Lockdown komme.

14.55 Uhr. Gleich tritt NRW-Ministerpräsident Armin Laschet vor die Presse, um über die aktuelle Corona-Lage zu informieren.

14.22 Uhr. Nordrhein-Westfalen will an seinen strengen Kontaktbeschränkungen festhalten. Abweichend von gemäßigteren Empfehlungen der jüngsten Bund-Länder-Konferenz sollen sich in NRW weiterhin nur maximal zehn Personen im öffentlichen Raum treffen dürfen - unabhängig von der Infektionslage. Um 15 Uhr will die Landesregierung über die Ergebnisse einer außerordentlichen Kabinettssitzung informieren.

13.15 Uhr. Der Blick auf die Sieben-Tages-Inzidenz: Weiterhin liegen die Grafschaft Bentheim, das Emsland und der Landkreis Osnabrück über dem Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Auch im Kreis Warendorf ist die Zahl nach oben geschnellt und liegt mit 49,7 nur noch knapp unter dem Grenzwert. Im Kreis Steinfurt liegt der Wert aktuell bei 32,8.

12.46 Uhr. Die Kreisverwaltung hat die Zahl der Infizierten für die einzelnen Kommunen veröffentlicht. Stand 10 Uhr sind in Emsdetten 40 Personen (gestern: 33) infiziert, in Rheine sind es 36 (Vortag: 32). Der Überblick über die einzelnen Kommunen:

  • In Altenberge: 1 Person (1)
  • In Emsdetten: 40 Personen (33)
  • In Greven: 23 Personen (23)
  • In Hopsten: 6 Personen (6)
  • In Hörstel: 5 Personen (6)
  • In Horstmar: 9 Personen (9)
  • In Ibbenbüren: 9 Personen (6)
  • In Ladbergen: 2 Personen (2)
  • In Lienen: 7 Personen (7)
  • In Lotte: 4 Personen (4)
  • In Metelen: 1 Person (1)
  • In Mettingen: 2 Personen (2)
  • In Neuenkirchen: 6 Personen (6)
  • In Nordwalde: 6 Personen (6)
  • In Ochtrup: 17 Personen (17)
  • In Recke: 1 Person (1)
  • In Rheine: 36 Personen (32)
  • In Steinfurt: 9 Personen (8)
  • In Westerkappeln: 4 Personen (4)
  • In Wettringen: 5 Personen (4)

12.24 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der aktuell Infizierten weiter gestiegen. Das geht aus der aktuellen Mitteilung der Bezirksregierung Münster hervor. Demnach befinden sich aktuell 176 Infizierte in Isolation, gestern waren es 159. Im gesamten Regierungsbezirk stieg die Zahl seit gestern von 1.687 auf 1.915.

Die einzelnen Regionen im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 62 (40), insgesamt Infizierte 443 (415), Verstorbene 7 (7), Genesene 374 (368)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 218 (195), insgesamt Infizierte 1.598 (1.570), Verstorbene 39 (39), Genesene 1.341 (1.336)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 82 (84), insgesamt Infizierte 1.091 (1.084), Verstorbene 25 (25), Genesene 984 (975)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 428 (374), insgesamt Infizierte 1.535 (1.473), Verstorbene 19 (19), Genesene 1.088 (1.080)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 126 (128), insgesamt Infizierte 1.276 (1.261), Verstorbene 13 (13), Genesene 1.137 (1.120)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 637 (559), insgesamt Infizierte 3.004 (2.877), Verstorbene 47 (47), Genesene 2.320 (2.271)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 176 (159), insgesamt Infizierte 2.074 (2.050), Verstorbene 94 (94), Genesene 1.804 (1.797)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 186 (148), insgesamt Infizierte 1.287 (1.241), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.080 (1.072)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 1.915 (1.687), insgesamt Infizierte 12.308 (11.971), Verstorbene 265 (265), Genesene 10.128 (10.019)

11.57 Uhr. Der Blick auf die aktuelle Entwicklung der Corona-Infizierten in Rheine zeigt keine großen Auffälligkeiten: Nach Angaben der Stadtverwaltung sind von Mittwoch auf Donnerstag vier Neuinfizierte hinzugekommen, von Donnerstag auf Freitag waren es sechs. Derzeit befinden sich 36 Infizierte in Isolation. In den vergangenen sieben Tagen zählte die Stadtverwaltung 27 Neuinfektionen.

11.45 Uhr. Im Rheinland bestehen nach einer Blitzumfrage des Apothekerverbands Nordrhein „sehr große Engpässe“ bei Grippe-Impfstoffen. Fast alle der rund 400 befragten Apotheken - etwa 20 Prozent der Mitglieder - hätten die Verfügbarkeit mit „schlecht“ oder „sehr schlecht“ angegeben, teilte der Verband am Freitag mit.

10.45 Uhr. Der nordrhein-westfälische Lehrerverband fordert die Wiedereinführung der Maskenpflicht im Unterricht bis ins kommende Frühjahr hinein. Verbands-Präsident Andreas Bartsch sagte der „Rheinischen Post“: „Es gibt ein probates Mittel, um einen verlässlichen Schulunterricht in den kommenden sechs Monaten anzubieten: die Maske.“ Uns interessiert Ihre Meinung:

Umfrage

Was halten Sie von der Maskenpflicht im Unterricht bis ins Frühjahr?

Das ist ein guter Vorschlag, um den Unterricht zu gewährleisten.
Das ist übertrieben.
531 abgegebene Stimmen

10.04 Uhr. Der zweite Vorsitzende des Hausärzteverbandes Nordrhein, Jens Wasserberg, hat unbedachte Äußerungen der Politik kritisiert.„Es gibt ja gut gemacht und gut gemeint. Leider waren einige Entscheidungen aus der Politik aus der zweiten Kategorie“, sagte er und verweist auf überlastete Praxen.

9.03 Uhr. Die Corona-Pandemie hat auch alle Aktivitäten der Emsdettener Prinzengarde gestoppt. Insofern fiel der Geschäftsbericht in der Generalversammlung kürzer aus, als üblich. [+]

8.50 Uhr. Angesichts rasant steigender Corona-Infektionszahlen wird die Bremse in den Ländern wieder angezogen. Auch in NRW stehen weitere Einschränkungen des privaten und öffentlichen Lebens bevor. In einer außerordentlichen Sitzung entscheidet das nordrhein-westfälische Kabinett am heutigen Freitag über schärfere Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

8.17 Uhr. Sieben Monate und kein Ende in Sicht: Die Coronavirus-Pandemie sorgt bei den Gastronomen und Hoteliers in Neuenkirchen weiter für Sorgenfalten. Neue Bestimmungen, Einschränkungen und Co. sorgen täglich für Planungsunsicherheit. Im MV-Gespräch erzählen Bernhard Thies, Hanna Schütte, Markus Ostermann und Theo Wilmink von ihren Erfahrungen. [MV+]

7.32 Uhr. Aus der FDP-Fraktion im Landtag in Düsseldorf kommt Kritik an einzelnen bundesweit vorgesehenen Maßnahmen zur Corona-Eindämmung. Insbesondere die geplante Beschränkung von Feiern in der Wohnung auf nur noch zehn Personen in den Regionen über der kritischen Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen stößt beim Koalitionspartner der CDU im Land auf Widerstand. „Die Unverletzlichkeit der Privatwohnung ist für die FDP eine rote Linie, da hat der Staat auch in Pandemie-Zeiten nichts zu suchen“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion, Henning Höne.

7.18 Uhr. Die Zahl der binnen eines Tages mit dem Coronavirus neu infizierten Menschen in Deutschland ist erneut sprunghaft gestiegen. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Morgen 7334 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet.

7.08 Uhr. Nach der Absage des TVE-Heimspiels wegen eines Corona-Falls im Kader von Gegner TuS Ferndorf ist der Handball-Zweitligist ziemlich enttäuscht. Intensive Vorbereitungen seitens der TVE-Marketing GmbH sind für die Katz. [+]

Donnerstag, 15. Oktober

18.15 Uhr. Die Bundesregierung hat die ganzen Niederlande, fast ganz Frankreich und erstmals auch Regionen in Italien und Polen mit Wirkung ab dem kommenden Samstag zu Corona-Risikogebieten erklärt.

17.43 Uhr. In insgesamt acht Städten und Kreisen in Nordrhein-Westfalen helfen zur Zeit insgesamt 123 Bundeswehrsoldaten bei der Kontaktnachverfolgung von Corona-Infizierten. Angesichts steigender Ansteckungszahlen sei damit zu rechnen, dass die Zahl der Hilfsleistungsanträge bei der Bundeswehr weiter steigen werde, sagte der Sprecher des Landeskommandos NRW, Stefan Heydt, am Donnerstag.

17.06 Uhr. Das Handball-Spiel TV Emsdetten gegen den TuS Ferndorf ist nach einem Corona-Fall in der Mannschaft des TuS Ferndorf abgesagt worden. Das hat unser Medienhaus soeben erfahren. Das Spiel in der 2. Handball-Bundesliga war ursprünglich für Freitagabend in der Ems-Halle in Emsdetten angesetzt.

16.44 Uhr. Darf ein Bewohner im Pflegeheim isoliert werden, wenn eine Corona-Infektion nicht ausgeschlossen werden kann? Dem Verwaltungsgericht Minden fehlt die gesetzliche Grundlage und mahnt die Mitwirkung der Behörden an.

16.20 Uhr. 150 Zuschauer dürfen die Handballer des SuS Neuenkirchen aktuell in ihrer Halle empfangen. In Wettringen sind es 60 Zuschauer, die maximal in der Zweifachhalle sein dürfen. Wir haben uns die Hygienekonzepte beider Vereine einmal angesehen. [+]

15.49 Uhr. Ein Hinweis in eigener Sache: Auch in dem MV-Newsletter „5 vor 5“ ist morgen die Corona-Pandemie ein wichtiges Thema. Kai Lübbers blickt dabei auf die Veranstaltungen, die in diesem Jahr als Alternativen zum Beispiel zur klassischen Kirmes angeboten werden. Hier können Sie sich kostenlos registrieren.

15.09 Uhr. Telefonische Krankschreibungen wegen Erkältungsbeschwerden sind ab kommendem Montag wegen der Corona-Lage wieder bundesweit möglich. Das beschloss heute der Gemeinsame Bundesausschusses im Gesundheitswesen.

14.20 Uhr. Angesichts der Rekordverschuldung infolge der Corona-Krise hat Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) eine strenge Ausgabendisziplin gefordert und gleichzeitig Steuererhöhungen abgelehnt. „Die Perspektive muss klar sein: zurück zu einer restriktiven Haushaltspolitik, auch im Sinne der zukünftigen Spielräume für junge Menschen“, sagte Laschet.

13.48 Uhr. Weil durch das Corona-Virus das kulturelle Leben vielerorts fast zum Stillstand gekommen ist, musste auch der Frauenchor Wettringen neue Wege finden, um weiterhin proben zu können. Zunächst nutzten sie die Festscheune der Familie Hagenhoff für ihre Proben – jetzt im kalten Herbst wird die Bürgerhalle genutzt. Das Gute: Durch den weiterhin aufrechten Probenbetrieb wird auch das Weihnachtskonzert am 27. Dezember forciert. [+]

13.15 Uhr. Auch der Kreis Osnabrück hat die 50er-Marke bei den Sieben-Tages-Inzidenzen überschritten. Der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt nach Angaben des Landes Niedersachsen bei 52,8. Die Grafschaft Bentheim liegt in der Region mit einer Inzidenz von 87,5 momentan am höchsten. Der Blick auf die Region:

12.27 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat es seit gestern 32 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gegeben. Das geht aus Zahlen der Bezirksregierung Münster hervor. 159 Menschen gelten damit aktuell als infiziert. Im Regierungsbezirk ist die Zahl der aktuell Infizierten von 1.513 auf 1.687 gestiegen. Die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 40 (36), insgesamt Infizierte 415 (411), Verstorbene 7 (7), Genesene 368 (368)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 195 (171), insgesamt Infizierte 1.570 (1.539), Verstorbene 39 (38), Genesene 1.336 (1.330)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 84 (80), insgesamt Infizierte 1.084 (1.074), Verstorbene 25 (25), Genesene 975 (969)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 374 (325), insgesamt Infizierte 1.473 (1.402), Verstorbene 19 (19), Genesene 1.080 (1.058)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 128 (109), insgesamt Infizierte 1261 (1.233), Verstorbene 13 (13), Genesene 1.120 (1.111)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 559 (531), insgesamt Infizierte 2.877 (2.825), Verstorbene 47 (47), Genesene 2.271 (2.247)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 159 (135), insgesamt Infizierte 2.050 (2.018), Verstorbene 94 (94), Genesene 1.797 (1.789)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 148 (126), insgesamt Infizierte 1.241 (1.213), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.072 (1.066)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 1.687 (1.513), insgesamt Infizierte 11.971 (11.715), Verstorbene 265 (264), Genesene 10.019 (9.938)

12.08 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 1 Person (1)
  • In Emsdetten: 33 Personen (28)
  • In Greven: 23 Personen (23)
  • In Hopsten: 6 Personen (5)
  • In Hörstel: 6 Personen (6)
  • In Horstmar: 9 Personen (8)
  • In Ibbenbüren: 6 Personen (7)
  • In Ladbergen: 2 Personen (1)
  • In Lienen: 7 Personen (7)
  • In Lotte: 4 Personen (4)
  • In Metelen: 1 Person (1)
  • In Mettingen: 2 Personen (2)
  • In Neuenkirchen: 6 Personen (6)
  • In Nordwalde: 6 Personen (6)
  • In Ochtrup: 17 Personen (14)
  • In Recke: 1 Person (1)
  • In Rheine: 32 Personen (31)
  • In Steinfurt: 8 Personen (9)
  • In Westerkappeln: 4 Personen (3)
  • In Wettringen: 4 Personen (1)

11.53 Uhr. Unerlaubte Partys, illegal geöffnete Läden, Maskenverweigerer: In vielen Fällen greifen die Ordnungsämter bei Verstößen gegen die Corona-Auflagen selbst durch. Oft kommt aber auch die Polizei dazu. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden Zehntausende Menschen auffällig. Seit Beginn der Corona-Pandemie und den einhergehenden Regeln sind von der Polizei in NRW 50.927 Menschen bei mutmaßlichen Verstößen festgestellt worden.

10.36 Uhr. Die Menschen in Deutschland dürften aus Sicht der Bundesregierung nach der Corona-Krise schon bald wieder deutlich häufiger in Flugzeuge steigen. „Ich glaube, die Leute sind auch ein Stück weit ausgehungert nach Reisen und nach anderen Ländern“, sagte der Luft- und Raumfahrtkoordinator der Bundesregierung, Thomas Jarzombek, am Mittwoch. Wenn es eine vernünftige Impfstrategie und offene Reiseziele gebe, werde der Luftverkehr sprunghaft ansteigen. Anlässlich eines Treffens mit Branchenvertretern sagte der CDU-Politiker zugleich, in der größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg sei eine schnelle Erholung für die Unternehmen nicht absehbar. Sie dürften nun aber nicht bei Forschung und Entwicklung sparen. Das sei eine Voraussetzung, um gestärkt aus der Krise zu kommen. Dabei müsse noch stärker auf das Thema CO2-neutrales Fliegen fokussiert werden.

9.40 Uhr. Auf der Landkarte werden die roten Flecken größer: Nach einer täglichen Statistik zu Corona-Fallzahlen überschreiten immer mehr Kommunen in NRW eine wichtige Warnstufe. Fast das gesamte Ruhrgebiet ist Corona-Risikogebiet.

8.54 Uhr. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat sich nach der nicht erfolgten Einigung zum umstrittenen Beherbergungsverbot auf Twitter zu Wort gemeldet. Er schreibt von „unsinnigen Vorschriften“, die die Akzeptanz der Corona-Regeln gefährden würden.

8.24 Uhr. Die Zahl der binnen eines Tages mit dem Coronavirus neu infizierten Menschen in Deutschland ist erneut sprunghaft gestiegen und hat damit einen Rekordwert erreicht. Die Gesundheitsämter meldeten nach Angaben des Robert Koch-Instituts 6.638 Neuinfektionen - rund 1.500 mehr als am Mittwoch.

7.55 Uhr. Um auf das geltende Maskengebot unter anderem in der Innenstadt hinzuweisen, sollen in Düsseldorf rund 550 Schilder verteilt werden. Wie ein Stadtsprecher sagte, zeigen sie das Piktogramm eines Menschen mit Maske, aber keinen Text.

7.25 Uhr. Die Geschäftslage im Tischlerhandwerk im Kreis Steinfurt hat durch die Corona-Maßnahmen in einigen Bereichen herbe Dämpfer erlitten. „Nach mehreren Jahren guter Konjunktur zeichnet sich eine deutliche Verunsicherung ab. Das zeigt die Konjunkturumfrage des Fachverbandes“, sagt Christoph Strotmann (Dreierwalde, Vorstand Tischler-Innung). Man könne aber nicht von einer Vollbremsung sprechen. Noch immer beurteilen rund 30 Prozent der Betriebe die Geschäftslage als gut, weitere 40 Prozent als befriedigend. [+]

7.04 Uhr. Bund und Länder haben sich auf einheitliche Regeln für Corona-Hotspots geeinigt. Zugleich stellte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach ihrem Treffen mit den Ministerpräsidenten mögliche weitere Verschärfungen in Aussicht. „Wir reden von Kontaktbeschränkungen“, sagte Merkel dazu. Die Änderungen im Überblick.

Mittwoch, 14. Oktober

18.03 Uhr. Autoscooter, Kinder-Achterbahn und „Remmi-Demmi“: An den kommenden zwei Wochenenden öffnet der Kirmespark auf dem Rheiner Elisabethplatz. 40 Schausteller bieten hier ein Alternativprogramm zur Rheiner Herbstkirmes. Die wurde Corona-bedingt abgesagt. [+]

17.27 Uhr. Die Infizierten-Zahlen in Emsdetten gehen weiterhin wieder zurück. Trotzdem weist die Stadt auf die neue Coronaschutzverordnung des Landes hin. Demnach sind private Feiern aus herausragendem Anlass nur noch mit bis zu 50 Personen erlaubt – „die bei uns bis zum 10. Oktober angemeldeten Veranstaltungen haben jedoch Bestandsschutz und dürfen noch an diesem Wochenende ausnahmsweise mit 150 Personen stattfinden“, streicht die Stadt in einem Infotext heraus.

17.23 Uhr. Der Verkehrsverein Pro Neuenkirchen will auch in Zeiten der Corona-Pandemie den Sterntalermarkt durchführen – mit einem angepassten Konzept und einer Begrenzung der Besucher. Bühnenprogramm und den Nikolausempfang entfallen in diesem Jahr. [+]

16.42 Uhr. Die Corona-Pandemie lässt die öffentliche Verschuldung auf der Welt nach Schätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) auf ein Rekordhoch steigen. In diesem Jahr dürfte die globale Staatsverschuldung auf fast 100 Prozent der jährlichen weltweiten Wirtschaftsleistung (BIP) steigen, teilte der IWF in Washington mit.

16.15 Uhr. Das so beliebte Kinderbibelwochenende in St. Ludgerus Rheine findet nach langen Überlegungen nun doch statt. Allerdings wird alles etwas anders gestaltet, als in den Jahren zuvor. Der Grund ist natürlich die immer noch grassierende Corona-Pandemie. In diesem Jahr gibt es Angebote für zuhause und zum großen Finale kann man das Kindermusical in der Kirche erleben. Kleine Videos zum Anschauen, Ansehen, Basteln und Singen werden per Whats-App verschickt, zum Teil schon in den Ferien, damit sich die Kinder schon einstimmen können (vielleicht mit dem Smartphone der Eltern). Am 20. und 21. November gibt es über die beiden Tage verteilt weitere Videos. Am Sonntag können dann alle Kinder an einen Wortgottesdienst mit dem Musical in der Ludgeruskirche im Schotthock teilnehmen.

15.32 Uhr. In zahlreichen Fällen wissen Betroffene und Gesundheitsämter nicht, wo sich die Menschen mit dem Coronavirus infiziert haben. „In rund 40 Prozent der Fälle wissen wir nicht, wo sich die positiv getesteten Personen angesteckt haben“, sagte der Leiter des Kölner Gesundheitsamts, Johannes Nießen. Die Infektionsquellen in der Millionenstadt liegen ihm zufolge in 40 Prozent der Fälle im Bereich der sozialen Kontakte, bei zehn Prozent im Arbeitsumfeld und zehn Prozent seien auf Reisen oder andere Gründe zurückzuführen.

14.50 Uhr. Die erste Corona-Welle im Frühjahr dieses Jahres löste auch eine wahre Spendenwelle aus. Während des Lockdowns hatten die Menschen Zeit, auszumisten. Entsprechend groß war der Run auf die Altkleidercontainer der karitativen und kommerziellen Organisationen, die im Stadtgebiet verteilt stehen. Einige mussten wegen „Überfüllung“ sogar geschlossen werden. [+]

14.17 Uhr. Der Grippeschutzimpfung kommt angesichts der Corona-Pandemie in diesem Jahr eine ganz besondere Bedeutung zu. Die Bundesregierung hat deshalb so viele Dosen Impfstoff wie noch nie geordert, sagt Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

13.36 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Dienstag auf Mittwoch von 1.547 auf 1.513 (Stand: 14.10.2020, 12.30 Uhr) gesunken – auch im Kreis Steinfurt geht die Zahl zurück. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 36 (40), insgesamt Infizierte 411 (410), Verstorbene 7 (7), Genesene 368 (363)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 171 (172), insgesamt Infizierte 1.539 (1.520), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.330 (1.310)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 80 (82), insgesamt Infizierte 1.074 (1.067), Verstorbene 25 (25), Genesene 969 (960)
  • Stadt Gelsenkirchen*: aktuell Infizierte 325 (357), insgesamt Infizierte 1.402 (1.402), Verstorbene 19 (19), Genesene 1.058 (1.026)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 109 (142), insgesamt Infizierte 1.233 (1.233), Verstorbene 13 (13), Genesene 1.111 (1.078)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 531 (469), insgesamt Infizierte 2.825 (2.734), Verstorbene 47 (47), Genesene 2.247 (2.218)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 135 (156), insgesamt Infizierte 2.018 (2.018), Verstorbene 94 (94), Genesene 1.789 (1.768)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 126 (129), insgesamt Infizierte 1.213 (1.208), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.066 (1.058)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 1.513 (1.547), insgesamt Infizierte 11.715 (11.592), Verstorbene 264 (264), Genesene 9.938 (9.781)

12.43 Uhr. Der Blick auf die aktuellen Corona-Entwicklungen in Rheine: Langsam flacht die Kurve der akut Infizierten ab, auch die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist rückläufig. Am Mittwoch waren nach Angaben der Stadtverwaltung 31 Infizierte in Isolation. 252 Infizierte gelten seit Beginn der Pandemie als genesen.

12.05 Uhr. Führende Wirtschaftsforschungsinstitute rechnen nach den Einbrüchen in der Corona-Krise mit einem längeren Aufholprozess der deutschen Wirtschaft. Das Vorkrisenniveau werde voraussichtlich erst Ende 2021 erreicht, heißt es in der heute vorgelegten Herbstprognose.

11.39 Uhr. Der Blick auf die so genannte Sieben-Tages-Inzidenz in der Region: Während im Münsterland die Werte auf ähnlichem Niveau sind wie am Vortag, hat sich im benachbarten Niedersachsen die Lage noch einmal verschärft: Die Grafschaft Bentheim liegt nun bei 84,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern, im Emsland hat sich dieser Wert auf 63,9 erhöht. Auch der Landkreis Osnabrück liegt mit 46,1 nur knapp unter der 50er-Schwelle.

11.14 Uhr. Blickpunkt Sportveranstaltungen: Zwar dürfen seit gut einem Monat wieder Fans in die Stadien und Hallen, bis zum jüngsten Anstieg der Corona-Zahlen sogar bis zu 20 Prozent der Gesamtkapazität. Dennoch blieb der große und von den Clubs erhoffte Ansturm auf die Tickets weitestgehend aus. Die Fans, so scheint es, wollen die Wettbewerbe derzeit gar nicht hautnah erleben.

10.41 Uhr. Die Zahl der akut Infizierten in den Kommunen im Kreis Steinfurt ist tendenziell rückläufig. Das geht aus aktuellen Zahlen der Kreisverwaltung hervor. In Emsdetten ist die Zahl von 32 auf 28 gesunken, in Rheine sind es, Stand 10 Uhr, 31 Personen. Am Vortag wurden hier noch 37 akut Infizierte gezählt. In Neuenkirchen steigt die Zahl leicht von fünf auf sechs, in Wettringen gilt laut Kreisverwaltung eine Person als Infiziert.

  • In Altenberge: 1 Person (1)
  • In Emsdetten: 28 Personen (32)
  • In Greven: 23 Personen (23)
  • In Hopsten: 5 Personen (4)
  • In Hörstel: 6 Personen (9)
  • In Horstmar: 8 Personen (8)
  • In Ibbenbüren: 7 Personen (9)
  • In Ladbergen: 1 Person (1)
  • In Lienen: 7 Personen (7)
  • In Lotte: 4 Personen (2)
  • In Metelen: 1 Person (1)
  • In Mettingen: 2 Personen (2)
  • In Neuenkirchen: 6 Personen (5)
  • In Nordwalde: 6 Personen (5)
  • In Ochtrup: 14 Personen (14)
  • In Recke: 1 Person (1)
  • In Rheine: 31 Personen (37)
  • In Steinfurt: 9 Personen (10)
  • In Westerkappeln: 3 Personen (3)
  • In Wettringen: 1 Person (1)

10.20 Uhr. Die Kreise Mettmann und Olpe sind nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) seit Mittwoch ebenfalls Corona-Risikogebiete. Beide Kreise überschritten demnach die Kennziffer von 50 gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen. Insgesamt wies das RKI am Mittwoch demnach vier Kreise und zehn kreisfreie Städte in NRW als Risikogebiete aus. Die höchste Kennzahl hatte laut RKI Herne mit 95,2.

9.55 Uhr. Das für den 13. Dezember geplante Schauspiel „Die Feuerzangenbowle“ mit dem Altonaer Theater in der Stadthalle Rheine fällt aus, weil der erforderliche Abstand zwischen den Schauspielern nicht eingehalten werden kann. Ein „Ersatz“ kommt mit dem in Rheine bestens bekannten Klavier-Duo David (Harrington) und Götz (Östlind), das ebenfalls am 13. Dezember um 17 Uhr in der Stadthalle auftritt.

9.04 Uhr. Der Virologe Christian Drosten hat sich deutlich gegen die Idee ausgesprochen, sich in der Corona-Pandemie nur auf den Schutz von Älteren und anderen Risikogruppen zu konzentrieren, während der Rest der Gesellschaft zum Alltag zurückkehrt.

8.39 Uhr. Jetzt geht alles ganz schnell: Nachdem Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Sonntag einheitliche Regeln für Kreise und Städte mit vielen Neuinfektionen angekündigt hatte, treten sie ab sofort in Kraft. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will die Regeln am Freitag bei einem Gipfel mit allen Oberbürgermeistern und Landräten besprechen. Wir haben die neue Corona-Schutzverordnung wie immer zum kostenlosen Download angefügt - und auch noch einmal die wichtigsten Infos zusammengefasst.

8.22 Uhr. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) fordert vor dem Corona-Treffen zwischen Bund und Ländern klare Beschlüsse. Die Bürger hätten „das Recht auf klare, verbindliche Regeln, die jeder nachvollziehen kann“, sagte Laschet.

8.13 Uhr. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) erstmals seit April mehr als 5.000 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Insgesamt belief sich die Zahl laut RKI auf 5.132.

7.32 Uhr. Während in vielen Städten die Menschen den Tafeln die Türen einrennen, geht in Emsdetten die Zahl der Tafelkunden in Corona-Zeiten zurück. [+]

7.14 Uhr. Die Ahlinteler Laienspielschar hatte für dieses Jahr bereits ein Theaterstück ausgesucht, das jetzt nicht aufgeführt wird. Wegen Corona gibt‘s keine Vorstellung. Ob im nächsten Jahr die Aufführungen stattfinden, da will sich in Ahlintel noch niemand festlegen.

Dienstag, 13. Oktober

18.06 Uhr. Der Schutz älterer Menschen muss aus Sicht des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) ein Kernthema bei den Corona-Beratungen von Bund und Ländern sein. „Wir müssen sicherstellen, dass aus stark steigenden Infektionszahlen keine stark steigenden Fälle von schweren Krankheitsverläufen oder gar Todesfällen werden“, sagte er.

17.38 Uhr. Neue Woche, neue (Corona-)Regeln: Beim Heimspiel des TV Emsdetten am Freitag dürfen nun 650 Besucher in die Ems-Halle kommen. Darüber freut sich der TVE und bedankt sich bei den Zuschauern des ersten Heimspiels für die Mitarbeit und Einhaltung der Regeln. [+]

17.33 Uhr. Die Kreisverwaltung der Grafschaft Bentheim in Nordhorn stockt ihr Containment-Team personell auf. Die Mitarbeiter kümmern sich um die Nachverfolgung von Corona-Infektionen im Landkreis. Da die Zahlen seit etwa zwei Wochen steigen, sollen nun weitere Kollegen aus anderen Abteilungen des Kreishauses und aus Tochtergesellschaften des Landkreises abgestellt werden. Diese „Corona-Detektive“ arbeiten künftig in einem Schichtsystem, rund 70 Mitarbeiter werden im Einsatz sein, berichten die Grafschafter Nachrichten.

16.37 Uhr. Aus der Gastrobranche kommt Widerstand gegen die wegen der Corona-Pandemie angekündigte Sperrstunde in Düsseldorf: Beim Verwaltungsgericht der Landeshauptstadt solle ein Eilantrag gegen die neue Regel eingereicht werden, kündigte der Geschäftsführer des Branchenverbandes Dehoga Nordrhein an.

16.01 Uhr. Derzeit herrscht in Europa ziemliches Durcheinander: Mit Blick auf Corona-Einreisebeschränkungen macht jedes Land sein Ding. Nun haben sich die EU-Staaten auf gemeinsame Kriterien für Risikogebiete geeinigt. Doch entscheidende Aspekte bleiben weiter ungeregelt.

15.35 Uhr. Fabriken standen still, Einkaufscenter waren leer, die Menschen bangten teilweise um ihre Jobs: Die Corona-Pandemie macht der Wirtschaft auch weiterhin zu schaffen. Der Einbruch kommt aber weniger dramatisch als befürchtet. Die Weltwirtschaft dürfte den Corona-Schock nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) etwas besser verkraften als zunächst befürchtet.

14.59 Uhr. Die Deutsche Bahn ist nicht unbedingt für die Pünktlichkeit ihrer Züge bekannt. Wenn weniger Menschen die Verbindungen nutzen, klappt das aber besser. Die Fernzüge der Deutschen Bahn sind in der Corona-Krise nach wie vor pünktlicher unterwegs als im Vorjahr.

14.08 Uhr. Nordrhein-Westfalen wird das umstrittene Beherbergungsverbot für Reisende aus Corona-Risikogebieten auch weiterhin nicht umsetzen. Das kündigte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Dienstag in Düsseldorf an.

13.09 Uhr. Relativ konstant ist die Zahl der akut Infizierten in den einzelnen Kommunen im Kreis Steinfurt. Nach Angaben der Kreisverwaltung sind in Rheine derzeit 37 (gestern: 36) Personen akut Infiziert, in Emsdetten sind es mit 32 genau so viele wie gestern. In Neuenkirchen und Wettringen ist die Zahl mit fünf und einer Person ebenfalls konstant.

  • In Altenberge: 1 Person (0)
  • In Emsdetten: 32 Personen (32)
  • In Greven: 23 Personen (22)
  • In Hopsten: 4 Personen (3)
  • In Hörstel: 9 Personen (9)
  • In Horstmar: 8 Personen (6)
  • In Ibbenbüren: 9 Personen (9)
  • In Ladbergen: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 1 Person (1)
  • In Lienen: 7 Personen (7)
  • In Lotte: 2 Personen (2)
  • In Metelen: 1 Person (0)
  • In Mettingen: 2 Personen (1)
  • In Neuenkirchen: 5 Personen (5)
  • In Nordwalde: 5 Personen (4)
  • In Ochtrup: 14 Personen (13)
  • In Recke: 1 Person (1)
  • In Rheine: 37 Personen (36)
  • In Steinfurt: 10 Personen (10)
  • In Tecklenburg: 1 Person (1)
  • In Westerkappeln: 3 Personen (3)
  • In Wettringen: 1 Person (1)

12.50 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster sind seit gestern 150 neue Infektionen festgestellt worden. Das teilte die Bezirksregierung soeben mit. Stand 12.10 Uhr sind demnach aktuell 1.547 Personen akut mit dem Virus infiziert. Im Kreis Steinfurt wurden seit gestern fünf Neuinfektionen festgestellt. Aktuell gelten hier 156 Personen als infiziert. Die einzelnen Kreise im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 40 (39), insgesamt Infizierte 410 (407), Verstorbene 7 (7), Genesene 363 (361)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 172 (132), insgesamt Infizierte 1.520 (1.479), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.310 (1.309)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 82 (88), insgesamt Infizierte 1.067 (1.048), Verstorbene 25 (25), Genesene 960 (935)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 357 (304), insgesamt Infizierte 1.402 (1.347), Verstorbene 19 (19), Genesene 1.026 (1.024)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 142 (145), insgesamt Infizierte 1.233 (1.222), Verstorbene 13 (13), Genesene 1.078 (1.064)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 469 (489), insgesamt Infizierte 2.734 (2.728), Verstorbene 47 (47), Genesene 2.218 (2.192)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 156 (159), insgesamt Infizierte 2.018 (2.013), Verstorbene 94 (94), Genesene 1.768 (1.760)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 129 (128), insgesamt Infizierte 1.208 (1.198), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.058 (1.049)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 1.547 (1.484), insgesamt Infizierte 11.592 (11.442), Verstorbene 264 (264), Genesene 9.781 (9.694)

12.33 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region hat sich weiter erhöht. Die Grafschaft Bentheim und das Emsland liegen derzeit weiter oberhalb der Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Im Kreis Steinfurt ist der Wert mit 30,3 nur leicht gestiegen. Deutlich gestiegen ist der Wert im Landkreis Osnabrück: Hier meldet das Land Niedersachsen nun 45,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

11.45 Uhr. Nach der heftigen Kritik am Beherbergungsverbot könnte die Regelung schon bei der Ministerpräsidentenkonferenz auf der Kippe stehen. Auch für die Schulen gibt es einen neuen Vorschlag.

11.19 Uhr. Der Alltag in Deutschland muss nach Ansicht des Robert Koch-Instituts auch mit Einführung eines Corona-Impfstoffs zunächst eingeschränkt bleiben - einschließlich Maskentragen und Abstandsgeboten. Darauf weist das RKI in einem am Dienstag veröffentlichten Strategiepapier hin.

10.21 Uhr. Das eigene Auto dürfte laut einer Umfrage auch nach der Corona-Krise für viele Menschen ein bevorzugtes Verkehrsmittel bleiben - Bus und Bahn sowie Sharing-Dienste haben es dagegen schwer.

9.12 Uhr. Der Verband Mesumer Vereine (VMV) führt am Sonntag, 25. Oktober, seine Jahreshauptversammlung diesmal ausnahmsweise im Mesumer Pfarrheim durch, da wegen der Pandemie der „Schwan“ als Vereinslokal dafür nicht zur Verfügung steht. Aber auch im Pfarrheim gelten für alle Versammlungsteilnehmer strenge Auflagen und Hygieneschutzbestimmungen wie Maskenpflicht während der gesamten Tagungsdauer.

8.31 Uhr. Nach einem Rückgang der Zahlen am Sonntag und Montag haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Dienstagmorgen erneut mehr als 4000 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Insgesamt beläuft sich die Zahl laut RKI auf 4122.

8.04 Uhr. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will sich am Freitag bei einem Corona-Gipfel mit allen Oberbürgermeistern und Landräten austauschen. Bei der Video-Konferenz sollen die neuen Regeln für NRW erläutert und Ergebnisse einer Schalte der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgestellt werden.

7.30 Uhr. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung gilt noch bis zum 31. Oktober. „Ich gehe davon aus, dass das Land NRW die aktuelle Entwicklung bei den Zahlen abwartet, um kurz vorher zu reagieren. Das wird nach meinen Erfahrungen in der Woche vor dem Monatsende sein“, vermutet der Leiter des Fachdienstes Bürgerservice, Ordnung und Soziale Leistungen in Emsdetten, Manfred Wietkamp. [+]

7.10 Uhr. Der Hausärzteverband Nordrhein empfiehlt Bewohnern von Corona-Risikogebieten in NRW, die eine Deutschland-Reise planen, sich für einen Corona-Test direkt an ein Labor zu wenden. „Das erhöht zumindest die Chance, dass man noch rechtzeitig ein Ergebnis bekommt, das im Urlaubsort auch anerkannt wird“, sagte Oliver Funken, Präsident des Verbands.

6.55 Uhr. Die Kindermatinee in der Stadtbibliothek Rheine bot am Sonntag mit zwei Theaterstücken lustige, musikalische aber vor allem bunte Unterhaltung. Um die Abstandsregeln einzuhalten, hatte der Kulturservice einige Sitzplätze an Kuscheltiere vergeben: „Zum Glück war die Stadtbibliothek so kooperativ und hat uns die Kuscheltiere zur Verfügung gestellt“, erzählt Joanna Kenning vom Kulturservice Rheine. So konnte eine gemütliche Atmosphäre geschaffen werden. [+]

Montag, 12. Oktober

18.22 Uhr. Auch der TV Jahn Rheine hat sich mit den hohen Infektionszahlen aus den Nachbarkreisen beschäftigt – und zunächst dazu aufgerufen, dass Mitglieder aus dem Emsland nicht an Indoor-Sportangeboten teilnehmen sollten. Jetzt teilt Rheines größter Sportverein mit, dass Übungsleiter und Mitglieder aus Risikogebieten innerhalb Deutschlands nach aktuellem Stand am Vereinsbetrieb teilnehmen können.

17.54 Uhr. Ab Mittwoch gilt in der Grafschaft Bentheim eine Sperrstunde für alle gastronomischen Betriebe. Außerdem wird in der Nordhorner Fußgängerzone eine Maskenpflicht verordnet. Damit reagiert die Kreisverwaltung auf den massiven Anstieg an Neuinfektionen.

16.41 Uhr. Ein Blick auf die aktuelle Lage bei dem Wert der Sieben-Tages-Inzidenz: Sowohl die Grafschaft Bentheim als auch das Emsland haben den Schwellenwert von 50 mit 66,3 und 55,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten. Im Kreis Steinfurt liegt dieser Wert aktuell bei 30,1.

16.31 Uhr. Die von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Sonntag verkündeten neuen Corona-Regeln für NRW sollen in neuem Erlass den Kommunen noch am Montag mitgeteilt werden. Ab wann die Regelungen gelten, konnte das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium am Montagnachmittag noch nicht sagen.

16.05 Uhr. Hunderttausende Studenten starten in diesen Tagen in Nordrhein-Westfalen in ein neues Wintersemester, das weiterhin von Corona-Ausnahmebedingungen geprägt sein wird. Viele werden ihre Hochschulen wegen der Pandemie nur noch selten von innen sehen und die Vorlesungen stattdessen online verfolgen.

15.43 Uhr. Aufgrund der Corona-Pandemie und der hohen Nachfrage ist die Theater- und Ferienfreizeit Rheine vom 19. bis 23. Oktober bereits ausverkauft.

15.08 Uhr. Nach Jahren der schwarzen Null treiben die Corona-Rekordschulden vielen in Deutschland die Sorgenfalten auf die Stirn. Das wirft die Frage auf: Wie viele Schulden kann sich ein Staat erlauben? Noch nie tickte die Schuldenuhr so schnell.

14.25 Uhr. Wegen der Coronavirus-Pandemie öffnen mehrere Jugendherbergen im Rheinland in diesem Jahr nicht mehr. Von den 33 Häusern seien zehn zu, teilte der rheinische Landesverband des Deutschen Jugendherbergswerks am Montag in Düsseldorf mit. Wegen der Pandemie seien viele Klassenfahrten abgesagt worden. Schulklassen gehören aber zu den Hauptkunden der Herbergen.

13.28 Uhr. In der Stadt Rheine sind aktuell 36 Infizierte in Isolation. Unsere Infografik gibt den Überblick über die Entwicklung der vergangenen Tage und den Langzeit-Trend.

12.40 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag bis Montag von 1.187 auf 1.484 (Stand: 12.15 Uhr) gestiegen. Im Kreis Steinfurt stieg die Zahl im gleichen Zeitraum leicht von 153 auf 159. Allerdings fallen hierunter 88 Neuinfizierte. Die Zahl der Verstorbenen im Kreis liegt aktuell bei 94.

12.06 Uhr. Die EZB warnt vor den Folgen von faulen Krediten: Banken sollen progressiv ihre Kreditbücher nach Kunden durchforsten, die die Corona-Krise nicht überstehen werden. Das wünscht sich EZB-Bankenaufseher Andrea Enria. Zu Beginn der Pandemie hatten die Aufseher vorübergehend ihre Kapitalvorgaben für Banken gelockert.

11.02 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert (Werte in Klammern: Vortag):

  • In Emsdetten: 32 Personen (35)
  • In Greven: 22 Personen (13)
  • In Hopsten: 3 Personen (1)
  • In Hörstel: 9 Personen (9)
  • In Horstmar: 6 Personen (4)
  • In Ibbenbüren: 9 Personen (7)
  • In Ladbergen: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 1 Person (2)
  • In Lienen: 7 Personen (2)
  • In Lotte: 2 Personen (2)
  • In Mettingen: 1 Person (1)
  • In Neuenkirchen: 5 Personen (2)
  • In Nordwalde: 4 Personen (6)
  • In Ochtrup: 13 Personen (8)
  • In Recke: 1 Person (2)
  • In Rheine: 36 Personen (32)
  • In Steinfurt: 10 Personen (6)
  • In Tecklenburg: 1 Person (2)
  • In Westerkappeln: 3 Personen (2)
  • In Wettringen: 1 Person (0)

10.33 Uhr. Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt Düsseldorf steht in der Corona-Pandemie kurz vor der wichtigen Warnstufe von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen. Wie aus den Angaben des Robert Koch-Instituts vom Montagmorgen hervorgeht, liegt der Wert bei 49,2.

10.02 Uhr. Twitter hat eine Botschaft von US-Präsident Donald Trump zu seiner angeblichen Immunität gegen das Coronavirus mit einer Warnung vor Falschinformationen versehen. Der Tweet habe gegen Regeln zur „Verbreitung irreführender und womöglich gesundheitsschädlicher Informationen“ beim Thema Covid-19 verstoßen, hieß es.

9.26 Uhr. In Nordrhein-Westfalen sind mehr als 7.000 Straftaten mit Bezug zur Corona-Pandemie registriert worden. Darunter seien über 1000 mutmaßliche Fälle von Subventionsbetrug mit Hilfe von Fake-Seiten, sagte der neue Chef des Landeskriminalamts, Ingo Wünsch.

8.28 Uhr. Inzwischen besteht kein Zweifel mehr: Die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland zieht an. Heute meldet das Robert Koch-Instituts 2467 Corona-Neuinfektionen. Erfahrungsgemäß liegen die erfassten Zahlen an Sonntagen und Montagen meist niedriger.

7.43 Uhr. Tausende Urlauber sollen sich im österreichischen Ischgl mit dem Coronavirus infiziert haben. Sieben Monate nach dem umstrittenen Corona-Krisenmanagement im österreichischen Ischgl wird heute mit Spannung der Bericht einer unabhängigen Expertenkommission zu möglichen Fehlern erwartet.

7.03 Uhr. Die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen durfte am vergangenen Wochenende nach monatelange Pandemie-Pause wieder üben - natürlich unter Corona-Schutzbedingungen mit Masken. Gleich zwei Mal durfte sie sich in dem früheren und jetzt abbruchbereiten Feuerwehrgerätehaus austoben und den Notfall proben. [+]

Zu den Meldungen der 41. Kalenderwoche

Leserkommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.