Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

44. Kalenderwoche

Montag, 26. Oktober 2020 - 07:00 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 1. November

18.35 Uhr. Die zweite Welle kam selbst für manche Experten überraschend. Die Corona-Pandemie verlangt eine Menge Geduld. Wann ist ein Ende in Sicht? Der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité erwartet trotz des Teil-Lockdowns zur Bekämpfung der Corona-Pandemie keine schnelle Normalisierung. „Sicher ist: Ostern ist die Pandemie nicht beendet“, sagte er der Neuen Osnabrücker Zeitung.

18.22 Uhr. Nach der bestätigten Corona-Infektion einer DRK-Mitarbeiterin in der Jugendherberge Tecklenburg steht die Einrichtung auf Anordnung des Kreisgesundheitsamts nun unter Vollquarantäne. Das teilte die Bezirksregierung Münster am Sonntagabend mit. Sie nutzt die Jugendherberge seit diesem Sommer als Außenstelle der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Ibbenbüren zur Unterbringung von Geflüchteten. In Jugendherberge leben aktuell 30 Bewohnerinnen und Bewohner. Sie dürfen das Gebäude nun zunächst nicht mehr verlassen. Die Testungen der Bewohnerinnen und Bewohner sowie der weiteren Mitarbeiter des DRK, das in der Einrichtung als Betreuungsverband tätig ist, haben am Wochenende begonnen. Ergebnisse liegen noch nicht vor. Neben der infizierten DRK-Mitarbeiterin befinden sich bereits fünf weitere Beschäftigte zur Kontaktverfolgung in häuslicher Quarantäne.

18.15 Uhr. Die Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Rheine (EWG) den erneuten Teil-Lockdown zum Anlass, Abhol- und Lieferdienste wieder stärker in den Fokus zu nehmen und zu unterstützen. Dabei ist eine Erweiterung der bereits etablierten Internetplattform www.rheine-bringts.de um weitere (digitale) Dienste denkbar, so dass möglichst viele Bürger unkompliziert aus Rheine für Rheine bestellen oder abholen können.

17.45 Uhr. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen auch folgende Veranstaltungen des Kunst- und Kulturprogramms in Neuenkirchen verschoben werden. Betroffen sind:

  • Maria Vollmer Push up, Pillen & Prosecco findet nicht am 6. November, sondern am 6. März 2021 statt.
  • Die Grusellesung „Bis das Blut gefriert“ mit Christoph Tiemann findet nicht am 21. November sondern am 29. Oktober 2021 statt.
  • Auch das Weihnachtskabarett „Schlimmer die Glocken nie klingen““ mit Patritzia Moresco wird vom 26. November auf den 17. Dezember 2021 verschoben.

Die Veranstaltungen finden im nächsten Jahr nicht wie geplant im Rathaus statt, sondern in der neuen Veranstaltungshalle in der Mensa der Emmy-Noether-Schule.

Gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit oder können alternativ bis zum 31. Dezember an der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden. Online-Käufer werden vom Ticketanbieter kontaktiert.

16.35 Uhr. Wegen der neuen Corona-Schutzverordnungen schließt die Caritas-Elisabeth Konferenz ihre Kleiderkammer im Kardinal-von Galen Haus in Neuenkirchen bis Ende November. In dieser Zeit findet auch kein Brotverkauf statt. Das Sozialbüro bleibt weiterhin donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet.

15.31 Uhr. Mit der Verlautbarung der neuen Coronaschutzverordnung und den Bund/Länder-Absprachen stellt die Familienbildungsstätte Rheine den Kursusbetrieb ab Montag an der Mühlenstraße und allen Außenstellen/Pfarrheimen etc. für den Monat November erneut ein. Eine Ausnahme besteht lediglich bei der Weiter- bzw. Durchführung von beruflichen Fort- und Weiterbildungsangeboten.

14.35 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 9 Personen (9)
  • In Emsdetten: 62 Personen (60)
  • In Greven: 46 Personen (41)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 35 Personen (28)
  • In Horstmar: 1 Person (1)
  • In Ibbenbüren: 57 Personen (58)
  • In Ladbergen: 13 Personen (10)
  • In Laer: 8 Personen (8)
  • In Lengerich: 37 Personen (30)
  • In Lienen: 8 Personen (5)
  • In Lotte: 17 Personen (10)
  • In Metelen: 15 Personen (16)
  • In Mettingen: 29 Personen (27)
  • In Neuenkirchen: 21 Personen (16)
  • In Nordwalde: 5 Personen (1)
  • In Ochtrup: 14 Personen (12)
  • In Recke: 5 Personen (4)
  • In Rheine: 166 Personen (140)
  • In Saerbeck: 14 Personen (15)
  • In Steinfurt: 41 Personen (41)
  • In Tecklenburg: 12 Personen (10)
  • In Westerkappeln: 12 Personen (11)
  • In Wettringen: 10 Personen (6)

13.11 Uhr. Mit einem Besuchsverbot - und bestimmten Ausnahmen - ab dem kommenden Montag, 2. November, reagiert das Mathias-Spital auf die aktuelle Pandemie-Lage und die neue Corona-Schutzverordnung. [+]

11.02 Uhr. Ganz Nordrhein-Westfalen ist nach Darstellung des Robert Koch-Instituts (RKI) ein Corona-Risikogebiet. Wie aus der Webseite des RKI am Sonntagmorgen hervorging, überschritt Soest die Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche - damit ist das Bundesland auf der Landkarte nun komplett rot oder hellrot markiert. Dem Robert Koch-Institut wurden bis Samstagabend 3637 Neuinfektionen in dem bevölkerungsreichsten Bundesland gemeldet - die Infektionslage bleibt damit auf einem hohen Niveau. Allerdings ist diese Zahl nicht vergleichbar mit den vorigen Wochentagen, weil am Wochenende weniger Ämter ihre Daten übermitteln.

9.48 Uhr. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Sonntag 14.177 Neuinfektionen. Insgesamt gibt es damit 532.930 registrierte Fälle in Deutschland. 10.481 Menschen sind an den Folgen von Corona gestorben.

8.32 Uhr: Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist nach einem Wert von 102,2 am Samstag wieder leicht gefallen und liegt am Sonntag 94,8.

Samstag, 31. Oktober

19.08 Uhr. Ab Montag werden die Maßnahmen gegen die Coronapandemie verschärft. Das regt vor allem Menschen auf, die den staatlichen Kurs kritisch sehen. Eine Düsseldorfer Protestkundgebung ist umstritten - und Anlass für eine Gegendemo. Aus Protest gegen Corona-Maßnahmen sind in Düsseldorf Kritiker auf die Straße gegangen. Nach Polizeiangaben waren es rund 100 Teilnehmer, die am Samstagnachmittag zu der Veranstaltung der selbst ernannten „Corona Rebellen“ auf einen großen Platz am Rhein kamen. Angemeldet waren 300. Die Demonstranten werteten die staatlichen Coronamaßnahmen als unrechtmäßige „Drangsalierungen“. „Frieden, Freiheit, keine Diktatur“, skandierten die Demonstranten. Unweit von der Protestkundgebung kamen Gegendemonstranten zusammen, nach Angaben des Bündnisses „Düsseldorf stellt sich quer“ waren es ebenfalls etwa 100. Sie warfen den Anti-Coronamaßnahmen-Demonstranten vor, unsachlich zu argumentieren und aus einer extremen politischen Ecke zu kommen.

17.11 Uhr. Der Umgang mit der Corona-Pandemie ist nach Ansicht des früheren SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering ein Lehrstück für die Kraft der Demokratie in Deutschland. „In der Pandemie hat sich unsere Demokratie als stabil gezeigt“, sagte Müntefering der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

16.28 Uhr. Die Fahr- und Wandergruppe Rheine-Hauenhorst teilt mit, dass alle Veranstaltungen, die im November stattfinden sollten, abgesagt werden müssen. Eine Information über die „ Programmvorstellung 2021“ erhalten alle Mitglieder mit einem separaten Schreiben.

15.40 Uhr. Nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern (siehe Meldung von 8.40 Uhr), sondern auch in Bayern müssen Touristen ihren Urlaub wegen der verschärften Corona-Maßnahmen vorzeitig abbrechen - und das ausgerechnet in den bayerischen Herbstferien. Touristen müssen Hotels in Bayern spätestens am Vormittag des 2. November verlassen. Touristische Übernachtungen seien von dem Tag an nicht mehr gestattet, sagte ein Sprecher des bayerischen Gesundheitsministeriums.

15.22 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 9 Personen (7)
  • In Emsdetten: 60 Personen (69)
  • In Greven: 41 Personen (34)
  • In Hopsten: 1 Person (3)
  • In Hörstel: 28 Personen (24)
  • In Horstmar: 1 Person (3)
  • In Ibbenbüren: 58 Personen (59)
  • In Ladbergen: 10 Personen (9)
  • In Laer: 8 Personen (9)
  • In Lengerich: 30 Personen (26)
  • In Lienen: 5 Personen (2)
  • In Lotte: 10 Personen (10)
  • In Metelen: 16 Personen (17)
  • In Mettingen: 27 Personen (22)
  • In Neuenkirchen: 16 Personen (16)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 12 Personen (9)
  • In Recke: 4 Personen (3)
  • In Rheine: 140 Personen (141)
  • In Saerbeck: 15 Personen (12)
  • In Steinfurt: 41 Personen (43)
  • In Tecklenburg: 10 Personen (5)
  • In Westerkappeln: 11 Personen (10)
  • In Wettringen: 6 Personen (8)

14.16 Uhr. Die Kreißsaal-Informationsabende am 2. und 16. November am Klinikum Rheine fallen aus. „Nach intensivem Diskussionen haben wir uns entschieden, die Infoabende für werdende Eltern im November abzusagen“, sagt Dr. Christiane Fröhlich, Oberärztin im Kreißsaal der Frauenklinik am Mathias-Spital. „Wie es im Dezember weitergeht, werden wir über die Presse sowie die Homepage mitteilen.“

13.07 Uhr. Die für heute angesetzten Pokal- und Nachholspiele im Fußballkreis Steinfurt fallen allesamt aus. Am späten Mittwochabend beschloss das Präsidium des Fußball- und Leichtathletikverbands Westfalen (FLVW) in Absprache mit den Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise, den Spielbetrieb sofort einzustellen – und nicht noch bis zum von der Bundesregierung avisierten November-Shutdown am Montag zu warten. Damit sind auch die Nachholspiele und die Pokalansetzungen am kommenden Samstag hinfällig.

12.19 Uhr. Wenn alle zu Hause bleiben sollen, fahren die Menschen wieder weniger mit der Bahn. Trotzdem soll der Fahrplan nicht abgespeckt werden. Die Deutsche Bahn will auch während des erneut beschlossenen Teil-Lockdowns in der Corona-Krise ab kommender Woche den Fahrbetrieb nahezu ohne Einschränkungen aufrechterhalten.

12.02 Uhr. Corona macht weder vor Rettungskräften noch Ländergrenzen Halt. So wunderte es auch nicht, dass Anfang der Woche ein Hilfeersuchen bei der Feuerwehr in Rheine einging. Absender war die niederländische Region Twente. Dort befindet sich das komplette Wasserrettungs-Team aufgrund eines Corona-Falls in Quarantäne. Um für den Fall der Fälle trotzdem abgesichert zu sein, fragte man dort nun beim Nachbarn, der Wasserrettung Rheine, an. [+]

10.42 Uhr. Viele Studenten arbeite neben dem Studium, um sich etwas dazuzuverdienen. Aber Jobs, etwa in der Gastronomie, fallen gerade wegen der Corona-Pandemie weg. Die ohnehin oft knappen Kassen vieler Studenten leiden noch mehr. Mehrere Hochschulen in Nordrhein-Westfalen helfen in Not geratenen Studenten aus eigenen Töpfen. Nach Angaben des Düsseldorfer Wissenschaftsministeriums haben alle sieben Kunst- und Musikhochschulen, die Mehrheit der Fachhochschulen und einige Universitäten inzwischen solche Hilfsfonds. Unterstützung für Studierende gibt auch das staatliche BAföG.

10.26 Uhr. Seit Beginn der zweiten Welle der Corona-Pandemie stellen die niedergelassenen Ärzte fest, dass immer mehr Patienten ihre gute Kinderstube vergessen. Sie beschweren sich über lange Wartezeiten in der Praxis und deren schlechte telefonische Erreichbarkeit. [+]

9.30 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt hat am Samstag den Wert von 100 überschritten und liegt nach Angaben des Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen bei 102,2. Die Landkreise im Überblick:

9.19 Uhr. Die Musikschule der Stadt Rheine teilt mit, dass ab Montag, 2. November, aufgrund der neuen Coronaschutzverordnung an der Musikschule kein Präsenzunterricht mehr stattfinden kann. Da allerdings im Frühjahr gute Erfahrungen mit dem Online-Unterricht gemacht wurden, wird dieses wieder angeboten. Weitere Informationen unter 05971/ 939124 oder www.musikschulerheine.de

8.45 Uhr. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Samstag 19.059 Neuinfektionen gemeldet. Das ist ein neuer Höchstwert in Deutschland. Auch in den USA gibt es drei Tage vor der Präsidentschaftswahl einen traurigen Rekord. Dort ist die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen eines Tages auf fast 100.000 gestiegen.

8.40 Uhr. Touristen müssen Mecklenburg-Vorpommern verlassen: Der Tourismus gilt als eine der wichtigsten Branchen Mecklenburg-Vorpommerns. Wer noch auf einen Herbsturlaub in MV gehofft hat, wird nun aber enttäuscht. Touristen, die schon vor Ort sind, müssen spätestens bis zum 5. November aus dem Bundesland abreisen. Das kündigte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) in Schwerin nach einer Kabinettssitzung an. Grundsätzlich dürften vom 2. November an für den restlichen Monat keine Gäste mehr für touristische Zwecke aufgenommen werden.

8.32 Uhr. Die niedergelassenen Ärzte in Emsdetten haben sich (vorerst) gegen eine Fieberpraxis entschieden. Unser Redakteur Ralf Schacke hat deren Sprecher Dr. Thomas Dolscheid interviewt und mit ihm über den Sinn einer solchen Einrichtung, Corona-Hysterie und die Zukunft gesprochen. [+]

8.20 Uhr. Ein Lockdown light. Aber die Reaktion ist wieder heavy – im Blickpunkt der Woche befasst sich unser Redakteur Matthias Schrief mit eben dieser Reaktion auf die erneuten Pandemie-Maßnahmen. [+]

Freitag, 30. Oktober

18 Uhr. Zweite Welle, zweiter Shutdown, zweiter Rückschlag für Gastwirte. Obwohl Gastronomie und Hotellerie dank entsprechender Konzepte bisher für das Infektionsgeschehen eine geringe bis unbedeutende Rolle spielten, trifft die Branche die neue Vorgabe des Bundes besonders. Viele Gastwirte aus Neuenkirchen und Wettringen sind enttäuscht, wie eine Umfrage zeigt. [+]

17.33 Uhr. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt Sportvereine aus der Regionalliga in der Corona-Krise finanziell. Ein Hilfspaket von 15 Millionen Euro soll als Notprogramm den Fortbestand der betroffenen Vereine sichern. Wie die Staatskanzlei am Freitag mitteilte, können die neuen Hilfsgelder ab einem Einnahmeausfall von 2500 Euro ohne Steuern ausgezahlt werden.

17.07 Uhr. Die gemeinsame Gräbersegnung auf den Friedhöfen in Bilk und Wettringen müssen aufgrund der momentanen Situation in diesem Jahr ausfallen. Am Allerheiligentag (Sonntag, 1. November) wird über das Internet um 14.30 Uhr eine Andacht zum Totengedenken aus der Bilker Kirche, um 15.30 Uhr aus der Petronillakirche in Wettringen übertragen. Die Gläubigen sind eingeladen, die am Vortag bereits gesegneten Gräber ihrer Angehörigen aufzusuchen und für die Verstorbenen zu beten, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Erinnerungskreuze der Verstorbenen des Vorjahres liegen in der jeweiligen Kirche zur Abholung bereit.

16.40 Uhr. Touristen, die vor Freitag in ein Hotel oder eine Pension in Nordrhein-Westfalen eingecheckt haben, dürfen ihren Urlaub dort solange wie geplant fortführen. Das sagte ein Sprecher des NRW-Gesundheitsministeriums am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

16.25 Uhr. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey rät in diesem Jahr davon ab, an Halloween von Tür zu Tür zu ziehen. Ein offizielles Statement der Stadt Emsdetten dazu gibt es nicht. Die Verordnung regele das und „an den Menschenverstand appellieren wir ja immer“, teilt eine Sprecherin mit. Kinder sind auch in der bisher geltenden Verfügung nicht explizit von den Kontaktbeschränkungen ausgenommen. Demnach gelten die Regeln auch auf der Klingel-Tour.

16.05 Uhr. Für die Stadtgarde Rheine hört die Saison auf, bevor sie richtig begonnen hat. Die Corona-Pandemie stoppt erneut die Aktivitäten der Karnevals-Tänzerinnen und -Tänzer. Erneut, weil aufgrund der Corona-Pandemie bereits die Turniersaison 2019/2020 abgesagt wurde. [+]

15.45 Uhr. Ein Land nach dem anderen in Europa wird von der Bundesregierung auf die Liste der Corona-Risikogebiete gesetzt. Ab Sonntag ergänzen auch Österreich – bis auf zwei kleine Exklaven – und fast ganz Italien wegen dramatisch steigender Infektionszahlen diese Liste. Entsprechend der angelegten Kriterien ist mittlerweile auch Deutschland selbst in großen Teilen Risikogebiet.

15.30 Uhr. „Wer sich nicht an die Regeln hält, wird auf eine Polizei treffen, die konsequent einschreitet und auf deren Einhaltung pocht“: NRW-Innenminister Herbert Reul hat angekündigt, dass die Polizei für die örtlichen Ordnungsämter im Land Amtshilfe leisten wird. „Die Regeln sind keine Kann-Regeln, die müssen beachtet werden. Da gibt es nichts zu diskutieren“, sagte Reul heute.

15.15 Uhr. An unserer gestrigen Umfrage hier im Corona-Ticker zu einer möglichen Maskenpflicht in Grundschulen haben 650 Personen teilgenommen. Herzlichen Dank! Hier das Ergebnis:

14.50 Uhr. Angestellte von Praxen beklagen sich zunehmend über aggressiv und fordernd auftretende Patienten. Typische Streitpunkte seien etwa lange besetzte Telefonleitungen oder Wunsch-Corona-Tests, heißt es von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe.

14.20 Uhr. In einer Sondersitzung hat der NRW-Landtag heute erneut eine „epidemische Lage von landesweiter Bedeutung“ festgestellt. Damit hat die Landesregierung zunächst für weitere vier Wochen eine rechtliche Grundlage für außerordentliche staatliche Eingriffe zur Pandemiebekämpfung.

13.45 Uhr. Die Landräte aus dem Münsterland wollen sich mit Nachdruck für die Akzeptanz der neuen Corona-Maßnahmen in der Bevölkerung stark machen. Bei einer gemeinsamen Sitzung sprachen sie auch über die Verteilung der avisierten Schnelltests sowie über die Verbesserung der Kommunikation zwischen Testlaboren, Hausärzten, getesteten Personen und Gesundheitsämtern. Hierbei setzen die Landräte auf stärkere Digitalisierung: So könnten durch entsprechende Nutzung der Corona-App die Meldewege deutlich verkürzt werden.

13.10 Uhr. Auch der Naturzoo Rheine muss ab dem kommenden Montag bis zum 30. November seine Eintrittstore für Besucher schließen. „Da hätte ich nicht unbedingt mit gerechnet“, reagierte Naturzoo-Direktor Achim Johann.

12.51 Uhr. Im Kreis Steinfurt haben sich seit gestern 85 Personen neu mit dem Coronavirus infiziert. Das berichtet die Bezirksregierung. Damit sind aktuell 488 Menschen infiziert, 2.100 gelten als genesen. 97 Personen sind mit einer Corona-Infektion verstorben. Im Regierungsbezirk hat sich die Zahl der aktuell Infizierten von 4.400 auf 4.599 erhöht.

Die Zahlen für die einzelnen Kreise im Regierungsbezirk:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 242 (203), insgesamt Infizierte 711 (667), Verstorbene 9 (9), Genesene 460 (455)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 535 (610), insgesamt Infizierte 2.281 (2.174), Verstorbene 46 (45), Genesene 1.700 (1.519)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 238 (171), insgesamt Infizierte 1.364 (1.305), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.100 (1.108)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 866 (937), insgesamt Infizierte 2.387 (2.256), Verstorbene 21 (20), Genesene 1.500 (1.299)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 421 (330), insgesamt Infizierte 1.736 (1.655), Verstorbene 15 (15), Genesene 1.300 (1.310)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.398 (1.261), insgesamt Infizierte 4.550 (4.381), Verstorbene 52 (52), Genesene 3.100 (3.068)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 488 (444), insgesamt Infizierte 2.685 (2.600), Verstorbene 97 (95), Genesene 2.100 (2.061)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 411 (444), insgesamt Infizierte 1.833 (1.773), Verstorbene 22 (22), Genesene 1.400 (1.307)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.599 (4.400), insgesamt Infizierte 17.547 (16.811), Verstorbene 288 (284), Genesene 12.660 (12.127)

12.43 Uhr. In Neuenkirchen ist die Zahl der aktuell Corona-Infizierten seit gestern von fünf auf 16 Personen angestiegen. In Emsdetten und Rheine sind mit 69 (gestern: 61) bzw. 141 (gestern: 136) akut Infizierten leichte Anstiege zu verzeichnen. Das geht aus einer aktuellen Mitteilung der Kreisverwaltung hervor. In Wettringen ist die Zahl der aktuell Infizierte von elf auf acht gesunken. Die einzelnen Kommunen im Überblick:

  • In Altenberge: 7 Personen (6)
  • In Emsdetten: 69 Personen (61)
  • In Greven: 34 Personen (30)
  • In Hopsten: 3 Personen (5)
  • In Hörstel: 24 Personen (23)
  • In Horstmar: 3 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 59 Personen (52)
  • In Ladbergen: 9 Personen (8)
  • In Laer: 9 Personen (10)
  • In Lengerich: 26 Personen (21)
  • In Lienen: 2 Personen (1)
  • In Lotte: 10 Personen (9)
  • In Metelen: 17 Personen (13)
  • In Mettingen: 22 Personen (18)
  • In Neuenkirchen: 16 Personen (5)
  • In Nordwalde: 1 Person (0)
  • In Ochtrup: 9 Personen (8)
  • In Recke: 3 Personen (2)
  • In Rheine: 141 Personen (136)
  • In Saerbeck: 12 Personen (11)
  • In Steinfurt: 43 Personen (42)
  • In Tecklenburg: 5 Personen (3)
  • In Westerkappeln: 10 Personen (8)
  • In Wettringen: 8 Personen (11)

12.30 Uhr. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die coronabedingten harten Einschränkungen des öffentlichen und privaten Lebens ab dem 2. November verteidigt. „Das, was wir machen, ist verhältnismäßig, geeignet und angemessen“, sagte er am Freitag in einer Sondersitzung des Düsseldorfer Landtags zur Corona-Krise.

11.50 Uhr. Die Stadt Rheine meldet seit gestern 19 neue Infektionen. Damit sind aktuell 141 Infizierte in der Emsstadt in Isolation.

11.40 Uhr. Die neue Schutzverordnung für NRW ist da, die ab dem 2. November verbindlich gilt. Sie beruht auf dem von Bund und Ländern beschlossenen Teil-Lockdown, über dessen Elemente wir bereits umfangreich berichtet haben. Die Schutzverordnung haben wir im oberen Bereich dieses Tickers zum Download hinterlegt.

11.10 Uhr. Fast alle sind dreistellig: Die Sieben-Tages-Inzidenz steigt in der gesamten Region weiter an und liegt nur noch in den Kreisen Borken und Steinfurt (knapp) unter der Dreistelligkeit. Die kritische Marke von 50 ist somit überall weit überschritten. Die Lage in der grafischen Übersicht.

9.40 Uhr. Mit über 18.600 neuen Fällen binnen eines Tages hat die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland einen neuen Höchstwert erreicht. Das meldet das Robert-Koch-Institut.

9 Uhr. Die Wagenbauer beweisen ihr kreatives Talent: In Emsdetten sollen närrische Figuren die Schaufenster erobern und so humorvoll an die Karnevalszeit erinnern, die diesmal coronabedingt ausfällt. Das Konzept steht bereits. [+]

7.50 Uhr. Mediziner des Klinikums Rheine begrüßen die verschärften Regeln. „Wir können mit Maßnahmen nicht warten, bis die Intensivstationen schon voll belegt sind“, sagt Dr. Christian Eggersmann, Ärztlicher Direktor am Klinikum Rheine / Mathias-Spital. „Nun haben wir die Hoffnung, dass es ungefähr ab Mitte November weniger Patienten werden“. Die Maßnahmen seien „absolut notwendig und nicht überzogen“, sagt auch Dr. Jana Schroeder, Chefärztin des Instituts für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie am Mathias-Spital. Gastronomen haben hingegen ihren Unmut ausgedrückt.

7.25 Uhr. Im Kreis Steinfurt gibt es zwei weitere Todesfälle von Corona-Patienten. Damit sind hier seit Beginn der Pandemie insgesamt 97 Infizierte verstorben.

7 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt steigt auch heute weiter an und liegt mit 96,4 (+7,4) nur noch knapp unter der Dreistelligkeit. Die Inzidenz überschreitet damit zum sechsten Mal in Folge den kritischen Wert von 50.

Donnerstag, 29. Oktober

18 Uhr. In den NRW-Krankenhäusern werden inzwischen mehr Patienten mit einer Corona-Infektion behandelt als beim bisherigen Höhepunkt der Pandemie Mitte April. Nach Angaben der NRW-Landesregierung waren am Donnerstag 2.240 Covid-19-Patienten in stationärer Behandlung - der bisherige Höchstwert lag Mitte April bei gut 2100 Patienten.

17.40 Uhr. Der Groll in der Gastronomie gegen die neuen Coronaschutz-Maßnahmen, die Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer am Mittwoch beschlossen haben, ist auch in Rheine deutlich spürbar. Wir haben uns umgehört. [+]

17.02 Uhr. Der Neuenkirchener Sterntalermarkt ist abgesagt. „Wir wollen in der aktuell angespannten Corona-Lage kein Risiko eingehen und kein falsches Signal senden“ [+], sagte Janis Große Wöstmann, Kulturbeauftragter der Gemeinde, am Donnerstag der MV. Erst vor zwei Wochen hatte der Verkehrsverein Pro Neuenkirchen den Sterntalermarkt mit neuem Corona-Konzept für den 5. und 6. Dezember angekündigt.

16.50 Uhr. Auch an Grundschulen in NRW kann eine Maskenpflicht im Unterricht erlassen werden. Das hat das nordrhein-westfälische Schulministerium klargestellt. Die vor Ort zuständigen Gesundheitsbehörden könnten solche Maßnahmen anordnen, „sofern die Entwicklung des Infektionsgeschehens dies erfordert“.

Umfrage

Was halten Sie von einer möglichen Maskenpflicht in Grundschulen?

Das ist eine gute Option, um das Geschehen weiter einzudämmen.
Das ist für Grundschüler nicht zumutbar.
654 abgegebene Stimmen

16.45 Uhr. Corona als Treiber von Sucht? So pauschal könne man das nicht sehen, sagt der Fachmann von der Caritas-Beratungsstelle in Emsdetten. Dennoch häuften sich bei Suchtberater André Plagge nach dem ersten Lockdown die Anfragen – vor allem von Angehörigen. Denn die haben zuhause mehr mitbekommen, Sucht wurde sichtbarer. Angesichts der neuen Maßnahmen betont Plagge: „Wir sind weiterhin für Sie da!“ [+]

16.27 Uhr. NRW-Familienminister Joachim Stamp gibt den Familien eine Bildungs- und Betreuungsgarantie. „Schulen und Kindertagesbetreuung werden in Nordrhein-Westfalen nicht noch einmal flächendeckend schließen“, sagte Stamp. Dies gelte trotz der ernsten Lage unverändert.

16 Uhr. Der SuS Neuenkirchen hat seinen Trainings- und Spielbetrieb seit heute komplett eingestellt. Zwar ließen die Beschlüsse der Regierung eigentlich noch Spielräume für Trainingseinheiten und angesetzte Spiele an diesem Wochenende, die Gesundheit der Spieler des SuS gehe aber vor, meldet der Verein.

15.40 Uhr. Der Kreistag kommt am 2. November zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Damit Teilnehmer und Besucher ausreichend Sicherheitsabstand halten können, findet die Sitzung in der Stadthalle Rheine statt. Die Plätze sind begrenzt und werden nur per Anmeldung vergeben. Interessierte können Plätze reservieren per E-Mail an wahlen@kreis-steinfurt.de oder unter Telefon 02551 / 691022. Bei der Anmeldung sind die Kontaktdaten zu hinterlassen. Teilnehmende sind aufgefordert, während der gesamten Sitzung eine Maske zu tragen.

15.10 Uhr. Die Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Rheine nimmt 155 zweimal negativ getestete Geflüchtete aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Unna auf. Diese steht aktuell unter Vollquarantäne und soll entlastet werden. Nach Ablauf der Quarantäne sollen die Personen in andere Bundesländer verlegt werden. [+]

15 Uhr. Uns erreichen etliche Absagen von Veranstaltungen. Dazu gehört der Tag der offenen Tür am Arnold-Janssen-Gymnasium in St. Arnold. Eltern können über die Homepage der Schule ihre Kontaktdaten hinterlegen und bekommen dann Infomaterial zugeschickt. Abgesagt sind u.a. auch der Festkommers des Karnevals-Vereins Wadelheim zum 50-jährigen Bestehen, alle Veranstaltungen des Heimatvereins Rheine bis zum Jahresende, das bevorstehende Seniorenkino in Rheine, der „Damenkaffee“ des Schützenvereins Sutrum-Harum, die Versammlung der Caritas-Elisabeth-Konferenz in Neuenkirchen, die Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Kita St. Arnold und die Tage der offenen Tür der Jfd-Kitas in Rheine und Mesum.

13.33 Uhr. Das NRW-Landeskabinett hat am frühen Morgen bereits beschlossen, die jüngste Bund-Länder-Vereinbarung zu übernehmen. Damit steht auch für die Bürger in Nordrhein-Westfalen das vorerst letzte Wochenende mit geöffneten Restaurants, Bars, Diskotheken, Sport- und Freizeitstätten bevor. Das Innenministerium habe bislang aber keine Hinweise, dass deswegen massenhaft exzessive Partys in NRW drohten, sagte ein Sprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf.

13.01 Uhr. Die Zahl der akut Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist seit gestern deutlich gestiegen: Von 4.037 auf 4.400. Das geht aus einer aktuellen Mitteilung der Bezirksregierung hervor. Im Kreis Steinfurt sind derzeit 444 Personen infiziert, gestern waren es hier 384.

Ein Blick auf die einzelnen Kreise:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 203 (188), insgesamt Infizierte 667 (645), Verstorbene 9 (9), Genesene 455 (448)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 610 (510), insgesamt Infizierte 2.174 (2.047), Verstorbene 45 (45), Genesene 1.519 (1.492)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 171 (180), insgesamt Infizierte 1.305 (1.287), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.108 (1.081)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 937 (903), insgesamt Infizierte 2.256 (2.192), Verstorbene 20 (20), Genesene 1.299 (1.269)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 330 (311), insgesamt Infizierte 1.655 (1.624), Verstorbene 15 (15), Genesene 1.310 (1.298)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.261 (1.199), insgesamt Infizierte 4.381 (4.219), Verstorbene 52 (52), Genesene 3.068 (2.968)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 444 (384), insgesamt Infizierte 2.600 (2.517), Verstorbene 95 (95), Genesene 2.061 (2.038)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 444 (362), insgesamt Infizierte 1.773 (1.687), Verstorbene 22 (22), Genesene 1.307 (1.303)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.400 (4.037), insgesamt Infizierte 16.811 (16.218), Verstorbene 284 (284), Genesene 12.127 (11.897)

12.45 Uhr. Corona macht erfinderisch: So fand der 13. Benefizlauf der Firma MBH virtuell statt. Mit 50 Teilnehmern hatten die Organisatoren gerechnet – es wurden über 700. Ergebnis: 12.760 Euro für die Kinderkrebshilfe. [+]

12.13 Uhr. In der Stadt Steinfurt ist die Zahl der akut Infizierten seit gestern von 28 auf 42 Personen angestiegen. In Ibbenbüren hat sich die Zahl von 37 auf 52 erhöht. Das geht aus aktuellen Zahlen, Stand: 10 Uhr, der Kreisverwaltung hervor. In Emsdetten sind nun 61 Personen akut infiziert, in Neuenkirchen weiterhin 5. In Wettringen ist die Zahl von 12 auf 11 gesunken. Der Überblick über die einzelnen Kommunen:

  • In Altenberge: 6 Personen (3)
  • In Emsdetten: 61 Personen (59)
  • In Greven: 30 Personen (27)
  • In Hopsten: 5 Personen (5)
  • In Hörstel: 23 Personen (20)
  • In Horstmar: 2 Personen (4)
  • In Ibbenbüren: 52 Personen (37)
  • In Ladbergen: 8 Personen (8)
  • In Laer: 10 Personen (9)
  • In Lengerich: 21 Personen (20)
  • In Lienen: 1 Person (0)
  • In Lotte: 9 Personen (11)
  • In Metelen: 13 Personen (14)
  • In Mettingen: 18 Personen (16)
  • In Neuenkirchen: 5 Personen (5)
  • In Nordwalde: 0 Personen (1)
  • In Ochtrup: 8 Personen (7)
  • In Recke: 2 Personen (1)
  • In Rheine: 136 Personen (129)
  • In Saerbeck: 11 Personen (11)
  • In Steinfurt: 42 Personen (28)
  • In Tecklenburg: 3 Personen (3)
  • In Westerkappeln: 8 Personen (7)
  • In Wettringen: 11 Personen (12)

11.37 Uhr. In der Stadt Rheine haben sich seit gestern elf Personen neu mit dem Coronavirus infiziert. Damit sind derzeit 136 Infizierte in Isolation, 309 Personen sind genesen.

11.20 Uhr. Auf Deutschlands Intensivstationen rollt eine Corona-Welle zu, die jene vom Frühjahr weit übertreffen könnte. „Es ist jetzt schon nachweislich schlimmer als im Frühjahr“, sagt Uwe Janssens, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), der Deutschen Presse-Agentur. „In 14 Tagen haben wir die schweren Krankheitsfälle und unsere großen Zentren kommen unter Maximalbelastung.“ Die Devise könne nur lauten: „Fahrt runter!“.

10.40 Uhr. Blick in unsere Region: Neben der Grafschaft Bentheim weisen jetzt auch der Kreis Borken, der Kreis Warendorf und die Stadt Osnabrück einen dreistelligen Inzidenzwert auf. Die aktuelle Lage in der grafischen Übersicht:

9.50 Uhr. Neben den Kitas sollen auch die Schulen während des Teil-Lockdowns im November offen bleiben. Die aus Ibbenbüren stammenden Bundesbildungsministerin Anja Karliczek betont, dass sich die Schulen an die verschärfte Lage anpassen müssen. Eine Möglichkeit sei hier eine Ausweitung der Maskenpflicht. „Dies müssen die Länder entscheiden, die die Situation in den Regionen am besten einschätzen können“, so die Ministerin. In NRW gibt es bereits eine Maskenpflicht im Unterricht ab der 5. Klasse.

9.10 Uhr. „Ich will nicht warten, bis die Intensivstationen überfüllt sind“: Gesundheitsminister Jens Spahn verteidigt die neuen harten Maßnahmen. Der Blick in die Niederlande oder nach Belgien zeige, dass Infektionszahlen auch entgleiten könnten. Bei der Bekämpfung einer solchen Pandemie würden zwangsläufig auch Fehler gemacht, die man auch besprechen müsse. Ihn störe aber die Unerbittlichkeit und Härte, mit der dabei vielfach argumentiert werde, sagte Spahn heute Morgen in einem Radiointerview.

8.40 Uhr. „Der Schaden blieb überschaubar“: Bereits Ende März hat sich das Rheiner Busunternehmen Mersch pandemiebedingt weitgehend aus dem Bereich Busreisen zurückgezogen. „Wir sind in der Lage, auf einen relativ robusten Linienbusverkehr zurückgreifen zu können. Deswegen mussten wir weder Kurzarbeit anmelden noch Personal entlassen“, sagt Geschäftsführer Andreas Mersch gegenüber unserem Medienhaus. [+]

8 Uhr. Die wichtige Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt steigt erneut deutlich an und liegt heute bei 89 (+13,2).

7.45 Uhr. „Süßes oder Saures!“: Der Krisenstab des Kreises Steinfurt und die Gemeinde Neuenkirchen bitten jeweils darum, in diesem Jahr das Halloween-Programm anzupassen und nicht mit Kindern um die Häuser zu ziehen. „Bitte bleiben Sie zu Hause“, sagt Kreis-Gesundheitsdezernent Tilman Fuchs. Stattdessen ruft der Krisenstab dazu auf, über Instagram Gruselvideos hochzuladen und den Kreis Steinfurt in der Story zu erwähnen beziehungsweise zu verlinken. Der Kreis repostet die besten Videos.

7.25 Uhr. Die Wucht der zweiten Welle trifft ganz Europa hart. Deshalb wollen heute Abend die Staats- und Regierungschefs der EU per Videokonferenz eine gemeinsame Linie bei Test- und Impfstrategien suchen.

7.10 Uhr. Schon heute Vormittag will das NRW-Landeskabinett den gestern von Bund und Ländern verabredeten Teil-Lockdown beschließen. Er soll in die Corona-Schutzverordnung übernommen werden. Für Freitag ist eine Sondersitzung des Landtages geplant.

7 Uhr. Der Tag beginnt mit einem neuen Höchstwert: Das Robert-Koch-Institut meldet deutschlandweit mehr als 16.000 Neuinfizierte binnen eines Tages. So viele waren es seit Beginn der Pandemie noch nicht.

Mittwoch, 28. Oktober

19.16 Uhr. Die Bundesregierung hat den vollständigen Beschluss zum teilweisen Lockdown (siehe vorherige Meldungen) in diesem PDF-Dokument hinterlegt.

19 Uhr. Arbeitgeber sind dem Beschluss zufolge aufgefordert, ihren Mitarbeitern nach Möglichkeit die Arbeit im Home-Office zu ermöglichen. Zudem plant die Politik finanzielle Hilfen für jene Firmen, die komplett schließen müssen. Das Volumen dieser Hilfe soll bis zu zehn Milliarden Euro betragen.

18.55 Uhr. Inländische Übernachtungsangebote werden nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt.

18.40 Uhr. Bund und Länder haben sich auf einen teilweisen Lockdown ab dem 2. November verständigt. Man brauche eine „nationale Kraftanstrengung“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel und sprach von harten und belastenden Maßnahmen. So sollen ab Montag zum Beispiel Restaurants und Kneipen wieder schließen, genauso wie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo- und Fitnessstudios oder Kinos. Zudem gibt es massive Kontaktbeschränkungen. Gesundheitsämter sollen mit Bundeswehr-Soldaten aufgestockt werden. Schulen und Kitas bleiben geöffnet.

17.45 Uhr. Bei einer Sondersitzung des Landtags soll am Freitag erneut die „Pandemische Lage“ für NRW ausgerufen werden. Das wollen die Regierungsfraktionen von CDU und FDP beantragen. Mit der Feststellung dieses Notstands bekommt die Landesregierung besondere Rechte, um die Corona-Pandemie bekämpfen zu können.

17.25 Uhr. Auch der Rosenmontagsumzug findet nicht statt: Die Karnevalsunion Rheine (KUR) hat entschieden, alle Veranstaltungen der Session abzusagen. Die KUR hofft, „damit einen Beitrag zu leisten, um der Pandemie nicht weiteren Nährboden zu bieten.“

16.03 Uhr. Bund und Länder sind sich nach Angaben der WAZ einig, dass auch die Gastronomiebetriebe im Zuge des Shutdowns geschlossen werden.

15.57 Uhr. Firmen, die besonders von neuen Corona-Regeln betroffen sind, könnten große Teile ihres Umsatzausfalls vom Bund ersetzt bekommen. Das habe Finanzminister Olaf Scholz am Mittwoch bei einer Sitzung im Kanzleramt vorgeschlagen, berichtete die „Bild“-Zeitung. Der Bund könnte Firmen ein Dreiviertel der Umsatzausfälle ersetzen.

15.49 Uhr. Bund und Länder möchten im November Freizeiteinrichtungen wie Theater, Opern oder Konzerthäuser schließen. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur aus den Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten. Die Regelung betreffe auch den Freizeit- und Amateursportbetrieb, Individualsport soll ausgenommen werden.

15.42 Uhr. Das Konzert „The 12 Tenors“ in der Stadthalle Rheine kann wegen der Pandemie nicht wie geplant am 19. Dezember stattfinden. Als Ersatztermin wird der 2. März 2022 angeboten. Erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

15.22 Uhr. Die bundesweiten Kontaktbeschränkungen sind offenbar beschlossene Sache. Wie mehrere Medien berichten, sollen ab kommendem Montag nur noch Treffen von maximal zehn Menschen aus zwei Haushalten erlaubt sein.

15.18 Uhr. Die Maskenpflicht in der Emsdettener Fußgängerzone wird offenbar eingehalten: „Wir beobachten, dass sich die deutliche Mehrheit daran hält“, stellt Ordnungsamtsleiter Manfred Wietkamp fest. Allerdings: Radfahrer halten sich kaum dran. „Dem Wortlaut nach sind die nicht davon ausgenommen“, so Wietkamp. Vermutlich sei es den meisten Radfahrern auch gar nicht bewusst. Erstmal werde das Ordnungsamt auf die Maskenpflicht hinweisen – ohne direkt Bußgelder zu verhängen. Allerdings kündigt Wietkamp an, dass das Ordnungsamt durchaus das Einhalten der Sperrstunde am Wochenende kontrollieren werde.

14.42 Uhr. Die für Freitag geplante „Critical Mass“ in Rheine findet wegen der steigenden Infektionszahlen nicht statt. Vom ADFC und dem Rheiner Fahrradbeauftragten wird alternativ vorgeschlagen, dass jeder sein Rad nimmt und auf eigene Faust eine Entdeckungsrunde durch die Heimatstadt dreht. „Gesund bleiben und bis bald!“, lautet die Botschaft der Verantwortlichen.

14.28 Uhr. Der in diesen Stunden diskutierte bundesweite Lockdown soll nicht wie bisher bekannt am 4. November, sondern bereits am kommenden Montag, 2. November, beginnen. Das berichtet das Portal Bild.de.

14.07 Uhr. Seit 13 Uhr sind Ministerpräsidenten und Bundesregierung in einer Videokonferenz, um die künftigen Corona-Maßnahmen zu diskutieren. Währenddessen warnen Interessenvertreter vor den wirtschaftlichen Folgen der Entscheidungen, die heute fallen könnten. So hat der Bundesverband Groß- und Außenhandel die angedachten Schließungen der Gastronomie wegen steigender Corona-Infektionszahlen als „völlig unangemessen“ kritisiert. Für viele mittelständischen Betriebe könne das in der jetzigen Lage den Todesstoß bedeuten, sagte BGA-Präsident Anton Börner. Betreiber von Fitnessstudios haben einen offenen Brief an Armin Laschet gerichtet, in dem sie gegen eine mögliche Schließung ihrer Einrichtungen protestieren. „Hierbei handelt es sich genau um das falsche Signal und eine unzumutbare Benachteiligung von Menschen, die ganz bewusst und gerade jetzt ihre Immunabwehr stärken wollen und sollen“, schrieb die Präsidentin des Arbeitgeberverbands deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen (DSSV), Birgit Schwarze.

14.02 Uhr. „Wir sehen die aktuelle Wirtschaftskrise eher als Chance denn als Risiko“, sagt Thomas Patzelt selbstbewusst. Seit einem Jahr ist er als Vorstand auf der Kommandobrücke der Deos AG, dem Spezialisten für Gebäudeautomation aus Rheine. Das Unternehmen ist bislang ohne einen Tag Kurzarbeit oder gar härtere Maßnahmen durch die Krise gekommen. [+]

12.55 Uhr. Die Zahl der Infizierten im Kreis Steinfurt hat sich im Kreis Steinfurt seit gestern um 85 erhöht. Das geht aus aktuellen Zahlen der Bezirksregierung hervor. 384 Personen gelten hier als aktuell infiziert. Im gesamten Regierungsbezirk ist die Zahl der akut Infizierten auf 4.037 (gestern: 3.838) gestiegen.

Die einzelnen Kreise im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 188 (173), insgesamt Infizierte 645 (610), Verstorbene 9 (8), Genesene 448 (429)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 510 (515), insgesamt Infizierte 2.047 (2.013), Verstorbene 45 (42), Genesene 1.492 (1.456)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 180 (173), insgesamt Infizierte 1.287 (1.275), Verstorbene 26 (25), Genesene 1.081 (1.077)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 903 (823), insgesamt Infizierte 2.192 (2.086), Verstorbene 20 (20), Genesene 1.269 (1.243)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 311 (285), insgesamt Infizierte 1.624 (1.569), Verstorbene 15 (15), Genesene 1.298 (1.269)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.199 (1.208), insgesamt Infizierte 4.219 (4.142), Verstorbene 52 (50), Genesene 2.968 (2.884)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 384 (317), insgesamt Infizierte 2.517 (2.432), Verstorbene 95 (95), Genesene 2.038 (2.020)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 362 (344), insgesamt Infizierte 1.687 (1.659), Verstorbene 22 (21), Genesene 1.303 (1.294)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.037 (3.838), insgesamt Infizierte 16.218 (15.786), Verstorbene 284 (276), Genesene 11.897 (11.672)

12.25 Uhr. Aufgrund der hohen Infektionszahlen sagt der Wettringer Karnevalsverein seine für den 30. Oktober geplante Generalversammlung ab. Sobald es möglich ist, will der Verein über einen neuen Termin zur Generalversammlung nachdenken und die Mitglieder informieren.

11.55 Uhr. Aktuelle Entwicklungen in den Kommunen aus dem Kreis Steinfurt: Nach Angaben der Kreisverwaltung befinden sich in Rheine, wie gerade berichtet, 129 Infizierte in Isolierung. In Emsdetten sind es unverändert 59, in Neuenkirchen fünf (gestern: vier) und in Wettringen zwölf (gestern: 13). Der Überblick über die einzelnen Kommunen (Stand: 10 Uhr):

  • In Altenberge: 3 Personen (2)
  • In Emsdetten: 59 Personen (59)
  • In Greven: 27 Personen (16)
  • In Hopsten: 5 Personen (5)
  • In Hörstel: 20 Personen (17)
  • In Horstmar: 4 Personen (4)
  • In Ibbenbüren: 37 Personen (37)
  • In Ladbergen: 8 Personen (6)
  • In Laer: 9 Personen (9)
  • In Lengerich: 20 Personen (14)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 11 Personen (9)
  • In Metelen: 14 Personen (14)
  • In Mettingen: 16 Personen (12)
  • In Neuenkirchen: 5 Personen (4)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 7 Personen (6)
  • In Recke: 1 Person (1)
  • In Rheine: 129 Personen (122)
  • In Saerbeck: 11 Personen (7)
  • In Steinfurt: 28 Personen (30)
  • In Tecklenburg: 3 Personen (1)
  • In Westerkappeln: 7 Personen (4)
  • In Wettringen: 12 Personen (13)

11.50 Uhr. In der Stadt Rheine haben sich seit gestern elf Personen neu mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte die Stadtverwaltung soeben mit. Damit befinden sich aktuell 129 Infizierte in Isolation.

11.13 Uhr. Auch die Börse reagiert weiter auf die sich verschärfende Corona-Krise: Der Dax sackte im frühen Handel um 2,75 Prozent ab und rutschte damit erstmals seit Juni wieder unter die Marke von 12.000 Zählern.

10.51 Uhr. Der Blick auf die Sieben-Tages-Inzidenzen in der Region: In fast allen Kreisen hat sich der Wert seit gestern noch einmal erhöht, alle liegen deutlich über der Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Die Grafschaft Bentheim ist mit einem Wert von 137,8 weiterhin am stärksten betroffen, der Kreis Coesfeld mit 60,7 am wenigsten stark.

10.38 Uhr. Aufgrund der aktuellen Situation der steigenden Infektionszahlen in Rheine hat der Salzstreuer an der Darbrookstraße 25 sein Büro bis auf Weiteres geschlossen. Gleichwohl möchte er weiterhin für Menschen in Notlagen ansprechbar sein. In Notfällen kann deshalb ein Zettel mit Namen, Adresse und Telefonnummer in den Briefkasten gelegt werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit der Kontaktnahme per Telefon unter 05971/804373 und per E-Mail. Um helfen zu können, werden zeitnah eine Mitarbeiterin oder Mitarbeiter telefonisch Verbindung aufnehmen, heißt es vom Salzstreuer. Ferner entfällt donnerstags die Pro-Cent-Brotaktion.

10.16 Uhr. Der Boom in Deutschlands Paketbranche wird sich im diesjährigen Weihnachtsgeschäft wegen der Corona-Pandemie voraussichtlich noch deutlich verstärken. Der Bundesverband Paket und Expresslogistik prognostizierte am Dienstag in Berlin, dass im November und Dezember hierzulande etwa 420 Millionen Pakete zugestellt werden und damit 60 Millionen bzw. rund 20 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Damals waren es nur 25 Millionen mehr und das Plus lag bei etwa acht Prozent. Die Paketdienstleister wissen schon vorab über ihre Zustellmengen bis Jahresende Bescheid, weil sie Verträge mit Händlern und anderen Firmen über die erwarteten Sendungsmengen geschlossen haben.

9.43 Uhr. Der Verband Mesumer Vereine traf sich am Sonntag zur – längst überfälligen – Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Klaus Kattenbeck zog Bilanz: „2019 ein erfolgreiches Jahr, in 2020 musste nahezu leider alles abgesagt werden, für 2021 erwarten wir ein Jahr voller Fragezeichen“, sagte er in der schnell durchgezogenen Sitzung. [+]

9.14 Uhr. In Deutschland sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts binnen 24 Stunden 14.964 neue Corona-Fälle verzeichnet worden. Das ist ein Höchstwert seit Beginn der Pandemie.

8.46 Uhr. Intensivmediziner warnen vor Engpässen bei der Versorgung von Covid-19-Patienten wegen des Fehlens von Pflegepersonal. „Wir haben einen dramatischen Mangel an Pflegekräften“, sagte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Uwe Janssens. Es gebe inzwischen „ausreichend Kapazitäten an freien Intensivbetten und Beatmungsgeräten“. Das allein helfe aber nicht weiter, „wenn wir kein Personal haben, um die Patienten zu versorgen“. Hierin liege „das viel größere Problem“. Grob geschätzt fehlten bundesweit 3.500 bis 4.000 Fachkräfte für die Intensivpflege, sagte Janssens. Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, bezeichnete den Engpass beim Pflegepersonal als „die zentrale Herausforderung, wenn die Patientenzahlen steigen“.

8.20 Uhr. Die neue Grünen-Fraktionschefin im NRW-Landtag, Josefine Paul, hat für den Fall neuer Corona-Beschränkungen eine Sondersitzung des Parlaments gefordert. Sollte es bei dem Bund-Länder-Treffen am Mittwoch in Berlin zu weiteren Einschnitten kommen, müsse Ministerpräsident Armin Laschet den Düsseldorfer Landtag zügig unterrichten, verlangte Paul. [+]

7.53 Uhr. Eine klare Mehrheit der Deutschen ist weiterhin zufrieden mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung im Kampf gegen die Corona-Pandemie. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa bewerteten 57 Prozent das Regierungshandeln eher positiv.

7.17 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Zahl der Neuinfizierten in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner erneut erhöht. Sie stieg im Kreisgebiet von 64,0 auf 75,9 – und liegt damit nun noch deutlicher über dem Grenzwert. Nach aktuellen Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW wurden gestern 85 Neuinfektionen verzeichnet. In NRW liegt die Sieben-Tages-Inzidenz derzeit bei 121,8.

7.09 Uhr. Der Nikolaus macht in diesem Jahr nicht in Rodde Halt. „Die aktuellen Entwicklungen in der Corona-Krise stellen das Orga-Team vor beinahe unüberwindbare Herausforderungen“, teilen die Organisatoren mit, die trotz eines alternativen Konzepts nun die Veranstaltung schweren Herzens absagen. [+]

6.58 Uhr. Heute ist die Ministerpräsidentenkonferenz, bei der voraussichtlich neue Leitlinien beschlossen werden. Der Bund will den Aufenthalt in der Öffentlichkeit drastisch beschränken, zeigt ein Entwurf der Beschlussvorlage des Bundes: So soll der gemeinsame Aufenthalt in der Öffentlichkeit deutschlandweit nur noch Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet werden.

Dienstag, 27. Oktober

18.25 Uhr. Etwas über drei Wochen ist der neue Landrat Martin Sommer nach seinem fulminanten Wahlsieg nun im Amt. Grund genug, gemeinsam mit ihm und mit etwas Abstand auf die aufregenden letzten Wochen und Monate zurückzublicken. Und über die Corona-Krise zu sprechen. [+]

18.07 Uhr. Bei den Kommunen in Nordrhein-Westfalen sollen mit Hilfe des Landes 1.000 zusätzliche Arbeitsstellen entstehen, um die Kontakte von Corona-Patienten nachverfolgen zu können. Die Landesregierung habe am Dienstag beschlossen, dafür 25 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen.

18.03 Uhr. Der Wettringer Veranstaltungskalender sieht traditionell für Anfang November, in diesem Jahr für den 8. November, den Martinsmarkt vor. Doch angesichts der landesweiten Corona-Entwicklung, auch im Kreis Steinfurt, haben sich alle Beteiligten dafür ausgesprochen, den Martinsmarkt in 2020 nicht durchzuführen. Auch der verkaufsoffene Sonntag ist betroffen. [+]

17.55 Uhr. Innerhalb weniger Tage hat sich die Zahl der Infizierten in Rheine mehr als verdoppelt. Am vergangenen Freitag zählte die Stadt noch 59 Infizierte, die Zahl stieg bis heute auf 122. Laut Stadt gebe es kein besonderes Ereignis für diesen Anstieg. Man habe bei der Corona-Entwicklung ein „sehr diffuses Bild“, hieß es aus dem Rathaus. Die Infektionen verteilen sich auf das gesamte Stadtgebiet und mehrere Generationen.

17.34 Uhr. Angesichts der sprunghaft angestiegenen Corona-Infektionszahlen in Rheine und einer möglichen erneuten Schulschließung, die derzeit an vielen Stellen und auch öffentlich diskutiert wird, bereitet sich das Gymnasium Dionysianum vorsorglich auf einen solchen „leichten Lockdown“ vor. [+]

17.15 Uhr. Ministerpräsident Armin Laschet betont erneut, die Lage sei „sehr, sehr ernst.“ Der morgige Tag und die Ministerpräsidentenkonferenz seien entscheidend. Ziel sei es auch, einen erneuten Lockdown zu verhindern. Fünf Punkte sind laut Laschet entscheidend:

  • Man brauche ein strengeres Kontaktverbot. „Wir müssen unsere sozialen Kontakte drastisch reduzieren.“ Bei der Ministerpräsidentenkonferenz sei das Ziel, eine bundesweite Regelung zu erreichen, ohne Wirtschaft und Bildung zu beeinträchtigen.
  • Private Feiern seien als Hauptgeschehen für Infektionen zu sehen. Laschet deutet an, dass er hier Zurückhaltung als zwingend nötig ansieht, ohne konkrete Einschränkungen zu nennen.
  • Laschet betont die Notwendigkeit bundesweiter Maßnahmen „für den Schutz der Verwundbarsten“. Hiermit meint er beispielsweise Bewohner von Seniorenheimen. Der Vorrang mit der Versorgung von Schnelltests und eine beschleunigte Kontaktnachverfolgung müsse hier gewährleistet sein. An geschwächte Menschen müssten FFP2-Masken vorrangig herausgegeben werden.
  • Die Regeln, die beschlossen werden, sollten laut Laschet auch über Bundeslandgrenzen hinaus gelten. Damit spricht er sich für bundesweite Regelungen aus. Somit hätten die Bürger eine Rechtssicherheit.
  • „Die Regeln, die wir beschließen, müssen die Menschen verstehen“, sagt Laschet. Es sei nötig, dass die Regeln vernünftig erklärt werden, damit sie auf Akzeptanz stoßen. Auch betonte Laschet, dass die Regeln durch die Polizei kontrolliert und konsequent durchgesetzt werden sollen.

17.09 Uhr. Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann spricht in Düsseldorf von „sehr unangenehmen Zahlen“ für NRW. Die durchschnittliche Inzidenz liege bei 116, jeder Infizierte stecke derzeit 1,5 Menschen an – „wir sind mittlerweile so weit, dass wir alle acht, neun Tage die Zahl der Infizierten verdoppeln“, betont der Minister. 5.600 Intensivplätze mit Beatmung stünden zur Verfügung, allerdings habe man auch ohne Corona Bedarf an rund 4.000 Beatmungsplätzen. „Bei diesen Zahlen können wir nicht ausschließen, dass wir Ende des Jahres an der Grenze ankommen könnten.“ Laumann nennt weitere Zahlen: Man habe 325.000 Testungen in der vergangenen Woche vorgenommen. Der Anteil der positiven Tests lag hier bei 6,6 Prozent.

16.57 Uhr. Das Kabinett der NRW-Landesregierung hat heute getagt, gleich informieren Ministerpräsident Armin Laschet und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann über die aktuellen Entwicklungen.

16.36 Uhr. Einen leichten Anstieg verzeichnet die Stadt Emsdetten: 59 Infizierte in Quarantäne gibt es in der Stadt. Das sind vier nachweislich positiv Getestete mehr als noch am Montag. Über die zusätzlichen Maßnahmen, die seit Dienstag gelten – unter anderem das Verbot für den Ausschank von Alkohol zwischen 23 und 6 Uhr – informiert das Ordnungsamt Emsdetten und hat Hinweisschilder angebracht. [+]

16.30 Uhr. Am vergangenen Wochenende hat die Polizei zahlreiche Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Maßnahmen in Osnabrück durchgeführt. Ein Schwerpunkt der Kontrollen war nach eigenen Angaben die Überprüfung der Sperrzeit für Gastronomiebetriebe, bei der „erfreulicherweise nicht ein Verstoß festgestellt“ wurde. Bei diversen kleineren privaten und öffentlichen Ansammlungen wurden die Leute angesprochen und auf die Regelungen hingewiesen, zu größeren Verstößen kam es aber auch hier nicht. Insgesamt hat die Polizei nach eigenen Angaben 460 Personen ermahnt, weil sie nicht im erforderlichen Maße den Mund-Nasen-Schutz trugen, in unzulässiger Personenanzahl zusammenstanden, oder sich nicht an den Mindestabstand gehalten haben. In Absprache mit Stadt und Landkreis Osnabrück wurden diese Verstöße bislang mit einer mündlichen Verwarnung geahndet. Die Polizei werde die Kontrollen fortsetzen. Bei Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen müsse nun aber mit entsprechenden Bußgeldern gerechnet werden.

16.10 Uhr. Aufgrund der stark angestiegenen Infektionszahlen weist die Kfd Herz-Jesu Rheine darauf hin, dass die Bezirkshelferinnenrunde am Mittwoch, 28. Oktober ausfällt. Im Moment sei es wichtig, auf alle nicht unbedingt notwendigen Treffen zu verzichten und Kontakte zu reduzieren, heißt es in einer Pressemitteilung der Kfd. Doris Gitschel wird wieder die Mitgliederzeitungen an die Bezirkshelferinnen verteilen.

15.59 Uhr. Die Corona-Zahlen in Rheine sind am Dienstag stark gestiegen (siehe Meldung von 12.11 Uhr). Hier noch einmal die Werte für die größte Stadt des Kreises in der grafischen Aufarbeitung:

14.54 Uhr. Der NABU Neuenkirchen/Wettringen sagt wegen der verschärften Corona-Bestimmungen seine Sonntagsspaziergänge bis auf weiteres ab. Auch die Monatsversammlungen könnten daher nicht stattfinden, heißt es in einem Pressetext.

13.59 Uhr. Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen findet das Frauenkino Rheine mit dem Film „Nur eine Frau“ im Cinetech am 25. und 26. November 2020 nicht statt. Das Geld für bereits gekaufte Eintrittskarten wird an den Vorverkaufsstellen, wo sie erworben wurden, zurückerstattet.

12.58 Uhr. Der traditionelle Martinsmarkt in der Rheiner Innenstadt fällt aus. Hintergrund ist die steigende Anzahl an Coronafällen in der Emsstadt. Auch der für den 8. November angedachte verkaufsoffene Sonntag ist somit hinfällig.

12.43 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Zahl der akut Infizierten leicht verringert. Das geht aus aktuellen Zahlen der Bezirksregierung hervor. Demnach sind aktuell 317 Personen infiziert, 2.020 Infizierte gelten mittlerweile als genesen. Im gesamten Regierungsbezirk ist die Zahl der aktuell Infizierte hingegen deutlich gestiegen: Von 3.400 gestern auf heute 3.838. Die einzelnen Kreise im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 173 (153), insgesamt Infizierte 610 (588), Verstorbene 8 (7), Genesene 429 (428)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 515 (432), insgesamt Infizierte 2.013 (1.916), Verstorbene 42 (42), Genesene 1.456 (1.442)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 173 (148), insgesamt Infizierte 1.275 (1.236), Verstorbene 25 (25), Genesene 1.077 (1.063)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 823 (755), insgesamt Infizierte 2.086 (1.964), Verstorbene 20 (20), Genesene 1.243 (1.189)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 285 (276), insgesamt Infizierte 1.569 (1.537), Verstorbene 15 (15), Genesene 1.269 (1.246)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.208 (966), insgesamt Infizierte 4.142 (3.807), Verstorbene 50 (50), Genesene 2.884 (2.791)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 317 (321), insgesamt Infizierte 2.432 (2.420), Verstorbene 95 (95), Genesene 2.020 (2.004)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 344 (349), insgesamt Infizierte 1.659 (1.633), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.294 (1.263)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 3.838 (3.400), insgesamt Infizierte 15.786 (15.101), Verstorbene 276 (275), Genesene 11.672 (11.426)

12.32 Uhr. Neue Führerscheinregeln sowie die Corona-Pandemie sind nach Einschätzung der Motorrad-Branche Gründe für eine Rekord-Steigerung bei der Nachfrage nach kleineren Rollern und Motorrädern.

12.11 Uhr. In Rheine gibt es nun nach Angaben der Kreisverwaltung weit über 100 nachweislich mit dem Coronavirus infizierte Menschen. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 2 Personen (3)
  • In Emsdetten: 59 Personen (55)
  • In Greven: 16 Personen (16)
  • In Hopsten: 5 Personen (8)
  • In Hörstel: 17 Personen (16)
  • In Horstmar: 4 Personen (4)
  • In Ibbenbüren: 37 Personen (36)
  • In Ladbergen: 6 Personen (3)
  • In Laer: 9 Personen (9)
  • In Lengerich: 14 Personen (10)
  • In Lotte: 9 Personen (7)
  • In Metelen: 14 Personen (14)
  • In Mettingen: 12 Personen (11)
  • In Neuenkirchen: 4 Personen (4)
  • In Nordwalde: 1 Person (2)
  • In Ochtrup: 6 Personen (7)
  • In Recke: 1 Person (2)
  • In Rheine: 122 Personen (93)
  • In Saerbeck: 7 Personen (6)
  • In Steinfurt: 30 Personen (28)
  • In Tecklenburg: 1 Person (1)
  • In Westerkappeln: 4 Personen (4)
  • In Wettringen: 13 Personen (14)

11.18 Uhr. Der Vorstand des Imkervereins Neuenkirchen/Wettringen sagt angesichts der Zunahme der Corona-Infektionen die geplante Versammlung für den 1. November ab. „Wir hoffen, dass eine Zusammenkunft im Dezember möglich sein wird. Eine Information wird rechtzeitig erfolgen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

10.53 Uhr. Die Corona-Pandemie treibt mitunter seltsame Blüten: In Japan sollen kleine Roboter Ersatz für zwischenmenschliche Kontakte schaffen, für Menschen, die unter Einsamkeit leiden.

10.15 Uhr. Die Zahl der Covid-Patienten in den NRW-Krankenhäusern geht steil nach oben. Bleibt es bei diesem Tempo, wird schon morgen der Höchstwert aus der ersten Corona-Welle im Frühjahr überschritten sein:

10.06 Uhr. Die Grafschaft Bentheim bleibt der Corona-Hotspot der Region. Die Sieben-Tages-Inzidenz in dem niedersächsischen Landkreis ist binnen eines Tages von 127,6 auf 134,1 gestiegen. Im Kreis Steinfurt dagegen ist sie leicht von 66 auf 64 zurückgegangen. Alle Münsterland-Kreise, die Stadt Münster sowie angrenzenden niedersächsischen Landkreise liegen über der Warnschwelle von 50.

9.39 Uhr. Aktuell (Stand: 27. Oktober) sind im Kreis Steinfurt 95 Menschen an oder mit einer Covid-19-Infektion verstorben. Über 80 Prozent davon (77 Menschen) waren 70 Jahre oder älter. Das geht aus Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW hervor. Am 27. März gab es diesen Angaben zufolge den ersten bestätigten Corona-Todesfall im Kreis Steinfurt. In den Wochen danach bis Mitte Mai stieg die Zahl sprunghaft an. Für den 15. Mai meldet das Landeszentrums Gesundheit insgesamt 81 Verstorbene kreisweit. Danach flacht die Kurve deutlich ab. Die Zahl der Menschen, die an oder mit einer Covid-19-Infektion verstorben sind, steigt seitdem nur noch leicht an.

9.04 Uhr. Die geplante Kommunionkleiderbörse im Mesumer Pfarrheim ist wegen der steigenden Infektionszahlen kurzfristig abgesagt worden. „Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen. Wir sind aber der Ansicht, dass der Schutz und die Gesundheit aller Beteiligten vorgehen“, werden die Organisatoren in einer Pressemitteilung zitiert.

8.35 Uhr. Steigende Corona-Zahlen, nasskaltes Wetter und ein Verbot für den Ausschank von Alkohol zwischen 23 und 6 Uhr: Die Gastronomie trifft die zweite Welle mit voller Wucht. Wir haben uns unter Emsdettener Wirten umgehört. [+]

8.17 Uhr. Vor der neuen Bund-Länder-Runde zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie rechnen fast zwei Drittel der Deutschen damit, dass es wegen der dramatisch steigenden Corona-Infektionszahlen wieder zu Schließungen von Geschäften, Restaurants oder Schulen kommen wird. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur sagten 63 Prozent, dass sie einen solchen Lockdown erwarten. Nur 23 Prozent glauben nicht daran, 13 Prozent machten keine Angaben.

7.41 Uhr. Die Bürger sollen in der Pandemie ein Tagebuch führen und aufschreiben, wen sie wann und wo getroffen haben – das zumindest hat SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty vorgeschlagen. Sogenannte Corona-Tagebücher können nach seiner Ansicht dabei helfen, für sich selbst einen Überblick zu behalten, wen man an welchem Tag zu welcher Uhrzeit in welcher Form getroffen habe.

7.26 Uhr. Das Infektionsgeschehen im Kreis Steinfurt hat sich vorerst nicht weiter verschärft. Die Sieben-Tages-Inzidenz (Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner der vergangenen sieben Tage) liegt an diesem Dienstag bei 64, nachdem sie am Montag einen Wert von 66 erreicht hatte. Gleichwohl bleibt der Kreis weiter in „Gefährdungsstufe 2“.

7.15 Uhr. Bänke desinfizieren, Teilnehmerlisten führen und dafür sorgen, dass sich alle Spieler an die Corona-Maßnahmen halten: Die Handballtrainer und -schiedsrichter des SuS Neuenkirchen leisten während dieser besonderen Zeit viel. Zum Dank erhielten die Ehrenamtlichen jetzt SuS-Masken. Die neuen Accessoires sind ab sofort auch für Vereinsmitglieder und -Freunde zu erwerben. [+]

Montag, 26. Oktober

18.48 Uhr. Aufgrund der stark ansteigenden Corona-Infektionszahlen im Kreis Steinfurt, sagt der Verein „Rheine. Tourismus. Veranstaltungen.“ alle öffentlichen und privat buchbaren Führungen mit sofortiger Wirkung ab. Falls Führungen bereits gebucht und bezahlt wurden, sollen sich die Teilnehmer an die Tourist-Information unter Telefon 05971/800650 anrufen oder eine E-Mail schreiben an info@rheine-tourismus.de. Sobald Führungen wieder gebucht werden dürfen und neue Termine feststehen, werden diese an den bekannten Stellen veröffentlicht.

18.25 Uhr. Landrat Martin Sommer hat sich in einem kurzen Video zur aktuellen Situation geäußert. Aktuell sei die Lage in den Krankenhäusern im Kreis Steinfurt noch entspannt. Oberstes Ziel müsse sein, dass das so bleibt.

18.04 Uhr. „Rückblickend sind wir bloß stolz darauf, dass wir es so hinbekommen haben“, sagt Schausteller Sven Benning, der Organisator des „Kirmesparks“ in Rheine. 42 Fahrgeschäfte und Buden hatten an den vergangenen beiden Wochenenden den Nachthimmel über der Emsstadt erleuchtet und auf dem Elisabethplatz im von der Pandemie besonders betroffenen Schaustellergeschäft für ein wenig Leben gesorgt. „Nicht nur wir Schausteller haben hiervon profitiert, sondern auch Taxifahrer, Sicherheitsleute, Bühnenbauer und mehr“, meint Benning und fügt hinzu: „Hier haben zahlreiche Leute an einem Strang gezogen und meist spontan geholfen.“ [+]

17.30 Uhr. Wegen der stark ansteigenden Corona-Fallzahlen werden in diesem Jahr sämtliche Weihnachtsmärkte in Münster ausfallen. Diesen Entschluss hat die Stadtverwaltung heute in einer kurzfristig einberufenen Sitzung gemeinsam mit den Veranstaltern getroffen. Bei der Sitzung wurde deutlich, dass die Veranstalter den Entschluss einstimmig mittragen. Wolfgang Heuer, Leiter des städtischen Corona-Krisenstabes, sagte: „Die Infektionszahlen sind auch in Münster in den vergangenen Tagen so schnell und so stark gestiegen, dass wir darauf verantwortungsvoll reagieren müssen. Ein Weihnachtsmarkt, der den Geboten der Pandemiebekämpfung ausreichend Rechnung trägt, ist unter diesen Umständen nicht möglich.“

17.23 Uhr. Noch ist die Lage nicht außer Kontrolle. In der Fußball-Westfalenliga hält Hans-Dieter Schnippe die Fäden fest in der Hand. Bislang fünf Nachholspiele muss der Staffelleiter neu ansetzen, das hält sich noch im Rahmen. Was angesichts stark steigender Infektionszahlen allerdings in den nächsten Wochen passiert, vermag auch der aus Rheine stammende Fußball-Kreisvorsitzende nicht zu sagen, der sich in einer weiteren Videokonferenz am Mittwoch mit den Kollegen vom Verbandsfußballausschuss zusammenschaltet. [+]

17.10 Uhr. Die für den 8. November geplante Buchausstellung im Mesumer Pfarrheim ist coronabedingt abgesagt. Das teilt die Bücherei St. Johannes Baptist mit. Die diesjährige Weihnachtsausstellung kann online besucht werden: www.borromedien.de/weihnachten

16.27 Uhr. Auch für Handballvereine sind die Weisungen der jeweils gültigen Coronaschutzverordnung bindend. Wenn Mannschaften aufgrund der aktuellen Situation die Partien nicht austragen wollen bzw. wegen Spielermangel nicht austragen können, besteht die Möglichkeit, diese auf Antrag zu verlegen. Ein solcher Antrag wird von den Staffelleitungen auch genehmigt. Mit Blick auf den Saisonstart im Jugendbereich, besteht der Vorteil, dass es hier nicht um Auf- und Abstieg geht. Außerdem erhalten die Mitgliedsvereine jetzt die Möglichkeit, bis zum 2. November dem Handballkreis Münsterland mitzuteilen, ob Mannschaften bis zum 31. Dezember 2020 pausieren oder sich komplett Spielbetrieb der Saison 2020/2021 abmelden möchten. [+]

16.01 Uhr. Der Kreis Steinfurt hat am Nachmittag die neue Allgemeinverfügung wegen der stark gestiegenen Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Diese tritt am Dienstag, 27. Oktober, in Kraft, teilte die Kreisverwaltung am Nachmittag mit. Am Wochenende hatte die Sieben-Tage-Inzidenz (Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner der vergangenen sieben Tage), mit aktuell 66 den Wert von 50 überschritten. Damit gilt nach der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen die „Gefährdungsstufe 2“. Zu den Details: Hier klicken.

15.42 Uhr. Keine Besucher, keine Dekoration, nur eine kurze Zusammenkunft zur Siegerehrung in der Reithalle Ulmker. Dennoch herrschte große Freude bei den Rassegeflügelzüchtern – vor allem bei den Schausiegern Franz Deupmann (Senioren) sowie Lina Luisa und Timon Mohr (Jugend). Wegen der Corona-Pandemie wurde die Ortsmeisterschaft des Rasse- und Ziergeflügelzuchtvereins Neuenkirchen Ende vergangener Woche lediglich vereinsintern ausgetragen. [+]

15.21 Uhr. Die Bundesregierung hat neue Quarantäne-Bestimmungen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten angestoßen. Sie sollen ab dem 8. November gelten. Die Verbraucherzentrale klärt auf, worauf sich Auslandsreisende einstellen müssen. [+]

14.45 Uhr. Steigende Infektionszahlen, Sorge um die ausreichende Zahl an Intensivbetten: Deutschlands Regierungschefin sieht die Corona-Situation als „dramatisch“. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach einem Medienbericht ihre große Sorge wegen der hohen Corona-Infektionszahlen auch in den CDU-Gremien deutlich gemacht. Der Anstieg müsse dringend gestoppt werden, mahnte sie nach Informationen der „Bild“ am Montag in den Beratungen.

14.05 Uhr. Weitere Absagen: Wegen der rasant steigenden Infektionszahlen stellt der Neuenkirchener Männergesangverein MGV seine wöchentlichen Proben mit sofortiger Wirkung ein. Der Wettringer Junggesellen-Schützenverein sagt seine Generalversammlung ab. „Die Gesundheit aller steht im Vordergrund“, betont der Verein.

13.50 Uhr. In den jetzt kalten Monaten, in denen wir uns überwiegend in geschlossenen Räumen aufhalten, gewinnt das richtige Lüften angesichts der Corona-Pandemie eine besondere Bedeutung. Die Bezirksregierung hat hier nochmal die wichtigsten Regeln zusammengefasst.

13.10 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag auf Montag von 2.908 auf 3.400 (Stand: 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag auf heute von 14.210 auf 15.101 erhöht.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 153 (70), insgesamt Infizierte 588 (490), Verstorbene 7 (7), Genesene 428 (413)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 432 (369), insgesamt Infizierte 1.916 (1.815), Verstorbene 42 (42), Genesene 1.442 (1.404)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 148 (148), insgesamt Infizierte 1.236 (1.217), Verstorbene 25 (25), Genesene 1.063 (1.044)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 755 (698), insgesamt Infizierte 1.964 (1.892), Verstorbene 20 (19), Genesene 1.189 (1.175)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 276 (155), insgesamt Infizierte 1.537 (1.384), Verstorbene 15 (13), Genesene 1.246 (1.216)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 966 (932), insgesamt Infizierte 3.807 (3.653), Verstorbene 50 (50), Genesene 2.791 (2.671)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 321 (230), insgesamt Infizierte 2.420 (2.252), Verstorbene 95 (95), Genesene 2.004 (1.927)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 349 (306), insgesamt Infizierte 1.633 (1.507), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.263 (1.180)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 3.400 (2.908), insgesamt Infizierte 15.101 (14.210), Verstorbene 275 (272), Genesene 11.426 (11.030)

12.55 Uhr. Nach den Basketballern hat jetzt auch der Westdeutsche Tischtennis-Verband auf die aktuelle Entwicklung reagiert: Der Spielbetrieb in allen Spiel- und Altersklassen, einschließlich seiner Bezirke und Kreise, wird ab sofort bis zum Jahresende unterbrochen. [+]

12.10 Uhr. Die größte Stadt im Kreis Steinfurt zählt auch mit großem Abstand die meisten Infizierten: In Rheine sind aktuell 93 Bürger nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Emsdetten zählt 55, Wettringen 14 und Neuenkirchen 4 Infizierte. Die Lage in den Kommunen:

  • In Altenberge: 3 Personen (1)
  • In Emsdetten: 55 Personen (52)
  • In Greven: 16 Personen (12)
  • In Hopsten: 8 Personen (8)
  • In Hörstel: 16 Personen (10)
  • In Horstmar: 4 Personen (5)
  • In Ibbenbüren: 36 Personen (28)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 9 Personen (7)
  • In Lengerich: 10 Personen (4)
  • In Lotte: 7 Personen (5)
  • In Metelen: 14 Personen (4)
  • In Mettingen: 11 Personen (6)
  • In Neuenkirchen: 4 Personen (4)
  • In Nordwalde: 2 Personen (6)
  • In Ochtrup: 7 Personen (8)
  • In Recke: 2 Personen (4)
  • In Rheine: 93 Personen (59)
  • In Saerbeck: 6 Personen (3)
  • In Steinfurt: 28 Personen (15)
  • In Tecklenburg: 1 Person (0)
  • In Westerkappeln: 4 Personen (3)
  • In Wettringen: 14 Personen (13)

12 Uhr. Starker Einbruch in der Corona-Krise: Die Fahrgastzahlen im Bahnverkehr sind im zweiten Quartal um rund 76 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückgegangen. Vor allem auf kurzen Strecken wurden die Bahnen seltener genutzt, meldet „IT.NRW“ als Statistisches Landesamt.

11.40 Uhr. Der Verein „Dorfentwicklungskonzept St. Arnold“ DEK sagt seine für heute Abend geplante Sondersitzung wegen der aktuellen Corona-Lage ab. Das teilt Vorsitzender Karl-Heinz Kreimer mit. Während der Sitzung wollte sich der Verein von Bürgermeister Franz Möllering verabschieden, der am Freitag seinen letzten Arbeitstag hat. „Das werden wir zu gegebener Zeit nachholen“, sagte Kreimer.

10.30 Uhr. Wegen der steigenden Infektionszahlen bleibt das Tierheim Rote Erde vorerst bis zum 2. November für den allgemeinen Publikums- und Besucherverkehr geschlossen. Wer sich für ein bestimmtes Tier interessiert, kann jedoch unter der Telefonnummer 05973 / 849 einen individuellen Gesprächstermin vereinbaren.

09.50 Uhr. Wie im Kreis Steinfurt, so steigen auch in der ganzen Region die Infektionszahlen weiter. Ein Blick auf unsere Karte mit frischen Werten von heute Morgen zeigt lauter Hotspots. Neben der Grafschaft Bentheim steht jetzt auch der Kreis Warendorf kurz vor einem dreistelligen Inzidenzwert:

09.10 Uhr. Der Krisenstab der Rheiner Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer appelliert an die Achtsamkeit und Aufmerksamkeit jedes Einzelnen. Ab dem 1. November gelten zudem verschärfte Regeln in der Gemeinde. Ein Mund-Nasen-Schutz muss dann zwingend während des gesamten Gottesdienstes getragen, das Einbahnstraßen-System strikt eingehalten und bei Beerdigungen die Maskenpflicht auf den Friedhöfen unbedingt beachtet werden, teilt der Krisenstab mit.

08 Uhr. „Es stehen uns sehr, sehr schwere Monate bevor“: Bundeskanzlerin Angela Merkel geht von stark steigenden Infektionszahlen aus. Gebot der Stunde sei für alle, die Zahl der Kontakte zu reduzieren. Aus der Politik kommen Rufe nach einer verstärkten Rückkehr zum Home-Office, die Gewerkschaft der Polizei ruft die Bürger zu mehr Eigenverantwortung auf.

07.40 Uhr. Weil in Rheine eine Notärztin positiv getestet worden ist, müssen einige Rettungskräfte und Patienten des Mathias-Spitals in Quarantäne. Schon zuvor hatten sich Rettungskräfte dem Test unterziehen müssen, weil sich der Fahrer eines verunglückten Lastwagens später als Corona-Fall herausgestellt hatte. [+]

07.05 Uhr. Die Zahl steigt weiter: Heute liegt die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt bei 66 (+7,1). Da die kritische Grenze zum Corona-Hotspot schon gestern überschritten worden ist, rechnen wir im Laufe des Tages mit neuen Regeln zur Eindämmung der Pandemie im Rahmen der geltenden Schutzordnung (siehe Meldung von Sonntag, 09.50 Uhr). Sobald diese sogenannte Allgemeinverfügung erlassen wurde, berichten wir hier im Ticker.

Leserkommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.