Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

34. Kalenderwoche 2021

Dienstag, 31. August 2021 - 14:10 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 29. August

17.57 Uhr. Auch für den Ortsverein Emsdetten des Deutschen Roten Kreuzes war 2020 kein Jahr wie jedes andere. Das wurde bei der Mitgliederversammlung deutlich. Die Hilfsorganisation hat im vergangenen Jahr wegen Corona Tätigkeiten übernommen, die sonst nicht zu ihrem Portfolio gehören. Der Verein möchte nun eine gemeinnützige Gesellschaft gründen, um beispielsweise Coronatests anzubieten. Dadurch sollen künftig Haftungsrisiken verringert werden. [+]

16.53 Uhr. 1.400 Konzerte seien wegen der Corona-Pandemie ausgefallen – pro Tag! Das sagte Benjamin Strasser, Präsident des „Bundesmusikverbandes Chor & Orchester“ am Sonntag bei einem Festakt in der Rheiner Stadthalle. Hier endeten mit einer Preisverleihung die „Tage der Amateurmusik“, die vor allem am Samstag in der ganzen Innenstadt kaum zu überhören waren. Für viele Orchester, Bands und Sänger ergab sich auf den vier Bühnen in Rheine erstmals seit Langem wieder die Möglichkeit, vor Publikum aufzutreten. [+]

15.40 Uhr. Die Zahl der bundesweit auf Intensivstationen behandelten Covid-19-Patienten ist in der vierten Corona-Welle erstmals wieder über 1000 gestiegen. Im Divi-Register-Tagesreport vom Sonntag wurden 1008 Covid-19-Patienten auf Intensivstation gemeldet, 485 davon mussten beatmet werden. Zuletzt war ein Wert von über 1.000 im Tagesreport vom 18. Juni erfasst worden. Im Kreis Steinfurt werden aktuell zwei Covid-19-Patienten auf Intensivstationen behandelt. Beide werden beatmet.

14.55 Uhr. Die Berliner Polizei bereitet sich erneut auf einen Großeinsatz vor, anlässlich mehrerer verbotener Demonstrationen gegen die Corona-Politik. „Ein Schwerpunkt ist das Regierungsviertel, das symbolträchtig in der Szene ist“, sagte Polizeisprecher Thilo Cablitz. Am 29. August vor einem Jahr durchbrachen Demonstrierende eine Absperrung am Reichstagsgebäude und besetzten kurzzeitig die Treppe vor einem Eingang.

13.51 Uhr. Da die Straßenparty in Rheine in diesem Jahr ausfällt, findet auch das Rheiner Entenrennen in der gewohnten Weise nicht statt. Dafür gehen die Enten wie schon im vergangenen Jahr virtuell auf die Reise. Der Erlös geht wie gewohnt an gemeinnützige Zwecke.[+]

13.11 Uhr. Bei einer Impflotterie für Studierende der Uni Düsseldorf haben sich nach rund einem Monat knapp 3000 Menschen angemeldet. Sie können 500 Euro gewinnen - wenn sie bis zum Vorlesungsstart voll geimpft sind.

12.20 Uhr. In der Region weist weiterhin der Kreis Steinfurt mit 124,3 die höchste Inzidenz auf. Am geringsten ist die Inzidenz an diesem Sonntag im Landkreis Emsland: 52,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner wurden hier binnen einer Woche registriert.

11.02 Uhr. Spanien wird von der Bundesregierung nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiet geführt. In der Nacht zum Sonntag sind damit alle Quarantänevorschriften für von dort zurückkehrende Urlauber entfallen.

10.30 Uhr. In Emsdetten hat sich die Zahl der aktuell Infizierten um eine Person auf 52 erhöht. Das teilte die Kreisverwaltung mit. In Neuenkirchen sank die Zahl um eine Person auf 15, in Wettringen auf zwei.

9.53 Uhr. Das Kreisgesundheitsamt hat am heutigen Sonntag 184 akut infizierte Rheinenserinnen und Rheinenser gemeldet. Das sind zwei weniger als gestern, aber 32 mehr als am Sonntag vor einer Woche. Da die Zahl der Genesenen seit gestern um 15 gestiegen ist, gab es innerhalb eines Tages 13 Neuinfektionen in der Emsstadt.

9.18 Uhr. Patientenschützer fordern eine gesetzliche Verpflichtung für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, die Quote der Geimpften und Genesenen beim Personal zu veröffentlichen. „Kranke und Pflegebedürftige brauchen Transparenz, um das Infektionsrisiko einschätzen zu können“, sagte der Vorstand der Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch.

8.52 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist deutschlandweit erneut angestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Sonntagmorgen lag sie bei 74,1 – am Vortag hatte der Wert 72,1 betragen, vor einer Woche 54,5. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 8.416 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 7.050 Ansteckungen gelegen.

8.20 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz weiter erhöht. In den vergangenen sieben Tagen haben sich 124,3 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Coronavirus infiziert, meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW. Gestern lag die Inzidenz bei 117,8, am Sonntag vor einer Woche bei 77,9.

Samstag, 28. August

18.35 Uhr. Das Risiko für eine Krankenhauseinweisung ist bei einer Infektion mit der Delta-Variante des Coronavirus laut einer Studie wohl etwa doppelt so hoch wie bei der Alpha-Variante. Forschende der Universität Cambridge und der Behörde Public Health England werteten für ihre Untersuchung mehr als 40.000 Corona-Fälle in England zwischen Ende März und Ende Mai 2021 aus. Die im Fachjournal „Lancet Infectious Diseases“ veröffentlichten Ergebnisse lassen sich vor allem auf das Risiko für Ungeimpfte beziehen. Für vollständig Geimpfte erlauben die Daten keine Rückschlüsse.

17.31 Uhr. Mehr als 60 Prozent der Menschen in Deutschland sind vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Die dafür meist nötige zweite Spritze haben inzwischen gut 50 Millionen Menschen (60,1 Prozent) erhalten, wie das Bundesgesundheitsministerium bekannt gab. Knapp 65 Prozent (54 Millionen) sind demnach mindestens einmal geimpft. Am Freitag wurden den Angaben zufolge 213.092 Impfdosen verabreicht.

16.08 Uhr. Das Festkomitee Kölner Karneval und die Stadt hatten gemeinsam zum „großen Fastelovends-Impfen“ aufgerufen. Mit der Aktion sollten noch möglichst viele Jecken zum Impfen animiert werden, bevor die neue Session losgeht. „Wer an dem Tag mit der ersten Impfung startet, ist pünktlich zum Elften im Elften durchgeimpft und spart sich somit die PCR-Testung vor einer Karnevalsveranstaltung“, hatte das Festkomitee im Vorfeld mitgeteilt.

15.10 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell zwei Covid-19-Patienten behandelt. Beide werden beatmet, teilte das Divi-Intensivregister mit. Von den 104 verfügbaren Intensivbetten sind aktuell 62 belegt, 42 Betten stehen demnach zur Verfügung.

13.30 Uhr. Ab Montag gelten neue Zugangsregeln für Besucherinnen und Besucher, ambulante Patientinnen und Patienten sowie Begleitpersonen in den Krankenhäusern der Stiftung Mathias-Spital. Hier gilt dann für alle ab sechs Jahren die „3G“-Regelung. [+]

12.55 Uhr. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat der Forderung nach weiteren Einschränkungen für Ungeimpfte vorerst eine Absage erteilt. Der nordrhein-westfälische Städtetag hatte sich dafür ausgesprochen, dass der Freizeitbereich nur noch für Geimpfte und Genesene (2G) zugänglich sein solle - statt wie bisher auch für Getestete (3G). „Ich möchte zum jetzigen Zeitpunkt nicht 2G. Ich möchte jetzt erst einmal beim Testen bleiben“, sagte Laumann dem WDR am Freitagabend am Rande einer Veranstaltung.

12.13 Uhr. Das Robert Koch-Institut weist für Nordrhein-Westfalen erstmals seit Wochen wieder eine leicht sinkende Corona-Inzidenz aus. Die am Samstag veröffentlichte Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen betrug in NRW 124,3 - am Vortag waren es noch 125,9. Schon in den vergangenen Tagen hatte sich der Anstieg den offiziellen Angaben zufolge verlangsamt.

11.27 Uhr. In Emsdetten ist die Zahl der aktuell Infizierten seit gestern von 46 auf 51 gestiegen. Das meldet die Kreisverwaltung. In Neuenkirchen sind derzeit 17 (Vortag: 16) Infizierte in Isolation, in Wettringen liegt die Zahl unverändert bei drei. Kreisweit gibt es mittlerweile in jeder Kommune wieder mindestens einen akuten Coronafall.

11.00 Uhr. Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 117,8 weist der Kreis Steinfurt in der Region aktuell die meisten Neuinfektionen auf. Nur der Kreis Borken (103,8) verzeichnete in den vergangenen sieben Tagen ebenfalls mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Im Emsland liegt die Inzidenz aktuell bei 45,9 – der geringste Wert der Region.

10.25 Uhr. Der nordrhein-westfälische Städtetag fordert von der Landesregierung eine Verschärfung der Corona-Regeln. So solle der Freizeitbereich nur noch für Geimpfte und Genesene zugänglich sein („2G“) - statt wie bisher auch für Getestete („3G“). Pit Clausen (SPD), Vorsitzender des Städtetages und Oberbürgermeister von Bielefeld, sagte der dpa: „Wir brauchen zum Beispiel in Clubs, Diskotheken, Fitnessstudios und für weitere Freizeit-Veranstaltungen eine 2G-Regelung.“

Umfrage

2G für den Freizeitbereich: Was halten Sie von dem Vorschlag des Städtetags?

Ich finde den Vorschlag gut.
Ich halte von dem Vorschlag nichts.
588 abgegebene Stimmen

10.08 Uhr. Seit heute gilt in NRW eine leicht angepasste Version der Coronaschutzverordnung. Diese sieht nur kleinere Änderungen vor und hat vor allem die Umsetzung der Bundestagswahl Ende September aufgegriffen. So gilt auch in Wahlräumen die Maskenpflicht. Wer dagegen verstößt, soll vom Wahlvorstand die Wahl dennoch ermöglicht bekommen. „Ist aber unter den gegebenen Umständen der Infektionsschutz von im oder vor dem Wahlraum anwesenden Personen vom Wahlvorstand nicht zu gewährleisten, kann der Wahlvorstand die gegen die Maskenpflicht verstoßende Person aus dem Wahlraum verweisen“, heißt es in der Verordnung.

9.45 Uhr. In der Stadt Rheine sind derzeit 186 Infizierte in Isolation. Das meldet der Kreis Steinfurt. Das sind sechs Personen mehr als am Freitag und 42 mehr als am Samstag vor einer Woche gemeldet wurden. Da seit gestern zehn Infizierte wieder genesen sind, gab es binnen 24 Stunden 16 Neuinfektionen.

9.10 Uhr. Hamburg geht bei den Corona-Maßnahmen ab heute einen Sonderweg: Mit einem bislang bundesweit einmaligen 2G-Optionsmodell ermöglicht der rot-grüne Senat Veranstaltungen fast ohne Corona-Auflagen - sofern nur Geimpfte und Genesene sie besuchen. Veranstalter und Wirte können damit entscheiden, ob sie nur Geimpfte und Genesene einlassen und dann weitgehend von den Corona-Einschränkungen befreit sind, oder ob sie weiter das 3G-Modell nutzen wollen - also auch aktuelle Tests akzeptieren. Unklar ist noch, wie viele Wirte und Veranstalter mitmachen.

8.28 Uhr. Nordrhein-Westfalens Schulministerin Yvonne Gebauer hat bundesweit einheitliche Quarantäne-Regeln bei Corona-Fällen in Schulen gefordert. „Ich appelliere an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, sich mit dem Robert Koch-Institut zu verständigen“, erklärte Gebauer am Freitag. Es brauche Richtlinien für die Quarantäne von Schülerinnen und Schülern, die die Bedürfnisse nach einem geregelten Präsenzunterricht und sozialen Kontakten „mehr als bisher berücksichtigen“.

8.07 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag leicht gesunken: 117,8 von 100.000 Einwohnern haben sich binnen einer Woche neu infiziert, meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW. Gestern lag die Inzidenz mit 120,9 leicht höher, am Samstag vor einer Woche mit 65,6 deutlich niedriger.

Freitag, 27. August

18.02 Uhr. Der Heimatverein und der Oldtimer-Traktorenclub Wettringen hatten für Sonntag, 19. September, ein Kartoffelfest geplant. Beide Vereine haben sich aber jetzt wegen der unsicheren Corona-Situation entschieden, auch in diesem Jahr auf diese Veranstaltung zu verzichten. Im Frühjahr 2019 hatten Kinder der vier Wettringern Kitas im Frühjahr Kartoffeln gepflanzt, die dann im September mit Hilfe alter landwirtschaftlicher Geräte geerntet wurden. Die Feldfrüchte waren dann im Verlauf des Kartoffelfestes zum Verkauf angeboten worden. Das kulinarische Angebot und die Vorführung alter Erntemaschinen kamen bei den Besuchern damals sehr gut an. Beide Veranstalter bedauern, dass sowohl 2020 als auch in diesem Jahr diese Aktionen wegen der Corona-Pandemie ausfallen müssen. Sie hoffen aber, dass in 2022 diese beliebten Aktionen wieder stattfinden können.

17.54 Uhr. Die evangelische Johannesgemeinde Rheine hat ihr neues Coronaschutzkonzept beschlossen. Priorität hat in Zeiten steigender Coronazahlen – auch in Rheine – die Sicherheit der Besucher. Das Presbyterium teilt nach ausführlicher Beratung folgende Regelungen für die Gottesdienste, das Gemeindehaus und den Friedhof mit:

  • Im Gottesdienst gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken auch während des Gottesdienstes und die Abstandsreglung von 1,5 Meter zu Personen, die nicht aus dem eigenen Haushalt kommen. Auf Gemeindegesang wird weiterhin verzichtet. Voranmeldungen und Datenerfassung zur Rückverfolgung sind nicht mehr erforderlich. Jede zweite Kirchenbank bleibt frei. Die 3-G-Regel gilt nicht für den Gottesdienst, da die Teilnahme am Gottesdienst prinzipiell allen Menschen möglich sein soll.
  • Im Gemeindehaus gilt für Veranstaltungen die 3-G-Regel, d.h. nur geimpfte, genese oder getestete Personen dürfen an den Veranstaltungen teilnehmen. Es gilt aber auch hier die Abstandsregel und Maskenpflicht bis zum Sitzplatz.
  • Das Gemeindebüro ist für Besucher zu den gewohnten Zeiten geöffnet (Maskenpflicht).
  • Für Trauerfeiern gilt weiterhin eine Reduzierung der Plätze in der Kapelle auf 16 Personen.

17.13 Uhr. Der Oberbürgermeister von Wuppertal, Uwe Schneidewind (Grüne), fordert die sogenannte „2G“-Regel für seine Stadt und NRW. Das würde bedeuten, dass nur noch geimpfte oder genesene Menschen zum Beispiel die Innengastronomie besuchen dürfen. Ein Test würde nicht mehr reichen. Bislang gilt aber genau das in Nordrhein-Westfalen: Wer geimpft, getestet oder genesen ist („3G“), darf grundsätzlich zum Beispiel auch zu Veranstaltungen in Innenräumen.

16.35 Uhr. Die Einstufung Spaniens als Corona-Hochrisikogebiet platze mitten in die Ferienzeit. Nach der Streichung von der Liste erhofft sich Tui nun wieder deutlich mehr Nachfrage.

15.24 Uhr. Die Lage auf den Intensivstationen in den Kreis-Krankenhäusern ist nahezu unverändert. Genau wie gestern muss dort derzeit ein Mensch wegen Covid-19 beatmet werden, in intensivmedizinischer Behandlung sind heute zwei Menschen (gestern: einer).

14.39 Uhr. Die 3G-Corona-Regeln – geimpft, getestet oder genesen – gelten mittlerweile in einigen Bereichen. Kommen nun der Fernverkehr der Bahn und Inlandsflüge hinzu? Die Bundesregierung will prüfen, ob künftig nur noch Geimpfte, Getestete und Genesene Fernzüge und Inlandsflüge nutzen dürfen.

14 Uhr. Wegen sinkender Corona-Infektionszahlen streicht die Bundesregierung am Sonntag ganz Spanien und damit auch die beliebte Ferieninsel Mallorca von der Liste der Hochrisikogebiete. Das teilte das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag mit. Ab Sonntag müssen Urlauberinnen und Urlauber damit bei ihrer Rückkehr nicht mehr in Quarantäne.

13.27 Uhr. Lange war die Zahl der Neuinfektionen der zur Beurteilung der Corona-Lage maßgebliche Wert. Doch weil immer mehr Leute gegen Sars-CoV-2 geimpft sind, rücken weitere Angaben in den Fokus. Den einen perfekten Wert, von dem sich nötige Corona-Maßnahmen ableiten lassen, hat es in der Pandemie noch nie gegeben. Es wird weiter erforderlich sein, mehrere Faktoren im Blick zu haben. Verschiebungen bei der Gewichtung der Daten sind mit Fortschritten bei den Impfungen aber durchaus möglich. So wird wohl die Situation in den Krankenhäusern bald eine größere Rolle spielen als die reinen Infektionszahlen. Welche Klinik-Kennzahlen gibt es und was sagen sie aus? Eine Übersicht.

12.21 Uhr. Die Corona-Zahlen in Nordrhein-Westfalen haben weiter zugelegt. Am Freitag meldete das Robert Koch-Institut (RKI) eine Sieben-Tage-Inzidenz von 125,9. Am Vortag hatte sie noch bei 122,4 gelegen und vor einer Woche bei 83,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen. 4.367 Menschen steckten sich nach den RKI-Zahlen vom Freitag binnen 24 Stunden neu an, 4 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die landes- und auch bundesweit meisten Infektionen verzeichnet dabei jetzt Wuppertal. Dort wuchs der Inzidenzwert deutlich von 210,4 auf 238,3. Der vorherige Spitzenreiter Leverkusen verzeichnet mit einer ebenfalls deutlich erhöhten Inzidenzzahl von 224,5 im Land und Bund den zweiten Platz. NRW-weit am niedrigsten liegt der Wert weiter in Soest, wo jetzt eine Inzidenz von 59,1 (Vortag 56,8) registriert wurde. Allerdings spielt die Inzidenz in der Pandemie inzwischen eine geringere Rolle. Immer mehr rückt die Zahl der im Krankenhaus behandelten Covid-19-Patienten in den Fokus.

11.59 Uhr. An der Johannesschule Eschendorf in Rheine wurde ein Kind positiv auf Corona getestet. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt. Über den Umfang der Quarantäne lägen aber noch keine Erkenntnisse vor.

11.25 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region bewegen sich aktuell zwischen Werten von 48 (Emsland) und 120,9 (Kreis Steinfurt).

10.31 Uhr. Eigentlich wollten die Konzertveranstalter im Herbst wieder richtig durchstarten. Doch trotz Impfungen werden immer mehr Festivals und Tourneen wieder abgesagt. Hoffnungen ruhen auf dem 2G-Modell. Bei der 2G-Option, die von Samstag an in Hamburg möglich ist, können Veranstalter entscheiden, ob sie nur noch Geimpfte und Genesene einlassen, die dann weitgehend von den Corona-Einschränkungen befreit sind, oder ob sie weiter das 3G-Modell nutzen wollen. Dieses bezieht Getestete und damit Ungeimpfte ein, unterliegt aber den bisherigen Corona-Einschränkungen.

9.32 Uhr. Die aktuellen Infiziertenzahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sowie weiteren Kommunen im Kreis Steinfurt.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 5 Personen (3)
  • In Emsdetten: 46 Personen (40)
  • In Greven: 77 Personen (69)
  • In Hopsten: 1 Personen (2)
  • In Hörstel: 26 Personen (22)
  • In Horstmar: 5 Personen (5)
  • In Ibbenbüren: 98 Personen (86)
  • In Ladbergen: 5 Personen (3)
  • In Laer: 4 Personen (2)
  • In Lengerich: 58 Personen (60)
  • In Lienen: 12 Personen (14)
  • In Lotte: 33 Personen (32)
  • In Metelen: 11 Personen (11)
  • In Mettingen: 10 Personen (12)
  • In Neuenkirchen: 16 Personen (16)
  • In Nordwalde: 19 Personen (15)
  • In Ochtrup: 48 Personen (47)
  • In Recke: 11 Personen (8)
  • In Rheine: 180 Personen (164)
  • In Saerbeck: 3 Personen (3)
  • In Steinfurt: 52 Personen (38)
  • In Tecklenburg: 1 Personen (0)
  • In Westerkappeln: 21 Personen (15)
  • In Wettringen: 3 Personen (3)

9 Uhr. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 12.029 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 4 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 9280 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 14 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 13 Todesfälle gewesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut angestiegen und liegt bei 70,3 – am Vortag hatte der Wert 66,0 betragen, vor einer Woche 48,8.

8.26 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 3.850 auf 4.260 (Stand: 27. August, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 115.896 auf 116.479 erhöht. Das geht aus den Daten des Landeszentrums Gesundheit (LZG) hervor.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 290 (250), insgesamt Infizierte 5.747 (5.707), Verstorbene 114 (114), Genesene 5.300 (5.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 540 (470), insgesamt Infizierte 15.003 (14.906), Verstorbene 267 (267), Genesene 14.200 (14.200)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 310 (270), insgesamt Infizierte 6.040 (5.997), Verstorbene 99 (99), Genesene 5.600 (5.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 580 (520), insgesamt Infizierte 16.497 (16.412) Verstorbene 418 (418), Genesene 15.500 (15.500)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 360 (300) insgesamt Infizierte 8.983 (8.913) Verstorbene 122 (122) Genesene 8.500 (8.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.000 (920), insgesamt Infizierte 33.396 (33.277) Verstorbene 988 (988), Genesene 31.400 (31.400)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 740 (710), insgesamt Infizierte 18.366 (18.283), Verstorbene 331 (331), Genesene 17.300 (17.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 440 (410) insgesamt Infizierte 12.447 (12.401), Verstorbene 251 (251), Genesene 11.800 (11.700)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.260 (3.850) insgesamt Infizierte 116.479 (115.896) Verstorbene 2.590 (2.590), Genesene 109.600 (109.400)

7.38 Uhr. Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Hans-Albert Gehle, hat angesichts der steigenden Corona- Fallzahlen gefordert, Freizeitangebote nur noch Geimpften und Genesenen zu ermöglichen. Auch sollten Fußballspiele wieder ohne Zuschauer stattfinden, sagte Gehle der WAZ.

7.12 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist erneut gestiegen – allerdings nur minimal, um 1,1 Fälle. Aktuell gab es damit im Kreis 120,9 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

Donnerstag, 26. August

18.48 Uhr. Die derzeit geltende Coronaschutzverordnung bringt auch neue Regelungen für das Wettringer Hallenbad mit sich, die ab dem kommenden Montag, 30. August, gelten. Durch die neuen Regeln erhalten ausschließlich immunisierte oder getestete Personen Zugang zum Hallenbad. Als immunisiert gelten Menschen, die geimpft oder genesen sind. Getestete verfügen über ein negatives Ergebnis eines Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests (jeweils nicht älter als 48 Stunden). Schulpflichtige Kinder und Jugendliche mit Schülerausweis gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen, teilt die Gemeindeverwaltung mit. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Test getesteten Personen gleichgestellt. Eine vorherige Anmeldung für die öffentlichen Schwimmangebote ist nicht mehr erforderlich.

18.03 Uhr. Das Bundeskanzleramt hat nach Angaben der Bild-Zeitung das Verkehrsministerium beauftragt, die Einführung von 3G-Regeln in Zügen zu prüfen. Demnach solle geprüft werden, ob künftig nur noch Genesene, Geimpfte oder Getestete in Zügen reisen dürfen. Auch eine Umsetzung der 3G-Regeln für Inlandsflüge soll dem Bericht nach auf dem Prüfstand stehen.

17.35 Uhr. Deutschland hat den ersten Teil der Corona-Hilfen aus dem neuen europäischen Aufbaufonds bekommen. Die zuständige EU-Kommission überwies 2,25 Milliarden Euro an die Bundesrepublik, wie eine Sprecherin mitteilte. Das entspricht neun Prozent der gesamten Hilfen - rund 25,6 Milliarden Euro - die Deutschland aus dem Fonds bekommen soll.

17.12 Uhr. Mit den regelmäßigen Corona-Pooltests an den Schulen „steigen die Fallzahlen deutlich“, bestätigte am Donnerstag ein Sprecher des Kreisgesundheitsamtes auf Anfrage unseres Medienhauses. Das Schulamt der Stadt Rheine wies vom 23. bis 25. August 22 bestätigte Corona-Infizierte an den Schulen aus (Emsland Gymnasium, Südeschschule, Alexander-von-Humboldt-Schule, Nelson-Mandela-Schule, Bodelschwingh- und Gertrudenschule). In diesen Fällen wird teilweise noch auf Laborbefunde gewartet, an der Südeschschule ist für zwei Betroffene und sechs „Umsitzer“ Quarantäne angeordnet worden (Stand: 25. August). An weiteren Schulen sind am Donnerstagmorgen Eltern per Schoolfox über positive Pooltests informiert worden. Die Kinder sollen bis zur Klärung erst einmal zu Hause bleiben. Nach einem positiven Pooltest soll über Individualtests der Virenträger ermittelt werden. „Gibt es einen positiven Individualtest schauen wir uns die Situation mit den Umsitzern im Klassenraum an. Je nach Abstand ordnen wir auch für die Umsitzer eine Quarantäne von 14 Tagen ab dem letzten Kontakt an“, sagte der Sprecher.

16.21 Uhr. Schüler haben trotz einer hohen Corona-Inzidenz keinen Anspruch auf Distanzunterricht. Einen entsprechenden Eilantrag eines Schülers hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf nach Angaben vom Donnerstag abgelehnt. Der Schüler einer weiterführenden Schule in Düsseldorf wollte vom Präsenzunterricht befreit werden, weil die Zahl der Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche in der Landeshauptstadt über dem Wert von 100 liegt.

15.45 Uhr. Die steigenden Infektionszahlen schlagen sich aktuell nicht in den Fallzahlen der intensivmedizinisch betreuten Covid-Patienten im Kreis Steinfurt nieder. Im Gegenteil: Nach Angaben des Divi-Intensivregisters wird derzeit nur noch ein Covid-Patient behandelt – einer weniger, als gestern.

15.13 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 3 Personen (2)
  • In Emsdetten: 40 Personen (37)
  • In Greven: 69 Personen (59)
  • In Hopsten: 2 Personen (2)
  • In Hörstel: 22 Personen (22)
  • In Horstmar: 5 Personen (4)
  • In Ibbenbüren: 86 Personen (65)
  • In Ladbergen: 3 Personen (1)
  • In Laer: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 60 Personen (58)
  • In Lienen: 14 Personen (15)
  • In Lotte: 32 Personen (26)
  • In Metelen: 11 Personen (11)
  • In Mettingen: 12 Personen (14)
  • In Neuenkirchen: 16 Personen (14)
  • In Nordwalde: 15 Personen (6)
  • In Ochtrup: 47 Personen (44)
  • In Recke: 8 Personen (6)
  • In Rheine: 164 Personen (151)
  • In Saerbeck: 3 Personen (3)
  • In Steinfurt: 38 Personen (31)
  • In Westerkappeln: 15 Personen (13)
  • In Wettringen: 3 Personen (3)

Keine aktuellen Corona-Infizierten gibt es aktuell in Tecklenburg.

14.30 Uhr. Das Land NRW will rund 846.000 ungenutzte Impfdosen aus den Impfzentren zurückziehen und an den Bund schicken. Mehr als eine Million weitere Dosen, die noch im Zentrallager waren, sind bereits an den Bund zurück gegangen. Die Zahlen stammen aus einem neuen Bericht des Gesundheitsministeriums an den Landtag. Bereits Anfang August war bekannt geworden, dass 924.000 Impfdosen von Astrazeneca und 101.750 Impfdosen von Johnson & Johnson aus dem Zentrallager zurück zum Bund geliefert werden. Der Bund kann die Impfstoffe an Drittstaaten weitergeben, bevor sie verfallen.

14.01 Uhr. Der Kreis Steinfurt weist bei der Sieben-Tage-Inzidenz in der Region mit 119,8 weiter den höchsten Wert aus, den niedrigsten die Stadt Osnabrück mit 34,7.

13.38 Uhr. Erstmalig nach langer coronabedingter Pause laden die Elisabeth-Konferenz und der Diakonieausschuss des Pfarreirates St. Petronilla Wettringen alle Männer und Frauen der Gemeinde zum monatlichen gemeinsamen Essen in geselliger Runde ein. Gestartet wird mit einem Versuch am Donnerstag, 9. September, um 12 Uhr im Pfarrzentrum. Die Kosten werden übernommen. Einen Beitrag in Höhe von einem Euro sollte jeder Teilnehmer übernehmen, heißt es in einem Pressetext. Es gelten für alle Teilnehmer die 3G-Regeln: geimpft, genesen oder getestet.

12.23 Uhr. Seit dem Start der Corona-Warn-App haben mehr als eine halbe Million Menschen ihr positives Testergebnis über die Smartphone-Anwendung geteilt. Das teilte das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstag auf Twitter mit. „Damit haben sie andere gewarnt und dazu beigetragen, Infektionsketten zu beenden.“ Experten gehen davon aus, dass dadurch in über 200.000 Fällen Infektionsketten unterbrochen wurden. Die Zahl der relevanten Warnungen könnte aber noch viel höher sein.

11.25 Uhr. Wie entwickelt sich die Zahl der aktuell Infizierten in Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen? Die Daten in der grafischen Übersicht:

10.50 Uhr. Die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie treffen die rund 3,8 Millionen Mittelständler in Deutschland unterschiedlich hart. Einer KfW-Studie zufolge kommen kleine Unternehmen schlechter durch die Krise als etwa mittelgroße Firmen.

9.46 Uhr. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem Robert-Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 11.561 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 4 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 8324 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 39 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 22 Todesfälle gewesen.

9.05 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 3.360 auf 3.850 (Stand: 26. August, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 115.218 auf 115.896 erhöht. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Landeszentrums Gesundheit (LZG) hervor.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 250 (220), insgesamt Infizierte 5.707 (5.671), Verstorbene 114 (114), Genesene 5.300 (5.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 470 (410), insgesamt Infizierte 14.906 (14.822), Verstorbene 267 (266), Genesene 14.200 (14.100)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 270 (230), insgesamt Infizierte 5.997 (5.949), Verstorbene 99 (99), Genesene 5.600 (5.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 520 (470), insgesamt Infizierte 16.412 (16.338) Verstorbene 418 (417), Genesene 15.500 (15.500)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 300 (260) insgesamt Infizierte 8.913 (8.847) Verstorbene 122 (122) Genesene 8.500 (8.400)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 920 (760), insgesamt Infizierte 33.277 (33.089) Verstorbene 988 (988), Genesene 31.400 (31.400)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 710 (630), insgesamt Infizierte 18.283 (18.160), Verstorbene 331 (331), Genesene 17.200 (17.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 410 (380) insgesamt Infizierte 12.401 (12.342), Verstorbene 251 (251), Genesene 11.700 (11.700)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 3.850 (3.360) insgesamt Infizierte 115.896 (115.218) Verstorbene 2.590 (2.588), Genesene 109.400 (109.200)

8.33 Uhr. Vollständig gegen Corona geimpft und trotzdem infiziert oder gar erkrankt: Die Zahl solcher Fälle steigt und verunsichert viele Menschen. Doch derartige Infektionen sind kein Zeichen dafür, dass die Spritzen nicht wirken, wie Experten betonen.

8 Uhr. Die Würfel sind gefallen: Nach den großen Bedenken, die die CDU-Fraktion in der Sondersitzung des Schulausschusses vor 14 Tagen noch geäußert hatte, haben am Mittwochabend alle Mitglieder im Schulausschuss – einschließlich der bislang zögerlichen CDU- und FDP-Vertreter – dafür gestimmt, rund 770.000 Euro frei zumachen, um mobile Raumluftfilteranlagen für alle Rheiner Schulen anzuschaffen. [+]

7.22 Uhr. Der Bundestag hat am Mittwochabend die „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ vorerst für weitere drei Monate verlängert. Die Bundesregierung will sich bei der Pandemiebekämpfung stärker auf die Krankenhausaufnahmen als Messgröße konzentrieren. Ärzte haben sich im Kampf gegen die Corona-Pandemie gegen eine Fokussierung auf die Krankenhausbelegung ausgesprochen.

7.04 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist erneut im zweistelligen Bereich gestiegen. Von 106,2 am Mittwoch auf 119,8 am Donnerstag.

Mittwoch, 25. August

18.15 Uhr. Eine Ampel signalisiert beim TV Jahn Rheine, wie gut die Luft ist: Springt die CO2-Raumluftampel zum Beispiel auf Rot, wird das Training kurz für eine Lüftungspause unterbrochen. Die Luftqualität ist seit Beginn der Pandemie vielfältig diskutiert worden. Mit der Ampel, die von der Rheiner Firma Deos stammt, erkenne man nun den Lüftungsbedarf nun mit einem Blick, sagt der Verein. [+]

17.49 Uhr. Die Kontaktverfolgung durch die Gesundheitsämter galt gerade zu Beginn der Pandemie als wichtiges Instrument gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Das scheint sich in einigen Bundesländern zu ändern. Nach Nordrhein-Westfalen plant auch Baden-Württemberg, künftig auf die massenhafte Kontaktverfolgung bei Corona-Fällen zu verzichten.

17.17 Uhr. Im Emsdettener Rathaus gibt es am kommenden Samstag wieder eine große Impfaktion. Außerdem vermeldet die Stadt eine Neuerung bei den Schnelltests in der Feuerwache. [+]

16.43 Uhr. Aufgrund der neuen Corona-Schutzverordnung gelten für die Hallenbäder Rheine und Mesum ab sofort die 3G-Regelungen – das heißt, Besucherinnen und Besucher müssen geimpft, gesundet oder getestet sein. Die Maskenpflicht bleibt weiterhin bestehen, heißt es in einer Mitteilung der Stadtwerke. Eine Vorab-Reservierung von Schwimmzeiten und beschränke Nutzerzahlen sind nicht mehr notwendig. Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Sie brauchen daher in den Hallenbädern lediglich ihren Schülerausweis vorzulegen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt. Im Freibad Rheine entfällt die 3G-Regelung. Hier bleibt die bekannte Maskenpflicht vom Eingangsbereich bis in die Umkleidekabine bestehen. Die aktuellen Öffnungszeiten: www.stadtwerke-rheine.de

15.58 Uhr. Bei einem Corona-Fall in einer Schule schicken Gesundheitsämter nach wie vor teilweise große Gruppen in Quarantäne - trotz eines neuen Landes-Erlasses. So kam seit den Sommerferien zum Beispiel in Solingen und Bonn bereits jeweils eine ganze Klasse in Quarantäne. Dabei handele es sich um Einzelfälle, in denen die Hygieneregeln nicht durchgehend eingehalten worden seien, teilten Sprecher der Städte am Mittwoch auf dpa-Anfrage mit. Auch andernorts ermitteln die Gesundheitsämter bei einem positiven Corona-Test die individuelle Situation - mit der Folge, dass unter Umständen nicht nur die direkten Sitznachbarn des infizierten Kindes in eine 14-tägige Quarantäne müssen.

15.05 Uhr. In Nordrhein-Westfalen sind laut Robert Koch-Institut (RKI) inzwischen 62,2 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft (Stand 25. August). Insgesamt wurden rund 22,7 Millionen Dosen verabreicht. Mit dieser Zahl liegt NRW als bevölkerungsreichstes Bundesland an der Spitze - bei der Quote pro 100 Einwohner allerdings auf Platz 4 im Vergleich der Bundesländer. Nach Angaben des RKI sind in NRW inzwischen 34,2 Prozent der 12- bis 17-Jährigen mindestens einmal geimpft, 21,2 Prozent schon zwei Mal. Bei der Bevölkerung über 60 Jahren sind 86,5 Prozent durchgeimpft.

14.42 Uhr. Im Kampf gegen die Corona-Pandemie und zur Verbesserung der Impfquote plant die Stadt Rheine mehrere dezentrale Impfaktionen für bestimmte Personengruppen. So sind nach Auskunft von Dezernent Raimund Gausmann am Freitag, 17. September, entsprechende Impfaktionen in den beiden weiterführenden Schulen Kopernikus-Gymnasium und Gymnasium Dionysianum vorgesehen, die sich vorwiegend an Schülerinnen und Schüler aller weiterführenden Schulen richten. Eine weitere Impfaktion findet voraussichtlich am Mittwoch, 22. September, im Ludgerusforum der Kirchengemeinde St. Antonius an der Bonifatiusstraße im Schotthock statt. Hier befindet sich auch die von der Stadt eingerichtete Anlaufstelle für einheimische und zugewanderte Menschen des Stadtteils. Das geplante Impfangebot richtet sich an alle Personen mit Migrationshintergrund, wie es am Dienstagabend im Sozialausschuss hieß.

13.44 Uhr. Die Inzidenzen steigen, die Zahl der intensivmedizinisch behandelten Covid-Patienten im Kreis Steinfurt sinkt: Nach Angaben des Divi-Intensivregisters werden derzeit zwei Covid-Patienten auf den Intensivstationen im Kreis behandelt, einer weniger als gestern. Weiterhin wird ein Patient beatmet. Ob diese bereits geimpft sind, geht aus den Zahlen nicht hervor.

12.59 Uhr. Acht Monate nach dem Start der Corona-Impfungen in Deutschland sind mehr als 100 Millionen Impfdosen gespritzt worden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schrieb am Mittwoch bei Twitter, dies sei „eine der größten logistischen Leistungen in der Geschichte unseres Landes“.

12.03 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region ist fast überall gestiegen – vor allem im Kreis Steinfurt. Hier beträgt der Wert inzwischen 106,2 (siehe auch Meldung von 6.37 Uhr). Damit weist der Kreis Steinfurt nun die höchste Inzidenz in der Region aus.

11.16 Uhr. Kreis Steinfurt und Stadt Emsdetten laden am kommenden Samstag, 28. August, zum zweiten mobilen Impftermin ohne Anmeldung ins Rathaus Emsdetten ein In der gemeinsamen Aktion mit der Stadt ermöglichen mobile Impfteams des Impfzentrums zwischen 10 und 13 Uhr wieder Impfungen im Rathaus, Am Markt 1. Das Angebot richtet sich an erstgeimpfte und ungeimpfte Personen. Geimpft wird wahlweise mit den Impfstoffen von Biontech/Pfizer (ab zwölf Jahren) sowie Johnson&Johnson (ab 18 Jahren). Ungeimpfte, die sich für den Impfstoff von BioNTech/Pfizer entscheiden, können die erforderliche Zweitimpfung im Abstand von mindestens drei Wochen am Impfzentrum des Kreises Steinfurt am Flughafen Münster-Osnabrück bekommen oder sich diesbezüglich an ihren Hausarzt wenden. Auch Impfwillige aus anderen Städten und Gemeinden können nach Emsdetten kommen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich und auch nicht möglich. Impfwillige müssen neben dem erforderlichen Lichtbildausweis auch den Impfausweis vorlegen, sofern dieser vorhanden ist. Für die Impfung von Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren muss die Einwilligung eines Sorgeberechtigten vorliegen.

10.49 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 2 Personen (2)
  • In Emsdetten: 37 Personen (31)
  • In Greven: 59 Personen (44)
  • In Hopsten: 2 Personen (2)
  • In Hörstel: 22 Personen (19)
  • In Horstmar: 4 Personen (4)
  • In Ibbenbüren: 65 Personen (60)
  • In Ladbergen: 1 Personen (0)
  • In Laer: 2 Person (1)
  • In Lengerich: 58 Personen (52)
  • In Lienen: 15 Personen (10)
  • In Lotte: 26 Personen (17)
  • In Metelen: 11 Personen (11)
  • In Mettingen: 14 Personen (11)
  • In Neuenkirchen: 14 Personen (9)
  • In Nordwalde: 6 Personen (6)
  • In Ochtrup: 44 Personen (35)
  • In Recke: 6 Personen (4)
  • In Rheine: 151 Personen (162)
  • In Saerbeck: 3 Personen (3)
  • In Steinfurt: 31 Personen (30)
  • In Tecklenburg: 0 Personen (0)
  • In Westerkappeln: 13 Personen (15)
  • In Wettringen: 3 Personen (4)

10.32 Uhr. Die Kita St. Franziskus Rheine teilt mit, dass bei einem Kind eine Corona-Infektion festgestellt wurde. Das Gesundheitsamt hat deswegen für insgesamt 48 Kinder und eine Erzieherin eine Quarantäne bis zum 2. September angeordnet, teilte die Stadtverwaltung mit.

9.44 Uhr. Lange Zeit war es nicht sicher, ob – und in welcher Form – das Kürbisfestival Neuenkirchen stattfinden kann. Seit dem 20. August gilt in NRW eine neue Fassung der Corona-Schutzverordnung, wodurch bestehende Maßnahmen auf das Notwendigste reduziert werden können und eine weitgehende Normalisierung vieler Lebensbereiche möglich ist. Der Vorstand des Verkehrsvereins Pro Neuenkirchen hat sich aufgrund der Lockerungen daher entschieden, am Sonntag, 26. September, den Herbstbeginn mit dem Kürbisfestival zu feiern. [+]

9.10 Uhr. Fast verdoppelt hat sich innerhalb einer Woche die Sieben-Tages-Inzidenz in NRW. Der Wert von 114,3 liegt zudem viel höher als der Bundeswert (61,3). Allerdings spielt die Inzidenz in der Pandemie inzwischen eine andere Rolle als früher. Immer mehr rückt die Zahl der im Krankenhaus behandelten Patienten in den Fokus.

8.19 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Dienstag auf Mittwoch von 2.940 auf 3.360 (Stand: 25. August, 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 220 (190), insgesamt Infizierte 5.671 (5.638), Verstorbene 114 (113), Genesene 5.300 (5.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 410 (370), insgesamt Infizierte 14.822 (14.753), Verstorbene 266 (266), Genesene 14.100 (14.100)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 230 (190), insgesamt Infizierte 5.949 (5.911), Verstorbene 99 (98), Genesene 5.600 (5.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 470 (400), insgesamt Infizierte 16.338 (16.249) Verstorbene 417 (417), Genesene 15.400 (15.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 260 (260) insgesamt Infizierte 8.847 (8.830) Verstorbene 122 (122) Genesene 8.400 (8.400)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 760 (690), insgesamt Infizierte 33.089 (32.991) Verstorbene 988 (988), Genesene 31.300 (31.300)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 630 (490), insgesamt Infizierte 18.160 (18.009), Verstorbene 331 (331), Genesene 17.200 (17.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 380 (350) insgesamt Infizierte 12.342 (12.289), Verstorbene 251 (250), Genesene 11.700 (11.700)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 3.360 (2.940) insgesamt Infizierte 115.218 (114.670) Verstorbene 2.588 (2.585), Genesene 109.200 (109.000)

7.08 Uhr. Der Schützenverein Landersum sagt das Fußballturnier ab. Hier könne man die Auflagen in Coronazeiten nicht erfüllen, meint der Vorstand. Zudem würden an diesem Tag das Erntedankfest und der Seniorennachmittag auf dem Schützenplatz anstehen. [+]

6.37 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Mittwoch deutlich gestiegen und ist nun erstmals seit Mitte Mai wieder dreistellig. Das Landeszentrum Gesundheit gab den Wert mit 106,2 an. Am Vortag lag der Wert noch bei 82,3.

Dienstag, 24. August

18.32 Uhr. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die von der Bundesregierung angekündigte Streichung der 50er-Inzidenz als Richtwert für Corona-Maßnahmen und eine stärkere Berücksichtigung der Krankenhausaufnahmen für die Lagebeurteilung begrüßt. „Und ich bin froh, dass der Bundesgesundheitsminister jetzt diesen Wert, der ja immer noch im Gesetz steht, und dann auch Konsequenzen hätte, dass dieses verändert wird“, sagte Laschet nach einer Sitzung des nordrhein-westfälischen Landeskabinetts am Dienstag in Berlin. Die Koalition habe sich darauf verständigt. „Und der neue Wert wird die Hospitalisierung sein.“ Welcher Wert dann zu welchen Maßnahmen führe, werde die Bundesregierung jetzt vorschlagen..

18.07 Uhr. NRW steuert gerade mit Volldampf in die vierte Corona-Welle. Die bundesweit höchste Inzidenz von gut 110, eine über 70-prozentige Fall-Zunahme binnen einer Woche. Experten nennen das exponentielles Wachstum. Oder kürzer: die vierte Welle. Und auch im Kreis Steinfurt geht die Tendenz in diese Richtung. Verantwortlich dafür, sagt Karlheinz Fuchs , Kreisdezernent für Bevölkerungsschutz und Corona-Krisenstabsleiter, sei: Delta. [+]

17.38 Uhr. Mit einem Orchesterkonzert des Dogma Chamber Orchestra startet am kommenden Samstag, 28. August, um 20 Uhr die Meisterserie A in der Bagno-Konzertgalerie. Dann wird nach beinahe einem Jahr erstmals wieder die normale Konzertbestuhlung aufgebaut sein. Die neue Corona-Schutzverordnung erlaubt den Konzertbetrieb für vollständig Immunisierte und Negativgetestete in vollem Umfang. Matthias Schröder, künstlerischer Leiter des Bagnos, erklärt: „Es ist wichtig, hier den Weg zurück zur Normalität zu suchen und wir haben unser strenges Hygienekonzept mit dem Kreisgesundheitsamt abgestimmt“. So dürfen die Bagno-Konzerte ausschließlich Geimpfte, Genesene oder Negativgetestete (kein Selbsttest) besuchen. Die Nachweise werden beim Einlass überprüft. Am nummerierten und desinfizierten Sitzplatz herrscht keine Maskenpflicht, Matthias Schröder empfiehlt aber zumindest Negativgetesteten einen Mundschutz zu tragen.

16.55 Uhr. Zuerst abgesagt, dann geprüft und nun doch grünes Licht: Der Krammarkt in Rheine am 17. September kann ähnlich wie der Kinderflohmarkt am 4. September stattfinden. Gemäß der geltenden Corona-Schutzverordnung gilt die 3G-Regelung auch für den ganztägigen Krammarkt am Freitag, 17. September. Das bedeutet, dass sowohl Standbetreiberinnen und -betreiber wie auch Besucherinnen und Besucher negativ getestet, vollständig geimpft oder genesen sein müssen. Die Nachweise werden während der Veranstaltung in der Innenstadt stichprobenartig von Mitarbeitenden der Stadt Rheine kontrolliert. Außerdem besteht auf dem Krammarkt durchweg eine Maskenpflicht, teilte Stadtsprecherin Michaela Hövelmann auf Anfrage unseres Medienhauses mit. Am 9. August waren die Krammärkte (11. August und 17. September) zunächst abgesagt worden; kurz danach kündigte Sprecher Frank den Groot-Dirks an, die Veranstaltung im September nochmal „in den Blick zu nehmen“. Seit dem 20. August gilt eine neue Corona-Schutzverordnung; die Genehmigung für den Krammarkt gilt unter Vorbehalt.

16.27 Uhr. Schottische Wettkämpfe, dazu ein leckeres Glas Kilkenny mit einem knusprigen Stück Spanferkel im Brötchen – das wird in diesem Jahr leider nichts. Die Emsdettener Highland Games werden in diesem Jahr wegen der Pandemie aus dem Veranstaltungskalender gestrichen. „Eine verlässliche Planung und Durchführung der Spiele ist aufgrund der sich ständig verändernden Entwicklungen leider nicht möglich. Vor allem aber möchten wir kein Infektionsrisiko für unsere Gäste und Besucher eingehen“, schreiben die Dorfbauern in einer aktuellen Pressemitteilung.

16 Uhr. Der Kinderchor „Mollmäuse & Friends“ hat den Kreissängertag des Sängerkreises Nordwestfalen mit drei Gesangbeiträgen begeistert. Wegen der Corona-Pandemie konnte der Auftritt indes nur virtuell erfolgen. Die Vorsitzende des Sängerkreises, Rosemarie Deiters, sprach von „Gänsehaut-Effekten“. [+]

15.42 Uhr. Die aktuelle Spitzenposition Nordrhein-Westfalens bei den Corona-Neuinfektionen führt die nordrhein-westfälische Landesregierung nicht auf unterschiedliche Maßnahmen in Deutschland, sondern auf Ferieneffekte, Ballungsräume und intensives Testen zurück. „Wir sind sicher der verdichtetste Großraum in Europa“, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Dienstag nach einer auswärtigen Kabinettssitzung in Berlin auf Fragen nach den Gründen.

15 Uhr. Auf den Intensivstationen in den Krankenhäusern des Kreises Steinfurt gibt es mit Blick auf die dortigen Covid-Patienten seit gestern keine Veränderungen. Weiterhin werden drei Menschen wegen des Corona-Virus behandelt, einer von ihnen muss beatmet werden.

14.04 Uhr. Die Inzidenz soll nicht mehr maßgebliche Kennzahl für die Einschätzung der Corona-Lage sein. Bund und Länder beraten nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) über neue Kennzahlen zur Beurteilung der Corona-Lage in Deutschland. „Wir haben ja Erfahrungswerte aus dem letzten Winter, etwa aus Dezember, Januar, wo wir eine sehr, sehr starke Belastung in den Kliniken hatten“, sagte Spahn am Dienstag im Interview bei „Welt“. Gemeinsam mit den Ländern schaue man sich jetzt an, was die richtigen Kennziffern für weiteres Handeln seien.

13 Uhr. Deutschlands größter Kinderflohmarkt kann nach den aktuellen Corona-Regeln wie geplant am 4. September in Rheine stattfinden. Die Veranstalter weisen jedoch darauf hin, dass alle Besucher und Aussteller auf dem gesamten Veranstaltungsgelände einen Mundschutz tragen und genesen, geimpft oder getestet sein müssen. Schulpflichtige Kinder und Jugendliche sind insofern von der Testpflicht befreit, als dass diese lediglich ihren Schülerausweis in Kombination mit einem amtlichen Ausweispapier mitführen müssen. Kindergartenkinder sind vollständig von der Testpflicht befreit. Es gibt auch noch Restkarten für die kurzfristig entschiedenen Flohmarktfans im Onlinebuchungssystem. Unter www.rheine-tourismus.de findet sich der Eintrag zum Flohmarkt.

12.10 Uhr. Die Luca-App ist auf dem Weg, bei den Download-Zahlen die offizielle Corona-Warn-App zu überholen. Die App will die Zettelwirtschaft ersetzen, die bei einer analogen Erfassung der Besuche von Restaurants, Ausstellungen und anderen Events entsteht. kritiker bemängeln das Konzept der zentralen Datenspeicherung und stellen die Relevanz der Luca-App in Frage.

11.35 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region: Alle von uns betrachteten Kreise bzw. kreisfreien Städte liegen aktuell über der Schwelle von 35. Die Inzidenzen reichen dabei von 39,8 (Emsland) bis 95,7 (Kreis Warendorf).

10.38 Uhr. Heute wird anders eingekauft als noch vor ein paar Jahren. Corona hat das Einkaufen nachhaltig verändert. Die Besuche im Supermarkt werden seltener, die Einkaufswagen dafür voller. Mehr als der Hälfte der Verbraucher macht das Einkaufen von Konsumgütern wie Lebensmitteln oder Zahncreme heute weniger Spaß als noch vor einigen Jahren, wie eine großangelegte Studie des Marktforschungsunternehmens NielsenIQ ergab, für die die Daten von 20.000 Haushalten ausgewertet wurden. Die Folge: Sie gehen seltener shoppen. „Die Menschen haben das Bedürfnis, ihre Einkäufe zu reduzieren, das galt im ersten und im zweiten Lockdown und es gilt noch immer“, beobachtet Nielsen-Experte Thomas Montiel Castro. Dabei sei die Ansteckungsangst nur ein Faktor.

10 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sowie weiteren Kommunen im Kreis Steinfurt in der Verlaufsübersicht.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 2 Personen (2)
  • In Emsdetten: 31 Personen (26)
  • In Greven: 44 Personen (45)
  • In Hopsten: 2 Personen (2)
  • In Hörstel: 19 Personen (15)
  • In Horstmar: 4 Personen (4)
  • In Ibbenbüren: 60 Personen (54)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 52 Personen (51)
  • In Lienen: 10 Personen (8)
  • In Lotte: 17 Personen (17)
  • In Metelen: 11 Personen (11)
  • In Mettingen: 11 Personen (11)
  • In Neuenkirchen: 9 Personen (9)
  • In Nordwalde: 6 Personen (6)
  • In Ochtrup: 35 Personen (33)
  • In Recke: 4 Personen (4)
  • In Rheine: 162 Personen (157)
  • In Saerbeck: 3 Personen (3)
  • In Steinfurt: 30 Personen (27)
  • In Tecklenburg: 0 Personen (1)
  • In Westerkappeln: 15 Personen (14)
  • In Wettringen: 4 Personen (3)

9.05 Uhr. Als erster Impfstoff in den USA wird das Produkt von Biontech und Pfizer vollständig zugelassen. Was wie ein rein formaler Schritt klingt, könnte große Auswirkungen haben. Die vollständige Zulassung könnte den Erwartungen vieler Experten zufolge weitere Impfpflichten nach sich ziehen - etwa bei Stadtverwaltungen, Universitäten oder Gesundheitseinrichtungen, die unter anderem aus rechtlichen Gründen die vollständige Zulassung für einen solchen Schritt abwarten wollten.

8.45 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf Dienstag von 2.760 auf 2.940 (Stand: 24.08.2021, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich in dem Zeitraum von 114.345 auf 114.670 erhöht. Das geht aus Zahlen Landeszentrums Gesundheit (LZG) vom Dienstag hervor.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 190 (180), insgesamt Infizierte 5.638 (5.629), Verstorbene 113 (113), Genesene 5.300 (5.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 370 (340), insgesamt Infizierte 14.753 (14.713), Verstorbene 266 (265), Genesene 14.100 (14.000)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 190 (180), insgesamt Infizierte 5.911 (5.893), Verstorbene 98 (98), Genesene 5.600 (5.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 400 (340), insgesamt Infizierte 16.249 (16.168) Verstorbene 417 (417), Genesene 15.400 (15.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 260 (270) insgesamt Infizierte 8.830 (8.819) Verstorbene 122 (122) Genesene 8.400 (8.400)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 690 (640), insgesamt Infizierte 32.991 (32.903) Verstorbene 988 (987), Genesene 31.300 (31.300)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 490 (470), insgesamt Infizierte 18.009 (17.952), Verstorbene 331 (331), Genesene 17.200 (17.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 350 (340) insgesamt Infizierte 12.289 (12.268), Verstorbene 250 (250), Genesene 11.700 (11.700)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.940 (2.760) insgesamt Infizierte 114.670 (114.345) Verstorbene 2.585 (2.584), Genesene 109.000 (109.000)

8.23 Uhr. Mal eben einen Test machen, bevor man Freunde oder Familie trifft? Für Ungeimpfte ist das längst Alltag, zumal die „Bürgertests“ gratis sind. Das Angebot an Teststellen dürfte aber bald schrumpfen. Wer einen Corona-Test braucht, muss sich auf längere Wege einstellen. Viele Betreiber entschlossen sich in den vergangenen Wochen zur Schließung von Teststellen oder beabsichtigen dies zu tun: In Nordrhein-Westfalen zum Beispiel ging die Zahl der Testzentren zuletzt binnen vier Wochen um 640 auf 8127 zurück, wie das NRW-Gesundheitsministerium auf Anfrage mitteilte. Ende Mai waren es noch 9064 gewesen.In anderen Bundesländern war es ähnlich .

7.27 Uhr. Der kräftige Anstieg der Corona-Infektionszahlen in Nordrhein-Westfalen geht nach Ansicht des Gesundheitsministeriums auf mehrere Faktoren zurück. Es könne davon ausgegangen werden, dass die frühen Ferien in NRW einen Anteil an den im Vergleich zu anderen bevölkerungsreichen Bundesländern frühen Anstieg der Infektionszahlen haben, sagte ein Ministeriumssprecher.

7.08 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist im Vergleich zu gestern (78,7) gestiegen und liegt aktuell bei 82,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen.

Montag, 23. August

18 Uhr. Die Lockerungen der Corona-Beschränkungen kurbeln die deutsche Wirtschaft an. Der Staatshaushalt dürfte aber noch tiefer ins Minus rutschen, glaubt die Bundesbank. Auf Grundlage von Monatsschätzungen des Bruttoinlandsproduktes (BIP) könnte die Wirtschaftsleistung im dritten Quartal demnach um gut 3 Prozent gegenüber dem Vorquartal zulegen.

17.09 Uhr. Die Zahl der Corona-Patienten steigt in Nordrhein-Westfalens Krankenhäusern weiter an. Nach einer Übersicht der Landesregierung (Datenstand Montag) werden landesweit 221 Menschen mit einer Corona-Infektion auf den Intensivstationen behandelt. Das sind 14 mehr als am Vortag und 67 mehr als vor einer Woche. Beatmet werden müssen von den 221 Intensivpatienten 152. Das sind 2 mehr als am Vortag und 46 mehr als vor einer Woche.

16.30 Uhr. Traurige Nachrichten für Heavy-Metal-Fans: Nach dem großen Wacken-Open Air fällt auch das kleinere Ersatz-Festival „Bullhead City“ aus, das im schleswig-holsteinischen Wacken geplant war. Das Festival kann nach Angaben der Veranstalter vom Montag aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen im Kreis Steinburg nicht stattfinden. „Auch wenn wir wirklich traurig sind, dass wir nun doch im September kein Wiedersehen mit den Metalheads feiern können, betrachten wir diese Entscheidung als die richtige“, sagte Festival-Mitbegründer Thomas Jensen.

15.49 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt muss wieder ein Covid-Patient beatmet werden. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Divi-Intensivregisters hervor. Die Gesamtzahl der intensivmedizinisch betreuten Covid-Patienten ist von zwei auf drei gestiegen. Ob es sich dabei um Geimpfte oder Nicht-Geimpfte handelt, geben die Zahlen nicht her.

15.02 Uhr. In NRW ist jeder fünfte Schüler im Alter zwischen zwölf und 17 vollständig gegen Corona geimpft. Nach den am Montag veröffentlichten Impfdaten des Robert Koch-Instituts (RKI) haben landesweit inzwischen 20,3 Prozent der Jugendlichen und Kinder dieser Altersgruppe die Zweitimpfung erhalten. Mit 32,8 Prozent hat in NRW fast jeder dritte Schüler der Zwölf- bis 17-Jährigen eine erste Spritze bei den Corona-Impfungen bekommen. Beide Quoten liegen deutlich über den Bundesdurchschnitten von 17,8 beziehungsweise 27,5 Prozent.

14.13 Uhr. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren benötigen für Veranstaltungen, für deren Teilnahme die 3G-Regel geimpft, genesen oder getestet gilt, keine entsprechenden Nachweise. Das sieht eine Änderung der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen vor, die seit Montag gilt. Der ursprünglich als einfach zu handhabender Testnachweis vorgesehene Schülerausweis hat diese generelle Rolle durch die Änderung jetzt nicht mehr.

13.25 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 2 Personen (2)
  • In Emsdetten: 26 Personen (26)
  • In Greven: 45 Personen (45)
  • In Hopsten: 2 Personen (2)
  • In Hörstel: 15 Personen (10)
  • In Horstmar: 4 Personen (3)
  • In Ibbenbüren: 54 Personen (52)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 51 Personen (49)
  • In Lienen: 8 Personen (9)
  • In Lotte: 17 Personen (17)
  • In Metelen: 11 Personen (11)
  • In Mettingen: 11 Personen (11)
  • In Neuenkirchen: 9 Personen (9)
  • In Nordwalde: 6 Personen (6)
  • In Ochtrup: 33 Personen (33)
  • In Recke: 4 Personen (4)
  • In Rheine: 157 Personen (152)
  • In Saerbeck: 3 Personen (3)
  • In Steinfurt: 27 Personen (27)
  • In Tecklenburg: 1 Person (1)
  • In Westerkappeln: 14 Personen (13)
  • In Wettringen: 3 Personen (3)

11.15 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich dafür ausgesprochen, den Inzidenzwert 50 aus dem Infektionsschutzgesetz zu streichen. Der Wert habe für eine ungeimpfte Bevölkerung gegolten. Der neue Parameter sei die Hospitalisierung.

9.59 Uhr. In NRW sind inzwischen knapp 62 Prozent der Menschen vollständig geimpft. Das geht aus aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Das bevölkerungsreichste Bundesland liegt damit über Bundesschnitt: Hier sind derzeit rund 59 Prozent vollständig geimpft.

9.28 Uhr. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz in der Region liegt aktuell nur noch das Emsland (44,0) unter der Marke von 50. Den höchsten Wert weist nach wie vor der Kreis Warendorf (93,9) aus.

8.26 Uhr. Einstellige Corona-Inzidenzen? Das gab es erst vor ein paar Wochen – die Lage war im Frühsommer relativ entspannt. Die Gegenwart ist hingegen dreistellig in NRW.

8.14 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Freitag bis Montag von 2.350 auf 2.760 (Stand: 23. August, 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 180 (140), insgesamt Infizierte 5.629 (5.584), Verstorbene 113 (113), Genesene 5.300 (5.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 340 (330), insgesamt Infizierte 14.713 (14.628), Verstorbene 266 (265), Genesene 14.100 (14.000)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 180 (130), insgesamt Infizierte 5.893 (5.843), Verstorbene 98 (98), Genesene 5.600 (5.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 340 (330), insgesamt Infizierte 16.168 (16.119) Verstorbene 417 (417), Genesene 15.400 (15.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 270 (220) insgesamt Infizierte 8.819 (8.722) Verstorbene 122 (122) Genesene 8.400 (8.400)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 640 (490), insgesamt Infizierte 32.903 (32.688) Verstorbene 987 (987), Genesene 31.300 (31.200)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 470 (400), insgesamt Infizierte 17.952 (17.805), Verstorbene 331 (331), Genesene 17.200 (17.100)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 340 (310) insgesamt Infizierte 12.268 (12.195), Verstorbene 250 (250), Genesene 11.700 (11.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.760 (2.350) insgesamt Infizierte 114.345 (113.584) Verstorbene 2.584 (2.583), Genesene 109.000 (108.600)

7.15 Uhr. Trotz Einschränkungen für die Menschen ohne Corona-Impfung im Alltag verzeichnen Impfzentren und Arztpraxen in Deutschland derzeit keine generelle Trendwende hin zu mehr Impfungen. Einige Bundesländer meldeten aber wieder ein leichtes Anziehen des zuletzt stark nachgelassenen Impftempos.

6.56 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist zu Beginn der neuen Woche weiter leicht gestiegen und liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) nun bei 78,7.

Zu den älteren Meldungen:

Das gilt im Kreis Steinfurt:

  • Die Maskenpflicht (mindestens eine medizinische Maske) gilt beispielsweise für:
    • öffentlichen Personennah- und -fernverkehr
    • Handel
    • generell in Innenräumen mit Publikumsverkehr
    • in Warteschlangen und an Verkaufsständen
    • bei Sport-, Kultur- und sonstigen Veranstaltungen im Freien mit mindestens 2.500 Besuchern.

Da der Kreis Steinfurt über der maßgeblichen Sieben-Tage-Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt, gilt aktuell die „3G“-Regel:

  • Allen Geimpften und Genesenen stehen alle Einrichtungen offen.
  • Nicht-Immunisierte benötigen einen negativen Antigen-Schnelltest beispielsweise für:
    • Veranstaltungen in Innenräumen
    • Sport in Innenräumen
    • Gastronomie in Innenräumen
    • Körpernahe Dienstleistungen
    • Berherbergung
    • Großveranstaltungen draußen (ab 2.500 Teilnehmer)
    • Besuch in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern
  • Ein negativer PCR-Test ist bei Nicht-Immunisierten nötig beispielsweise für:
    • Clubs, Diskotheken, Tanzveranstaltungen
    • private Feiern mit Tanz

Die aktuellen Verordnungen für NRW:

Corona-Schutzverordnung ab dem 28. August 2021

Bußgeldkatalog zur Corona-Schutzverordnung (41 kB)

Corona-Teststellen Kreis Steinfurt (externer Link)

Leserkommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.