Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

9. Kalenderwoche

Montag, 22. Februar 2021 - 12:02 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 7. März

17.42 Uhr. Ab morgen gilt die neue Coronaschutz-Verordnung in NRW. Die neuen Regelungen sind indes komplex. Selbst Rheines Bürgermeister Peter Lüttmann, der Bürgerinnen und Bürger mit regelmäßigen Corona-Updates auf dem Laufenden hält, spricht inzwischen davon, dass eine „Regeltiefe“ erreicht worden sei, die man fast nicht mehr vermitteln könne. [+]

17.13 Uhr. Die Skiliftbetreiber in Winterberg sind frustriert: Ihre Lifte müssen in der Corona-Pandemie auch weiterhin geschlossen bleiben, während im nur wenige Kilometer entfernten hessischen Willingen ab Montag Ski gefahren werden darf. „Das ist natürlich unverständlich“, sagt eine Pressesprecherin der Wintersport-Arena Sauerland.

16.11 Uhr. Fünf Covid-19-Patienten werden derzeit auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt behandelt. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Divi-Intensivregisters. Das ist ein Covid-Patient mehr als gestern. 29 freie Intensivbetten stehen weiterhin zur Verfügung.

15.54 Uhr. Die Affären um Profite von Bundestagsabgeordneten bei der Beschaffung von Corona-Masken setzen die Union unter Druck. Nach dem bereits angekündigten Rückzug des bisherigen Fraktionsvizechefs Georg Nüßlein (CSU) beendete am Sonntag auch der CDU-Parlamentarier Nikolas Löbel vorerst seine politische Karriere.

15.14 Uhr. 41 Emsdettener sind nachweislich mit Corona infiziert. Das sind 14 mehr als noch am Freitag. Grund ist ein Ausbruch an einem Fiege-Standort in Ibbenbüren. Die meisten Neuinfizierten sind dort beschäftigt. Damit sind in Emsdetten seit Beginn der Pandemie 911 Infektionen nachgewiesen, 41 Emsdettenerinnen und Emsdettener verstarben bisher an oder mit Corona.

15.00 Uhr. Was bedeutet der Stufenplan konkret für die Sportler in der Region? Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen hat einen Überblick zusammengestellt – und apelliert zum verantwortungsvollen Umgang mit den Lockerungen: Die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes im eigenen Verein für alle Kinder und Jugendlichen habe Priorität. [+]

14.05 Uhr. Der Kreis Steinfurt räumt mit Gerüchten auf, die aktuell per „WhatsApp“ die Runde machen: Fälschlicherweise kursiere hier die Meldung, dass auch Menschen, die jünger als 80 Jahre alt sind, einen Impftermin online über das Portal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe buchen könnten. Das stimmt aber nicht: „Terminbuchungen für Impfungen im Impfzentrum am Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) über das Portal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind nach wie vor nur den über 80-Jährigen vorbehalten“, heißt es von der Corona-Stabsstelle des Kreises Steinfurt. „Sollten jüngere Menschen versuchen, mit falschen Angaben einen Termin über die KVWL zu buchen, werden diese am FMO abgewiesen: Eine Impfung wird verwehrt“, heißt es vom Kreis. Immer häufiger seien auch in den vergangenen Tagen bei der Corona-Hotline des Kreises Anrufe von über 70-Jährigen eingegangen, die aufgrund von kursierenden WhatsApp-Meldungen glaubten, einen Termin über die KVWL buchen zu können. Diese Meldungen sind falsch. Alle Bürgerinnen und Bürger, die nicht der impfberechtigten Altersgruppe angehören, werden gebeten, von einer Terminbuchung über diesen Weg abzusehen, um die Terminkapazitäten nicht zu blockieren. Personen, die aufgrund Ihrer Zugehörigkeit zu einer in der ersten und zweiten Priorisierungsgruppe aufgeführten Berufsgruppe für eine Impfung berechtigt sind, wenden sich bezüglich eines Impftermins an corona.impftermin@kreis-steinfurt.de oder wählen die 02551/697103. Wann weitere Personengruppen ein Impfangebot erhalten können, hat das Land Nordrhein-Westfalen noch nicht bekanntgegeben.

13.38 Uhr. Der Rheiner FDP-Landtagsabgeordnete Alexander Brockmeier blickt kritisch auf die Test- und Impfstrategie der Bundesregierung. „Das Handeln von Gesundheitsminister Jens Spahn im Zuge der Beschaffung von Schnelltests hat mich ratlos zurückgelassen und wirklich verärgert“, teilt Brockmeier in einer Pressemeldung mit. Gesundheitsminister Spahn habe angekündigt, zum 1. März allen Bürgerinnen und Bürgern kostenfreie Schnelltest zur Verfügung zu stellen. Im Zuge der Beratungen der MPK sei dann bekannt geworden, dass solche Test noch nicht in ausreichendem Maße beschafft wurden. Stattdessen sein nun eine Taskfoce unter Aufsicht der Minister Jens Spahn und Andreas Scheuer eingerichtet worden. „Ich kritisiere das Missmanagement der Bundesregierung an dieser Stelle deutlich. Es ist ein fatales Zeichen, wenn von Seiten der Bundesregierung Schnelltests in Aussicht gestellt und den Bürger somit Hoffnungen auf weitere Öffnungen gemacht werden, die dann im Nachhinein nicht erfüllt werden. Ein ähnliches Missmanagement und eine fehlerhafte Kommunikation ist auch bei der Verwendung des Impfstoffes des Anbieters AstraZeneca zu beobachten. Hier würde ich mir einen flexiblen Einsatz dieses Impfstoffes, auch ohne Berücksichtigung der starren Impfprioritäten, wünschen“, sagte Brockmeier.

13.07 Uhr. Und plötzlich ist alles anders: Wir haben mit einem Referendar und einem Schulleiter aus Rheine gesprochen, was die Pandemie und der Distanzunterricht für die Ausbildung von Lehrern bedeuten. [+]

12.22 Uhr. Die Rheiner Pfarrei St. Antonius von Padua will in der Hauptkirche, der Basilika an der Osnabrücker Straße, die Kar- und Ostertage in einer ganz anderen, neuen Form feiern. Unter der Überschrift „Fokus“ wird es an Palmsonntag (28. März), Gründonnerstag (1. April), Karfreitag (2. April) und in der Osternacht (4. April) vier verschiedene Installationen geben, bei denen mit Lichteffekten und bestimmten Dekorationselementen der Innenraum der Pfarrkirche über viele Stunden religiös erlebt werden kann. [+]

11.39 Uhr. In Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen ist die Zahl der Infizierten in Isolation weiter gestiegen. Am stärksten zeigt sich der Anstieg in Wettirngen: zwölf Personen befinden sich in der Gemeinde aktuell in Isolation, teilte die Kreisverwaltung am Vormittag mit. Vor einer Woche gab es hier keinen einzigen Coronafall. In Emsdetten stieg die Zahl seit gestern um vier auf 41, in Neuenkirchen um eine Person von sechs auf sieben.

Die einzelnen Orte im Überblick:

  • In Altenberge: 10 Personen (9)
  • In Emsdetten: 41 Personen (37)
  • In Greven: 33 Personen (30)
  • In Hopsten: 5 Personen (6)
  • In Hörstel: 17 Personen (18)
  • In Horstmar: 2 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 27 Personen (25)
  • In Ladbergen: 10 Personen (11)
  • In Laer: 5 Personen (4)
  • In Lengerich: 51 Personen (54)
  • In Lienen: 14 Personen (14)
  • In Lotte: 9 Personen (11)
  • In Metelen: 5 Personen (4)
  • In Mettingen: 8 Personen (9)
  • In Neuenkirchen: 7 Personen (6)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 21 Personen (25)
  • In Recke: 15 Personen (12)
  • In Rheine: 53 Personen (49)
  • In Saerbeck: 6 Personen (6)
  • In Steinfurt: 31 Personen (29)
  • In Tecklenburg: 13 Personen (16)
  • In Westerkappeln: 1 Person (1)
  • In Wettringen: 12 Personen (9)

11.16 Uhr. In der Stadt Rheine hat sich die Zahl der aktuell Infizierten seit gestern um sechs Personen auf 53 erhöht. Mehr akut Infizierte zählte die Emsstadt zuletzt am 21. Februar mit 56.

10.46 Uhr. Der Ansturm auf die Corona-Schnelltests am Samstag war groß: So groß, dass selbst Discounter Aldi, der die ersten Tests in den Einzelhandel brachte, erstaunt war. Doch wie aussagekräftig sind solche Tests?

10.25 Uhr. Die Grafschaft Bentheim ist wieder unter die 100er-Marke gefallen, was die Sieben-Tage-Inzidenz betrifft. In den vergangenen sieben Tagen haben sich hier 97,7 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Virus infiziert. Der Kreis Coesfeld weist in der Region – und auch in NRW – weiterhin den geringsten Wert auf: Die Inzidenz ging hier auf 17,7 zurück. Der Kreis Steinfurt liegt mit 45,1 im Mittelfeld.

10.04 Uhr. Auch der Naturzoo Rheine bereitet sich auf die Wiedereröffnung vor. Im Laufe der Woche will er seine Türen wieder öffnen, kündigte er an – an welchem Tag genau, ist noch unklar. Die Regeln für den Zoobesuch: Er muss vorab online gebucht werden – das soll nur über die Website des Naturzoos möglich sein. „Telefonische Anmeldungen, per E-Mail oder auf anderen Wegen sind ausgeschlossen“, teilte der Naturzoo mit. Die Online-Buchungen sind nur tagesaktuell möglich, eine Bestätigungsmail muss am Eingang vorgelegt werden. Beim Zoobesuch gilt eine medizinische Maskenpflicht, ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren und Personen, die diese aus gesundheitlichen Gründen nicht tragen können. Die Tierhäuser des Naturzoos bleiben vorerst geschlossen, auch die kommentierten Fütterungen und die Vorführung des Seehunde finden zunächst nicht statt, teilte der Naturzoo mit.

9.40 Uhr. Frühlingsbeginn ohne Frühjahrsmarkt in Emsdetten? Kaum denkbar, aber in diesem Jahr bittere Realität. Das zweite Mal in Folge. Doch die Macher hinter der Veranstaltung lassen den Kopf nicht hängen. [+]

9.25 Uhr. Im Kreis Steinfurt wurden seit gestern 30 Neuinfektionen registriert. Das teilte das Landeszentrum Gesundheit mit. Demnach sind aktuell 380 Infizierte im Kreisgebiet in Isolation.

8.39 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist im Vergleich zum Vortag unverändert. Auch heute Morgen meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW 45,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tage. Landesweit liegt die Inzidenz bei 65,1.

Samstag, 6. März

18.15 Uhr. Wenn ein geliebter Mensch stirbt, ist das nie leicht. Und dann muss man auch noch auf tröstende Nähe verzichten. Wir haben mit Experten über die Trauer in Corona-Zeiten gesprochen. [+]

17.52 Uhr. Nordrhein-Westfalen nimmt kurzfristig schwerkranke Covid-19-Patienten aus der besonders von der Pandemie betroffenen Slowakei auf. Am Samstag wurden am Flughafen Dortmund die ersten beiden Patienten erwartet, die mit einer Chartermaschine nach Deutschland kommen sollten, teilte die Landesregierung mit.

17.05 Uhr. Im Kreis Steinfurt sind laut Divi-Intensivregister aktuell 66 der 97 verfügbaren Intensivbetten belegt. Auf den Intensivstationen werden demnach vier Corona-Patienten behandelt, gestern waren es zwei. Die Zahl der beatmeten Covid 19-Patienten liegt unverändert bei zwei.

16.32 Uhr. Die Heimathouse Concerts fanden im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie Open Air statt. Und auch für dieses Jahr plant der Wettringer Verein schon wieder Freiluftkonzerte – allerdings noch unter Vorbehalt. [+]

15.23 Uhr. Das „Click and meet“, das nun einige Geschäfte anbieten, um ab Montag wieder zu öffnen, muss wohl noch von einigen Kunden eingeübt werden, wie unser Karikaturist augenzwinkernd festgestellt hat.

Foto: Schwarze-Blanke

14.31 Uhr. In Nordrhein-Westfalen sind nun eine Million Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Seit dem Impfstart Ende Dezember hätten 1.026.612 Menschen ihre Erstimpfung erhalten, teilte das Robert Koch-Institut am Samstag mit.

14.02 Uhr. Der Discounter Aldi ist vom Ansturm auf die ersten Corona-Selbsttests im Einzelhandel am Samstag selbst überrascht gewesen. „Die Artikel, die wir stationär in den Filialen vorrätig hatten, waren am Vormittag in den meisten unserer Filialen erwartungsgemäß ausverkauft“, teilten Aldi Süd und Aldi Nord mit. Das Interesse an den Tests habe den Discounter „in dieser Intensität doch überrascht“.

13.33 Uhr. Für die Stadt Rheine gab es offenbar eine Korrektur, was die Zahl der Genesenen betrifft: Mit 1.786 Genesenen ist diese Zahl im Vergleich zu gestern um eine Person gesunken, zeigt das Corona-Dashboard. Aktuell befinden sich demnach 49 infizierte Rheinenser in Isolation – fünf weniger als noch am Vortag.

13.25 Uhr. In Emsdetten ist die Zahl der Infizierten in Isolation deutlich nach oben gegangen: Aktuell befinden sich 37 Emsdettener in Quarantäne, gestern waren es mit 27 Personen zehn weniger. Das zeigen aktuelle Zahlen des Corona-Dashboards. Auch in Neuenkirchen und Wettringen hat sich die Zahl der aktuell Infizierten leicht erhöht: In Neuenkirchen von 5 auf 6, in Wettringen von 7 auf 9.

Die einzelnen Orte im Überblick:

  • In Altenberge: 9 Personen (9)
  • In Emsdetten: 37 Personen (27)
  • In Greven: 30 Personen (22)
  • In Hopsten: 6 Personen (10)
  • In Hörstel: 18 Personen (8)
  • In Horstmar: 0 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 25 Personen (30)
  • In Ladbergen: 11 Personen (12)
  • In Laer: 4 Personen (4)
  • In Lengerich: 54 Personen (56)
  • In Lienen: 14 Personen (14)
  • In Lotte: 11 Personen (12)
  • In Metelen: 4 Personen (4)
  • In Mettingen: 9 Personen (9)
  • In Neuenkirchen: 6 Personen (5)
  • In Nordwalde: 1 Person (2)
  • In Ochtrup: 25 Personen (25)
  • In Recke: 12 Personen (13)
  • In Rheine: 49 Personen (44)
  • In Saerbeck: 6 Personen (6)
  • In Steinfurt: 29 Personen (28)
  • In Tecklenburg: 16 Personen (10)
  • In Westerkappeln: 1 Person (1)
  • In Wettringen: 9 Personen (7)

13.09 Uhr. Die Luftfahrt ist eine der Branchen, die unter der Pandemie besonders leiden. In dieser Woche hat die Gesellschafterversammlung des Flughafens Münster/Osnabrück den Ausgleich des Corona-bedingten Schadens in Höhe von 10 Millionen Euro für die Jahre 2020 und 2021 in Form einer nicht rückzahlbaren Eigenkapitalzulage genehmigt. Der Aufsichtsratsvorsitzende, Landrat Martin Sommer, äußerte sich erfreut über die Entscheidung: „Ich bin davon überzeugt, dass die einmütige Entscheidung der Gesellschafter ein richtiger und wichtiger Schritt für den FMO, aber auch für die ganze Region ist“, wird er in einer Pressemitteilung des Flughafens zitiert. FMO-Geschäftsführer Rainer Schwarz bewertete die Entscheidung der Gesellschafter ebenfalls als „wichtigen Meilenstein“: „Der FMO kann

damit planungssicher weiterarbeiten.“

12.28 Uhr. Komplett geschlossen ist das Jugendzentrum Jakobi in Rheine derzeit nicht. Seit einigen Wochen stellen die Mitarbeiter des Jugendzentrums ausgewählte Räume für Familien aus einem Haushalt zur Verfügung. Die Zeit im Jugendzentrum bietet den Familien umfassende Möglichkeiten zum Spielen und Bewegen. Kicker, Basketball, Tischtennis und Billard spielen, Dosen werfen und Kegeln. Das sind die beliebtesten Beschäftigungen der Familien, die bereits die Familienzeit im Jugendzentrum Jakobi genutzt haben. [+]

11.52 Uhr. Der Kreis Steinfurt sucht externe Betreiber, die im Kreisgebiet Covid 19-Schnelltest-Stationen betreiben. „Interessierte Betreiber müssen ein aussagekräftiges Konzept vorlegen, wo und in welchem Umfang sie die Station einrichten wollen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Außerdem müsse das kreiseinheitliche Hygienekonzept umgesetzt werden. Die Abrechnung erfolge nach der Coronavirus-Testverordnung des Bundes über die Kassenärztliche Vereinigung. Pro durchgeführtem Test werden bis zu 6 Euro für den Test selbst und weitere 12 Euro für die Testdurchführung gezahlt. Interessierte Betreiber können sich per E-Mail unter corona.buergertest@kreis-steinfurt.de bis spätestens Freitag, 12. März, melden.

11.07 Uhr. SPD und Grüne wollen im NRW-Landtag ergründen, wie es vor der Corona-Infektion von Innenminister Herbert Reul in dessen Ressort um den Infektionsschutz bestellt war. Beide Oppositionsparteien haben entsprechende Berichte im Innenausschuss angefordert.

10.41 Uhr. Nach zögerlichem Start wird nun der vielzitierte „Impfturbo“ gezündet: Durch steigende Lieferungen konnte die Zahl der Erstimpfungen in NRW alleine in dieser Woche von 70.000 auf 100.000 pro Woche gesteigert werden – Tendenz steigend. Anfang April soll wöchentlich so viel Impfstoff zur Verfügung stehen, dass es sich lohnt, damit auch flächendeckend in die Hausarztpraxen zu gehen. Im Münsterland wurden in Impfzentren, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen zusammen bis Donnerstag über 90.000 Menschen geimpft. Auf Anfrage unserer Redaktion meldet der Kreis Steinfurt aktuell 22.000, die Stadt Münster knapp 21.100, der Kreis Warendorf 15.500, der Kreis Coesfeld 12.400 und der Kreis Borken 19.800 Erstimpfungen. Damit sind zwischen fünf und sechseinhalb Prozent der Bevölkerung bereits geimpft

10.24 Uhr. In der Grafschaft Bentheim sind die Neuinfektionen wieder deutlich gestiegen: In den vergangenen sieben Tagen haben sich hier 100,6 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Virus infiziert. Damit liegt der Landkreis knapp über dem Inzidenz-Schwellenwert von 100. Im Kreis Coesfeld ist der Wert weiter gesunken: Mit 20,9 liegt der Kreis in der Region – und auch in ganz NRW – ganz vorne, was einen niedrigen Inzidenzwert betrifft.

9.55 Uhr. Im Kreis Steinfurt sind aktuell 350 Infizierte in Isolation – 46 Personen haben sich demnach seit gestern neu mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus aktuellen Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW hervor. Die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen liegt unverändert bei 266 Personen.

9.17 Uhr. Die kleinen Schritte zur Öffnung des Breitensports nach dem mehrmonatigen Lockdown bewertet der Landessportbund NRW als positives Zeichen: „Wir haben schon länger ein Stufenmodell für den Wiedereinstieg in den Vereinssport gefordert, das jetzt berücksichtigt wurde. Besonders wichtig ist, dass Kinder endlich wieder mehr Bewegungsmöglichkeiten erhalten, auch in Gruppen“, sagte LSB-Präsident Stefan Klett. „Es ist ein Lichtblick für unsere Sportvereine, aber kein Grund zur Euphorie. Denn bezüglich der weiteren Schritte sehen wir noch einige Unklarheiten, beispielsweise bei flächendeckenden Testungen als Voraussetzung für die Sportteilnahme“, so Klett weiter. „Wir bieten der Landesregierung auf Grundlage der bisherigen guten Zusammenarbeit hierzu nochmals an, gemeinsam mit uns praxisnahe Konzepte für eine sichere Umsetzung von Öffnungsschritten zu entwickeln. Die Politik kann die Vereine fordern und uns als Organisation gerne in die Verantwortung nehmen“, lautet Kletts abschließender Appell. Weil Sportvereine feste Orte mit festen Zeiten und festen Gruppen bieten, in denen die Einhaltung von Regeln sichergestellt werden kann, müsse diese Tatsache stärker als bisher genutzt werden.

9.02 Uhr. Beim Logistik-Dienstleister Fiege in Ibbenbüren ist es offenbar zu einem größeren Infektionsgeschehen gekommen. Nachdem das Unternehmen 780 Mitarbeitern Selbsttests gegeben hatte, waren 50 Testergebnisse positiv, berichtet die Ibbenbürener Volkszeitung. Die Infizierten und ihre direkten Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

8.46 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am heutigen Samstag leicht gestiegen: 45,1 von 100.000 Einwohnern im Kreis haben sich in den vergangenen sieben Tagen neu mit dem Coronavirus infiziert, teilte das Landeszentrum Gesundheit NRW mit. Am Samstag vor einer Woche lag dieser Wert mit 43,5 knapp darunter.

Freitag, 5. März

18.22 Uhr. Vor der Rückkehr der Schülerinnen und Schüler an den weiterführenden Schulen in den Wechselunterricht brennt den Eltern das Thema Gesundheit und Kindeswohl im Klassenzimmer besonders unter den Nägeln. Bei einer Online-Pressekonferenz haben die Elternvertreter aller weiterführenden Schulen in Rheine nachdrücklich von der Stadt Rheine und dem Land Nordrhein-Westfalen gefordert, die Klassenräume in Rheine mit modernen Raumluftfilteranlagen auszustatten. [+]

17.58 Uhr. Besuche zum Beispiel für Gesichtsbehandlungen in Kosmetikstudios sind in NRW ab Montag komplizierter als gedacht: Laut der neuen Corona-Schutzverordnung müssen Kunden ein „tagesaktuelles“ negatives Testergebnis vorlegen – allerdings darf man den Test nicht direkt vor Ort machen. Gültig sind nur Bescheinigungen einer offiziellen Teststelle, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums.

17.32 Uhr. Der berühmteste Detektiv der Weltliteratur kommt pünktlich zur „Nacht der Bibliotheken“ nach Rheine. „Sherlock, Schock & Horror“ heißt das stimmgewaltige Live-Hörspiel von Christoph Tiemann und dem Theater ex Libris, das als Premiere am Freitag, 19. März, ab 19.30 Uhr aus der Stadtbibliothek Rheine per kostenfreiem Livestream übertragen wird. [+]

17.16 Uhr. Die Stadt Emsdetten bereitet sich auf die Umsetzung der neuen Teststrategie vor, die Bund und Länder beschlossen haben. In einem ersten Schritt sollen dabei das Personal in Schulen und Kinderbetreuung sowie alle Schülerinnen und Schüler pro Präsenzwoche einmal einen kostenlosen Schnelltest durchführen können. In einem zweiten Schritt sollen die Unternehmen in Deutschland all ihren Beschäftigten in Präsenz ebenfalls einmal pro Woche einen kostenlosen Schnelltest ermöglichen. Im dritten Schritt soll dann Bürgerinnen und Bürgern einmal pro Woche kostenlos ein Schnelltest ermöglicht werden. Diese Schritte sollen bis Anfang April abgeschlossen werden.

17.08 Uhr. Die Impfzentren in NRW hatten mangels Impfstoff am Anfang nur wenig zu tun. Das soll sich im März mit steigenden Impfstoffmengen deutlich ändern. Auch einige Berufsgruppen erhalten nun Impfangebote. Zudem sollen Ende März auch die Hausärzte in die Impfaktion eingebunden werden.

16.30 Uhr. Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen will weiter festhalten, so viel Spielbetrieb wie möglich zu absolvieren. Klar scheint aber schon jetzt: Die Kreisliga ist dem Re-Start näher als die Oberliga. [+]

16.08 Uhr. Der TC 22 Rheine hat wegen der großen Nachfrage seiner Mitglieder weitere Plätze bespielbar gemacht. Bereits nach der am 22. Februar eingetretenen Veränderung der Coronaschutzverordnung waren die ersten drei Außenplätze für den Tennisbetrieb hergerichtet worden.

15.40 Uhr. Aktuell sind im Kreis Steinfurt nach Angaben des Divi-Intensivregisters 31 Betten auf den Intensivstationen frei (Vortag: 32). Die Zahl der Covid-Patienten ist von drei auf zwei zurückgegangen. Beide werden den Angaben zufolge beatmet.

15.14 Uhr. In einigen Tagen werden Corona-Selbsttests im Handel verfügbar sein. Wer ein positives Ergebnis erhält, sollte sich absondern, um andere Menschen nicht anzustecken, rät der Kreis Steinfurt. Zudem sollte ein Termin für einen PCR-Test unter Telefon 02551/69-7100 vereinbart werden. So kann das Ergebnis abgesichert werden, denn PCR-Tests seien verlässlicher als Selbsttests, heißt es von der Kreisverwaltung.

14.22 Uhr. Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat immer noch 30 Millionen Euro für Luftfilter an Schulen und Sporthallen im Fördertopf. Bislang seien erst knapp 20 Millionen Euro abgerufen worden, berichtete Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Freitag in Düsseldorf.

13.24 Uhr. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann rechnet bis April mit gut zwei Millionen Erstimpfungen in Nordrhein-Westfalen. Mit der Freigabe des Impfstoffs von Astrazeneca nun auch für über 65-Jährige werde man das Impftempo erhöhen können, sagte der CDU-Politiker dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

12.57 Uhr. Etwa ein Drittel der Kita-Erzieher und Lehrer in Nordrhein-Westfalen macht nach Angaben von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann bisher von den angebotenen Schnelltests des Landes Gebrauch.Diese Quote nannte er in der Bundespressekonferenz am Freitag in Berlin.

12.33 Uhr. Der Deutsche Hausärzteverband hat die Bund-Länder-Beschlüsse zu möglichen Öffnungsschritten nach monatelangem Corona-Lockdown als schwer nachvollziehbar kritisiert. Der vorgelegte Stufenplan sei „teilweise unverständlich und wenig durchdacht“, sagte der Bundesvorsitzende Ulrich Weigeldt der „Rheinischen Post“ .

11.57 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 9 Personen (10)
  • In Emsdetten: 27 Personen (25)
  • In Greven: 22 Personen (19)
  • In Hopsten: 10 Personen (10)
  • In Hörstel: 8 Personen (6)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 30 Personen (25)
  • In Ladbergen: 12 Personen (11)
  • In Laer: 4 Personen (3)
  • In Lengerich: 56 Personen (59)
  • In Lienen: 14 Personen (12)
  • In Lotte: 12 Personen (12)
  • In Metelen: 4 Personen (5)
  • In Mettingen: 9 Personen (8)
  • In Neuenkirchen: 5 Personen (5)
  • In Nordwalde: 2 Personen (2)
  • In Ochtrup: 25 Personen (25)
  • In Recke: 13 Personen (11)
  • In Rheine: 44 Personen (46)
  • In Saerbeck: 6 Personen (6)
  • In Steinfurt: 28 Personen (31)
  • In Tecklenburg: 10 Personen (13)
  • In Westerkappeln: 1 Personen (2)
  • In Wettringen: 7 Personen (5)

11.31 Uhr. Die Stadt Rheine meldet zwei Neuinfizierte und gleichzeitig vier als Gesundete aus der Isolation Entlassene. Damit sind aktuell 44 infizierte Rheinenser in Isolation.

11.25 Uhr. Das Land NRW hat die neue die Coronaschutzverordnung veröffentlicht. Die in diesem Rahmen festgelegten Öffnungsschritte orientierten sich „grundsätzlich an der landesweiten Inzidenz“, teilte die Landesregierung mit. Es werde jedoch darüber hinaus geprüft, inwieweit für Kreise und kreisfreie Städte mit einem „nachhaltig geringeren Infektionsgeschehen unter Berücksichtigung der Situation in den umliegenden Regionen“ zusätzliche Öffnungen vorgenommen werden können..

11.08 Uhr. Nordrhein-Westfalen holt ab 15. März auch alle Schüler der weiterführenden Schulen zumindest tageweise in die Klassen zurück. Geplant sei vorerst bis zu den Osterferien ein Unterricht bei halbierter Klassenstärke im Wechselmodus, schrieb das NRW-Schulministerium am Freitag in einer Mail an die Schulen. Kein Schüler solle dabei länger als eine Woche ohne Präsenzunterricht zu Hause lernen müssen.

10.46 Uhr. Die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW ist soeben veröffentlicht worden. Der Einzelhandel darf demnach wieder öffnen – allerdings nur mit vorheriger Terminbuchung. Außerdem darf sich nur ein Kunde pro angefangene 40 Quadratmeter Verkaufsfläche im Laden aufhalten. Zoos und Tierparks dürfen ebenfalls mit vorheriger Terminbuchung wieder öffnen. Kreise und kreisfreie Städte, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an sieben aufeinanderfolgenden Tagen und mit einer sinkenden Tendenz unter dem Wert von 50 liegt, können im Einvernehmen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales abstimmen, inwieweit Reduzierungen der festgelegten Schutzmaßnahmen erfolgen können. Wir stellen die neue Corona-Schutzverordnung wie immer hier zum kostenlosen Download zur Verfügung.

10.19 Uhr. Der Kreis Coesfeld bleibt mit 23,6 „Musterschüler“ bei der Sieben-Tage-Inzidenz in der Region. Am anderen Ende rangiert derzeit die Grafschaft Bentheim mit 91,1. Der Kreis Steinfurt liegt mit 44,0 im Mittelfeld.

10.07 Uhr. In der evangelischen Johanneskirche in Rheine werden ab Sonntag, 7. März, wieder Präsenzgottesdienste gefeiert. Die Gottesdienste finden unter den bekannten Schutz- und Hygienemaßnahmen statt. Dies bedeutet, dass neben Abstandhalten und dem Tragen medizinischer Masken (FFP2-/OP-Masken) auch eine telefonische Voranmeldung mit Angabe von Adresse und Telefonnummer im Gemeindebüro (von 9.30 bis 12 Uhr unter Telefon 05971/98950) verpflichtend ist. Auf Gemeindegesang wird – entsprechend den Regeln der Corona-Schutzverordnung – verzichtet. Gruppen und Kreise bleiben jedoch noch ausgesetzt, ebenso gibt es im Gemeindebüro noch keinen Publikumsverkehr, teilt die Johannesgemeinde mit.

9.18 Uhr. Der Gesamtvorstand des Skiclubs Nordwest Rheine hat in seiner jüngsten Online-Sitzung beschlossen, dass die diesjährigen Jahreshauptversammlungen sowohl des Gesamtvereins wie auch der Abteilungen erst im Juni stattfinden. Gegebenenfalls können sie dann auch im Freien abgehalten werden. Die genauen Termine werden mit den Einladungen rechtzeitig verschickt, teilt der Club mit.

8.46 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Donnerstag auf Freitag von 2.640 auf 2.680 (Stand: 5. März, 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 120 (110), insgesamt Infizierte 3.938 (3.925), Verstorbene 86 (86), Genesene 3.700 (3.700)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 460 (450), insgesamt Infizierte 9.133 (9.083), Verstorbene 205 (203), Genesene 8.500 (8.400)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 130 (130), insgesamt Infizierte 3.879 (3.868), Verstorbene 75 (75), Genesene 3.700 (3.700)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 430 (430), insgesamt Infizierte 10.279 (10.230), Verstorbene 337 (331), Genesene 9.500 (9.500)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 170 (160), insgesamt Infizierte 5.538 (5.518), Verstorbene 101 (101), Genesene 5.300 (5.300)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 790 (790), insgesamt Infizierte 22.349 (22.278), Verstorbene 688 (688), Genesene 20.900 (20.800)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 340 (330), insgesamt Infizierte 10.670 (10.629), Verstorbene 266 (266), Genesene 10.100 (10.000)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 240 (240), insgesamt Infizierte 8.429 (8.404), Verstorbene 201 (201), Genesene 8.000 (7.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.680 (2.640), insgesamt Infizierte 74.215 (73.935) Verstorbene 1.959 (1.951), Genesene 69.700 (69.300)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.01 Uhr. Montag geht´s los im Einzelhandel. Jubel und Freude bei den Beteiligten? Nicht sofort – denn am Donnerstagmorgen wollten „Emsig“ und Ordnungsamt in Emsdetten mit Blick auf die Nachrichtenlage diese Aussage noch nicht unterschreiben. [+]

7.40 Uhr. Das Kreisjugendamt informiert am Dienstag, 16. März, um 16.30 Uhr in einer Online-Veranstaltung darüber, was in Corona-Zeiten beim Europäischen Freiwilligendienst geht und lädt Interessierte zwischen 17 und 27 Jahren dazu ein. In der zweistündigen Veranstaltung geht es um Empfehlungen, Last-Minute-Angebote, Bewerbung, Finanzierung und was in diesen Zeiten zu beachten ist. Anmeldungen zu dieser Infoveranstaltung nimmt Andrea Hahne unter Telefon 02551 / 693267 oder per E-Mail an andrea.hahne@kreis-steinfurt.de bis Freitag, 12. März, entgegen.

7.22 Uhr. Das Sommerlager von St. Antonius musste im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. „Die ungewisse Situation, sowie die Frage wie es weitergehen kann, hat uns intensiv beschäftigt“, teilten die Organisatoren jetzt mit. Weil die Pandemie noch andauert, haben sie sich unter Berücksichtigung eines geeigneten Hygienekonzepts ein „neues und flexibleres“ Sommerlager für das Jahr 2021 ausgedacht. [+]

7.03 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Freitag wieder leicht gestiegen und liegt nun bei 44,0. Damit ist dieser wichtige Wert nun seit fast einem Monat unter der Schwelle von 50. Letztmalig lag die Sieben-Tage-Inzidenz am 8. Februar mit 54,2 über der Warnschwelle. Der Wert gibt an, wieviele Menschen pro 100.000 Einwohner sich innerhalb der vergangenen sieben Tage neu mit dem Coronavirus infiziert haben.

Donnerstag, 4. März

18.30 Uhr. Nachdem bei der Bund-Länder-Konferenz beschlossen wurde, dass unter anderem Zoos in Regionen mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von weniger als 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner mit Terminvergabe wieder Besucher hereinlassen dürfen, steht auch beim Naturzoo Rheine das Telefon nicht still, weil viele Interessenten wissen möchten, wann der Eintritt wieder möglich sein wird. Doch die Verantwortlichen warten noch auf die genauen Formulierungen der Coronaschutzverordnung, um nicht vorschnell Erwartungen zu wecken, die man dann nicht einhalten könne. [+]

18.06 Uhr. Dirk Thörner von der Buchhandlung „Glückskiste“ in Rheine freut sich, ab Montag wieder öffnen zu dürfen. In anderen Teilen der Wirtschaft besteht weiter große Unklarheit, wie es weitergeht. „Für den Tourismus ist das eine totale Katastrophe“, sagt Birgit Rudolph von „Rheine. Tourismus. Veranstaltungen.“. [+]

17.54 Uhr. An der Paul-Gerhardt-Grundschule in Rheine ist ein Kind positiv auf Corona getestet worden. Das teilte die Stadt Rheine gestern mit. Aufgrund der Corona-Fälle in der Familie war das Kind schon vorab dem Unterricht fern geblieben. Eine Quarantäneanordnung aufgrund schulischer Kontakte wurde vom Gesundheitsamt nicht ausgesprochen, hieß es im Pressetext der Stadt.

17.31 Uhr. Corona hat auch den Öffentlichen Personennahverkehr befallen. Die Fahrgastzahlen sanken auf einen Bruchteil des Normalwertes. Keine leichte Zeit. Auch nicht für die Eurobahn, die zwischen Rheine und Osnabrück die RB 61 betreibt. Und zwischen Rheine und Münster die RB 65, mit dem Bahnhof Emsdetten mittendrin. [+]

17.10 Uhr. Unser Reporter war mit seiner 89-jährigen Mutter zur Impfung am FMO. Viele Probleme waren ihm in den vergangenen Wochen geschildert worden – und diese Geschichten hatte er auch im Hinterkopf. Doch bei seiner Mutter lief es unkompliziert. [+]

16.50 Uhr. Erstmals ist die Ausfuhr von Corona-Impfstoff aus der Europäischen Union in einen Drittstaat gestoppt worden: Italien verhinderte die Lieferung von 250.000 Dosen Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca an Australien, wie EU-Kreise bestätigten. Zuerst hatte die „Financial Times“ darüber berichtet.

16.33 Uhr. Es war zu erwarten, jetzt ist die Entscheidung getroffen: Die Veranstaltung „Rheine mobil! Ab in den Frühling!“ sowie das Streetfoodfestival sind abgesagt. Das teilte die EWG Rheine in einem Pressetext mit. „Die Veranstaltung „Rheine mobil. Ab in den Frühling!“ konnte in den letzten Jahren mit enormen Besucherzahlen als sehr erfolgreich verbucht werden“, schreibt die EWG. Solche Großveranstaltungen böten jedoch das Potenzial, die Ausbreitung des Infektionsgeschehens zu befördern. Die Umsetzung eines Veranstaltungsprogramms wie Rheine mobil sei somit nicht angebracht bzw. zu rechtfertigen. Damit entfällt auch der zwingend erforderliche, prägende Anlass für eine Sonntagsöffnung. Da der Lockdown nun bis zum 28. März verlängert wurde und die Öffnung des gesamten Handels ohnehin nur bei geringen Inzidenzen möglich ist, könne logischerweise auch keine Sonntagsöffnung stattfinden. „Wir als Veranstalter bedauern dies natürlich sehr. Vor dem Hintergrund der Corona-Schutzverordnung ist die Durchführung jedoch untersagt“, wird RTV-Geschäftsführerin Birgit Rudolph im Pressetext zitiert.

16.18 Uhr. Das russische Vakzin „Sputnik V“ ist bereits in 42 Ländern registriert. Nun soll es auch in Europa auf den Weg gebracht werden. Die Labor-Prüfungen des Impfstoffes laufen an.

16.06 Uhr. Im Kreis Steinfurt stehen drei freie Intensivbetten mehr zur Verfügung, als noch gestern. Nach aktuellen Zahlen des Divi-Intensivregisters sind am Donnerstag 32 Intensivbetten im Kreis Steinfurt frei. Insgesamt werden drei Covid-Patienten auf den Intensivstationen behandelt, einer mehr, als gestern.

15.40 Uhr. Das Zweitliga-Meisterschaftsspiel des TV Emsdetten beim TuS Ferndorf findet nicht – wie geplant – am Samstag in der Halle in Kreuztal statt. „Die Partie wird verlegt aufgrund zwei positiver Corona-Fälle beim TuS Ferndorf“, informierte TVE-Geschäftsführer Frank Wiesner am Donnerstagnachmittag. [+]

15.29 Uhr. Millionen Dosen Astrazeneca-Impfstoff sollen in Deutschland zum Einsatz kommen. Doch zuletzt wurde viel über das Präparat diskutiert. Die Ständige Impfkommission hat jetzt eine Entscheidung gefällt. Der Corona-Impfstoff des Herstellers Astrazeneca wird in Deutschland nun auch für Menschen ab 65 Jahren empfohlen. Die Ständige Impfkommission (Stiko) teilte am Donnerstag in Berlin vorab mit, die Impfung mit dem Mittel „für alle Altersgruppen, entsprechend der Zulassung zu empfehlen“. Dies sei am Mittwoch beschlossen worden, ein vorgeschriebenes Stellungnahmeverfahren stehe aber noch aus. Ende Januar hatte die Stiko den Impfstoff zunächst nur für Menschen zwischen 18 und 64 Jahren empfohlen.

15.03 Uhr. Die Chancen, dass die von Ober- bis Kreisliga unterbrochene Fußballsaison ab Mitte April fortgesetzt wird, sind durch die am Mittwoch getroffenen Corona-Beschlüsse nicht großartig gestiegen. „Ich habe noch keine weiteren Informationen vom Verband und hoffe, dass sich FLVW-Vizepräsident Manfred Schnieders in Kürze mit der Landesregierung zusammensetzt“, kann Steinfurts Kreisvorsitzender Hans-Dieter Schnippe nichts Verbindliches mitteilen. [+]

14.30 Uhr. Mit den guten Inzidenzen in Münster könnte es – zumindest kurzfristig – vorbei sein: Im dortigen Stadtteil Coerde hat es offenbar einen größeren Corona-Ausbruch gegeben. Bislang seien 32 Infektionen bestätigt worden. Im Zentrum des Hotspots sollen zwei größere Familien stehen, berichten die Westfälischen Nachrichten.

14.11 Uhr. Der Haupt-, Digital- und Finanzausschuss der Stadt Rheine hat einstimmig bei drei Enthaltungen einen UWG-Antrag abgelehnt, der auf die Erstellung eines „verbindlichen Schutz- und Sicherheitskonzeptes“ für Schulen und Kitas abzielte. Viele gesetzliche Vorgaben seien bereits im Alltag von Schulen und Kitas implementiert. [+]

13.50 Uhr. Der Allwetterzoo Münster will vom kommenden Montag an wieder öffnen. Ein Besuch sei aber nur mit Buchung eines Zeitfensters möglich, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Bund und Länder hatten am Mittwoch beschlossen, dass in Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von weniger als 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner unter anderem Zoos mit Terminvergabe wieder öffnen dürfen.

13.06 Uhr. Die Stadt Rheine meldet sieben Neuinfizierte. Damit sind nach Angaben der Stadtverwaltung aktuell 46 Infizierte in Isolation.

12.42 Uhr. Angesichts in Aussicht stehender Lockerungen für Kommunen mit niedriger Corona-Inzidenz mahnt Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe weiter zu Zurückhaltung. „Wir sind noch lange nicht über den Berg“, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag dem Radiosender WDR2. Er vermisse bei den bisherigen Beschlüssen weiterhin Konzepte für eine „intelligente digitale Nachverfolgung“. Auch das Festhalten an den Inzidenz-Zahlen sehe er kritisch.

12.10 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 10 Personen (8)
  • In Emsdetten: 25 Personen (19)
  • In Greven: 19 Personen (17)
  • In Hopsten: 10 Personen (8)
  • In Hörstel: 6 Personen (5)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 25 Personen (27)
  • In Ladbergen: 11 Personen (8)
  • In Laer: 3 Personen (2)
  • In Lengerich: 59 Personen (59)
  • In Lienen: 12 Personen (13)
  • In Lotte: 12 Personen (14)
  • In Metelen: 5 Personen (7)
  • In Mettingen: 8 Personen (7)
  • In Neuenkirchen: 5 Personen (5)
  • In Nordwalde: 2 Personen (1)
  • In Ochtrup: 25 Personen (31)
  • In Recke: 11 Personen (8)
  • In Rheine: 46 Personen (41)
  • In Saerbeck: 6 Personen (6)
  • In Steinfurt: 31 Personen (28)
  • In Tecklenburg: 13 Personen (9)
  • In Westerkappeln: 2 Personen (2)
  • In Wettringen: 5 Personen (1)

11.53 Uhr. Die SPD-Opposition in Nordrhein-Westfalen fordert die zügige Rückkehr zum Unterricht für alle Schulkinder mithilfe umfangreicher Coronatests und Hygienemaßnahmen. Zwei Drittel der Schulkinder seien noch vom Präsenzunterricht in NRW ausgeschlossen, kritisierte SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty am Donnerstag im Düsseldorfer Landtag.

11.20 Uhr. Die Impftermine am Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) werden nach Angaben der Kreisverwaltung rege gebucht. Verschiedene Berufs- und Bevölkerungsgruppen kämen inzwischen zum Zuge. Gerüchten, es lägen unzählige Impfdosen ungenutzt quasi „auf Halde“, widersprach Kreissprecherin Kirsten Weßling auf Anfrage unseres Medienhauses vehement.

11.09 Uhr. Das Durchimpfen der Bewohner in Alten- und Pflegeheimen hat nach Worten des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) enorme Wirkung gezeigt. Während im vergangenen Dezember noch 5265 Pflegeheimbewohner mit dem Coronavirus infiziert gewesen seien, seien es aktuell nur noch 468, berichtete Laschet am Donnerstag im Düsseldorfer Landtag. Es werde nun nicht mehr lange dauern, bis alle Alten- und Pflegeheimbewohner dank dieser „Schutzmauer“ „völlig ungefährdet“ seien von der weiteren Corona-Entwicklung.

10.52 Uhr. Bund und Länder haben sich nach stundenlangen Beratungen am Mittwochabend auf eine Verlängerung des Lockdowns geeinigt, aber auch Öffnungen vereinbart. Konkret sehen sie in ihrem Beschluss fünf Öffnungsschritte vor.

Foto: Bundesregierung

Bund und Länder sehen in ihrem Beschluss fünf Öffnungsschritte vor.

10.44 Uhr. Alle Münsterland-Kreise – mit Ausnahme des Kreises Borken – liegen am Donnerstag unter der 50er-Inzidenz. Im benachbarten Niedersachsen dagegen liegen alle Kreise teils deutlich darüber.

10.17 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen ist gegenüber dem Vortag leicht gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Donnerstag landesweit einen Wert von 62,8. Am Mittwoch hatte die Zahl der gemeldeten neuen Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von einer Woche noch bei 63,8 gelegen, einen Tag zuvor bei 64,3. Laut RKI gab es 2.473 Neuinfektionen sowie 69 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Der Märkische Kreis hat in NRW mit 119,2 weiterhin den höchsten Inzidenzwert. Auch Düren (118,3), Hagen (107,6) und Solingen (101,1) lagen bei der wichtigen Kennziffer noch über unter 100. Die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz im Land verzeichnete Coesfeld mit 21,8. Für die größte NRW-Stadt Köln wurde ein Wert von 72,0 ausgewiesen, die Landeshauptstadt Düsseldorf lag bei 53,2.

9.03 Uhr. Nach den Beschlüssen der Bund-Länder-Runde am späten Mittwochabend sind eingeschränkte Öffnungen in jenen Regionen geplant, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner unterschritten wird. Neben Terminshopping-Angeboten im Einzelhandel können dann Museen, Galerien, Zoos, botanische Gärten und Gedenkstätten für Besucher mit Terminbuchung öffnen. Erlaubt sein soll dann auch Individualsport alleine oder zu zweit sowie Sport in Gruppen von bis zu zehn Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich. Bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 fallen die Auflagen weg oder werden abgeschwächt. Dann soll auch kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen im Freien wieder möglich sein. Wie dies in die NRW konkret umgesetzt wird und welche Auswirkungen das für den Kreis Steinfurt und viele Münsterland-Kreise mit teils relativ niedrigen Inzidenz-Werten hat, wird die neue Corona-Schutzverordnung zeigen, die aber noch nicht veröffentlicht ist. Die Landesregierung hatte sich bisher gegen lokale Öffnungen ausgesprochen, um einen „Shoppingtourismus“ zu verhindern.

8.47 Uhr. Die Corona-Neuinfektionen im Deutschland bleiben weiter auf dem Niveau der Vorwoche und auch die Todesfälle sind hoch. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 11.912 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 359 weitere Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI hervor.

8.26 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Mittwoch auf Donnerstag von 2.590 auf 2.640 (Stand: 4. März, 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 110 (120), insgesamt Infizierte 3.925 (3.922), Verstorbene 86 (86), Genesene 3.700 (3.700)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 450 (420), insgesamt Infizierte 9.083 (9.020), Verstorbene 203 (202), Genesene 8.400 (8.400)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 130 (130), insgesamt Infizierte 3.868 (3.859), Verstorbene 75 (75), Genesene 3.700 (3.700)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 430 (410), insgesamt Infizierte 10.230 (10.181), Verstorbene 331 (331), Genesene 9.500 (9.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 160 (150), insgesamt Infizierte 5.518 (5.494), Verstorbene 101 (101), Genesene 5.300 (5.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 790 (800), insgesamt Infizierte 22.278 (22.220), Verstorbene 688 (688), Genesene 20.800 (20.700)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 330 (320), insgesamt Infizierte 10.629 (10.588), Verstorbene 266 (265), Genesene 10.000 (10.000)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 240 (240), insgesamt Infizierte 8.404 (8.372), Verstorbene 201 (201), Genesene 7.900 (7.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.640 (2.590), insgesamt Infizierte 73.935 (73.656), Verstorbene 1.951 (1.949), Genesene 69.300 (69.000)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.58 Uhr. NRW-Ministerpräsident Laschet will in der Corona-Krise weg „vom pauschalen Schließen“ hin zu „kontrollierter Sicherheit“. Er unterrichtet den Düsseldorfer Landtag am heutigen Donnerstag (10 Uhr) über die jüngsten Bund-Länder-Beschlüsse zur Corona-Krise. Am Mittwoch hatten sich die Ministerpräsidenten in einer über neunstündigen Video-Konferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) darauf geeinigt, den Lockdown wegen der weiter hohen Infektionszahlen grundsätzlich bis zum 28. März zu verlängern.

7.19 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist zwar leicht gestiegen, bleibt mit 39,5 aber deutlich unter 50.

6.40 Uhr. Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland wird angesichts weiter hoher Infektionszahlen grundsätzlich bis zum 28. März verlängert. Allerdings soll es je nach Infektionslage viele Öffnungsmöglichkeiten geben. Das haben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Länder-Ministerpräsidenten in mehr als neunstündigen Verhandlungen beschlossen. Vereinbart wurde eine stufenweise Öffnungsstrategie mit eingebauter Notbremse: Führen in einer Region einzelne Lockerungen zu einem starken Anstieg der Infektionszahlen, werden dort automatisch alle schon erfolgten Erleichterungen wieder gestrichen.

Mittwoch, 3. März

22.11 Uhr. Während Kanzlerin und Ministerpräsidenten weiterhin über die nächsten Schritte konferieren, sickert durch: Die Lockerung der Kontaktbeschränkungen, künftig sollen sich bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten treffen dürfen, ist mit einer „Notbremse“ versehen. Steigt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf über 100, gelten wieder die bisherigen, schärferen Kontaktregeln, berichtet der Spiegel.

20.05 Uhr. Die Bund-Länder-Konferenz ist immer noch nicht beendet. Es sickern aber bereits erste Entscheidungen durch: So soll der Lockdown offenbar bis zum 28. März verlängert werden, jedoch mit weiteren Lockerungen ab dem 8. März. Buchläden, Gartenmärkte und Blumengeschäfte sollen nach Medienberichten unter Hygieneauflagen wieder öffnen dürfen.

18.02 Uhr. Die Mühlbachtaler Musikanten kennen viele Emsdettener von den Bayrischen Abenden in Emsdettens City. Da zogen auch sie schon von Geschäft zu Geschäft, um in zünftiger Tracht für Stimmung zu sorgen. In der Corona-Zwangspause präsentieren die Mühlbachtaler Musikanten nun ihren Corona-Song. [+]

17.37 Uhr. Zahlreiche Gastronomie-Beschäftigte haben topfschlagend vor dem nordrhein-westfälischen Landtag in Düsseldorf für eine Öffnungsperspektive und ein höheres Kurzarbeitergeld demonstriert. Der Landesvorsitzende der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG), Mohamed Boudih, drängte auf der Kundgebung am Mittwoch auf ein rasches Handeln der Politik. „Die soziale und finanzielle Not der Beschäftigten ist unerträglich geworden“, sagte er.

17.12 Uhr. Ab Ende März sollen offenbar auch Arztpraxen gegen das Coronavirus impfen. Damit soll das Impftempo deutlich erhöht werden. Darauf habe sich die Bund-Länder-Konferenz geeinigt, meldet Bild.de.

16.38 Uhr. Der Kreissportbund Steinfurt (KSB) bietet seinen Mitgliedsvereinen am Samstag, 13. März, von 9 bis 15 Uhr ein Online-Seminar an, dass sich mit den rechtlichen Auswirkungen der Pandemie auf Vereine beschäftigt. Weitere Themen sind Finanzen, Steuern, bezahlte Mitarbeit und Fördermöglichkeiten. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro pro Person. Anmeldungen sind möglich unter Telefon 02551/833630 oder per Mail an info@ksb-steinfurt.de.

16.09 Uhr. Das Coronavirus macht auch vor Schulen und Kitas nicht halt. Zuletzt ist ein Kind im Familienzentrum Janusz-Korczak-Kindergarten positiv auf das Virus getestet worden. Wie Jfd-Geschäftsführerin Birgitt Overesch auf Anfrage bestätigte, befinden sich mehrere Kinder einer Gruppe in Quarantäne. Da alle Mitarbeiterinnen bei der Arbeit FFP2-Masken getragen hätten, können sie weiter ihrer Arbeit nachgehen. Zuvor hatte die Stadt Rheine zum Wochenbeginn gemeldet, dass ein Erstklässler der Canisiusgrundschule positiv auf das Virus getestet worden war. Für weitere Schüler sei daraufhin die Quarantäne ausgesprochen worden, teilte die Stadtpressestelle mit.

15.47 Uhr. In Nordrhein-Westfalen liegt die Impfquote, Stand 10 Uhr, bei 5,1 Prozent. Damit liegt das bevölkerungsreichste Bundesland leicht unter dem Bundesschnitt von 5,3. Bundesweit haben bisher rund 4,4 Millionen Bürger eine Erstimpfung erhalten, gut die Hälfte auch bereits die zweite Impfung.

15.32 Uhr. Kanzlerin Angela Merkel hat zu Beginn der Verhandlungen mit den Ministerpräsidenten über mögliche Lockerungen des monatelangen Corona-Lockdowns die besondere Bedeutung der Beratungen hervorgehoben. Sie wurde mit den Worten zitiert: „Wir können den Übergang in eine neue Phase gehen.“ Mögliche Lockerungen sind nicht zuletzt abhängig von den Möglichkeiten, künftig regelmäßig Corona-Schnell- und Selbsttests zu nutzen. Merkel habe am Dienstag vor den Abgeordneten der Unionsfraktion im Bundestag nach Teilnehmerangaben eine breite Teststrategie für April, Mai und Juni vorausgesagt.

15.16 Uhr. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder soll sich in der Bund-Länder-Konferenz für eine Flexibilisierung beim Impfen ausgesprochen haben. Laut Bild.de bemängelte er den schleppenden Verlauf der Impfungen. Ziel müsse laut Söder sein, jetzt auch die Ärzte mit einzubeziehen, berichtet das Portal.

14.53 Uhr. Das Marienhospital Steinfurt kehrt in den Normalbetrieb zurück: Ab dem heutigen Mittwoch seien sämtliche Vorgaben des Gesundheitsamtes und alle hausinternen Auflagen erfüllt, damit das UKM Marienhospital Steinfurt wieder ans Netz gehen kann, schreibt das Klinikum in einer Pressemitteilung. In einigen Abteilungen durfte der Betrieb in Absprache mit der Kreis-Gesundheitsbehörde schon in der vergangenen Woche starten. Die ersten elektiven OPs sind bereits erfolgt und auch die Zentrale Notaufnahme kann seit einigen Tagen wieder vom Rettungsdienst angefahren werden. „Das Krankenhaus befindet sich derzeit noch in der Wiedereröffnungsphase. Das ist ein stetiger Prozess“, erläutert Geschäftsführer Dirk Schmedding. „Jeden Tag kommen jetzt mehr Angebote hinzu.“

14.29 Uhr. Die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt hat sich am Mittwoch deutlich reduziert. Nach Angaben des Divi-Intensivregisters werden aktuell zwei Patienten (Vortag: fünf) intensivmedizinsch behandelt. Insgesamt sind aktuell 29 Betten frei (Vortag: 25).

13.58 Uhr. Die Menschen wollen reisen. Doch wann es losgeht und wohin die Reise führt, ist in der Corona-Pandemie weiter ungewiss. Das bekommen Veranstalter und Reisebüros deutlich zu spüren. Die deutsche Reisebranche stellt sich nach dem historischen Einbruch im Corona-Krisenjahr 2020 auf weiter harte Zeiten ein und schreibt das laufende Touristikjahr wirtschaftlich weitgehend ab.

13.34 Uhr. In Emsdetten sind derzeit 19 Corona-Infizierte in Isolation und damit vier weniger als am Vortag. Auch in Neuenkirchen ist die Zahl leicht rückläufig: Nach Angaben der Kreisverwaltung sind hier fünf Personen akut infiziert, in Wettringen ist es unverändert eine Person.

Die einzelnen Orte im Überblick:

  • In Altenberge: 8 Personen (7)
  • In Emsdetten: 19 Personen (23)
  • In Greven: 17 Personen (14)
  • In Hopsten: 8 Personen (8)
  • In Hörstel: 5 Personen (6)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 27 Personen (35)
  • In Ladbergen: 8 Personen (8)
  • In Laer: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 59 Personen (57)
  • In Lienen: 13 Personen (13)
  • In Lotte: 14 Personen (12)
  • In Metelen: 7 Personen (8)
  • In Mettingen: 7 Personen (7)
  • In Neuenkirchen: 5 Personen (6)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 31 Personen (33)
  • In Recke: 8 Personen (9)
  • In Rheine: 41 Personen (39)
  • In Saerbeck: 6 Personen (7)
  • In Steinfurt: 28 Personen (28)
  • In Tecklenburg: 9 Personen (5)
  • In Westerkappeln: 2 Personen (2)
  • In Wettringen: 1 Person (1)

13.05 Uhr. In der Stadt Rheine haben sich seit gestern zehn Personen neu mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus aktuellen Zahlen der Stadtverwaltung hervor. Im gleichen Zeitraum sind acht Infizierte wieder genesen. Damit steigt die Zahl der aktuell Infizierten in Isolation leicht von 39 auf 41.

12.38 Uhr. Heute Nachmittag beraten Bund und Länder über die nächsten Schritte im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Vor den Beratungen von Bund und Ländern sind nun auch Lockerungen in Regionen im Gespräch, in denen lediglich eine Sieben-Tage-Inzidenz von 100 stabil unterschritten wird. Es könnte dort dann beispielsweise „Individualsport alleine oder zu zweit und Sport in Gruppen von bis zu zehn Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich“ geben. Das geht aus einem aktualisierten Beschlussentwurf für die Gespräche der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwochnachmittag hervor.

12.11 Uhr. Nach Klagen auf Rückkehr zum Präsenzunterricht an den Schulen muss das nordrhein-westfälischen Oberverwaltungsgericht jetzt auch über den umgekehrten Fall entscheiden. Nach Angaben einer Gerichtssprecherin von Mittwoch ist eine Beschwerde von zwei Grundschülern aus Düsseldorf gegen die NRW-Coronabetreuungsverordnung eingegangen. Die Schüler der 1. und 3. Klasse einer Grundschule haben Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus und wehren sich gegen den Präsenzunterricht.

11.38 Uhr. Wochenlang weder Schulsport noch Vereinssport. Erst seit Anfang vergangener Woche gibt es erste Lockerungen. Dabei ist Bewegung so wichtig, für Kinder genauso wie für Erwachsene. Die Rheiner Sportvereine sind auch während des Lockdowns aktiv und machen ihren Mitgliedern verschiedene Angebote. Wir haben uns angesehen, welche das sind. [+]

10.55 Uhr. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hat vor der Bund-Länder-Konferenz an diesem Mittwoch einen Kurswechsel bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie angedeutet. „Nicht leichtfertig werden, weiter die Regeln einhalten, aber nicht alles pauschal schließen. Das ist der Wechsel, den wir heute machen“, sagte der CDU-Vorsitzende im ARD-„Morgenmagazin“.

10.19 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen im Kreis Coesfeld und in der Stadt Münster liegen unter dem Schwellenwert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Die Kreise Steinfurt und Warendorf liegen aktuell nur leicht drüber. Am höchsten ist der Inzidenzwert aktuell in der Stadt Osnabrück mit 93,8.

9.41 Uhr. Die USA werden nach Worten von US-Präsident Joe Biden bereits „bis Ende Mai“ genügend Impfstoff für alle Erwachsenen im Land haben. Bislang hatte Biden das Erreichen dieses Meilensteins bis Ende Juli angestrebt. Die jüngste Zulassung eines dritten Impfstoffs und die Bemühungen der Regierung, die Produktion der Präparate anzukurbeln, ermöglichten es, das Ziel noch schneller zu erreichen, sagte Biden im Weißen Haus.

9.16 Uhr. Während in NRW die Inzidenz leicht sinkt, haben die Gesundheitsämter in Deutschland dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 9.019 Corona-Neuinfektionen gemeldet – und damit gute 1.000 mehr als vor genau einer Woche. Das geht aus Zahlen des RKI hervor. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 418 weitere Todesfälle verzeichnet.

8.51 Uhr. Im Streit um die deutschen Grenzkontrollen in der Corona-Krise weist die Bundesregierung die Kritik der EU-Kommission entschieden zurück. „Im Interesse des Schutzes der Gesundheit“ müsse man an den getroffenen Maßnahmen festhalten, heißt es in einem Schreiben des deutschen EU-Botschafters Michael Clauß an die Brüsseler Behörde. Sie seien verhältnismäßig, da sie auf das Mindestmaß beschränkt seien und Ausnahmen vorsähen. Eine erhebliche Beeinträchtigung des Personen- und Warenverkehrs werde vermieden.

8.27 Uhr. Nicht nur Restaurants bieten ihre Produkte zum Abholen an. Spätestens seit dem zweiten Lockdown haben auch viele Einzelhändler in Neuenkirchen aus der Not eine Tugend gemacht: Sie bieten ihre Waren zur kontaktlosen Abholung an der Ladentür an. Ist die Ware telefonisch bestellt, kann sie schnell, einfach und auf Termin vor dem Geschäft abgeholt werden. Wir haben die Händler nach der Kunden-Resonanz gefragt.[+]

8.07 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der aktuell Infizierten, ebenso wie im Regierungsbezirk Münster, rückläufig: Im Kreisgebiet befinden sich aktuell 323 Infizierte in Isolation. Der Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen liegt nach Angaben der Bezirksregierung bei 265 – zwei mehr als am Vortag.

Die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 120 (130), insgesamt Infizierte 3.922 (3.914), Verstorbene 86 (86), Genesene 3.700 (3.700)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 420 (430), insgesamt Infizierte 9.020 (8.997), Verstorbene 202 (201), Genesene 8.400 (8.400)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 130 (140), insgesamt Infizierte 3.859 (3.854), Verstorbene 75 (75), Genesene 3.700 (3.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 410 (420), insgesamt Infizierte 10.181 (10.154), Verstorbene 331 (330), Genesene 9.400 (9.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 150 (140), insgesamt Infizierte 5.494 (5.480), Verstorbene 101 (101), Genesene 5.200 (5.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 800 (850), insgesamt Infizierte 22.220 (22.176), Verstorbene 688 (682), Genesene 20.700 (20.600)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 320 (340), insgesamt Infizierte 10.588 (10.565), Verstorbene 265 (263), Genesene 10.000 (10.000)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 240 (260), insgesamt Infizierte 8.372 (8.358), Verstorbene 201 (201), Genesene 7.900 (7.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.590 (2.710), insgesamt Infizierte 73.656 (73.498), Verstorbene 1.949 (1.939), Genesene 69.000 (68.800)

7.49 Uhr. Der Bund und die Länder wollen heute über ihr weiteres Vorgehen in der Corona-Krise beraten. Dabei steht die Politik unter erheblichem Druck - sowohl von Gegnern als auch von Befürwortern eines zügigen Lockdown-Endes. Wir haben verschiedene Stimmen zusammengefasst und geben einen Überblick.

7.31 Uhr. Paul Welfens, Präsident des Europäischen Instituts für Internationale Wirtschaftsbeziehungen der Universität Wuppertal, der Marburger Informatiker Alexander Markowetz und der Epidemiologe Ralph Brinks von der Universität Witten/Herdecke haben ein Konzept für einen Ausweg aus den corona­bedingten Einschränkungen vorgelegt – und es am Dienstag in der SPD-Landtagsfraktion präsentiert. SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty hatte gestört, dass sein „früh geäußerter Ansatz“ einer massiven Teststrategie nirgendwo verfing. „Ich wollte das jetzt wissenschaftlich unterfüttern.“ Geliefert haben die Forscher die Forderung nach 8,5 Millionen Corona-Tests pro Tag in Deutschland, die eine Öffnung des Lockdowns garantieren könnten, weil anhand dieser Größe nach Berechnungen Welfens der R-Wert auf 0,7 zu drücken, die Pandemie also beherrschbar sei. Welfens hält Deutschland für dramatisch untertestet. [+]

7.02 Uhr. Was auch immer die Ministerpräsidentenkonferenz heute mit der Bundeskanzlerin beschließt: die Auswirkungen werden fast jeden Bereich des öffentlichen Lebens betreffen. Nicht zuletzt im Amateurfußball sind die Hoffnungen auf irgendeine Perspektive groß, wie es weitergeht. [+]

6.50 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tage-Inzidenz 35,9 gesunken. Vor einer Woche lag dieser Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner noch bei 48,9. Zuletzt lag die Inzidenz am 11. Februar niedriger als am heutigen Mittwoch.

Dienstag, 2. März

18.15 Uhr. Bröckelt die gemeinsame Linie der EU in Sachen Impfung? Österreich will sich bei Corona-Impfstoffen künftig nicht mehr auf die Europäische Union verlassen. Kanzler Sebastian Kurz kritisierte am Dienstag, die EU-Arzneimittelbehörde EMA sei zu langsam bei der Zulassung und es komme zu Lieferengpässen der Pharmahersteller.

17.46 Uhr. Die Gemeindeverwaltung Neuenkirchen weist nochmals darauf hin, dass es in diesem Jahr im Gemeindegebiet keine Osterfeuer gibt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste dieser Brauch im vergangenen Jahr kurzfristig abgesagt werden, auch in diesem Jahr werden keine Osterfeuer brennen. Mit der frühzeitigen Information wollte das Rathaus den Organisatoren rechtzeitig die Möglichkeit geben, Alternativen zu finden, um den Heckenschnitt und Gehölze, die sonst für die Osterfeuer bestimmt wären, zu entsorgen oder zu nutzen statt sie einfach abzubrennen.

17.10 Uhr. Viele Menschen sehnen sich danach, wieder ohne Risiko ins Restaurant zu gehen oder eine Veranstaltung zu besuchen. Doch wenn irgendwann die Cafés, Bars und Restaurants in Deutschland wieder öffnen können, dürfen sich die Betreiber nicht alleine um ihre Gäste kümmern: Sie müssen auch eine lästige Aufgabe für die Gesundheitsämter erfüllen. Wie im vergangenen Sommer werden die Betriebe wohl auch diesmal verpflichtet, eine Liste ihrer Besucher zu führen und deren Kontaktdaten zu erfassen. Das Kontaktverfolgungssystem hat in den vergangenen Monaten nur mäßig gut funktioniert. Oft saßen da „Donald Duck“ oder „Micky Maus“ am Gästetisch, zumindest hatten sie sich mit diesen Namen in die Gästeliste eingetragen. Mehrere Check-in-Apps versprechen nun eine viel effizientere Methode, Restaurant-Besucher vor dem Risiko einer Corona-Infektion zu warnen, falls ein anderer Gast positiv getestet wurde.

16.41 Uhr. Der Kreis Steinfurt kann ab Montag, 8. März, weitere Berufsgruppen der Priorisierungsgruppe 2 gegen das Coronavirus impfen.

16.01 Uhr. Der Vorstand des Zucht-, Reit- und Fahrvereins St. Hubertus Neuenkirchen weist alle Vereinsmitglieder darauf hin, dass die turnusmäßig für März geplante Generalversammlung in die Reiterstuben Ulmker aufgrund der aktuellen Corona-Situation verschoben wird. Ein neuer Termin wird rechtzeitig mitgeteilt. Alle Vereinsmitglieder erhalten zum neuen Termin wie gewohnt eine Einladung.

15.05 Uhr. Die Stadt Rheine meldet für Dienstag 39 Infizierte in Isolation, Neuinfizierte gibt es nicht.
Ein Hinweis zur Zahl vom 1. März: Gestern haben wir an dieser Stelle vier Neuinfektionen für Rheine gemeldet. Der Kreis Steinfurt hatte Rheine aber irrtümlicherweise eine Neuinfektion aus einer anderen Kommune zugeordnet, so dass wir diesen Wert heute rückwirkend auf drei korrigiert haben.

14.19 Uhr. Gäste empfangen auf Probe: Auf Mallorca können Gastwirte aufatmen. Nach sieben Wochen Schließung dürfen sie in ihren Restaurants und Cafés wieder Gäste bewirten - zumindest draußen. Und nur vorerst.

14.11 Uhr. Ein Blick auf die Auslastung der Intensivbetten in den Krankenhäusern des Kreises Steinfurt. Von den vorhandenen 89 Betten sind derzeit 64 belegt. Fünf davon mit Covid-Patienten, von denen vier beatmet werden müssen.

13.58 Uhr. Der Kreis Steinfurt kann nun auch in absehbarer Zeit Menschen im Alter von 18 bis 65 Jahren mit chronischen Erkrankungen ein Impfangebot mit dem Impfstoff AstraZeneca machen. Um einen Überblick über den Umfang des Impfbedarfs zu erhalten, bittet der Kreis alle Betroffenen, sich auf eine Warteliste eintragen zu lassen. Hierzu zwingend erforderlich ist eine ärztliche Bescheinigung, aus der die Einstufung des Betroffenen in eine Impfprioritäts-Kategorie hervorgeht. Der diesbezügliche Vordruck ist auf der Homepage des Kreises Steinfurt unter www.kreis-steinfurt.de abrufbar.

13.06 Uhr. Voraussichtlich bis Ende März soll der Lockdown verlängert werden, das sieht ein vorläufiger Beschlussentwurf für die nächste Bund-Länder-Runde vor. Demnach soll der Lockdown auch wegen der Gefahr durch die neuen Virusvarianten zwar grundsätzlich bis 28. März verlängert werden. Doch schon ab kommender Woche könnten wieder Treffen des eigenen mit einem weiteren Haushalt möglich sein, beschränkt auf fünf Personen, Kinder bis 14 Jahre nicht mitgezählt. Nach wochenlangem Corona-Lockdown planen Bund und Länder ab kommender Woche weitere Öffnungsschritte, teils regional abgestuft und abhängig von den jeweiligen Sieben-Tage-Inzidenzen.

12.21 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 7 Personen (7)
  • In Emsdetten: 23 Personen (21)
  • In Greven: 14 Personen (15)
  • In Hopsten: 8 Personen (6)
  • In Hörstel: 6 Personen (7)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 35 Personen (37)
  • In Ladbergen: 8 Personen (8)
  • In Laer: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 57 Personen (56)
  • In Lienen: 13 Personen (13)
  • In Lotte: 12 Personen (10)
  • In Metelen: 8 Personen (8)
  • In Mettingen: 7 Personen (7)
  • In Neuenkirchen: 6 Personen (6)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 33 Personen (32)
  • In Recke: 9 Personen (8)
  • In Rheine: 39 Personen (42)
  • In Saerbeck: 7 Personen (6)
  • In Steinfurt: 28 Personen (29)
  • In Tecklenburg: 5 Personen (5)
  • In Westerkappeln: 2 Personen (2)
  • In Wettringen: 1 Person (0)

11.23 Uhr. Ein Ende der Corona-Pandemie ist auch unter Fachleuten nicht absehbar. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) richtet ihren Fokus darauf, die Infektionszahlen gering zu halten - und auf Impfungen. Ein baldiges Ende der Corona-Pandemie sieht die WHO nicht.

10.45 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der von uns betrachteten Region bleiben fast überall nahezu unverändert, zeigen in großen Teilen jedoch leichte Rückgänge. Den niedrigsten Wert hat jetzt nicht mehr Münster, sondern der Kreis Coesfeld mit einer Inzidenz von 30,4.

9.31 Uhr. Der stellvertretende nordrhein-westfälische Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP) fordert von der Bund-Länder-Konferenz am Mittwoch „sehr zügig“ Öffnungsschritte für den Handel. Hunderttausende Existenzen seien daran geknüpft, mahnte der FDP-Politiker am Montag in Düsseldorf. Beim nächsten Treffen der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Corona-Krise dürfe keine Neuinfektionsgrenze als Hürde für Erleichterungen definiert werden, die kein Land auf absehbare Zeit erreichen könne, sagte Stamp.

8.52 Uhr. In NRW sollen jetzt auch Menschen eine Corona-Impfung bekommen, die zur Prioritätengruppe zwei gehören. Dafür gibt es jetzt bei den Ärzten auch entsprechende Atteste. Einen Impftermin bei Kreis gibt es – trotz genug Astra-Zeneca-Impfstoff im Impfzentrum am FMO – derzeit noch nicht. Die Gründe dafür haben wir beim Kreis erfragt. [+]

8.34 Uhr. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 130 (140), insgesamt Infizierte 3.914 (3.911), Verstorbene 86 (84), Genesene 3.700 (3.700)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 430 (460), insgesamt Infizierte 8.997 (8.986), Verstorbene 201 (200), Genesene 8.400 (8.300)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 140 (140), insgesamt Infizierte 3.854 (3.853), Verstorbene 75 (75), Genesene 3.600 (3.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 420 (390), insgesamt Infizierte 10.154 (10.092), Verstorbene 330 (326), Genesene 9.400 (9.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 140 (150), insgesamt Infizierte 5.480 (5.467), Verstorbene 101 (101), Genesene 5.200 (5.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 850 (900), insgesamt Infizierte 22.176 (22.157), Verstorbene 682 (677), Genesene 20.600 (20.600)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 340 (380), insgesamt Infizierte 10.565 (10.564), Verstorbene 263 (262), Genesene 10.000 (9.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 260 (290), insgesamt Infizierte 8.358 (8.356), Verstorbene 201 (201), Genesene 7.900 (7.900)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.710 (2.850), insgesamt Infizierte 73.498 (73.386), Verstorbene 1.939 (1.926), Genesene 68.800 (68.600)

8.07 Uhr. Die EU-Kommission will am 17. März den Gesetzentwurf für einen „digitalen grünen Pass“ vorlegen, der Corona-Impfungen, Covid-Erkrankungen und negative Tests vermerken soll. Ziel ist, einen sicheren Weg zur Aufhebung von Beschränkungen und zum Reisen in Europa zu finden.

7.46 Uhr. In NRW sollen ab 1. April die Impfkapazitäten erhöht werden. Dazu sollen die Kreise und kreisfreien Städte jeweils mit bis zu fünf Schwerpunktpraxen kooperieren können, wie aus einem Erlass des Landesgesundheitsministeriums hervorgeht. Der Entwurf liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. In dem Erlass heißt es, dass angesichts der „zu erwartenden steigenden Impfstoffmengen“ statt 7.000 Impfungen im Monat pro 70.000 Einwohner dann 8.000 Impfungen im Monat pro 70.000 Einwohner möglich sein müssen. Dafür könne pro Kreis oder kreisfreier Stadt ein weiteres Impfzentrum eröffnet werden. „Ebenfalls ermöglicht wird die Kooperation mit Schwerpunktpraxen“, heißt es im Erlass.

7.21 Uhr. Es wird hart gerungen: Macht Läden und Gaststätten auf, Impfungen und Tests werden uns helfen, sagen die einen. Helfen schon, aber nicht schnell genug, die Infektionswelle rollt doch schon, sagen die anderen. Einen Tag vor den Beratungen von Bund und Ländern über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie erscheinen die Positionen unversöhnlich:

7.09 Uhr. Am Dienstag ist nur ein neuer Coronafall für den Kreis Steinfurt gemeldet worden. Der niedrigste Wert an Neuinfizierten seit dem 11. Januar. Ein weiterer Mensch ist an oder mit Corona verstorben. Die Todeszahl im Kreis liegt damit bei 263. Die Entwicklung im Überblick.

7.04 Uhr. Früher hatten Friseure montags ihren Ruhetag. Doch dieser Montag nach langer Corona-Zwangspause ist anders: ein regelrechter Unruhetag für Friseure. Die Warteschlangen lang, die Scheren glühen. Die Kunden warten geduldig. Eindrücke von einem Friseurbesuch in Emsdetten. [+]

Apropos Friseure: In Bayreuth hat ein Friseur seinen ersten Termin versteigert. Der Erlös geht an einen guten Zweck. Satte 422 Euro hat sich ein Kunde in Bayreuth den ersten Haarschnitt nach dem Lockdown kosten lassen. Das Geld soll an die Bayreuther Tafel und ein Projekt für trauernde Kinder gespendet werden, berichtet die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag.

6.58 Uhr. Die aktuell geltende Coronaschutzverordnung in Nordrhein-Westfalen untersagt grundsätzlich weiter den Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen. Sie schafft aber neue Ausnahmen. So fasst der Landessportbund NRW zusammen: „Ausgenommen von dem Verbot ist (…) der Sport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel einschließlich der sportlichen Ausbildung im Einzelunterricht. Der 1. FC Kaan-Marienborn zögerte nicht lange und berief in der vergangenen Woche einzelne Spieler aus dem Oberligakader zum Einzel- und Zweiertraining. Wie sehen das Trainer anderer Clubs aus der Region? Wir haben uns umgehört. [+]

6.53 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tage-Inzidenz wieder gesunken. Nachdem sie am Montag bei 48,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gelegen hatte, ist der Wert am Dienstag auf 42,2 gefallen.

Montag, 1. März

18.02 Uhr. Der Impfstart für die nächstfolgende Altersgruppe der Über-70-Jährigen wird nach Einschätzung von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) Ende März/Anfang April in Nordrhein-Westfalen erfolgen. Diesen Zeitpunkt nannte er am Montag in Düsseldorf auf der Basis der erwarteten Impfstoffmengen. Die Altersgruppe der Über-70- bis Unter-80-Jährigen umfasse in NRW insgesamt etwa 1,6 Millionen Menschen. Die ältesten Jahrgänge sollen zuerst ein Impfangebot bekommen. Offen sei noch, ob ein Jahrgang nacheinander oder gleich zwei Jahrgänge zusammengenommen eingeladen werden. Die Impfungen hatten bei den Über-80-Jährigen begonnen.

17.30 Uhr. Verantwortliche der Landeshauptstadt haben das für die Düsseldorfer Rheinpromenade wegen der Corona-Pandemie ausgesprochene „Verweilverbot“ verteidigt. Es habe sich als sehr erfolgreiches und angemessenes Mittel erwiesen, man sei sehr zufrieden, sagten Ordnungsdezernent Christian Zaum und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche am Montag.

17.08 Uhr. Noch hat der Kreis Steinfurt alles nur mündlich vom NRW-Gesundheitsministerium, aber schon bald, vermutlich bereits in der kommenden Woche, soll es losgehen mit den Corona-Schnelltests im Kreisgebiet. Fest steht: Mit der Organisation der so dringend herbeigesehnten Schnelltests kommen auf den Kreis und seine 24 Kommunen große planerische und administrative Aufgaben zu. [+]

16.47 Uhr. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat sogenannte Impf-Vordrängler scharf kritisiert. Er habe volles Verständnis, dass bekannt gewordene Fälle den Menschen „zurecht richtig - wie man in Westfalen sagt - sauer aufstoßen“, sagte Laumann am Montag in Düsseldorf. „Die gesellschaftliche Ächtung darüber steht außer Frage“, sagte der Minister weiter.

16.33 Uhr. Die Jahreshauptversammlung der Kolpingfamilie Rodde, geplant für Samstag, 6. März, muss aufgrund der aktuellen Corona-Lage verschoben werden. Der neue Termin wird rechtzeitig mitgeteilt.

16.01 Uhr. Was gibt es bei Transferfahrten zum Impfzentrum am FMO zu beachten? Der Kreis Steinfurt klärt auf: „Ein Fahrer oder eine Fahrerin plus Impfling im Auto soll die Regel bei Transferfahrten sein“, sagt Dr. Karlheinz Fuchs, Leiter der Stabsstelle Corona beim Kreis Steinfurt. Außer dieser Kontaktbeschränkung gilt zudem: „Das Tragen von FFP2-Masken während der Fahrt. Das schützt beide Insassen in der Regel zuverlässig vor einer möglichen Infizierung mit dem Coronavirus. Wenn die Außentemperaturen jetzt wieder steigen, kann das intermittierende Öffnen der Fenster während der Fahrt weitere Sicherheit bringen.“

15.48 Uhr. Die deutsche Wirtschaft wird einem neuen Forschungsbericht zufolge bis mindestens 2025 die Folgen der Corona-Pandemie spüren. Rund 200.000 Jobs werden in den nächsten Jahren in Deutschland aufgrund der Pandemie verloren gehen, schätzen die Forscher des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Im Fokus sehen sie dabei sechs Branchen.

15.32 Uhr. Teils geschlossene Elektronikmärkte haben die Kauflaune der Verbraucher nicht gebremst. Die Corona-Pandemie hat im vergangenen Jahr für einen Verkaufsschub bei Fernsehern, Laptops und Monitoren sowie Küchentechnikgesorgt. So stieg beispielsweise der Absatz von Fernsehern – eine tragende Säule des Geschäfts mit Verbraucherelektronik – 2020 in Deutschland um 11,2 Prozent auf 7,2 Millionen Geräte.

15.07 Uhr. Wer in der Umgebung eines der derzeit besonders gefragten „Drive-In“-Angebote aufsucht, der dürfte eher weniger mit einem größeren Traktor am Bestell- und Abholschalter rechnen – allein aufgrund der Höhenbeschränkung für Fahrzeuge, die meist bei 2,80 oder drei Metern liegt. Dank kreativer Ideen der Gastronomie in Pandemie-Zeiten ist dies zumindest lokal aber durchaus möglich: Der Dorfplatz in Wettringen bot am Sonntagmittag den passenden Schauplatz für einen solchen „Burger Drive-In für Traktoren“, angeboten vom Hotel zur Post. [+]

14.56 Uhr. Ein öffentliches Osterfeuer wird es in Dreierwalde auch in diesem Jahr nicht geben. Das teilte jetzt der Jugendausschuss mit, der das Osterfeuer seit Jahren in Kooperation mit der Landjugend Dreierwalde organisiert. Mit der frühzeitigen Absage wolle man rechtzeitig für Klarheit sorgen, heißt es in der Mitteilung.

14.35 Uhr. Ein Blick auf die Auslastung der Intensivbetten in den Krankenhäusern des Kreises Steinfurt. Von den vorhandenen 88 Betten sind derzeit 59 belegt. Fünf davon mit Covid-Patienten, von denen drei beatmet werden müssen.

13.39 Uhr. Um übrig gebliebenen, bereits aufgetauten Biontech-Impfstoff noch an die Leute bringen zu können, nutzt das Impfzentrum der Stadt Duisburg eine neu entwickelte Software namens „Impfbrücke“. Aus einer Liste von Impfwilligen aus der jeweils priorisierten Gruppe werden dabei per Zufallsgenerator Personen ausgewählt und per SMS angeschrieben, wie Stadtsprecherin Anja Kopka am Montag berichtete.

12.17 Uhr. Die Stadt Rheine meldet für Montag 42 Infizierte in Isolation, darunter sind vier Neuinfizierte.

11.54 Uhr. Der Bagno-Kulturkreis hat sich angesichts der unklaren Situation in der Corona-Pandemie entschlossen, alle für März und April geplanten Konzerte zu verschieben und einen Neustart erst ab Anfang Mai zu planen. „Die Planung der Bagno-Meisterkonzerte ist ein internationales Geschäft, mit einem Netzwerk aus Agenturen in ganz Europa, weshalb uns Corona nun nochmals den Konzertkalender durcheinanderwirbelt“, erklärt der Künstlerische Leiter, Matthias Schröder. Man wolle aber dennoch alle ausstehende Abo-Konzerte sowie die drei Sonderkonzerte bis zum Sommer anbieten. Alle Konzertkarten behalten auch an den neuen Terminen ihre Gültigkeit, Fragen zu bereits gekauften Karten beantwortet Steinfurt Marketing und Touristik unter Telefon 02551/186900 oder per E-Mail an tickets-bagno@steinfurt.de.

11.33 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 7 Personen (7)
  • In Emsdetten: 21 Personen (21)
  • In Greven: 15 Personen (14)
  • In Hopsten: 6 Personen (6)
  • In Hörstel: 7 Personen (9)
  • In Horstmar: 2 Personen (2)
  • In Ibbenbüren: 37 Personen (39)
  • In Ladbergen: 8 Personen (9)
  • In Laer: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 56 Personen (54)
  • In Lienen: 13 Personen (12)
  • In Lotte: 10 Personen (12)
  • In Metelen: 8 Personen (9)
  • In Mettingen: 7 Personen (7)
  • In Neuenkirchen: 6 Personen (7)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 32 Personen (38)
  • In Recke: 8 Personen (8)
  • In Rheine: 42 Personen (38)
  • In Saerbeck: 6 Personen (6)
  • In Steinfurt: 29 Personen (24)
  • In Tecklenburg: 5 Personen (6)
  • In Westerkappeln: 2 Personen (3)
  • In Wettringen: 0 Personen (0)

11.23 Uhr. Mit der Corona-Krise sind im einstigen Dauer-Wachstumsmarkt Luftverkehr auf einen Schlag tausende Kapitäne und Co-Piloten vor existenzielle Fragen gestellt. Die europäische Pilotenvereinigung EPA schätzt, dass von den rund 65.000 Kräften auf dem Kontinent rund 18.000 dauerhaft ihren Job verlieren. Allein bei der deutschen Lufthansa sollen im kommenden Jahr bis zu 1200 von rund 5500 Kollegen gehen, schätzt die Vereinigung Cockpit. Statt Spitzengehältern droht manchen die Arbeitslosigkeit.

10.37 Uhr. Abgesehen vom Kreis Warendorf sowie dem Kreis und der Stadt Osnabrück ist die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region. überall wieder etwas gestiegen.

9.21 Uhr. Nicht ausreichende Leistungen können die Versetzung gefährden. In früheren Schuljahren vor Corona warnten „Blaue Briefe“ vor der Abstiegsgefahr. Wegen der Pandemiebedingen sollen diese im laufenden Schuljahr nicht versandt werden. Ist dies wirklich ein Segen für die betroffenen Schüler? Wir haben bei den Schulleitern der Rheiner Schulen nachgefragt. [+]

8.35 Uhr. Drei Wochen nach Öffnung der Corona-Impfzentren haben ab dem heutigen Montag auch die ersten Impfkandidaten aus der zweiten Priorisierungsgruppe eine Chance auf eine Impfung. In den Münsterland-Kreisen ist die Lage noch etwas unterschiedlich.

  • Kreis Warendorf: Landrat Olaf Gericke (CDU) preschte voran, als er ankündigte, dass ab dieser Woche auch Menschen aus der zweiten Priorisierungsgruppe geimpft würden. Dazu sei Astrazeneca-Impfstoff vorhanden, der nicht verfallen solle. Das habe er dem Ministerium in Düsseldorf mitgeteilt und die ausbleibende Antwort als Zustimmung gewertet.
  • Kreis Borken: „Aufgrund der erfreulich hohen Impfbereitschaft im Kreis Borken können wir aktuell nur Personen aus der Priorität 1 impfen“, teilte der Kreis auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Doch zusätzlicher Impfstoff sei geordert, mit dem voraussichtlich ab der zweiten Märzwoche auch Personen aus der Prioritätsstufe 2 geimpft würden.
  • Kreis Coesfeld: Hier werden noch keine Termine für Personen aus der Priorisierungsgruppe zwei vergeben.
  • Kreis Steinfurt: Hier gibt es Impfstoff-Kapazitäten, die nicht genutzt werden. Eine Erweiterung des Angebots ist in Vorbereitung.
  • Münster: Mitarbeiter un­ter anderem des öffentlichen Gesundheitsdienstes und der Blutspendedienste, also mit der Priorität zwei, können sich impfen lassen.

8.20 Uhr. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 140 (150), insgesamt Infizierte 3.911 (3.893), Verstorbene 84 (84), Genesene 3.700 (3.700)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 460 (450), insgesamt Infizierte 8.986 (8.895), Verstorbene 200 (200), Genesene 8.300 (8.200)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 140 (150), insgesamt Infizierte 3.853 (3.827), Verstorbene 75 (75), Genesene 3.600 (3.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 390 (420), insgesamt Infizierte 10.092 (10.064), Verstorbene 326 (326), Genesene 9.400 (9.300)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 150 (120), insgesamt Infizierte 5.467 (5.402), Verstorbene 101 (100), Genesene 5.200 (5.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 900 (920), insgesamt Infizierte 22.157 (22.018), Verstorbene 677 (661), Genesene 20.600 (20.400)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 380 (350), insgesamt Infizierte 10.564 (10.463), Verstorbene 262 (261), Genesene 9.900 (9.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 290 (330), insgesamt Infizierte 8.356 (8.314), Verstorbene 201 (199), Genesene 7.900 (7.800)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.850 (2.890), insgesamt Infizierte 73.386 (72.876), Verstorbene 1.926 (1.906), Genesene 68.600 (68.100)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.15 Uhr. Öffnungen ja – aber vorsichtig: Das ist der Tenor wenige Tage vor der entscheidenden Bund-Länder-Runde. Bei vielen wächst die Angst, dass die dritte Welle nach Ostern mit voller Wucht durchs Land rollt.

8.08 Uhr. Massenhaft liegt ungenutzter Impfstoff in Deutschlands Impfzentren – Millionen weitere Impfdosen werden erwartet. Und bald sollen die Ampeln für ein neues Präparat in Europa auf grün gestellt werden. In den USA ist der Corona-Impfstoff des US-Konzerns Johnson & Johnson zugelassen – in der EU und somit auch in Deutschland wird eine Zulassung Mitte März erwartet. Warum große Mengen Astrazeneca-Impfstoff ungenutzt sind, ist seit Tagen unklar. Die einen sehen die Hauptgründe in einer mangelnden Organisation der Impfungen in den Ländern - die anderen in einer ablehnenden Haltung vieler Menschen diesem Präparat gegenüber.

7.35 Uhr. Die Entwicklung der Coronafälle im Kreis Steinfurt. Am Montag wurden 45 Neuinfektionen gemeldet. Am Montag vor einer Woche waren es 27.

7.17 Uhr. Dem Robert-Koch-Institut (RKI) sind zuletzt bundesweit 4732 neue Coronafälle und 60 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona innerhalb eines Tages gemeldet worden. Am Montag vergangener Woche lagen die Werte bei 4361 Neuinfektionen und 62 Todesfällen.

7 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tage-Inzidenz von Sonntag auf Montag um knapp fünf Fälle von 43,2 auf aktuell 48,2 gestiegen.

Zu den Meldungen aus der 8. Kalenderwoche

Leserkommentare

Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.