Die Entwicklung der Corona-Lage

Die Entwicklung der Corona-Lage

Sonntag, 27. Dezember

17.46 Uhr. Coronabedingt haben viele Menschen viel Zeit zu Hause verbringen müssen. Das hat auch Einbrechern das Leben schwer gemacht. Während der Corona-Krise ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland im fünften Jahr in Folge zurückgegangen.

16.35 Uhr. Zugegeben, die Vorzeichen für diesen ungewöhnlichen Heiligabend im Jahr 2020 sahen zunächst nicht besonders festlich aus. Im Zuge der unausweichlichen Pandemie-Thematik, die sich in der Woche vor dem Weihnachtsfest sowohl in den Fallzahlen, in den Ein- und Beschränkungen und in den Sorgen für die Feiertage verschärfte, hatten ebenfalls die Weihnachtsgottesdienste der Pfarrgemeinden zur Diskussion gestanden. Nicht anders sah es am Donnerstagnachmittag und -abend, am 24. Dezember, zunächst für die Freiluftgottesdienste auf dem Kunstrasenplatz des SuS im Dorf und, nach der Verlegung aus dem Sepp-Herberger-Stadion, auf dem Schützenplatz in St. Arnold aus. [+]

16.04 Uhr. Beginn einer neuen Ära im Kampf gegen das Corona-Virus? Hauke Blumenroth aus Neuenkirchen gehörte am Sonntag zu den ersten Ärzten im Kreis Steinfurt, der den neuen Impfstoff bei 70 Patienten und 20 Mitarbeitern im Betreuungszentrum St. Arnold verabreichte. Neben dem St. Josef-Stift in Emsdetten (siehe Meldung von 14.37 Uhr) gehört das Betreuungszentrum in St. Arnold zu den ersten beiden Einrichtungen im Kreis, mit denen der Impfprozess am Sonntag begann. Blumenroth weist darauf hin, dass im Vergleich zu anderen Impfungen bei der Coronaschutzimpfung eine relativ geringe Menge injiziert wird. „Insgesamt sind es nur 0,3 Milliliter“, sagt der Mediziner aus Neuenkirchen. Das habe auch Vorteile für die Patienten, die Injektion sei weniger schmerzhaft. „Die meisten sagen, dass es nicht weh tut. Die Erfahrung haben wir hier heute gemacht.“

15.46 Uhr. Das Vorbereitungsteam für den Weltgebetstag 2021 auf Ebene des evangelischen Kirchenkreises Tecklenburg und Dekanatsebene hat sich entschieden, die Weltgebetstags-Werkstätten in Ibbenbüren für die Teams aus den Gemeinden am 13. und 14. Januar coronabedingt abzusagen. Die zwei größeren Veranstaltungen hätten nur unter erschwerten Bedingungen angeboten werden können. Stattdessen plant das Team, den beteiligten Frauen eine „Vorbereitungstüte“ für den Weltgebetstags-Gottesdienst am 5. März 2021 zu schicken.

14.51 Uhr. In der größten Stadt des Kreises, in Rheine, sind nach Angaben der Stadtverwaltung aktuell 201 Menschen nachweislich infiziert - sieben weniger, als einen Tag zuvor.

14.37 Uhr. Die Impfungen gegen das Corona-Virus haben begonnen - auch im Kreis Steinfurt. Im St. Josef-Stift in Emsdetten werden die Bewohner seit 10 Uhr gegen Corona geimpft. Damit ist der Impf-Startschuss im Kreis Steinfurt gefallen – denn das Altenheim ist neben einer Einrichtung in St. Arnold als erstes dran. 90 Impfdosen werden dort im Laufe des Tages ausgegeben.

13.04 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert:

Die Werte für die Weihnachtstage können sich nachträglich noch ändern, da sie sich aus Übermittlungen an das RKI speisen. Möglicherweise gibt es hier wegen der Feiertage Übertragungsverzögerungen.

12.50 Uhr. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat von den Gesundheitsämtern in Nordrhein-Westfalen am zweiten Weihnachtstag Meldungen über 2.391 Corona-Neuinfektionen in NRW erhalten. Außerdem wurden binnen 24 Stunden 76 weitere Todesfälle in NRW verzeichnet, wie das RKI am Sonntagmorgen bekanntgab. Diese Zahlen sind aber nur bedingt mit den Werten der Vorwoche vergleichbar, da das RKI während der Feiertage mit einer geringeren Zahl an Tests und auch weniger Meldungen von den Gesundheitsämtern insgesamt rechnete.

11.46 Uhr. Die Stadt Münster und der Landkreis Emsland haben bei der Sieben-Tages-Inzidenz in der Region aktuell die niedrigsten Werte. Der Kreis Steinfurt weist nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW einen Wert von 135,0 auf.

Erfahrungsgemäß sind die Meldezahlen nach den Wochenenden und nach Feiertagen niedriger als an den übrigen Wochentagen. Grund dafür ist, dass an Wochenenden und Feiertagen weniger getestet wird. Durch die zusätzlichen Feiertage über Weihnachten ist dieser Effekt aktuell stärker ausgeprägt. Insofern kann der aktuelle Rückgang der Meldezahlen und der 7-Tage-Inzidenz in einigen Regionen nicht als ein tatsächlich rückläufiges Infektionsgeschehen interpretiert werden.

11.20 Uhr. Auch in der vergangenen Nacht hat die Polizei in der Grafschaft Bentheim die Einhaltung der Ausgangssperre kontrolliert. Sie stellte nach eigenen Angaben 35 Verstöße fest und leitete entsprechende Verfahren ein. Die Beamten trafen dabei auf mehrere Autofahrer oder Spaziergänger welche ohne triftigen Anlass, also nicht aus beruflich oder medizinisch notwendigen Gründen, auf den Straßen unterwegs waren. Im Landkreis Emsland hat die Polizei acht Verstöße gegen die Allgemeinverfügung festgestellt.

10.46 Uhr. Die Corona-Pandemie und die Hitze im Sommer haben 2020 zeitweise zu dramatischen Rückgängen bei den Blutspenden geführt. „Normalerweise haben wir einen Vorrat für vier Tage im Kühlschrank - manchmal war unser Kühlschrank aber nahezu leer“, sagte der Sprecher des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) West, Stephan David Küpper.

9.49 Uhr. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Steinfurt binnen eines Tages ist mit 53 auf den niedrigsten Stand seit Mitte Dezember gefallen. Aber: Erfahrungsgemäß sind die Meldezahlen nach Wochenenden und nach Feiertagen niedriger als an den übrigen Wochentagen. Grund dafür ist, dass an Wochenenden und Feiertagen weniger getestet wird. Durch das lange Weihnachts-Wochenende ist dieser Effekt aktuell stärker ausgeprägt. Vermutlich erst am Dienstag wird sich daher einigermaßen valide sagen lassen, wie sich das Infektionsgeschehen über Weihnachten entwickelt hat.

9.05 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt stagniert auf relativ hohem Niveau und liegt heute nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit bei 135,0.

8.33 Uhr. In Nordrhein-Westfalen werden heute die ersten Bewohner von Seniorenheimen gegen das Corona-Virus geimpft. In allen 53 Kreisen und kreisfreien Städten sollen jeweils 180 Impfdosen an Bewohner und Mitarbeiter verabreicht werden.

8.01 Uhr. Nach der Absage des Handball-Zweitliga-Spiels TV Emsdetten gegen EHV Aue (siehe Meldung von Samstag, 16.44 Uhr) befindet sich der TVE nun aus Vorsichtsgründen in Isolation. Bisher handelt es sich lediglich um einen Verdachtsfall. Nach weiteren Testungen wird Klarheit herrschen. [+]

Samstag, 26. Dezember

17.32 Uhr. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat nach dem Eintreffen der ersten Lieferung des Corona-Impfstoffes von einem ganz besonderen Tag für Nordrhein-Westfalen gesprochen. Nur rund zehn Monate nach der Verbreitung des Corona-Virus im Kreis Heinsberg sei ein Impfstoff entwickelt und in einer ersten Menge ausgeliefert worden, sagte Laschet am Samstag in Düsseldorf. Der Impfstoff biete die Perspektive für ein Zurück ins normale Leben.

16.44 Uhr. Das Spiel TV Emsdetten gegen EHV Aue in der 2. Handball-Bundesliga ist kurzfristig abgesagt worden. Grund ist ein Corona-Verdachtsfall im Umfeld des TVE. Die beiden Geschäftsführer hätten sich daher „spontan dazu entschieden, das Spiel sicherheitshalber nicht durchzuführen“, teilte der Verein mit.

16.15 Uhr. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie und des Lockdowns sind insbesondere für die Kulturszene verheerend. Wir haben mit Michael „Maika“ Jürgens über das Thema gesprochen. Seine Meinung ist klar: „Katastrophal! Die ganze Live-Kultur geht doch den Bach runter.“ Für die Kulturszene, die ja in Rheine auch eine Kneipenszene sei, sei das ein Desaster. [+]

14.53 Uhr. Das Vereinsleben ist im Corona-Jahr 2020 überwiegend zum Erliegen gekommen. So musste auch der Rheiner Modellbauverein „German Fighter Wing Club“ seine Gruppenaktivitäten zurückfahren und die große Ausstellung, die eigentlich im September hätte stattfinden sollen, absagen. „Natürlich haben wir dem abgesagten Event hinterher getrauert. Aber die Planung für das kommende Event im September 2021 sind schon gestartet“, verrät Bernd Kötter. Denn die Modellbauer waren in den vergangenen Monaten nicht untätig und haben jeweils für sich an neuen Projekten gearbeitet, die dann - so hoffen die Vereinsmitglieder - bei einer noch größeren Ausstellung im September des kommenden Jahres ausgestellt werden können. [+]

13.03 Uhr. Bei der sogenannten Sieben-Tages-Inzidenz in der Region weist aktuell nur das Emsland mit 89,6 einen zweistelligen Wert auf. Der Kreis Steinfurt liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW bei 141,7.

Erfahrungsgemäß sind die Meldezahlen nach den Wochenenden und nach Feiertagen niedriger als an den übrigen Wochentagen. Grund dafür ist, dass an Wochenenden und Feiertagen weniger getestet wird. Durch die zusätzlichen Feiertage über Weihnachten ist dieser Effekt aktuell stärker ausgeprägt. Insofern kann der aktuelle Rückgang der Meldezahlen und der 7-Tage-Inzidenz in einigen Regionen nicht als ein tatsächlich rückläufiges Infektionsgeschehen interpretiert werden.

12.21 Uhr. Die Polizei hat in der vergangenen Nacht nach eigenen Angaben rund 40 Einzelverstöße gegen die Ausgangssperre in der Grafschaft Bentheim festgestellt. „Grundsätzlich zeigten sich die Betroffenen einsichtig“, heißt es im Polizeibericht. Nur in wenigen Fällen greife eine Ausnahme der vom Landkreis Grafschaft Bentheim erlassenen Ausgangssperre. Im Landkreis Emsland hat die Polizei keinerlei Verstöße gegen die geltende Allgemeinverfügung festgestellt.

11.35 Uhr. Im Kreis Steinfurt liegt die Zahl der aktuell Infizierten nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW bei 635 (Stand: 26.12.2020, 0 Uhr).

11.07 Uhr. Nach Angaben der Kreisverwaltung sind heute in Rheine 154 (Vortag: 169) Menschen nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. Möglicherweise steigen diese Werte nachträglich noch an. Rheines Bürgermeister Peter Lüttmann jedenfalls meldet auf seinem Facebook-Profil, dass es in einem Seniorenheim in Rheine aktuell schon über 60 positiv getestete Bewohner und Mitarbeiter gibt. Für Emsdetten meldet die Kreisverwaltung 26 Infizierte (Vortag: 31), für Neuenkirchen 17 (21) und für Wettringen 1 (3).

10.29 Uhr. Wer in die Niederlande per Flugzeug einreisen will, benötigt beim Einchecken ab dem 29. Dezember einen negativen PCR-Coronatest. Das gelte auch für Reisende per Zug, Bus oder Schiff, wie das Auswärtige Amt am Freitagabend mitteilte. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein.

9.40 Uhr. Am heutigen Samstag erhält Nordrhein-Westfalen den ersten Schwung Impfstoff gegen das Coronavirus. Im geheimen Zentrallager wird die kleine Menge aufgeteilt. Am Sonntag gehen dann jeweils 180 Dosen in die 53 Kreise und kreisfreien Städte.

8.50 Uhr. Die deutschen Gesundheitsämter haben binnen 24 Stunden insgesamt bundesweit 14.455 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Außerdem wurden 240 weitere Todesfälle verzeichnet, wie das Robert Koch-Institut (RKI) meldete.

8.44 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am 2. Weihnachtsfeiertag weiter auf 141,7 gestiegen. Der Wert gibt an, wieviele Menschen sich in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Freitag, 25. Dezember

17.44 Uhr. Die Zahl der in den NRW-Krankenhäusern behandelten Corona-Patienten nimmt ab. Nach Angaben der Landesregierung waren am 25. Dezember 5.613 nachweislich mit dem Virus Infizierte stationär aufgenommen (Vortag: 5.747). Davon wurden 1.120 intensivmedizinisch betreut (Vortrag: 1.120).

16.15 Uhr. Damit alle sich selber und auch den Gegenüber vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus schützen, gilt es: Maske auf. Auf den richtigen Gebrauch der FFP2-Masken weisen die hiesigen Apotheker noch einmal ausdrücklich hin.

13.02 Uhr. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet weiter hohe Infektionszahlen in Deutschland. Allerdings sind die Werte am 1. Weihnachtsfeiertag nur bedingt vergleichbar mit dem vergangenen Freitag. Die deutschen Gesundheitsämter haben dem RKI 25.533 Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Außerdem wurden 412 Todesfälle verzeichnet, wie das RKI am Freitagmorgen bekanntgab.

12.35 Uhr. Die Zahl der Corona-Infizierten in Isolation ist in Rheine am 1. Weihnachstag wieder gestiegen - auf nun 169 (Vortag: 158). Emsdetten meldet 31 (Vortag: 29) Fälle, Neuenkirchen 21 (22) und Wettringen 3 (3) Fälle.

11.31 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz ist am 1. Weihnachtstag weiterhin in allen Städten und Kreisen in der Region dreistellig - bis auf das Emsland. Hier meldet das Land Niedersachsen 97,9.

11.20 Uhr. Eine Umfrage zeigt, dass eine Mehrheit der Bevölkerung sich gegen das Coronavirus impfen lassen will. Beim genauen Zeitpunkt gibt es aber Unterschiede.

9.01 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Kreis Steinfurt ist zwar am 1. Weihnachtsfeiertag von 872 auf 856 zurückgegangen. Gleichzeitig stieg jedoch die Zahl der Neuinfektionen binnen eines Tages von 85 auf 91 an. Bislang sind 145 Menschen mit oder an dem Coronavirus verstorben.

8.09 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist heute wieder leicht auf 136,5 gestiegen. Der Wert gibt an, wieviele Menschen sich in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Donnerstag, 24. Dezember

17.03 Uhr. Die Corona-Pandemie macht auch vor der traditionellen Weihnachtsfeier im Kremer-Haus in Rheine nicht halt. Der Künstler Wilf Kisow setzte sich an sein heimisches Mischpult und kreierte eine Weihnachts-CD, auf der ein von ihm eingespieltes Potpourri an Mundharmonikastücken sowie Texten und Gedichten zu hören sind. Sie waren eigentlich für das Liveprogramm der Kremer-Haus-Feier gedacht. „Zwar ist es kein Ersatz für unsere Weihnachtsfeier im Kremer-Haus“, sagte der Leiter des Hauses, Markus Besta, „aber wir möchten diese CD unseren Bewohnern zur Verfügung stellen. Denn auch wenn wir uns dieses Jahr nicht sehen und treffen können, dann wollen wir uns wenigstens hören.“

14.30 Uhr. Emsdettens Bürgermeister Oliver Kellner ruft die Bürgerinnen und Bürger zur Umsicht und Rücksichtnahme auf: „Wir alle sind in der Verantwortung! Jede und jeder Einzelne kann und sollte durch das eigene Verhalten dazu beitragen, dass sich das Virus nicht weiter ausbreitet.“ Ein Großteil der Infektionen findet in der Familie sowie im privaten Bekannten- und Freundeskreis statt. Nach der geltenden Corona-Schutzverordnung des Landes NRW dürfen sich im öffentlichen Raum höchstens zwei Haushalte mit maximal fünf Personen treffen. Kinder unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt. Partys und ähnliche Feiern sind auch im privaten Bereich untersagt.

14.01 Uhr. Das Emsland (104,9), die Stadt Münster (122,1) und der Kreis Steinfurt (127,4) weisen in der Region aktuell die niedrigsten Sieben-Tages-Inzidenzen auf. An der Spitze liegt nach wie vor die Grafschaft Bentheim mit 227,5.

13.29 Uhr. Die Zahl der Infizierten ist in Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen rückläufig. Die Kreisverwaltung meldet für Rheine 158 Menschen, die nachweislich infiziert sind (Vortag: 203), in Emsdetten 29 (34), in Neuenkirchen 22 (26) und in Wettringen 3 (6).

12.38 Uhr. Alten- und Pflegeheime in Nordrhein-Westfalen dürfen von Donnerstag an in der Regel nur noch mit einem Corona-Schnelltest besucht werden. Eine Sprecherin von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) sagte der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Donnerstag), die Allgemeinverfügungen Pflege und Eingliederungshilfe würden mit Wirkung vom Donnerstag dahingehend geändert, dass Besuchern, die angebotene Schnelltests (PoC-Test) ablehnten, der Zutritt zu verweigern sei.

11.35 Uhr. Aus Sicht der Polizei verlief der erste Tag unter der nächtlichen Ausgangssperre in der Grafschaft Bentheim ruhig. Im gesamten Landkreis seien lediglich sechs Einzelverstöße aktenkundig geworden. Alle Betroffenen hätten sich einsichtig gezeigt. An Heilighabend ist die Ausgangssperre um eine Stunde verkürzt worden. Sie gilt von 22 bis 5 Uhr.

10.43 Uhr. An diesem Heiligabend meldet das Landeszentrum Gesundheit insgesamt 85 Neuinfizierte im Kreis Steinfurt. Insgesamt 957 Menschen sind wegen einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus in Isolation – so viele wie noch nie an einem Tag.

10.18 Uhr. Der Kreis Steinfurt hat nach eigenen Angaben erfolgreich einen Testlauf in seinem Impfzentrum im Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) mit rund 50 ehrenamtlichen Probanden verschiedener Hilfsorganisationen durchgeführt. Die Freiwilligen vom THW, der DLRG, den Maltesern und den Kreisverbänden Steinfurt und Tecklenburg des DRKs durchliefen dabei alle Stationen – von der Anmeldung und Aufklärung über die eigentliche Impfung bis hin zur Nachkontrolle. Landrat Martin Sommer nutzte die Gelegenheit, um allen, die am Aufbau und der Testung des Impfzentrums beteiligt waren, seinen Dank für das außergewöhnliche Engagement auszusprechen. Wann der Echtbetrieb startet, ist bislang noch unklar. In den ersten Tagen der Impfaktion, die im Kreis Steinfurt am kommenden Sonntag, 27. Dezember, beginnt, stehen zunächst Pflegeeinrichtungen im Fokus, die von mobilen Teams angefahren werden. Die organisatorische Gesamtleitung des Impfzentrums übernimmt der Kreis Steinfurt, die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) verantwortet die ärztlichen Leistungen.

9.16 Uhr. Ein spezielles Jahr neigt sich dem Ende zu. Speziell natürlich auch für die Sportlerinnen und Sportler des FC Vorwärts Wettringen, die ihrer Leidenschaft in weiten Teilen des Jahres nicht nachgehen durften. Social-Distancing und Abstand halten statt Anpfiff und den Ball fliegen lassen. Einsame Joggingläufe und Zoom-Trainingseinheiten statt knackiger Zweikämpfe und gemeinsamer Gespräche. Keine leichte Situation auf vielen Ebenen, wie mit Henrik Feldmann auch der Vorsitzende des Gesamtvereins im Gespräch mit unser Mitarbeiterin Elisabeth Gude umschreibt. [+]

8.11 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist heute leicht auf 127,4 gesunken. Der Wert gibt an, wieviele Menschen sich in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

7.55 Uhr. Wir starten in diesen Heiligabend mit dem 24. und letzten Türchen im virtuellen, musikalischen Adventskalender der „Christmas Allstars“. Die bedanken sich bei den zahlreichen Zuschauern ihres musikalischen Adventskalenders, den wir seit Anfang Dezember auch immer an dieser Stelle veröffentlicht haben. Auch wir bedanken uns herzlich für die kleine musikalische Aufheiterung!

Wer noch einmal alle Beiträge sehen möchte, sollte einmal auf dem Youtube-Channel der Christmas Allstars vorbeischauen.

Mittwoch, 23. Dezember

18.16 Uhr. „The power of love“, interpretiert von den „Christmas Allstars“, verbirgt sich heute im virtuellen, musikalischen Adventskalender.

18.05 Uhr. „Wir haben noch zu viele Kontakte“. Das meint der Ärztliche Direktor am Klinikum Rheine, Christian Eggersmann. Wir haben mit ihm über die Corona-Lage in der Region und auf den Intensivstationen sowie über die Impfungen gesprochen. [+]

17.35 Uhr. Die Bauerschaft Altenrheine teilt mit, dass in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie keine Bauerschaftsversammlung zwischen den Feiertagen stattfinden wird.

17.16 Uhr. Die Krankenkasse DAK-Gesundheit stellt aufgrund der Corona-Pandemie und dramatisch steigender Infektionszahlen zwischen dem 14. Dezember und 10. Januar in ihrem Servicezentrum in Rheine die direkte Kundenberatung ein. Die umfassende Beratung der Kunden bleibt über Telefon 05971/80771-0) und Internet (E-Mail-Adresse: service766500@dak.de) durch einen verstärkten Onlineservice sichergestellt.

16.53 Uhr. Die seit Dienstag geltenden Ausgangsbeschränkungen in Oberhausen sind rechtmäßig. Das teilte das Verwaltungsgericht in Düsseldorf am Mittwoch mit. Es spreche Überwiegendes dafür, dass die Voraussetzungen des Infektionsschutzgesetzes für die Anordnung einer Ausgangsbeschränkung vorliegen, hieß es in der Mitteilung.

16.11 Uhr. Noch ist nicht klar, wann die Impfungen im Impfzentrum des Kreises am FMO starten. Ab Sonntag soll zunächst in einigen Pflegeheimen geimpft werden. Bis Ende des Jahres stehen dafür insgesamt 3.286 Dosen zur Verfügung. Aktuell indes wartet auch der Kreis noch auf die Anlieferung der ersten Impfdosen. Das Land hat dafür eine große Spedition beauftragt. Eine kleine Menge ist für den 27. Dezember angekündigt, weitere für die folgenden Tage.

15.53 Uhr. Eine noch nicht feststehende Zahl an Kindern der Klassen 1 und 2 an der Bodelschwinghschule Rheine muss bis einschließlich Donnerstag, 24. Dezember, in Quarantäne. Die Kinder haben alle die Offene Ganztagsbetreuung (OGS) an der Schule besucht. Wie die Stadt Rheine weiter berichtet, geht die Anordnung des Kreisgesundheitsamtes auf ein infiziertes Kind zurück, das zuletzt aus Krankheitsgründen am 10. Dezember die Schule bzw. die OGS besucht hat. Aufgrund des positiven Corona-Tests werde für die Mitschüler noch für zwei Tage Quarantäne angeordnet, teilte die Stadt mit.

15.30 Uhr. Auch der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister und gläubige Katholik Karl-Josef Laumann (CDU) hat wegen eines Gottesdienstbesuchs an Weihnachten mit sich gerungen. „Ich bin jetzt 63 Jahre alt. Es wird sicherlich das erste Weihnachten sein, wo ich nicht in unsere Dorfkirche komme“, sagte er am Mittwoch in Düsseldorf zu der aktuellen Streitfrage in der Corona-Pandemie.

15.06 Uhr. Beim SV Eintracht Rodde fällt die Jahreshauptversammlung der Altliga- /Altherrenabteilung (Fußball) im Januar wegen der aktuellen Lage aus und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

14.35 Uhr. Das Caritas-Sozialkaufhaus an der Overbergstraße 8-10 in Rheine bleibt auf Grund der Coronaschutzverordnung bis mindestens zum 10. Januar 2021 geschlossen. In dieser Zeit können keine Kleider- bzw. Möbel- und Hausratspenden angenommen werden. Die Rheiner Tafel als Ausgabestelle für den täglichen Bedarf darf jedoch öffnen und beginnt am 5. Januar 2021 mit der ersten Ausgabe im neuen Jahr.

13.44 Uhr. In Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen bleibt die Zahl der aktuell Infizierten auf einem ähnlichen Niveau wie am Vortag. Nach Angaben der Kreisverwaltung, Stand 10 Uhr, waren in Emsdetten 34 Personen (gestern: 35) in Isolation, in Neuenkirchen unverändert 26 und in Wettringen sechs (gestern: 5).

Die einzelnen Orte im Kreis im Überblick:

13.21 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der aktuell Infizierten relativ konstant. Aktuell sind 203 Infizierte in Isolation, teilte die Stadtverwaltung mit. Gestern waren es 200. Die Zahl der Genesenen ist um 14 auf 1.055 gestiegen.

12.50 Uhr. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hat gravierende Fehler der Politik während der Corona-Pandemie eingeräumt. „Im Frühling sind viele Menschen allein gestorben, weil die Heime abgeriegelt wurden“, sagte Laschet dem „Spiegel“. „Das ist ein Schaden, den wir nicht wiedergutmachen können. Irreparabel. Nicht korrigierbar. Da können wir Verantwortlichen in der Politik die Angehörigen nur um Verzeihung bitten.“

12.11 Uhr. Am ersten Weihnachtstag blickt MV-Redaktionsleiter Wolfgang Attermeyer im Newsletter „5 vor 5“ auf die Corona-Pandemie und darauf, wie wichtig auch in diesen besonderen Zeiten Beständigkeit ist. Melden Sie sich hier kostenlos zum Newsletter an.

11.48 Uhr. Alle Weihnachtsgottesdienste der katholischen Pfarrgemeinde St. Anna Neuenkirchen werden im Livestream übertragen. Der Livestream ist über die Homepage der Pfarrgemeinde St. Anna www.st-anna-neuenkirchen.de zu erreichen. Die evangelische Kirche hat wegen der Corona-Pandemie alle Präsenz-Gottesdienste bis zum 10. Januar abgesagt. Am Heiligabend gibt es im Internet einen Familiengottesdienst auf der Homepage www.neuenkirchen-wettringen.ekvw.de/Weihnachten 2020.

11.12 Uhr. Schulministerin Yvonne Gebauer hat angekündigt, dass es auch im neuen Jahr das Angebot anlassloser Corona-Tests für Lehrer geben wird. Details werde man zum Jahresbeginn bekanntgeben, hieß es in einem Weihnachtsgruß der Ministerin per E-Mail an alle Schulen in Nordrhein-Westfalen.

10.38 Uhr. In der Region hat sich die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen nur wenig verändert. Die Grafschaft Bentheim hat mit 216,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern einen neuen Höchstwert erreicht. Das Emsland hat mit 89,3 aktuell als einziger Kreis in der Region eine Sieben-Tages-Inzidenz im zweistelligen Bereich.

10.21 Uhr. Unser Redakteur Jörg Homering beschäftigt sich in seinem Kommentar mit der aktuell heiß diskutierten Frage, ob die derzeit noch geplanten Weihnachtsgottesdienste nicht doch besser ausfallen sollten. Denn damit senden die Kirchen aus seiner Sicht „das falsche Signal“. „Dass es auch Alternativen gibt, hat uns schon das Osterfest gezeigt“, meint er. [+]

9.50 Uhr. Eine noch nicht feststehende Zahl an Kindern der Klassen 1 und 2 an der Bodelschwinghschule Rheine muss bis morgen, Donnerstag, 24. Dezember, in Quarantäne. Die Kinder haben alle die Offene Ganztagsbetreuung (OGS) an der Schule besucht. Wie die Stadt Rheine weiter berichtet, geht die Anordnung des Kreisgesundheitsamtes auf ein infiziertes Kind zurück, das zuletzt aus Krankheitsgründen am 10. Dezember die Schule bzw. die OGS besucht hat. Aufgrund des nun vorliegenden positiven Corona-Tests werde für die Mitschüler noch für zwei Tage Quarantäne angeordnet, teilte die Stadt mit.

9.38 Uhr. Viele Effekte haben die Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen zur Folge. Zum einen gab es freie Straßen auf den Autobahnen in NRW: Der erste Lockdown im Frühjahr habe bis zu 80 Prozent weniger Verkehr auf den NRW-Autobahnen zur Folge gehabt, heißt es von „Straßen NRW“.

8.58 Uhr. Die Kleiderkammer der Caritas-Elisabeth-Konferenz in Neuenkirchen bleibt corona-bedingt bis mindestens Ende Januar 2021 geschlossen. In dieser Zeit findet auch kein Brotverkauf statt, teilen die Betreiber mit. Das Sozialbüro im Kardinal-von-Galen-Haus, Marienstraße 29, bleibe weiterhin donnerstags von 16 bis 18 Uhr für Notlagen jeglicher Art geöffnet. Das Team der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen stehe weiter mit Rat und Tat zur Seite, zum Beispiel telefonisch. Dort könnten diskret Anliegen auf dem Anrufbeantworter hinterlassen werden. Die ehrenamtlichen Helferinnen melden sich dann zeitnah. Kontakt: 05973/909491.

8.37 Uhr. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus hat einen neuen Höchststand erreicht. Binnen eines Tages übermittelten die deutschen Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) 962 neue Todesfälle.

8.01 Uhr. Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten im Kreis Steinfurt ist im Vergleich zum Vortag leicht zurückgegangen. Stand Mitternacht meldet das Landeszentrum Gesundheit aktuell 873 Infizierte in Isolation, gestern waren es 897. Vor einer Woche befanden sich 709 Infizierte in Isolation.

7.40 Uhr. Die UWG Rheine hatte bei der Stadtverwaltung Luftfilter-Anlagen für die Klassenzimmer in Grundschulen beantragt. Vergeblich: Der Ausschuss des Rates hat diesen Antrag mehrheitlich abgelehnt. [+]

7.15 Uhr. Der Landrat der Grafschaft Bentheim, Uwe Fietzek, sieht private Sorglosigkeit als Hauptursache der steigenden Infektionszahlen. Ab heute gelten hier verschärfte Beschränkungen [+]

6.51 Uhr. Nachdem im Kreis Steinfurt gestern die Zahl der Neuinfizierten mit 153,1 von 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen einen neuen Höchstwert erreicht hatte, ist die Sieben-Tages-Inzidenz auf 138,8 gesunken. Die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen stieg nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit seit gestern von 140 auf 143.

Dienstag, 22. Dezember

18.11 Uhr. Es war zu erwarten, doch das tröstet beim Musikzug der Mesumer Feuerwehr kaum jemanden: Das traditionelle Weihnachtsständchen an Heiligabend ist abgesagt. [+]

17.48 Uhr. Um den Einkauf für die Weihnachtsfeiertage sowie vor Silvester zu erleichtern und zu entzerren, halten die Markthändler für ihre treuen Marktkunden zwei Sonderwochenmärkte auf dem Emstorplatz an der Osnabrücker Straße ab. Diese Sondermärkte finden am Mittwoch, 23. Dezember, und am kommenden Mittwoch, 30. Dezember, von 14 bis 18 Uhr statt. Zudem werden weitere Wochenmärkte in der Innenstadt sowie in Mesum stattfinden. Hier die Gesamtübersicht aller Wochenmärkte in Rheine für die nächsten Tage und Feiertage:

Innenstadt (Borneplatz):

Mesum:

Emstorplatz:

17.32 Uhr. Nachdem die Uni-Klinik Essen 40.000 vom Land gelieferte van Laack-Kittel aussortiert hat, tauscht das Textilunternehmen alle kostenfrei gegen ein anderes Modell aus. Van Laack-Chef Christian von Daniels hat sich nach Angaben des Unternehmens am Dienstag mit der Uni-Klinik darauf geeinigt, drei verschieden schwere Kitteloptionen anzubieten. Das gewählte Modell werde man „zeitnah als Ersatz an die Uniklinik Essen liefern“, sagte eine van Laack-Sprecherin am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Die Bestellung über zehn Millionen Stück hatte für Debatten gesorgt, weil der Sohn von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) den Kontakt zu van Laack hergestellt hatte. Johannes „Joe“ Laschet ist Mode-Influencer und Werbepartner der Modefirma van Laack.

17.08 Uhr. Bei der ersten Impfstoff-Lieferung in Nordrhein-Westfalen am kommenden Wochenende soll jeder Kreis und jede kreisfreie Stadt gleich viele Impfdosen erhalten, nämlich 180. Dies teilte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Dienstag in Düsseldorf auf dpa-Anfrage mit.

16.44 Uhr. Zum Schutz aller Beteiligten wurde das Programm „Vorglühen – Heiligabend unter anderen Umständen“ in der Rheiner Herz Jesu Kirche geändert. Auf alle Aktionen, die mit persönlichen Begegnungen verbunden sind, wurde verzichtet. Aus dem Vorbereitungsteam heißt es: „Wir möchten dazu beitragen, das aktuell hohe Infektionsgeschehen einzudämmen, aber trotzdem die Möglichkeit geben, sich in der Kirche auf das Weihnachtsfest zu Hause einzustimmen.“ Die Herz Jesu Kirche ist an Heiligabend von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Wer möchte, kann alleine oder mit der Familie die festlich geschmückte Kirche besuchen. An der liebevoll gestalteten Krippe können Wünsche und Bitten aufgeschrieben werden. Weitere kleine Aktions-Möglichkeiten und Orte zum Verweilen in der Kirche laden ein. Zudem gibt es Livemusik von der Orgel, dem E-Piano oder einer Bläsergruppe, abwechselnd mit besinnlichen Texte. In der Krypta gibt es einen „Raum der Stille“. Die bekannten Hygiene- und Abstandsvorschriften sowie eine Mund- und Nasenbedeckung sind Pflicht. Weitere Änderungen sind bis zum Schluss nicht ausgeschlossen.

16.03 Uhr. Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Rheinenser ist leicht rückläufig, wenngleich immer noch auf einem relativ hohen Stand.

15.29 Uhr. Nachdem ein Unternehmen aus Frechen zahlreiche Händler illegal mit Corona-Schnelltests beliefert hat, kontaktiert die Bezirksregierung Köln nun alle Käufer. „Die Kunden werden gerade alle durch die Bezirksregierung kontaktiert und aufgefordert, die Schnelltests umgehend aus dem Verkauf zu nehmen und vorhandene Lagerbestände an die Bezirksregierung zurückzusenden“, erklärt eine Sprecherin.

14.43 Uhr. Seit dem vergangenen Freitag gibt es einen Coronafall in der Kita Kinderland an der Isselstraße. Das teilte die Stadt Rheine am Dienstag mit. Am Montagnachmittag wurde bekannt, dass für acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie 20 Kinder Quarantäne angeordnet wurde. Die Notbetreuung für die nicht betroffenen Kinder könne aber weiter gewährleistet werden, hieß es weiter. In der Kita St. Elisabeth gibt es seit dem Wochenende auch einen Coronafall. Eine Gruppe muss wegen der anstehenden Quarantäne geschlossen werden. Ob die Kita eher als geplant in die Schließung zu Weihnachten geht, werde geprüft, teilte Stadtsprecher Frank de Groot-Dirks mit.

14.12 Uhr. Trotz aller Verbote, Absagen, Auflagen und Neuordnungen, verursacht durch die Corona-Pandemie, wird es auch 2020 ein Weihnachtsfest geben, versichert Thomas Hüwe: „Am Fest und seinen liebenswerten Traditionen in Mesum wird nicht gerüttelt, wenn auch einiges in abgespeckter Form neu erscheinen mag“, sagt der Pfarrer von St. Johannes der Täufer. Dazu zwangen neue schärfere gesetzliche Maßnahmen, die Anpassungen erforderten und die strikt eingehalten werden müssen: „Wir setzen da auf ein hohes Maß an Eigenverantwortung.“ [+]

13.58 Uhr. Im virtuellen Adventskalender der Christmas Allstars erklingt heute ein beliebtes Weihnachtslied: „Oh come all ye faithfull“, hier im „New-Modern-Country-Style“, nur mit Gitarre und Gesang.

13.26 Uhr. Die Veranstaltung mit Nicole Staudinger in der Stadthalle Rheine war bereits vom 20. April 2020 auf den 17. Dezember 2020 verlegt worden. Aufgrund der Pandemie kann das Programm „Männer sind auch nur Menschen“ jetzt auch am Termin im Dezember leider nicht stattfinden. Die Veranstaltung wird deshalb auf den 28. April 2021 verlegt, mit dem neuen Programm „Von jetzt auf Glück“. Der Einlass startet um 19 Uhr und die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Die Karten behalten ihre Gültigkeit.

12.47 Uhr. Wer mit wem Weihnachten feiert, ist in diesem Jahr bei vielen auf den Kopf gestellt. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sagte nun, er feiere Weihnachten mit seinen drei Kindern. Sein Vater, der sonst immer mit dabei sei, werde mit einem seiner Brüder feiern. Uns interessiert: Hat die Pandemie Ihre Weihnachtspläne auch verändert?

11.58 Uhr. In den einzelnen Kommunen im Kreis Steinfurt ist die Zahl der aktuell Infizierten nach Mitteilung des Kreises Steinfurt recht konstant. In Rheine ist die Zahl der Infizierten in Isolierung auf 200 zurückgegangen. Gestern waren es noch 210. In Emsdetten sind derzeit 35 Menschen aktuell infiziert, in Neuenkirchen sind es weiterhin 26. In Wettringen ist die Zahl auf fünf gesunken.

Die einzelnen Kommunen im Überblick:

11.33 Uhr. In der Grafschaft Bentheim bleibt die Sieben-Tages-Inzidenz auf hohem Niveau. Weiterhin haben sich hier nach Angaben des Landes Niedersachsen in den vergangenen sieben Tagen 210,7 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Coronavirus infiziert. In der Region liegt nach heutigem Stand nur der Landkreis Emsland mit 99,7 unter einem Inzidenzwert von 100.

11.06 Uhr. Die Weihnachtsmessen der katholischen Pfarrgemeinde St. Petronilla in Wettringen am Heiligabend, 24. Dezember, in der Festhalle Hagenhoff finden weiterhin statt; dafür müssen die geplanten Krippenfeiern um 13, 14 und 15 Uhr abgesagt werden. Dies sei aufgrund der sich weiter zuspitzenden Coronavirus-Situation nötig, heißt es einer Pressemitteilung. Für die Christmessen an Heiligabend in Rothenberge um 16, 18 und 20 Uhr gelten für die Teilnehmer – vorab war eine Anmeldung nötig – die üblichen Schutzmaßnahmen.

10.07 Uhr. Bei den Gästeankünften und Übernachtungen von Januar bis Oktober dieses Jahres lassen sich die Auswirkungen der Corona-Pandemie erkennen. Hotels, Herbergen, Privatunterkünfte und Camping-Stellplätze vermelden hier einen deutlichen Rückgang. Im Zuge der Coronavirus-Pandemie brach der Wert der Gästeankünfte ein, die Zahl der Gäste aus dem Ausland sogar um über die Hälfte. [+]

9.28 Uhr. Der Düsseldorfer Diagnostik-Experte Ortwin Adams sieht trotz der neuen Variante des Coronavirus „relativ gelassen“ den bevorstehenden Corona-Impfungen entgegen. Das Virus habe sich zwar verändert und das brauche Aufmerksamkeit, „aber man darf sich das nicht so vorstellen, dass man jetzt als Immunantwort auf diesen Impfstoff nur eine einzige Form von Antikörpern produziert.“

8.53 Uhr. Die Schulleitungsvereinigung NRW wirft dem Schulministerium mangelndes Vertrauen in die Schulen vor Ort in der Corona-Pandemie vor. Der Verband reagierte damit auf Ankündigungen von NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer vom Montag.

8.03 Uhr. Ein „Westfälischer Flughafen“? Während die Flughäfen Münster/Osnabrück, Paderborn/Lippstadt und Dortmund durch Corona mit Passagierrückgängen zu kämpfen haben, will der Dortmunder Oberbürgermeister die Krise nutzen, um die westfälischen Airports näher aneinanderzurücken. Mit dem „Westfälischen Flughafen“ sollen zwar alle drei Standorte erhalten bleiben, aber sich stärker vernetzen. [+]

7.45 Uhr. Die Wettringer Pfarrei St. Petronilla feiert an Heiligabend und am 1. und 2. Weihnachtstag Gottesdienste in der Festhalle Hagenhoff und in den Kirchen St. Petronilla und St. Michael. „Nicht jedem ist es möglich, an den Feiern vor Ort teilzunehmen, die steigenden Zahlen der Infizierten machen es zudem schwerer“, heißt es in einer Pressemitteilung. Eine Möglichkeit, trotzdem die Heilige Messe in St. Petronilla mitzufeiern, besteht online über die Homepage der Pfarrei www.st-petronilla-wettringen.de. Live übertragen werden die Heiligen Messen am 1. und 2. Feiertag jeweils um 11 Uhr. Die Jahresabschlussfeier an Silvester um 17 Uhr und das Hochamt an Neujahr um 10.30 Uhr werden ebenso übertragen, schreibt die Pfarrgemeinde.

7.05 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt hat einen neuen Höchstwert erreicht: Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit haben sich in den vergangenen sieben Tagen 153,1 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Coronavirus infiziert. So hoch lag der Wert bisher noch nie. In der ersten Welle im Frühjahr lag das Maximum bei 77,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner – allerdings hat sich seitdem die Teststrategie verändert, diese Werte sind also nicht direkt vergleichbar. Der Kreis Steinfurt liegt mit dem aktuellen Wert immer noch deutlich unter dem NRW-Durchschnitt von 191,0.

6.56 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Zahl der aktuell mit Corona Infizierten erneut erhöht: Aktuell sind 897 Infizierte in Isolation, teilte das Landeszentrum Gesundheit mit. Seit gestern wurden damit 124 Neuinfektionen verzeichnet. Die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen ist um vier auf 140 gestiegen.

6.46 Uhr. Die Deutsche Bahn erweitert ihren Katalog an Hygienemaßnahmen in Corona-Zeiten: An vielen Bahnhöfen in NRW soll jetzt ein Anti-Viren-Lack einen Großteil der Erreger unschädlich machen.

Montag, 21. Dezember

18.18 Uhr. Am kommenden Mittwoch, 23.Dezember, wird der Kreis Steinfurt im Impfzentrum im Flughafen Münster-Osnabrück (FMO), Terminal 1, einen Testlauf zur Impfung mit rund 50 Probanden von THW, DLRG, Malteser, DRK Kreisverband ST und DRK Kreisverband TE durchführen. Mit den tatsächlichen Impfungen für die Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet dürfte nach den Feiertagen gerechnet werden.

17.25 Uhr. Auch wenn´s schon spät ist, für den musikalischen Adventskalender der Christmas Allstars ist es nie zu spät. Hier kommt Türchen Nr. 21:

17.14 Uhr. Das Vorbereitungsteam in St. Konrad Rheine hat sich wegen der aktuellen Corona Situation entschlossen, die Angebote an Heiligabend komplett als Open Air Veranstaltung anzubieten. Das teilt die Gemeinde in einem Presseschreiben mit. Wichtig: Auch im Außenbereich sind der Mund-Nasen-Schutz ebenso wie der Sicherheitsabstand verbindlich. Von 14 bis 18 Uhr werden Pastor Mackel und das Helferteam vor Ort sein. Eine vorherige Anmeldung der Besucher ist nicht notwendig.

16.41 Uhr. Die in Großbritannien entdeckte neue Corona-Variante ist nach Kenntnis des Landesgesundheitsministeriums bislang noch nicht in NRW nachgewiesen worden. Dies teilte ein Behördensprecher am Montag in Düsseldorf mit. Er verwies auf eine Mitteilung des Robert Koch-Instituts vom gleichen Tag, wonach es in Deutschland bislang noch keinen Nachweis dieser Virusvariante gegeben habe. „Ein Vorkommen kann jedoch nicht ausgeschlossen werden“, hieß es dort weiter.

16.03 Uhr. In der Grafschaft Bentheim gilt ab Mittwoch eine nächtliche Ausgangssperre. Das melden die Grafschafter Nachrichten. Nachdem am Wochenende die Zahl der Neuinfizierten auf mehr als 200 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen gestiegen ist, hat die Kreisverwaltung eine neue Allgemeinverfügung angekündigt. Bis zum 12. Januar gilt dann eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr. Ausgenommen ist offenbar nur der Heiligabend: An diesem Tag beginnt die Sperre eine Stunde später. Ausgenommen von der Sperre sind „natürliche Wege, die aus beruflichen oder ärztlich notwendigen Gründen unvermeidbar sind.“

15.45 Uhr. Der Vorstand der Behinderten-Sport-Gemeinschaft Rheine hat beschlossen, alle Aktivitäten des Vereins bis Ende Januar 2021 aufgrund der Corona-Pandemie ruhen zu lassen. „Wir hoffen aber, dass im kommenden Jahr alle Vereinsmitglieder unsere Sportangebote wieder nutzen können. Allen Mitgliedern wünscht der Vorstand ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr“, heißt es in einem Pressetext.

15.19 Uhr. Auf diese Nachricht haben viele gewartet: Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA hat den Coronaimpfstoff von Biontech und Pfizer empfohlen. Damit ist ein wichtiger Schritt für die bevorstehenden Impfungen getan. Der Impfstoff, so die Empfehlung, wird für Menschen ab 16 Jahren empfohlen. Der Ausschuss für Humanarzneimittel habe seine strenge Bewertung abgeschlossen und sei im Konsens zu dem Schluss gekommen, dass nun ausreichend belastbare Daten zur Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs vorliegen, um eine formale bedingte Marktzulassung zu empfehlen, heißt es in der Pressemitteilung. „Damit wird ein kontrollierter und robuster Rahmen geschaffen, um EU-weite Impfkampagnen zu unterstützen und die EU-Bürger zu schützen“, heißt es weiter. In Deutschland wird voraussichtlich ab kommenden Sonntag geimpft.

15.08 Uhr. Zwei Mitarbeiter des „Pro Talis“-Seniorenzentrums am Humboldtplatz in Rheine sind positiv auf das Coronavirus getestet worden und befinden sich in häuslicher Quarantäne. „Alle anderen Mitarbeiter und Bewohner sind negativ“, teilte eine Sprecherin des Betreibers „Alloheim Senioren-Residenzen SE“ mit. Besuche seien in dem Heim unter strengen Schutzmaßnahmen und Hygieneregeln möglich – Besucher müssen sich zuvor telefonisch anmelden und während des gesamten Besuchs eine FFP 2-Maske tragen.

14.55 Uhr. Im Kreis Steinfurt sind aktuell 877 Corona-Infizierte in Isolation. Das zeigen die Zahlen des Landeszentrums Gesundheit. Geschätzt 5.500 Personen, die sich seit Beginn der Pandemie infiziert haben, sind wieder genesen, 136 Personen sind an oder mit Covid-19 verstorben.

14.01 Uhr. Wie geht es in den Schulen weiter? Das NRW-Schulministerium hat für den Schulstart drei mögliche Szenarien skizziert. Im günstigsten Fall sieht es landesweiten Präsenzunterricht vor, als drittes Szenario käme ein landesweit eingeschränkter Schulbetrieb in Frage. „Ziel ist es dabei, den Präsenzunterricht für die Klassen 1 bis 7 - wo immer möglich - sicherzustellen“, heißt es.

13.33 Uhr. Die Stadt Rheine hat an mehreren Stellen im Stadtgebiet am Silvester- und Neujahrstag Pyrotechnik verboten. Hierzu zählen der Marktplatz, der Elisabethplatz, der Emstorplatz, die Hünenborg sowie der Spielplatz Hasenhöhle in Mesum. Auch wenn der Waldhügel in der Allgemeinverfügung nicht ausdrücklich genannt wird, ist dort das Zünden von Feuerwerkskörpern und Pyrotechnik verboten, da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt. [+]

13.22 Uhr. Der Virologe Christian Drosten geht davon aus, dass die in Großbritannien zirkulierende neue Variante des Coronavirus Deutschland bereits erreicht hat. „Ich denke, dass das schon in Deutschland ist“, sagte Drosten am Montagmorgen im Deutschlandfunk.

12.38 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der Genesenen seit gestern um 22 Personen auf 1.020 gestiegen. Im gleichen Zeitraum haben sich neun Personen neu mit dem Virus infiziert, zeigt ein Blick auf die Zahlen.

11.59 Uhr. Nach dem deutlichen Anstieg an Corona-Infizierten in Rheine ist seit gestern die Zahl der aktuell Infizierten von 223 auf 210 gesunken. Das teilte der Kreis Steinfurt mit. In Emsdetten sind, Stand 10 Uhr, 38 Infizierte in Isolation (gestern: 36), in Neuenkirchen sind es 26 Personen (gestern: 27) und in Wettringen noch sechs Infizierte (gestern: 9).

Die einzelnen Kommunen im Überblick:

11.48 Uhr. Die Apotheken im Rheinland verzeichnen eine große Nachfrage von Laien nach Antigen-Schnelltests, dürfen diese jedoch wegen der gesetzlichen Bestimmungen nicht verkaufen. Die starke Nachfrage bei Laien sei jedoch ein klares Signal dafür, dass bald zuverlässige Tests entwickelt und zugelassen werden müssten, die einfach händelbar seien, sagte der Vorsitzende des Apothekerverbandes Nordrhein.

11.19 Uhr. In der Region sind die Sieben-Tages-Inzidenzen auf einem ähnlichen Niveau wie gestern. Die Grafschaft Bentheim ist mit 210,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen weiterhin am stärksten betroffen, die geringsten Werte weisen die Stadt Münster, das Emsland und der Kreis Coesfeld auf.

10.28 Uhr. Angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen und des erneuten Lockdowns kann die Sternsingeraktion 2021 in der Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer im Rheiner Süden nicht wie gewohnt stattfinden. Das Rundgehen der Heiligen Drei Könige von Haus zu Haus am 9. und 10. Januar in Mesum, Hauenhorst und Elte fällt somit aus. Darauf haben sich alle beteiligten Parteien in Absprache mit der Kirchengemeinde aufgrund der derzeitigen Lage und der geltenden Regeln verständigt. Stattdessen wird an einem alternativen Angebot gearbeitet, über das zeitnah in der Tageszeitung sowie den sozialen Netzwerken und der Website der Kirchengemeinde informiert wird.

9.47 Uhr. Während die Kreishäuser in Steinfurt und Tecklenburg an Heiligabend, den Weihnachtsfeiertagen, Silvester und Neujahr geschlossen sind, können sich die Bürgerinnen und Bürger auch an diesen Tagen mit ihren Fragen an die Corona-Hotline des Kreises wenden. Das teilte die Kreisverwaltung mit. Die Hotline ist an diesen Tagen jeweils zwischen 10 und 15 Uhr unter Telefon 02551/69-2825 zu erreichen. Der Krisenstab Kreis Steinfurt und die Stabsstelle Corona arbeiten - auch an den Feiertagen – unvermindert weiter. Für erkrankte Menschen ist die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) unter der Nummer 116117 geschaltet. In lebensbedrohlichen Situationen ist die Nummer 112 die richtige.

9.04 Uhr. Der erste Impfstoff gegen das Coronavirus soll jetzt grünes Licht bekommen - die EU-Behörden entscheiden voraussichtlich bis Mittwoch über das Präparat von Biontech und Pfizer. Wie es danach weitergeht, haben wir zusammengestellt.

8.25 Uhr. In den NRW-Krankenhäusern werden derzeit 5.500 Covid-19-Patienten behandelt. Das zeigen die aktuellen Daten der Landesregierung. 1.089 Patienten sind derzeit auf der Intzensivstation.

8.06 Uhr. Die Familienbildungsstätte Rheine schließt bis zum 6. Januar 2021 ihre Türen. Zudem stellt die Bildungseinrichtung ihren Kursusbetrieb aufgrund des Lockdowns vom 16. Dezember bis zum 10. Januar 2021 ein. Die Online-Angebote in Kooperation mit den Familienbildungsstätten Ibbenbüren und Steinfurt bleiben weiter für Teilnehmer geöffnet. [+]

7.40 Uhr. Der Deutsche Kinderschutzbund hat in der Corona-Pandemie eine Verlängerung der Weihnachtsferien bis Ende Januar gefordert. „Es ist kaum damit zu rechnen, dass bis zum 10. Januar eine grundlegende Besserung eintritt“, sagte der DKSB-Präsident Heinz Hilgers.

7.14 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Sieben-Tages-Inzidenz auf 137,4 erhöht. Das bedeutet, dass sich in den vergangenen sieben Tagen 137,4 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Coronavirus infiziert haben. Am Montag vor einer Woche lag dieser Wert noch bei 86,8. Die höchste Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt wurde bisher am 16. November gemeldet: Damals lag sie bei 145 und damit nur leicht höher als heute.

6.58 Uhr. Wegen der in Großbritannien und Südafrika entdeckten Coronavirus-Mutationen hat Nordrhein-Westfalen für diese beiden Länder die Quarantäne-Verordnung wieder in Kraft gesetzt. Demnach sind alle Einreisenden aus Großbritannien und Südafrika zu einem Corona-Test verpflichtet, den sie nach fünf Tagen wiederholen müssen. Die Quarantänepflicht für Einreisende aus den beiden Ländern gilt in NRW sogar rückwirkend ab dem 11. Dezember, wie aus der neuen Reiseschutzverordnung hervorgeht, die am Sonntagabend veröffentlicht und damit wirksam wurde.

Ältere Tickermeldungen finden Sie hier: